Barbara

PickUp Cat
  • Inhalte

    286
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Siege

    3
  • Coins

     2.595

Barbara gewann den letzten Tagessieg am Januar 22

Barbara hatte den beliebtesten Inhalt!

Ansehen in der Community

926 Super

8 Abonnenten

Über Barbara

PickUp Cat
  • Rang
    Routiniert

Profilinformation

  • Geschlecht
    Weiblich

Wingsuche

  • Teilnahme im zukünftigen Wingmen-Suche Modul
    Nein

Letzte Besucher des Profils

5.255 Profilansichten
  1. Auch wenn das wahrscheinlich weder dir noch ihr gefallen wird: KFA hochfahren. Für eine normale Hormonproduktion braucht es einen gewissen Körperfettanteil. Der weibliche Körper ist von seiner Natur her nicht für das gängige Fitness-Ideal mit Sixpack und Thigh Gap ausgelegt. Das Problem, das deine Freundin hat, ist nicht ungewöhnlich und in der Fitness-Szene mittlerweile (zum Glück!) recht bekannt. Es gibt auch keine Wunderpillen, die man da schluckt und alles ist prima. Einfach genug essen, mäßig Sport treiben und einsehen, dass ein gesunder Körper eben nicht so aussieht wie auf Insta. Denn offensichtlich ist deine Freundin krank. Anders kann man das nicht nennen, wenn TSH, FSH, LH usw. alle im Keller sind. Wenn sie das nicht ändert, hat sie bald noch ganz andere Probleme haben, als bloß eine sinkende Libido. Nur so als Idee: Im Kraftsportbereich treiben sich auffallend viele Mädels rum, die ehemals magersüchtig waren. Angeblich hat der Sport sie geheilt, wie sie dann immer anpreisen. In Wahrheit hat sich das Problem nur verlagert: Geringer KFA und ungesunde Körperideale werden jetzt nicht durch Hungern, sondern durch exzessiven Sport erreicht. Kalorien werden nach wie vor gezählt. Kann man ja mal sensibel mit umgehen, falls sie ihre Krankheit aus der Jugend nicht therapeutisch aufgearbeitet hat.
  2. @Ladydie Wenn ich deinen Post lese, kriege ich das kalte Kotzen. @botte hat schon die richtigen Worte gefunden - dieses Verhalten ist demütigend und respektlos. Du versuchst das wahrscheinlich zu rechtfertigen. "Ach, der neckt mich nur ein bisschen. Komm, da muss ich doch drüberstehen/mitlachen. So isser halt. Nur Spaß alles, der meint das nicht so." Lass dir mal von jemandem gesagt sein, der Ähnliches hinter sich hat: Das ist hochgradig manipulativ, was dieser Kerl mit dir abzieht. Der hat einen an der Klatsche. Jeder hat einen an der Klatsche, der andere Menschen belügt, betrügt und gezielt klein macht und hält. Erst recht in einer Partnerschaft, die imho das genaue Gegenteil von so einer Scheiße ist. Es gibt 'nen Punkt, da will man das nicht einsehen. Da spielt man das runter, sucht den Fehler bei sich. Dann gibt es 'nen Punkt, da glaubt man, der andere werde sich ändern. Beides kann man noch unter Gutmütigkeit und Naivität verbuchen. Aber nicht auf Dauer. Gibt nen schönen und absolut zutreffenden Spruch von Oskar Wilde: "Fool me once, shame on you; fool me twice, shame on me." Beide genannten Punkte sind nämlich Unsinn und das muss man merken. Und an den Punkt musst du kommen, sonst verlierst du dein Gesicht. Kratz deinen Rest Würde und Stolz zusammen und geh. Kein Drama, kein Gezeter und vor allem kein Kontakt mehr. Kein Wort mehr hat so jemand verdient. Wenn nicht dir allein zuliebe, dann tu's deinem Kind zuliebe, das nicht in so einer verkorsten Partnerschaft aufwachsen und die gleichen kranken Muster übernehmen soll.
  3. Barbara

    Perlen des Forums

    Wo denkst du hin 😉
  4. Barbara

    Perlen des Forums

    In den Kategorien Sauberkeit, Service, "Ausstattung" und Frühstück 😄
  5. Ich finde das nicht romantisch, ich finde das weird. Bin da voll und ganz bei @Kleeblatt123 . Käme mir da bisschen so vor wie in einem Laufhaus, quasi mit All-inclusive-Service. Boah nee. Aber echt mal Jungs, stellt euch doch mal den gegenteiligen Fall vor. Ihr geht mit einer Frau nach Hause, sie öffnet den Badezimmerschrank und da stehen 100 Einwegzahnbürsten, Männer-Duschgel, Männer-Deo, Haarwachs oder was ihr sonst noch alles so braucht. Wie kommt man sich denn da vor? Gut, bei dir mag das ja funktionieren ... Aber die Frage ist, ob die Mädels "deswegen" bleiben oder "trotzdem". Vielleicht vögelst du auch einfach nur gut.
  6. Frag mich gerade, wie der Thread wohl aus Domeniks Perspektive aussähe. "Hallo Leute. Meine Freundin ist 30, Altenpflegerin mit kaum Kohle, zwei Kindern und aggressivem Ex-Mann. Seit 3 Monaten sind wir zusammen und schon flirtet sie offensiv mit einem Kumpel und überlegt, ihn zu daten." Nimm diese Perspektive vllt mal in deine Gesamtrechnung mit auf und schau, ob sich dadurch was an ihrer Attraktivität ändert (s. der Post von @hanju). Falls nein, dann schau doch noch einmal nach passenden Alternativen. Alleinerziehende Altenpflegerinnen mit Altlasten (Alliterationen heute im Angebot) gibt's da draußen genug. Beine haben die auch alle und viele auch lange.
  7. Sei froh und dankbar, dass du wütend bist. Die Frau hat dich respektlos behandelt - da ist Wut erstmal die ganz gesunde Konsequenz. Das zeigt dir, dass du noch Standards hast und nicht alles mit dir machen lässt. Viel schlimmer dran sind die Leute , die nach so einer Trennung heulend in der Ecke liegen, dem anderen trotz allem noch in den Hintern kriechen und noch fünf Mal von ihm nachtreten lassen. Die vergessen sich und ihre Standards total, müssen sich erst wieder komplett aufbauen und aufpeppeln. Trauer zieht runter, das sieht man ja allein an der Körperhaltung. Wut hingegen ist eine starke Emotion und richtet auf. Versuche, die Energie, die sie dir gibt, in produktive Dinge umzuwandeln, in die Arbeit, den Sport... Schultern hoch, Blick nach vorn. Irgendwann wird die Wut abflauen, keine Sorge. Was bleibt, ist Gleichgültigkeit.
  8. Also für mich haben Erorik und Flirts in einer Freundschaft gar nix verloren. Wie sagt man hier so schön: Da ist ganz viel Comfort, aber 0 Attraction. Kurz Friendzone. Hab mich schon oft mit Freundinnen darüber unterhalten, bei denen ist es genauso. Ehrlich gesagt würde ich aber nicht für alle Jungs meine Hand ins Feuer legen. Weiß nicht, ob die einen im Zweifelsfall von der Bettkante / vom Schoß stoßen. Vll ist das auch so ein Ding, wo sich die Geister zwischen Männlein und Weiblein scheiden. Oder halt zwischen Freundeskreisen.
  9. Im Idealfall lernt man sich doch kennen und entscheidet danach, was draus wird? Im Prinzip ist das doch der gewöhnliche und auch beste Weg: treffen, kennenlernen, schauen ob's passt und wofür. Weiß nicht, warum das auf Tinder anders läuft. Ich wurde da auch mehrfach gefragt "was ich denn suche". >>Meine vielen verlorenen Regenschirme, meine Erinnerungen an das letzte Wochenende, phasenweise den Sinn des Lebens, aktuell meinen Autoschlüssel (kostet das eigentlich viel, den nachmachen zu lassen - anyone?).<< Das ist nicht gelogen. Und das hab ich dann immer geantwortet. Ich fand das immer ziemlich smooth, aber die blieben in ihrer Neugier unbefriedigt. Haben sich aber eh allein durch das Stellen dieser Frage schon rausgescreened. Find es irgendwie genauso unangenehm, jemanden zu daten, der mich von Anfang an und ausschließlich vögeln will als jemanden zu daten, der mich als Frau seiner drei Kinder sieht. Hab das Kennenlernen gern "ergebnisoffen".
  10. Also ich finde es auch nicht "normal" im Sinne von total gewöhnlich und alltäglich. Ich habe viele männliche Freunde, mit denen ich häufig unterwegs bin und guten, vertrauten Kontakt habe. Noch nie habe ich bei einem von ihnen auf dem Schoß gesessen, Händchen gehalten, Begrüßungsbussi gegegen oder andere "Pärchenmoves" gefahren. Und wenn ich über unsere restliche, recht große Clique nachdenke, dann ist es da genauso. Wir sind sehr kumpelhaft miteinander unterwegs und anders ist es auch nur schwer möglich, eine reine Freundschaft zu erhalten, ohne dass früher oder später Gefühle ins Spiel kommen. Unsere Jungs sitzen auch nicht beieinander auf dem Schoß, warum sollten das unsre Mädels dann machen^^ Mag Kreise geben, in denen enger Körperkontakt zwischen "Freunden" normal ist. Wär nix für mich, hat für mich ein Geschmäckle. Würd's mal ganz gechillt ansprechen, ob das bei denen im Freundeskreis normal ist. Einfach offen interessiert fragen, vll sind die ja wirklich so drauf. Ich denke eher, die wollte dich bisschen ärgern.
  11. Tipp 1: Weniger skypen. Warum jeden Abend? Dann rutscht man doch automatisch in diesen öden "Wie war dein Tag-"Smalltalk. Und wenn dein Alltag zu 90% kacke ist, dann ist es der Vibe in diesen Gesprächen auch. Tipp 2: Du bist ja recht rational und reflektiert. Geh' doch mal genauso an die Sache ran: Was kann dein Freund dafür, wenn's an deiner Arbeit schlecht läuft? Nix. Was kann dein Freund dafür, wenn du wegen deiner Arbeit schlechte Laune hast? Nix. Warum also solltest du deine Launen an ihm auslassen? ... Wenn er sich dir gegenüber schlecht verhält und es dir wegen ihm (!) schlecht geht - DANN, ja dann kann man schonmal pissig sein. Dann ist "Drama" auch berechtigt. Das Dumme ist halt, viele Frauen schieben ständig Drama wegen allem Möglichen. Auch wegen Dingen, für die der Partner gar nichts kann. Z.B. wenn ihnen tags an der Arbeit eine Laus über die Leber gelaufen ist und der Freund sich dann abends erdreistest, allen Ernstes nach der Arbeit noch mit seinen Kollegen ein Bier zu trinken, anstatt aus der Ferne das Unheil zu ahnen und mit wehendem Umhang nach Haus zu eilen, um Trostpflaster zu spielen. Das Doofe, wenn man ständig Drama schiebt ist halt, dass der Partner gar nicht mitbekommt, wenn's wirklich mal berechtigt und die Lage ernst ist. Du bist halt ab einem gewissen Punkt einfach immer und grundsätzlich die Dramaqueen, deren Emotionen man schonmal grundsätzlich nicht zu ernst nehmen kann. Allein aus strategischen Gründen sollte Frau sich also gut überlegen, wie sie ihr Drama dosiert. Das klingt jetzt perfider als es gemeint ist. Tipp 3: Mindset bzgl. Beziehung ändern. Sieh die Beziehung mal nicht als Müllhalde für deinen Seelenmüll, der sich im Laufe des Alltags so ansammelt. Sondern eher als Oase, als Ausgleich, Zufluchtsort. Euer Raum zu Zweit, nur ihr beide. Entspannen, Kraft tanken. Nix Schlechtes reinbringen, das eure Zweisamkeit vergiftet. Probleme, die in und aus dieser Zweisamkeit entstehen, muss man auch gemeinsam darin lösen. Aber Probleme, die du in deinem Job hast, müssen nicht in der Beziehung gelöst werden. Das ist wieder für einen anderen Ort bestimmt.
  12. Kenne ich auch, mega schwer zu beschreiben. Ist irgendwie als würde man seinen Körper plötzlich "räumlich" wahrnehmen und als könne man darin wandern wie in einem Raum / Gefäß / Hülle... jeder hat da andere Metaphern. Was ich interessant finde, ist das, was du auch beschreibst: Dass sämtliche Empfindungen eben an den Körper gekoppelt sind und man sie zwar wahrnimmt, aber eben aus einer Distanz heraus, als gehört er gar nicht zu einem. Mir geht das mit dem Atmen so. Ich merke quasi, wie sich mein Brustkorb hebt und senkt, wie Luft in die Nase hinein und herausströmt, wie mein Körper atmet ... aber aus einer Distanz heraus, als würde ich dabei zuschauen. Für mich ein total verrücktes Gefühl. Denn eigentlich beginnt man ja sofort, seine Atmung zu kontrollieren und zu modulieren, sobald man sich auf sie konzentriert und sie bewusst wahrnimmt. Mein Lehrer hat den Zustand damals beschrieben mit "Es atmet mich" und das hat es ganz gut getroffen. "Ich" habe nämlich in diesem Moment nicht geatmet.
  13. Ich glaube, in dieser speziellen Situation gelten einfach mal viele Plattitüden nicht, die man sonst bei solchen Streit-/Trennungsgeschichten in den Raum wirft. Je nach Berufsbild gibt es einfach extrem belastende Situationen, die für den Einzelnen und eben auch seine Beziehungen eine Feuerprobe sind. Was ich aus meinem Umfeld so mitbekommen habe, gehören dazu z.B. das 1. Jura-Examen, das Lehramts-Ref, der Klinikalltag von Jungärzten usw. Nehmen wir das Ref. Ich kenne Leute, die haben währenddessen eine Diss geschrieben. Ich kenne auch Leute, die schlucken Antidepressiva oder Schlafmittel. Ist gar nicht so selten, sich solches Zeug heimlich zu besorgen, wie deine Freundin. Wer nämlich zum Arzt geht und irgendeine Psycho-Diagnose in der Akte stehen hat, am besten noch was von wegen Burnout usw., der kann später die Verbeamtung oder die Aufnahme in die PKV knicken. Deshalb wurschteln sich die meisten da so alleine durch und die Dunkelziffer ist hoch. Ich wäre gespannt, welche Zahlen rauskämen, wenn all diejenigen Junglehrer zum Arzt rennen würden, die es nötig haben. Und das sind einige. Der Druck ist einfach immens hoch. Zusätzlich zu deinem Alltagsgeschäft hast du permanet Prüfungen, in denen du Show-Unterricht ablieferst, der nachher minutiös von den Prüfern zerlegt und bewertet wird. Der sagt natürlich nur bedingt was über die Eignung als Lehrer aus, ist aber Basis deiner Note, die über deine Einstellung entscheidet. Und natürlich schwebt über jeder Prüfung das Damoklesschwert des Scheiterns. Das ist wohl der größte Stressor im Ref: Welche (angemessen bezahlten) Alternativen hat jemand, der nach 5 Jahren Studium und 2 Jahren Ref im (Förderschul-) Lehramt "gescheitert" ist? Was du brauchst, um da unbeschadet durchzukommen, sind Glück mit Schule / Schulleitung / Schülern / Eltern / Mentoren / Kollegen / Ausbildern / Prüfern. Also viel, viel Glück. Hohe Stresstoleranz und gutes Zeitmanagement. Und ein soziales Umfeld, das dir nicht auf den Sack geht. Dass das Ref ein Beziehungskiller ist, macht unter Lehrern schon weit vor dem Ref die Runde. Kann ich aus dem persönlichen Umfeld nur bedingt bestätigen. Einige haben's nicht geschafft, einige haben's geschafft. Wenn man mal darauf schaut, wer's nicht geschafft hat, ist das ähnlich wie bei euch: Junge Paare, bei denen sich einer über die mangelnde gemeinsame Zeit beklagt hat und dass der Partner am Wochenende nie mit zu den Grillpartys kommt, weil er seine Lehrprobe planen muss. Und der Referendar, der seine Emotionen nicht im Griff hat und die Launen an dem Partner auslässt. Das in Kombination ist blöd. Geschafft haben's ausgerechnet die Paare, die zusätzlich noch Kinder oder sonstige "Stressfaktoren" an der Backe, zudem aber auch einige Jahre an Lebens- und Beziehungserfahrung hinter sich haben. Die hatten 'ne entspannte Sicht auf die Dinge. Wer die Trotzphase eines Kleinkinds oder die pubertären Anwandlungen eines Teenagers überstanden hat, kriegt auch zwei Jahre Ref gewuppt. Überhaupt bemisst sich die "Qualität" einer Beziehung nicht an der Dauer gemeinsam verbrachter "Quality" Time. Einmal Woche "Date-Night" mit Kino und Drei-Gänge-Menü ist kein Gradmesser für eine gut funktionierende Beziehung. Da kommt's auf grundlegendere Fähigkeiten an: Dem Partner den Rücken freihalten, wenn's hart auf hart kommt. Eigene Launen im Griff haben und nicht am Partner auslassen. Vom Partner nicht die Lösung für Probleme erwarten, die er nicht lösen kann. Für einen bestimmten Zeitraum auch mal auf heitere Annehmlichkeiten wie Kurztrips und Ausflüge verzichten, wenn's die Situation erfordert. Einsehen, dass "Quality Time" für den einen halt auch mal "Früh ins Bett und schlafen" bedeutet, wenn man selbst grad Bock auf Party hat. Somit jedem die eigene "Quality Time" zugestehen, die er braucht. Langfristig sind das Knackpunkte, an denen viele Beziehungen zerbrechen. Im Ref und anderen Stresssituationen kommen die halt innerhalb kürzester Zeit und hart auf hart zum Vorschein, weshalb hier so viele Beziehungen den Bach runtergehen. Die hätten dann aber auch andere Zerreißproben nur schwerlich geschafft und wären wohl eh über kurz oder lang gescheitert.
  14. Der Strang hier ist das beste Beispiel dafür, was passiert, wenn Frau einen Mann "bindet", der sich gar nicht "binden" lassen will oder dazu fähig ist. Der Kerl war seit Seite 1 unzuverlässig, mäßig interessiert und hat sein Ding durchgezogen. Einen riesen Hirnfick - wann meldet er sich, wann melde ich mich usw. - und 20 Seiten später hat die Lady ihn in eine Beziehung gequatscht. Mit welchem Ergebnis, das sieht man hier. Und das ist überhaupt nicht zynisch gemeint, sondern sehr traurig. Wenn du nur halb so viel Zeit und Energie in dich, dein Studium und deine Entwicklung investieren würdest wie in diesen Kerl, dann wärst du in einem Jahr vielleicht an einem Punkt, an dem du die wirklich interessanten Männer anziehst.
  15. Ey, ich verstehe das Problem vollkommen! Reine Zahlen sagen nicht viel aus. Deshalb wär ich ja stark dafür, Faktoren einzuführen. Halbbetrunkener ONS zählt z.B. nur 0,5-fach. Dreimonatige FB zählt 3-fach. usw. LTR zählt 10-fach. Außer sie hat ihn nicht mehr rangelassen nach nem halben Jahr. Jetzt wird's kompliziert. Aber die Idee ist klar, oder? Wir brauchen eine Rechentabelle. Die geben die Jungs dann ihren Mädels, wenn sie die berühmte "Mit wie vielen hattest du schon..."-Frage stellen. Ich sag dir dann auch meine, wenn du mir die Tabelle gibst 🙂