nano4478

User
  • Inhalte

    24
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     486

Ansehen in der Community

0 Neutral

Über nano4478

  • Rang
    Neuling

Letzte Besucher des Profils

207 Profilansichten
  1. Danke für jede einzelne Beteiligung, @Lafar, vor allem mit sich selbst Geduld zu haben ist wohl das schönste was man tun kann. Ich werde mich darin üben und liebevoller mit mir umzugehen, ich weiss dass ich das hinkriegen kann. In der Ruhe liegt die Kraft und vllt sollte ich von den 1000en von Meinungen in meinem Kopf erst mal meine eigene finden. Erstmal wieder fühlen was eigentlich grad abgeht. Sonst renn ich fremdbestimmt von einer Aktion in die nächste. Da ich in jüngeren Jahren viele Fragen zum Leben hatte habe ich auch viele Fragen gestellt, oftmals an die falschen Personen, die falschen Fragen, falsch interpretiert. Dadurch hängt da noch so einiges an Müll rum. Es würde mich sehr interissieren wie so manche Forenmitglieder den Sprung aus der Opferhaltung geschaffft haben und vor allem wie das dann konkret ausgesehen hat. Grüße an euch.
  2. Danke euch. Es ist richtig dass ich mich dann oft mit anderen vergleiche und dann überfordert werde und das ist ein großer Stressfaktor für mich. Ich sollte wohl meinen eigenen Rhythmus akzeptieren, nicht einschlafen aber nach überhasteten “ ich krempel jetzt mal alles um“ und euphorischen Phasen an denen ich dachte ich habs gepackt (meist waren das immer nur ein bis zwei kleine Erfolgserlebnisse die mich dazu bewegt haben) kam dann der tiefe Fall wenn ich gemerkt habe dass noch vieles beim Alten ist. Dieses Sich selbst Druck machen ist um genau zu sein das Schlimmste an der Geschichte weil man sich doch mit anderen vergleicht. Man(n) will ja alles sein und vieles hört sich doch geil an. Dabei verliere ich mich und bin überfordert und bleib passiv. Ich bin schon ruhiger geworden aber ich glaub ich steh noch ziemlich weit vorn. Zumindest kenne ich nun meinen Weg etwas besser.
  3. Du hast mit allem was du schreibst recht. Ich bin zu bequem und durch Bequemlichkeit wird man im Leben unterbuttert. Danke für die Zeilen. Du hast recht dass man diese Gefühle noch genießt. Es hat sich für mich wirklich jetzt schon gelohnt meinen Beitrag zu schreiben. Ich bin mir noch nicht sicher wo ich anfangen soll aber ohne Eier rumzulaufen hat definitiv kein Sinn.
  4. Hallo Community, Ich möchte hier mal den Vorteil nutzen anonym etwas zu schreiben was mich und mein Leben betrifft. Es soll mir einerseits zur Verarbeitung und Reflektion dienen und andererseits eine Zukunftsperspektive eröffnen. Ich möchte im Vorraus erwähnen dass ich schon in Therapie war aber die Erfahrungen in meiner Beziehung und allgemein in meinem Leben öffnen immer wieder neue Wege in die Vergangenheit: Ich bin 28 Jahre alt. Wo soll ich anfangen, am besten in einer Kindheit in der ich glücklich war und es mir an nichts gefehlt hat. Ich bin mit einer älteren Schwester aufgewachsen die unter Epilepsie litt und damit das Problemkind war. Sie war medikamentös eingestellt, hatte dadurch Übergewicht und natürlich auch soziale Probleme. Ich war der kleine Bruder und meine Eltern haben immer versucht mich von dem Thema mehr oder weniger fernzuhalten und das gelang auch insofern dass ich damit auch nicht viel mitbekommen hab. Dadurch hatten wir beide ein wirklich sehr distanziertes Geschwisterverhältnis und ich hab mich vor meinen Freunden für sie geschämt. So viel zu frühen Kindheit. Als wir im Teenageralter waren hat uns unsere Mutter verlassen, von heute auf morgen haben sich unsere Eltern getrennt. Sie konnte das alles nicht mehr und auch der Umgang mit ihrer Schwiegermutter war nicht einfach, mein Vater hat bis dahin immer sein Ding durchgezogen und war der dominante Part in der Ehe, und meine Mutter lies es sich auch lange genug gefallen. Das hat mich in ein tiefes Loch gerissen und im Alter von 16 Jahren hatte ich plötzlich keine Bezugsperson mehr die mich im Leben begleitet, das heisst ich bin bei meinem Vater geblieben. Meine Schwester ging zu unserer Mutter. Meine Ausbildung...Schulabschlüsse...Abschlussbälle...niemand hat mich dazu animiert etwas aus mir zu machen. Ich hab aufgrund eines guten Realschulzeugnisses eine gute Ausbildung als Industriemechaniker bekommen den ich heute noch als CNC Fräser ausübe. Aber die Trennung meiner Eltern hinterließ Spuren. Ich brauchte Aufmerksamkeit doch konnte nicht mit meinem Vater reden da er unter der Woche arbeitete und am Wochenende seine neue Partnerin besuchte. Ich war auf mich allein gestellt. Und hab komplett zu gemacht. Ich fing an exzessiv zu zocken, zum Ausgleich exzessiv zu trainieren und bin in die Pornokonsumschiene abgerutscht. Ich hatte immer Kumpels und bin dann auch wieder auf Partys etc gegangen doch ich war wie in einer andern Welt. Mein Körper wehrte sich gegen mein hartes Training und gegen meine Diäten um möglichst perfekt auszusehen in dem ich dazu noch Fressanfälle bekam. Dies dauerte mindestens ein Jahr und ich konnte sie von meinem ganzen Umfeld verbergen. Erst durch tiefe Freundschaften zu andern Familien und gemeinsamen Urlauben hab ich mich wieder in den Griff bekommen. Durch übermäßigen idiotischen Ehrgeiz beim Sportklettern hab ich mir im Alter von 23 dann muskuläre Probleme zugezogen unter denen ich teilweise noch leide. Das hat meinen Job gefährdet durch viele Krankheitstage und natürlich viel auch ein großer Teil meines Freundeskreises weg, da dieser ja mit Sport zusammenhing. Als die Probleme nicht mehr in den Griff zu bekommen waren war ich 2015 in einer orthopädischen Reha. Das hat mich körperlich wieder einigermaßen leistungsfähig gemacht. Dann der nächste Tiefschlag. zwei Wochen nach meiner Reha verstarb meine Schwester an einem epileptischen Anfall, ich war zu der Zeit noch krankgeschrieben und wollte sie besuchen und hab sie dort aufgefunden. Mein jetziger Stand: Meine zwei Beziehungen haben mir sehr stark reflektiert was in meinem Leben noch an Arbeit bedarf, ich wohne noch immer mit meinem Vater zusammen, der Umgang ist nicht immer einfach, ich habe letztes Jahr mit neuen Hobbys wie Tanzen und Sprachkursen begonnen und angefangen den Menschen die mir viel bedeuten mehr Zeit zu schenken. Es klingt wahrscheinlich komisch aber ich glaube man merkt mir die obig beschriebenen Eckpfeiler in meinem Leben nicht an wenn man mich auf der Straße trifft, aber in der Tiefe siehts anders aus. Ich werde mich auf jeden Fall nochmal einer Therapie widmen auch wenn ich glaube mich mittlerweile gut im Griff zu haben. Jedoch bedarf es noch jeder Menge Arbeit und Scheisse fressen um vllt mal ein glücklicher Familienvater zu werden. Ich probiere gerade auch jeden Tag irgend etwas neues zu machen oder zu probieren, sei es etwas neues zu kochen oder irgend ne Arbeit am Haus zu verrichten, einfach um noch stärker aus Gewohnheiten auszubrechen, da ich ab und zu doch noch viel zocke. Ich geh ins Fitnessstudio und würd behaupten dass ich optisch für Frauen sehr ansprechend bin. Doch nochmal will ich nicht auf eine reinfallen die mir die obigen zwei Absätze auch noch unter die Nase reibt. Hat vielleicht schonmal jemand ähnliches erlebt? Wie klingt so eine Geschichte für euch? Ich mein sie prägt meine Persönlichkeit schon ziemlich und zwar wirkt es sich oft in negativen Denkstrukturen aus, vor allem wenn ich zu viel Zeit habe. Dann fange ich an in den obigen Ecken herumzukramen und vergess dabei mein hier und jetzt bewusst zu leben. Und jetzt kommt das wichtigste. Wenn ich das oben schreib muss ich sagen es gibt nichts womit ich nicht irgendwie wieder klarkam. Der Mensch hält viel aus und meine daraus resultierene Schlussfolgerung lautet dass ich mich oft lieber in der Vergangenheit sule. Als Ausrede um nicht die Verantwortung für mein Leben übernehmen zu müssen.
  5. Nein @Suane. Ich konnte mich nicht öffnen. Ich habe es ihr rotzig kommuniziert und nicht wie oben beschrieben... ich hab ihr gesagt dass ich kein Bock auf sie hab wenn sie sowass wie am Donnerstag abzieht. Ich hab auch sehr viel Scheisse gebaut und niemand kannte mich so gut wie sie. Sie hielt mir den Spiegel vor und ich kam damit nicht klar. Danke euch für alles ich werd mich mal wieder melden.
  6. Ich habe die Beziehung beendet. Ich fühl gerade garnichts mehr ausser die Angst sie nie wieder in den Arm zu nehmen. Ich habe mich bei ihrer Familie verabschiedet und bin dann gegangen. Es waren viele Tränen ihrerseits und ich fühle mich gerade wie in einem schlechten Film. SIe hat mir eben noch folgendes geschrieben: Ich weiss du willst deine Ruhe und die bekommst du auch ich möchte dir nur sagen dass ich dich nicht hasse auch wenn ich das vorhin gesagt habe ich möchte dass du weißt dass ich immer für dich da bin es tut mir leid dass es so enden musste... wenn ich den Text lese kommen bei mir die Emotionen hoch und ich packs grad nicht. Ich glaub ich hab da einen tollen Menschen verloren durch meine Angst durch Nähe oder sonst was. Ich war gestern abend bei ihr und hab ihr gesagt wie sehr mich das Ganze vom Donnerstag belastet hat und ich mich komplett scheisse fühlte...daraufhin sagte sie dass ich mich sehr schnell angegriffen fühle was auch stimmt. Sie meinte mein Vater wäre genau so...sie hat dort gemeint, dass es vllt besser für mich ist wenn ich mich erst selbst finde. Ich hab ihr dort recht gegeben. Ich bin jedoch heut morgen aufgewacht und wusste einfach nicht mehr wie es mit uns weitergehen soll.
  7. @DustwalkerDustwalkerwie meinst du das mit dem mindset?
  8. @Hejsan ja das habe ich und komischerweise gefällt ihr Augen verbinden, fesseln etc ausgesprochen gut aber was hat das mit der Dynamik zu tun?
  9. Entschuldige den Schreibfehler. Es waren 1.5 Tage die wir nicht geschrieben haben.. ..nicht.mal zwei Tage..danke für eure Sichtweisen es hilft mir das Ganze zu verstehen... es ist mir bewusst dass meine Familie immer total vom Vater geprägt war in der Führungsrolle. Es ist als ob Welten aufeinandertreffen . Wie ich reagiert habe? Am Anfang habe ich es nicht ernst genommen weils nicht mal zwei Tage waren. Dann kommen Vorwürfe ich würde andere Menschen in meinem Leben priorisieren wie andere Frauen. Ich steh dazu dass ich freundschaften pflege zu andern Frauen aber es ist Quatsch dass ich ihnen mehtr Aufmerksamkeit witme. Habe ihr das so gesagt. Daraufhin kam das mit der Therapie, die Geschütze wurden quasi dicker. Ich hab ihr drauf hin geantwortet dass dies mit der Beziehung nichts zu tun hatte... wisst ihr, vor einem Jahr als ich sie kennenlernte war ich bedürftig und wir redeten oft über Dinge wie Tod etc... ich spüre es wie sie das anfixt. Hat wohl auch mit ihrem gewählten Beruf zu tun. Naja im Laufe des Gesprächs hat sie dann offen das Ende der Beziehung erwähnt und mich gefragt ob ich es “kann“, in meiner ach so verzweifelten Lebenssituation. Jedes Leben hat Baustellen, meins auch vllt mehr oder weniger... aber ich erinnere mich auch wie sie zu beginn der Beziehung vor mir und ihret Familie ihren Exfreund erwähnt hat... sie.musste mit ihm schluss machen weil er im Leben nicht klar kam meinte sie... er habe drogen genommen, keinen job gefunden und war unselbständig..ich will sie hier nicht bewerten für das was sie tut..ich muss nur damit klarkommen oder nicht... die Frage ist nun ob ich in der Lage bin trotzdem eine schöne Beziehung mit ihr zu haben, auf rationaler Ebene ticken wir wohl verschieden, vllt kann ich sie besser über Gefühle erreichen.
  10. Ich möcht hier nen Zwischenpost starten und mal die Karten auf den Tisch legen. Folgendes ist in den letzten Wochen passiert: Ich hab das mit dem Urlaub geklärt, ihr gesagt dass ich mit gehe, sie hat sich gefreut. Ich habe in der Beziehung mehr die Führung übernommen...mehr Unternehmungen mit ihr durchgezogen und Invest gezeigt da ich ja doch den ein oder anderen Bock geschossen hab und rumgeeirert bin. Sie meinte es war schön in letzter Zeit und sie hat diese sehr mit mir genossen. Bis dahin alles gut. Was sich bei mir im Kopf allerdings manchmal abspielt sieht anders aus. Ich zweifle immernoch ab und zu in der Beziehung versuche jedoch die Gedanken nicht fertig zu denken und das ding einfach laufen zu lassen und die Mindfucks abzustellen. Was mich jedoch sehr beschäftigt sind ihre Eltern und vor allem ihre Mutter. Zuerst möcht ich jedoch erwähnen dass ichs verstehen kann dass eine mutter das beste für ihr Kind will und kann daher auch verstehen dass sie ein enges Verhältnis haben. Jedoch schaue ich mir immer wenn ich bei ihnen zuhause bin ihre Eltern an...was soll ich sagen. Die Mutter hat hier doe Hosen an, es ist traurig das mit anzusehen... und ich hab nunmal das Gefühl dass meine Freundin das gleiche erschaffen möchte. Sätze wie: bei mir ist das nicht so dass der Mann das Sagen hat in der Beziehung hörte ich schon und das will sie irgendwie auch immer klarstellen. Altueller Fall: Ich hatte während meines Invests das Gefühl dass sie Invest rausnimmt. Schreibt weniger....kürzer... sex ist mal so mal so. Daraufhin hab ich diese Woche meinen Invest rausgenommen... sie hatte Prüfungen bei der Fachhochschule und hat sich nicht gemeldet. Gut denke ich... sie wird sich schon melden und bin meinem Tätigkeiten nachgegangen. Wichtig anzumerken : wir hatten vorher kein Streit. Daraus ergab sich dass wir 1'5 Tage nicht geschrieben haben. Ab und zu hab ich mich dann gefragt ob sie sich nicht meldet aber wollt mich mal auf mich konzentrieren und mich reflektieren ob ich ihre Aufmerksamkeit brauch..was mir in der Vergangenheit nicht immer gelang. Heute schreibt sie dann ne whatsapp ob ich noch lebe...hab daraufhin nicht geantwortet und wollt mich abends melden, war eine Art freeze von mir. Sie hat mir zweimal aufs handy abgerufen was ich nicht gesehen hab. Als ich joggen war und den kopf freobekommen wollte ruft mein dad an.. deine freundin ist hier bei uns... ich dachte ok krass und bin nach hause. Daraufhin entdecke ich sie auf meine Bett und es ist sofort losgehangen was das soll warum ich mich nicht gemeldet habe. Natürlich kam der Vorwurf dass ich bei dad ans Telefon gehe und bei ihr nicht...es ging soweit dass sie meinte sie könne keinen freund brauchen der nicht hinter ihr steht und nicht jeden Tag schreibt. Sie meinte sie hat nach mir gesehen weil sie vermutet es sei was schlimmes passiert. Sie hat dann weiter ausgeholt und gemeint was mit mir los sei und sie könnte mir nicht mehr vertrauen und es ist die letzte Chance. Sie weiss dass ich nach einem Verlust.eines Familienmitglieds in Therapie war und hat dann angesprochen dass sie es schade findet dass ich es nicht mehr bin....weil ich da doch solche Fortschritte gemacht habe... ich dachte nur WTF. Schön und gut leute aber ich weiss folgendes: Sie hat ihre Mutter im Rücken die mit für sie kämpft.sie hat es gesagt dass sie drüber diskutiert haben. Ich war an den 2 Tagen in Facebook online. Daher ist dass mit was passiert sein Quatsch. Ich hab meine Fehler aber dass ich mir sowass anhören lassen muss von wegen therapie fortsetzen klingelt bei mir die Alarmglocken. Was meint ihr? In den 2 Tagen an denen ich nicht geschrieben hab kommen whatsappstatuse wie “ i dont care anymore“ und so zeug... sie wechselt ihre Profilbilder durch...
  11. Was mich noch dazu bewegt hat es mir frei zu halten war dass die freunde eine Wohnung für 6 Personen gebucht haben, meine Freundin meinte wenn ich nicht mit ginge teilen sie es sich durch 5.. hat mich dazu veranlasst es nicht sofort entscheiden zu müssen. Letzte Woche waren wir bei besagten Freunden zum Grillen eingeladen und da ging es um die Planung vom Urlaub. Sie gingen alle davon aus dass ich mit gehe, heisst für.mich.meine Freundin hat es ihnen gegenüber auch nicht richtig kommuniziert. Dennoch meinerseits bullshit. Zugegeben.
  12. Um auf den Post von Tobias99 einzugehen.. es stimmt dass ich aus Unsicherheiten zu lds Techniken gegriffen hatte vor allem anfangs in der Beziehung. Dass ich mich dabei völlig entfremde und das ganze zerschieße ist mir bewusst geworden und hab necks solcher Art sofort eingestellt... das das ganze Betaisierungsgerede auch zumindest in so ner Art Beziehung noch weniger ne Rolle spielt auch, ist immer noch alles zu frisch dass ich mir darüber Gedanken machen müsste.. allerdings wird mir hier auch bewusst das Rumerei so ziemlich der ungesündeste Weg ist. Danke für eure Meinungen es bringt mich nur weiter. Was den Urlaub betrifft, sie hat sich ja mitgebucht ohne mich und meinte ich buch schonmal mit und du überlegst es dir. ... da sie ohne meine Zusage zugesagt hat und damit auch in Kauf genommen hat wollt ich sie das etwas spüren lassen da es schon des öfteren solche Beispiele ihrerseits gab: zb. Ich besuche sie samstagabends in ihrer 80 km entfernten Wohnung:wir wollten mit ihren Kollegen feiern gehen.mittags kommt von ihr eine.sms ich solle doch bitte mein faschingskostüm mitbringen. Ich schreib ok, frag daraufhin wo wir zur Fasnet gehen. Erst dann schreibt sie mir dass es für ne Freundin sei, die bräuchte noch eins für.den Abend. Woraufhin ich ihr gesagt hab dass des net geht. Das sind für mich so Prinzipsachen sie lässt dabei Informationen weg und das sollte man schon kommunizieren..deswegen war ich bez.des Urlaubs auch leicht getriggert, ist das nachvollziehbar? ich weiss, es spielt keine Rolle entweder man hat bock auf den Urlaub oder oder nicht. Um auf dustwalker einzugehen, wenn du damit meine Gründe erfragst warum ich mit ihr zusammen bin: attraktiv, sozialisiert ,intelligent hat ihr eigenes interessantes Leben, sie weiss was sie will.
  13. Danke für eure Antworten. Rückwirkend würde es mich wohl auch stören wenn meine Freundin sich diesbezüglich nicht entscheiden wolle. Ich gebe dir recht Suanne was die Wochenendgeschichte betrifft bin ich oft nicht gerade entspannt. Und auch wenn wir uns nicht sehen bin ich im Kopf zu oft bei ihr, überlege zu oft und zu viel und stell manchmal auch gedanklich die Beziehung komplett in Frage, ich bin mittlerweile auch gedanklich so gepolt dass ich die wohl Leistungsfähigste Phase in meinem Leben mehr oder weniger aussitze, meine Hobbys beziehen sich gerade auf tanzkurs, sprachkurs mit kollegen, bisschen Fitness ca 2 mal die Woche.... klar mit kumpels was trinken gehen doch das wird auch seltener da viele sehr im Alltag gefangen sind, man merkt hier doch auch eine Veränderung. Es klingt für mich nicht nach dem Optimum und ich weiss nicht ob ich dadurch zu viel von ihr erwarte, oder mir einfach noch generell zu viel Druck mach weil ich ausser beruflicher Weiterbildung in 1 oder 2 Jahren und sportlichen Ambitionen noch keine größeren Ziele hab. Das ganze spielt auch in unserer Beziehung eine Rolle. Meine Freundin hat schon oft gemeint dass sie es nicht versteht dass wir uns so wenig sehen und ich dann trotzdem was mit de jungs machen will.. wir geraten hier öfter in den Konflikt. Jedoch ist mir der sc sehr wichtig da ich im Großen und ganzen wenig bei meiner Familie rumhänge im Gegensatz zu ihr...ich werd weiterhin versuchen mein Leben vielfältiger zu gestalen, vllt wird das ganze dann lockerer. Danke euch
  14. Guten Abend Community, ich fühle seit den letzten paar Wochen eine gewisse Veränderung in unserer Beziehung, ich möchte euch hier ein paar Themen die aufgekommen sind vorstellen und vllt könnt ihr mir ein bisschen bei der Einschätzung helfen: Meine Freundin ist beruflich stark eingebunden (zur Erinnerung, arbeitet ca 80km von mir entfernt in ner Hundertschaft und oftmals arbeitet se am WOchenende, wenn sie zwei Tage frei hat fährt sie nach Hause , d.h de Gegend ihrer Family, Freunde, , ich.) und hat mich vor ca. 2 Monaten gefragt ob wir denn vllt mit ihren 2 befreundeten Pärchen mit in den Urlaub sollen, es wäre unser Jahresurlaub und quasi der einzige dieses Jahr, ich kenne ihre Freunde und verstehe mich auch einigermaßen gut mit ihnen jedoch bat ich sie mir Bedenkzeit zu geben von ca ner Woche was ja wirklich nicht lange ist. Ein Tag später meldet sie sich, die Angebote für die Unterkunft würden bald auslaufen, ihre Freunde würden bald buchen wollen...dann hat sie gesagt sie würden buchen und ich soll mir überlegen ob ich mit will oder nicht... ich war zu dem Zeitpunkt hin und hergerissen zwischen: - warum auch nicht schöne Gegend und Urlaub mit jungen Leuten und meiner Freundin ...die Meinung ist mir etwas zu optimistisch. - dann kam aber der Gedanke in mir auf wenn sie unbedingt mit ihren Freunden mitwill kann ich ja machen was ich will und es mir freihalten, was ich bis heute noch tue. - Quality time sieht für mich anders aus und ich fühlte mich en bisschen blöd weil es unser wirklich einziger Urlaub dieses Jahr sein soll. was meint ihr dazu? Im allgemeinen hab ich bemerkt dass sie beruflich engagierter ist als je zuvor, übernimmt viele Sonderaufgaben bei ihrer Arbeit ...ich freue mich für sie dass sie dort so aufgeht aber gleichzeitig hab ich manchmal das Gefühl dass unsere Gespräche immer flacher werden.. sie ist oft in ihrem ..wir haben schon lange keine schönen Gespräche mehr geführt die wirklich innig waren und das verunsichert mich eher als dass ich da FÜhrung übernehmen kann...vllt passt für sie grad alles so wies ist? . Unsere Kommunikation ist schon herzlich und streiten auch nicht wirklich. nun das letzte Wochenende: ich schreib ihr donnerstags ob sie freitags zu mir kommen will und nen schönen abend verbringen. Ich hab für uns etwas zu Essen zubereitet und allgemein war ich guter Dinge und allgemein gut drauf. Der Abend verlief so dass wir tv geguggt haben und in der werbung haben wir en bisschen gerauft oder sie hat an ihrem handy irgednwelche youtube videos angekuckt... es hat mich gestört aber wollte auch irgendwie kein drama machen, irgendwie fehlt mir da manchmal die Euphorie ihrerseits und befürchte dass ich mich mehr auf sie freue als sie auf mich...Am ende des Abends Sex...nach dem Sex lagen wir in unseren Armen und sie hat mich angesehen als ob sie veruscht hat etwas zu sagen oder etwas erwartet hat was von mir kommt... als dann keine allzu große Art der Kommunikation zustande kam sagte sie Gute Nacht. Am Samstag haben wir jeweils separat etwas unternommen und heute wollte ich mittags zu ihr und an nen See fahren oder in die Stadt. Ich komm zu ihr und sag: was hältst davon wir fahren in d stadt gehn schön lecker Eis essen udn danach an See....sie meint so: Nee stadt hab ich keine Lust lass uns an See gehen. Wärs okay wenn meine familiy mitgeht? ich war etwas perplex und bejahte. ... ich versuche als im Großen und Ganzen mehr Führung zu übernehmen was unsere Unternehmungen betrifft und uns ne schöne Zeit zu machen aber manchmal glaub ich dass sie sich da nicht drauf einlässt oder wie soll ich das deuten? gleichzeitig fragt sie nicht mehr wie vor nem halben jahr noch ob sie abends noch zu mir fahren kann sondern fährt dann gleich zu ihrer Familie und man sieht sich dann am nächsten Tag. Meine Fragen: - Bezüglich des Urlaubs, meine Reaktion verständlich? - Spinne ich mir ihren fehlenden Invest zusammen und es liegt eher daran dass sie klarere Kommunikation von mir erwartet? Wenn sie nicht mehr fragt was wir tun heisst das dann automatisch dass ich mehr Führung übernehmen soll? - Ich spüre eine gewisse Art Zweifel meinerseits, wir sehen uns oft nur am Wochenende, wo sich auch bei mir viel im Sc abspielt und ich mittlerweile auch mehr Zeit dafür einräumen will als zu Beginn unserer Beziehung. Es ist schwierig für mich genug Comfort mit ihr aufzubauen und alles unter einen Hut zu bekommen..es gelingt uns immer erst ab einem Zeitraum von 1.5 bis zwei Tagen die Zeit so richtig zu genießen da man da auch mal richtig was unternehmen kann anstatt immer nur Dinge zu machen die ich nachm Feierabend machen kann.. ich will am Wochenende oft raus und würd so gern mehr machen jedoch wenn man dann nur einen angebrochenen Tag Zeit hat fehlt mir gewissermaßen Qualiyttime..klar, man will ja die Zeit trotzdem genießen aber da treffen halt oft zwei Welten aufeinander, sie geht zur Family oder Freunden und ich will raus,....gibts dazu Tipps? Danke für eure Zeit, ich möchte diesen Thread hier nicht zum Dauerbrenner machen aber diese Themen kommen immer wieder auf. Viele Grüße
  15. Ich hatte heute einen freien Tag und hab mir mit ein bisschen Joggen im freien den Kopf freigelaufen. Dabei ist mir eingefallen dass sie als wir am Montagmorgen diskutiert haben gesagt hat: "was denkst du was ich gestern gemacht hab im Bad, ich wollte mich gerade für den Sex rasieren" Mein Bauchgefühl hegt nun einen gewissen Groll weil ich doch vermute dass sie mich mit Sex an der Leine halten will... Und Suane: nein ich wollte mit dem "ich wixxe selbst" keine verletzende Situation erschaffen, 100%nicht. Ich wollte meine Unabhängigkeit demonstrieren weil ich eine leichte Ahnung hatte dass sie den Sex blockt um mir eins reinzuwürgen...in der Umsetzung total unkalibriert ...dass das Tür und Tor für Betroffenheit geöffnet hat vermute ich schon. Und an Lafar: Wie gesagt ich hab das zuerst als Witz aufgenommen , als sie mir vorgeschlagen hat krank zu machen. Hab dann gesagt..wir haben ja nächste Woche Jahrestag und unternehmen was cooles....woraufhin sie weitergemacht hat was mich dann einfach genervt hat weils einfach komplett übertrieben von ihr war. sie wollte übrigens in der nacht nicht mehr neben mir liegen und schlief im Bad auf dem Boden weil sie so verletzt war dass ich Hand anlegte. Ich hab nicht nach ihr geschaut und bin eingeschlafen..hab gedacht dass das wieder ihr übliches Drama ist. Als ich sehr früh morgens dann aufwachte und langsam ein schlechtes Gewissen bekam und nach ihr schaute...bat sie mich nie wieder bei ihr zu mastubieren und wollte mich dann mit oben beschriebenem Satz bei Laune halten... jetzt meine Frage an euch... ist dass noch faires Verhalten um eine Situation wieder ins Reine zu bringen oder hat mein Bauchgefühl da recht? Seither scheint bei ihr alles gut zu sein und sie ist bester Laune....gestern abend am Telefon...."boa schatz ich war heut so rallig könnt dich grad hier gebrauchen...schade dass du nicht hier bist " ehrlich gesagt hat sie das selten am Telefon gesagt. Spinn ich mir da was zusammen? Ich hab natürlich auch kein Bock drauf ein Thema größer zu machen als es ist. Für mich steht eins fest...ich hab kein Bock drauf dass sie die ganze Zeit versucht mich mit Sex manipulieren zu wollen und es würde meine Lust sie zu sehen die nächsten paar Tage wirklich auf 0 setzen Grüße