feinesüße

Member
  • Inhalte

    508
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     3.146

Ansehen in der Community

256 Bereichernd

1 Abonnent

Über feinesüße

  • Rang
    Ratgeber

Profilinformation

  • Geschlecht
    Männlich

Wingsuche

  • Teilnahme im zukünftigen Wingmen-Suche Modul
    Nein

Letzte Besucher des Profils

1.279 Profilansichten
  1. Völlig richtig, und schon längst bekannt. Genauso sind die Maßnamen völlig überzogen, kontraproduktiv und sie schaden der Demokratie. Sieht übrigens aus Prof. Dr. Knut Wittkowski so: 20 Jahre Leiter der Abteilung Epidemiologie, Biostatistik und Forschungsdesign an der Rockefeller Universität in New York. Er ist Experte für das Modelling von Epidemien und war über 20 Jahre Professor und Leiter der Abteilung für Epidemiologie und Biostatistik. https://www.youtube.com/watch?time_continue=1&v=GRiO8myyyDc&feature=emb_logo
  2. Ich habs mir auch mal angeschaut. Deine Aussage ist unwahr. Die zitierten Experten und Institutionen umfassen: Dr. Anthony Fauci, the longtime director for the National Institute of Allergy the National Center for Health Statistics Dr. Danielle L. Steelesmith; Dr. Cynthia A. Fontanella; Dr. John V. Campo Dr. Holly Hedegaard, Dr. Arialdi M. Miniño, Dr. Margaret Warner Dr. Andrew Wilper Jetzt bin ich erst im 1. Drittel des Artikels, der gespickt mit Experten, Studien und aktuellen Forschungsergebnissen ist. Das gebe ich mal zurück 🤷‍♂️
  3. Schau an, es gibt sie noch - sogar beim ZDF: Prof. Gérard Krause: https://www.zdf.de/nachrichten/politik/coronavirus-epidemiologe-folgen-helmholtz-100.html
  4. Dr. Schiffmann ist ein Arzt, der sich gegen die Corona-Maßnahmen ausspricht. Hier ein Brief einer Zuseherin:
  5. Wobei die Folgen durch einen unüberlegten Lockdown umso gefährlicher sind. Da beißt sich die Sache schon wieder. https://off-guardian.org/2020/04/01/could-the-covid19-response-be-more-deadly-than-the-virus/ Schaut hier mal rein bei Minute 13: https://www.youtube.com/watch?v=EsAKe7frozI
  6. Weil es nicht stimmt.
  7. Sollte man tun. Professor Klaus Püschel, Chef der Hamburger Rechtsmedizin : –https://www.pressreader.com/germany/hamburger-morgenpost/20200403/281487868456736 https://www.abendblatt.de/hamburg/article228828787/rechtsmedizin-pueschel-hamburg-corona-virus-infektion-covid-19-coronavirus-krise-patienten-krankenhaeuser-kliniken-infektionsrate-krankheit-pandemie-test-lungenkrankheit-sars-cov-epidemie-sars-cov-2.html
  8. Die Übersterblichkeit ist wichtig, das stimmt. Ebenso, wie die Daten erhoben werden. https://swprs.org/rki-relativiert-corona-todesfaelle/
  9. Professor Dr. Jon Lee, Pathologe, Großbritannien. Professor Dr. Joel Kettner, Universität von Manitoba, Kanada.
  10. Und um als "Corona-Toter" zu zählen kannst du als 92-Jähriger vom Auto überfahren werden - wenn man nachher das Virus findet gehst du in die Statistik ein, wie ausgeführt :'D
  11. Stimmt. Der Impfstoff hieß Pandemrix. https://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/schweinegrippe-impfstoff-pandemrix-risiken-wurden-ignoriert-a-1229144.html
  12. Nein. Drosten bezieht sich explizit auf die Spanische Grippe von 1918, und malt damit auch bei der Schweinegrippe ein Schreckensszenario an die Wand. Er sagte im Zuge der Schweinegrippe auch: Das Ergebnis war, dass sich viele Menschen mit dem unzureichend getesteten Mittel Tamiflu behandeln ließen. Bis heute leiden diese Menschen unter den Nebenwirkungen, manche sind verstorben.
  13. Einen Blick auf die Zahlen muss man immer werfen. Aktuell sind es ca. 70.000 Menschen, die mit, nicht an Corona gestorben sind. Das ist in Deutschland so, in Italien, in Österreich, in Spanien. https://www.heute.at/s/osterreich-bei-corona-todesstatistik-sehr-liberal-48665863 Demgegenüber stehen ca. 500.000 Tote durch Influenza jedes Jahr. https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.vergleich-grippe-und-coronavirus-grippevirus-und-coronavirus.b3d2379f-b09f-41e7-89bd-f4e1e6e9ce58.html Daher mehren sich die Stimmen, die gefährliche Ausgangsserre zu beenden. Dr. Bodo Schiffmann https://www.rubikon.news/artikel/keine-belege-fur-corona-gefahr Weitere Experten sehen das genauso: Das British Medical Journal (BMJ) berichtet, dass laut neuesten Daten aus China 78% der testpositiven Personen keine Symptome zeigen. Ein Oxford-Epidemiologe sagt dazu: „Diese Resultate sind sehr, sehr wichtig. () Wenn diese Resultate repräsentativ sind, dann müssen wir uns fragen, warum zur Hölle wir einen Lockdown betreiben?“ In einem aufschlussreichen 40-minütigen Interview erklärt der international renommierte Epidemiologie-Professor Knut Wittkowski aus New York, dass die getroffenen Maßnahmen zu Covid19 allesamt kontraproduktiv seien. Statt „social distancing“, Schulschließungen, „lock down“, Mundschutz, Massentests und Impfungen müsse das Leben möglichst ungestört weitergehen und möglichst rasch eine Immunität in der Bevölkerung aufgebaut werden. Covid-19 sei nach allen bisherigen Erkenntnissen nicht gefährlicher als frühere Grippeepidemien. Professor Martin Haditsch, Facharzt für Mikrobiologie, Virologie und Infektions­epidemiologie, übt scharfe Kritik an den Covid19-Maßnahmen. Diese seien „völlig haltlos“ und würden „Augenmaß und ethische Grundsätze“ mit Füßen treten.
  14. Ja das stimmt, diese Warnung gibt es. Sie klingt in etwa so wie Drosten im Jahr 2009 bei der Schweinegrippe: https://www.nature.com/articles/news.2009.424 Ein sehr guter Film ist die Dokumentation von ARTE "Profiteure der Angst" über die Schweinegrippe von 2009 - eine Pandemie, die keine war. Drosten schob damals Panik und mit Tamiflu wurden Millionen verdient. Dr. Wodarg deckte das ganze auf. Es lohnt sich, die Dokumentation anzuschauen, es ist ein déjà-vu. https://www.youtube.com/watch?v=1--c2SBYlMY