Kollektivist

Rookie
  • Inhalte

    6
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     103

Ansehen in der Community

0 Neutral

Über Kollektivist

  • Rang
    Neuling

Letzte Besucher des Profils

403 Profilansichten
  1. Durch mein Klinefelter habe ich ja eine erniedrigte Genitalaustattung, weswegen ich so niemals Sex haben möchte (und kommt mir auch nicht mit Sprüchen wie "auf die Größe kommt es nicht an" Mein höchster Wunsch wäre eine Penektomie + Kastration um mir dann einen Neo Phallus + Silikonhoden konstruieren zu lassen. Andererseits werde ich niemals meine Sexualität ausleben können, ich habe bisher mehrere Ärzte kontaktiert, doch nur wenige haben mir bisher zurückgeschrieben. Wirklich hilfreich waren deren Antworten auch nicht. Kennt ihr vielleicht eine gute Anlaufstelle für solch ein Problem? Ich habe schon darüber nachgedacht nach Thailand zu fliegen um mir dort die Genitalien entfernen zu lassen um sie mir hier im Lande rekonstruieren zu lassen.
  2. Anhand feministischer Degeneration kann man ja heutzutage gut erkennen wie Frauen quasi auf ein Podest gestellt werden und dies rein nur wegen ihrem Geschlecht, oftmals habe ich nun gehört das gerade Frauen aus dem Ostblock viel lockerer wären und vor allem nicht so anspruchsvoll. Stimmt das wirklich?
  3. Kollektivist

    Mein Plan

    Ich habe vor durch mehrere OPs meinen Körper zu fixen, erstens habe ich 60kg innerhalb von 9 Monaten abgenommen weshalb ich überall extrem hässliche lose Haut habe und deswegen ein Body Lift machen möchte,, dazu kommt noch die Tatsache das meine Schultern ziemlich schmal sind weshalb ich eine Schulter-erweiterungs Op machen möchte (bei dieser OP wird das Schlüsselbein gebrochen und dann erweitert) übrigens kann ich meine schmalen Schultern NICHT mit Training kompensieren da sie dafür einfach viel zu schmal ausgeprägt sind, würde ich nur Muskeln aufbauen würde mein Körper absolut nicht ästhetisch oder gar maskulin aussehen. Dazu natürlich noch eine Genital Rekonstruktion Op (diese ist absolut notwendig, bitte kommt mir nicht mit der Aussage "auf die Größe kommt es nicht an") Zu guter letzt würde ich dann eine Testosteron Kur machen zum Muskelaufbau. Das alles klingt erstmal natürlich ziemlich absurd, DENNOCH ist es für mich absolut notwendig um jemals ein glückliches Leben führen zu können. Gerade hier im Pickup Forum behauptet man gerne das es nur auf die Persönlichkeit und somit auf das "Game" ankommt. Was ist jedoch mit dem Aussehen? Die Tatsache das gut trainierte Männer mit einem ästhetischen Körper VIIIEEEL besser bei Frauen ankommen und auch an viel mehr polygamen Sex rankommen ist doch letztendlich ein Fakt oder nicht? Wieso sehe ich denn bitteschön in meiner Stadt ständig groß gebaute, braun gebrannte Junge Männer die die hübschesten und süßesten Mädchen reihenweise abschleppen? Natürlich denke ich das man auch mit einer guten Persönlichkeit eine Frau abkriegen kann, die Frage ist jedoch ob man auch somit passionierten leidenschaftlichen Sex bekommt, oder ob man nur dann der "Beziehungsknecht" ist der ihre Taschen beim Shopping tragen kann, sich ständig ihre Hysterien anhören muss und letztendlich ab und zu auch mal ran "darf" (während sie selbst ständig Ausschau nach besseren Männern hält). Ich persönlich tippe eher auf letzteres. Und genau deswegen finde ich es notwendig erst meinen Körper durch Operationen und Training in Top Form zu bringen ehe ich anfange Frauen anzusprechen. Und wenn ich anfange Frauen anzusprechen werde ich mir davor erst Xanax einschmeißen um die Angst zu beruhigen (ich habe übrigens Sozialphobie und lebe seit 7 Jahren in Isolation). Was wären eure Vorschläge zu meinem Plan?
  4. Hallo, mein Name ist John ich bin 18 Jahre und habe Klinefelter und Sozial Phobie, weshalb ich natürlich mich bisher in meiner Jugend nur isoliert habe. Ich finde unsere heutige "Rosarote Brille" Mentalität einfach nur ignorant und erbärmlich, zu sagen das jeder Mann Chancen hat ein Frauenheld zu werden ist einfach nur Realitätsfremd und utopisch. Am aller besten sind noch solche Aussagen das es auf das Aussehen nicht ankommt (wobei genau dies eines der entscheidenden Faktoren bei einem Mann ist ob eine Frau ihn als sexuell reizend oder nur als "netten" Freund ansieht) "Sexismus" im Dating ist ebenfalls ein lachhaftes Thema, letztendlich ist der Begriff "Sexismus" nur relativ, ein sogenannter "Alpha" Mann darf sich viel eher sexistisch in der Nähe einer Frau verhalten, da er schließlich ins perfekte Paarungsmuster einer Frau passt und somit auch absolut als Mann angesehen wird. Frauen verhalten sich in seiner Nähe automatisch devot und fangen nur wenige bis gar keine Shit Tests mit ihm an. Ein "Beta" Mann hingegen hat da viel weniger Privilegien, sobald er anfängt sich in der Nähe einer Frau nur etwas sexistisch zu äußern wird er sofort von Shit Tests und Ego Angriffen unterzogen, da er letztendlich nicht die sexuelle Befriedigung für eine Frau darstellt und somit nicht anders angesehen wird als die Freundin einer Frau. Er wird letztendlich auch nicht als Mann respektiert oder generell angesehen, viel eher wie der kleine "nette" süße Bruder einer Frau, der sich stets immer korrekt verhalten muss und Frauen auf Augenhöhe betrachten soll. Wobei KEINESFALLS eine Frau von einem Mann auf Augenhöhe betrachtet werden möchte, zumindest nicht von den Männern auf die sie Sexuell steht. Dennoch tun die meisten Frauen heutzutage groß rausschreien das man sie gleichstellen sollte, und sie nicht haben wollen das man sie als sexuelles Objekt hinstellt (obwohl JEDER MENSCH von jeweils dem anderen Geschlecht als Sexualobjekt wahrgenommen wird, andererseits gäbe es gar keine Sexualität und die Menschheit hätte sich nie entwickelt) Es ist eine Menschen und Naturfeindliche Aussage seitens vieler Frauen zu behaupten das man sie nicht als Sexualobjekt hinstellen und ansehen sollte, schließlich ist es fest in unserer Natur verankert ist (diese interessiert sich auch nicht ob dies Gesellschaftlich korrekt ist). Letztendlich ist diese Sexismusdebatte auch nur einseitig, die weibliche Hypergamie wird Gesellschaftlich und Medial groß unterstützt und beteuert, einer Frau wird groß das Recht zugeschrieben sich einen wohlständigen, bodenständigen Mann zu suchen der sie versorgt und mit ihr eine Familie gründet und sie auch gegebenenfalls in seine elitären Kreise mit einbezieht. Die Männliche Polygamie hingegen wird Gesellschaftlich dämonisiert und verachtet. Ein Mann gilt als unreif, ausnutzend, oder gar pervers wenn er den Wunsch äußert seine Sexualität polygam auszuleben, natürlich gilt dies auch nur für den Durchschnittsmann, über die oftmals prominenten 20% Topmänner wird hingegen medial noch geprotzt über wie viele Frauen sie bisher gehabt haben und was für Frauenhelden sie auch seien. Klipp und klar gesagt leben wir nun in einer Gesellschaft die nur eine Art der Sexualität favorisiert und unterstützt wird, und zwar die weibliche. Das Prinzip "nach oben beten nach unten treten" ist somit allgegenwärtig und betrifft in der Regel nur den Mann. Ich habe nun weit ausgeholt da mich die Mentalität der Menschen wie sich und ihre Geschlechter betrachten einfach nur ANKOTZT. Der Mensch ist in seiner Natur KEIN komplexes Individuum, er ist ein Teil eines großen Kollektiv welches einfach handelt und denkt und somit absolut auch berechenbar ist, manche stechen zwar etwas heraus mit ihrer Persönlichkeit, die Grundbasis ihres Verhalten ist jedoch absolut gleich, da dieses eben auch Hormonell und somit Triebgesteuert ist. Wenn ich dann höre das man Frauen und Männer nicht generalisieren sollte kann ich nur mit dem Kopf schütteln, da dies einfach nur kultur-marxistisch-utopisch ist. Es mag zwar sein das so mancher schüchterner und eher schwächlicher Nerd auch Erfolg bei gewissen Frauen hat, jedoch sind dies EINZELFÄLLE und bilden in keinster Weise die Norm. Das große Kollektiv an Frauen bzw. sogar Menschen wird nämlich von ihrer Ausgangsbasis IMMER gleich im Dating handeln, zwar bevorzugt manche Frau eher den kultivierten Musiker als den harten Boxer, das Grundprinzip ist jedoch IMMER gleich, der Mann muss in einer gewissen Weise Dominanz und Überlegenheit ausstrahlen. Natürlich gibt es so einige Wege wie er das tun kann, jedoch MUSS er es, damit die Frau in auch als sexuell reizbar wahrnimmt. Nun zu mir selbst, wer sich über das Thema Klinefelter auskennt wird ja wissen welche Symptome mich betreffen, vorallem in der Genitalaustattung.... Ich habe definitiv vor Operativ etwas daran zu ändern, da ich es ansonsten sexuell vergessen kann. Falls dies hoffentlich mir gelingt sind jedoch meine Chancen immer noch begrenzt, deshalb möchte ich fragen ob es unter euch auch gleichgesinnte gibt. Wenn ja, wie ist eure Vorgehensweise? Ich selbst spiele mit dem Gedanken vielleicht mal ins Ausland zu gehen, und zwar in ein Land wo Feminismus und politische Korrektheit noch nicht so stark Fuß gefasst haben. Es ist halt natürlich sehr quälend zu wissen das man seine Sexualität weder in der Gegenwart ausleben kann noch in der nahen Zukunft.