J.Peterson

Member
  • Inhalte

    149
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     897

Ansehen in der Community

20 Neutral

Über J.Peterson

  • Rang
    Herumtreiber

Letzte Besucher des Profils

506 Profilansichten
  1. Nur ein Foto ist immer schlecht. Damit sagt man bewusst oder unbewusst, dass man nur ein einziges Foto von sich hat, auf dem man(n) vorzeigbar ist. Ich würde mindestens drei ABWECHSLUNGSREICHE Bilder in meinem Profil haben. Zu deinem Foto: Das Foto ist wie die anderen bereits gesagt haben sehr schlecht. Ich denke das du gut aussiehst und Potential hast, im OG etwas zu reissen aber nur mit besseren Fotos.
  2. Ich sehe es auch als sehr problematisch an, dass als einzige Erklärung Ungleichbehandlung in solchen Statistiken herhalten muss. http://www.spiegel.de/karriere/frauen-in-fuehrungspositionen-in-diesen-unternehmen-gibt-es-keine-geschlechter-a-1245003.html "Bei gleichbleibender Geschwindigkeit dauert es noch beinahe neun Jahre bis zu einem ausgeglichenen Geschlechterverhältnis in deutschen Aufsichtsräten, in Vorständen sogar vier Jahrzehnte." Die Schlusslichter zeigen, dass Geschlechtergerechtigkeit nichts mit dem Alter des Unternehmens zu tun hat, schreiben die Autorinnen: "Die Behauptung, dass gerade junge Unternehmen in Sachen Diversität besonders aufgeschlossen und fortschrittlich sind, lässt sich nicht verifizieren." Die Ergebnisse werden komplett einseitig interpretiert. Es wird z.B. mit keinem Wort erwähnt, dass es einen deutlich größeren Pool an potentiellen männlichen Führungskräften gibt. Weiterhin stellt sich die Frage, warum ein "ausgeglichenes Geschlechterverhältnis" erstrebenswert oder fortschrittlich ist und Unternehmen mit einem geringen Frauenanteil in Führungspositionen ungerecht sind (was genau ist eigentlich Geschlechtergerechtigkeit?).
  3. Es gibt solche Statistiken aber auch viele gute Statistiken, die nicht darauf getrimmt sind bestimmte Ergebnisse zu erzielen. Oft werden gute Statistiken auch nicht korrekt wiedergegeben deshalb sollte man sich gerade bei heiklen Themen die Statistik auf die sich ein Artikel bezieht auch einmal anschauen.
  4. Genau, politische Graffiti gehören in eine Kriminalitätsstatistik aber nicht zur Gewalt(kriminalität). Entsprechend wäre eine "Gewalttaten von Linksextremen um 30% gestiegen" Schlagzeile über eine Statistik die genannte Graffiti miteinbezieht irreführend und tendenziös. Ich habe da was falsch verstanden, sorry dafür. Jedenfalls kann es eine Form von Gewalt sein aber Vernachlässigung in einer Statistik über das Ausmaß von Gewalt gegen Kinder miteinfliessen zu lassen gestaltet sich als kaum möglich. PS: Ich muss ja nicht immer seiner Meinung sein ;)
  5. Ich bemerke immer wieder, dass Menschen mit extremen Ansichten (egal ob politisch oder religiös) versuchen, die Realität so zurechtzubiegen das es in ihre Weltanschauung passt. Genau bei deiner Argumentation ist mir das aufgefallen. Beispielsweise würde bei einer anderen Statistik ein Rechtsextremer irgendwie versuchen, die Aufnahme von Antifagraffiti in der Statistik zur "Gewalt von Links" zu erklären. Ich habe mir auch einmal eine Statistik über Rape Culture auf US- Unis angeschaut und dort wurde Sex unter dem Einfluss von Alkohol oder anderer Drogen unter "Rape" geführt. Wohlgemerkt unabhängig davon ob die Frau ihr Einverständnis gegeben hat oder nicht. Ich halte das einfach für bewusst künstliches aufblähen von Statistiken um eine Agenda voranzutreiben.
  6. Ich habe mir den Film vor kurzem auf einem Streamingservice von Amazon (nicht Prime) angeschaut und der Film war auf englisch. Ich denke das ist der OT. Die Vertonung war wirklich das einzig nervige an dem Film. Der Taxifahrer am Anfang hat deutsch gesprochen aber sonst haben die Polizisten und selbst die beiden Psychologen ziemlich am Ende des Films miteinander deutsch gesprochen (obwohl beide Darsteller Deutsche waren).
  7. Jup, ich finde dieses kollektivistische Denken auch sehr gefaehrlich. Menschen werden nicht als Individuum verstanden sondern als Teil einer Gruppe (maennlich/ weiblich, schwarz/ weiss/ asiatisch) und entsprechend fuer ihre Gruppenzugehoerigkeit verurteilt. Wenn wir in den Medien lesen, dass bei Google 70% der Mitarbeiter Maenner, davon 50% Weisse aber nur 3% Schwarze liegt dies am Sexismus und Rassismus in der Gesellschaft. Das der Anteil der Asiaten bei knapp 40% liegt wird dabei natuerlich verschwiegen. Um ihre Politik zu rechtfertigen wird sich dann alles zurechtgebogen, wie zB das Maenner und Frauen eigtl gleich sind und die Unterschiede auf die Erziehung zurueckzufuehren sind.
  8. Da gebe ich dir absolut recht. Das liegt vorallem daran, dass die beiden Seiten sich immer weiter voneinander entfernen und in Folge immer extremer werden.
  9. http://blogs.faz.net/fazit/2018/04/03/was-frauen-wirklich-wollen-9836/ Je weiter die Gleichberechtigung, desto größer die Unterschiede Stoet und Geary sind längst nicht die Einzigen, die feststellen: Je weiter ein Land sich entwickelt und je weiter die Gleichberechtigung fortschreitet, desto eher unterscheiden sich Wünsche und Neigungen zwischen den Geschlechtern. Die Geschlechterunterschiede beginnen schon früh. Schon im Alter zwischen drei und acht Monaten gucken sich Mädchen lieber die Puppe an, Jungen den Spielzeuglaster – diese Studie aus Texas ist nur eine von vielen, die zu ähnlichen Ergebnissen kommen.Nun haben die Vorlieben der Geschlechter großen Einfluss darauf, was Männer und Frauen in ihrem Berufsleben verdienen. Wenn Männer eher in die lukrativen Technik-Berufe gehen, haben sie schon mal einen Vorteil. Männer sind auch eher bereit, in Wettbewerb mit anderen Leuten zu treten – also haben sie größere Chancen, so einen Wettbewerb zu gewinnen. Das mag man noch mit Frauenquoten bekämpfen können. Aber wenn diese neuen Ergebnisse stimmen, werden Quoten geradezu schädlich: Dann gibt es zum Beispiel in IT-Konzernen besonders wenige Frauen, aber sie sollen die Hälfte der Führungskräfte stellen. In diesem Fall ist programmiert, dass Frauen nur aus Quotengründen befördert werden. Ich koennte hier noch einige Studien mehr zeigen.
  10. Ich habe in den Raum gestellt, dass es Maennern im Vergleich zu Frauen nicht ach so gut ging. Lies doch mal bitte meine Beitraege richtig wenn du darauf antwortest. Soviel Respekt habe ich doch verdient. Ich nehme mal deinen Beitrag auseinander. Ja und habe ich etwas anderes behauptet? Du hast doch mit dem Frauenwahlrecht zuerst angefangen 🤷‍♂️ Du unterstellt mir hier einen Bloedsinn. Ich habe nie behauptet, Frauen sollten nicht waehlen duerfen. Lies mal meine Beitraege, soviel Woerter sind das nun wirklich nicht. Nochmal, ich habe das nie behauptet. Ich bin doch fuer Gleichberechtigung. Nur kann man, vorallem historisch betrachtet, dass Leben von Maennern und Frauen nicht einfach ohne Kontext betrachten und dann darauf schliessen, dass es Maennern oder auch Frauen schlechter/besser ging weil deren Lebensumstaende sich auch heute noch unterscheiden und beide Geschlechter davon nur profitieren wenn beide Seiten zufrieden sind.
  11. Wieso soll ich etwas erklaeren was ich nie behauptet habe?
  12. Und das duerfen sie in Deutschland nicht? Ja stimmt, die guten alten Zeiten wo die armen Frauen Hitler oder auch Bismarck nicht waehlen durften. Ich kann mir echt immer nur an den Kopf fassen wenn Menschen glauben, dass es Maennern damals ach so toll ging.
  13. Von welcher rechtsradikalen Gruppe sprichst du? Wenn du NPD- Waehler meinst, ein paar Afd- Mitglieder und Pegidasympahtisanten ok aber wen gibt es den da noch in Deutschland? Btw und das muss man einfach sagen, linksradikal ist genauso bescheuert wie rechtsradikal. Ich habe auch schon mit extremen Linken gesprochen die es gut finden, dass so viele Fluechtligen ins Land kommen, da diese auch gegen den dt. Staat sind und dabei helfen koennen, die Regierung zu stuerzen. Ich werde generell bei Menschen stutzig, die die ganze Zeit von ihren noblen Absichten erzaehlen.
  14. Ich finde das ueberhaupt nicht provokant zu sagen. Ich glaube auch, dass viele Frauen zufriedener zuhause mit ihren Kindern sind als ihr Leben der eigenen Karriere zu widmen. Ich will damit nicht sagen das Frauen zuhause bleiben sollen! Eine Frau soll machen koennen worauf sie lust hat. Es gibt einfach Unterschiede hinsichtlich der Geschlechter und das zeigt sich auch in der Wahl ihres Berufes und generell ihren Interessen. Deshalb gibt es bei MINT- Studiengaengen auch vorallem Maenner und das liegt nicht daran, dass die Frauen diskriminiert werden oder haelt sie irgendjemand davon ab sich fuer ein IT- Studium einzuschreiben?
  15. Ja natuerlich. Mein Punkt ist eben, dass sich so eine Aktion nicht eruebrigen wird wenn wir diesem Mann raten, der Ursache seines Verhaltens auf den Grund zu gehen. Er wird dann vielleicht keine Rosen vor ihre Haustuer legen, seine Beduerftigkeit wird sich jedoch auf eine andere Art und Weise manifestieren. Das Forum waere zum Beispiel ein guter Ort sein Denken und Verhalten zu reflektieren und neue Herangehensweisen zu probieren. Das Problem kann nun sein und da bin ich bei dir, dass er Ratschlaegen folgt die nicht zielfuehrend sind. Mittlerweile hat sich aber wirklich vieles gebessert und es gibt hier nicht den einen "richtigen" Weg.