TreeTop

User
  • Inhalte

    58
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     300

Ansehen in der Community

45 Neutral

Über TreeTop

  • Rang
    Herumtreiber

Profilinformation

  • Geschlecht
    Männlich
  • Aufenthaltsort
    südlich der Ostalpen
  • Interessen
    Frauen Beziehung Intimität Fitness Bergwandern Wissenschaft Kultur Unterhaltung

Wingsuche

  • Teilnahme im zukünftigen Wingmen-Suche Modul
    Nein

Letzte Besucher des Profils

109 Profilansichten
  1. TreeTop

    Trennung zum 3. Mal

    - Nein, OK, das ist die richtige Frage. Er wird zurück wollen, immer wieder wird er in das ewige Spiel von ON und OFF zurück wollen, das hat er zur Genüge gezeigt. Wenn du mit machst wird er sich für dich begeistern und zu dir wollen, dann wird er sich wieder für eine andere begeistern und zu der wollen, dann wird er zu dir zurück wollen und wieder zu einer anderen wollen ... usw. Sieh dir an, was er tut. Schau den ganzen Ablauf an. Versuche es zumindest. Bei dir war er nie, er hat sich nie für dich entschieden - nur begeistert, für dich wird er sich auch nicht entscheiden - nur begeistern. Er lässt sich treiben und folgt seinen Emotionen und seiner jeweiligen Begeisterung. Seine emotionale Begeisterung ist beeindruckend und mitreissend. Auf die stürzt du dich, weil sie dich auch begeistert und weil sie dir zu bestätigen scheint, was du gerne glauben willst: Du willst überzeugt sein, dass du die Beste bist und dass mit dir alles anders sein wird. Du willst überzeugt sein, dass dein Wille stärker ist, als die Tatsachen. Du willst überzeugt sein, dass ein Teil der Tatsachen gar nicht so genau beachtet werden muss, wenn du etwas anderes willst. Wenn du begeistert bist, blendest du die andere Hälfte der Tatsachen und den Gesamtüberblick aus. @Variete, aus dem was du hier schreibst, habe ich den Eindruck gewonnen, dass du zu wenig Abstand zum Geschehen und zu wenig Abstand zu dir selbst hast. So nahe, wie dir das geht, hilft auch eine Forumsdiskussion nicht, um ausreichend Abstand zu gewinnen. In deiner Situation würde ich eine Zeit lang regelmässige professionelle Hilfe in Form von Psychotherapie in Anspruch nehmen. Aus eigener Erfahrung weiss ich, dass sie helfen kann, aus solchen Abläufen aus zu steigen. Psychotherapie bietet ein ganze Palette zusätzlicher Hilfestellungen an, um sein Leben an zu sehen und Entscheidungen zu treffen.
  2. Dieses Aufrechnen von Commitment und die Frage des Beweisens klingt mehr nach einer Geschäftsbeziehung, als nach dem gemeinsamen Projekt einer partnerschaftlichen Beziehung. Ist das grundsätzlich von dir so gewünscht?
  3. Nö, von Ewigkeit, Heirat, usw. war nicht die Rede. Keine Sorge da wurdest du schon richtig verstanden. Nur der Rückgriff auf die Hoffnung, es müsse nur die Richtige kommen (wofür auch immer), zeigt, dass deine Ausführungen über LTRs F+ FB und ähnliches nicht mit deinen Darstellungen von Ansprechen und Erstkontakt in speziellen Kontexten (z.B. Clubs) mithalten können. Das ist von mir nur als Feedback gemeint, darüber wie deine Schreibe bei mir ankommt. Wie du dann in weiterer Folge damit umgehst, liegt ja ohnehin bei dir.
  4. Bemerkenswert. Ein richtig guter Stoff für eine von Kitsch triefende Hollywood Schnulze: Der Mythos, es müsse einem nur die Richtige begegnen. Ambi, du schreibst manches, was gut durchdacht und ein Stück weit ausgereift ist. Dieses Versatzstück mit Rückgriff auf einen Hollywood Mythos passt da nicht wirklich gut dazu. Lies dir das selbst nochmals durch. Ich bin sicher, du wirst den Bruch in Stil und Inhalt erkennen können. Offensichtlich gibt es in deinen Darstellungen noch Entwicklungspotential.
  5. TreeTop

    Trennung zum 3. Mal

    Genau das sind die Fragen, die du besser wieder los lässt. Die helfen niemandem und halten dich davon ab, dir Klarheit über dein eigenes Leben zu schaffen. BTW und off Topic: Selbstreflexion ist nutzlos ohne Selbstverantwortung. Aber auch das ist seine Angelegenheit. Lass sie bei ihm.
  6. Ja das geht eh schon in die richtige Richtung. Mach weiter so. Berichte von deinen Erfolgen!
  7. Hallo Hanni, ich vermute, du bist zu sehr bemüht, es allen recht zu machen. Das zieht die "falschen" Freunde an. Wenn du frendlich Gegenleistungen oder Mithilfe vorschlägst oder manchmal auch einforderst, bessert sich das. Auch solltest du die faulen Ausreden nicht gelten lassen. Das Alles muss man anfangen und üben.
  8. Das halte ich für den Schlüssel. Es geht um Integration der Inhalte von beiden Modi. Das angestrengte Bemühen, das Umschalten zu perfektionieren, vertieft nur die Kluft dazwischen. Diese erschwert in weiterer Folge das Umschalten. Das ist ein paradoxer Vorgang, der der ursprünglichen Intention zuwider läuft. Ist aber eine Falle, in die man leider leicht geraten kann.
  9. Sehe ich auch so: in der Realität gelebte LTR hat nicht das Geringste mit den Filmen darüber zu tun. Das Gleichsetzen von LTR mit Hollywood Schnulze ist nur ein viel verwendetes Strohmann Argument. Wobei manche sich möglicherweise tatsächlich vor der (zugegebener Massen schrecklichen) Vorstellung fürchten, in einer LTR einen Hollywoodfilm nachspielen zu müssen. Tatsächlich gelebte LTR ist so vielschichtig und vielfältig, und bietet so viel Anderes, als in kitschigen Filmen gezeigt wird, dass mir die Pseudoalternative zwischen Aufreissen als Selbstzweck und Schnulze echt skurril erscheint.
  10. Ach, mach dir da keine Sorgen. Die Affäre hat ohnehin ein Ablaufdatum.
  11. Anscheinend bleibst du aus Bequemlichkeit in der finanziellen Abhängigkeit. Dein ganzes psycho und pu Rätselraten ist nutzlos, wenn du die existentiellen Kernfragen nicht aktiv angehst.
  12. Zusammengefasst ist das nur eine weitere Runde in dem selben Spiel. Ich sehe jetzt keinen Sinn darin, auf diese Inhalte näher ein zu gehen. Es wird dir gut tun, aus zu steigen und Schluss zu machen(, unabhängig vondem, was, wie und warum etwas so war). Am besten steigst du jetzt aus, bevor noch mehr kaputt geht!
  13. Nein, du bist es, der unbedeutende Ereignisse zu "Ablehnung" aufbauscht. Das ist es, was weh tut. Es ist aber unnötig. Wenn Hoffnungen nicht erfüllt werden -> next, next, next, draus lernen, next, ... Und ganz wichtig: habe Freude daran, was mit Frauen und Mädchen zu probieren. Jedes Mal, wenn es nich wie erhofft verlaufen ist, sollte die Freude am Umgang mit Frauen bleiben. Du magst doch Fraunen? Dann sollte es doch erfreulich sein, mit einer zu reden, flirten, Bekanntschaft zu machen, oder was auch immer. Nimm den Erfolgsdruck von dir. Bei einer Bertour kann doch auch schon der Aufstieg schön sein, selbst wenn du wegen Schlechtwetter vor dem Gipfelbesuch abbrichst.
  14. Du stellst dich auf das Abstellgleis in Warteposition. Na klar ist das nicht auszuhalten. Ich hätte da gesagt: "Mach ihm mal klar, dass du jetzt mit mir zusammen bist." Natürlich kann man Gefühle für viele Menschen hegen. Das gestehe ich mir zu und das gestehe ich natürlich auch meiner Partnerin zu. In einer monogamen Partnerschaft (so wie ich sie verstehe), geht es darum, diese Gefühle nicht durch entsprechendes Verhalten zu vertiefen. Das heisst ich würde mich mit niemanden treffen, um zu sehen, wie weit die vorhandenen Gefühle gehen. Das erwarte und vereinbare ich mit meiner Partnerin. Ich empfinde viele Lieben, aber nur eine lebe ich. Wenn die Partnerin nicht bereit wäre, sich klar und eindeutig zu verhalten, würde ich mich trennen. Wie ist das aber bei euch? Was erwartest du in dieser Hinsicht von ihr, was genau habt ihr dazu besprochen, was ist vereinbart? Gefühle haben und den Gefühlen im Handeln nach gehen und sie damit zu vertiefen, das sind zwei verschiedene Vorgänge.
  15. Ja, kenne ich. Und im Lauf der Zeit habe ich ein paar Dinge herausgefunden, die für mich wirklich gut funktionieren. Übrigens finde ich deine Themenstellung nachvollziehbar und gut formuliert beschrieben. Zu dem, was für mich funktioniert, fällt mir schon einiges ein, aber vieles wird dann so selbstverständlich, dass es aus dem Bewusstsein verschwindet. Meine Ansätze, die mir grad einfallen: Fitness, Sport zum Vergnügen, Rausgehen, in die Natur, Ziele definieren, Erfolge, auch kleine Erfolge geniessen, Tagesstruktur, Wochenstruktur, Jahresstruktur. Also frag ich mal bei dir zurück: Was tust du denn für deine körperliche Fitness? Wieviel Zeit investierst du dafür pro Woche zuverlässig und was machst du? Spürst du eine Wirkung auf das Empfinden, das du eingangs beschrieben hast? Hast du auch ein sportliches Vergnügen, das du aktiv einfach für deinen Genuss betreibst? Da mache ich zum Beispiel grössere Wanderungen auf Berge und kleinere Wanderungen am Stadtrand. Machst du regelmässig und zuverlässig auch einfach Bewegeung an der frischen Luft, wenn der Sport grad eine der nötigen Regenerations Pausen hat? Vor dem schlafen Gehen kurz eine Runde um die Häuser zum auslüften ist ja auch schon was. Wie wirkt so etwas? Grosse und relativ grosse Ziele hast du bereits angesprochen. Wie schaut es bei dir aus mit dem Runterbrechen auf kleine, erreichbare Ziele für jeweils einen Tag und jeweils eine Woche? Machst du das Bewusst? Ändert das etwas an deinem Bewusstsein, wo du grad stehst und wohin du dich grad bewegst? Erlaubst du dir bei Erreichen eines dieser Ziele, diesen Erfolg zu geniessen? Machst du so Kleinigkeiten wie nach jedem Kapitel, das du gelesen hast, auf zu stehen, das Fenster zu öffnen, hin und her gehen und nochmals im Inhaltsverzeichnis zu schauen, wie du weiter kommst? Oder machst du etwas ähnliches, oder vielleicht auch ganz etwas Anderes in diesem Sinn? Lässt du dir das Erreichte jede Woche nochmals Revue passieren, um es zu würdigen? Gestaltest du deine Tagesstruktur aktiv, anstatt dich treiben bzw. antreiben zu lassen? Erlebst du da einen Unterschied? Feierst du das Wochenende? Damit meine ich jetzt nicht unbedingt, was trinken zu gehen, sondern ich meine, wie geniesst du den Wochenabschluss? Planst du ausreichend Urlaub im Jahr ein. Planst du ausreichend lustvolle und vergnügliche Zeit mit der Partnerin ein? Mein Vorschlag wäre vor Allem: experimentiere damit und berichte darüber, wenn du magst. Es würde mich freuen.