spartakus666

Member
  • Inhalte

    305
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Siege

    1
  • Coins

     250

spartakus666 gewann den letzten Tagessieg am September 20

spartakus666 hatte den beliebtesten Inhalt!

Ansehen in der Community

322 Bereichernd

3 Abonnenten

Über spartakus666

  • Rang
    Routiniert

Profilinformation

  • Geschlecht
    Männlich
  • Aufenthaltsort
    München

Wingsuche

  • Teilnahme im zukünftigen Wingmen-Suche Modul
    Ja

Letzte Besucher des Profils

648 Profilansichten
  1. @AMR Wenn dem so ist, dann ist die Beziehung gescheitert und es ist eine WG und Erziehungsgemeinschaft. Kann aber auch sein, dass die Probleme einfach nur sexuell abturnen. Du zitierst hier viele Stellen. In anderen Stellen kommuniziert er, dass er mehr Sex mit ihr will und beschwert sich. Muss er sich halt mal klar werden, was er will. Mich können Mädels auch so abfucken, dass ich gerade auf alles Lust habe, außer auf Sex mit ihnen. Kann sich aber auch schnell ändern. Schaue ich mir aktuelle Fotos meiner ersten beiden Freundinnen an, kann ich sofort sagen: "Nö. Läuft nix mehr". Ohne zu wissen, wie die drauf sind.
  2. Vollkommen normales Verhalten bei Mädels. Du bist ein attraktiver Mann und mehrere Mädels haben Interesse an Dir. Parallel legst Du Dich nicht fest sondern datest die Attraktivste. Spielt die nicht mit, machst Du kein Drama sondern bist gut drauf und machst ein Date mit ner anderen aus. Normalerweise bist Du da auch ganz froh, weil Du schnell ein Zeitproblem hast zwischen attraktiven Mädels und Deinem sonstigen, spannenden Leben. Bedeutet in der Realität: Du hast ein volles Leben und am Wochenende gehst Du aus und lernst Mädels kennen. Dann hast Du 3 Nummern und die sind alle "heiss". Du brauchst 2-3 Dates, hast aber nicht genug Tage, bis zum nächsten Wochenende. Also rufst Du Nadine an. Weil die ist richtig "hot". Mit der willst Du ein Date ausmachen (So. bis Do.) und flexibel sein. Aber Nadine ist nicht in der Lage, ihre Zeit zu organisieren und meint "spontan". Spontan klappt i.d.R. nicht, aber ab da tippert sie und Du antwortest und gamest sie per Text. Eine Minute nachdem das Telefonat beendet ist, rufst Du Janine an. Die freut sich total und will am Montag treffen. Nachdem Du mit ihr knutschend besoffen in der Bar rum gehangen hast und sie nicht gepullt bekommst, weil "so eine ist sie nicht" verabredest Du ein Date. Sie muss aber erst klären, ob es passt. Morgen passt bei Dir nicht, da hast Du nämlich schon ein Date mit Natascha. Die ist die Nr. 3 in der Liste. Nun meldet sich Nadine und wll sich am Dienstag treffen. Da hast Du viel zu tun (Natascha), also legst Du das Date auf frühen Nachmittag, um danach Natascha zu daten. Mit Nadine läuft es recht gut, also sagst Du Natascha, dass Dir was dazwischen gekommen ist und Dir das fürchterlich leid tut um ob man um einen Tag auf Mittwoch schieben kann. Kann man. Nach dem Date mit Nadine (die sich nicht pullen lies) textet man mit Janine rum und kommt angeschickert auf die gemeinsame Idee, dass rum knutschen cool war. Janine schlägt vor, morgen Netflix & Chill zu machen bei ner Flasche Wein. Jetzt wird es tricky, man müsste nämlich Natascha zum 2. Mal absagen. Das wird wahrscheinlich nicht klappen. Also legt man Natascha auf den frühen Nachmittag und (...). Wen wirst Du vögeln? Du bekommst viele Nataschas. Und ne gute Quote an Jadines. Ab und zu mal ne Nadine, aber die bekommst Du nicht solide flach gelegt. Wenn Du ner Frau am Anfang hinterher rennst und investierst, obwohl sie nicht investiert, dann ist das einfach ein deutliches Zeichen für das Mädel, dass sie gerade weit über der Liga ist, in der Du normalerweise vögelst. Dann ist das Interesse weg. Merkt ein Mädel aber, dass Du irgendwie nicht richtig interessiert bist (bzw. verbal schon, es klappt aber nicht), dann merkt die schon, dass Du Alternativen im Leben hast und sie da mehr investieren muss. Was sie dann oft auch tut. Ist bei Mädels übrigens genauso: Ist sie ON und Du bist einer der geilsten Typen, den sie je hatte, dann hat die auch Dienstag um 23:00 Uhr Zeit. Bist Du eher in ihrem Mittelfeld, dann wird halt ein Date gemacht, wenn sie mal in der Stimmung ist (was fast nie vorkommt). Ansonsten ist man da im Orbit.
  3. Erstmal musst Du verstehen, welche Dynamik da zu Grunde liegt. Beispiel: "Du kümmerst Dich um nichts und ich muss alles machen". Könnte z.B. sein, dass sie in der LTR führen muss (oder das denkt) und sie das unzufrieden macht und sie es an Dir auslässt. Kann auch sein, dass sie einfach überlastet ist und glaubt, dass Du daran schuld bist. Könnte auch sein, dass dies ein erlerntes Beziehungsverhalten ist, das sie sich von der Mutter abgeschaut hat. Könnte alles Mögliche sein. Und wahrscheinlich ist der von ihr zurecht rationalisierte Grund nicht der wahre Grund. Außerdem könnte es sein, dass beide Seiten so gefrustet sind, dass die Kommunikation nicht mehr klappt. Auf Vorwurf direkt Gegenvorwurf oder Verteidigung kommt oder (was ich bei Dir raus lese) der Mann die Kommunikation verweigert und auf "Durchzug" stellt. Rund um diese ganze Dynamik ist dann wahrscheinlich gegenseitiger Respekt / sexuelle Anziehung flöten gegangen. Deswegen rate ich Dir eine solide Kommunikationsbasis zu etablieren und aufgrund der fortgeschrittenen Situation Dir hier Hilfe zu holen. Einmal auf Seiten einer Paarberatung / Paartherapie. Auf der anderen Seite ggf. durch Einzelberatung / Coaching einer fachkundigen Person, und damit meine ich ebenfalls nicht das Forum, sondern einen Therapeuten. Erst wenn das vollkommen blockiert wird würde ich anstelle die Situation dauerhaft zu ertragen, einen eigenen Weg einschlagen. Da überspringst Du gerade einen Part, was auch zeigt, dass Du da irgendwo eine Baustelle hast. Eine Kommunikation auf der Ebene bedeuetet dann aber nicht "ich will mehr sex und mehr gelobt werden und min. 3x am Tag auf den Kopf getätschelt werden" sondern mal offen zuzuhören, was die Frau wirklich für ein Problem hat und da nicht nur mit Forderungen rein zu gehen. Führung funktioniert dann gut, wenn das Vertrauen da ist, dass der Führende in die Richtung führt, mit der ich mich gut fühle und mit der ich meine Ziele erreiche. Sonst kündige ich und steige aus oder kämpfe dagegen an. Von der Frau mehr Sex zu fordern ist eben keine Führung. Das ist eher "Mami, ich will ein Eis". Extrem abturnend und absolut nicht männlich. Seinen Weg zu gehen und für sich selbst zu sorgen, ist mit Sicherheit wesentlich männlicher. Daher auch dieser Weg als (letzte) Möglichkeit: Aber das wäre mein letzter Schritt von vielen. Da wird sich wahrscheinlich ein kleines Fenster öffnen, wo die Frau mal nachdenkt. Aber besser fallen ihr da viele sachliche Gespräche und konstruktive Vorschläge von Dir ein, die sie alle abgelehnt hat. Besser hockt sie dann da und erinnert sich, dass Du Dir echt Mühe gegeben hast und nimmt diesen Schritt zum Anlass, dann doch in konstruktive Beziehungsarbeit zu gehen. Oder man erkennt in einem der vorherigen Gespräche gemeinsam, dass keine Perspektive mehr da ist. Von "Ich will mehr Sex" (...) auf "Ich habe eine Wohnung angemietet und ziehe aus" wird eher dazu führen, dass sie stinksauer wird. Und wenn nicht sofort, dann nach ein paar Wochen. Und Dir haben hier ja mehrerere User geraten, das Ding nicht unnötig eskalieren zu lassen. Da wirst Du nämlich wahrscheinlich in Deiner kleinen Bude hocken und die nächsten Jahre Kleinkrieg haben. An der Stelle solltest Du eigentlich langsam auf die Idee kommen, dass da auf Seiten der Kommunikation eine Baustelle bei Dir vorhanden ist. Kann sein, dass das verhalten Deiner Frau der seit Jahren verzweifelte versuch ist, Dich wieder in die Beziehung zu bekommen. Partner die Streiten sind kein Problem. Einer der die Kommunikation verweigert und sich raus zieht läutet das Ende ein. Und von dem, was Du schreibst, bist Du schon lange aus der Beziehung ausgestiegen und wohnst in einer WG, in der man ab und zu mal Sex hat.
  4. Na super. Entweder vögelt sie mit dem Ex oder sie braucht echt eine Woche, um ne leere Bude sauber zu machen. In beiden Fällen kein LTR Material.
  5. Warum denkst du da so viel drüber nach? Also Montag scheint nicht fix vereinbart zu sein. Und vllt. hat sie neben dem Streichen etwas besseres zu tun als innerhalb von Minuten zu antworten. Farbe an den Händen und so. Dass sie mit dem Ex die Wohnung streicht. Ist halt so. Ist doch nicht Dein Ding, wie die das organisiert haben. Ich streiche übrigens nicht mit der Ex die Wohnung. Ich biete an, dies zu übernehmen und sie zahlt anteilig das Material. Dann suche ich mir Studenten, zahle die Kohle und fahr in die Therme, wenn ich nach ein paar Stunden merke, dass es läuft. Natürlich bin ich auch schon auf die Idee gekommen, mit der Ex die alte Wohnung zu streichen. Genau 2x. Mit der einen Ex habe ich gevögelt und wir wurden nicht fertig. Danach haben wir noch mal ne Runde in der Beziehung mit getrennten Wohnungen gedreht, bis es wieder gescheitert ist. Mit der anderen Ex hatte ich die ganze Zeit Fantasien, sie im Farbeimer zu ertränken und nach 4 Stunden haben wir die Aufgaben aufgeteilt und getrennt weiter gearbeitet. Such Dir halt raus, was Deinem Mindfuck am Nächsten kommt.
  6. Ich sehe da ganz andere Probleme. Zum einen befürchte ich, dass @Scott ein wenig das Gefühl für die Dynamiken hinter solchen Situationen fehlt. Das geht doch schon sehr in die Richtung "Ich ändere mein Verhalten, damit sie dann ihr Verhalten ändert". Geht normalerweise schief, weil ne Frau die einen kennt das sofort spürt. "Ich gehe laufen, damit sie mich attraktiv findet und wir wieder Sex haben" ist halt eine andere Sache als "Ich gehe laufen, weil ich gerne laufe". Bevor sie feucht wird, hockt sie wahrscheinlich mit ihren Freundinnen zusammen und ist genervt von der neuen Midlife-Crisis des Mannes. Oder generell über sein Verhalten, weil er die gewohnte Rolle nicht mehr einnimmt. Auf der anderen Seite bekomme ich als Typ ein enormes Problem, wenn ich da alleine dran arbeite. Deswegen würde ich das Gespräch suchen. Wenn ich das Gefühl habe, dass die Frau keinen Bock mehr auf mich hat und ich parallel keinen Bock mehr auf sie habe und man sich da gegenseitig nur annervt, dann ist die Beziehung einfach totgefahren und da habe ich dann auch Probleme, irgendein männliches Verhalten zu zeigen, um weibliches Verhalten auszuösen. Wenn man mal zwischen den Zeilen liest, dann lese ich irgendwie raus, dass @Scott am liebsten seine Koffer packen würde, wären da nicht die Kids. Schwierig. Also ich kann einem Mädel, dass ich so mittelmäßig interessiert ziemlich glaubhaft rüber bringen, dass ich gerne meinen harten Schwanz in (...). Das bekomme ich mit ein paar Bierchen und der passenden Stimmung auch der Spülmaschine glaubhaft rüber gebracht, wo ich als Mann nur die richtigen Knöpfe drücken muss und sie ist patschnass. Kleines Dreckiges Miststück. Aber gegenüber ner Frau, die mich realistisch nur noch abfuckt? Schwierig. Mich würde einfach mal interessieren, was die Frau da will? Warum sie so drauf ist? Einfach mal aus einer rationalen Sicht. Wahrscheinlich ist ihr das auch nicht so bewusst, warum ich sie so abfucke. Aber es wäre zumindest mal hilfreich, sich grob abzustimmen und zu schauen, ob beide an der Beziehung arbeiten wollen. Ob überhaupt gemeinsam da ein Bedarf besteht. Wie das aussehen könnte und womit sie nicht zufrieden ist. Wenn dann auf der einen Seite rauskommt "Alles super. Mach halt mehr im Haushalt und lass Dir nicht alles vorkauen" und auf der anderen Seite "Ich will die Kollegin bumsen und möchte, dass Du mir einfach nicht auf den Sack gehst", dann kommt halt irgendwann der Punkt, wo man sich fragen muss, ob eine reine Erziehungsgemeinschaft nicht mehr Sinn macht. Klar soll da vorher mit dem Anwalt geredet werden. Aber mich wundert einfach, dass da überhaupt keine Kommunikation stattfindet. Ich bekomme eine ziemlich gute Vorstellung, was so die Baustellen bei @Scott sind. Aber warum die Frau so tickt, verstehe ich irgendwie nicht.
  7. Es ändert sich auch in der entsprechenden Phase der Beziehung. Das Fundament wird aber sehr früh gelegt. Nur mal zwei Beispiele: Trete ich als attraktiver, sexueller Single auf, der sein Leben alleine hin bekommt und erstmal sexuell auf Augenhöhe auftrete, habe ich da schon eine Dynamik drin, in der die Frau früher oder später bindet, wenn ich mit ihr eine gute Zeit habe. Das ist eine vollkommen andere Dynamik, als wenn der Mann als Orbiter 1 Jahr versucht, die Frau zu erobern. Während in den ersten Dates ein Freeze ziemlich riskant ist und oft von beiden Seiten ein "next" bedeutet, habe ich in den ersten Wochen oft mal ne Situation, wo ein Freeze eine gute Wirkung hat. Und sei es nur, dass die Frau mal eine Grenze überschreitet, sich respektlos verhält oder weniger investiert und man dann eben nicht klärt und redet, sondern ebenfalls den Invest kalibriert. Da reicht es teilweise schon, erstmal weniger zu schreiben oder sich am Wochenende lieber mal mit Kumpels zu treffen, bis sie investiert. Auch das ist eine Ansage, denn man könnte auch wieder in einen "Eroberungsmodus" gehen und mehr investieren. Da passiert sehr viel schon lange, bevor das "offiziell" eine Beziehung ist. Jahre später geht man ganz anders miteinander um. Aber dennoch existiert da ein Frame und Deine Freundin weiss ganz genau, dass da eine Grenze ist. Aus Deinem Verhalten im Alltag. Dem Umgang mit Deiner Ex. Aus eigenen Erlebnissen mit Dir. Während die Ex gelernt hat, dass sie auf Dir rum hacken kann, hat die neue Freundin gelernt, dass man bis zu einer Grenze auf Dir rum hacken kann und Du das Ding dann abfrühstückst. Wo liegt die Grenze? Du hast ja aus der Geschichte mit der Ex gelernt. Irgendwo früher. Da wird es dann nur wichtig, dass sich diese Grenze nicht immer weiter verschiebt, wenn sie mal "angetestet" wird. Womit man dann hier ist: Da werden die "Launen" halt ignoriert. Die Frau macht, der Mann schweigt und erträgt. Das an der Stelle drehen zu wollen, endet schnell im übelsten Machtkampf. Den man nicht gewinnen kann, wenn die Dynamik der Beziehung eben ist, dass die Launen am Typ ausgelassen werden und dieser die Launen mitmacht. Kann ja sein, dass das mit der Frau überhaupt nicht funktioniert und sie eingeschnappt schon sich den nächsten Typ in Date 10 gesucht hätte, weil sie mit so einem Verhalten nicht zurecht kommt. Ist dann halt doof, einen neuen respektvollen Umgang auf Augenhöhe hinbekommen zu wollen, wenn man dazu die eigenen Grenzen radikal neu verhandeln muss. Vor allem, wenn diese neuen Grenzen eben komplett gegen das Beziehungsmodell der Frau gehen und es dann für sie nicht mehr passt. Das ist etwas anspruchsvoller, als hier ein paar "Tricks" anzuwenden.
  8. Was für ein netter neuer Plot in dieser Storyline. Kam überraschend. Ich bin gespannt, wo wir 200 Seiten weiter in 1-2 Jahren stehen. Vllt. wirds ein sexy Ladyboy?
  9. Ich habe das sehr oft schon erlebt, dass Gruppen die Spaß haben sehr schnell andere Gruppen anziehen. Vor allem bei gemischten Gruppen. Mag etwas abhängig vom Club sein. In kleineren Clubs funktioniert es prima. KingKa in Frankfurt z.B. und in eigentlich jedem kleineren Club. Gibson habe ich es z.B. nicht beobachtet, war da aber auch nicht groß aktiv. Velvet klappt es. Im ehem. Monza ganz heftig bei guten Tänzern. Deckt sich nicht mit meiner Beobachtung. Mädels tanzen ganz gerne mit Typen, die gut tanzen können. Sie wollen ja gut aussehen. Man kann da ne Menge reissen, vor allem wenn man mit einer Gruppe da ist, die Social Proof gibt. Aber auch da sind Jungs im Nachteil, die einfach keine Stimmung machen können. Es fällt halt nur nicht so auf. Aber Du hast schon Recht - da läuft ne Menge und es ist auch mein bevorzugtes Umfeld. Hast Du aber Leute, die richtig gutes Dancegame können, stellst Du schnell fest, dass die Magie auf der Tanzfläche stattfindet. Vor allem, wenn es um ONS geht, fokussieren sich Mädels eher auf die Tanzfläche und tanzen dann in der Nähe von Typen, die sie spannend finden oder rempeln sie an oder senden was auch immer für Signale. Deckt sich auch mit den Mädels die ich kenne und die aktiv suchen. Die beobachten zwar auch am Anfang, wer rein kommt und was so im Club rum läuft. Aber ab einer bestimmten Uhrzeit wird nur noch auf der Tanzfläche gesucht (wobei man sie auch überall sonst ansprechen kann, aber da liegt nicht ihr Fokus drauf).
  10. Hehehe... das würde ich so nicht unterschreiben. Kannst mal drauf achten: Mädels ziehst Du im Club mit "Spaß" an. Nicht nur mit Optik. Noch genauer mit Energielevel, was z.B. dazu führt, dass man High Energie auf der Tanzfläche gamen kann leicht über dem Energielevel des Mädels. Das aber nicht mehr 1:1 an der Bar funktioniert. Deswegen funktionieren auch Spielchen ganz gut, wenn sie in der passenden Stimmung sind.
  11. Reflektieren. Überlegen, was man machen könnte. Beim nächsten Mal versuchen umzusetzen. Bis es funktioniert. Irgendwann bilden sich da Muster und Routinen, in denen man sehr sicher ist. Ich kann in einem Club z.B. nur eine Sache richtig gut: Face2Face bei gewisser Lautstärke abseits der Tanzfläche. Ich kann da Comfort gut. Ich kann Kino sehr gut. Ich kann sexuelles Game sehr gut. In genau der Situation. Deswegen versuche ich ein Mädel in genau diese Situation zu ziehen oder in dieser Situation anzusprechen. Warum kann ich das gut? Weil ich das geübt und immer wieder reflektiert habe. Gibt aber auch nach vielen Jahren Dinge, die nicht funktionieren. Ich muss z.B. relativ schnell an dem Abend die ersten Mädels ansprechen und da in einen gewissen Flow rein kommen. Das funktioniert mit manchen Wings nicht. Ich gehe also lieber alleine feiern, als mit dem falschen Wing. Auf der anderen Seite ist ein Wing recht hilfreich, mit dem ich mich gut verstehe, weil wenig über den Abend passieren kann, was mich runter zieht oder wo ich alleine da stehe. Aber ich hatte am Anfang auch das Problem, dass ich erstmal "Smalltalk" gemacht habe. Funktioniert halt nicht so gut. Macht man sich später Gedanken und probiert das nächste Mal was anderes aus. Solche Sets laufen eigentlich doch immer identisch ab. Entweder stellt das Mädel immer die selben Fragen (Smalltalk fällt ihnen ja auch schnell ein). Oder man kennt so sein (instinktives) Muster und überlegt sich da ein paar Sachen, die in eine andere Richtung gehen.
  12. Mein Ziel wäre da nicht zwangsweise eine schnellstmögliche Scheidung. Ich halte es als Mann einfach für ziemlich unklug, eine Situation, die man nicht möchte zu "ertragen", weil man Angst vor den Konsequenzen hat. Die Konsequenzen mögen zwar mit Ehe und Kind schon heftig sein. Aber anfangen tut das viel früher. Wenn das Mädel das erste Mal versucht mit Drama zu manipulieren. Es das erste Mal versucht, das Leben des Partners einzuschränken, um eigene Interessen durchzudrücken. Mit Liebensentzug arbeiten. Oder mit Sexentzug. Das Mädel dann mal auf den Pot zu setzen und zu schauen, ob sie sich einbekommt, ist keine schlechte Idee. Oder sie vor die Tür zu setzen, weil man solche Muster in LTRs nicht möchte und sich lieber ein anderes Mädel zu suchen. In so einer Situation aber zu bleiben, weil man Angst hat alleine zu sein oder nachzugeben, weil man Angst vor Drama hat und den Stress nicht möchte, endet Erfahrungsgemäß in ziemlich beschissenem Sex und ziemlich beschissenen LTRs. Mit Ehe, Kids und Haus werden die Konsequenzen dann halt groß. Sein Leben einzuschränken aus "Angst" vor dem Verhalten der Frau ist nie ein guter Ratgeber. Ist die Konsequenz, damit nie eine langfristige, ernsthafte Beziehung zu haben? Also es kommt wohl häufiger vor, dass ich Mädels nach 3, 6 oder 24 Monaten abschieße, weil es nicht funktioniert. Ich riskiere auch, dass Mädels eine LTR beenden, weil sie der Meinung sind, dass ihr Verhalten normal in LTRs wäre und der Mann eben nicht passt. Vielleicht lerne ich die nächste Frau für eine Beziehung nicht Wochen / Monate nach meiner letzten Beziehung kennen. Vielleicht dauert es 2 oder 3 Jahre, bis ich das richtige Mädel habe. Aber ich denke schon, dass man lange Beziehungen führen kann. Ich hatte noch nie die Situation, dass ein Mädel auf die Idee kam, dass sie verhandeln kann, wie oft ich Sport mache. Und nachdem man sich geeinigt hat, mit Drama anfing, dass ich nie Zeit hätte. Was ich schon hatte waren Mädels, die auf die Idee kamen zu verhandeln, wie oft ich meine Freunde sehe. Das dann abnickten, dafür aber eingeschnappt waren und geschmollt haben. Dann Freezed man sie einmal und entweder hört man nichts mehr von ihnen. Oder sie kommen an, weil sie merken, dass der Typ dann keinen Bock mehr hat und entschuldigen sich. Dann fängt man sie emotional ein, vögelt sie und erklärt ihnen, warum Freunde in einer Beziehung wichtig sind. Entweder lassen sie das dann sein und wünschen einem "Viel Spaß" oder man erklärt ihnen, dass man sie echt gerne vögelt, aber sie einem dann doch für ne Dauerhafte FB zu stressig sind. Das ist super easy in Date 10 oder 20. So was schiebt man aber nicht bis Date 5.000 mit Haus, Kund und Kids und ner Ehe. Weil dann wird es echt riskant und man hat die Muster so heftig etabliert, dass man da wahrscheinlich keine Lösung mehr bekommt.
  13. Ich gebe Dir noch mal eine ganz andere Meinung. Musst Du aber ein wenig aufpassen, dass Du da jetzt nicht die Abkürzung draus liest und den "bequemeren" Weg daraus baust, weil Du damit gefühlt Deine Baustelle umgehen kannst. Ich habe einen Umgang mit Mädels der ist ziemlich einfach: Ich bin ein Teamplayer. Ein Nestbauer. Ein Konflikt ist nur eine Chance für eine Verbesserung. Ich wünsche mir eine coole Paarbeziehung und ebenso den Rahmen in einer Beziehung, dass jeder sich als Individuum entwicklen kann. Manchmal muss man sich dafür abstimmen. Manchmal zurück stecken. Aber eigentlich müsste das ganz gut funktieren. Am Arsch funktioniert das gut. Das funktioniert genau bis zu der Minute gut, bis zu der das Mädel Bock darauf hat. Ich bin geschockt, wie egozentrisch Frauen da ihr Ding durchziehen können. Entweder indem sie Kommunikation verweigern. Oder gegen einen schießen. Oder mein Highlight: Sie kommunizieren um mein Gelaber zu stoppen. Man denkt, man hat eine Lösung. Nur um festzustellen, dass sich überhaupt nichts ändert. Wenn mir so was passiert, schaue ich mir das eine Weile an. Danach steige ich aus dem Spiel aus. Fertig. Ganz einfach. Alleine habe ich keine Chance und damit bekomme ich ggf. noch mal den Schuss vor den Bug, der das Mädel dazu bringt, in einen Dialog zu gehen. Wenn nicht, ist auch in Ordnung. Wenn ich das von Anfang an mache, siebe ich Mädels radikal aus, die nicht zu mir passen. Ich setze einen Frame. Parallel sorge ich für MICH das es MIR gut geht und wenn das mit der Beziehung nicht mehr vereinbar ist, dann muss ich die Konsequenzen ziehen. Natürlich hat hier die Frau mehr Macht. Die Konsequenzen sind größer. Es ändert aber nichts an der Dynamik. Ich würde da auch strategisch vorgehen. Mich beraten lassen. Ein paar Rücklagen bilden. Aber ansonsten wäre der Weg klar: 1. Ich miete mir ne kleine Wohnung an. 2. Ich teile der Frau mit, dass ich diese Beziehung so nicht mehr mittragen werde. 3. Ich teile ihr mit, dass ich vorerst ausziehe. 4. Ich biete ihr an, dass wir beide für 10 Monate versuchen an der Beziehung zu arbeiten. Professionelle Hilfe holen. Für uns beide versuchen herauszufinden, welchen Weg wir gehen wollen und ob wir an der Beziehung arbeiten oder sie beenden wollen. 5. Am Ende der 10 Monate können wir dann entscheiden, ob wir das als Trennungsjahr ansehen und die Scheidung einreichen oder ob die Beziehung noch Potential hat. Was ist die Konsquenz? - Ich habe sofort meine Ruhe und muss mich nicht mehr vor dem Drama zu Hause fürchten. - Ich muss mir später keine Vorwürfe machen, dass ich nicht deutlich genug kommuniziert habe. - Ich merke schon recht schnell, ob ich die Frau vermisse oder einfach nur froh bin, da raus zu sein. Was sind die Konsequnzen? Ja, vllt. fliegt mir das Ding um die Ohren. Vllt. habe ich finanzelle einbußen. Aber ich hocke lieber glücklich in einer kleinen Wohnung als in einer großen mit einem Hausdrachen. Und da gebe ich eins zu bedenken: Den Weg sind viele Männer gegangen. Sie berichten alle davon, dass er hart war. Ich höre aber wenige Stimmen des Bereuens. Von daher bin ich ganz froh, dass ich die romantischen 20er mit "Heiraten weil nächster Schritt" oder "Ich will mich als DEINE Frau fühlen" oder welchen Bullshit Mädels auch immer erzählen übersprungen habe und heute klar sage: Heiraten ist ein scheiß Deal für einen Mann. Mache ich vllt. mal im Alter, gerne als symbolische Geste nach 20 Jahren zufriedener Lebensgemeinschaft mit ordentlich vorehelichem Vermögen. Und Kinder sind wohl toll, aber da muss man ein wenig aufpassen, mit welchem Mädel man sie bekommt. Aber niemals versaue ich mir mein Leben und lasse mich Abends rund machen. Hab überhaupt keine Bock auf ne Frau. Und bleibe in der Situation wegen KINDER und GELD. Niemals.
  14. Es wäre auch mein Ansatz: Grundübungen lernen. SS durchziehen. Wenn Du Dich mal damit beschäftigst siehst Du, dass Du den größten Zwachs Krafttraining im 1. und 2. Jahr bekommst. Ein Bekannter von mir ist beruflich sehr erfolgreich und da ist Zeit immer so ein Thema. Er ist nun 55 und wirklich gut trainiert, nicht nur für sein Alter. Er macht eine ganze Menge, aber sein Basistraining das er immer durch zieht sind ist ganz simple: Powerrack. Grundübungen. 2x pro Woche zu Hause. 45 Minuten. Der macht noch ne Menge nebenbei über den Social Circle. Aber das ist sein Basistraining. Er trainiert allerdings auch recht hart, muss man auch erstmal lernen und der hat auch früher mal locker 15 Jahre im Studio recht ambitioniert trainiert.
  15. Eben. Musst Du halt ansprechen. Haste Hemmungen, musst Du lernen, damit umzugehen. Würde es laufen, hättest Du den Thread hier nicht. Deswegen Empfehlung Bootcamp. Haste darauf keinen Bock, sprichste im Club an. Klappt das nicht und Du hast keinen Bock, daran zu arbeiten, lässt Du es bleiben. Siehst Du gut aus, machste OG. Finde ich in der passenden Region am einfachsten, um ein Mädel fürs Bett zu finden. Gut, haste keinen Bock drauf. Dann wartest Du, dass Dich ein Mädel anquatscht und was von Dir will. Wenn Du gut aussiehst, kommt das vor mit sozialem Umfeld, wo Mädels rum laufen. Da das allerdings bei Dir nicht geklappt hat, scheint das bisher also so nicht der ideale Weg zu sein. Mach es halt wie die meisten, die nicht ficken und keine Lust haben zu arbeiten: Wedel Dir einen und stell Dir ein Mädel dabei vor.