späti

Member
  • Inhalte

    178
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     899

Ansehen in der Community

120 Gut

Über späti

  • Rang
    Herumtreiber
  • Geburtstag Januar 10

Profilinformation

  • Geschlecht
    Männlich
  • Aufenthaltsort
    Köln
  • Interessen
    Unbekannt

Wingsuche

  • Teilnahme im zukünftigen Wingmen-Suche Modul
    Ja

Letzte Besucher des Profils

1.215 Profilansichten
  1. späti

    Coronavirus 2020

    Was genau ist dein Plan? Ich hab mir heute früh direkt noch ein paar extra Scheiben für meine Kurzhanteln bestellt, damit ich wenigstens die meisten Übungen ersetzen kann. Für LH etc ist bei mir allerdings kein Platz (Squats und Deadlifts werden somit schwierig).
  2. Häufig wird ja gepredigt, dass man ein "cooles interessantes Leben" haben bzw. sich aufbauen sollte, weil Frauen das toll finden.

    Aber Sachen zu machen, die "cool und interessant" sind (oft wird ja sowas empfohlen wie viel reisen, großen SC aufbauen mit dem man ständig was unternimmt, ausgefallene Sportarten, usw. usf.) nur weil man sich erhofft, dass es einem Frauen beschert, ist doch total needy.

    Ich habe das ne Weile probiert, verschiedene Tanzkurse und Hobbies ausprobiert, aber habe weder da noch dadurch irgendwie ne veränderte Wirkung auf Frauen erlebt.

    Jetzt besteht mein Leben im wesentlichen aus: Arbeiten, Gym, mir mein Essen zu Hause selber machen (dank Home Office), hin und wieder mit Freunden mal was essen gehen, Sauna, Padel, zu Hause chillen, auf viel und guten Schlaf achten. Also Sachen, die nicht spektakulär sind, mich aber total zufrieden machen und erfüllen. Das sollte doch wichtiger sein als aus einem Zwangsparadigma Sachen zu machen, die einen nur solala interessieren, weil sie "cool" sind.

    Der Rat sollte also mMn eher sein "Finde Sachen, die dir Spaß machen und dir das Gefühl von Zufriedenheit geben" anstatt "Habe ein interessantes Leben".

    1. Vorherige Kommentare anzeigen  13 weitere
    2. späti

      späti

      Zitat

      Das ist ne Anweisung für die die sowieso keinen Durchblick haben.

      Mein Vergangenheits-Ich fühlt sich leicht angegriffen 😄

      Zitat

      Wenn du tanzen kannst, wirds dir genau dann zu gute kommen, wenn du auch mal unaufgefordert mitm Mädel tanzen kannst. Und ich meine hier nich nur so Assi Schuppen Gezappel.

      Muss dazu sagen: so tanzen wie in den Kursen gelernt (Salsa, Bachata) könnte ich nicht mehr, weil ich es zu lange nicht mehr gemacht habe. Ich fand die Kurse anfangs cool und es war ne Comfortzone-Erweiterung. Aber nach ner Weile fand ich es langweilig und habe wieder aufgehört.

      Es hat aber definitiv geholfen mein Rhythmusgefühl zu verbessern und wenn ich in passenden Situationen mal improvisiere baue ich dann auch instinktiv und ohne drüber nachzudenken manche Elemente aus den Kursen mit ein. Mag es eh viel lieber auf ner Party spontan irgendwie zu tanzen wie es mir gerade in den Sinn kommt, anstatt so nach nem vorgegebenen Schema (ja, man hat natürlich auch bei Standardtänzen die Möglichkeit kreativ verschiedene Figuren und Schritte zu kombinieren aber das wurde mir dann zu kompliziert nach ner Weile ^^).

      Zitat

      viele Hbs

      Auch da bin ich aktuell dabei meine Motive zu hinterfragen. Warum fühle ich den Drang/(Zwang?) rauzugehen und HBs klarzumachen? Anfangs war es einfach das Bedürfnis Erfahrungen nachzuholen, die ich in der Jugend nicht gemacht habe. Dazu kam der allgemeine Zwang, dass man als Pickupper halt rausgeht und HBs approacht. Momentan fehlt mir aber komplett der Drive weil das "Warum" nicht so richtig da ist. ne LTR will ich eig nicht weil ich mich mit dem Ist-Zustand so wohl fühle, dass ich mich auf keinen Fall darin einschränken will. Und nur für Sex den Aufwand des Numbers Games zu betreiben ist mir irgendwie zu doof. Mal schauen wie es sich entwickelt, ich versuche jetzt einfach mal mein Leben zu genießen und offen und kommunikativ mit meinen Mitmenschen umzugehen. Vllt lern ich ja auf die Weise HBs kennen, wo ich nicht einfach nur denke "das könnte der nächste Lay sein" sondern auch ehrliches Interesse entwickle.

    3. Stuntman

      Stuntman

      Nur auf die Freizeitaktivitäten zu schauen ist viel zu kurz gedacht. Machst du beruflich das, was dich begeistert? Wer sind deine Freunde? Wie frei ist dein Leben? 

      Das sind Aspekte, die aus meiner Sicht einen viel größeren Impact haben. 

    4. NumbersGame

      NumbersGame

      Dein Eingangs-Post war ca. "Häufig wird ja gepredigt, dass man sich ein interessantes Leben aufbauen soll, weil HBs das gut finden...". Und dann hast du geschlossen "eigentlich müsste es heißen, `richte dein Leben so ein, dass du zufrieden bist`".

      Die Frage ist, was jetzt die Motivation hinter deinen Aussagen/diesen Hinweisen war. Ist das Ziel zufrieden zu sein ohne HBs oder ist das Ziel HBs dazu zu kriegen, dass sie dich attraktiv finden?

      Denn du kannst auch den ganzen Tag meditieren, total zufrieden sein, aber deswegen werden dir die geilen 21-jährigen Discomäuse nicht die Bude einrennen!

      Also es ist wichtig die Intention zu wissen. Ggf. ist nämlich das ganze "sei mit deinem Leben zufrieden" total am Thema vorbei.

  3. U.a. deswegen will ich nach auswandern 😄
  4. Für mich ganz klar Arsch. Gerne auch richrig schön prall und saftig. Damit kann man auch sehr viele schöne Sachen machen. Brüste werden mir hingegen ab C schon allmählich zu groß. Finde das nicht schön, wenn das so herunterhängende Fleischbeutel sind...
  5. Ich bin stets unzufrieden mit dem was ich erreiche. 

    Nicht genug Frauen angesprochen, nicht gut genug gegamed, zu selten gelayed, gelayte Frauen sind nicht attraktiv genug, etc. pp.

    Hindere mich dadurch daran Action zu machen, weil ich häufig negative Erwartungen habe ("Die ist zu whack, die sprech ich nicht an", "Die ist zu attraktiv, für die reicht mein Game nicht").

    Perfektionistisches und stark bewertendes Denken halt. Ist natürlich hinderlich für die Weiterentwicklung. 

    Jemand Erfahrung damit, wie man sich davon befreit und aufhört sich auf diese Weise selbst zu behindern?

    1. Vorherige Kommentare anzeigen  9 weitere
    2. späti

      späti

      vor 17 Stunden, Janoos schrieb:

      Haben dir deine Eltern (bewusst oder unbewusst) wenig Anerkennung für deine Leistungen gegeben?

      Jo und dazu halt jahrelange Kritisieren durch Lehrer für bestimmte Charaktereigenschaften.

       

      vor 10 Stunden, Marcel Herzog schrieb:

      Wenn Du mit allem unzufrieden bist was Du tust, liegt es vielleicht weniger daran was Du machst, sondern vielmehr daran, dass Du eine Abneigung gegen Dich selbst hast

      Ist auch richtig, s. o.

      Meine zentrale Frage ist wie oben geschrieben wenig die nach dem "Warum?", sondern eher die nach dem "Wer hat sich selbst aus einer ähnlichen Situation befreit und kann Erfahrungswerte teilen?".

      Hatte mir erhofft, dass da vllt ein, zwei praktische Tipps auftauchen, die ich noch nicht kenne und die mir helfen können da mehr Zufriedenheit und Gelassenheit im Umgang mit den unausweichlichen Misserfolgen und Rückschlägen, die der PU-Werdegang so bereithält, zu erreichen.

    3. SuperFrank

      SuperFrank

      Mir geht es genauso. Bin süchtig nach Anerkennung und dadurch als positiven Nebeneffekt extrem ehrgeizig. Liegt mMn darin begründet, dass meine Eltern in meiner Kindheit mich gedrillt haben und es bei einer Note 2-3 auf die Fresse gab.

    4. späti

      späti

      Am 24.10.2020 um 14:06 , SuperFrank schrieb:

      und dadurch als positiven Nebeneffekt extrem ehrgeizig

      Stimmt das hab ich auch. Kann bei Sachen, die ich wirklich ernsthaft angehe, sehr gute Erfolge verzeichnen (aktuell z.B. Gym und Ernährung). Problematischerweise sind bei Frauen im Gegensatz zum Gym aber starke emotionale Trigger am Werk und außerdem kann man die Erfolge nicht so deutlich beobachten, da in sozialen Interaktionen vieles nicht in der eigenen Hand liegt.

  6. Bei uns in Köln scheint es sich jetzt zu etablieren, dass mehr und mehr Clubs geöffnet sind, aber ausschließlich Tischreservierungen für Gruppen anbieten.

    Ist das in anderen Städten genauso?

    Hat jemand damit schon Erfahrungen gemacht? Wird da dann irgendwie gemingled oder ist da dann einfach jede Truppe für sich und man geht wieder nach Hause?

    1. Vorherige Kommentare anzeigen  4 weitere
    2. Kalter Kakao

      Kalter Kakao

      In Berlin z. B. Haben viele Clubs, wie @Easy Peasyschon gesagt hat, unter dem Vorwand geöffnet, dass es ne privat Veranstaltung ist. Kommst du natürlich trotzdem rein. 

      Auch gibt es viele Hausparties in den großstädten, wo so gefeiert wird wie in den richtigen Clubs. Kannst du dich easy auch hoch schleusen, ohne jemanden kennen zu müssen. Da ist so ne geile Stimmung, das es keine Seltenheit ist, dass du an einem Abend mit 6 verschiedenen Frauen rum machst. Dafür brauchst du dann nicht mal game. 

    3. späti

      späti

      Zitat

      Auch gibt es viele Hausparties in den großstädten, wo so gefeiert wird wie in den richtigen Clubs. Kannst du dich easy auch hoch schleusen, ohne jemanden kennen zu müssen. Da ist so ne geile Stimmung, das es keine Seltenheit ist, dass du an einem Abend mit 6 verschiedenen Frauen rum machst. Dafür brauchst du dann nicht mal game. 

      Das klingt ja Affengeil!

    4. RoyalDutch

      RoyalDutch

      und alle wundern sich dass die zahlen hoch gehen

  7. Eigentlich paradox - insta zeigt ja eigentlich viel mehr von ihr und ist damit im Grunde intimer. Bei WA kann sie einen ja auch einfach blocken. Aber gut, ist halt so. Ich hab persönlich mit Insta Closes keine positiven Erfahrungen gemacht, kommt mir ein bisschen wie so ein Trostpreis vor. Man braucht denke ich schon ein sehr gutes Profil , damit das das Ruder noch rumreißt. Ist es möglich, dass du die Erwartung hast "es muss klappen, schließlich habe ich so viel dafür getan und meinen Style und Körper dafür optimiert"? Oder so etwas in die Richtung? Solche Mindsets führen idR dazu, dass die Lockerheit verloren geht und man Outcome Independent ist.
  8. Höre in letzter Zeit am liebsten Musik, die positive Vibes versprüht und mir Energie gibt: https://www.youtube.com/watch?v=HNBCVM4KbUM https://www.youtube.com/watch?v=1VrWaED18_g https://www.youtube.com/watch?v=8UzgETz_UIM PS: Wie bettet man die Videos in den Post ein?
  9. Nimms nicht persönlich aber das ist doch Quatsch. An seinem Mannsein ändert der Verlauf der Sache doch nichts und ob irgendein Mädel beim Prosecco mit ihren Freundinnen über ihn lacht oder nicht weiß erstens niemand und wenn es so ist braucht es ihn nicht jucken. Das ist irgendeine 19-jährige, die entdeckt hat, wie leicht es ist als junge Frau rumzuvögeln und sich darauf jetzt was einbildet. Ich finde es nicht schlimm, dass der TE so gehandelt hat. Man muss halt viele Erfahrungen selber machen, damit man daraus was lernen kann. Bei der nächsten wird er die gleichen Fehler bestimmt nicht nochmal machen. Und es gibt so viele HBs in dieser Welt, da braucht man diese eine nicht so wichtig nehmen (auch wenn ich natürlich weiß und verstehe, dass eine gewisse Neediness mehr oder weniger automatisch auftritt - wichtig ist, dass man sich mit diesen Emotionen auseinandersetzt und die gemachte Erfahrung reflektiert. Dann kann man daraus auch was mitnehmen für seinen Weg).
  10. So ist auch meine Wunschvorstellung, wie Daygame sein soll. Denn täglich mehrere Stunden sargen zu gehen, schränkt einen u.U. in anderen Aktivitäten ein und ist je nach Wetter und Jahreszeit auch nicht soo angenehm. Die Krux: Insbesondere als Anfänger ist es schwer, sich in Momenten, wie du sie genannt hast, zum Ansprechen durchzuringen. Deshalb halte ich sargen als eine Art "Trainingscamp" fürs Ansprechen für sehr sinnvoll. Man kann sich desensibilisieren, Dinge ausprobieren, (im Idealfall positive) Referenzerfahrungen sammeln, wird außerdem mit seinen Ängsten und Excuses konfrontiert, mit denen man sich sodann auseinandersetzen kann. Letzteres halte ich übrigens für essenziell wichtig. Zum Thema: Ich finde es schwer, hier Zahlen zu vergleichen. Neben den von @Max_well genannten Faktoren Aussehen und Ausstrahlung (beinhaltet sehr wichtige Aspekte wie Selbstvertrauen und Soziale Skills) spielt beispielsweise die Logistik eine wichtige Rolle (Wo wohnst du/sie? Wie viel Zeit hast du/hat sie gerade? --> schnelles Pullen möglich?). Wenn das Aussehen einem die Arbeit nicht abnimmt, muss man ggf. damit rechnen, dass man erstmal eine Weile an seiner Ausstrahlung und seinen Gameskills arbeiten muss, bevor die Erfolge kommen. Ich selbst bin ähnlich lange wie @Paqua aktiv, mit aktiveren und weniger aktiven Phasen. Die Setzahl seitdem kann ich nur grob schätzen. Wahrscheinlich irgendwas zwischen 200 und 400 - keine Ahnung. In Phasen, wo ich eine Weile regelmäßig tagsüber Frauen angesprochen habe, kamen relativ bald NCs und Dates zustande. Die Dates endeten dann unterschiedlich, diejenigen, die nicht wie erhofft in einem Lay endeten, lagen meistens an Dingen wie Neediness und/oder schlechter Logistik. Auch LMR war schon dabei. Von den Frauen, die ich in klassischer Manier tagsüber angesprochen habe, wurden bislang glaube ich 3 gelayed (davon 2 im Ausland). Meine weiteren Lays entstanden aus verschiedenen anderen Situationen im Nachtleben oder vereinzelt über OG.
  11. Stimme meinem Vorredner zu. Ich erkenne mich bei dir in einigen Gedanken wieder, @lostinthoughts. Hohe Erwartungen an sich zu haben, moralisch "richtige" Entscheidungen treffen zu wollen, sich häufig zu hinterfragen, Schuldgefühle etc. Ich bin da auch noch dran, aber bin in meiner Entwicklung auch schon gut vorangekommen in den letzten Jahren und vor allem Monaten. Der entscheidende Punkt ist aus meiner Sicht: An erster Stelle kommen immer du und deine seelische Gesundheit. Niemand hat einem anderen Menschen gegenüber irgendeine Bringschuld oder Verpflichtung, die anderen zufriedenzustellen. Und sich zu stressen, unter Druck zu setzen etc., weil man denkt, man hätte jemandem (ner Frau, den Eltern oder wem auch immer) gegenüber irgendeine derartige Pflicht, ist das perfekte Rezept für Unzufriedenheit. Natürlich leben wir nicht im luftleeren Raum sondern in Gesellschaften und haben Freunde, Familie, Kollegen, Mitmenschen etc. Ein respektvoller Umgang (andere so behandeln, wie man selbst behandelt werden möchte) sollte selbstverständlich sein. Aber People Pleasing kann man sich schenken. Durch unsere genetische Prägung als soziale Tiere, die ursprünglich mal in Gruppen durch die Welt gezogen sind, und durch Erziehung und andere Prägungen im Laufe unseres Lebens sind wir darauf getrimmt, andere nicht vor den Kopf stoßen zu wollen und von ihnen als "gut" bewertet werden zu wollen. Dazu gehören u.a. Konzepte wie Schuld/Scham und sinnlose Selbstbestrafung, die aber niemandem etwas bringen (außer Menschen, die dich manipulieren wollen, um wiederum ihrerseits ihre emotionale Neediness zu bedienen und sich kurzzeitig gut zu fühlen - was aber nie lange hält und deshalb zu ewigen Kreisläufen führt). Falls es dich interessiert: zwei Bücher, die ich für Männer wie uns als lesenswert und hilfreich erachte, sind die folgenden: The Sedona Method von Hale Dwoskin (geht um den Umgang mit den eigenen Emotionen und einen Weg, wie man diese annimmt und loslässt, um seine Handlungen von ihnen unabhängig zu machen und mehr Zufriedenheit zu erlangen. Ich wende die darin beschriebene Technik des Loslassens von Emotionen seit etwa einem Jahr an, jedoch eher on-off. Wenn man es diszipliniert in seinen Tagesablauf integriert, ist es sehr hilfreich und meine absolute Empfehlung an jeden Menschen auf dieser Welt) The Unchained Man: The Alpha Male 2.0 von Caleb Jones (eine ganz gute Zusammenfassung der wichtigsten Punkte, um als Mann im 21 Jhdt. Unabhängigkeit zu erlangen) Hoffe der Beitrag stellt für dich einen Mehrwert dar. Ich könnte hier noch ewig rumschwadronieren, aber dazu reicht meine Zeit nicht 😉
  12. Ich glaube, mein "WARUM" für Pickup wandelt sich gerade.

    Ursprünglich war es mal ein "Ich will auch endlich mal Sex haben und kein Incel mehr sein".

    Dann wurde daraus "Ich will mehr Lays um mich als richtiger Mann zu fühlen".

    Währenddessen stieß ich auf viele Innergamethemen und Methoden, alte emotionale Blockaden etc. zu verstehen und Schritt für Schritt aufzulösen (work in progress...).

    Nun gelange ich an einen Punkt, wo es mir anfängt wichtig zu werden, dass die Qualität der Frau(en) stimmt, die ich in mein Leben ziehe.

    Wie war/ist das bei euch so? 

    1. Vorherige Kommentare anzeigen  2 weitere
    2. kleiner pinguin
    3. lastforever

      lastforever

      Meine Level:

      - 1: PU, um überhaupt an Frauen ranzukommen

      - 2: möglichst viele flachlegen, um mir etwas zu beweisen und Bestätigung zu holen. Nach 30+ Frauen war ich gesättigt

      - 3: Überhaupt nicht mehr für Frauen interessiert, nur alle paar Monate Sex gehabt

      - 4: Wieder Grundlagen lernen, um attraktive und psychisch gesunde Frauen in mein Leben zu ziehen 

      Mal gucken, was da noch so kommt.  

    4. Kalter Kakao

      Kalter Kakao

      Kann ich zu 100% unterschreiben! 

      Im Umkehrschluss heißt das nur, dass du über pickup mehr zu dir selbst gefunden hast, du befasst dich jetzt mehr mit dem, was du selbst wirklich erreichen willst und Frauen werden dabei eine der schönsten Nebensachen. 

      Dein Wohlbefinden, Glück und deine Lebensfreude entstehen von innen heraus. 🙂 

  13. Haha touché Ich präzisiere: von jenseits des Atlantik und südlich des Rio Grande xD
  14. Interessante Kombination. Aber ich bleibe dabei, Latinas kommen von jenseits des Atlantik 😜 straight to the point - wäre schön wenns öfter so wäre...