Ragusa88

Rookie
  • Inhalte

    1
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     67

Ansehen in der Community

0 Neutral

Über Ragusa88

  • Rang
    Neuling

Letzte Besucher des Profils

198 Profilansichten
  1. Date mit Schweizer Mann! Zu verkopft?! Mein Alter - 28 2. Alter des Mannes - 31 3. Anzahl der Dates, die bereits stattgefunden haben - 3 4. Etappe der Verführung (siehe "Welche Etappen gibt es?") - Zaghafter Annäherungsversuch 5. Beschreibung des Problems Hallo PU-Forum! Ich habe lange überlegt, ob ich dieses Erlebnis hier im Internet teilen sollte. Ich weiß einfach nicht weiter, daher wäre ich sehr dankbar über eure Tipps und Meinungen. Die Ratschläge von meinen Freunden gehen stark auseinander und ich weiß einfach nicht weiter... Ich versuche mich so gut es geht kurz zu fassen.... Hier meine Geschichte: Ich wohne in Süddeutschland, Mitte Dezember hat mich über eine Onlineseite ein sehr attraktiver Schweizer aus Zürich angeschrieben. So kam es das wir einige Mails austauschten und viele gleiche Interessen und Gemeinsamkeiten feststellten. Es lief wie von selbst. Wir schienen gut zu harmonieren und er machte immer wieder Andeutungen, dass er sich gerne mal mit mir Treffen möchte. Wir telefonierten über Skype und auch da merkte man, dass wir gut harmonieren. Er sagte u.a. am Telefon, er würde sich sehr freuen, wenn wir uns treffen würden und wie angenehm er meine Stimme findet. Alles in allem ein gelungenes Telefonat. Ich meinte in der nächsten Mail, dass ich ihn gerne persönlich kennenlernen möchte und ihn besuchen würde. Er zeigte direkt Interesse, schlug nen Zeitraum vor und nahm sich die Zeit frei und sagte, er freue sich schon sehr über die Zeit und er würde uns ein Tagesticket für die Schweiz organisieren, mit dem wir bequem von A nach B reisen könnten und das wir das spontan entscheiden können. Ein paar Ziele hatten wir vorab schon ins Auge gefasst. Wir schrieben uns oft & eine Woche vor dem Treffen sprach ER daas Thema Beziehung an (was mich sehr überraschte). Hier ist der Abschnitt, wo er das Thema anspricht: ,,Wie sieht den Freundeskreis denn so aus? Sinds viele gute Freunde/Freundinnen? Alle aus deiner Gegend?Bin schon zufrieden mit meinem Leben... man sollte sich an dem erfreuen, was man hat und das beste draus machen... gäbe ja immer Gelegenheit, neidisch auf andere zu sein... Das, was man nicht hat, wirkt ja oft interessanter, als was man hat... Doch solche Gedanken bremsen nur aus und hindern einem daran, zu geniessen, was da ist :D (Ich spech jetzt eigentlich sowas wie ne Beziehung an)... Wie sind Deine Gedanken dazu?“ Auf meine Antwort hin, dass er mich ruhig Dinge direkt fragen kann und was er genau wissen will, schrieb er: ,,Wirklich verwirrt dich mein Gequatsche? Das kann gut sein, denn ich form oft lange Sätze, die eigentlich auch viel kürzer sein könnten :)Als ich das geschrieben hab, hab ich mir nur grad Gedanken darüber gemacht, wie glücklich ich als Single bin oder nicht. Da bin ich von Tag zu Tag hin- und hergerissen (unamused):)Nein insgesamt ist alles gut. Als Single hat man viel Zeit, die man nicht teilen muss. Aber ich wollt wissen, wie Du darüber denkst! Geniesst Du es, allein zu sein und keine Rücksicht nehmen zu müssen? Oder findest Du das eher unangenehm? Wenn die Chemie stimmt, bin ich auch für mehr zu haben. Ich möchte nur keine unüberlegten Entscheidungen treffen...“. Ich antworte darauf, dass ich wenn dann nur mit jemand Besonderen eine Beziehung eingehen würde, so wie es bei ihm auch der Fall ist. Dann stand das Treffen bevor. Wir trafen uns in Zürich am Hbf, er führte mich durch die Stadt. Das Eis war schnell gebrochen. Er hat eine sehr positive Ausstrahlung & lächelte viel. Er war ein paar cm kleiner als ich, da hat er wohl etwas geschummelt in seinem Profil. Mich hat das nicht groß gestört, weil für mich der Gesamteindruck stimmte. Um uns aufzuwärmen gingen wir nach ner Zeit in ein Pub und wir beide hatten Lust auf nen Tee xD Er lud mich ein und wir lachten viel zusammen und ich bemerkte, wie ich so entspannt war und eine offene Körperhaltung einnahm. Es passte einfach. Auf einmal gab er mir eine kleine Box mit einer Schleife, die gefüllt war mit Macarons. Die hatte er für mich ausgesucht. Hab mich riesig darüber gefreut! Was eine süße Aktion von ihm...Später brachte er mich zur Bushaltestelle und vom Hotel aus, skypten wir kurz um noch nen Treffpunkt wg dem Tagesausflug am nächsten Tag auszumachen. Am nächsten Tag trafen wir uns früh morgens, so kurz vor 8 am Züricher Hbf, um den Zug nach Zermatt zu nehmen. Normalerweise bin ich morgens ein Morgenmuffel und nicht so redselig, aber mit ihm war's total entspannt im Zug zu sitzen & zu reden. Echt schön & die Zeit verging wie im Flug.Ich gab ihm ein kleines Geschenk, meine selbstgebackenen Butterkekse, über die er sich freute.Das teure Ticket nach Zermatt hat er mir sogar geschenkt. Das hatte ich gar nicht erwartet. Nach einer gemeinsamen Mahlzeit und innig ausgetauschten Blicken, nahmen wir die Bahn hoch auf eine Aussichtsplattform. Am Ticketschalter wollte er wissen, ob es mit seiner Karte auch Rabatt für mich gibt, was nicht der Fall war. Er sagte mir mit einem Lächeln, ich lade dich dafür dann einfach oben auf nen Kaffee ein. Auch das hab ich alles gar nicht erwartet. Hatte kein Problem damit den normalen Preis zu bezahlen. Oben angekommen gingen wir in eine Hütte / Restaurant, ich passte auf unsere Sachen auf, er kam zurück mit einem Lächeln und brachte uns den Kaffee. Kurz danach gingen wir raus, ich machte Fotos, er half mir mein Kameraequipment zu halten & war wie immer sehr aufmerksam. Er lieh mir seine Sonnenbrille, als mich die Sonne zu sehr blendete. Später lud er mich noch auf einen Jagertee ein & wir sagten beide wie schön es doch gerade hier sei...Später fuhren wir mit der Bahn zurück nach Zürich. Am nächsten Tag hatte er eine mündliche Prüfung. Als diese vorbei war, fragte er direkt wann wir uns sehen. Kurz danach trafen wir uns in der Stadt. Heute war der letzte lange gemeinsame Tag und ich wollte heut Klarheit bekommen und entschied mich für Annäherungsversuche...Nachdem wir nen Kaffee trinken waren, liefen wir weiter durch die Stadt und als ich im Supermarkt nach Souvenirs suchte, schlug ich vor wir sollten doch seine bestandene Prüfung feiern. Wir suchten zusammen eine 0,5l Flasche Wein aus (er achtete darauf das es nicht zu viel Alk war).Er bezahlte den Wein und kurz darauf fuhren wir mit dem Zug zu ihm. Ich wusste er hatte die Nacht zuvor kaum geschlafen wegen seiner Prüfung. Im Zug schloss er für ein paar Min die Augen und genau in dem Moment, als ich ihn anschaute, öffnete er wieder die Augen und wir grinsten beide. Bei ihm angekommen öffnete er direkt die Flasche Wein und er war neugierig auf meine Reisefotos (gut das ich nen USB Stick dabei hatte).Ich erwähnte beiläufig das ich ne Komparsenrolle bei XY hatte, daraufhin gab er mir nen Zettel & nen Stift, ich sollte ihm den Titel aufschreiben & sagen wo man den Film findet. Da er erst nächste Woche ein neues Modem bekommt & sein Altvertrag gekündigt ist, hatte er kein Internet. Dann wollte er mir seine USA Rundreise Fotos zeigen, meinte jedoch das könne für ihn peinlich werden, weil da evtl. Nacktfotos von ihm im Whirlpool drauf sind...Ich solle mich dann einfach umdrehen, wenn er sowas findet...Ich dachte mir, ist der so schamhaft oder will er damit nur meine Aufmerksamkeit erregen?! Nachdem zeigen der Fotos schauten wir nen Film. Wir saßen auf ner sehr schmalen Bank, mit ner Decke überm Schoß. Jetzt wollte ich mich ihm annähern. Ich hakte mich bei ihm ein und kuschelte mich vorsichtig an ihn. Er grinste kurz und saß weiterhin ziemlich steif neben mir. Die Fernbedienung hielt er in der rechten Hand. Er saß links neben mir. Irgendwann fragte er mich wie es mir bisher so gefällt und ich sagte, es war ne schöne Zeit und das ich den Eindruck hab, wir sind auf einer Wellenlänge und er bestätigte dies. Ich legte kurz danach vorsichtig meine Hand auf seinen Oberschenkel, er schaute mich dann an & meinte ,,wir sollten jetzt nicht im Bett miteinander landen, er sei nicht der Typ für nen ONS“. Ich war erst mal geschockt, was er von mir dachte und distanzierte mich direkt körperlich. Ich sagte ihm, dass ich auch nicht der Typ für nen ONS bin. Er entschuldigte sich daraufhin & meinte ich hoffe du fühlst dich nicht vorn Kopf gestoßen. Ich fragte ihn was er will...Er meinte er will keine Fernbeziehung, er wäre nicht der Typ, der sich für jemand mehrere Stunden in den Zug setzen würde. Er wollte dann wissen wie ich das sehe. Ich sagte ihm, wenn er das so sieht, dann hat er doch bereits ne Entscheidung getroffen. Er hat nicht damit gerechnet, dass sich mehr zwischen uns entwickeln würde. Ich meinte, dass kann man ja auch nicht planen. Ich sagte aber auch das er mir falsche Signale gesendet hat, auch weil er das Thema Beziehung angesprochen hat. Er entschuldigte sich und als ich in seine Augen sah, sah er sehr reumütig aus. Ich sagte ich wolle zum Bahnhof. Weiter bei ihm zu bleiben machte keinen Sinn für mich. Er brachte mich zur Bahn. Auf dem Weg schaute er mich immer wieder an & suchte das Gespräch, aber ich antwortete nun knapper als sonst, aber immer noch freundlich. Er schlug vor, dass er am nächsten Tag mittags in die Stadt kommen könnte, damit wir vor meiner Abreise noch gemeinsam was Essen könnten. Ich meinte, dass musst du nicht aus Pflichtgefühl machen. Er sagte, nein das ich mache ich gerne...Ich sagte, mal schauen, ich weiß noch nicht. Er entschuldigte sich erneut und ich sagte, da gibt es nichts schönzureden und das er mir falsche Signale gesendet hat. Am Bahnhof angekommen, fragte er, ob er es denn nicht hätte ansprechen sollen... Ich überlegte nen Moment und sagte dann, doch schon, aber wie gesagt, du hast mir falsche Signale gesendet. Ich würde mich gegenüber einen Reisebekanntschaft anders verhalten. Er wollte weiter diskutieren, aber das war mir zu viel in dem Moment. Dann kam der Zug, ich bedankte mich bei ihm für alles, umarmte ihn, er wollte mich noch nen Moment länger festhalten...Ich sagte ,,Machs's gut!“ und fuhr zurück zum Hotel. Am nächsten Tag schrieb er mir ,,Sandra! Eine gute Heinreise und eine entspannte Urlaubswoche! Es war sehr schön!“. Ich hatte auf meiner Prepaid Karte kein Guthaben mehr und antwortete nicht. Brauchte Zeit um über alles nachzudenken...Und die will ich ihm auch geben. Meine Fragen: 1)Was meint ihr warum er sich nicht auf mehr eingelassen? Ich weiß nicht ob das wirklich nur wegen der Ferne der Grund war... 2) Weiteres Vorgehen:Ich möchte warten bis er wieder Internet hat und mich bei Skype anschreibt und wenn er sich meldet, ihm ein Telefonat vorschlagen... 3) Meint ihr wirklich er sieht mich nur als Reisebekanntschaft nach all diesen Signalen von ihm? Meint ihr er hat sich wirklich nur aus Gastfreundlichkeit so verhalten? 4)Was denkt ihr so generell über sein Verhalten? Über eure Antworten, Tipps & ernstgemeinte Ratschläge würde ich mich sehr freuen!!! Es beschäftigt mich schon sehr, wie es nun weitergehen könnte. LG Sandra