TheRomance

User
  • Inhalte

    14
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     86

Ansehen in der Community

7 Neutral

Über TheRomance

  • Rang
    Neuling
  • Geburtstag Oktober 7

Profilinformation

  • Geschlecht
    Männlich
  • Aufenthaltsort
    Uni
  • Interessen
    Fitness, Informatik, Bücher

Wingsuche

  • Teilnahme im zukünftigen Wingmen-Suche Modul
    Nein

Letzte Besucher des Profils

358 Profilansichten
  1. Ich glaub das ist bei vielen so der Fall, dass "der Gedanke an den folgenden Sex mit ihr", irgendwann überhand nehmen kann und du dann nicht mehr mit klarem Kopf bei ihr sein kannst. Ich denke auch das Anfänger sehr darunter leiden können.
  2. Ja aber ich muss leider auch sagen, dass ich Informatik Student bin und das einzige was ich an Text schreibe, ist meistens Quellcode oder ein Kommentar im Quellcode und das meistens auch in englisch. Aber ich werde das nächste mal darauf achten, dass ich meine allgemeine Rechtschreibung aufbessere und ohne Word klarkomme. 😉 🙂
  3. Ja hast Recht Gibt noch viel zu lernen für mich. Aber wollte jetzt nicht Selbstüberschätz rüberkommen. Wie auch immer... Word hab ich nur verwendet damit ich euch das lesen etwas erleichtern kann, zwecks groß- und kleinschreibung, also ist das für mich kein Armutszeugnis. Das Ding mit Bachelor war genau auf das bezogen und wollte nur damit ausdrücken wie jämmerlich das ist wenn man denkt, dass jetzt attraktiver ist nur weil Titel... Und ja stimmt, nur hab ich diese Gedanken erst später bekommen... Und nur zur Info: den letzten Beitrag habe ich nur geschrieben, weil es Suchmaschinen gibt (zb.: "Google"), mit dessen Hilfe man Beiträge aus Foren usw. finden kann. Meine eigentliche Intention zum letzten Beitrag war eigentlich der, dass ein Typ der vielleicht in der gleichen Situation ist (wie ich es einmal war), mithilfe von so einer Suchmaschine, meinen Thread findet und sich dann seine eigene Meinung dazu bildet. Schlussendlich sind das Informationen die man bekommt, womit man die Eindrücke von anderen erkennt und dadurch seine eigenen Handlungen noch einmal überdenkt... Also sorry, falls ich jemanden beleidigt habe. Außerdem war das auch mein erster Thread, den ich jemals geschrieben habe deshalb würde ich Verbesserungsvorschläge recht herzlich begrüßen.
  4. Ähm ja? Aber vielen Dank das du mein Beitrag gelesen hast. Vielen Dank aber wie gesagt es gehört zu Persönlichkeitsbildung dazu, also mehr Meinung aus deiner Sicht hätte mir viel mehr geholfen als eine "gut durchdachte" Meinungsäußerung. Trotzdem Danke das du dir wenigstens etwas von meinem Beitrag gelesen hast. @Suane deinen Beitrag schätze ich am meisten 🙂 Und ich habe bemerkt das ich es irgendwie nie nötig hatte, meinen akademischen Titel herum zu pressen. Ich habe viele Typen gesehen die glaubten, dass sie durch ihren Bachelor, auch wirklich zu einem Bachelor wie in der einen Serie geworden sind. War aber in 100% der Fälle eine Fehleinschätzung, wobei ich auch sagen muss das die Typen eine Bachelor in Informatik hatten (also BSc.). Ich habe auch einen Bachelor in Informatik, aber ich bin jetzt auch nicht der Typ der sich denkt "Hurra ich bin besser als der Rest ohne Titel" 😄 Vor allem weil das Klischee von Informatikern auch bei den meisten passt. Wegen Verleihung eines Titels: Komischerweise werden bei uns Sponsionen als "Verleihung des Titels" bezeichnet deswegen habe ich von verleihen gesprochen aber danke für dein Input.
  5. Hallo Leute, ich weiß das ziemlich viele gerade angepisst auf mich sind, weil ich mich fast ein Jahr lang nicht gemeldet habe. Tut mir wirklich leid, aber ich fang mal an euch zu erzählen was ich nach diesem Beitrag erlebt habe und was alles geschehen ist: Nach dem ich eure Tipps gelesen habe, war ich auch motiviert dazu es durchzuziehen. Ich konnte es aber nicht. Wie ihr vorher schon gesagt habt, ich hatte einfach keine Eier. Also wie ging es weiter… Ich ging aus irgendeinem Grund davon aus, dass sich alles zum Guten wenden wird. SPOILER: Wird es nicht. Während dieser Zeit war ich mit meiner Bachelor-Arbeit beschäftigt und hab mich fast gar nicht für sie interessiert („Toller Freund…“). Jedenfalls habe ich meine Arbeit abgeben können und bestand auch die nachfolgende Prüfung und bekam daraufhin auch meinen Bachelor-Titel verliehen. Jetzt kommt was, wofür ich wahrscheinlich sehr viel Hass ernten werde: Zu meiner Sponsion wollte sie dabei sein und meine Eltern kennenlernen. Wie erwartet haben meine Eltern sie überhaupt nicht gemocht, weil meine Eltern unter anderem auch bemerkt haben, dass ich neben ihr gar nicht so glücklich aussehe (und das am Tag meiner Sponsion). Die nächsten Monate verliefen sehr ähnlich: Ich hasste es, wenn ich mit ihr schreiben musste und wenn wir abends telefonierten, wollte ich bereits nach 5 Minuten auflegen. Ab und an freute ich mich, wenn sie zu Besuch zu mir kam, aber diese Freude blieb genau eine Stunde dann war die Freude nämlich weg. Ich bemerkte das ich diese Freude nur hatte, weil ich jedes Mal extrem „needy“ war, folglich bin ich also nach dem Sex wieder zurück zu der alten Stimmung gekommen. Mit der Zeit verlor ich das Interesse am Sex mit ihr, aber ich konnte aus irgendeinem Grund trotzdem Sex haben, obwohl ich wusste das ich sie nicht mehr erotisch finde (so in der Art besser als nix). Ich versuchte nicht viel mit ihrer Familie zu unternehmen und war auch an ihrem Geburtstag nicht dabei, weil ich ihre Familie einfach nicht mehr sehen wollte. Mit der Zeit bemerkte ich auch, dass sie immer kindische Gedanken hatte und irgendwie hatte sie ein Problem mit Geld umzugehen. Bspw. Kaufte sie sich Konzertkarten und buchte einen Urlaub für sich, womit sie Mitte des Monats ca. 40€ zum Leben hatte. Dies war meist kein Einzelfall. Immer wieder erzählte sie mir was sie sich gekauft hat und dadurch anschließend kein Geld mehr hatte. Ihr Verhalten kam immer mehr kindlicher rüber und mich regte das immer mehr auf. Nun zum Ende der Story: Ende April 19 ging ich mit meinen Sachen zu ihr in die Wohnung, da ich an diesem Tag bei ihr übernachten wollte. Als ich durch ihre Wohnungstür ging überkam mich ein Gefühl der Depression und Wut. Es war ein Gefühl, das mich dazu brachte mit ihr ein ehrliches Gespräch zu führen. Ich erzählte ihr das ich mich in der letzten Zeit von ihrer Familie ferngehalten habe und ich nicht mehr damit klar komme da ich gemerkt habe wie unterschiedlich wir sind. Ich erzählte ihr auch das ich mich immer wieder, dabei erwischt habe wie ich sie einfach schlecht behandelte. Ich erzählte alles was in mir vorging. Während des Gesprächs bemerkte ich, das dieses Gespräch eigentlich das Beziehungsende anpeilt. Ich beendete unser Gespräch und ging aus der Wohnung. Anschließend rief ich ihre Mutter an und erklärte ihr alles und bat sie darum sich um sie zu Kümmern. Meine Fehler und die Erfahrung: Erstens einmal habe ich mir unnötig viel Zeit bei der ganzen Sache gelassen. Jedoch muss ich sagen, je länger ich gewartet habe desto mehr druck hat sich in mir aufgebaut, wodurch ich die Trennung irgendwann durchgezogen habe. Falls jemand in der gleichen Situation steckt wie ich damals, demjenigen kann ich nur eines sagen: „Es gibt keinen perfekten Zeitpunkt.“ Denk nicht daran, wo du gerade bist oder was du ihr sagen willst oder wie du es angehen willst. Erzähl ihr was du bisher gedacht hast oder gerade jetzt denkst und sag der Person gegenüber, dass du auch dieselbe Ehrlichkeit von ihr erwartest. Sie wird heulen das ist wahrscheinlich das vorhersehbarste an diesem Tag/Gespräch, das einzige was du tun kannst, ist ihr zu sagen das du gerne ein Gesprächsklima unter Erwachsenen haben willst und du gerne ihre Sichtweise hören willst. Ich weiß das es auch schwierig für sie ist, immerhin machst du ihren Lebensplan (mit dir und Kindern) kaputt. Ein Beziehungsende solltest du als Pool aus Erfahrungen und Eindrücken sehen. Nach der Beziehung sollte dieser Pool von dir erörtert werden und von dir aufgearbeitet werden. Sie war meine erste Freundin und eine Woche nach dem ich mich von ihr trennte, bekam ich Gedanken wie: „War es der richtige Zeitpunkt?“ oder „War die Trennung richtig?“ oder „Werde ich es bereuen?“ oder „Kann sie jemals noch einen Mann vertrauen?“ usw… Alle diese Fragen haben eines gemeinsam. Sie sorgen dafür das du dich unsicher fühlst und dir die große Hauptfrage stellst: „Habe ich das richtige getan?“ Ich fass mal zusammen wie ich mich derzeit fühle: Direkt nach der Trennung hatte ich nur einen Gedanken und zwar: „Ich hoffe ihr geht es gut.“ Ich habe sehr viel an sie gedacht und hab ab und an bei ihren Freundinnen nachgefragt wie es ihr geht. Ich bemerkte das ich meine derzeitige Situation dadurch nicht besserte. Einer meiner Freunde sagte mir das ich als Ex-Freund eigentlich das möglichste und beste für sie gemacht habe, ohne es zu Wissen. Er meinte: „dadurch das ich ihre Eltern und ihre Freundinnen bzw. Freunde darüber informiert habe das wir eine Trennung hatten, habe ich die Verantwortung auf die Folgen der Trennung weiter vergeben.“ Mit diesem Satz hatte er vollkommen Recht. Man darf sich selbst nicht kaputt machen, darüber das man sich getrennt hat. Inzwischen ist es fast einen Monat her und ich merke wie meine Wünsche und Vorstellungen an meinen Partner immer definierter und realistischer werden. Ich weiß das meine Familie und Freunde hinter mir stehen und ich weiß auch das meine Ex-Partnerin dasselbe hat. Ich wache morgens auf und freue mich darauf, neue Leute kennenzulernen und dabei neue Erfahrungen zu sammeln. Ich merke das ich mich immer besser fühle und das spürt sogar mein Umfeld. Ich glaub die Antwort auf die Frage, die ich gestellt habe, scheint für mich deutlich zu sein, aber ist wirklich so… Aber gehen wir mal davon aus, wenn ich auf die Frage „Habe ich das richtige getan?“ mit „nein“ antworte: Nein habe ich nicht, aber wieso… (**Und hier fängt es an**) ich stellte mir die Frage mehrere Stunden, aber ich konnte diese Frage nicht beantworten, das einzige was ich sagen konnte ist, dass ich in einer besonderen Situation sein muss, damit ich die Frage beantwortet werden kann. Situation 1: Ich bin die nächsten Jahre Single und meine Ex hat bereits einen neuen Partner gefunden, mit dem sie auch heiraten wird. Stell ich mir dann die Frage ob es richtig von mir war könnte ich mit „Nein“ antworten. Aber das bedeutet dann auch das ich jetzt mit ihr zusammen wäre und dabei immer noch dieselben negativen Gedanken in der Beziehung hätte wie davor und ich eigentlich noch unsicherer werde. **Depressionen vorprogrammiert** Situation 2: Ich sehe wie meine Ex die Trennung bearbeitet hat und ich bemerke wie es ihr viel besser geht mit der Trennung als wie mir. Zugegeben diese Situation ist am wahrscheinlichsten aber denkt mal etwas weiter: Unsere Beziehung war ein Weg, der in eine Richtung ging und auf diesem Weg lernen wir viel dazu, aber wir hätten nie gewusst wie es gewesen wäre, wenn wir getrennte Wege gegangen wären. Wir hätten nie gedacht, dass es andere Menschen geben kann, die deutlich besser zu einem passen würden als wie der derzeitige Partner. Angenommen wir wären noch zusammen und ich hätte irgendwann eine Frau kennengelernt die besser zu mir passt. Wie würde ich mich dabei fühlen? Angenommen ich hätte sie mit einer anderen betrogen. Wäre dies dann nicht schlimmer als wie mit ihr von Anfang an Schluss zu machen. Situation 3: Wir haben geheiratet und haben bereits Kinder. Kann ich diese Kinder erziehen und ein väterlicher Ratschlag geben, wenn ich doch weiß das ich meine eigene Frau nicht verlassen konnte, weil ich es nicht durchgezogen habe. Situation X: …. ************************** Wie ihr gelesen habt habe ich nach der dritten Situation aufgehört, weil es keinen Sinn ergibt sich diese Frage überhaupt zu stellen. Ich habe es durchgezogen und alles Nachfolgende nennt sich Leben. Ich betrachte das Leben als ein Buch. Ich lerne neue Leute kennen ich mache Fehler ich treffe Entscheidungen, ob gute oder schlechte ist egal das was am Ende bleibt ist eine Geschichte, die du deinen Kindern erzählen kannst, damit diese auf ihrem Weg wissen was ich zu meiner Zeit erlebt habe und wie meine Entscheidungen damals waren. Stellt euch die Hauptfrage aber beantwortet sie nicht nur mit einem Wort. Ihr habt gesehen das alles situationsbedingt ist und egal wie du dich auch entscheidest dein Leben geht weiter und du wirst mit der Zeit merken, dass es keine richtige Antwort auf diese Frage geben wird, da niemand sagen kann was überhaupt richtig ist. Schluss Wort: Ich habe ein Jahr dazu verschwendet mein Gedanken zusammen zu fassen und den „richtigen Zeitpunkt“ abzuwarten. Aber schlussendlich kam der Tag der Trennung spontan und ohne jegliche Planung. Mir geht es derzeit gut und ich habe gesehen das es ihr auch gut geht mit der Trennung und ich hoffe sie findet irgendwann den richtigen. ***** Bitte bedenkt das dies meine Meinung dazu ist und ich eine Person bin, der sehr ungern seine eigene Meinung postet, da es immer wieder Leute gibt, die einen wegen einer Meinung fertig machen nur weil diese eine andere haben. Jeder Mensch ist unterschiedlich und das ist auch der Grund warum wir uns austauschen sollten und nicht anderen unsere Meinung aufzwingen sollten. Ich würde mich freuen, wenn ihr mir eure Ansicht mitteilt. PS.: Falls ihr Rechtschreibfehler finden solltet dann könnt ihr mir gerne eine PN schicken. LG
  6. Ja das stimmt ich werde mir das mal genauer anschauen, mir selbst ist so was gar nicht bewusst gewesen.Die Sache mit dem Suizid habe ich mir auch überlegt und ihr habt da vollkommen Recht das mit der Klausur stimmt aber, außerdem würde ich mich nur selbst belügen wenn ich euch anlüge. Vielen Dank
  7. ja stimmt das wäre der ideal fall... Ich weiß ich habe ein Fehler gemacht, als ich mein Zimmer, für den Versuch, ausgesucht habe. Als ich gesagt habe sie soll nach Hause fahren, hat sie gemeint sie kann in dem Zustand nicht fahren. Anschließend bin ich mit ihr zu ihrer "besten" Freundin gefahren und dort haben deine beide blöd in mein Gesicht geschaut. Als wir dann nach hause fahren wollten, hat ihre Freundin dann gesagt sie will mit kommen damit sie dann zusammen nach hause fahren können, das lehnte meine Freundin ab weil sie noch was mit mir "besprechen" wollte. Langsam denk ich mir sie nutzt meine Gutmütigkeit aus
  8. Ok, Leute ihr seid einfach klasse... vielen dank für eure Antworten. ich werde in nächster zeit eure Ratschläge ausüben und einen Status geben in diesem Thread. Eine Frage wäre da noch. Sollt ich vielleicht etwas warten, mit dem Schluss machen, weil sie demnächst ihre Bachelor-Prüfung hat?
  9. Ja du hast vollkommen recht. Das Problem ist nicht meine Eierlosigkeit sondern nur der ganze Stress denn ich mit der Trennung verursachen werde. Mit Stress meine ich zum Beispiel, das sie mich Staken wird oder ich auf einmal Anrufe von ihren Eltern bekommen werde, wo sie mich fragen wo ihre Tochter ist und wenn sie anfängt mir zu Drohen, dass sie sich umbringen möchte. Sie ist so eine Art von Mädchen das weiß ich. Ps.: keine Sorge finde deine Wortwahl sehr passend 🙂 Du hast einfach nur Recht. Was haltet ihr von der Idee wenn ich ihr sage das ich sie Betrogen habe? Dann hätte sie einen Grund wütend auf mich zu sein und dann würde sie mit mir vielleicht Schluss machen oder?
  10. haha ja eigentlich hab ich die Eier. Hab aber auch kein bock auf den ganzen Dreck mit Selbstmord usw. Sie hat beschissene Freunde und ihre Eltern sind anscheinend beim trösten miserabel. 😞 Das versuch ich ihr die ganze zeit klar zu machen aber sie kapiert es einfach nicht. Hab ihr gesagt sie soll zu einem Psychologen gehen und die Psychologin meinte dann zu ihr: "Du hast einen sehr guten Freund" und ihre Freundinnen sage ihr das auch oft genug und dann kommt sie mit der Antwort dass ich die Liebe ihres Lebens bin und sie mich nie verlassen möchte. Mein Problem ist es einfach das ich zu gutmütig bin. Besonderst in der Sache. Gestern waren wir im Kino bei einem Action film sie hat die ganze zeit versucht mich irgendwie zu berühren. Sogar als wir zuhause waren hat sie ihren Fuß immer auf meine legen versucht damit ja viel Körperkontakt zwischen uns herrscht. Ich dachte ich sorg dafür, dass sie ein paar Leute hat die sie nach der Trennung auffangen und unterstützen.
  11. Ja hab ich und ich habe gemerkt das sobald ich nett zu ihr bin sie gleich anfängt es zu übertreiben. Mit Übertreibung mein ich dass sie dann jeden Tag zu besuch kommen möchte und dann sich mit mir und Ihren Freundinnen treffen möchte. Ich hab dann immer das Gefühl von Bedrücktheit(oder innerer Unruhe) auf mir.
  12. Sorry ich hab zu sehr auf Word vertraut 😞 kommt nicht mehr vor. Einfach Schluss machen geht leider nicht, sie ist emotional so an mich gebunden, beim letzten versuch, von mir Schluss zu machen, hat sie soo lange geheult. Ich weiß nicht warum ich mit ihr überhaupt zusammen bin, da sie eigentlich überhaupt nicht mein Typ ist. Hat sie auch mal selber gesagt. Aber sie will es irgendwie nicht realisieren, dass die Beziehung schlecht läuft.
  13. hey leute sorry die Fragen hab ich gleich nach dem erstellen hinzugefügt aber sie wurden nicht übernommen hab den Thread aktualisiert. Und danke für die antworten 🙂
  14. Hallo Leute, 1. Mein Alter: 23 2. Ihr Alter: 23 3. Art der Beziehung: monogam 4. Dauer der Beziehung: 1.5 Jahre 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: auf einer Studenten Party, dies führte zu Sex und weitere 3 Monate später zu einer Beziehung. 6. Qualität/Häufigkeit Sex: am Anfang war es super aber inzwischen muss ich einfach durch. 7. Gemeinsame Wohnung?: Nein 8. Probleme, um die es sich handelt: Meine Freundin (24) und ich Studieren derzeit. In den letzten 3 Monaten ist mir aufgefallen, dass wir überhaupt nicht zusammenpassen. Bei der Studentenparty habe ich sie gleich mit zu mir genommen. Am Anfang hatten wir sehr viel Sex und sie kam fast jeden zweiten tag zu besuch. Irgendwann hat sie angefangen wegen einer Beziehung zu fragen und so blöd wie ich war habe ich gemeint mir ist das egal ob wir eine Beziehung anfangen. Das war ein gefundenes fressen glaub ich. Ich hatte damals das Problem, das ich noch sehr unerfahren in der ganzen Sache mit Beziehungen und so weiter war. Auf jeden Fall fand ich mich nach 3 Monaten mit ihr in einer monogamen Beziehung wieder. Ich weiß nicht was auf einmal passiert ist aber es ist so als ob mir sie auf einmal völlig egal ist. Ich mag auch nicht mehr mit ihr schreiben und Sachen unternehmen und ich finde sie auch nicht mehr sexuell attraktiv, aber trotzdem geht der Sex irgendwie. Ich glaub das funktioniert auch nur weil ich etwas nymphoman bin. Mir ist als erstes aufgefallen, dass sie eigentlich nur den ganzen Tag faul zuhause herum liegt. Ich konnte sie dazu motivieren, mit mir, ins Fitnessstudio zu gehen, aber sie geht nur wenn ich gehe, das heißt wenn ich mal einen Tag nicht gehen kann sagt sie: „ich will auch nicht gehen“ und wenn sie mal was zu erledigen hat, gehe ich trotzdem noch zu meinem Training. Was mir noch aufgefallen ist: Wenn wir zusammen raus gehen stylt sie sich überhaupt nicht, in Gegensatz zu mir. Ich bin eine Person, der sich gern rausputzt, schöne Sachen anzieht und sich die Haare noch stylt, mit dem Wissen, dass ich nicht einfach irgendwie in der Öffentlichkeit aussehen möchte, besonders nicht neben ihr. Aber ihr ist das egal, wenn wir draußen sind kommt es oft vor, dass sie sich irgendwas von meinen (Männer-)Anziehsachen nimmt und es dann anzieht. Wenn wir uns mit meinen Freunden treffen, erwische ich mich selbst dabei wie ich sie mit anderen Frauen vergleiche in der Hinsicht auf Styling und Verhalten. Ich habe ihr oft mal kleine Bemerkungen fallen gelassen wie zum Beispiel "willst du wirklich meine Jacke anziehen bei dem heißen Wetter" oder "Mit der Jacke wirst du auffallen, weil es etwas männlich rüberkommt" Mir ist auch aufgefallen das ich einfach nichts weiterbringe, wenn sie bei mir zu Besuch ist. Wenn ich sage ich habe heute noch was zu tun meint sie immer ja sie nimmt sich auch etwas Arbeit mit dann stört sie mich nicht. Schön und gut aber nach 10 Minuten sehe ich wie sie ihre Arbeit weglegt und dann mit dem Handy spielt und Netflix schaut. Gleichzeitig!!! Meine Freunde können sie nicht so leiden, weil sie ihnen immer anhand ihrer Antworten zeigt, dass sie diese Freunde nicht mag. Ich habe sie darauf hingewiesen. Ich zum Beispiel mag 2 ihrer Freundinnen überhaupt nicht, aber diese Freundinnen glauben, dass ich deren bester Freund bin. Ich kann sie nämlich gut glauben lassen, dass ich nichts gegen sie hab. Aber bei ihr ist das nicht so. Inzwischen denke ich mir jedes Mal, wenn wir meine Freunde treffen hoffentlich blamiert sie mich nicht. Das Blamieren kann sie auch gut, meistens kommen dann irgendeine perverse Meldungen aus ihr raus und dann entsteht für eine kurze Zeit eine peinliche Stille, nach dem sie so was rausgehauen hat. Ich kann dann in den Augen der anderen Person so richtig sehen was sie sich dabei denken, und zwar „wie kann er mit ihr nur zusammen sein?“. Und jetzt bitte nicht sagen, dass ich so verkniffen bin, ich bin genau das Gegenteil von verkniffen, der einzige Unterschied zu mir ist, dass ich die Person gegenüber von mir vorher anschaue und etwas einschätze, bevor ich mit gewagten Meldungen oder Witzen komme. Jetzt werdet ihr mich fragen warum ich nicht einfach Schluss mache. Naja nicht so einfach, ich habe mal versucht mit ihr Schluss zu machen, aber sie hat die ganze Nacht durchgeweint und dann hat sie solange in meinem Zimmer geweint, bis ich sagte: "ok wir lassen es mal so sein und machen weiter". Seit dem Tag glaubt sie das es unser kleines und einmaliges "Drama" war, ich habe ihr damals aber auch gesagt das ich nichts mehr empfinde. Sie spricht nicht mit ihren Eltern über ihre Probleme, weil sie meint das ihre Mutter sie nicht trösten kann und ihre "beste" Freundin ist auch nicht die Beste in so was. Ich glaub sogar, dass sie sich was antut, wenn ich mit ihr Schluss mache und das möchte ich auch nicht. Inzwischen bereue ich es, je eine Beziehung angefangen zu haben. Ich habe versucht ihr Selbstbewusstsein aufzubauen, nur leider bringt sich das nichts, weil sie denkt sie ist einfach in allen schlecht. Ihre Freundinnen machen es mir auch nicht einfach mit ihr Schluss zu machen. Sie sagen oft zu ihr, dass sie verwundert sind, dass sie so einen typen wie mich gefunden zu hat. Somit glaubt sie, dass ich ihr ein und alles bin. Ich bin derzeit mit meiner Arbeit und meinem Studium beschäftigt und hab einfach keinen Bock mehr auf eine Beziehung. Nicht wegen der Arbeit, sondern einfach nur, weil mir der gewisse halt in der Beziehung fehlt. Jedes Mal, wenn ich von der Arbeit komme und ich weiß, dass sie bei mir zuhause ist, habe ich immer eine schlechte Laune da ich weiß, dass sie mich mit ihren Problemen wieder meinen Abend fertig machen wird. Letztens hat sie einfach heulen angefangen, weil sie nicht mehr weiß was sie mit ihrem leben machen sollte und keine Ziele hat. Mich nervt das extrem, einerseits ist ein Freund natürlich da um eben solche Probleme zu beseitigen und sie zu trösten aber sie kommt inzwischen jeden tag mit so etwas. Wenn sie etwas Stress hat fängt sie gleich an zu heulen. Sie stresst sich auch wegen den unnötigsten Kleinigkeiten, weshalb sie gleich wieder heulen anfängt. Ich kann schon sagen, dass ich jedes Mal, wenn ich sie heulen sehen wütend werde… Ich weiß nicht warum sie sich an diese Beziehung so fest klammert, ich sehe ja, dass es ihr auch schlecht geht. Ein Freund meinte mal, dass er bemerkt habe, dass ich einfach reifer geworden bin und sie einfach nur stehen geblieben ist. Eine Beziehung sollte eigentlich so ablaufen das man sich „etwas“ an den Partner anpasst. Wenn ich dies komplett umsetzten möchte dann müsste ich jeden Tag zuhause sitzen und Netflix schauen. Und wenn ich was zu tun habe, dann müsste ich nebenbei noch mit Ihr reden oder gar einen Film schauen. Und nein ich übertreibe nicht, weil so ein perfekter Abend für sie aussieht. Das Beste ist, das sie schon fast alles auf Netflix gesehen hat. Wenn ich einen Film/Serie vorschlage, kommt fast immer die Meldung den hab ich schon gesehen. Ich möchte nur dass sie einen Typen findet, mit dem sie glücklich werden kann und ich einfach weiterleben kann. 9. Fragen an die Community: Gibt ihr der Beziehung noch eine Chance? Und wenn nein wie soll ich das am besten anstellen ohne dass sie mit Selbstmordgedanken daher kommt? gruß