Alpin4478

User
  • Inhalte

    32
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     531

Ansehen in der Community

2 Neutral

Über Alpin4478

  • Rang
    Neuling

Letzte Besucher des Profils

617 Profilansichten
  1. Hallo Leute, Ich wollt mich hier mal wieder um ein kleines Update zu geben und vllt mit euch zu reflektieren. Ich such hier keine konkreten Lebensvorschläge, dennoch hab ich ein aktuelles Rätsel zu lösen und komm nicht wirklich weiter. Rückblick: ich bin noch ne ganze Weile Karussell gefahren in Form von Betäubung, Ängsten, und den bequemen Weg im Leben zu gehen um mich nicht mit mir auseinander setzen zu müssen. Ich bin oft ins Zocken, Pornowichsen, social media Konsum etc zurückgefallen. Mein Leben wurde gefühlt komplett von Familie, Freunde, Arbeit “ bestimmt“, ich hab diese Bereiche nur noch passiv abgearbeitet, ohne sie aktiv zu gestalten, was sich mit der Zeit einfach nur noch scheisse anfühlt. Da aber Anfang des Jahres mein 30er in greifbare Nähe gerückt ist, wusste ich ich musste etwas ändern, ich bin in kürzester Zeit aus unserem Dreigenerationenhaus ausgezogen und hab mir ne kleine Bude in der Kleinstadt zugelegt. Erstmal klein, übersichtlich, mit Balkon. Endlich STRUKTUR!!!, mein eigener Tagesablauf, ich kann die Dinge bestimmen wie sie mir passen. Nach wenigen Wochen bemerkte ich ein deutlich besseres Wohlbefinden und ich hatte meine eigene Privatsphäre. Sport, gesunde Ernährung , Aufbau meines SC stehen auf dem Plan. Kein Internet, nur die gb vom Handy sollen reichen, da sonst zu viel Ablenkung. Ich konnte mein Leben um Klassen verbessern. Ich spürte eine starke Unabhängigkeit von allen Bereichen. Und als ich eines Tages Lebensmittel einkaufen war, traf ich sie: meine Masseurin von früher, um einiges älter als ich aber dennoch rattenscharf. Meine einzig wahre Oneitis. Ich fand sie vor Jahren schon süß und hatte sie wohl auch während meinen Beziehungen ab und zu im Kopf. Ich hatte damals sehr tiefsinnige Gespräche mit dieser Frau während unseren Massagesitzungen, die Frau arbeitet selbsständig und hat alleine aus einem alten Haus eine schöne Villa mit Garten und ihren Massagesalons hochgezogen, man steht davor und ist einfach nur beeindruckt. Vllt hat der ein oder andere Impuls von ihr mir auch wieder geholfen auf Kurs zu kommen, jedoch war auch viel Zeug dabei dass ich nicht verarbeiten konnte, klang mir oft auch zu sehr nach der Sicht einer Frau. Wir hatten auch immer geflirtet als wir uns mal irgendwo zwischendurch sahen, sie sendete eindeutige Signale. Also hab ichs probiert, hab sie nun zweimal besucht und versucht sie zu verführen, ohne Erfolg. Hab sie einfach auch schlecht gegamed, wobei sie mir tatsächlich mehrere Chancen gab das Ruder rumzureißen. Das Ende vom Lied war, sie hat am Ende sehr viel gesprochen und ich ihr zugehört. Und manche ihrer Worte bekomm ich nicht mehr ausm Schädel. Zb. dass ich mich in der Firma in der ich arbeite doch zum Sklaven des Geldes mache, unsere Firma baut Spritzgußmaschinen. Ich hatte auch schon oft das Gefühl dass es Dinge gibt die ich besser könnte als irgendwelche Teile zu produzieren, mein Herzblut steht tatsächlich nicht hinter der Firma und ihren Produkten. Ich verdien halt relativ gut, hab nen sicheren Job und die Arbeit ist fordernd, aber nicht überfordernd, die Kollegen sind ok. Mein Rätsel an der Sache ist, ob ich mir da jetzt zu viel Gedanken über das Thema Job wegen IHR mache, da mein Kopf definitiv noch Glücksgefühle erzeugt wenn ich an sie denke, oder obs ne tatsächlich berechtigte Frage ist die ich mir stellen sollte. Wie ist das bei euch? Stellt ihr euch die Frage auch ob ihr in eurem Job einen wertvollen Beitrag leistet oder ists normal das Geld zu verdienen, ne nette Zeit mit Kollegen zu haben um sich dann in der Freizeit auszu“leben“? Könnt ihr wirklich sagen dass ihr euch gern in die Sache einbringt da ihr das Produkt auch geil findet? Ich hab jetz mal vor auf Abstand zu ihr zu gehen, da ich echt keine Ahnung mehr hab ob sie mich einlullen wollte oder ob was wahres dran ist, das Ganze wird wohl Zeit brauchen. Vermutlich sollte ich mir vorher Gedanken machen die Oneitis loszuwerden. An Alternativen fehlt es momentan noch. Schöne Grüße.
  2. Servus Leute , Ich war gestern mit meinen Kumpels auf ner Xmasparty im Club unseres Vertrauens. Es war wirklich die Hölle los sodass man kaum laufen konnte bzw. man sich an der Bar einen abgewartet hat bis man nen Drink bekam. Als wir gerade bestellen wollten taucht aus meine junge Kollegin auf...wir begrüßen uns, bisschen smalltalk etc..hatte geschäftlich bisher nochnet so viel mit ihr zu tun wobei sie mir ehrlichgesagt noch nie sehr sympathisch war ^^ Ich wende mich nach ein paar Sätzen wieder meinem Kumpel zu und wir labern untereinander. Mein anderer Kumpel nimmt gleich noch mit die Bestellung von der Kollegin und ihrer Freundin auf und möchte bestellen, kommt aber nicht so richtig an die Bar ran...ich spring ein, bestell und zahl das Ganze. Mein Kumpel hat vorher zu den Mädels gemeint dass sie mal Scheine locker machen sollten 😄 . Als ichs gezahlt hab, ging ich logischerweise davon aus dass ichs Geld für die Getränke bekomme...aber da hab ich mich getäuscht 😄 Die Mädels plaudern noch en bisschen mit meinem Kumpel und dann verläuft sich alles...ich dachte mir vllt holen sie die nächste Runde - aber nix. Ich mein klar - sowass passiert an dem Abend 100 mal in dem Schuppen. Aber irgendwo beissts mich doch...ich will doch zu meinen Kollegen en wertschätzendes Klima aufbauen vor allem wenn man nicht in Konkurrenz zueinander steht? Klar im Berufsalltag darf der Ton ja anders sein...ist alles ok und legitim. Aber sich bei nem Kollegen en Getränk rauszuhebeln? Wärs ne Fremde gewesen die so gekommen wäre hät ich ja was gesagt..aber bei ner Kollegin hab ich doch echt nicht aufm Schirm dass sie und ihre Freundin auf die jeweils 7€ draufhocken? Was meint ihr dazu? Wünsche euch frohe Weihnachten=)
  3. Alpin4478

    Eure Investitionen

    @Yolo Also für die Eurozone würd ich mal davon ausgehen dass noch weiter schön Geld gedruckt wird, Zinsen können sich nicht alle leisten 😄. Aber der Starcapital investiert ja nur teilweise in Renten? Sodass ich damit noch ne kleine Streuung drin hab. Da mein allgemeiner Trend trotzdem in Richtung ETF´s geht, werd ich mir wohl überlegen müssen wie´s weitergeht. Ich wieder mehr Cash, da ich alles in alllem 50% meines Vermögens in Fonds, Aktien und Etf´s hab. Alles in allem hab ich doch etwas zu viel auf Europa, sollte der Zins steigen siehts schlecht mit meiner Rendite aus.. Okay dankeschön ich hab den Fidelity gesehen. Himmelsgroßer Unterschied.
  4. Alpin4478

    Eure Investitionen

    @Yolo , bin da bei dir was den Sauren betrifft. Werd den wohl bald rauskicken. was den Starcapital betrifft: ich hatte einen Sparplan von 2013 bis 2018 und hab dadurch oft ziemlich günstig zum heutigen Stand eingekauft. Was den Frankfurter betrifft, der hat ja auf 5-10 Jahre auch nen guten Job gemacht? Sowie der DWS? Kannst du mir da deine Zweifel genauer erläutern?
  5. Alpin4478

    Eure Investitionen

    Hab seit ein paar Jahren Fonds rumliegen: - Starcapital fcp windbonds Plus -DWS Deutschland - Sauren Absolute Return -Frankfurter Aktienfond f. Stiftungen die Fonds bespar ich.nicht mehr , lass sie momentan liegen und bespar halt noch den ishares msci World etf. Jo Aktien hab ich auch en paar Blue Chips wie SAP Coca-Cola Microsoft..leider noch nicht allzu lange 😁.
  6. will ja jetz keine politische Diskussion starten, aber ich kenn nen Ami der die gleichen Symptome hat wie dein Nachbar 😄
  7. Alter : 29 Ausbildung zum Industriemechaniker und seit 9 Jahren CNC Programmierer / Fräser Brutto ca 54k bei 35h.
  8. Alpin4478

    Tiefpunkt

    Hey, klingst sehr reflektiert und ich kann mich sehr mit mir identifizieren. Meine Vermutung ist dass du dich Auch von dem Gerede über Ihre Exfreunde auch hast unsicher machen lassen... hast vllt gedacht wenn a, b und c sie nicht halten konnten kannst du es auch nicht... in dem Moment musst dir bewusst sein dass sie es unbewusst vllt sogar mit Absicht so gesagt hat und du hast dich dann da mit in die Reihe gestellt und fängst mit dem “ wie mache ich sie.nur glücklich“ Gedanken an. Also aufs Podest gestellt. Sei dir dessen bewusst dass jeder Mensch auf der Welt den gleichen Wert hat und lass dich nicht von Worten anderer verwirren oder deinen Selbstwert absetzen. Wahrscheinlich bist es so wie ich gewohnt deine zwischenmenschlichen Beziehungen in einr vertikalen Ebene zu leben, doch dadurch hat man immr Angst dass jemand besser ist. Aber was soll ich sagen wenn du bis dato Geldprobleme hattest ist eigentlich eh alles scheiße, kannst dir keine Freiheit schaffen. Da würd ich ansetzen hab jetzt den Text erst überflogen aber es ist halt in den 30ern scheiße keine Kohle zu haben. Wars doch en scheiss Gefühl als sie dir den Urlaub gezahlt hat in dem Kontext oder? Ist jetzt alles nur meine Weltsicht bitte lese es mit einer gewissen Distanz.
  9. Danke für jede einzelne Beteiligung, @Lafar, vor allem mit sich selbst Geduld zu haben ist wohl das schönste was man tun kann. Ich werde mich darin üben und liebevoller mit mir umzugehen, ich weiss dass ich das hinkriegen kann. In der Ruhe liegt die Kraft und vllt sollte ich von den 1000en von Meinungen in meinem Kopf erst mal meine eigene finden. Erstmal wieder fühlen was eigentlich grad abgeht. Sonst renn ich fremdbestimmt von einer Aktion in die nächste. Da ich in jüngeren Jahren viele Fragen zum Leben hatte habe ich auch viele Fragen gestellt, oftmals an die falschen Personen, die falschen Fragen, falsch interpretiert. Dadurch hängt da noch so einiges an Müll rum. Es würde mich sehr interissieren wie so manche Forenmitglieder den Sprung aus der Opferhaltung geschaffft haben und vor allem wie das dann konkret ausgesehen hat. Grüße an euch.
  10. Danke euch. Es ist richtig dass ich mich dann oft mit anderen vergleiche und dann überfordert werde und das ist ein großer Stressfaktor für mich. Ich sollte wohl meinen eigenen Rhythmus akzeptieren, nicht einschlafen aber nach überhasteten “ ich krempel jetzt mal alles um“ und euphorischen Phasen an denen ich dachte ich habs gepackt (meist waren das immer nur ein bis zwei kleine Erfolgserlebnisse die mich dazu bewegt haben) kam dann der tiefe Fall wenn ich gemerkt habe dass noch vieles beim Alten ist. Dieses Sich selbst Druck machen ist um genau zu sein das Schlimmste an der Geschichte weil man sich doch mit anderen vergleicht. Man(n) will ja alles sein und vieles hört sich doch geil an. Dabei verliere ich mich und bin überfordert und bleib passiv. Ich bin schon ruhiger geworden aber ich glaub ich steh noch ziemlich weit vorn. Zumindest kenne ich nun meinen Weg etwas besser.
  11. Du hast mit allem was du schreibst recht. Ich bin zu bequem und durch Bequemlichkeit wird man im Leben unterbuttert. Danke für die Zeilen. Du hast recht dass man diese Gefühle noch genießt. Es hat sich für mich wirklich jetzt schon gelohnt meinen Beitrag zu schreiben. Ich bin mir noch nicht sicher wo ich anfangen soll aber ohne Eier rumzulaufen hat definitiv kein Sinn.
  12. Hallo Community, Ich möchte hier mal den Vorteil nutzen anonym etwas zu schreiben was mich und mein Leben betrifft. Es soll mir einerseits zur Verarbeitung und Reflektion dienen und andererseits eine Zukunftsperspektive eröffnen. Ich möchte im Vorraus erwähnen dass ich schon in Therapie war aber die Erfahrungen in meiner Beziehung und allgemein in meinem Leben öffnen immer wieder neue Wege in die Vergangenheit: Ich bin 28 Jahre alt. Wo soll ich anfangen, am besten in einer Kindheit in der ich glücklich war und es mir an nichts gefehlt hat. Ich bin mit einer älteren Schwester aufgewachsen die unter Epilepsie litt und damit das Problemkind war. Sie war medikamentös eingestellt, hatte dadurch Übergewicht und natürlich auch soziale Probleme. Ich war der kleine Bruder und meine Eltern haben immer versucht mich von dem Thema mehr oder weniger fernzuhalten und das gelang auch insofern dass ich damit auch nicht viel mitbekommen hab. Dadurch hatten wir beide ein wirklich sehr distanziertes Geschwisterverhältnis und ich hab mich vor meinen Freunden für sie geschämt. So viel zu frühen Kindheit. Als wir im Teenageralter waren hat uns unsere Mutter verlassen, von heute auf morgen haben sich unsere Eltern getrennt. Sie konnte das alles nicht mehr und auch der Umgang mit ihrer Schwiegermutter war nicht einfach, mein Vater hat bis dahin immer sein Ding durchgezogen und war der dominante Part in der Ehe, und meine Mutter lies es sich auch lange genug gefallen. Das hat mich in ein tiefes Loch gerissen und im Alter von 16 Jahren hatte ich plötzlich keine Bezugsperson mehr die mich im Leben begleitet, das heisst ich bin bei meinem Vater geblieben. Meine Schwester ging zu unserer Mutter. Meine Ausbildung...Schulabschlüsse...Abschlussbälle...niemand hat mich dazu animiert etwas aus mir zu machen. Ich hab aufgrund eines guten Realschulzeugnisses eine gute Ausbildung als Industriemechaniker bekommen den ich heute noch als CNC Fräser ausübe. Aber die Trennung meiner Eltern hinterließ Spuren. Ich brauchte Aufmerksamkeit doch konnte nicht mit meinem Vater reden da er unter der Woche arbeitete und am Wochenende seine neue Partnerin besuchte. Ich war auf mich allein gestellt. Und hab komplett zu gemacht. Ich fing an exzessiv zu zocken, zum Ausgleich exzessiv zu trainieren und bin in die Pornokonsumschiene abgerutscht. Ich hatte immer Kumpels und bin dann auch wieder auf Partys etc gegangen doch ich war wie in einer andern Welt. Mein Körper wehrte sich gegen mein hartes Training und gegen meine Diäten um möglichst perfekt auszusehen in dem ich dazu noch Fressanfälle bekam. Dies dauerte mindestens ein Jahr und ich konnte sie von meinem ganzen Umfeld verbergen. Erst durch tiefe Freundschaften zu andern Familien und gemeinsamen Urlauben hab ich mich wieder in den Griff bekommen. Durch übermäßigen idiotischen Ehrgeiz beim Sportklettern hab ich mir im Alter von 23 dann muskuläre Probleme zugezogen unter denen ich teilweise noch leide. Das hat meinen Job gefährdet durch viele Krankheitstage und natürlich viel auch ein großer Teil meines Freundeskreises weg, da dieser ja mit Sport zusammenhing. Als die Probleme nicht mehr in den Griff zu bekommen waren war ich 2015 in einer orthopädischen Reha. Das hat mich körperlich wieder einigermaßen leistungsfähig gemacht. Dann der nächste Tiefschlag. zwei Wochen nach meiner Reha verstarb meine Schwester an einem epileptischen Anfall, ich war zu der Zeit noch krankgeschrieben und wollte sie besuchen und hab sie dort aufgefunden. Mein jetziger Stand: Meine zwei Beziehungen haben mir sehr stark reflektiert was in meinem Leben noch an Arbeit bedarf, ich wohne noch immer mit meinem Vater zusammen, der Umgang ist nicht immer einfach, ich habe letztes Jahr mit neuen Hobbys wie Tanzen und Sprachkursen begonnen und angefangen den Menschen die mir viel bedeuten mehr Zeit zu schenken. Es klingt wahrscheinlich komisch aber ich glaube man merkt mir die obig beschriebenen Eckpfeiler in meinem Leben nicht an wenn man mich auf der Straße trifft, aber in der Tiefe siehts anders aus. Ich werde mich auf jeden Fall nochmal einer Therapie widmen auch wenn ich glaube mich mittlerweile gut im Griff zu haben. Jedoch bedarf es noch jeder Menge Arbeit und Scheisse fressen um vllt mal ein glücklicher Familienvater zu werden. Ich probiere gerade auch jeden Tag irgend etwas neues zu machen oder zu probieren, sei es etwas neues zu kochen oder irgend ne Arbeit am Haus zu verrichten, einfach um noch stärker aus Gewohnheiten auszubrechen, da ich ab und zu doch noch viel zocke. Ich geh ins Fitnessstudio und würd behaupten dass ich optisch für Frauen sehr ansprechend bin. Doch nochmal will ich nicht auf eine reinfallen die mir die obigen zwei Absätze auch noch unter die Nase reibt. Hat vielleicht schonmal jemand ähnliches erlebt? Wie klingt so eine Geschichte für euch? Ich mein sie prägt meine Persönlichkeit schon ziemlich und zwar wirkt es sich oft in negativen Denkstrukturen aus, vor allem wenn ich zu viel Zeit habe. Dann fange ich an in den obigen Ecken herumzukramen und vergess dabei mein hier und jetzt bewusst zu leben. Und jetzt kommt das wichtigste. Wenn ich das oben schreib muss ich sagen es gibt nichts womit ich nicht irgendwie wieder klarkam. Der Mensch hält viel aus und meine daraus resultierene Schlussfolgerung lautet dass ich mich oft lieber in der Vergangenheit sule. Als Ausrede um nicht die Verantwortung für mein Leben übernehmen zu müssen.
  13. Nein @Suane. Ich konnte mich nicht öffnen. Ich habe es ihr rotzig kommuniziert und nicht wie oben beschrieben... ich hab ihr gesagt dass ich kein Bock auf sie hab wenn sie sowass wie am Donnerstag abzieht. Ich hab auch sehr viel Scheisse gebaut und niemand kannte mich so gut wie sie. Sie hielt mir den Spiegel vor und ich kam damit nicht klar. Danke euch für alles ich werd mich mal wieder melden.
  14. Ich habe die Beziehung beendet. Ich fühl gerade garnichts mehr ausser die Angst sie nie wieder in den Arm zu nehmen. Ich habe mich bei ihrer Familie verabschiedet und bin dann gegangen. Es waren viele Tränen ihrerseits und ich fühle mich gerade wie in einem schlechten Film. SIe hat mir eben noch folgendes geschrieben: Ich weiss du willst deine Ruhe und die bekommst du auch ich möchte dir nur sagen dass ich dich nicht hasse auch wenn ich das vorhin gesagt habe ich möchte dass du weißt dass ich immer für dich da bin es tut mir leid dass es so enden musste... wenn ich den Text lese kommen bei mir die Emotionen hoch und ich packs grad nicht. Ich glaub ich hab da einen tollen Menschen verloren durch meine Angst durch Nähe oder sonst was. Ich war gestern abend bei ihr und hab ihr gesagt wie sehr mich das Ganze vom Donnerstag belastet hat und ich mich komplett scheisse fühlte...daraufhin sagte sie dass ich mich sehr schnell angegriffen fühle was auch stimmt. Sie meinte mein Vater wäre genau so...sie hat dort gemeint, dass es vllt besser für mich ist wenn ich mich erst selbst finde. Ich hab ihr dort recht gegeben. Ich bin jedoch heut morgen aufgewacht und wusste einfach nicht mehr wie es mit uns weitergehen soll.
  15. @DustwalkerDustwalkerwie meinst du das mit dem mindset?