adrian955

Member
  • Inhalte

    130
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     1.033

Ansehen in der Community

7 Neutral

Über adrian955

  • Rang
    Herumtreiber

Letzte Besucher des Profils

516 Profilansichten
  1. Bin momentan Student (2.Semester) und wohne seit Oktober in Bayern. Im November habe ich dann meine Freundin kennengelernt, mit der ich bis heute zusammen bin. Sie ist 21 Jahre alt, ist mit ihrer Ausbildung fast fertig und lebt bei ihren Eltern. Ich wohne im Studentenwohnheim. Es gibt jedoch Dinge, die mich an ihr stören. Sie möchte wirklich sehr oft etwas mit mir unternehmen. Wenn sie jedes zweite Wochenende arbeiten muss, habe ich frei und unter der Woche hat sie mal frei. Da muss ich aber zur Uni. Wir waren in den letzten drei Wochen auf einem Konzert, in der Therme, im Zoo und im Restaurant. Insgesamt habe ich über 70 Euro ausgegeben. Habe gestern und vorgestern die Vorlesungen geschwänzt, um mit ihr in den Zoo zu gehen und bei ihr zu übernachten. Heute möchte sie wieder mit mir in die Therme. Ich muss aber langsam anfangen, für die Prüfungen zu lernen. Sie möchte aber, dass ich das auf morgen verschiebe und heute mit ihr in die Therme gehe, da wir rein zufällig heute beide frei haben. Der finanzielle Aspekt spielt ja auch eine Rolle. Ich kann es mir einfach nicht jedes Mal leisten, solche Summen an Geld für solche Aktivitäten auszugeben. Sie findet es langweilig, wenn wir zusammen in der Bar ein Bier trinken oder zu Hause einen Film schauen. Ständig möchte sie was Großes unternehmen. Wir diskutieren schon seit gestern und ich weiß echt nicht mehr weiter. Wie soll ich mich ihr gegenüber verhalten?
  2. Meine Frage: Gibt es für jeden Menschen eine Nische (bei der Partnerwahl) und ist es wahrscheinlicher die passende Partnerin zu finden, wenn man seine Nische kennt und dementsprechend sucht? Bsp: Christ sucht Christ, Partnerbörse für Beamte etc. Also das gezielte Suchen nach Gleichgesinnten. Ich kenne ja meine Nische nicht. Habe natürlich Hobbys und Interessen, aber so ganz kenne ich sie nicht.
  3. Durch Nischen erhöht man aber die Wahrscheinlichkeit. Dann ist vielleicht eine von 50 Frauen interessiert und nicht eine von 100.
  4. Mich interessieren beispielsweise Politik, Religion oder Geschichte kaum. Bin Student und interessiere mich nur für wenige Themen. Kann das problematisch werden, wenn ich eine langfristige Beziehung führen möchte?
  5. Gerade in Großstädten gibt es Frauen, die nur auf einen Typ stehen. Also Frauen, die nur auf Asiaten stehen oder nur auf Afrikaner. Wenn man seine Nische findet, hat man gute Chancen auf einen ONS oder eine Beziehung. Gibt es für jeden Menschen eine Nische?
  6. Ja, mittlerweile ist es auch besser geworden und der Hund bellt mich nur noch selten an, da er mich gut kennt. Deine Antwort hat mir übrigens sehr gefallen und ich kann alles voll und ganz bestätigen 🙂
  7. Neulich habe ich hier im Forum einen Text gelesen, dessen Überschrift "Game existiert nicht" lautet. Der Verfasser ist der Meinung, dass man nicht mehr als 10-12% von 100 Frauen erobern bzw. haben kann, selbst wenn die Pick Up Techniken einen Einfluss auf den Erfolg bei Frauen hätten. Dass selbst der beste PUA nicht jede Frau haben kann, ist mir schon klar, aber stimmt das wirklich mit den 10-12 % oder ist das eurer Meinung nach etwas zu niedrig?
  8. Studiere Soziale Arbeit im 2. Semester und habe Fächer wie Psychologie, Gesprächsführung und Wahnehmung/Beobachtung. Sehr vieles, was wir in Psychologie oder Gesprächsführung lernen, gehört auch zur Pick Up Theorie. Beispielsweise lernen wir Menschen zu beeinflussen, damit sie sich so verhalten, wie wir es wollen. Wir haben viel über das Sender- und Empfänger Modell von Schulz von Thun erfahren, über Kongruenz und Inkongruenz und über die Selbstexploration. Ich habe beinahe das Gefühl, dass dieses Studium eine gute Alternative zu Pick Up ist und ich mich gar nicht so sehr mit Pick Up befassen sollte, da wir sowieso vieles im Studium vermittelt bekommen. Was meint ihr?
  9. Habe seit einigen Wochen eine neue Freundin. Wir sehen uns nur am Wochenende, da ich unter der Woche aufgrund meines Studiums nicht sehr viel Zeit habe. Wenn ich am Wochenende bei ihr bin, bellt mich ihr Hund sehr laut an und springt mich dabei auch noch an. Ich habe prinzipiell keine Angst vor Hunden, aber wenn sie ziemlich laut bellen und mich anspringen, dann drehe ich mich reflexartig nach hinten um. Der Hund ist übrigens ein Langhaarcollie. Sie meint immer, dass ich keine Angst haben soll und dass er mir nichts tut. Findet ihr, dass mich mein Verhalten bei ihr unattraktiv bzw. unmännlich macht?
  10. Okay das werde ich morgen machen 🙂 Aber ich finde es wirklich gut, dass du an der Diskussion teilnimmst und dir die Zeit nimmst. Dieses Mindset kann tatsächlich hilfreich sein und einem viele Türen öffnen, da man die Möglichkeiten, die einem offen stehen, wahrnimmt.
  11. Man kann im Allgemeinen immer seine Meinung ändern und ich finde Diskussionen in den meisten Fällen konstruktiv, da man Neues dazu lernt und eventuell Missverständnisse klärt. Es geht mir hauptsächlich darum, in meine eigene Entwicklung zu investieren und mir keine meterhohe Fassade aufzubauen. Ich habe ja erwähnt, dass ich die These "All game is Inner Game" sinnvoll finde. Aber wenn man tagtäglich sieht, dass Frauen meistens mit Männern in einer Beziehung sind, die aussehenstechnisch in einer Liga spielen oder Akademikerinnen meistens mit Akademikern zusammen sind, dann fragt man sich, ob das Verhalten bzw. die Persönlichkeit wirklich so wirksam bzw. ausschlaggebend für die Attraktivität bzw. sexuelle Anziehung ist. Aber darf ich dich mal fragen, inwiefern dir Pick Up geholfen hat?
  12. Ich bin nicht schüchtern, kann verschiedene Frauentypen ansprechen und Small Talk führen und habe 2 Beziehungen hinter mir. Die Basics müsste ich also drauf haben. Könnte mein vorhandenes Wissen aber im besten Fall vertiefen.