Taubsi25

User
  • Inhalte

    23
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     137

Ansehen in der Community

0 Neutral

Über Taubsi25

  • Rang
    Neuling

Letzte Besucher des Profils

225 Profilansichten
  1. Taubsi25

    Wiener Szene

    Ja von Routinen etc halte ich auch nicht viel, hab ich mich ehrlich gesagt auch noch überhaupt nicht damit beschäftigt, weil ja jedes Gespräch seine eigene Dynamik hat. Ich denke mit Routinen verhält es sich halt wie bei einem Opener - im Prinzip ist es fast egal was du sagst, aber wenn dir ein Standard Opener Sicherheit gibt (vor allem, wenn du nach der 3-Sekunden Regel agierst) bringt er dann doch wieder was. Aber natürlich ist das Ziel (und vermutlich auch das beste Game) ein Situatives. In der Theorie sind mir die meisten Dinge durchaus schon ein Begriff - hab mich hier recht gut eingelesen und auch LDS erst kürzlich verschlungen. Aber Theorie und Praxis sind natürlich zwei paar Schuhe. Also beispielsweise trotz Unsicherheit "power" zu signalisieren (wie du es genannt hast). Wirkliches "Sargen" hab ich nie außerhalb von Wien betrieben - und richtiges "Sargen" im Sinne von "ich sprech jede einzelne HB auf der Kärntnerstraße, die auch nur ansatzweiße ok aussieht an" hab ich auch in Wien nicht gemacht. Natürlich hab ich im Urlaub mit Freunden hier und da mal im Nightgame Approached... Im Daygame ist mir das vergangenen Kurzurlaub das erste Mal gelungen, worauf ich fast ein wenig stolz bin. Das mit der Record app wollte ich sogar schon mal machen, hatte dann aber irgendwie Angst, dass sie das beim NC mitbekommt und hab es daher gelassen.
  2. Taubsi25

    Wiener Szene

    Naja die ersten, sagen wir 20, Versuche waren mal zum kübeln - was mir aber in meiner Phase noch relativ egal ist/war, weil es mir um die Bekämpfung der AA ging und ich auch ausschließlich Daygame-Direct versuche gestartet habe zur Bekämpfung. Welche ich alleine und in der sozialen Drucksituation schon schwierig fand aber spürbar besser wurde. Danach hab ich immerhin mal den ein oder anderen Nc zusammengebracht - wovon ich aber nur mehr mit einer in Kontakt stehe. Wenn etwas kommt wie "Ich muss dir leider sagen, dass ich einen Freund habe" oder "Danke, aber momentan hab ich kein Interesse", wünsche ich einen schönen Tag und ejecte sofort... Sonst ist es natürlich sehr abhängig von der Person, wie lange das Gespräch geht und in welche Richtung. Ab dem Punkt an dem ich merke, dass das Gespräch ins stocken geraten würde setze ich halt zum NC an. Aber natürlich hemmt der Druck noch immer ein wenig um ein vollkommen lockeres Gespräch zu führen (außer die Wellenlänge stimmt von Anfang an). Im Nightgame habe ich noch kein PU probiert, weil es sich mit meinen üblichen Ausgeh-Leuten irgendwie komisch anfühlt - habe aber in meiner AFC Zeit unzählige KC's und auch den ein oder anderen ONS gehabt (zufällig, betrunken und nicht regelmäßig). Bin aber an sich ein offener und sozial kompetenter Mensch, der sehr motiviert ist in diesem Bereich weiter zu kommen.
  3. Taubsi25

    [Wingsuche] Wien

    Jahrgang: 1994 Wohnort: Wien Stand: Anfänger Präferenz: Daygame / Nightgame Kurze Vorstellung: Würde mich an sich als kommunikativen Typ mit einem breiten Interessensfeld beschreiben. Erst vor kurzem habe ich meine AA überwunden und meine ersten 50 Approaches hin gelegt. Da alleine alles ein wenig schwerer fällt würde ich einen Wing suchen, um sich hin und wieder auszutauschen/motivieren und gemeinsam am Game zu arbeiten. Euer Stand ist mir persönlich egal, wäre aber schön, wenn ihr motiviert seid und PU dennoch nicht euer Leben bestimmen würde bzw. man auch abgesehen davon Dinge hat über die man sich unterhalten kann.
  4. Da mein Post von Montag in "Aktionen" ohne Antwort blieb probier ichs mal hier. Wo finde ich denn einen Wiener Lair oder sowas wie eine WhatsApp Gruppe in der man spontan mal Leute/Wings findet, die an dem Tag/Abend was starten wollen?

    falls wer was weiß würd ich mich sehr über eine Antwort freuen. Danke.

  5. Taubsi25

    Wiener Szene

    Hallo an alle, Ich habe es nun endlich geschafft auf eigene Faust meine ersten Approaches zu machen und die AA zu bekämpfen. Was alleine noch verdammt viel Überwindung kostet, stelle ich mir mit motivierten Kollegen wesentlich einfacher vor - und ich denke auch der gegenseitige Austausch sowie das gegenseitige motivieren hilft enorm. Deshalb wollte ich fragen: Wo trifft sich denn die Wiener Szene, bzw. gibt es hier auch eine WhatsApp Gruppe der motivierten PUler, in der man sich ein wenig austauscht und für den Abend/Tag nach Wings suchen kann?
  6. Taubsi25

    Genug herumgeeiert

    Tag 1 und 2: 0/10 Es fällt mir erwartet schwer, da ich die bisherigen Gespräche in Woche 2 meistens mit Begründung begonnen habe und sie nicht einfach mit einem hi aus dem Boden gestampft habe. Dazu haben sich die ersten 2 Tage wenig Möglichkeiten geboten und wenn hab ich natürlich zurück gezogen. Da bis jetzt jede Aufgabe ähnlich frustrierend begonnen hat glaube ich noch daran das irgendwie hinzubekommen. Heute Pause, da nie alleine unterwegs und ab morgen voller Angriff.
  7. habs eigentlich auch immer nur geschafft, wenn irgendeinen Anhaltspunkt gegeben war, beispielsweiße: wenn jemand Zeitung gelesen hat zu fragen, ob etwas gescheites drinnen steht, oder falls jemand was gegessen hat, ob es schmeckt. vor allem wenn Leute die tage im Fußballtrikot herumlaufen hat man evtl einen Anhaltspunkt. einfach nur so aus dem nichts hallo zu sagen hab ich abseits von den Grußformeln in Woche 1 auch nicht wirklich zusammengebracht bis jetzt.
  8. richtige Einstellung - alles gute dir!
  9. Taubsi25

    Genug herumgeeiert

    Nachdem ich Woche 2. doch noch irgendwie hingebogen habe (https://www.pickupforum.de/topic/161787-weiter-gehts/) hatte ich diese Woche viel zu tun und einige soziale Verpflichtungen, welche ich dankbar als Ausrede genommen hatte Woche 3. aufzuschieben. Damit soll jetzt schluss sein und deswegen schreibe ich hier, um mich nicht wieder selbst austricksen zu können - morgen geht Woche 3. los, ob erfolgreich oder nicht!
  10. Taubsi25

    Weiter gehts!

    Hab dann am Dienstag den letzten Tag gemacht und das tatsächlich mit dem stärksten Ergebnis (auch gefühlsmäßig) - bis jetzt. Auf dem Weg zum Public Viewing mit Freunden habe ich die Aufgabe (mit der Motivation des Ziels vor Augen) bereits in den Öffis erledigt. Tag 7: 10/10 - als erstes ein Dame angesprochen, die am Fahrplan und ihren Dokumenten irgendeine Adresse gesucht hat. Ca. 2 Minuten über die Verkehrsverbindungen und ihren Termin. - dann gleich nach dem Umsteigen eine andere Frau, die skeptisch in Richtung Ausgang geblickt hat gefragt, was sie so skeptisch stimmt. Ca. 8 Minuten über die nicht vorhandene Fahrkarte, Beruf und Kunst. - nach dem letzten umsteigen habe ich mich dann von einem vollbesetzten Sitzplatz auf die andere Seite zu einem Mann gesetzt, der gerade an einem Eis geschleckt hat, und ihn gefragt ob es schmeckt. Ca. 5 Minuten über gutes Eis, das Rauchverbot in Lokalen. Dann noch beim anstellen fürs Public Viewing eine HB6 angesprochen, blieb allerdings bei unter 2 Minuten, da das Anstellen nicht sonderlich lange gedauert hatte. Und nachher noch eine zweite HB6 angesprochen (da waren aber Freunde von mir schon dabei, also zähle ich das nicht als Leistung), die hätte glaube ich auch Interesse für ein längeres Gespräch gehabt, allerdings war das neben meinen Kollegen in Fußballstimmung nicht möglich dann wurde es bei mir auch ein längerer Abend und Heute/bzw Gestern war es für mich (hatte zum Glück frei) nur mehr Rausch ausschlafen. Fazit Woche 2.: Woche 2 viel mir (wie schon die Erste) vor allem anfangs schwerer als gedacht. Gegen Ende ging es dann aber immer besser, wenn man mal in einen gewissen "Groove" kommt. Zwei Dinge konnte ich für mich besonders mitnehmen: 1. Die 3. Sekunden Regel ist Gold wert - wann immer ich sie nicht beachtet habe war es vorbei und ich konnte nicht mehr rein ins Gespräch, auch wenn eine Chance da gewesen wäre - ein Gesprächseinstieg kommt mit Fortdauer immer seltsamer und bedeutungsvoller vor bzw. der Kopf wird lauter. 2. Anfangsskepsis muss nicht Ablehnung sein. Das wichtigste Gespräch war für mich der Mann mit dem Eis (Gespräch nr.10) - am Anfang hatte er nur ganz kurz und recht kühl geantwortet. Hätte ich die Challenge nicht umbedingt vor dem Treffen mit meinen Freunden beenden wollen, hätte ich wohl eingeschüchtert aufgegeben. So habe ich weiter nachgehakt und nach einiger Zeit ist er richtig Aufgetaut und hat über Politik geredet und Über seinen Zigarettenkonsum früher und wie er es geschafft hat seit einigen Jahren nicht mehr zu rauchen und er stolz darauf ist. Vermutlich sind die Leute einfach alle Perplex, wenn jemand mit ihnen zu reden beginnt, da das einfach kaum mehr Menschen (vor allem in Städten) machen - aber man sollte diese Skepsis nicht auf sich beziehen. Ausblick Woche 3: Die von mir gefürchtete Woche 3 steht an - die Comfort Zone muss jetzt wohl ordentlich gedehnt werden...
  11. Taubsi25

    Weiter gehts!

    Tag 6: 7/10 war nur einmal kurz vor der Haustür, da krank - hatte auch keine Kontaktlinsen drinnen und mich deswegen unwohl gefühlt (die Menschen und deren Ausdruck nur auf ein paar cm zu erkennen ist scheiße) - wollte dann unveränderter Dinge nach ein paar Minuten abrauschen und wieder heim als ich doch noch zu jemanden, der auf einer Bank saß hallo gesagt habe: ca. 8 Minuten über Familie und Arbeit. Morgen sollte dann also der bislang größte Tag mit 3 Gesprächen folgen - bin allerdings guter Dinge, dass mir das gelingen wird. Die wahre Schicksalswoche wird wohl die kommende für mich und meinen Verbleib in der Challenge werden.
  12. Taubsi25

    Weiter gehts!

    Tag 5: 6/10 - am Weg zu einem Konzert noch am Würstelstand stehen geblieben um schnell was zu essen - dort hat es das Deutschland Spiel gezeigt und ich hab zwei Serbischstämmige Freunde angesprochen, die dort das Spiel geschaut haben. Ca. 15 Minuten über das Spiel, die WM, die Serbische Community, und ihren Hass auf den deutschen Schiri im Spiel gegen die Schweiz. - nach dem Konzert war ich dann noch Trainieren (Nachtmensch) und hab dort neben einem 5 Minütigen Gespräch mit der Putzfrau (welches ich nicht zähle - angestellte) noch jemanden angesprochen, der neben mir trainiert hat. Ca. 7 Minuten über Training und Job.
  13. Taubsi25

    Weiter gehts!

    Tag 3 und 4: 4/10 Habe mich wesentlich besser gefühlt und ich glaube (auch wenn es nur mehr drei Tage sind) bekomme ich die Woche doch noch auf die Reihe.. bin durch die Stadt und habe relativ viel gegrüßt, kurz ein paar Worte mit Leuten gewechselt und es ging definitiv in die richtige Richtung: - Erstes Gespräch hatte ich in den frühen Morgenstunden mit einer älteren Kellnerin, die auf dem Weg in die Arbeit war, während ich auf meinen Bus gewartet habe.. ca. 10 Minuten über Leute und ihr soziales Verhalten und Umgangsformen. - Zweites war ein Mann, der mit seinem Rad etwas auf der Landkarte gesucht hat, während seine Frau in einem Geschäft etwas eingekauft hat. Ca 2 Minuten über die Gegend und Sehenswürdigkeiten. - Das dritte war dann auf einer Feier von jemanden, den ich eigentlich nicht kannte (eigentlich niemanden außer meine zwei Kollegen, die mich mitgenommen hatten). Hab dann gleich beim reinkommen eine HB7 angesprochen. Ca. 5 Minuten und über den Abend verteilt immer wieder mal - eigentlich über kaum etwas ernsthaftes, sondern nur ein bisschen herumgescherzt. Eine zweite HB8 hatte ich dann auch noch angesprochen und es hat so gewirkt, als könnte sich ein gutes Gespräch ergeben, aber dann kam eine Freundin und die Aufmerksamkeit mir gegenüber war weg. Eine dritte HB8 hatte mich dann noch angesprochen, die gefiel mir auch so richtig - aber leider nach rund 10 Minuten unterhalten das selbe Schicksal. Und ein weiterer kleiner Meilenstein (für mich) ist mir gestern gelungen: Bin mit Freunden in einer Bar gesessen und haben ein zwei Bier getrunken. Auf der anderen Seite hat dann eine Frau gesessen und als ein Lächeln in unsere Richtung kam bin ich sofort hin und hab "hallo" gesagt. Sie war sehr perplex, war offensichtlich mit ihrem Freund da (der nur kurz am Klo war) und ich hab nach 3 Sätzen sehr umsouverän den schnellen Abgang gesucht. Alles in allem war es für mich trotzdem ein Schritt, da ich mich so etwas überhaupt noch nie getraut habe. Fazit: Ich merke, dass es in die richtige Richtung geht - aber ich denke noch die ganze Zeit darüber nach, ob das Tempo stimmt, ob es nicht schneller gehen sollte. Es fällt mir unterm Strich noch immer alles sehr schwer. Auch wenn es nur ein einfaches Hallo ist. Jetzt heißt es anstrengen und die 10 voll bekommen.
  14. Taubsi25

    Weiter gehts!

    Da ich die letzten Tage viel zu tun hatte und eigentlich nie alleine unterwegs war habe ich erst vergangenen Dienstag mit Woche 2 gestartet - mit folgendem ernüchternden Ergebnis: Tag 1: 1/10 Ich hatte nicht viel Zeit und mich in dem Rushhour Trubel auch ein bisschen verloren gefühlt. Am Abend dann noch mit Freunden unterwegs gewesen und am Heimweg zur später Stunde einen Typen bei der Bushaltestelle angesprochen, weil der Bus ewig Verspätung hatte. Gesprächsdauer ca. 20 Minuten über Frauen und seiner offensichtlichen Zuneigung zu Waffen. War nicht mal so ungut wie es sich vielleicht anhören mag, abgesehen von den fehlenden Gemeinsamkeiten. Muss auch sagen, dass das ein sehr dankbarer Gesprächspartner war von dem sehr viel zurück kam. Tag 2: 1/10 Eigentlich habe ich mich den gesamten Tag super gefühlt, hatte gute Laune, war in der Früh Sport machen und bin mit einem Lächeln durch die Gegend stolziert. Merke, dass das Umfeld auch sehr positiv auf mich reagiert hat, wurde sogar zwei mal von attraktiven Frauen angelächelt. Auch fällt mir auf, dass ich bewusst Chancen erkenne in Gespräche einzusteigen (ob mit Frauen oder anderen Leuten), was vermutlich an einem offeneren Blick für solche Situationen liegt. Aber leider habe ich den Moment immer verpasst und dann doch zurück gezogen. Irgendwas in meinem Kopf sagt immer: Was wenn nach dem "Hey" peinliche Funkstille herrscht und das auch noch andere Leute mitbekommen. Fazit: Wie schon in Woche 1 bin ich überrascht, wie schwer mir die Übung, als eigentlich kommunikativer Mensch, fällt. Nach verschlafenen zwei Tagen muss ich mich jetzt ranhalten um die Woche 2 zu bestehen. Vermutlich wird es wie in Woche 1 für das erste Auflockern wieder die Brechstange brauchen. Sprich: mir einen Park, oder etwas ruhigere Gegend suchen und jeden, der mir entgegen kommt, oder auf einer Bank sitzt, in ein Gespräch verwickeln. Ich hoffe, dass mir das morgen gelingt.
  15. Taubsi25

    Weiter gehts!

    Ich habe einige Dinge, die ich leidenschaftliche verfolge und sogar das Privileg diese Beruflich verfolgen zu dürfen und dabei viele unterschiedliche Menschen zu treffen. Habe auch einen (sogar zwei) große Freundeskreise und bin sozial gefestigt. Natürlich vielen Dank für deine Nachricht und Zeit und grundsätzlich gebe ich dir auch recht - allerdings glaube ich siehst du Dinge hier ein bisschen zu fundamental. Möchte einfach genug Eier aufbringen um wann ich will auf Leute (vor allem natürlich Frauen) zuzugehen, wie vermutlich alle hier. Aber über die Jahre passt man sich einfach an das soziale Umfeld an (wie viele Leute siehst du am Tag lächelnd in der Ubahn) und es ist schwierig das von der Gesellschaft angelernte zu durchbrechen. Werde ab jetzt vor dem loslegen versuchen mir ein paar positive Dinge parat zu legen und an diese zu denken anstatt krampfhaft die Übung fortzusetzen.