Maroxx

User
  • Inhalte

    13
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     74

Ansehen in der Community

0 Neutral

Über Maroxx

  • Rang
    Neuling

Letzte Besucher des Profils

145 Profilansichten
  1. Hat sie dich seitdem nochmal versucht auf irgendeine Weise zu kontaktieren?
  2. Stimme dir zu. @Fizzo22 Schau mal, ich bin auch blutiger Anfänger. Stecke gerade in einer ähnlichen Situation wie du, nur dass dein Girl dir zumindest gerade ihren Willen zeigt mit dir nochmal was zu starten. Ich weiß wie hässlich manche Kommentare hier also wirken mögen, aber leider sind sie oft wahr. Frauen sind hinterlistige Wesen. Sie denken so unheimlich viel, all ihre Taten haben einen bewussten Hintergrund und Charakter und das Schlimme ist, das Frauen gerne spielen. Viel lieber als Männer. Sie brauchen es vergöttert zu werden, genauso wie sie Grenzen austesten wollen. Aber das wirst du nie von einer Frau selber hören. Wenn ich mir dein Dilemma so durchlese, erinnerst du mich in vielen Punkten an mich. Glaub mir nur eine Sache. Diese Frau durchschaut dich. Deshalb auch dieses Interview an der Türe. Sie will Kontrolle über das Ganze haben, sich sicher sein, dass du immer noch auf sie fokussiert bist, was ihr natürlich in die Karten spielt. Und was Frauen sagen.. Mein Gott, Frauen sagen A und machen in 70% der Fälle B, und in 28% C und Y. Wer weiß also, ob sie dir die Wahrheit sagt.. In solchen Situationen solltest du mysteriös bleiben. Stelle Gegenfragen: "Wieso ist das wichtig?", "Spielt das eine Rolle?", "Jeder von uns ist doch aktuell ein freier Mensch, oder was meinst du?" Was meinst du, was sie mehr hellhörig lassen wird? Das, oder "Nein Babe, glaub mir, da war nichts, ich will mein Ding nur in dich stecken, und ich hoffe bei dir ist das auch so?". (Überspitzt formuliert ;)). So, jetzt mal allgemein: Deine Unsicherheit ließt sich in jedem Satz heraus. Du bist an sich extrem needy und willst am liebsten einfach nur wieder in ihren Arm. Kann ich verstehen, geht mir gerade genauso. Der Haken: Frauen riechen Unsicherheit 5000 Km gegen den Nordwest-Wind. Mit jedem "Interview" das du ihr gibst und ihr auch noch präsentierst, wie alternativlos dein Liebesleben wirkt, desto mehr gibst du ihr die Macht nach der sie sich sehnt. Und dann tritt genau das ein, was Dustwalker geschrieben hat. Schleife an deinem Frame, halte ihn hoch, gib ihr keine Sekunde das Gefühl Macht über dich haben zu können. Bleibe aber immer charmant und höflich dabei. Ob du dich mit anderen Frauen verabreden willst oder nicht, das musst du selbst wissen. Beschäftige dich nur nicht 24/7 mit ihr und euren Problemen, sondern geh entspannter an das Ganze ran. Sage dem Treffen zu, aber du bestimmst die Spielregeln. Wann, wo, wie sagst du an. Aber höflich. Ich würde auch bei einem Gespräch nicht gleich mit dem Bohrer durch die Wand, sondern eröffne ein lockeres Gespräch, zeige deine Gelassenheit und lass sie kommen, wenn sie wegen euch reden möchte. Du machst erstmal keine Anstalten deswegen, weil das schließlich für dich nicht das ist, an was du ständig denkst.
  3. Ja ich hatte das anfängliche Problem ja geschildert was den Sex betrifft, jetzt aber nicht den Zeitpunkt noch eingebaut ab wann das Ganze dann geschah. Ist ja oben zu lesen, dass die Qualität gut war und wir dann bei 2 Übernachtungen im Monat auf so 3-4x kamen und das auch bis zum Schluss. Was die Leichen angeht würde ich die teilweise auf jeden Fall zustimmen. Ich sag mal so, wir waren an sich mit unseren Plänen wirklich auf einer Wellenlänge. Wir wollten ja auch das Gleiche vom Leben und für die Zukunft. Wir haben uns aber eben doch in gewissen Situationen unterschieden, die für eine Beziehung wichtig sind. Bspw. wenn es zum Streit kam, blockte sie immer erstmal. Die Kommunikation lief schleppend,weil sie erstmal in Ruhe nachdenken wollte. Ich suche aber immer erstmal das persönliche Gespräch, weil ich tagelanges Schweigen wegen Kleinigkeiten total unnötig finde, um dann noch womögliche Treffen, die aufgrund der Distanz ja auch keine Regelmäßigkeit waren, platzen zu lassen. Das bauschte Streitigkeiten eben oft noch auf. Die Differenzen zwischen uns sind für mich aber per se nicht unüberwindbar, weil sie eben regelbar wären. Wenn wir beieinander sind, dann funktioniert ja alles hervorragend. Es ist mehr die Zeit in der wir nicht zusammen sind und uns der Alltag einholt und man dann auf das Handy aufgewiesen ist. Das war immer wieder der Killer bei uns. Allerdings komme ich ja trotz dem offenen Gespräch am Samstag wieder erstmal nicht mehr an sie ran, zumal auch beiderseits jetzt der Freeze eingeleitet wurde..
  4. Kannst du das ausführen was du mit den Leichen meinst? Sex hatten wir zwar nicht sofort, aber nach ca. der Hälfte der Zeit sicher 2x am Tag wo wir uns gesehen haben.
  5. Saugute Frage. Mir macht das tatsächlich Sorgen. Ich behandel oftmals die ehrlichen Frauen, die auch wirklich direkt Interesse an mir zeigen wie Plagen. Ich habe oft das Bedürfnis um etwas kämpfen zu müssen und möchte nicht, dass sich mir eine Frau wie Jagdvieh vor das Gewehr schmeißt. Ist leider problematisch, da ich das Gefühl begehrt zu werden schätze. Leider seh ich in diesen Frauen dann aber maximal Sexpartnerinnen.. So sehr ich mich auch schon zwingen wollte diese Frauen eine Chance zu geben, ich kanns nicht. Gutes Beispiel: Auf der neuen Arbeit hat mich Ende November eine Kollegin angeschrieben gehabt. Haben uns gut verstanden, würde sie als eine 8 einstufen, sexuelles Potenzial defintiv auch da. Am Anfang fande ich das Ganze noch recht spannend, aber als es dann wirklich so lief, dass sie mir erzählte, dass sie lang keinen so wundervollen Mann mehr wie mich kennengelernt hat, da wars für mich vorbei. Nach dem Motto, Bestätigung bekommen, bye. Sie schickte mir später auch noch Semi-Nudes von sich, die definitiv anschaulich waren, aber das Interesse rauschte von da an dann komplett ins Meer. Keine Ahnung was da nicht mit mir stimmt..
  6. Erstmal danke ich jedem, der sich das Ganze tatsächlich durchgelesen hat! Danke Leute! Noch mehr danke an alle die geantwortet haben. Ich schaue dass ich den Text etwas kürzen kann, hielt aber jeden der Punkte für irgendwo relevant. Nun würde ich vielleicht gern nochmal etwas verdeutlichen: Ich hab in keinster Weise vor mir etwas schön zu reden, etwas zu verharmlosen oder etwas herzulügen. Würde mir so oder so nichts bringen. Ich bin absoluter Pick - Up Anfänger und sicher nicht die Alpha-Version. Das ist ganz klar. Also: Was ich zu dem Punkt meine, dass sie nicht auf Arschlöcher, bzw. Machos steht. Das kann ich vielleicht chronologisch etwas verdeutlichen: -Ich bin ihr erster, richtiger Freund. Auch der, den sie als erstes wirklich richtig geliebt hat. Sie war mit 17 mal mit einem Kerl für 2 Monate aus ihrem damaligen Freundeskreis zusammen. Sie hat ihn damals nach der kurzen Zeit abgeschossen, weil er sich selten um sie gekümmert hat, sie quasi immer auf den 2. Platz gestellt hat. Zudem war der Dude so locker, dass er ständig feiern war und sie immer in der Ecke stehen ließ dabei, während er den Schürzenjäger machen wollte. -Das Techtelmechtel das sie hatte, bevor sie mich kennenlernte war mMn der Typ, der hier oft angestrebt wird. Freigeist, unabhängig, schaute hauptsächlich nach sich, meldete sich bei ihr nur sporadisch, datete sie 3,4x schlief 1x bei ihr. Der Dude durfte noch nichtmal ihren BH aufmachen. Warum? Fehlendes Vertrauen, Mangel an Wertschätzung, das Gefühl nur eine Option zu sein. Danach schoss er sie für seine Ex ab. -Der Typ mit dem sie über WhatsApp flirtete, als wir damals kurzzeitig getrennt waren: Sie hat mir den Chat gezeigt. Ihn würde ich ähnlich wie den Typen vor mir einschätzen. Ungezwungen, locker, mit häufigen Bezug zu Sex. Ihre Reaktionen waren aber deutlich. Schneller Themenwechsel, ging selten auch auf Anfragen für Dates ein und wenn dann eher so, dass sie ihn mehr oder minder abwimmeln wollte. Warum? Kein Vertrauensgefühl, das Gefühl er schreibe das ganze Zeug jeder anderen auch, Prolet. Diese 3 Typen haben von ihr, nachdem von wem auch immer, der Freeze eingeleitet wurde, nie wieder etwas gehört. Sie hat keinem von ihnen jemals wieder von sich aus geschrieben. Typ 2&3 zwar auf Nachrichten von ihnen, aber mit der deutlichen Klarstellung, dass da nichts laufen wird/kann und auch sie sieht sie maximal noch als gute Bekannte. Wir haben uns das alles immer erzählt und uns auch die Verläufe gezeigt. Ich kann das also ganz gut beurteilen und kenne sie wie gesagt ja auch wirklich gut. Ich glaube gerade durch ihre Vergangenheit kann sie niemandem ernsthaftes Interesse entgegenbringen, von dem sie sich nicht halbwegs wertgeschätzt fühlt oder wenn sie das Gefühl hat, dass das Ganze nichts Vernünftiges ist. Ich weiß dass mir aber definitiv gewisse Eigenschaften von diesen Typen guttun würde. Keine Frage. Was sich aus meiner Sicht nur als problematisch darstellt, ist dass sie eben eigen ist. Nicht wirklich pauschalisierbar. Sicher hätte sie gerne öfter den coolen Dude, der alles immer bisschen lockerer sieht. Das muss ich definitiv lernen. Ich bin letztendlich aber trotzdem der Erste und Einzige gewesen, der mit ihr Sex haben durfte. Gerade weil ich ihr eben auch das Gefühl der Geduld und Verständnis entgegengebracht habe. Fehler habe ich trotzdem zu viele gemacht. Zu viel Invest, ist bei uns seit langer Zeit unausgeglichen, zu oft auch einfach needy gewirkt, weil ich Dinge teilweise totdiskutieren wollte und auch nicht immer meine Linie vertreten habe. Mein Frame durch das Ganze natürlich total kaputt, Attraction vermutlich auch dahin. Dazu kommen auch Sachen wie zu heftige Reaktionen, emotionale Instabilität, was definitiv durch vielerlei Dinge so ist. Auch immer wieder der vergebliche Drang nach die Beziehung unter Kontrolle zu behalten. Ich muss einfach ehrlich sagen, dass ich es bisher nicht geschafft habe, sie und die Beziehung wirklich auf Dauer im Griff zu haben. Das muss ich mir ankreiden. Die Oneitis ist ganz offensichtlich, mehr oder minder auch bewusst. Es ist das erste Mal, dass mich eine Frau so kickt. Weshalb auch immer. Aber es verzehrt mich hart nach ihr. Ich habe das ganze mit Online gaming versucht zu regulieren in dem letzten Monaten. Habe dadurch, und das ein oder andere mal Feiern, auch Frauen kennengelernt. Insgesamt mit 4 rumgemacht, eskaliert 0x, weil sie mich nicht kicken. Auch das Kennenlernen gestaltet sich für mich gerade mehr als nervig. Ich hatte 3 Dates seitdem, aber so sehr ich auf interessiert mache, denke ich mir jedes mal dass mehr als Sex für mich nicht infrage kommen würde. Die Frauen die mir dann auch schon nach der kurzen Zeit am Arsch kleben, sind für mich sowieso dann gleich von 0 Interesse. Ich weiß, dass ich mich jetzt sowieso erstmal um mich kümmern muss. Eine Stabilität finden, zur Ruhe kommen. Allerdings, so dumm das auch klingen mag.. Was mich richtig triggert, ist dass ich das Gefühl habe, dass ich mir das Ganze mit der Frau, mit der ich mir alles vorstellen konnte, verbaut habe. Natürlich auch wegen meiner und ihrer Fehler. Natürlich aber auch, weil uns diese ganzen Umstände dazwischen hauen. Insbesondere die Distanz. Menschlich sind wir immer hervorragend miteinander ausgekommen und waren auch absolut auf einer Wellenlänge was die Ansichten und Wünsche an das Leben betrafen. Unsere gemeinsamen Urlaube über mehrere Wochen oder auch die Wochenenden und Stunden die wir gemeinsam verbrachten, ohne das ganze Handy-Gedöns, liefen top. Wir hatten nie Streit wenn wir für längere Zeit persönlich Kontakt hatten. Sie liebte meine Eltern und meine Eltern liebten sie. Das war auch so ein Bonus, dass meine Eltern wirklich das erste Mal richtig begeistert von einer meiner Partnerinnen war. Ich hab halt selbst absolut 0 Plan, wie ich über das Ganze denken soll und vorgehen soll/kann, um das Beste Resultat am Ende zu bekommen. Egal in welche Richtung, möchte ich nur nicht bereuen was ich jetzt mache.
  7. 1. 25 2. 21 3. monogam 4. 16 Monate 5. 4 Monate 6. Gut, 3-4x im Monat 7. Gemeinsame Wohnung? Nein Servus liebes Forum! Folgender Sachverhalt: Meine Ex-Freundin und ich haben ne ziemlich extreme und intensive Zeit hinter uns, wo sicher die Meisten hier mit dem Kopf schütteln werden. Ich versuche das Wichtigste mal zu zu schildern. Wir lernten uns Anfang 2017 über Lovoo kennen. Sie war damals gerade aus einem Techtelmechtel mit einem anderen Kerl draußen. Ich seit gut 10 Monaten Single. Wir schrieben jeden Tag, bis spät in die Nacht. Lernten uns so immer besser kennen, alberten über Zukunftsphantasien herum, und so doof sich das anhört, es bildete sich eine gewisse Vertrautheit zwischen uns, ohne uns zu damaliger Zeit je gesehen zu haben. Wir trafen uns dann nach ca. 8 Wochen Schreiben das erste Mal. Tranken was, spazierten, viel Körperkontakt mit leidenschaftlichem Kuss am Ende. Zwischen dem ersten und dem zweiten Date verkrachten wir uns ziemlich, da sie plötzlich mit dem Gedanken spielten, sich bundesweit auf Studiensuche zu begeben und mir dies erst mitteilte, als die Bewerbungen bereits versendet waren. Der Kontakt wurde für 1 Woche beiderseits komplett eingestellt. Dann meldete sie sich wieder und plädierte für ein persönliches Gespräch. So dateten wir uns zwei weitere Male, bis ich wusste, dass ich gerne mehr von dieser Frau will. Ich kann bis heute nicht genau sagen was es ist, aber sie hat etwas an sich, das mich ungemein gierig nach ihr macht und mich jedes mal wieder kickt. Ein Gefühl, das ich bei all meinen Exen nach spätestens einem Jahr total verlor. Wir trafen uns ab da an jedes Wochenende, waren eigentlich auch schon ein Paar ohne es auszusprechen, schliefen beieinander, aber noch nicht miteinander. Sie hatte bis dahin keine Beziehung, so dass ich ihr gern auch erstmal Vertrauen und Sicherheit geben wollte. Wir kamen dann im August 2017 offiziell im gemeinsamen Urlaub in Berlin zusammen. Ich fragte sie damals ganz romantisch direkt an der Spree. Die Beziehung lief die ersten Monate super. Sie zog zwar ab September in ihre neue Studienstadt, ca. 170 Km entfernt, wir sahen uns trotzdem jedes Wochenende, da sie hier noch ihren Nebenjob als Kellnerin hatte und ihre Eltern ja auch hier wohnen. Was dann aber mit der Zeit doch zum Problem wurde, war der fehlende Sex. Wir sprachen zwar davor schon immer wieder darüber, es kam allerdings nie dazu, da sie mich bis zu einem bestimmten Punkt gewähren ließ, doch dann mir immer wieder wortwörtlich die Hose hochzog. Nach 3 Monaten sprach ich sie darauf an, woraufhin sie mir dann unter Tränen gestand, dass sie noch Jungfrau sei. Sie hätte tierische Angst vor Schmerzen, einer Schwangerschaft und so ziemlich vor allem eben. Gut, fand ich erstmal nicht so schlimm. Der Erste sein zu dürfen ist schließlich, zumindest für mich, auch was Schönes. Trotzdem war das für mich ein kleiner Vertrauensbruch, nach 3 Monaten Beziehung das dann auch mal erfahren zu dürfen. Zwischen uns lief es alles in allem gut, das Langsam machen beim Sex fiel mir zwar von Zeit zu Zeit schwerer, menschlich harmonierte allerdings alles gut bei uns. Sie ist eine unheimlich unternehmenslustige Person, hat sowieso total Hummel im Hintern und ist immer für etwas zu begeistern. Zudem ist sie ein sehr selbstständiger Mensch, der sich gerne auch selbst beweist wozu sie im Stande ist. Ab ihrem zweiten Semester kippte das Ganze ein wenig. Sie meldete sich seltener, der Kontakt war zwar täglich, aber schleppender. Zeitgleich wollte sie sich auch dort mehr einleben, mehr Zeit mit den neuen Studienkollegen verbringen, um so eben auch unregelmäßiger hier zu sein, was mir zwar weniger schmeckte, ich dennoch nachvollziehen konnte. So kam es immer wieder zu kleineren Streitereien, da unsere Kommunikation einfach nicht mehr harmonierte. Sie ist ein Mensch der bei Steitigkeiten den Abstand sucht, das allerdings auch mal einige Tage, um einen klaren Kopf zu bekommen, ich bin der, der gerne direkt das Gespräch sucht. Auf Distanz natürlich eine schwierige Konstellation. Gerade weil ich auch ein sehr impulsiver Mensch bin und bei Verletzungen meinerseits oft auch einfach mal vorschnell draufhaue. Weniger absichtlich, sondern vielmehr ist das ein emotionaler Reflex. Im Großen und Ganzen raufften wir uns aber doch immer wieder zusammen, wenn man trotzdem nicht wegleugnen kann, dass das Bild unserer bis dato stabilen Beziehung erstmals ein Riss bekam. Bis Sommer 2018 passierte nichts weiter Schlimmes. Dann kam es dazu, dass die Sache doch mal richtig aus dem Ruder lief. Ich weiß nicht mehr exakt wieso wir stritten, jedoch zog es sich über sehr sehr lange Zeit, wo sie immer wieder anfing, mich über Tage hinweg zu ignorieren und ich nicht einsah, das Ganze über noch längere Zeit ungeklärt zu lassen. Sie stand zu dieser Zeit vor ihren Klausuren, was sie dann immer wieder als Ausrede nutzte. Mir sagen, wann man über das Ganze sprechen könne, konnte sie allerdings auch nicht. So dass mir nach 2 Wochen Streit und Ignorieren ihrerseits wirklich der Faden riss. Für mich war das absolut kein gesundes und erwachsenes Verhalten. So schrieb ich ihr, dass wenn sie das Ganze so wirklich für vernünftig halte und das ihre Art eine Beziehung zu führen sei, dass ich es dann für das Beste halten würde, wenn jeder in Zukunft seinen eigenen Weg ginge. Boom. Da hatte ich tatsächlich mit der Frau, die ich trotz all ihrer Fehler, über alle Maße liebte per Whatsapp Schluss gemacht. Sie war außer sich. Rief mich an, schrie, weinte, wehrte sich mit allem was sie hatte. Ich beendete das Gespräch dann irgendwann, weil ich es nicht mehr hören wollte. Doch kaum kam Ruhe um mich und ich wirklich zum Nachdenken, da bereute ich diesen Schritt zutiefst und realisierte, was ich da eigentlich getan hatte.. All meine Revidierungen und Erklärungen liefen lange Zeit erstmal ins Leere. Sie meldete sich nicht mehr, für ca. 3 Wochen. Insgesamt hatten wir daraufhin 5 persönliche Gespräche, bis wir uns doch darauf einigen konnten, weiterzumachen. Für einige Wochen war alles erstmal wieder harmonisch, wir gingen auf ein Konzert eines ziemlich Prominenten Musikers und nutzten dies als gemeinsamen Wochenendtrip. Waren wieder glücklich, verbrachten ein Wochenende bei ihr, sie öfter wieder hier - bis die nächste Bombe kam. Trotzdessen, dass ich sie mehrfach gefragt hatte, ob in der Zwischenzeit mit einem anderen etwas gewesen sei, meinte sie, das dem nicht so wahr. Wie ich rausbekam, hat sie in der Zeit dann doch mit einem ehemaligen Studienkollegen über Whatsapp geflirtet. Er muss ihr auch Bilder über Snapchat geschickt haben, die wohl mehr oder minder anzüglich waren. So begann also ein neues Kapitel. Letztendlich machte sie ihm klar, dass sie wieder mit mir zusammen sei und brach den Kontakt daraufhin auch ab. Wieder raufften wir uns zusammen. Gegen Oktober 2018 begann ich meinen ersten richtigen Vollzeitjob nach dem Studium. Hier kehrten dann auch wieder wiederkehrende Probleme ein. Mangelnde Kommunikation vor allem. Wir trafen uns Ende Oktober und redeten miteinander. Zuerst machten wir uns Vorwurf um Vorwurf, bis beide dann so verletzt waren, dass wir dann doch vernünftiger miteinander redeten. Trotzdem meinte sie, dass sie nach diesem Gespäch für uns einfach nicht sehe, wie wir das noch hinbekommen sollen. Sie machte also Schluss mit mir. Schrieb mich dann als sie Zuhause war, wieder an, ob ich schon Zuhause sei, sie würde sich Sorgen machen. Wir schrieben hin und her, aber das Ergebnis war, dass sie sich mal wieder eine Woche Abstand suchte. Sie wolle mir Zeit geben, mich selbst zu fragen ob die Beziehung denn wirklich das sei, was ich will und ich einen gesunden Blick auf das Ganze bekommen würde. Sie könne mir scheinbar nicht die Freundin sein, die ich gerne hätte. Teilweise wahr, teilweise dachte ich mir nur, dass das totaler Bullshit sei. Jedenfalls gab es danach wieder zwei Wochen keinen Kontakt mehr. Zu meinem Geburtstag, Mitte November lag eine Postkarte von ihr in meinem Briefkasten. Sie schrieb mir, dass sie mich vermisse und an mich denke, nannte mich noch Schatz. Sie rief dann gegen Abends an, wir redeten über alltgäliches und belangloses, bis irgendwann Stille eintrat. Ich wagte mich vorsichtig nach vorn und fragte, ob sie mir sonst noch etwas zu sagen habe. Sie meinte dann, sie wolle eben normal mit mir reden. Ich fragte sie dann freundlich, was sie denn meine, wie das Ganze jetzt mit uns aussehen würden. Da begann sie zu blocken. Sie wolle nicht streiten an meinem Geburtstag und überhaupt wäre das doch doof am Telefon, sie wäre aber auch erst wieder an Heiligabend Zuhause. Außerdem, wie viele Chancen solle es denn noch für uns geben. Ich begann mich zu ärgern, fragte sie ob sie das Ganze jetzt ewig so weiter machen wolle oder mir einfach sagen soll, dass es nun wirklich vorbei ist. Das wollte sie aber auch nicht. Dann sagte ich ihr, dass sie in diesem Falle aber auch nicht mehr melden bräuchte. Das tat sie dann auch nicht. An Heiligabend dachte ich an sie, immer irgendwo in der Memo Button und verschickte das Ding in der Panik. Ich löschte die Nachricht natürlich, gesehen hat sie es natürlich dann trotzdem. Wir verabredeten uns dann nach einigem hin und her für ein Gespräch einige Tage nach Neujahr. So angepisst und verletzt wie an diesem Abend hatte ich sie allerdings noch nie erlebt. Ich versuchte ihr keine Vorwürfe zu machen, war nett, sachlich und bestimmt. Ihre Antworten waren jedoch von Wut und Verletzung bestimmt. Nach einiger Zeit lenkte sie das Gespräch dann wieder auf die alltägliche Ebene. Wie es mir gehe, meinen Eltern, die Arbeit blah... Wir verblieben mit einer Umarmung und sie meinte, sie würde sich Gedanken über alles machen. Wir schrieben in der Zeit wieder sporadisch, mehrheitlich herrschte aber Funkstille. Wir trafen uns im Februar ein zweites Mal, was deutlich besser und entspannter verlief. Wir lachten viel. Am Ende meinte sie, sie würde es gerne nochmal versuchen, aber eben langsam, weil in ihrem Leben so viel Chaos herrsche und sie erstmal nichts überstürzen wolle. Ich verstand das. Wir sprachen an diesem Abend sogar wieder darüber, wie wir das zukünftig mit der Verhütung regeln wollen, da Sie mit der Pille schon länger unzufrieden war. Man muss dazu sagen, dass sie ein meiner Meinung auf der psychischen Ebene wirklich Probleme hat. Als Teenager war sie recht pummelig, wurde deswegen oft gemobbt, mit 18 wurde sie fast vergewaltigt, was vermutlich auch eine Rolle spielte, weshalb es lange nicht zum Sex kam. Sie zweifelt immer an sich selbst und an dem was sie tut. Sie ist nie 100% zufrieden und hat Ängste in allen Belangen und Bereichen nicht gut genug zu sein. Das Ganze führt dazu, dass sie in Stresssituationen immer, wirklich immer, überfordert ist. Da sieht sie dann kein Land mehr und reagiert auch sofort gereizt. Wir schrieben nach dem Treffen wieder häufiger. Sie kam auch wieder von selbst und schrieb mich an, wo ich dann der war, der etwas auf Slow Mow drückte, eben um sie kommen zu lassen. Es war zwar nicht übermäßig romantisch, aber es harmonierte zumindest wieder. Ein paar Wochen später herrschte bei mir Zuhause allerdings Krisenmodus. Ich verkrachte mich total mit meiner Familie, mein Vater lag zu allem Überfluss in dieser Zeit im Krankenhaus wegen seiner Chemotherapie. Zeitgleich war es auch auf der Arbeit unfassbar stressig (Ich arbeite ca. 1,5 Std Zugfahrt von Zuhause entfernt), so dass ich zu dieser Zeit wirklich richtig angefasst war. Von ihr hatte ich 4 Tage lang wieder nichts mehr gehört. In der Phase hätte ich sie allerdings wirklich gut brauchen können.. Ich zog für das Wochenende zu einer Freundin, weil ich die ganze Situation nicht mehr aushielt und schrieb ihr dann, ob alles okay wäre. Sie antwortete daraufhin, dass sie mit ihrer Fachschaft auf einem Wochenende sei und sie nicht allzu viel Zeit habe zu schreiben, sie hätte mir vergessen Bescheid zu sagen, da das Ganze dann doch recht spontan war. Sie beantwortete mir dann noch die ausstehenden Nachrichten, auch mit Kusssmiley. Allerdings war das in der Situation für mich einfach so viel psychischer Druck und das Gefühl von erneuter Enttäuschung, dass ich nur schrieb, sie solle dort ein schönes Wochenende haben. Sonntags meldete sie sich wieder, wo sich das Ganze dann wieder etwas hochschaukelte. Ich machte dieses mal nach 3 Nachrichten hin und her aber einen Cut und antwortete erst 2 Tage später wieder, um etwas Druck rauszunehmen. Ich antwortete ihr dann ziemlich sachlich und ausführlich, dass ich mir schon wünschen würde, dass wir in der Phase einfach wieder Vertrauen aufbauen können und das sehe ich bei ihr so leider nicht gegeben. Sie fühlte sich direkt von mir runtergemacht, was ich absolut nicht verstehen konnte, weil ich wirklich darauf achtete was ich ihr schrieb. Es folgte von Ihrer Seite wieder mehr Schweigen, ich tat es ihr gleich, Anfragen für Telefonate oder Treffen schob sie so gut sie konnte. In einem, das jetzt ca. 4 Wochen her ist, meinte sie, dass sie das Ganze nicht beenden wolle, weil sie wisse, dass es sie und mich ungemein verletzten würde. Für mich war diese Hängepartie allerdings mindestens genauso schlimm. Jedenfalls trafen wir uns Samstag vorletzte Woche. Ich merkte ihr an, dass sie nervlich total fertig war. Sie hatte auf der Fahrt zu mir eine Panikattacke, wie sie mir erzählte. Ihr Studium überfordere sie aktuell total, sie fände keinen Nebenjob und auch kein Praktikum, wo ihr zeitgleich die Zeit davon laufen würde, weil sie die Praxiserfahrung vor September benötige. Der Stress mit ihren Eltern, die Pendlerei.. Ich wusste schon von da an, dass ein Gespräch wenig Sinn machen wird. Nach einigem hin und her sagte sie mir dann auch wieder, dass es für sie keinen Sinn mehr machen würde, wir würden uns nur im Kreis drehen und ständig streiten. Ich stieg wortlos aus ihrem Auto und ging. Sie schrieb mir dann am nächsten Tag wieder, ob ich Zuhause sei und alles ok wäre. Ich hielt das für einen schlechten Scherz. Ich antwortete die ganze Woche auf ihre Nachrichten nicht. Dann kam glücklicherweise meine Mutter dazu, die die ganze Woche schon bemerkte, wie schlecht es mir ging und dass ich kaum aß. So schrieb sie meine Ex an (Die beiden schrieben schon öfter in der Vergangenheit) und fragte, was denn zwischen uns los sei. So meldete sich meine Ex wieder bei mir, was letzten Samstag zu einem 2,5 stündigen Telefonat führte, da ich sie auf Whatsapp zuvor blockiert hatte. Sie heulte von Beginn an, sagte mir, dass sie nicht wolle dass es mir schlecht ginge oder ich Sorgen habe. Wir diskutierten hin und her und ich sagte ihr, dass ich ja wisse, dass sie diese Beziehung eh nicht mehr möchte, was das ganze also jetzt noch soll. Sie meinte, dass sie gerne freundschaftlich mit mir in Kontakt bleiben würde. Da knallte mir dann mal gefühlt ein 20 Tonner direkt in meine Fresse.. Ich müsse verstehen, dass ihr ganzes Leben diese Beziehung (gerade) nicht zulässt. Sie könne nicht jede Prüfungsphase mit mir streiten, dazu noch alles was bei ihr gerade laufen würde, außerdem gehe sie ja auch im Januar nach Amerika, wie wir das bis dahin hinbekommen sollen etc... Ich verstand sie. So schwer es mir fiel, aber ich verstand es. Auch wenn ich es nicht hören wollte. Sie weinte unerbittlich und bat mich, dass wir das doch machen sollen. Ich wäre ihr schließlich unheimlich wichtig, hätte immer ein Platz in ihrem Herzen. Aber ich konnte das nicht und das sagte ich ihr auch. Ich machte ihr deutlich, dass eine Freundschaft für mich mit ihr völlig ausgeschlossen sei. Sie meinte dann nach ewigen betteln, ob man sich nicht nochmal persönlich treffen könne um zu reden, Sie würde mich gerne umarmen und reden. Ich gab ihr darauf kein ja, ich war selbst völlig zerschossen. Ich meinte, ich müsse mir das überlegen, halte es aber für keine gute Idee, wenn sie meint, dass das ein Treffen auf freundschaftlicher Basis sein soll. Nach stundenlangen Heulen kriegte sie sich dann wieder ein und wir konnten noch etwas normal miteinander reden. Sie schrieb mir am nächsten Morgen, dass sie total fertig wäre und sich gerade auf nichts konzentrieren könnte. Sie stecke aber in ihrer Prüfungsphase und ich solle es bitte verstehen, dass wir erstmal keinen Kontakt haben, sie wolle sich erstmal darauf konzentrieren. Ich willigte ein und meinte, dass das gerade vermutlich das Beste sei. Ich meinte, ich würde mich dann zu ihrem Geburtstatg kurz melden. Der ist in 7 Tagen. Sie sagte das ist in Ordnung, so lange es nicht mehr als melden sei (Keine Geschenke etc.) Dummerweise hatte ich ihr in der Phase als es bei uns wieder etwas besser lief Zahlenballons bestellt für ihren Geburtstag, da sie mir mal gesagt hatte, dass sie sich so etwas unbedingt mal wünschen würde. Leider kann ich die Dinger nicht mehr abbestellen... Ich hab sie nun erstmal auf Whatsapp blockiert, um auch mir selber einen Gefallen zu tun. Ebenso auf Insta, Facebook, etc... Natürlich ist jetzt meine Frage an euch, was und wie ich es machen soll? Natürlich klingt die ganze Story wie ein schlechtes C-Drama aus Hollywood. Mit einer anderen Frau hätte ich das Ganze nie so lange mitgemacht. Meine vorherigen Beziehungen, die auch alle schön waren, fanden trotzdem meinerseits immer ein schnelleres und sauberes Ende. Ich möchte gerne mit ihr zusammen sein. Dass sie mich noch liebt, das hat sie mir am Telefon gesagt gehabt. Wir konnten endlich mal offen und ehrlich reden und jeder sagte was er dachte und fühlte. Man muss natürlich sagen, so doof sie und ich uns auch angestellt haben in dem Ganzen, so viel äußere Umstände und Störungen haben mit reingespielt. Hoher psychischer Druck und Stress, der uns beide einfach fertig gemacht hat. Ich habe in der vergangenen Zeit auch eingesehen was ich falsch gemacht habe und ich würde gerne nochmal mit ihr daran arbeiten. Allerdings nicht zu dem Preis als "ein" Freund darauf zu hoffen, dass sie es sich vielleicht nach ihrer Zeit in Amerika anders überlegen könnte. Ich habe in der Zwischenzeit viele Frauen kennengelernt gehabt. Allerdings ging es nie weiter als Küssen und etwas rummachen. Ich merke einfach auch, dass mir diese Kennenlernphase gerade gar nicht schmeckt. Ich langweile mich extrem schnell und antworte einfach ann häufig auch gar nicht mehr. Auch nach Treffen ist es mir nicht unbedingt mit einer anderen. Mich nimmt das Ganze einfach zu sehr noch mit. Zumal ich sie ja noch liebe.. Letzte Bemerkung meinerseits.. Ich kenne sie. Und ich weiß, dass sie absolut nicht auf Macho-, Arschlochtypen steht. Das wären die, die sie früher immer gemobbt haben, meinte sie. Sie ist ein Mensch der Sicherheit, Romantik und extrem viel Vertrauen benötigt um sich fallen lassen zu können. Deshalb weiß ich auch, dass dieser Typ aus ihrem Kurs, mit dem sie flirtete nie eine Chance gehabt hätte bei ihr und sie sich umgehend wieder für mich entschied. Ich weiß auch, dass sie positiver auf Invest auf Ignorieren meinerseits anspringt. Betteln werde ich trotzdem nicht, auch wenn ich vermute, dass sie so vielleicht doch nochmal ja sagen würde, dafür bin ich mir aber dann doch zu viel wert. Ich hab gerade einfach gar keinen Schimmer, wie ich jetzt vorgehe. Auch gerade was ihren kommenden Geburtstag betrifft... Ich möchte, dass sie von sich selbst aus das Ganze wieder möchte. Was muss ich eurer Meinung nach dringend ändern? Vielen Dank an alle, die sich das Drama bis hierhin angetan haben und mir ihre Zeit für schnieke Tipps schenken 🙂
  8. Servus Leute, danke erstmal an alle für eure Antworten. Für mich ist es gerade relativ schwer komplett ausführlich zu antworten, deshalb versuche ich mal recht allgemein zu bleiben. Zu erstmal habe ich mich heute morgen spontan entschieden wegzufahren über das Wochenende und Urlaub auf der Arbeit eingereicht. Vorlesungen sind bei mir derzeit auch keine mehr. Ich denke, dass mir diese Auszeit gerade sehr gut tut und ich sie dringend brauche. Ich bin recht ausgebrannt, weil mich dieses Jahr bislang wirklich so hart gerammelt hat, wie noch selten ein anderes. Ich hatte strafrechtliche Thematiken am Laufen, die mich extrem viel Nerven gekostet haben, zusätzlich ist mein Vater seit Anfang des Jahres wieder in Chemotherapie und dann der ständige Stress mit meiner Freundin. Hinzu kommen natürlich noch Studium und Arbeit, so dass ich mich schon in letzter Zeit öfter wirklich richtig kaputt gefühlt habe. Jedenfalls hatte ich bis heute morgen noch keine Nachricht meiner Freundin erhalten, was für mich auch nicht ungewöhnlich ist, da sie bei sowas sowieso immer erstmal auf Abstand geht. Deshalb habe ich heute mal die Initiave ergriffen und ihr einfach mitgeteilt, dass ich für ein paar Tage vereist bin und mir diese Auszeit nehmen möchte. Ich habe mich nochmals für mein Verhalten entschuldigt und ihr einfach gesagt, dass wir uns beide Gedanken machen sollten, wie und ob das Ganze überhaupt noch eine für beide gerechte Zukunft haben kann, so dass man sich nächste Woche erwachsen zusammensetzen kann und alles face to face klären kann und habe ihr dann noch ein schönes Wochenende gewünscht, bevor ich dann letztendlich losgefahren bin. Sie antwortete dann Nachmittags, dass sie das für eine gute Idee halte, dass wir uns diese Auszeit nehmen, da sie immer noch extrem geschockt sei, von dem was vorgefallen war und sie sich auch erstmal ihre Gedanken zu allem machen möchte. Das war für mich eine absolut befriedigende Antwort, wobei ich gar keine erwartet hatte und habe dann auch mein Handy für den Rest des Tages aus der Hand gelegt und mir hier einen schönen Tag gemacht und mich mal nur auf mich konzentriert. Ich möchte mich für diese Scheiße, die ich ihr quasi angedroht hatte, gar nicht herausreden. Das war fett unter meinem Niveau und das hätte mir never passieren dürfen. Ich glaube aber einfach, dass ich emotional durch wie besagte Umstände, gerade völlig neben der Spur laufe. Schlussmachen ist für mich etwas, das nach wie vor denkbar ist, auch wenn ich es an sich nicht will, aber wenn es nicht geht, dann geht es nicht. Ich glaube dass sich in diesem Moment so ziemlich alles bei mir vermischt hat und ich vermutlich auch unterbewusst gedacht habe, dass ich sie nur noch mit einer Art Ultimatum bekomme, was letztendlich auch irgendwo geklappt hat, weil sie total verzweifelt ist und in diesem Moment so ziemlich alles versucht hat um das Ganze noch zu retten, während ich blockte. Das war wie gesagt alles andere als in Ordnung von mir und ich bin definitiv nicht stolz drauf. Jedoch kann man auch nicht sagen, dass es bloßes Gequatsche war, weil meine Entscheidung gerade bei 50/50 steht. Ob ich die Beziehung mit ihr als einen Kampf ansehe? Ich muss sagen, dass ich diese Frage ziemlich interessant finde, da das in manchen Fällen bei uns beiden irgendwie der Fall ist. Es ist schwer zu erklären, aber ich habe darüber auch schon oft nachgedacht und in gewissen Situationen wirkt es tatsächlich wie ein Kampf zwischen uns... Und nein, meine Freundin lässt ihren Mitstudenten "Carlos" nicht ran. Woher ich das weiß? Ich weiß es. Das mag vielleicht jetzt in vielen Augen naiv aussehen, ist auch in Ordnung, aber ich weiß es und möchte an sich nicht unbedingt ausführen wieso und woher etc. Sie ist absolut treu und loyal, das ist nichts was mir Sorgen bereitet. Warum ich mir das antue? Wie gesagt, weil ich sie liebe. 6 Beziehungen stehen wahrscheinlich tatsächlich für einen schlechten Screen. Ich muss trotzdem sagen, dass ich keine meiner Beziehungen bereut habe, im Gegenteil. Ich würde keine missen wollen. Zumal ich jede Beziehung über mindestens 10 Monate und maximal 3 Jahre geführt habe. Es war also auch nie ein kompletter Schuss in den Ofen. Ich bin jemand, der Frauen schwer an sich hinlässt, da ich extreme Probleme mit blinden Vertrauen habe. Wenn das aber geschieht, dann lasse ich mich auch wirklich auf die Frau ein. Hin und wieder wird mir das eben zum Verhängnis. Aber deshalb bin ich hier und ich möchte ja auch an mir arbeiten und viele eurer Tipps und Aussagen stoßen bei mir definitiv auch auf Gehlör. Ich bin nicht hier um mir Streicheleinheiten abzuholen. Ich würde nicht sagen, dass meine Freundin wenig Invest leistet. Zu Weihnachten bekam ich zb. von ihr einen extrem mühevoll gemachten Adventskalender. Sie fragt beinahe wöchtenlich ob wir für dieses Jahr nicht noch in den Urlaub möchten, sie ist auch diejenige, von der so ziemlich alle Telefonate ausgehen. Ich will sie jetzt aber auch sicher nicht in Schutz nehmen und so tun als wäre eigentlich alles cool. Nein. Mich stört dass es eben immer nur Phasenweise funktioniert. Dass ich needy bin, dass kann ich schon teilweise bestätigen. Der Grund dafür ist einfach, dass mich die Art und Weise in der letzten Zeit alles andere befriedigt. Ich bin von Natur aus alles andere als abhängig von anderen Menschen, das war ich noch nie. Ich bin es auch nicht gewohnt in einer Beziehung der zu sein, der der den größeren Invest leistet. Da war ich bislang immer sehr verwöhnt. Ich denke das es auch das ist, was meine Freundin für mich so reizvoll macht, dass ich mich so verhalte wie ich es tue. Sie fordert mich einfach. Ich weiß dass ich mich bei ihr nie gehen lassen könnte, ihre Aufmerksamkeit ist keine Selbstverständlichkeit und aus diesem Grund versuche ich vermutlich mir das zu erkämpfen, weil ich es nicht akzeptieren kann, dass man mir diese Aufmerksamkeit nicht automatisch zu 100% gibt. Sie reizt mich, weil sie keine leichte Eroberung ist und ich schon immer viel tun musste um sie zu bekommen. Allein was ich damals geleistet habe, um sie von mir zu überzeugen war extrem. Sie ist eben spannend für mich und deshalb hat das vermutlich bis jetzt jeden Missstand überwunden, weil ich irgendwo danach giere, dass sie mich braucht. Ob man mir glaubt, dass unsere Treffen schön sind, das kann ich nicht beeinflussen. Ich kann nur sagen dass es so ist. Wenn wir zusammen sind ist das für mich definitiv die schönste Zeit in der Woche. Sie war vor 3 Wochen das letzte Mal hier und wir haben zusammen gekocht, gelacht, gekuschelt, Filme geschaut, uns massiert, sind ins Kino und haben Playsi gezockt. Ja ich weiß, kein Sex, aber abgesehen davon sind wir in solchen Momenten einfach rundum glücklich, weil wir nicht so viele davon haben wie ein normales Pärchen. Es war vor 3 Wochen auch noch absolut perfekt, bis vor ca. einer Woche. Sie hat mir die Tage danach noch extrem häufig geschrieben, dass sie mich vermisst, warum ich nicht bei ihr sein kann. Wir haben stundenlang telefoniert. Nur verliert sich das bei ihr eben mit der Zeit immer wieder. Das ist schon immer so. Dabei geht es mir nicht darum, dass sie 3 oder 4 Nachrichten am Tag schreiben soll. Ich möchte nur auch sehen, dass sie es gerne tut und wenn nicht, mir zumindest sagt "Du pass auf, ich melde mich da und da, heute ist ungünstig." Ich weiß auch, dass wenn ich das ganze jetzt nicht angesprochen hätte, sie nächste Woche hier glücklich bei mir auf der Matte stehen würde und es wäre wie letztes Mal. Nur ertrage ich es einfach nicht mehr. Wir sehen uns ja auch nicht immer nur nach 4 Wochen wieder. Eigentlich kommt sie alle 2 Wochen Nachhause, da sie aber Klausurenphase hatte, hat es für sie keinen Sinn gemacht, für 2 Tage hier her zu kommen um dann wieder Montag morgens sich 3 Stunden in den Bus zu setzen. Wie sollte ich ihr denn eurer Meinung nächste Woche in dem Gespräch gegenüber treten? So, ich mach mich jetzt auf den Weg zu nem ordentlichen Frühstück und mach danach erstmal ne Radtour. Natürlich alles ohne Handy. Danke an alle, dass ihr so fleißig schreibt und sorry, dass ich so spärlich auf einzelne Kommentare eingehen kann.
  9. Danke, dein Text hat mir echt geholfen und ich werde ihr beim nächsten Kontakt dass auch so vermitteln. Sie rechtfertigt sich halt ständig damit, sie wäre nicht die größte Schreiberin, was auch an sich stimmt. Wie gesagt,sie macht das mit allen so, egal wer das ist.
  10. Es ist so, dass sie und ihre Eltern in einem Ort ca, 30 Minuten von mir wohnen. Sie studiert nun aber seit letzten Herbst 180 Km entfernt und wohnt auch dort. Sie kommt an sich alle 2 Wochen für die Tage Nachhause, so dass wir dann meistens da 1,2 Tage miteinander verbringen. Ich war auch schon zweimal bei ihr für jeweils eine ganze Woche. Allerdings studieren wir eben beide und ich arbeite noch nebenher, so dass sich das nicht immer ganz einfach gestaltet das öfter zu machen. Wenn wir da dann zusammen sind, dann ist auch alles perfekt. Wir streiten uns in diesen Zeiten gar nicht, sondern verstehen uns einfach super und holen aus solchen Tagen immer unheimlich viel raus. Wir telefonieren so ca. jede Woche einmal. Allerdings ist sie halt zeitlich wie bereits erwähnt deutlich eingespannter als ich. Sagt sie zumindest. Die Telefonate laufen auch total gut, wir finden immer Stoff zum Reden und telefonieren dann schon auch mal über Stunden miteinander. Es ist halt mit dem Telefonieren wie mit allem anderen auch. Es ist halt immer alles auf sie ausgerichtet und danach muss man sich richten. Ich bettel von mir aus nicht um ein Telefonat. Es ist ja auch nicht so, dass ich Zuhause im Dunkeln sitze und auf ihre Antworten warte. Wie gesagt studiere ich, spiel Fußball, arbeite nebenher und am Wochenende mache ich immer was mit Freunden, so dass ich meine Zeit ohne sie schon auch sinnvoll nutze. Glaube nicht, dass sie sich darauf einlassen würde. Ich habe ihr ja wie gesagt auch schon allgemein eine Therapie wegen ihrer mentalen Blockade vorgeschlagen, was sie abgelehnt hat. Selbst wenn ich sie begleiten würde. Eine Paartherapie ist was, worüber ich auch schon nachgedacht habe. Denke echt das sowas wirklich helfen würde in vielen Hinsichten. Ich spreche sie mal darauf an. Und ich freue mich ja auch, dass sie unabhängig ist, wirklich. Das ist ja was, was sie reizvoll für mich macht. Es fuckt aber lediglich ab, dass sie riesiges Interesse zeigt, so lange bis sie sich wieder eingelebt hat und wir uns wieder ein paar Tage/Wochen nicht mehr gesehen haben. So lange sich das nicht ändert, sabotiere ich mich vermutlich weiterhin...
  11. Deshalb bin ich ja hier. Ja das stimmt definitiv, das muss ich zugeben. Halte mich für bescheuert, aber ich liebe sie über alles. Egal ob ich mit einer anderen Frau schreibe oder im real Life flirte, mich reizt keine im Ansatz so wie meine Freundin. Ich fühle mich da sogar relativ schnell gelangweilt und verliere auch das Interesse beim Small Talk.
  12. 1. 24 2. 20 3. monogam 4. 10 Monate 5. 4 Monate 6. - 7. Nein 8. Kommunikation, Sex, Entfernung Servus liebes Forum! Vorab, Ich bin absolut neu hier, brauche in meiner Beziehung aber dringend Rat von euch. Ich hoffe deshalb auf ein bisschen Nachsicht mit mir. Es verhält sich so, dass ich seit 10 Monaten mit meiner Freundin zusammen bin. An sich sind wir auch recht glücklich. Wir waren in unserer Anfangszeit auch zusammen im Urlaub, was einfach nochmal so richtig zusammengeschweißt hat und wir da eine sehr emotionale Bindung aufgebaut haben. Mittlerweile leben wir in einer Fernbeziehung (ca. 180 Km). Es ist ihre erste richtige Beziehung, bei mir die sechste. Ich habe was Frauen angeht eigentlich ganz gut Erfahrung und sie stellt Da eben so ziemlich das Gegenteil dar, was für mich aber auch eigentlich ganz okay ist. Das 1. Problem was von vornherein herrschte war der Sex. Sie klopfte deswegen immer große Sprüche, aber sobald es dazu kommen hätte können verkrampfte sie. Es gab dann immer wieder neue Ausreden, warum es nicht ging. Müde, Periode und irgendwann nannte sie mal den Grund Angst. Da wurde ich stutzig und versuchte immer wieder nachzuhaken. Nach 3 -4 Monaten beichtete Sie mir dann unter Tränen, dass sie noch Jungfrau ist. Das war zwar erstmal ein Schock, aber letztendlich nichts Schlimmes für mich. Sie war ja auch nicht meine erste Jungfrau. Man muss dazu wissen, dass sie vor 2 Jahren ein recht einschneidendes Erlebnis hatte, Als sie fast von einem Kumpel vergewaltigt wurde. Ich denke, dass bei ihr das irgendwo auch noch eine Rolle spielt. Jedenfalls ist es so, dass wir noch immer keinen Sex hatten. Ja ich weiß. Die meisten werden jetzt die Hände vor dem Kopf zusammenschlagen und sich fragen, wie man so lange deswegen warten kann. Ich liebe sie. Das ist der einzige Grund dafür und für mich ist das auch alles andere als leicht. Aber ich weiß dass Druck nix bringt in eine solchen Situation, weil sie sich den schon selbst macht und fast jedes mal anfängt zu weinen, weil sie ihren Kopf nicht abschalten kann und sich darauf einlassen kann. An meiner Attraktivität für Sie liegt es nicht, Da wir schon auch rummachen und sie auch recht schnell feucht wird, Nur bei allem weiteren ist dann Schicht. Das 2. Problem ist unsere Kommunikation. Wie gesagt leben wir in einer Fernbeziehung und sehen uns besonders in der letzten Zeit halt relativ selten. Vielleicht alle 4 Wochen für eine Nacht. Sie meldet sich dann in dieser Zeit eben nur wie es für sie passt und sie Lust hat. Dabei ist sie ein absoluter Handy Mensch und man sieht natürlich, dass sie auf den sozialen Netzwerken gut aktiv ist. Ich bin ein absoluter Freiraumverfechter und für mich ist das alles in Ordnung. Nur nervt es eben auf Dauer maximal 1,2 Nachrichten von ihr am Tag zu bekommen, während sie teilweise daueronline ist oder sich auf Instagram innerhalb von 2 Tagen 20 neue Abos anschafft und ich von ihr um 16:30 sie letzte Nachricht des Tages bekomme. Ich bin echt kein Kontrollfreak, aber wenn ich etwas gar nicht leiden kann, Dann ist es Unehrlichkeit mir gegenüber. Wir haben das schon oft besprochen und sie gelobt jedes mal Besserung in bettelt um eine Chance, die ich ihr dann auch gewähre. Das setzt sie dann auch anfangs immer ganz gut um, Nur lässt das irgendwann nach wenn sie merkt, dass soweit alles passt und dann geht das Spiel wieder von vorne los. Ich will keine Klette als Freundin, Ich will nur dass sie mir das gegenüber gerechter macht und sie findet dafür jedes mal Ausreden, dass es nicht auf Dauer umgesetzt werden kann. Mal sind es Prüfungen, mal ist es dies das und jenes. Das nervt allmählich. Sie braucht sich ja nicht 4x am Tag melden, aber sie sollte eben über die Zeit, in der wir uns nicht sehen mir schon auch noch irgendwo Interesse vermitteln. Die Sache ist, Wenn wir zusammen sind, Dann ist es genau umgekehrt. Sie versucht immer meine Aufmerksamkeit zu bekommen, Ist total süß und lieb, während ich da deutlich distanzierter bin. Die letzten Tage tat es dann eben mal wieder einen richtigen Knall. Sie setzte die letzten Tage ihre Versprechen mal wieder gar nicht um, die Sache gerechter zu machen. So, dass wir 3 Tage keinen Kontakt hatten. Gestern meldete sie sich dann wieder und ihre Aussagen trieben mich so auf die Palme, dass sich meine Wut über alles richtig entlud. Ich zählte ihr dann die Dinge auf, wie ich sie gerade sehe und was mir letztendlich in dieser Beziehung fehlt und nicht passt. So dass ich ihr auch schrieb, dass ich es für das Beste halte, Wenn jeder in Zukunft sein Ding macht. In diesem Moment meinte ich es auch so, aber es war eben auch viel Emotion und Wut im Spiel, so dass ich mir unterbewusst klar darüber war, dass ich es nicht 100%ig wollte. Daraufhin war sie dann extrem bestürzt und wir telefonieren Stundenlang, woraufhin es noch schlimmer wurde. Gegenseitige Vorwürfe, Sie versuchte alles um mir weh zu tun, was ihr auch gelang mit manchen Aussagen. Nun ist wieder Funkstille, nachdem wir uns geeinigt hatten eine Nacht drüber zu schlafen. Ich hätte gerne Ratschläge wie ich mich in Zukunft besser verhalten kann. Die Sache bei ihr ist, dass wenn ich mich selten oder gar nicht melde, Sie das völlig unbeeindruckt lässt. Das handhabt Sie bei allen Menschen so. Ob das ihre Mutter ist, ihre beste Freundin oder ich. Damit werde ich sie wohl nicht kriegen. Ich möchte einfach, dass wir auch in der Distanz das Verhältnis haben, was wir persönlich haben. Ich will dass sie abhängiger wird und mehr das Verlangen von mir zu hören verspürt. Es ist ja keinesfalls so, dass ich ihr immer sofort schreibe. Ich lasse mir da auch hin und wieder Stunden Zeit. Ich hoffe auf hilfreiche und freundliche Ratschläge 🙂