Minou

Member
  • Inhalte

    564
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Siege

    1
  • Coins

     3.264

Minou gewann den letzten Tagessieg am August 4 2018

Minou hatte den beliebtesten Inhalt!

Ansehen in der Community

782 Super

Über Minou

  • Rang
    Ratgeber

Profilinformation

  • Geschlecht
    Weiblich

Wingsuche

  • Teilnahme im zukünftigen Wingmen-Suche Modul
    Nein

Letzte Besucher des Profils

1.166 Profilansichten
  1. Ich weiß, es fällt schwer, aber nimm Dir das bitte nicht so zu Herzen. In Psychoforen gelten oft verschärfte Regeln, um die Klientel (vor sich selbst) zu schützen. Dazu kommt, dass auch die Moderatoren häufig selbst ihr Päcklein zu tragen haben und dementsprechend oft mal neurotisch reagieren. Wenn es konkrete Ansagen gab, versuche sie umzusetzen, wenn Dir das Schreiben unter Gleichgesinnten grundsätzlich hilft. Gleichzeitig kann das aber auch runter ziehen. Da musst Du dann gucken wie es Dir damit geht. Dass Du den Stier so bei den Hörnern packen willst, finde ich im übrigen echt stark. Fang einfach an und dann Schritt für Schritt. Und wenn Du mal ein paar zurück machst, ist das auch ok. Hauptsache dranbleiben. Das Gute ist, soziales Zeug kann man wirklich üben. Ich wünsch Dir viel Erfolg dabei!
  2. Ja, dann poste aber halt nicht das assigste Billo-teil, das Du finden konntest. Denn das ist einfach nur Cindy und Chantalle.
  3. Äh sorry, aber das ist echt der 'Britney Spears kurz vorm Totalabsturz'-Gedächtnis-Fetzen. Da fehlen jetzt wirklich nur noch die Gelnägel, das Arschgeweih und die totblondierte Palme uffm Kopp. Maurerdekolletee gibts ja eh inklusive. Das ist frühestens in 10 Jahren wieder dran (hoffentlich nicht!). Aber schön zu sehen, wie die "Style-Elite" im PUF wirklich tickt. Und nein, ich persönlich favorisiere High Waist keineswegs, falls jetzt gleich wieder einer anfängt, zu hyperventilieren. Meine Beine sind eh schon zu lang, die muss ich nicht noch optisch weiter strecken. Es gibt aber durchaus Frauen (und Männer), denen das ganz gut tut. Es kommt halt, wie immer im Leben, ganz drauf an.
  4. Also wenn ich mir die meisten Männer in deutschen Städten so angucke, wäre es mir ganz lieb, wenn sie sich mal mit Mode und ihrem Körper auseinandersetzten und eben nicht an das Märchen glaubten, sie könnten wahllos was greifen, anziehen und sähen dann gut gekleidet aus. Weil es so ganz offensichtlich nicht läuft, mal abgesehen von den privilegierten 15-20%, ne. Aber selbst dann... Im Übrigen haben Klamotten mehrere Aspekte, und Ästhetik ist nur einer davon. Zur Zeit wird halt Bad taste gefeiert und wir wollen alle wieder so aussehen wie die Jungs und Mädchen, die damals auf der Mauer tanzten... kann man mitspielen oder es sein lassen, rumjammern wegen irgendwelcher Trends ist aber albern und damit maximal unsexy. Und ich wusste nicht, dass Kastration durch den einfachen Anblick einer Leggings möglich ist. Wieder was gelernt. Tja. Da bleibt wohl nur noch die Birdbox-Challenge for life.
  5. Aber was man hier wieder sehr schön sehen kann: Es gibt echt für jeden Topf den passenden Deckel. Was dann darin brodelt, ob Scheiße oder Hühnersuppe, das steht dann auf einem anderen Blatt. Und LSE schaffen es echt immer wieder, alle anderen in ihr Drama reinzuziehen und das größtmögliche Chaos zu veranstalten. Wie machen die das bloß?
  6. Wer sich fürchtet, findet Ausreden und beide Punkte klingen stark danach. Irgendwann wirst Du über Deinen Schatten springen müssen und die Suche nach Perfektion wird Dir dabei leider nicht helfen.
  7. Wenn Savas anruft, dann setzen sich selbst die ganz harten Jungs wieder brav ins Klassenzimmer! Der Junge liefert einfach.
  8. Wer spricht denn von zurechtweisen? Ich würde einfach klipp und klar sagen, dass ich mich mit dem Hund, so wie er sich aufführt, unwohl fühle und ich nicht vorhabe, so meine Wochenenden zu verbringen. Dann spricht man über ne Lösung. Wenn der Besitzer dann nicht erziehen kann oder will, dann komme ich halt nicht mehr in diese Wohnung. Was daran so weltfremd sein soll, frag ich mich. Macht ihr Euch echt lieber Man up-mäßig zum Affen, als für Eure Bedürfnisse einzustehen?
  9. Also wenn das so obvious ist, frag ich mich, warum erst mal die komplette Klischeekiste von - der Hund kann deine Angst riechen!! - Son paar Staffi-Zähne muss man halt abkönnen - der tut nix, der will nur ... oh, das hat er aber noch nie gemacht, ich schwör! ausgekippt werden muss. Und das bei nem Phobiker. Yo. Und da gibt es zwei Herangehensweisen. Die erste und wichtigste ist, dass die Verantwortung wieder da hingegeben wird, wo sie hingehört, nämlich zum Besitzer. Unter anderem, um genau diesen Shittests von Hihi, stell Dich mal nich so an! direkt einen Riegel vorzuschieben. Man kann sehr klar machen, dass man sich mit einem unerzogenen Hund in der Bude unwohl fühlt und dass da Handlungsbedarf besteht. Und zwar nicht beim Phobiker, sondern bei Herrchen und Hund. Und als zweite Möglichkeit kann man anfangen, sich mit der Angst auseinanderzusetzen, wenn man das denn möchte. (Das ist allerdings kein Muss.) Dafür braucht es dann aber auch einen ruhigen, wesensfesten Hund, der jederzeit abrufbar ist und auch bei panischen Reaktionen entsprechend gelassen bleibt. Ich gehe davon aus, dass der Hund, um den es hier geht, keine dieser Voraussetzungen bisher erfüllt. Also bleibt nur, den Konflikt anzusprechen und auszuhalten. Und nicht auf die Idee kommen, die Probleme der Anderen lösen zu können, indem man sein wohlverdientes Wochenende mit Angstschweiß auf Hundeplatz verbringt oder mit dem Hund Verteilungskämpfe um den besten Sofaplatz führt. Dann lieber direkt aufstehen und gehen.
  10. Es ist für den TE aber echt scheißegal, was da jetzt genau das Problem ist. Darum muss sich die Besitzerin kümmern. Und natürlich gehört ein Hund im Umgang mit einem Phobiker hinter das Herrchen. Der hat da einfach nicht an der Tür rumzuhampeln, wenn jemand kommt, der keinen Kontakt zum Hund möchte. Dass man das echt noch diskutieren muss...
  11. Was das Problem mal wieder schön dem Angsthasen in die Schuhe schiebt. Es geht auch überhaupt nicht darum, ob ein Hund schön oder intelligent oder flauschig ist. Es geht darum, dass sein Besitzer die Aufgabe hat, das Tier zu erziehen und in jeder Situation die Leitrolle im Rudel übernimmt: Damit ein Hund gar nicht erst auf die Idee kommt, er könne bestimmen wie Besuch, der durch die Tür kommt, behandelt wird. In einem solchen Moment gehört der Hund hinter den Besitzer und der kümmert sich und entscheidet auch, ob und wann der Hund begrüßen darf. Dafür muss man aber halt ein bisschen mehr von Hunden verstehen als das, was der Ottonormal-Vermenschlicher so glaubt zu wissen.
  12. Ja sauber. Du kannst ihr ruhig sagen, dass sie für das Verhalten des Hundes verantwortlich ist und das auch dementsprechend sie das in den Griff kriegen muss. Und zwar möglichst bald. Sowas geht gar nicht. Dass auch immer die falschen Menschen meinen, sich Hunde anschaffen zu müssen.