Deborah

Member
  • Inhalte

    164
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     865

Ansehen in der Community

112 Gut

Über Deborah

Profilinformation

  • Geschlecht
    Männlich
  • Aufenthaltsort
    Berlin

Wingsuche

  • Teilnahme im zukünftigen Wingmen-Suche Modul
    Nein

Letzte Besucher des Profils

276 Profilansichten
  1. Ja, dir ein schönes Wochenende und viele Pfui-Bäh Sachen nächste Woche.
  2. Beim eigentlichen Thema kommen wir eh nicht weiter, also: ich finde es schon glaubhaft, ich kann mir auch an privaten Unis nicht vorstellen, dass die Studentinnen da ekelhaft sind.
  3. lieber Psycho, Das Gespräch mit dir gestaltet sich ein bisschen hm... "holprig" Es ist etwas ungewöhnlich, wenn man im Internet um seine Meinung zu einer Fallbeschreibung gebeten wird, dass dann nur Dinge wie "du kennst mich doch überhaupt nicht" oder "Leider nicht mit meiner Situation vergleichbar" zurückkommt. Auch, dass Du permanent versuchst dein zutun an deiner Situation zurückzuweisen und die Schuld bei Anderen zu suchen ist ungewöhnlich und wenig hilfreich. Kürzlich fiel schon mal der Begriff: "beratungsresistent." Es könnte mir ja egal sein, dann stirbt der Thread halt ab, aber bei mir verfestigt sich immermehr der Verdacht, dass deine Konversation eben in Seminaren und Lerngruppen ähnlich aussieht. Dann zumindest wäre mir sonnenklar, warum Dir die Frauen aus Deinem Studium dann alle aus dem Weg gehen. Ich bräuchte in meiner Lerngruppe auch niemand, der nur recht behalten möchte und die anderen deshalb abwertend behandelt.
  4. Na, dann ist ja offensichtlich alles in bester Ordnung. An Dir kann es dann nicht liegen. Ich hab allerdings eher das Gefühl, dass die meisten Leute sich da ne menge mühe geben, etwas besonderes zu sein, und dabei in ihrem eifer oft richtig bezaubernd sind. Wie leicht es während dem Studium wirklich ist, ist natürlich schwer messbar. Ich war während meiner ganzen Studienzeit über in zwei LTR s, die eine im Studentenwohnheim kennengelernt, die andere über ne Mitbewohnerin. Ich war meistens treu, so dass ich darüber hinaus über 5 oder 6 Nächte mit Kommilitoninnen nicht hinaus kam. Ich bin heute allerdings noch mit einigen Frauen aus meinem Studium gut befreundet. also: Nein, besonders schwer, da jemanden kennen zu lernen fand ich es nicht.
  5. Fange ganz allgemein an, fremde Leute anzusprechen. Immer wieder. Das können die allereinfachsten und doofsten Dinge sein. Wünsche der Verkäuferin einen schönen Feierabend, frage nach dem Weg oder der Uhrzeit, im Gym, welcher Trainer heute den Kurs macht, grüße immer und überall den Hausmeister und den Pförtner und komm mit Ihnen ins Gespräch, wenn du in den Buss einsteigst und deinen Regenschirm zusammenklappst, informiere die Mitreisenden über das "Scheiß Wetter heute". Mehr braucht es gar nicht. Die gespräche werden mit der Zeit komplexer werden, dir wird in immer mehr situationen etwas einfallen, was du sagen könntest. Wenn du dir das zur Gewohnheit gemacht hast, mit Allen und Jedem zu kommunizieren wird es dir auch nicht mehr schwerfallen, der Frau, die dich interessiert, ein paar Worte zuzuwerfen oder eine Frage zu stellen oder dich ihr einfach ganz förmlich vorzustellen.
  6. Nein, es ist nicht das Hauptproblem. Du findest auch sonst keine. Nirgendwo, noch nie. Der Grund ist auch ganz einfach. Wenn ich dich ausführlich frage, wie du selbst Dich findest, antwortest du: "normal" Um jemanden zu finden, musst du halt, besonders, einzigartig, interessant und spannend sein. Du solltest dein Leben ändern, statt die Schuld bei Psychlogiestudentinnen zu suchen. Sorg mal dafür, dass du dich richtig gut und interessant findest und erzähle dann darüber.
  7. Da ist schon während dem dritten Date etwas Entscheidendes schief gelaufen. Der geblockte KC, frühes Einschlafen, der komische Morgen "hab sie nicht gehen lassen". Ich hab noch keine Frau erlebt, die sich an den Titten spielen lässt, aber nicht küssen will. Das hört sich an, als würde sie "es halt über sich ergehen lassen". Die war doch die ganze Zeit über nicht richtig "attracted".
  8. Ja, aber es steht doch immer was für die Schule an und sonst gehen extraaufgaben los und du bist müde und kannst nicht reagieren, so verdammt müde und kommst eigentlich gar nicht mit den Pfeifen aus sondern solltest endlich reagieren, es ihnen zeigen, mal richtig, kontra geben, aber es fehlt halt die Kraft, so müüde. Wir wissen auch, dass du in einer anderen, besseren Welt, ganz andest, viel besser sein könntest und ich glaub auch nicht, dich überzeugen zu können, Aber dein Leben ist doch scheiße so, lüg Dir doch nicht eins in die Tasche. Deshalb schreibst du ja hier.
  9. Mal davon abgesehen, das ist doch eine sehr berechnende Verliebtheit. Also ich war noch nie kurz davor, mich zu verlieben. Manchmal ist verliebt sein auch schmerzhaft aber, einfach so weg war das auch noch nie bei mir. Ich würd mir das mit der Tussie noch mal überlegen.
  10. Mach mal freiwillig mit deinen Klassenkameraden etwas. Ärzte haben in ihrem Beruf hauptsächlich mit Menschen zu tun. Leider gibt es in diesem Beruf soo viele, die, wie Du, durch ihr Strebertum zu absoluten Soziopaten geworden sind. dabei wäre es so wichtig für unser Gesundheitssystem, Ärzte zu haben, die mit ihren Patienten reden, mitfühlen... Du bist leider im Begriff, auch so ein überehrgeiziger Krüppel und Fachidiot zu werden, der Karriere wegen.
  11. Sie schiebt Drama. so ein Eifersuchtsanfall ist ja vieleicht verständlich, gerechtfertigt ist er nicht. Sie wollte keine Beziehung und du bist, warst ihr gegenüber nicht zur Treue verpflichtet. Das sollte ihr auch klar zu machen sein. Wenn du weiterhin eine monogame LTR mit ihr wünschst, dann sag ihr das, sag ihr aber auch, dass sie sich dann aber auch für eine Beziehung mit dir entscheiden müsste, um Treue zu erwarten. Ich denke, ihr seid bald zusammen.
  12. Okay. Ich denke wir müssen nicht darüber philosophieren, ob Psychologiestudenten so unnahbar sind. du schreibst, du gehst meist erstmal davon aus, dass die Frauen kein Interesse haben. Wie findest du selbst dich denn? Bist du interessant? Ein cooler Typ? Schlau? Pfiffig? Mutig? was sind deine Stärken? Schwächen? Ängste? Verklemmungen?
  13. Wie sieht sonst dein Freundeskreis aus? Wie war es vor dem Studium? was gibt es über deine bisherigen Beziehungen zu berichten? Du wohnst im Studentenwohnheim. Kommst du dort in Kontakt oder handelt es sich um ein ganz allgemeines Kontaktproblem?
  14. Gehört das nicht einfach in deinen anderen Thread? Vieleicht flüchten sie ja wirklich vor Dir? Ich lese hier keine Anzeichen, dass die Frauen erst total an dir interessiert waren. Nur, weil sich jemand mal im Bus mit Dir freundlich unterhält, steht sie ja noch nicht auf Dich. Das klingt schon so ein bisschen needy, wie du gleich davon ausgehst, dass "zwischen euch was ist" Bist du dir sicher, dass du bei den Gesprächen oder in den Seminaren nicht "angeeckt bist? Wenn die Damen untereinander vernetzt sind, kann das auch bei geringem Anlass ganz schnell dazu führen, dass du unter einem bestimmten Label abgestempelt bist und frau dir lieber aus dem Weg geht. Ich erlebe das z.B. gerade in meiner Umgebung, dass ein Typ, der sich zwei, drei Mal in Diskussionen, sagen wir "unglücklich" zum Thema Gleichberechtigung geäußert hatte, bei den Damen einfach kollektiv "weg vom Fenster" ist, obwohl die vorher alle eigentlich ganz gut "bekumpelt" waren.
  15. Nein. Im Gegenteil. Beckenbodentraining ist immer sinnvoll. Egal ob aus sportlichen, gesundheitlichen oder sexuellen Gründen. die Anspannung des Beckenbodens ist deshalb auch wichtiger Bestandteil aller Gymnastikübungen, bei Pilates als Teil des "Powerhouse", im Yoga als "Mula Bandha". Speziell auf die Sexualität bezogen wurden die "Kegelübungen" entwickelt