späti

User
  • Inhalte

    78
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     395

Ansehen in der Community

15 Neutral

Über späti

  • Rang
    Herumtreiber
  • Geburtstag Januar 10

Profilinformation

  • Geschlecht
    Männlich
  • Aufenthaltsort
    Köln
  • Interessen
    Unbekannt

Wingsuche

  • Teilnahme im zukünftigen Wingmen-Suche Modul
    Ja

Letzte Besucher des Profils

374 Profilansichten
  1. Was ich damit sagen wollte: Teil der eigenen Authentizität sind ja auch die eigenen Schwächen und Imperfektionen. Dazu gehört nach meinem Verständnis dann auch, nicht immer nur nen coolen Spruch zu bringen sondern evtl auch einfach mal ganz ernst zu sagen, dass mir etwas aus diesem oder jenem Grund gefällt/nicht gefällt. Habe in dem Zusammenhang das Wort "cool" unterbewusst mit C&F assoziiert.
  2. Interessanter Beitrag. Ich sehe es genauso, dass Pickup Freiheit bedeutet. Freiheit, zu tun, worauf man Lust hat, und Frauen kennenlernen zu können, die einem gefallen (und nicht nur die, die einem aufgrund seines Äußeren und Status gewissermaßen von den Gesellschaftlichen Normen "zugeteilt" werden). Ausbrechen aus negativen Kognitionen und Konditionierungen, die einem irgendwann mal eingetrichtert wurden. Denkst du also, dass massiver Erfolg mit Authentizität oder Natural-Sein nicht vereinbart werden kann? Kann man nicht Schlagfertigkeit, Eloquenz, Gameskills so erlernen, dass man gleichzeitig gut UND echt ist (klar, es ist Teil der Authentizität, nicht auf ALLES ne coole Antwort zu haben, aber man steigert sich doch)? Und noch ne Hintergrundfrage: Wo standest du, bevor du mit Pickup anfingst? Sozial gehemmter Incel mit schlechtem Selbstwertgefühl, betaisierter Boyfriend, inaktiver Chad...?
  3. @Marquardt Kannst du das mit der Wut und dem Egoismus weiter ausführen?
  4. Nur der Vollständigkeit halber: Soweit ich weiß, sind Historiker heute der Ansicht, dass die Pyramiden nicht von Sklaven, sondern von bezahlten Arbeitern erbaut wurden. Bezahlt wurden die damals glaube ich mit Essen und Bier. Ansonsten stimmt das mit den Sklaven aber. Habe letztens erst irgendwo gelesen, dass ein Zeitgenosse im alten Rom gesagt haben soll, dass man, solange es keine selbst arbeitenden Maschinen gibt, nicht auf Sklaven verzichten können wird.
  5. @Easy Peasy #nohomo aber dein letzter Post macht mich an 😄
  6. Als ich das schrieb war ich glaube ich gerade schlecht gelaunt/depri gestimmt. Ich würde mich nicht grundsätzlich so bezeichnen. Aber in mir schlummert schon ein großes negatives Potenzial, das will ich nicht abstreiten. Ich werde diese Klassifizierung weiterhin anwenden ;) Für nen Kumpel von mir sind sogar Endzwanziger schon Milfs, ea geht also noch extremer. Die Vermutung habe ich auch. Ich bin mir da irgendwie selbst noch nicht so im Klaren über meine Bedürfnisse und Gefühle diesbezüglich. Mehr als einmal wurde mir da schon das Argument mit dem Fuchs und den Trauben genannt. Ich muss dazusagen, dass ich erst mit 25 langsam angefangen habe mein Leben schrittweise nach meinen Wünschen zu gestalten. Ich habe vieles, was andere auf ganz natürliche Weise in den Jahren davor erleben, verpasst. Deshalb schwingt da oft der Gedanke des "Nachholenmüssens" mit. Aber vielleicht ist es auch einfach Teil meines Weges das als abgeschlossen zu akzeptieren. Mit Ausländerinnen meine ich übrigens wirkliche echte Ausländerinnen, also Frauen, die nicht in Deutschland aufgewachsen sind. Ich bemerkte da bisher häufig, dass die andere Wertvorstellungen haben (z.T. auch aufgrund schlechter Erfahrungen in ihrer Heimat) und weniger hohe Ansprüche haben. Bzw. Ansprüche, denen ich eher gerecht werde ^^ Mag sein. Mir gefällt es trotzdem nicht und ich will auch niemandes Therapeut oder so sein. Ich hab genug eigene Baustellen. Da muss ich dir ganz einfach zustimmen. Vielleicht bin ich einfach noch nicht soweit. So, bin zu müde um jetzt noch viel mehr zu schreiben. Ich bin jedenfalls sehr froh über eure Antworten, gibt mir viel Stoff zum Nachdenken, vielen Dank! Ich weiß bei vielem noch gar nicht, was ich darauf antworten will, da ich erstmal schauen will, was ich auf welche Weise zum Reparieren meines Weltbildes und Mindsets verwenden kann. Fakt ist: es gibt noch viel zu tun und zu lernen :)
  7. Vielleicht muss ich auch einfach erstmal massiv in mich selbst investieren um zu den oberen 20% zu gehören und daraus ein enormes Selbstvertrauen sowie eine Überschussmentalität entwickeln, die mich zum vielfickendsten Vielficker unter den Vielfickern machen? 🤔
  8. Ich weiß jetzt nicht, was daran so schlimm sein soll sowas mal zu verpeilen. Dann hat er halt aus irgendnem Grund gedacht sie würde da arbeiten. Kein Grund, dass sie sich dann direkt so angegriffen fühlt. Aber was nützt es sich über solches Verhalten lange den Kopf zu zerbrechen. Die Alte war halt offensichtlich komplett Banane. So ein Einzelbeispieö sagt aber natürlich nicht zwingend was über die Allgemeinheit aus. Ich komme grade von ner Veranstaltung bei mir im Viertel und ich muss sagen: so sehr ich auch das Gefühl habe ich "müsste" unbedingt Erfolg bei deutschen Frauen haben - 95% von denen wecken bei mir einfach gar kein Interesse. Habe es lange für nen Excuse gehalten aber irgendwie stimmt es einfach. Ich werd mich in Zukunft weiterhin auf Ausländerinnen und Milfs konzentrieren 😁. Meine große Zeit kommt dann vielleicht erst wenn ich auch in dem Alter bin, das für jene interessanter ist.
  9. Ja ich mag Ausländerinnen deutlich mehr, die haben wenigstens was zu erzählen was über instadullitrulli hinausgeht 😄 Aber ist doch irgendwie strange als Deutscher nicht wenigstens einmal ne Deutsche gehabt zu haben... Und die besten Ausländerinnen gibts immer noch im Ausland, wo ich jetzt nicht ständig hinkomme.
  10. Darf ich fragen wie alt du bist? Für mich stellen junge Frauen aufgrund der nicht gemachten Erfahrungen mit ihnen irgenendwie so unerreichbare fremdartige Wesen dar. Ich würde mich immer unvollkommen fühlen, wenn ich das nicht irgendwann mal nachgeholt hätte. Kann ja verstehen, wenn du dich aufgrund gemachter Erfahrungen gegen sie entschieden hast, aber von dem Schritt bin ich noch weit entfernt. Und wenn ich sehe wie einfach es so manchem Freund oder Bekannten fällt, zweifle ich da einfach sehr stark an meinen sozialen Fähigkeiten. Ich verspüre das Bedürfnis mir zu beweisen, dass ich dazu auch in der Lage bin. Sonst finde ich keine Ruhe.
  11. Ja das "was" ist geklärt, bleibt nur noch die Frage nach dem "wie". Mit 29 lernt sich das Einmaleins sozialer Interaktionen nicht unbedingt leichter. Im Prinzip weiß ich seit mindestens 10 Jahren was ich machen muss um ein zufriedeneres Leben zu führen aber old habits die hard.
  12. Erstmal danke für deine ausführliche Antwort. Der zitierte Satz hat mich sehr zum Nachdenken gebracht. Mein Kriterium fürs Ansprechen bzw. interessant finden einer Frau ist ehrlich gesagt, dass ich das Gefühl habe Sex mit ihr haben zu wollen. Also reine Optik. Alles weitere ist mir scheinbar egal. Ich habe fest verankert den Glaubenssatz "die anderen Menschen (mit ganz wenigen Ausnahmen) sind eh irgendwie alle langweilig und scheiße. Warum soll ich mich also dazu herablassen und mit ihnen groß reden, wenn sie mir nichts bieten?" Wenn ich so drüber nachdenke, ist das eine Denkweise, die ich schon sehr lange habe (seit dem Teenageralter). Ein Schutzmechanismus, den ich phasenweise abgestellt bekommen habe, aber der wie so ne Speckschwarte, die man ins Meer wirft, früher oder später immer wieder an die Oberfläche kommt. Was mich ehrlich gesagt erschreckt und sehr ärgert ist, wie raffiniert sich das immer wieder einschleicht, ohne dass ich es anfangs merke. Ich vermute mal ganz stark, dass ich daran arbeiten muss: Offen und vorurteilsfrei auf andere zugehen, ohne sie reflexartig herabzusetzen. Scheint mir eine Projektion meines sehr negativen Selbstbildes zu sein. Stimmt absolut. Ich habe folgende Erklärung dafür: Ich bin in sozialen Situationen ständig damit beschäftigt, anderen Beweisen zu müssen, dass ich kein Versager bin. In meinem Kopf läuft permanent ein Programm ab, das abzuchecken versucht, welche Erwartungen andere an mich haben und wie ich denen gerecht werden kann. Ich kann sozusagen gar nicht führen, da ich dabei ja darauf hören müsste was ich will und das Risiko eingehen müsste, dass das meinen Mitmenschen (in dem Fall der Frau) nicht gefällt. Leider muss ich erkennen, dass ich diese Verhaltensweise nach wie vor nicht abgestellt bekomme.
  13. Hört sich vllt. im ersten Moment seltsam an, aber was auch geht: ihn im weichen Zustand einfach reinstecken oder drinlassen und bisschen kuscheln, reden, den gedanklichen Fokus woanders hinlenken. Der Körper weiß dann schon was er machen muss und ehe man sich versieht ist er wieder hart und man kann weitermachen. (Fieldtested)
  14. Ich kenne das Problem auch. Am Anfang steinhart und nach 10-15 Minuten lässt er langsam nach. Es wird aber von Mal zu Mal sukzessive immer ein bisschen besser. Bin mir mittlerweile ziemlich sicher, dass es bei mir ne Kopfsache ist. Selbstauferlegter Performancedruck, Versagensangst. Mit zunehmendem Kennenlernen und stärkerem Vertrauen werde ich auch entspannter und mache mir nicht mehr so viel Stress. Ich habe zwar auch angefangen öfter scharfe Sachen zu essen, aber ich glaube das hat bei mir wenn überhaupt nur einen Placeboeffekt. Versuch mal, falls nicht schon geschehen, Pornos für eine Weile aus deinem Leben zu streichen. Könnte sein, dass du dadurch unrealistische Erwartungen an dich selbst hast, die dich unbewusst stressen (bei mir definitiv ein Faktor). Oberste Regel: Entspann dich!
  15. Geht mir da ähnlich wie du es beschreibst: Dadurch kaum Matches. Um ein professionelles Shooting hab ich mich bisher gedrückt. Vllt werde ich es im Mai mal in Angriff nehmen. Will aber eigentlich auch erstmal noch mehr Masse zulegen. Du meinst sicher pro Woche?