späti

Member
  • Inhalte

    261
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     1.296

Ansehen in der Community

200 Gut

1 Abonnent

Über späti

  • Rang
    Routiniert
  • Geburtstag Januar 10

Profilinformation

  • Geschlecht
    Männlich
  • Aufenthaltsort
    Köln
  • Interessen
    Unbekannt

Wingsuche

  • Teilnahme im zukünftigen Wingmen-Suche Modul
    Ja

Letzte Besucher des Profils

1.515 Profilansichten
  1. Der Name deiner perfekten Welt lautet "Brasilien" 😄
  2. Ich möchte hier mal einwerfen: Auch gewisse Routinen und vermeintlich langweilige Beschäftigungen können doch gute Zeiten sein. Beispielsweise mit Freunden (oder im Arbeitsalltag auch alleine) was leckeres kochen, Sport, draußen im Grünen sein, selbst einfache Körperpflege. Es gibt für mich wenig, das, wenn es mir (wie aktuell durch die eingeschränkten Möglichkeiten) kopfmäßig mal nicht so gut geht, meine mentale Batterie so aufladen und meine Stimmung aufhellen kann, wie nach nem harten Training unter der Dusche zu stehen und meine Lieblingsmusik zu hören. Und mir danach was geiles zu Essen zu machen. Das ist definitiv nichts spektakuläres oder ausgefallenes, aber es tut einfach gut. Auf der anderen Seite will man natürlich auch mal was Besonderes erleben, klar. Ich finde allerdings diese verbreitete Denkweise, dass es ständig was Besonderes sein muss und man sich quasi in einem Wettrennen mit allen anderen befindet, wer das interessanteste Leben hat, bedenklich. Wird durch Social Media propagiert, aber man sollte sich, wie @teedler schreibt, nicht daran messen. Und deshalb schließe ich mich ihm da auch an: Mach die Sachen, die DU cool und interessant findest. Man kann natürlich auch Sachen ausprobieren, denen man erst skeptisch gegenübersteht und den Horizont erweitern. Man weiß ja nie, was draus wird.
  3. Am Sonntag mal wieder Zurück in die Zukunft 2 und 3 geballert (Teil 1 vor 2 Wochen oder so). Für mich immer wieder herrliche Unterhaltung. Viele Running Gags, coole Action, Top Soundtrack und natürlich großartige Charaktere/Schauspieler. Obwohl im Grunde genommen sehr simpel gestrickt, wirken die Filme für mich nie platt oder langweilig. Die Filme sind zwar nicht perfekt, aber trotzdem unerreicht (ähnlich wie Star Wars aus heutiger Sicht technisch überholt aber damals einfach wegweisend und super originell). Teil 1: 8,5/10 Teil 2: 7/10 Teil 3: 8/10
  4. Kenne nen erfolgreichen PU-Coach persönlich, bei dem ich schon einige Coachings hatte. Der ist 1,72 m und sieht komplett durchschnittlich aus. Hat in seinem Leben über 20.000 Frauen angesprochen. Über 200 Lays. Sein erstes Jahr im Daygame keinen Lay gehabt aber trotzdem weiter durchgezogen, wo andere Leute (mich eingeschlossen) nach 1 Woche ohne Resultate schon die Flinte ins Korn werfen wollen. Rechne dir mal aus wie viele Körbe der dann wohl gekriegt hat. Der Unterschied ist, dass er einfach weitergemacht hat, anstatt sich in der Opferrolle zu wälzen. Kann man alles lernen, wenn man dafür den Willen hat.
  5. Zumal das mit der Beraterbranche so ne Sache ist. Ich erinner mich an nen Freund, der durch den Stress dort Schlaf- und Herzrhythmusstörungen bekommen hat. Das ist es wohl kaum wert. Es sollte natürlich grundsätzlich bei der Berufswahl nicht der ausschlaggebende Faktor sein, ob man sich dadurch Erfolg bei Frauen erhofft.
  6. Würdest du ihn jetzt als einen der Topleute eintstufen? Auf mich wirkt der eher wie der Typ Schwiegersohn und nicht wie ein Ficker.
  7. Pessimist! Alles nur Ausreden! ...und ein Vielficker muss wiederum nicht so streng screenen, was die Auswahl wieder erhöht
  8. Ich durchbreche meine Komfortzone jedes Mal, wenn ich morgens vor dem Training denke "Mir ist kalt, keine Lust, das wird wieder so anstrengend" und dann einfach anfange.
  9. Der im Handyladen will dir in erster Linie was verkaufen und ist maximal an zweiter Stelle daran interessiert, dass du da was verstehst. Lies dir doch die Basics einfach mal online an, nen PC hast du ja offenbar und Zeit dürfte im Lockdown auch genügend vorhanden sein.
  10. Damit meine ich: Nicht über Dinge in der Vergangenheit oder Zukunft grübeln, akzeptieren, dass ich über vieles, was passiert oder nicht passiert, keine Kontrolle habe (ergo Dinge nicht im Voraus durch detailliertes Durchdenken lösen kann/muss). Erhöht nach meiner persönlichen Erfahrung die Lebensqualität. Joa, was heißt schönreden. Hab das letzte Mal im September gedatet und bin aktuell zu faul um mir neue Frauen zu suchen. Also um auf Sex zu verzichten, muss ich aktuell gar nichts aktiv tun. Und da ich im November/Dezember häufiger Pornos geguckt habe, hab ich das auch gerade satt. Da dachte ich mal, ich mache dieses Experiment und schaue, wie es sich auswirkt.
  11. Ziele für 2021, die ich zum jetzigen Zeitpunkt kenne: - Muskelaufbau (wiege aktuell ca. 70-72 kg auf 1,78, bin nach Verlust von ca. 10 kg in zwei Diätphasen 2020 jetzt recht gut definiert; jetzt soll Masse drauf, will irgendwas zwischen 5-10 kg Muskeln aufbauen. Denke das wird ca. das nächste halbe Jahr dauern.) - Gucken, was für neue Dinge ich bei der Arbeit lernen kann. - Geld sparen und sinnvoll anlegen (Aktien, evtl. ne Immobilie) - Das Jetzt genießen und die Verlangen nach Kontrolle, Sicherheit, Anerkennung weiter loslassen edit: das aus meiner Sicht herausforderndste Ziel hab ich glatt vergessen: 90 Tage kein PMO (Porn, Masturbation, Orgasmus). Mal gucken, ob es klappt und welche (hoffentlich positiven) Effekte es hat. Die ersten 1,5 Wochen waren "hart" (hehe), jetzt ist es erstmal entspannter geworden.
  12. späti

    Heulthread

    Probier mal Vitamin D aus, meine Stimmung ist (mutmaßlich dadurch) diesen Winter massiv besser als die letzten Winter.
  13. späti

    Heulthread

    Authentisch zu sein bedeutet ja nicht, dass einen dann jeder mag. Sondern erstmal nur, dass du zu deinen Werten, Vorlieben und Abneigungen stehst und die nicht versteckst. Dadurch polarisierst du, dh manche werden dich dafür feiern und andere werden dich weird, komisch etc. finden und rejecten. Viele auch gerade weil du NICHT angepasst bist. Weil sie das z.B. selbst verunsichert und triggert, da sie selbst nicht den Mut zur Authentizität haben, das vor sich selbst aber nicht eingestehen wollen. Also ist der authentische dann eben der Freak, so lässt sich die eigene Angepasstheit besser entschuldigen (viele bewundern einen dann aber insgeheim doch). Lirum Larum: Authentisch sein zu wollen, weil man dafür gemocht werden will, ist mMn der falsche Ansatz. Es wird immer mehr als genug Leute geben, die dich nicht mögen. Dann doch lieber machen und sein, worauf man Bock hat, und das Leben so genießen, wie es dir wirklich gefällt. DAS ist authentisch. Stichwort: Kurt Cobains berühmtes Zitat 😉 PS: Frohes Neues!
  14. *Lair ist vermutlich gemeint 😉