Barbara

PickUp Cat
  • Inhalte

    70
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Siege

    1
  • Coins

     839

Barbara gewann den letzten Tagessieg am März 27

Barbara hatte den beliebtesten Inhalt!

Ansehen in der Community

213 Gut

2 Abonnenten

Über Barbara

  • Rang
    Herumtreiber

Profilinformation

  • Geschlecht
    Weiblich

Wingsuche

  • Teilnahme im zukünftigen Wingmen-Suche Modul
    Nein

Letzte Besucher des Profils

1.339 Profilansichten
  1. @GTA hat es vielleicht etwas drastisch ausgedrückt, aber im Kern hat er absolut recht: Um hier von "Liebe" oder "Beziehung" zu sprechen, ist es noch viel zu früh. Sowohl von deiner als auch von ihrer Seite aus. Trete doch mal einen Schritt zurück und versuche, die Situation von außen zu betrachten. Sie hat nach 7 Jahren Beziehung eine Affäre. Hier wurde schon gesagt, dass sie viele Wünsche und Sehnsüchte auf dich projiziert, die in der Beziehung wahrscheinlich lange auf der Strecke blieben. Alles toll, alles super in dieser aufregenden Zeit. Und totales Gefühlschaos bei ihr. Sie hat, auch wenn sie ihn wohlgemerkt nicht geschickt löst, gerade einen großen Gewissenskonflikt, auch vor dem Hintergrund ihres Elternhauses. Sollte sie sich tatsächlich trennen - denkst du wirklich, dass sie eine gute Basis mitbringt, um sich gleich in die nächste Beziehung zu stürzen? Mal ganz von der Häme abgesehen, die sie wegen dem warmen Wechsel bekommt. Es geht auch darum, dass man 7 Jahre Beziehung nicht mal eben so wegsteckt und sofort taufrisch, aufgeräumt und bereit für eine neue Beziehung ist. Was rät man, auch hier, jedem, der frisch aus einer Beziehung kommt? Erstmal mit sich selbst klarkommen, sich und sein (Gefühls-) Leben sortieren, Erfahrungen sammeln und dann, irgendwann mal wieder über eine Beziehung nachdenken. Und das ist auch richtig so! Ich wollte nicht mit jemandem zusammen sein, der frisch aus so einer langjährigen Beziehung kommt, fremdgegangen ist, das alles noch gar nicht aufgearbeitet hat und seine Baustellen in die neue Beziehung mit hinein trägt. Und zu diesen Baustellen gehört mit Sicherheit auch ihr Betrug. Bei dem einen Fremdgeher dauerts kürzer, bei dem anderen länger. Aber irgendwann konfrontiert man sich jeder mit seinem "Vergehen" und arbeitet das auf. Ich denke, nicht jeder Fremdgeher ist Wiederholungstäter. Aber damit das so ist, braucht es genug Selbstreflexion und Zeit. Wenn man seine Beziehung und auch seinen Betrug aufgearbeitet hat, kann man seine Konsequenzen ziehen und sich ändern. Du wirst wahrscheinlich der Auslöser für ihre Trennung sein - früher oder später. Aber davon, dich in eine Beziehung mit ihr zu stürzen, kann man nur abraten. Gib ihr Zeit, das alles aufzuarbeiten - selbst wenn sie von alleine auf dich zukommt und dich in eine Beziehung drängen will. Dann geht es weniger um dich als Person als um dich als Trostpflaster oder Lückenfüller, um die Trennung zu verarbeiten. Tut vielleicht weh, aber nicht immer ist man zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Vielleicht seht ihr euch in einiger Zeit mal wieder und sie hat sich etwas sortiert. Aber zum jetzigen Zeitpunkt ist es besser für euch beide, das ruhen zu lassen. Meinem eigenen Gewissen gegenüber und als Selbstschutz würde ich auch die Affäre schnellstmöglich beenden.
  2. Welche Seiten denn? Das würde mich mal interessieren ...
  3. Ehe man hier in wilde Spekulationen über mögliche Gründe verfällt, TE: Ich finde, da fehlen noch ein paar Infos bzw. du musst dem selbst etwas mehr auf den Grund gehen. Hierzu noch einmal ein paar Fragen: Was genau turnt dich ab, sobald die Frauen quasi nackt vor dir liegen? Ist es ihr Körper? Immerhin schreibst du ja, sie sollten mitunter besser ihre Dessous anbehalten. Falls dem so ist, hat hier @pMaximus schon einiges über teils überzogene und unrealistische Erwartungen an Frauen (-körper) geschrieben und wie man damit umgehen kann. Oder gefällt dir an dem ganzen Dating, Aufreißen usw. mehr die Jagd an sich und wenn du die Frau dann soweit hast, ist der Reiz weg, weil du sie im Kasten, resp. in der Kiste hast? Verstehst du Dating, Flirten usw. primär als Jagd, als Marktwert-Check, als Bewähren, als Egopush? Können sich manche schwer eingestehen, ist aber öfter so. Sobald die andere Person darauf eingeht und man sie "sicher" hat, ist der Reiz weg. Weil es eben nicht um die Person ging, sondern die "Jagd" an sich. Oder sehnst du dich evtl. wieder nach einer längeren und ernsthaften Beziehung, bist das emotionslose Rumgevögel leid und merkst das in diesen Momenten? Vielleicht erörterst du dein Problem noch einmal etwas genauer. Was auch helfen kann: Was war anders, als du das Problem noch nicht hattest? Denk da noch einmal genau drüber nach, denn es gab ja auch eine Zeit, in der dir Sex Spaß gemacht hat. Was war da anders?
  4. Deine Freundin ist in erster Linie unzufrieden mit sich und ihrem Leben. Ausbildung abgebrochen, Prüfungsphase, Neuanfang ... da ist gerade viel los bei ihr. Menschen neigen gerne dazu, eine gespürte Unzufriedenheit nicht genau zu hinterfragen (Woher kommt die, was kann ich dagegen tun?), sondern sogar noch auszudehnen und die Verantwortung abzugeben. Besonders gerne an den Partner. Der hat sich jetzt gefälligst auch mal zu kümmern, wenn es einem schon nicht gut geht, hat mehr zu zeigen, zu investieren. Kommt ganz oft vor. Dann ist der Sündenbock leicht benannt und ein Grund sowie eine scheinbare Lösung für das Problem sind gefunden. Die Lösung für das Problem deiner Freundin ist bestimmt nicht die Pause von dir. Du bist ja gar nicht ihr Problem, das liegt in ihr selbst. Aber um das zu lösen, müsste sie an sich arbeiten und das wollen die Wenigsten. Die Strategie, von dem Partner die Lösung eigener Probleme zu erwarten und eigene Unzufriedenheiten auf die Beziehung abzuwälzen, kommt recht häufig vor. Natürlich kannst du jetzt den Kampf gegen die Windmühlen antreten und richtig Gas geben - ihr Komplimente machen, Geschenke, Aufmerksamkeiten, Unternehmungen ansteuern, voller Invest. Spoiler: Wird alles nichts, oder zumindest nur sehr kurzzeitig helfen, denn ihr eigentliches Problem liegt ja ganz woanders und da kann nur sie sich helfen: Arsch hoch kriegen, zweite Ausbildung erfolgreich angehen, sinnvolle Freizeitbeschäftigungen finden, SC ausbauen... die typischen Baustellen eben, um sein Leben in die Hand zu nehmen und sich nicht hängen zu lassen. Das ist nicht dein Job, sondern ihrer. Du solltest dich jetzt nur fragen, ob DU in einer Beziehung mit jemandem sein möchtest, der die Lösung seiner Probleme von dir erwartet. Du hast es ja selbst schon erkannt:
  5. @Gotteskind Der Punkt bei Sexting/Dirty Talk ist einfach: Man kann's oder man kann's nicht. Inwiefern man das lernen kann, halte ich für fraglich. Das, was man für gutes Sexting braucht, hast du bereits genannt: Talent und Eloquenz. Ein Gespür für Kommunikation, für Zwischentöne, eine gute Ausdrucksfähigkeit. Und so doof das klingt, das hat man oder das hat man nicht - wie das halt mit Talenten so ist. Natürlich kann man üben. Aber man wird nie dahin kommen, wo jemand steht, dem eine gewisse Wortgewandtheit und ein Geschick für die Zwischentöne, auf die es beim Sexting so ankommt, in die Wiege gelegt sind. Mit Negierungen arbeiten, ihre Aussagen zweideutig auslegen, anstatt selbst Zweideutigkeiten reinzulegen... ja, das sind alles Strategien für gutes Sexting... aber mal ehrlich, wie viele Leute kriegen das auf die Reihe? Da gehört schon einiges dazu. Einiges an Eloquenz und Kommunikationsfähigkeit und das liegt alles noch weit vor dem Sexting selbst. Deshalb gibt es keine 0815-Strategien, Patentrezepte oder Knaller-Formulierungen, die man sich abschaut, im Chat reinhaut und die garantiert wirken. Man muss selbst ein Gespür für Kommunikation haben und auch ein bisschen Geist und Witz. Der fehlt halt manchen und da ist Sexting einfach immer plump und stumpf. Oder wie der TE vorschlägt "Du stehst doch sicherlich auf..." - Brechstange eben. Und als ich das mit den Erdbeeren gelesen habe... Sorry, aber das klingt, als würde nicht mal die normale und belanglose Kommunikation unproblematisch laufen, da würde ich mit dem heiklen Terrain Sexting nicht schon anfangen. Vllt bin ich auch einfach zu anspruchsvoll. Aber bei gutem Sexting macht man(n) im Idealfall nicht nur mein Höschen nass, sondern verdreht mir auch im wahrsten Sinne des Wortes den Kopf - durch kluge Zweideutigkeiten, Charme und Witz, der eigentlich gezielt eingesetzt ist, aber ganz beiläufig daher kommt.
  6. Barbara

    Nachbars Rasen

    Gibt hier grad nen ähnlichen Strang von einem User, der ebenfalls in seiner LTR nach anderen Frauen schmachtet und sich fragt, wie er damit umzugehen hat. Dort wie hier vertrete ich die Meinung, dass es extrem auf's Alter und die (nicht) gemachten sexuellen Erfahrungen/Beziehungserfahrungen ankommt, wie man so eine Situation zu händeln hat. Einem Ü30er, der schon einige Erfahrung mit Frauen hatte und nun in seiner LTR den Wunsch nach einem sexuellen Kick verspürt würde ich etwas anderes raten als einem Anfang-/Mittzwanziger, der in seiner ersten richtigen LTR steckt, vorher keine bis wenig sexuelle Erfahrung gesammelt hat und sich nun die berühmte Frage stellt "Isses das schon gewesen?". Diesen Fall lese ich bei dir raus. Und da ist es in meinen Augen nicht die beste Option, dieses Bedürfnis zu unterdrücken und in der LTR zu bleiben. Natürlich sagen dir viele, wie wertvoll eine LTR gegenüber ONS, FBs und Affären ist. Aber das können sie auch nur, weil sie beides selbst mal erlebt und somit den realen Vergleich haben. Klar isses doof, wenn man eine gut funktionierende LTR aufgibt, um sich sexuell auszutoben und dann feststellen muss, dass die LTR doch viel toller war. Aber hat man's vorher wissen können? Nein. Man musste diese Erfahrung machen, um das überhaupt festzustellen. Man hätte ja gerade so gut feststellen können, dass das Singleleben viel toller ist als die LTR. Oder man lernt in seiner Singlezeit eine LTR kennen, die viel besser funktioniert als die alte. Hinterher ist man immer schlauer und deshalb bringen Selbstvorwürfe im Nachhinein herzlich wenig. Man kann ja auch erst vor dem Hintergrund der neu gemachten Erfahrungen eine LTR wertschätzen. Das hat man nicht gekonnt, als man diese Erfahrungen noch nicht hatte. Da beißt sich die Katze in den Schwanz... Ich denke ähnlich wie @Care Free : Mitunter drängt sich das Bedürfnis auf, gewisse Erfahrungen zu machen und du wirst nicht eher ruhen, bis du es getan hast. Seine eigenen Bedürfnisse wahrnehmen, zu ihnen stehen und sie umsetzen ist auch ein wichtiger Entwicklungsschritt und will, muss gemacht werden. In deinem Fall ist es ja zusätzlich zu dem Drang nach Erfahrungen noch so, dass deine jetzige LTR nicht unbedingt optimal läuft. Aus eigener Erfahrung weiß ich, wie kräftezehrend eine LDR sein kann und ich kann @Suane absolut beipflichten: Du hast nicht die Vorteile, die eine LTR bietet (Zweisamkeit, Nähe, Austausch, regelmäßiger Sex, gemeinsame Entwicklung), lebst gezwungenermaßen ein Singleleben, aber darfst auch dessen Vorteile (Freiheit, keine Verpflichtung gegenüber dem Partner usw) nicht ausleben. Sowas geht gut, wenn man in einer langjährigen LTR für einen gewissen, begrenzten Zeitraum mal eine LDR führen muss. Mit Aussicht auf ein Ende... aber in dem jungen Alter ist es verständlichermaßen eine Qual.
  7. Also wenn deine Chatpartnerin "leicht reizbar" ist und schon die Einladung zu einem Eisbecher die Konversation zum Kippen bringt, wäre ich mit sexuellen Themen mal ganz vorsichtig. Wie mein Vorposter schon sagt: Warum gleich die Brechstange rausholen? Dirty Talk über Chats kann extrem geil sein, können aber die wenigsten. Geht meistens nach hinten los, weil's unbeholfen und aufgesetzt wirkt. Triff dich mit der Frau, bring im Date nen sexuellen Vibe rein. Und danach in den Gesprächen. Die Reihenfolge finde ich angemessener
  8. Ich finde, bei dieser "Das Gras auf der anderen Seite..."-Thematik spielen das Alter und die Erfahrung mit anderen Frauen auch eine entscheidende Rolle. Fall a:) Ein Mann hat in seinem Leben schon einige Erfahrungen mit Frauen gesammelt. Ist iwann in einer LTR und sehnt sich darin nach ein paar Jahren nach fremder Haut. Komplett anderer Fall als Fall b): Ein Mann hat noch nicht viele Erfahrungen mit Frauen gesammelt, landet in einer LTR und sehnt sich nun nach fremder Haut. Fall a) ist in meinen Augen deutlich leichter zu lösen. Wenn man(n) bereits seine sexuellen Erfahrungen mit anderen Frauen vor der LTR hatte, sollte es sich bei diesem Drang nach Neuen nicht um die Sorge handeln, "etwas verpasst" zu haben bzw. um den Wunsch, generell mal Sex mit anderen Frauen zu haben als nur mit der LTR, weil man halt nur die kennt und sonst keine/nicht viele im Bett hatte. Mit einiger Erfahrung weiß man die Vorzüge einer gut funktionierenden LTR vor flüchtigen Bettgeschichten zu schätzen. Trotzdem ist es hilfreich, diese einmal gehabt zu haben, um eben diesen Unterschied wahrzunehmen - und um seine Erfahrungen gemacht zu haben. Dieses Sehnen nach einem neuen Kick, sexuellen Abenteuern usw. ist in einer LTR, in der irgendwann Routine im Sexleben eintritt, nicht ungewöhnlich. Und es wird nach ein paar Jahren immer wieder auftreten, so zumindest meine These. Egal, ob man mit 25, 35 oder 45 eine LTR eingeht. Die Frage ist nur, wie geht man mit dieser Sehnsucht um? @Rederberg hat's auf den Punkt gebracht: Warum die sexuellen Abenteuer und das Neue, Fremde nicht mit der Partnerin gemeinsam erfahren? Es muss ja nicht zwangsläufig ein Alleingang von dir sein, der im Fremdgehen endet. Wäre das die einzige Option, gäb es nach ein paar Jahren in jeder Beziehung nur noch Fremdgeherei und Betrügerei. Und man könnte keine LTR dauerhaft eingehen, denn in jeder stellt sich iwann diese Sehnsucht ein. Allein die sexuelle Routine in der LTR aufzulockern, kann aber schon viel bewegen. Gespräche helfen außerdem weiter - vllt empfindet deine Partnerin ja genauso? Fall b) ist da schon schwieriger. Ein Mann, der, vllt zum ersten Mal, in einer LTR ist, vorher sexuell wenige Kontakte hatte und nun einen Drang nach fremder Haut wahrnimmt, kann sich nicht auf bereits gemachte sexuelle Erfahrungen berufen. Man kann viel predigen von wegen "Lerne eine LTR zu schätzen" - viele können es tatsächlich erst, wenn sie auch mal die andere Seite kennen gelernt haben. Lockere Bettgeschichten, unverfänglichen Sex und eine "wilde" Singlezeit. Und sie sehnen sich danach, wenn sie zum ersten Mal in einer LTR stecken, weil sie genau das nie hatten. Es fehlt hier ja auch der Vergleich zu anderen Frauen, da man nur die LTR kennt... Ich will nicht behaupten, dass es unter diesen Umständen unmöglich ist, in der LTR zu bleiben und v.a. glücklich und sexuell erfüllt zu bleiben. Aber es ist deutlich schwieriger als in Fall a). Hier würde ich mir also gut überlegen, ob mein Wunsch nach fremder Haut daher rührt, dass ich mit dem Sexleben in meiner LTR aktuell unzufrieden bin oder daher, dass ich mir generell eine Phase wünsche, in der ich mich sexuell ausprobieren und viele andere Frauen kennen lernen kann. Ist letzteres der Fall, muss man überdenken, ob eine LTR zur momentanen Lebens- und Entwicklungsphase passt. Welchem der Fälle ihr jetzt angehört, müsst ihr entscheiden @juicybu und @lukas87
  9. Nachtrag: Finde es ziemlich weird, dass deine LTR dich im Bett so sehr mit ihrem Ex vergleicht, und zwar in all solchen Details. Keine Ahnung, ob das normal ist. Aber mich würde es als Kerl echt irritieren, wenn mir meine Freundin erzählt, dass der Ex mehr oder weniger abgespritzt hat als ich, mehr oder weniger gepocht hat als ich. So wie ich als Frau auch nicht anatomisch und in allen anderen Kleinigkeiten mit der Ex meines Freundes verglichen werden möchte. Also wer damit im Bett anfängt, der hat für mich echt ne Klatsche, sorry
  10. Also nochmal zum Mitschreiben: Deine neue LTR stört es, dass sie deine Orgasmen nicht merkt? Hat sie das so gesagt? Dass sie die gerne spüren würde und es bei ihrem Ex ja auch konnte und bei dir spürt sie sie aber nicht und das ärgert sie? Deshalb auch zig Stellungen ausprobiert, damit sie sie spürt? Also da muss ich mich ja echt wundern... ich spür dieses beschriebene Pochen auch mal und dann wieder nicht, wo ist denn da das Problem? 😄 Warum fixiert sie sich so darauf? Man merkt auch auf andere Weise, ob der Partner gekommen ist ... Oder stört es sie, dass sie generell nicht so mitbekommt, wenn du kommst, weil du es auch anders nicht äußerst? Und sie einfach keinen Peil hat, ob du jetzt gekommen bist oder nicht? Daher dann auch vll der Vorwurf mit dem "nicht fallen lassen können". Ansonsten: Wenn du schreibst ... dann liegt das Ganze vermutlich daran, dass sie halt auch nicht die Engste ist bzw. nen schwachen Beckenboden hat. Dann merkst du weniger von ihr und sie weniger von dir. Das Gute: Beckenboden man als Frau durch gewisse Übungen und Hilfsmittel gut trainieren. Das Schlechte: Das müsstest du ihr iwie beibringen, denn von alleine scheint sie ja nicht drauf zu kommen, dass das Problem hier grade eher bei ihr liegt als bei dir. Stell dich dabei aber sensibler an als sie, bitte.
  11. Sofern ich dein Problem richtig verstanden habe, würde ich dir folgendes raten: 1. Wie @Rederberg schon sagt: Sex mit einer neuen Person ist immer ein bisschen Griff in die Wundertüte. Worauf steht der/die andere, geht er/sie eher in Führung oder will geführt werden... Kann man vorher nie mit Sicherheit wissen. Man kann da aber ein Gespür für entwickeln. Ob es Indikatoren gibt, die Männern zeigen, wie Frau im Bett so drauf sein kann, weiß ich nicht (plaudert mal, Jungs). Aber es gibt auf jeden Fall Indikatoren, die Frau verraten, wie Mann so sein könnte. KÖNNTE - es bleibt immer ein Restrisiko 😉 Welche Indikatoren könnten das sein, die Rückschlüsse vermuten lassen? Da muss jeder selbst ein bisschen Feldforschung betreiben, oder anders: Dating. Und auf seine Erfahrungen zurückschauen. Ich stehe z.B. auch auf Männer, die in Führung gehen. Rückblickend haben die sich bei den Dates und im TG durchaus anders verhalten als die, die eher passiv waren. Mit der Zeit kristallisieren sich da ein paar Muster heraus, auf die man achtet. 2. Wenn sich jemand schon im Dating so verhält, dass du merkst, es harmoniert einfach nicht - next. Du hast keine Zeit für schlechten Sex. Erhöhe lieber die Datingrate, ist doch grade im OG kein Problem. Außerdem hast du hier die Möglichkeit, viele unterschiedliche Männer kennenzulernen und etwaige "Muster" zu erkennen, die dir beim Screening helfen. 3. Wenn du einmal schlechten Sex mit einem Kerl hattest, dann ebenfalls next. Wenn es wirklich nur um den Sex geht und ihr euch nicht außerhalb vom Bett prächtig versteht, dann zieh weiter. Es wird nicht von Mal zu Mal besser, aber du wirst von Mal zu Mal mürber, wie man sieht. 4. Du bist nicht verantwortlich für seinen Orgasmus und er nicht für deinen. Das nimmt schonmal enorm viel Druck bei beiden Seiten raus. Die Beschreibung von @Sam Stage habe ich so auch erlebt: Wenn er in Führung geht und sich um seine Befriedigung kümmert und du dir dabei von ihm nimmst, was du brauchst - es mag zunächst "egoistisch" klingen - aber so hatte ich bisher auch den besten Sex. Ich finde es weder gut, wenn einer vom anderen erwartet "Mach mal, bedien mich" noch wenn einer rackert und schuftet und den anderen mit großen Hundeaugen anschaut nach dem Motto "Gefällt's dir, mach ich alles super, ist das toll so?". In keinem dieser Fälle ist man bei sich und das sollte man beim Sex trotz der maximalen Zweisamkeit immer noch sein. Bei sich und für sich und seine Befriedigung verantwortlich. 5. Dass es schwer ist, einen Partner/eine Partnerin zu finden, mit dem/der man sich eine LTR vorstellen kann - darüber sind sich alle einig und entsprechend wählerisch. Ich finde, es ist aber nicht minder schwer, jemanden zu finden, mit dem man wirklich richtig guten Sex hat. Das ist auch ein Glücksspiel und der Griff in die besagte Wundertüte kann auch ein Griff ins Klo sein. Wenn du dir das mal klar machst, dass guter Sex echt selten ist, dann nimmst du auch Druck raus. Nur weil man Weiblein anatomisch gesehen mit jedem Männlein kompatibel ist, heißt das nicht, dass man guten Sex haben wird. Guter Sex ist einfach selten. Wenn du ihn mal hattest, weißt du ihn und den entsprechenden Partner umso mehr zu schätzen.
  12. Hm, dann bin ich wahrscheinlich zu einfach gestrickt. Ich mag einfache Kommunikation 🙂
  13. Hm, also eine gewisse Angst stellt sich bei mir grade tatsächlich ein... Und zwar, dass Männer Aussagen/Fragen von mir als vermeintlichen Shit-Test oder Strategie auffassen, die so gar nicht gemeint und beabsichtigt waren. Wie z.B. "Nee sorry, Uhrzeit X passt mir nicht, wie wäre es mit Y"...
  14. In diesem Fall bin ich d'accord. Weil der Gegenvorschlag ne Stunde vorm Date kam. Das ist schon ziemlich kurzfristig, zumal es auch den ursprünglichen Plan für's Date über den Haufen wirft und da kann ich die Argumentation mit dem "Frame-halten" verstehen. Ich bleibe aber dabei, dass man bei Verabredungen mit längerem Vorlauf kein Fass wegen der Uhrzeit aufmachen muss. So wie bei dem TE und der Dame, die sich ja für den nächsten Tag erst verabredet haben. Auch wenn der Kerl mal auf mich zukommt, verliert er da für mich nicht seinen Frame und ich verstehe Alternativvorschläge mit der Uhrzeit nie als Shittest... Wie wenn man halt ne Stunde vorm Date sagt "Können wir uns nicht morgen Abend treffen, mir ist was dazwischen gekommen.", dann ist das dreist. Kann man auch als Shittest werten. Oder halt einfach als Dreistigkeit und Unzuverlässigkeit... Aber genrell: Man muss auch nicht alles zwanghaft durchstrategisieren und überall Ängste haben, seinen Frame nicht zu halten oder Shittests nicht zu bestehen. Ich hatte mal was mit einem, der mich extrem angezogen hat. Da habe ich das erste Mal im Reallife verstanden, was "Frame" heißt, Männlichkeit, Führung... Oh Gott, da komm ich innerlich schon wieder ins Schwärmen 😄 der hat sogar mal einen Geschäftstermin verschoben, um mich vor einer längeren Reise zu sehen. Natürlich hat mir das geschmeichelt, aber es hat ihn nichts von seinem Frame gekostet... bin ich ihm halt bei den nächsten Treffen zeitlich entgegengekommen. Sind doch alles erwachsene Menschen mit Terminen und Verpflichtungen, da kann man ja auch mal auf und zu geben ...
  15. Boah, was wird hier für ein Fass wegen der Uhrzeiten aufgemacht. Heißt es denn nicht sich zu einem Date "verabreden"? Das impliziert für mich, dass man sich auch bzgl. der Uhrzeit einigen muss. Bei mir läuft das grundsätzlich so ab, dass einer nen Vorschlag für ne Uhrzeit macht und der andere sagt, ob's passt und wenn nicht, schlägt er halt ne andere Uhrzeit vor. Egal, ob das gute Freunde sind, mit denen ich ins Kino gehe, Arbeitskollegen, mit denen ich mich auf nen Kaffee treffe oder Männer, die ich date. Das läuft immer nach dem Motto: Passt's dir um 8? - Ne, da bin ich noch unterwegs, ginge auch 9? Ja in Ordnung. Hatte ich noch nie, dass mir da einer ne Uhrzeit vorn Kopp knallt, die ihm bequem ist und dann einen Gegenvorschlag meinerseits als Shit-Test verbucht und ablehnt. Das hat für mich auch nix mit Frame zu tun. Wer seinen "Frame" auf so lächerliche Weise durchdrücken muss - bitte. Dates sind für mich einfach, im wahrsten Sinne des Wortes, "Verabredungen". Was hätte ich mir schon für schöne Dates durch die Lappen gehen lassen, wenn ich einen Kerl abgeschossen hätte, nur weil er mit meinem Zeitvorschlag nicht einverstanden war. Und umgekehrt 😄 Wenn er mir einmal mit der Uhrzeit entgegenkam, dann komme ich ihm halt das nächste Mal entgegen ... das muss man doch keinen Aufriss drum machen. Und wer mir ne halbe Stunde vorher schreibt, dass er gerade im Stau steckt oder 10 Minuten vorher, dass er gerade zum fünften Mal um Block fährt, weil er noch nen Parkplatz sucht - dem mach ich auch nicht die Hölle heiß. Und umgekehrt hat mir auch noch niemand den Kopf abgehackt, wenn ich mal paar Minuten zu spät kam, weil die Bahn mal wieder festgesteckt hat. Im Falle des TE ist das Problem mMn nicht der Gegenvorschlag mit 21 Uhr, sondern einfach die offensichtliche Lüge, dass sie nicht mehr auf ihr Handy geschaut hat. Aber das ist doch gut. So weiß der TE gleich, dass der Frau nicht viel an ihm gelegen ist und sie meint, sie könnte ihn in der Luft hängen lassen. DAS ist ein Grund für ein Next... der Rest ist doch pillepalle