Barbara

PickUp Cat
  • Inhalte

    264
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Siege

    3
  • Coins

     2.381

Alle erstellten Inhalte von Barbara

  1. Barbara

    Wie LTR retten?

    Oh lala... Mal ganz langsam. Im Kern lautet mein Post: Ändere nicht deinen Partner, sondern akzeptiere und schätze ihn, wie er in seinem Wesen ist. Tust du das eh nicht, musst du dich fragen, ob er überhaupt der richtige Partner ist. Change it bezieht sich also auf den Partner, nicht die Beziehung an sich, falls das das Missverständnis ist. Wo das ein unreifes Mindset ist, würd ich mal gern wissen. Es ist ein fucking schwieriges Mindset, deswegen kriegen es ja so wenige hin. Und klar, @Easy Peasy hat schon Recht: Es geht um die Akzeptanz der grundlegenden Charakterzüge, Haltungen, Einstellungen des anderen. Wenn er seine Socken nicht wegräumt, kann man das schonmal ansprechen. Ich hatte aber den Eindruck, dass der TE nicht bloß gewisse Verhaltensweisen ihres Mannes nicht passen, sondern sein Wesen generell. Es heißt nicht: "Er tut X, das will ich nicht." Dann wäre die Lösung ja einfach. Dann sagt man: "Bitte mach weniger X" und gut ist. Das hier ist mehr so ein Rundumschlag. Er ist zu passiv, zu genügsam, zu heimelig, zu bequem, zu zurückgezogen, zu sparsam ... Geht nicht aus und will nicht, dass die TE ausgeht. Ist nicht ambitioniert im Job und versteht nicht, dass die TE gern zur Arbeit geht. Ist sehr häuslich und will, dass die TE es auch ist usw. Was soll da die Lösung sein? Dass man dem Herrn sagt: "Hallo, werd mal bitte anders als du bist"? Er war schon immer ein eher in sich gekehrter Charakter steht da und das wird sich im Wesentlichen nicht ändern. Das meine ich mit "change it" zieht hier nicht. Die mehrfach gestellte Frage war ja: Was ist denn gut an ihm? Was schätzt und liebt sie? Worauf kann man hier aufbauen? Oder geht's hier um ne Bedienungsanleitung, wie man ihm umkrempelt? So oder so - wenn sich die Beziehung (!) ändern soll, muss sich auch die TE ändern. Der einzig sinnvolle Input, der gegeben werden kann, ist dazu. Weil sie hier ist und nicht er. Aber Ratschläge und Ideen sind da ja schwierig, weil sie, wie schon erwähnt, kaum Selbstreflexion betreibt bzw. über eigene Änderungsmöglichkeiten nachdenkt. Ist ja immer dasselbe. Jemand kommt und ist unzufrieden. Dann sagt man: "Okay, und was ist dein Anteil daran? Was kannst du ändern?" - "Waaas ICH? Es geht doch um meinen Partner! Der ist doch und der muss doch und ..." Naja. Man kann auch gemeinsam hinterfragen und über Lösungsmöglichkeiten nachdenken. Das nennt sich Paartherapie. Is bei 15 Jahren Beziehung plus Kind durchaus ne Idee. Wenn, wie gesagt, die Entscheidung nicht eh schon gefällt ist.
  2. Barbara

    Wie LTR retten?

    Genau das ist es. Und damit sind wir wieder bei dem Post von @Aldous, der im Grunde genommen schon alles gesagt hat: Love it - change it - or leave it. Kennt man ja so als Binse und kann man auf vieles anwenden, aber nicht auf Beziehungen. Da muss man das "change it" streichen. Und somit bleiben nur zwei Optionen: Entweder ich liebe meinen Partner so wie er ist. Oder ich lass es bleiben. Ändern geht nicht. Das widerspricht der "Logik" von Liebe, die darin besteht, anzunehmen, was ist, wie es ist. Wenn ich meinen Partner eh nicht liebe, wie er ist - ist das dann überhaupt Liebe? Was liebe ich dann? Ein Wunschbild? Ein vergangenes Bild von ihm? Meine Hoffnungen, dass er (wieder) so wird, wie ich erwarte? Somit wären wir bei "leave it". Und das hat @capitalcat schon erkannt. Im Prinzip ist die Entscheidung schon gefallen.
  3. Barbara

    Wie LTR retten?

    Ich finde, um wirklich zu helfen, fehlen da einige wichtige Informationen. Die entsprechenden Fragen wurden schon gestellt, aber nicht oder nur oberflächlich beantwortet. Dementsprechend ist klar, dass sich die ersten Seiten der Diskussion um Banalitäten drehen. So liest sich nämlich auch ehrlich gesagt der Eingangspost. Die Kernmessage ist für mich: "Ich bin aktiv, gehe raus, unternehme was und mache Sport. Er sitzt zuhause und zockt, will nix unternehmen und macht keinen Sport." Über den Sinn und Unsinn verschiedener Hobbies kann man jetzt lang und breit diskutieren, wurde ja am Beispiel vom Zocken gemacht. Kann man geradeso für's Gym aufziehen. Sich in irgendwelche Gewichtsmaschinen einspannen und repetitive Bewegungen zu dröhnender Musik ausführen, ist nicht unbedingt geistreicher als Knöpfedrücken (ich darf das sagen, ich mach das ja auch). Du denkst dir: "Der sollte sich doch auch mal bewegen. Wie sinnlos, immer nur vor dem PC zu hängen." Er denkt sich vll: "Was ist denn mit der los, dass sie auf einmal neben irgendwelchen 20-jährigen die Eisen drückt." Deshalb: Jedem das Seine. Wenn du willst, dass er deinen Sport akzeptiert, dann akzeptiere auch sein Hobby. Solang's in Maßen ist, passt's. Zu den "Maßen": Hier werden ja die bösen Partner/innen schnell pathologisiert, sieht man auch in den Strängen von männlichen Usern. Da ist die Freundin sofort LSE, Borderline usw. Hier stehen auch Gaming-Sucht, Depression im Raum. Ist halt leicht, dann ist der Grund des Übels schnell gefunden. Ich glaub eher: Eure Vorstellungen von einem erfüllten Alltag sind beide gesund und in Ordnung, aber nicht kompatibel. Du sagst, er war schon immer der introvertierte Typ. Dementsprechend ist er eher häuslich, ruhig, gemütlich veranlagt. Wird ja im Alter nicht besser. So wie ich das verstehe, ist er ja kein Voll-Lappen, sondern verdient mit vergleichsweise wenig Stunden gutes Geld. Man kann auch sagen: Der geht's entspannt an. Ist aber nicht so das gängige "Ideal von einem Mann". Das ist ein Macher, der geht raus, der fällt Bäume und tötet Bären. Der sprintet im Christian-Grey-Anzug die Karriereleiter hoch, steht morgens früh auf, um für den nächsten Marathon zu trainieren und legt dir vorher das rote Kleid aufs Bett, das du abends im Restaurant anziehen sollst und danach nimmt er dich nochmal so durch, dass du nicht weiß, wo vorne und vor allem hinten ist. Ja, das ist natürlich sehr überspitzt. Aber darum geht's doch irgendwie. Der soll aktiv sein, der soll machen, der soll das alles mal in die Hand und mich richtig durch nehmen. Was aber, wenn er wirklich zufrieden ist, so wie es ist? Mit seinem Job, der jetzt nicht so der Knaller ist, aber mei - nicht für jeden ist der Job die Erfüllung. Der will ein entspanntes, lockeres Leben im trauten Eigenheim und vor allem seine Ruhe. Du bist eher extrovertiert und auf einem ganz anderen Energielevel. Du gehst raus, bist aktiv und unternimmst was. Bist dafür vielleicht im Haushalt bisschen huddelig, was ihm auf den Keks geht. Ich schätz mal, er wird jetzt keine 180°-Wende hinlegen. Er wird nicht auf einmal aktiv, forsch, draufgängerisch, unternehmungslustig und ihr geht 2x die Woche zusammen ins Kickboxen. Er wird höchstens wieder ein bisschen mehr so wie früher, als ihr euch kennengelernt habt. Deshalb wurde ja schon auf Seite 1 die berechtigte Frage gestellt: Was hast du damals an ihm geliebt? Dahin könnt ihr euch ggf. zurückbewegen. Aber dazu müsstest du das mal konkret (und wenn auch nur für dich) beantworten.
  4. Vergebene Männer sind für mich aus Prinzip tabu. Aus Respekt vor der Freundin? Ich würde eher sagen, aus Respekt vor der Beziehung. Das ist eine Sache von Werten und Grundsätzen. Es gibt gewisse Dinge, die haben für mich einen "Wert", u.a. Beziehungen. Ich finde es wertvoll, wenn zwei Menschen sich aufeinander einlassen und zueinander bekennen. Das schätze und respektiere ich. Und zwar nicht nur bei mir selbst, sondern auch bei anderen. Alles andere wäre egoistisch und doppelmoralisch. Im Umkehrschluss gibt es Dinge, die haben für mich keinen Wert, die verachte ich. Dazu gehören Lug, Trug und Verleugnung. Damit will ich nichts zu tun haben und davon halte ich mich fern, bei mir und bei anderen. Ich will nichts mit einem Menschen zu tun haben, der gerade seine Partnerin verleugnet, belügt und betrügt. Einfach ist das nicht immer, das gebe ich zu. Da fallen mir auf Anhieb zwei nach außen hin "sehr attraktive" Männer ein, die zwar beide in (jahrelangen!) LTRs waren, aber absolut nicht locker gelassen haben, über Monate. Für nen Moment hab ich da so gedacht wie manche oben: "Ist doch sein Problem, er betrügt ja seine Freundin, nicht ich." Was man halt so denkt, wenn man sich's leicht machen will. Ja, ich hätte wohl seine Freundin nicht betrogen, sondern er. Aber ich hätte mich für eine kurze Liebelei um meine Grundsätze betrogen und das wäre ein viel schlimmeres Gefühl gewesen. So kann ich mich immer noch aufrecht im Spiegel ansehen und das fühlt sich verdammt gut an. Ich habe noch nie verstanden, wie sich Frauen in der Rolle der "Affärenfrau" gefallen können (resp. Männer als Boyfriend Destroyer). Es gibt kaum etwas, das weniger schmeichelhaft ist, als das kurze Abenteuer für jemanden zu sein, der bloß der Routine einer eingeschlafenen Beziehung entfliehen will. Die Beziehung hat gerade einen Durchhänger, die Freundin bläst nicht gerne oder zieht sich keine schicken Höschen mehr an. Was ist leichter, als sich so jemandem anzubiedern oder auf seine dürftigen Avancen einzugehen? Das ist keine Herausforderung.
  5. Lass mich raten. Und als du ihn drauf angesprochen hast, war es ja "nur Spaß" und "gar nicht so gemeint" und "was hast du überhaupt"? Vielleicht ein "Selbstwertproblem"?Das hast du jetzt vielleicht noch nicht. Aber das wirst du kriegen, wenn du länger mit so einem Menschen zusammen bleibst. Wir müssen hier nicht über die Blondinen und Instasternchen reden. Das ist nur Oberfläche, so wird's gemacht. Dich in Vergleiche setzen, an dir mit Komplimenten sparen, sie dafür bei anderen großzügig verteilen. Die kleinen Macken und Makel pseudo-scherzhaft kommentieren - weil hey, alles nur Spaß! Entspann dich doch mal. Du bist aber auch empfindlich, mein Gott. (Doppelbotschaften nennt sich sowas, Kernelement in toxischer Kommunikation) Im Grunde geht's darum: Da versucht ein Partner dem anderen gezielt Unsicherheiten einzupflanzen, er untergräbt sein Selbstbewusstsein, hält ihn klein. Manche entschuldigen so ein Verhalten mit Unüberlegtheit, Taktlosigkeit, Saloppheit. Denke ich nicht. Der Kerl ist 34. Da kann an schon von Kalkül sprechen. Der weiß, wie er dich kriegt. Jeder weiß, wie er den anderen kriegen könnte. Man sieht die Makel, ahnt die Unsicherheiten, spürt, wo's weh tun kann. Die Frage ist, wie geht man damit um. In einer gesunden Beziehung gibt man sein bestes, dem anderen ein gutes Gefühl zu geben, sein Selbstbild aufzubauen, ihn zu stärken. In einer kranken Beziehung nutzt man das aus und streut gezielt Salz in die Wunde. Je nachdem wie geschickt man ist, mal mehr, mal weniger subtil. Vielleicht muss man sich den gegenteiligen Fall vor Augen führen: Du machst immer wieder Späße über gewisse Körperteile von ihm, wie seinen Bauch. Nicht einmal, immer wieder. Stierst auf der Straße Männern mit gestähltem Oberkörper hinterher und likest auf Insta irgendwelche Sixpack-Models. Kommt dir albern und primitiv vor? Gut so, das ist es auch. Willst du mit jemandem zusammen sein, der dich auf diese Weise behandelt? Wohl kaum. Sich selbst Standards setzen und Leute bei Nicht-Beachtung dieser konsequent raussortieren ist der beste Weg, wie du dir sowas vom Hals hältst. Mach dir bloß nicht die Illusion, du könntest ihn "ändern". Man kann und sollte keine Menschen ändern. Man nimmt sie, wie sie sind oder lässt es bleiben. Und in dem Fall lässt man es besser bleiben. @Doc Dingo hat's oben schon gesagt. Es gibt Menschen, die haben nicht alle Latten am Zaun.
  6. Ja, und? Selbst wenn es die gäbe - wie soll man dir hier weiterhelfen? Dein Problem ist, dass du niemanden findest, der so toll ist wie du. (Wie auch, wenn du dich schon als Ideal bezeichnest) Wie sollen wir dir bei dem Problem helfen? "Weißt du Froncolo, geh Sonntagmorgen mal an Ort A, Ecke B, von Zeit 13:00 bis 14:00 Uhr sind da die Leute, die sowohl nerdig sind als auch cool." Alternativ könntest du dich klonen lassen oder mit deinem Spiegelbild reden. Das hat schonmal jemand gemacht, der ist dann aber hinterher in den See gefallen und ertrunken. Also doch lieber das Erste. Gut, dann überleg du doch mal, wo du dich gerne rumtreibst. Da könnten vll Leute "deiner Art" sein. Glaube kaum, dass das hilft. Aber was sonst willst du hier hören? Sag doch mal konkret, wie man dir helfen kann.
  7. Du hast in deinem Freundeskreis die "Nerds" und die "Cool Kids". Über das Typen-Thema wurde hier schon viel gesagt, ich lass das mal so stehen. Darum geht's glaub ich gar nicht. Jetzt ärgerst du dich, dass dich weder die einenn noch die anderen vollends zufriedenstellen. Mit den einen kannst du besser lachen und mit den anderen dich besser unterhalten. Die einen sind dir zu oberflächlich, die anderen zu langweilig und bisschen peinlich. Und jetzt sagst du: Ja. Dann such dir doch so jemanden. Du bist ja nicht der einzige Mensch auf der großen, weiten Mutter Erde, der sowohl pumpen geht als auch Bücher liest oder zockt (oder was machen denn Nerds)? Außerdem ist doch total normal, dass man nicht mit allen Leuten aus dem SC die gleichen Themen/Hobbys usw. hat. Deshalb hat man ja unterschiedliche Freunde. Ich glaub ja, der Grund des Übels liegt so ein bisschen anders. Kennst du den Demian? "Wenn wir einen Menschen hassen, so hassen wir in seinem Bilde etwas, was in uns selber sitzt. Was nicht in uns selber ist, das regt uns nicht auf." Streich mal das "hassen" und nimm den letzten Satz. Dich regt das Ganze hier nur auf, weil du in den Nerds eigene Anteile erkennst. Und die lehnst du ab, weil du die uncool findest. Gleichzeitig fühlst du dich aber auch sehr wohl mit dem Nerdigen. Und diesen Widerspruch kriegst du nicht gehändelt. #sorryforpsychoanalyse
  8. Ja, die weiß wohl, dass sie heiß ist. Aber die spielt nicht. Die hat einfach keinen Bock und genug Alternativen. Lies dir das doch mal durch: Du machst Datevorschlag (Mensa). Sie lehnt ab. Du machst neuen Datevorschlag (See). Sie lehnt wieder ab. Sie macht vage Andeutung - man kann ja vielleicht am WE mal was trinken. Du springst sofort drauf an, machst Zeitvorschlag. Sie meldet sich nicht mehr. Du machst dritten Datevorschlag (See). Sie lehnt sowohl See als auch Treffen am WE ab. Kein einziger, konkreter Gegenvorschlag + zig Tage Zeit lassen zum Antworten + Ausreden (Wetter heiß, nächster Tag Tutorium, viel Kram zu erledigen, Goldfisch hat Migräne...) Tja und trotzdem kann sie es sich leisten, so mit dir umzuspringen (und mit vielen anderen auch). Es machen ja genug mit, lassen ihr das durchgehen, rennen ihr hinterher. Wenn du dich von der Masse abheben willst, dann hör damit auf. Lass die mal zwei, drei Wochen in Ruhe. Melde dich dann nochmal. Ganz konkreter Datevorschlag. Wenn's dann wieder so losgeht wie oben, weißt du Bescheid. Und das hier lässt du mal schön bleiben. Das ist ja endpeinlich. Ihr hattet nicht ein Date und du willst sie mit einer anderen eifersüchtig machen? WTF? Das Mädel kann sich wahrscheinlich vor Nachrichten nicht retten und dann schreibt irgendeiner, er trifft am Montag seine alte Schulfreundin. "Ja bitte, mach das? Falsche Nummer?"
  9. @Froncolo Natürlich muss der Invest in einer Beziehung langfristig ausgeglichen sein. Nur kann dieser Invest eben unterschiedlich aussehen und geäußert werden. Jeder Mensch liebt anders und zeigt seine Liebe anders... Wie du sie zeigst, hast du beschrieben. Dass deine Partnerinnen ihre Liebe anders zeigen als du, muss nicht heißen, dass sie dich weniger lieben? Vielleicht überlegst du nochmal, wie diese Frauen dir ihre Liebe gezeigt haben. Vielleicht war das stiller, unauffälliger, dezenter. Muss deshalb aber nicht weniger tief gewesen sein. Quid pro Quo funktioniert hier nicht so einfach. @Magnetism hat schon den Punkt Bedingungslosigkeit ins Spiel gebracht. Bei dir liest man so: Schau her, was ich alles für dich mache. Und jetzt mache das bitte auch für mich, sonst liebst du mich nicht genug. Nun, wie gesagt gibt es viele Arten, Zuneigung zu zeigen. Das muss nicht immer sein, dass man ein Feuerwerk abbrennt. Entweder du suchst dir jemanden, der auch für dich ein Feuerwerk abbrennt. Oder du akzeptierst, dass eine andere Art der Zuneigungsbekundung nicht zwangsläufig weniger stark ist.
  10. Oft wird einfach nur alles, was mit Abwehr gegenüber Dritten in einer LTR zu tun hat, pauschal als Eifersucht abgestempelt. Du bist noch sehr jung, das hier ist deine erste richtige Beziehung. Selbiges gilt für sie. Du wirst erleben, dass das Gefühl "Eifersucht" keineswegs eindimensional ist und viele Facetten hat. Manche davon sind gut und förderlich für eine Beziehung, andere sind absolut schädlich. Schau daher das Gefühl mal ganz genau an. Ein paar Ideen, was sich dahinter verbergen könnte: - Die oberflächliche Wurzel von Eifersucht ist Neid. Du bist nur neidisch auf Menschen, die dir vermeintlich höher gestellt sind, weil sie etwas "haben", das du nicht "hast". Bist du eifersüchtig, wenn sich deine Freundin mit einem dicken, pickligen Loser zum Kaffee verabredet? Oder bist du eifersüchtig, wenn sie dies mit dem gut aussehenden, erfolgreichen Chad tut? Hier kannst du deine Eifersucht produktiv machen. Sie zeigt dir Entwicklungsmöglichkeiten auf. Wichtig: Der Fokus liegt dabei auf dir. DU entscheidest frei - willst du an dir arbeiten oder nicht? Für dich allein. Ob die Quelle der Erkenntnis nun Eifersucht ist oder sonstwas: Weniger Kiffen und mehr Sport sind immer eine gute Idee. Wenn man sich das selbst schon zerknirscht eingesteht, kann man gerne ausgehen, dass es auch nötig ist. Wenn die anfängliche Eifersucht dazu führt, dass du an dir arbeitest, ist sie nur hilfreich gewesen. - Die viel tiefere Wurzel von (Neid und) Eifersucht ist - wie so vieles andere - Angst. Du kannst alles haben, alles sein - und trotzdem bist du eifersüchtig, weil tief in dir drin die Angst steckt "Ich genüge nicht. Die anderen sind besser." Deshalb wird Eifersucht so oft mit Schwäche gleich gesetzt. Das Ding ist bloß - diese "Ur-Angst" steckt in (fast) jedem Menschen. Nur geht jeder anders damit um - manche werden unsicher und eifersüchtig. Andere narzisstisch und selbstgefällig. Verschiedene Symptome, gleiche Quelle. So viel dann auch zu den Immer-Coolen, die absolut frei von Eifersüchteleien sind, weil sie eh die geilsten sind. Auch nur ein Schutz unter vielen. Fußt sie auf diesem Glaubenssatz, ist die Eifersucht nicht produktiv, sondern immer destruktiv. Die Eifersucht zieht dich nur von dir selbst weg, hin zu anderen. Du hängst in Gedanken an den fremden Kerlen und bist nicht mehr bei dir. Und damit ist auch schon die Lösung gesagt: Bleib bei dir und konzentriere dich auf dich. Wenn du in deiner Angst (denn die ist es ja eigentlich, nicht die Eifersucht) deine Freundin ausfragst, stichelst, kontrollierst - treibst du sie nur umso eher in die Arme von anderen. Es wird immer andere attraktive Kerle geben. Es bringt rein gar nichts, sich wegen ihnen zu sorgen, denn das "Problem" wirst du niemals lösen. Du kannst nur auf dich schauen, deine individuelle Art entwickeln und dafür sorgen, dass du - so wie du bist - ein attraktiver Mensch bist. Achtung: Nicht gleichzusetzen mit dem Mantra: Ich bin der geilste! Bist du nie. Gibt immer einen, der in X und Y geiler ist als du. Dafür stichst du ihn in Z aus. Und deshalb schaust du auf Z. Dazu gehört halt, dass deine Freundin dieses Z schätzt und nicht heimlich das X und Y begehrt. - Damit sind wir beim letzten Punkt: Eifersucht als Bauchgefühl verrät mitunter Dinge, die der Verstand (noch) nicht einsehen will. Wie viele Threads gibt es hier, in denen der TE ahnte "Da ist doch was im Busch mit dem Kollegen " - und es war so. Auch in einer gesunden Beziehung kann eine kleine Prise Eifersucht gut sein. Sie zeigt nämlich, dass du Sorge um den anderen und die eigene Zweierbeziehung hast, dass sie dir etwas wert und es dir nicht scheißegal ist, wenn das morgen wegen einem anderen endet. Insofern kann Eifersucht auch ein hilfreicher Indikator sein - für eine Beziehung, die gut läuft oder die gerade voll den Bach runtergeht. Du siehst also, tricky Kiste mit dieser "Eifersucht", aber sie verrät dir auch viel über dich und eure Beziehung.
  11. +1 dafür. Deshalb finde ich es sehr richtig, dass du deiner Freundin von dem Betrug erzählt hast. Auch die meisten hier sagen: "Hättest du doch bloß die Klappe gehalten. Du wälzt nur die Verantwortung auf sie ab." Nö. Da sind zwei Leute, die führen eine Beziehung. Das heißt, es gibt verbindliche Vereinbarungen, sonst wäre es eine F+. Gibt viele mögliche Vereinbarungen in einer Beziehung. Eine davon kann heißen: Hier vögelt keiner mit anderen, kurz: Monogamie. Dann bricht einer die Vereinbarung. Das ist Betrug Nr. 1. Weil er aber in seiner Deutungshoheit der Situation und Beziehung entscheidet "Das hat ja nix zu bedeuten", hält er die Klappe und schweigt. Das ist Betrug Nr. 2. Von anderen Grundpfeilern einer Beziehung wie "Ehrlichkeit" wollen wir da mal ganz schweigen. Die Wahrheit wird halt gerne gebogen und geschönt, wenn Leute (Verlust-) Angst bekommen. Insofern: Dass du deiner Freundin reinen Wein eingeschenkt hast, war genau richtig. Du hast eine wesentliche Vereinbarung eurer Beziehung gebrochen. Und auch wenn es in DEINEN werten Augen nichts zu bedeuten hat, so vielleicht in ihren. Sie ist ja immer noch ein eigenständiger Mensch und darf selbst entscheiden, was sie akzeptiert und was nicht. Unabhängig von deiner Meinung. Alles, was du hast tun können, um die Beziehung zu "retten", hast du getan: Du warst ehrlich und hast um Verzeihung gebeten. Jetzt ist sie dran. Sie muss die Info aufnehmen, verarbeiten, ihre Gefühle und Gedanken sortieren und dir dann eine Antwort geben. Darauf hast du keinen Einfluss (zu nehmen!). Und dir bleibt nichts anderes zu tun als abzuwarten und das auszuhalten. Das ist eine scheiße schwierige Lektion - schwere Situationen aushalten. Die Zeit totschlagen. Warten. Geduld haben. Nichts tun. Weil alles, was man in solchen Momenten tut, die Situation nur noch mehr verschlimmert. Deshalb musst du sie jetzt in Ruhe lassen und möglichst wenig beeinflussen, damit die Antwort, die kommt, auch ehrlich ist. Was bringt es dir, wenn sie sich von deinen Tränen und Beteuerungen weich klopfen lässt und deshalb bei dir bleibt? Genau, gar nichts. Dann fliegt's dir in ein paar Monaten eh um die Ohren. Weil sie misstrauisch wird. Weil sie ständig irgendwelche Tribute von dir erwartet, um das Geschehene wieder gut zu machen. Nur wenn sie dir ehrlich und aus tiefer Überzeug verzeiht, wird das nicht passieren. Also tust du gut daran, sie jetzt in Ruhe ihre Entscheidung treffen zu lassen. Und wenn sie zu dem Ergebnis kommt, dass sie nicht verzeihen will (es geht um wollen, nicht können), dann sei froh. Denn dann bleibt dir das beschriebene Szenario erspart. So oder so wird eure Beziehung nach diesem Vertrauensbruch nicht mehr sein wie vorher. Auch wenn eure Nummer nur 8 Minuten ging und die Beziehung 8 Monate. Wie "unverhältnismäßig" das ist, wird den meisten erst hinterher bewusst, aber so ist das halt mit den kurzfristigen Trieben. Eine Tafel Schokolade ist auch in 2 Minuten gegessen und macht eine Stunde Jogging am Morgen zunichte. Deshalb sind die meisten Menschen dick. Und die meisten gehen fremd. Blöder Vergleich? Gar nicht mal so. Für Monogamie ist halt nicht jeder gemacht, da bedarf es schon einiger Willensstärke. Wird einem evtl. dann bewusst, wenn man nach 8 Monaten Eitel Sonnenschein mit einer hübschen 20-jährigen schon die 9erin auf derHausparty knattert. Aber auch daraus kann man für künftige Beziehungen seine Schlüsse ziehen.
  12. ... und mit Aussehen 🙂
  13. Das Problem ist dann aber nicht, dass es zu wenig solcher Frauen gibt. Hier sitzt eine davon und ist gerade ganz irritiert, dass Männer, die auf ihren Figurtyp abfahren, scheinbar pädophile Neigungen haben. Das gibt mir Stoff zum Nachdenken. Aber ich bin U30, vielleicht verwächst sich das ja noch. Das Problem ist jedenfalls eher, dass du diese Frauen - aus Gründen - nicht für dich gewinnst. Dementsprechend wäre das Problem auch nicht gelöst, wenn es mehr solcher Frauen gäbe. Die würden sich dann immer noch nicht für dich interessieren. Also eher mal auf die Gründe schauen, warum du diese Frauen nicht für dich gewinnst und an denen arbeiten. Das hier könnte ein Punkt sein.
  14. Ich hatte selbst früher einige Shootings dieser Art. Das nennt sich TFP - Time for Pictures - und ist an sich erstmal nichts Anrüchiges. Modell und Fotograf investieren ihre Zeit. Im Gegenzug hat das Modell professionelle Fotos, ggf. bearbeitet oder retuschiert. Der Fotograf hat Möglichkeit zum Üben und Ausprobieren von Ideen/Equipment bzw. Fotos für seine Kartei, Website - oder zum Wichsen. Schwarze Schafe gibt's hier nämlich einige. Die erkennt man aber ziemlich schnell und zwar vor allem daran, dass es keinen Vertrag gibt. Wurde ja hier schon mehrfach angesprochen. In dem Vertrag muss klipp und klar geregelt sein, was mit den Fotos passiert. Darf der Fotograf sie veröffentlichen - wenn ja, wo und in welchem Zeitraum? Darf das Modell sie veröffentlichen? (Auch das wollen viele Fotografen nicht...) Und bei U18 unterschreiben natürlich die Eltern. Gibt's keinen Vertrag, würde ich da gleich mal Abstand von nehmen. Wozu macht denn so ein Fotograf die Bilder? Aus Spaß an der Freude? Natürlich will der die auch zeigen und für sich Werbung machen. Auf Insta, Facebook, seiner Website in irgendwelchen Fotografen-Communities. Gerade Akt ist da eine ganz heikle Sache. Darauf sind die meisten Fotografen aus - natürlich, das machen ja nur wenige Modelle ;). Die werden dann meist mit ein, zwei schönen Aufnahmen im Mohnblumenfeld geködert und hinterher soll's Shirt nochmal hoch. Professionelle Fotografen wissen, wie man solche Aufnahmen so inszeniert, dass das Modell nicht persönlich erkennbar ist. Da werden selbst so Kleinigkeiten wie Leberflecke und Piercings wegretuschiert. Aber auch das wird im Vorfeld genauestens festgelegt. Dann können auch Aktaufnahmen problemlos veröffentlicht werden. I.d.R. machen Fotografen die aber auch nicht mit unerfahrenen 17-Jährigen. In meinen Augen stinkt die Sache schon sehr. Aber frag ihn doch mal, wie es mit einem Vertrag aussieht und ob Mutti bei U18 zum Unterzeichnen mitkommen darf. Meistens hört's dann ja schon auf.
  15. Häufig das. Einerseits weil man an der Person oft gewisse Dinge bewundert, die einem selbst fehlen und nach denen man sich sehnt. Andererseits weil man sich mit jemandem, der große Baustellen hat, auch nur dann abgibt, wenn man selbst welche hat ("fieldtested"). Sonst gibt man sich so manchen Scheiß gar nicht. Insofern ist der Leitspruch "LSE zieht LSE an" zwar stark verkürzt und klingt erstmal hart, aber er hat einen wahren Kern. Ich denke jedenfalls, aus solchen Episoden kann man viel lernen, vor allem über sich.
  16. Ja, ich habe Alternativen hier auch wirklich eng gefasst. Ein ausgefülltes Leben setze ich jetzt einfach mal voraus.
  17. Ich sehe da keine Rumlaberei... Er hat ja kein Drama gemacht: Was, du triffst dich mit einem anderen? Was wollte der von dir? Was habt ihr gemacht? Siehst du den wieder? Wie kannst du nur? Ich dachte, wir beide ... Nein, nix davon. Ruhig, klar, unmissverständlich. Ah okay, hat mich überrascht. Find ich nicht cool. Rückzug - Alternativen rauskramen. Ja, schön in der Theorie. Das erübrigt sich mit dem "ich will nicht mehrgleisig fahren". Ab einem gewissen Punkt des Kennenlernens hat man mitunter keine Alternativen mehr - einfach weil man gar keinen Bock mehr auf die hat. Irgendwann muss man halt auch mal Farbe bekennen und dazu gehört auch, im Notfall mal auf eine Karte zu setzen. Ich glaube, die beiden stehen einfach gerade an einem Punkt, da gelten mal andere "Spielregeln". Die beiden treffen sich seit Monaten, er kennt ihre Eltern und sie fahren gemeinsam in den Urlaub. Warum immer "play it cool", wo doch gar nichts cool ist? Seine Gefühle sind wie sie sind - ob er sie jetzt ausspricht oder nicht. Warum nicht sagen, was Sache ist? Das ist wahre Stärke. Man kann das Ganze auch als einen LTR-Tauglichkeitstest sehen und da ist klare Kommunikation das Wichtigste. Wenn ich in einer Beziehung unklug gehandelt habe, will ich auch nicht, dass mein Mann die Koffer packt und mich für zwei Tage stehen lässt, damit ich von selbst drauf komme, was ihn gerade gestört hat. Da finde ich es wesentlich besser, wenn er sagt - "Hier, so nicht, Fräulein." Wenn ich's dann trotzdem immer wieder mache, wohl wissen, dass es ihn stört - ja, dann kann er die Koffer packen.
  18. Kann ich nur unterstreichen. Von deiner Seite aus liegen die Karten unmissverständich auf dem Tisch. Sie weiß, woran sie ist. Und ich finde daran auch überhaupt nichts Verwerfliches oder "strategisch Unkluges". Ist es nicht gerade Führung, wenn man Kante zeigt? "Ich find's nicht gut, wenn du mit anderen Kerlen Kaffee trinken gehst. Ich will nicht mehrgleisig fahren und wenn das mit uns weitergeht, will ich auch nicht, dass du das tust." Das ist eine klare Linie, an der sie sich orientieren kann. Finde ich gut. Entweder sie fügt sich dem oder halt nicht. Musst du jetzt abwarten, sie ist am Zug. Von deiner Seite ist alles klar. Ich hätte ehrlich gesagt erwartet, dass von ihr jetzt etwas mehr Einsicht/Reue kommt und sie einen deutlichen Schritt auf dich zugeht. Dass sie das Gespräch nutzt, um jetzt die berühmte "Was ist das zwischen uns blabla"-Frage zu stellen oder oder. Sie zieht sich mit dem Verweis auf ihren Ex aber einen Schritt zurück. Warum, darüber braucht man nicht zu spekulieren. Es ist so und du weißt, was du jetzt zu tun hast.
  19. Also ich schätze den rationalen und analytischen Blick auf das Lieben und Leiden hier im Forum ja sehr. Aber in diesem Fall wird die Sache in meinen Augen nur unnötig verkompliziert und aufgebauscht. Ich hab die letzten Seiten mal überflogen: Redflag, Shittest, LSE-Spielchen, Manipulationsversuche, Attention-Whore, Kontrollzwang... Mein Gott. Man könnte fast meinen, die gute Frau hat sonstwas verbrochen. Kommt mal runter. Ich weiß, wir wollen dem botte alle nur Gutes, aber man darf hier auch nicht paranoid werden. Ich hab ja weiter vorne schon die These vertreten, dass das ein Bindungsversuch ist. Darüber, wie geschickt und sinnvoll der platziert ist, ist damit erstmal nix gesagt. Man muss nämlich einfach bedenken, dass da draußen Millionen Menschen rumlaufen, die von PickUp keine Ahnung haben und für die LSE, Shittest usw. böhmische Dörfer sind. Interessanterweise bekommen die aber auch ihr Leben auf die Reihe, führen Beziehungen und das nicht immer schlecht, oh Wunder! Und so eine ist wohl auch diese Frau. Die schreibt sich zuhause keinen Schlachtplan, wie sie den botte am besten gebunden kriegt und heckt dann bitterböse Manipulationsspielchen aus. Die fragt vielleicht bei nem Sektchen ihre Freundin - Hier, ich treff da einen seit so und so viel Wochen. Sex ist gut, Eltern kennen ihn, blabla. Aber was ist das nu, ich weiß gar nicht, woran ich bei dem bin." Und dann kommt dieser glorreiche Rat. Oder sie hat sich das selbst ausgedacht - weil sie es halt nicht besser weiß. Hier wissen's natürlich alle besser. Weil sie sich hundert Stunden am Tag damit beschäftigen. Ja, das war jetzt nicht die klügste Aktion von ihr - allein wegen diesem großen Hirnfick, den sie verursacht hat. Aber ganz ehrlich, wenn sonst alles harmonisch läuft und sie keinerlei Tendenzen zu irgendwelchen Machtspielchen oder Manipulationen zeigt, dann muss man doch aus dieser einen Aussage kein Drama machen. Redet sie denn sonst mehr oder weniger direkt über andere Männer und Liebeleien, testet sie deine Grenzen, triggert sie bewusst deine Ängste, weckt sie gezielt Unsicherheiten? DANN würde ich mal vorsichtig auf Distanz gehen. Aber wenn sie dir sonst ein gutes Gefühl gibt, dann sieh es als das, was ist. Ein aus ihrer Sicht nicht böse gemeinter Versuch, dir ein klares Statement zu eurem Status abzuringen, der eben stumpf und unbeholfen rüberkommt. Ja, so ist es auch. Da kann man jetzt drauf beharren und ein Ding draus machen, das zwischen euch steht. Wäre schade, wenn's sonst gut läuft. Wie gesagt: Nicht jeder geht seine Beziehungen mit so viel Kalkül und Überlegtheit an, wie es hier wohl die meisten tun. Gerade weil sie das wohl nicht tut, heißt das aber auch, dass man ihr etwas mehr verzeihen kann, als jemandem, der sich der Implikationen seiner Worte voll bewusst ist und sie genau deshalb gezielt einsetzt.
  20. ... das dachte sie wahrscheinlich auch. Jemanden den Eltern vorstellen, ihm das Zuhause zeigen, wo man groß geworden ist - das ist schon ein ziemlich großer emotionaler Invest. Und der kam ja an dieser Stelle erstmal von ihr. Wisst ihr eigentlich, wie viele Kerle da draußen rumrennen, die schon nach viel, viel weniger Signalen der Frau mit der Klampfe vorm Fenster stehen? Und dann trifft sie einen, der erstmal alles cool spielt und ruhig angehen lässt. Schwer einzuordnen, gerade wenn sie auch die letzten acht Jahre in einer LTR war und nicht gedated hat. Dass dann zwei Tage später so ein Ding von ihr kommt, ist nicht inkongruent, sondern fast schon vorhersehbar. Bin da bei @Herzdame @Elisa_Day usw. und sehe ebenfalls einen Bindungsversuch. Mir scheint, dich greift das Ganze ziemlich an, aber das ist genau das Gegenteil von dem, was sie da wohl bezwecken will. Ich glaube nicht, dass es ihre Intention ist, Unfrieden zu schüren oder dich herabzusetzen. Erstens traue ich dir zu, dass du eine Frau mit Hang zu Drama und Manipulation gut erkennen kannst und dich nicht auf eine solche eingelassen hättest. Zweitens war ja ihr erster Satz "Wir müssen reden". Das ist der eigentliche Satz, um den es ging. Nicht dieser Waschstraßentyp, das ist ja nur der Aufhänger. Wenn's den überhaupt gab. So oder so - ihr wohnt 80km voneinander entfernt und seht euch nur am Wochenende - sie könnte unter der Woche so viele Kaffeedates haben wie sie lustig ist und müsste dir kein einziges aufs Brot schmieren, wenn sie es wirklich drauf ankommen lassen wollte.
  21. Selten vergeht mir so sehr die Lust auf Sex wie beim Lesen dieser FRs. +1 für Lodan und Liessmann. Mehr kann man dazu echt nicht mehr sagen. Ps: Ich plädiere für eine Namensänderung in Hyperlativ.
  22. Passiert das eigentlich automatisch, dass man als erfolgreicher, gut aussehender Vielficker anfängt, von sich in der dritten Person zu sprechen? Und warum kommen die immer alle aus Hamburg? Fragen über Fragen.
  23. Was genau meinst du denn mit "Verknallt"-Sein, @LOLVOL ? Ich bin ganz bei Doc Dingo und Magnetism. Dieses Hals-über-Kopf-Gefühl, schlaflose Nächte, pausenlos an den Anderen denken, aufs Handy starren, ohne Sinn und Verstand durch den Alltag stolpern - das ist kein Gradmesser für Liebe und tiefe Gefühle, sondern eher für den eigenen Hang zu emotionalen Extremen und die Anfälligkeit für Leute, die diese triggern. Dass es hier trotzdem zu Verwechslung kommt, zeigt mal, was die jahrhundertelange Beschallung mit bescheuerter Liebessemantik in Liedern, Texten und Filmen jeder Art alles anrichten kann. Da soll nochmal einer sagen, die Kunst hat keine Auswirkung aufs Leben. Verknalltsein im obigen Sinne - nein, das hat mit Liebe nix zu tun. Deswegen ist das ja auch oft so ein pubertäres Phänomen - da fahren die Hormone eh die ganze Zeit Achterbahn. Braucht man als gesunder, erwachsener Mensch nicht. Deshalb ist der Partner oder die Beziehung aber noch lange nicht langweilig. Genau das ist ja das Gefährliche: Wenn man mit jemandem zusammen ist, mit dem alles passt und diese Kicks, diese Unsicherheiten fehlen. Und dann gezielt kleines Drama schürt, um sie zu bekommen. Tief in uns drin ist ja auch verankert: "Nur was weh tut, ist gut. Nur wofür ich etwas leisten muss, ist etwas wert." Und wenn eine Beziehung dann einfach easy läuft, weil alles harmoniert - da kann ja was nicht stimmen. Du und dein Mädel - ihr versteht euch, habt klasse Sex und davon nicht zu wenig, sie ist hübsch und klug dazu. Ja, Jackpot könnte man meinen. Und trotzdem zweifelst du. Wenn die Frauen anfangen, irgendwelche Teufelsspielchen zu spielen, ändert sich das paraxoderweise häufig. Schau dir die zig anderen Kennenlern-Threads hier an. Die kleinen Biester schreiben nicht zurück, schwärmen von dem heißen Arbeitskollegen und Sex gibt's auch nur alle Schaltjahre - und trotzdem sind die Jungs verknallt bis über beide Ohren und der festen Überzeugung - she's the one. Angst ist halt eine furchtbar starke Emotion - aber auch das genaue Gegenteil von Liebe (nicht Hass). Das alles heißt jetzt aber nicht, dass man in einer liebevollen Beziehung von Anfang an wie ein altes Ehepaar nebeneinander herlebt und sich gegenseitig die Schuhe bindet. Eine gewisse Spannung, einen Reiz braucht es auch hier. Aber die speisen sich eben nicht aus (Verlust-) Angst und Unsicherheit. Ich würde es eher beschreiben als eine immerbleibende Neugierde auf den anderen, ihn gerne noch weiter kennenlernen und entdecken, ihn in verschiedenen, neuen Situationen erleben. Und natürlich auch die (Vor-) Freude auf ihn und die gemeinsame Zeit. Wenn das mit "Verknallt"-Sein gemeint ist - gehe ich mit. Daher meine Eingangsfrage...
  24. Na herzlichen Glückwünsch 😄 sorry @buena_lea ich hatte mir so Mühe gegeben 😞 ich lösch nochmal alles und poste neu. Danke, @Kaiserludi ❤️