Reeves2

User
  • Inhalte

    17
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     114

Ansehen in der Community

2 Neutral

Über Reeves2

  • Rang
    Neuling

Letzte Besucher des Profils

140 Profilansichten
  1. Update: Wir haben uns Freitag gesehen und haben das Ganze geklärt. Er hat es falsch aufgenommen und ich hab mich im Ton vergriffen. Was die ganze "ich bringe dich um" Thematik angeht. Auf jeden Fall ist sowas klar drüber und deswegen werde ich einfach das Projekt professionell beenden und privat nichts mehr mit ihm zu tun haben. Inwiefern das ernst gemeint war kann ich nicht zu 100% beurteilen, aber wie schon jemand hier gesagt hat, Hunde die bellen beißen nicht. So kam mir die Situation jetzt bei dem Gespräch auch vor. Danke für eure Ratschläge und die Tipps!
  2. Sorry verlesen. Doch, einer hat sofort darauf geantwortet, was die Scheiße soll etc.. Andere haben mich privat angeschrieben oder mich angerufen. Habe ich auch vor. Wenn das alles nichts bringt, dann wird es Zeit für den nächsten Schritt. Ich wollte es auch nicht in der Gruppe klären. Mich hats zu dem Zeitpunkt gar nicht gejuckt. Ich bin nicht nachtragend, habe ganz neutral in die Gruppe geschrieben und dann meinte er "Dich habe ich nicht gefragt". Dann habe ich versucht ihm zu schreiben, aber er hat mich blockiert. Also habe ich in der Gruppe geschrieben, dass wir doch bitte professionell das Projekt beenden sollten und dann kam eben die verstörende Antwort.
  3. Ne die anderen sind zwar auf meiner Seite, aber geblockt hat ihn niemand. Wir haben ja alle ein gemeinsames Ziel. Projekt abschließen und eine gute Note bekommen. Ich bin heute auch mit einem etwas unguten Gefühl in die Uni. Allerdings lasse ich mir da keine Angst machen und bin relativ locker gewesen. Er ist heute nicht erschienen. Es gibt also nichts neues zu berichten. Halte euch aber auf dem Laufenden.
  4. Danke für die beruhigenden Worte 😄 Ja, so hatte ich das jetzt auch im ersten Schritt vor. Die Note ist mir wichtig und für die anderen Gruppenmitglieder würde es mir auch leid tun, wenn das böse ausgehen würde. Heute haben wir wieder ein Treffen, an dem er vermutlich auch teilnehmen wird. Ich werde versuchen das alles friedlich zu klären.
  5. Danke für eure Ratschläge. Es hilft mir sehr weiter. Für meine persönliche Entwicklung, denkt ihr es war übertrieben meine Meinung zu sagen in der Situation? Wir treffen uns häufig, oft kommt da mal einer zu spät oder verpasst den Zug etc.. Habe ich nie großartig kommentiert, weil es erstens keine wichtigen Termine sind und wir eh immer 5-7 Stunden da sind und zweitens weil man manche Dinge nicht beeinflussen kann. Ich persönlich habe kein schlechtes Gewissen, dass ich mir das nicht gefallen haben lasse. Was ich nur gerne ändern würde, ist weniger aggressiv meine Meinung zu sagen. Leider ist dann wie ein Schalter umgelegt und ich rede mich in Rage.
  6. Unsouverän. Auf jeden Fall. Ich würde gerne gelassener mit sowas umgehen, aber oft gehts da mit mir durch. Nur lass ich mir nicht Dinge an den Kopf werfen, für die ich nichts kann und das von jemanden der oft zu spät kommt.
  7. "Am Arsch muss ich einrechnen, dass ich 40 Minuten im Stau stehe" Dann hat er mir wieder was an den Kopf geworfen "Du gehst mir auf den Sack"
  8. Du hast natürlich Recht damit, dass ich auch nicht gut reagiert habe. Sehe ich auch ein. Leider bin ich oft impulsiv, wenn ich mich ungerechtfertigt angegriffen fühle. Okay, danke für deine Meinung dazu.
  9. Danke für die schnellen Rückmeldungen. Ich bin echt ein wenig aufgewühlt wegen der Situation. Ich will ja gerne einfach das Projekt weiterführen, aber er ist nunmal ein Teil der Gruppe und hat einen klaren Aufgabenbereich. Da ich sozusagen der Chef der Gruppe bin (von der Gruppe anfangs so festgelegt worden) und ich für den Zusammenhalt, Kommunikation und für guten Ablauf des Projektes zuständig bin, ist das eine echt merkwürdige Situation für mich. Ich habe versucht es diplomatisch zu lösen und Meinungsverschiedenheiten gehören überall im Leben dazu. Ich muss nur eine Lösung dafür finden. Es wurde in unserer Gruppe geschrieben. Es haben alle mitbekommen.
  10. Hey Leute, da ich mit so einer Situation noch nie zu tun hatte und sich hier einige erfahrene Menschen rumtreiben, möchte ich euren Rat zu folgender Situation. Freitag hatten wir ein Gruppentreffen für ein Uniprojekt. 8 Uhr war vereinbart. Ich stand im Stau, wegen eines Unfalls und kam ca. 30 Minuten später. Es war ein lockeres Treffen und alle hätten auch ohne mich anfangen können zu arbeiten. Ich kam an und musste mir von einem anhören, dass ich nächstes Mal bitte pünktlich da sein soll und dass ich Staus vorhersehen muss. Es sei gesagt, dass diese Person oft zu spät kommt und auch keine Verspätung bei seinen Zügen miteinrechnet oder sonstigen Quatsch. Mir ist dann mehr oder weniger der Kragen geplatzt und ich habe ihm lautstark meine Meinung dazu gesagt, ohne persönlich zu werden. Seitdem ist die Person unfassbar beleidigt und spricht kein Wort mehr mit mir. Als wir jetzt gerade eine Gruppenkonferenz hatten, hat er mich immernoch ignoriert und ich musste quasi über ein anderes Gruppenmitglied mit ihm reden muss. Totaler Kindergarten. Ich habe dann vorgeschlagenen im Sinne des Projektes das ganze professionell zu Ende zu bringen und nicht die ganze Gruppendynamik ins negative zu ziehen, wegen unserer Meinungsverschiedenheit. Die Antwort die ich darauf bekam, hat mich dann etwas verblüfft. Er meinte er musste sich zusammenreißen mich nicht zu schlagen und hat es nur gemacht, damit er nicht aus Deutschland abgeschoben wird. Außerdem hat er mir gedroht, wenn wir uns wieder sehen und er wütend wird, würde er mich umbringen. Außerdem verdiene ich keinen Respekt und weitere Nettigkeiten. Ich will jetzt mit der Gruppe im gesamten das Gespräch suchen und das Projekt mit einer guten Note abschließen ohne diesen ganzen Kinderkram. Ich verstehe nicht warum er so überreagiert, es war eine Meinungsverschiedenheit und ich bin etwas laut geworden, weil er mir auf den Sack ging mit seiner Doppelmoral. Objektive Meinungen zu dieser Situation?
  11. Das Nacktbaden ist hier auch nur ein "Lückenfüller" für ein NoGo, dass der andere Partner in der Beziehung für sich festgelegt hat. Egal ob sie mit Unterwäsche mit dem Bekannten baden will oder hunderte weitere Möglichkeiten die es gibt.
  12. Ich führe zur Zeit keine Beziehung, aber eine ähnliche Situation ist mir mal passiert und da ist mir das Beispiel in den Sinn gekommen. Du würdest das Beispiel also nicht als Shittest sehen? Ich finde das ist eine Frage wie man das vermittelt. Wenn der Partner dich nur informiert, dass er vorhat Nacktbaden zu gehen würde ich das schon als kritisch ansehen. Wenn normal gefragt wird, ob es ein Problem darstellt, sehe ich das auch als normales absprechen, wo die Grenzen des jeweilig anderen liegen. Darauf kann man eine normale Antwort geben. Sehr theoretisch. Wie lässt man sich denn "nicht in den negativen Frame hineinziehen"?
  13. Hallo miteinander, ich habe eben einen Thread gelesen bei dem über Shittests diskutiert wurde. Dazu kam mir dann eine allgemeine Frage in den Sinn. Gehen wir man davon aus man ist in einer Beziehung und die Frau fährt in Urlaub o.ä. Sie kommuniziert währenddessen, dass sie mit einem Bekannten beispielsweise Nacktbaden will oder in Unterwäsche wie auch immer. Hört sich natürlich nach einem Shittest an. Wie soll man auf sowas reagieren, wenn man solche Aktionen nicht in seiner Beziehung haben möchte? Jede Person setzt seine Grenzen individuell fest, aber trotzdem gibt es die Shittests wie das Beispiel, welches ich beschrieben habe. Es gibt dann ein paar Möglichkeiten wie das ausgehen kann, wenn man grundsätzlich davon ausgeht, dass das Nacktbaden ein NoGo ist. - Man spielt es lässig, besteht den Shittest und muss dann damit leben, wenn es wirklich passiert, obwohl man es nicht möchte? - Man sagt der Freundin vorher, dass man das nicht möchte, fällt durch den Shittest und verliert an Attraction? Ich weiß nicht wie man mit einer solchen Situation umgehen soll. Das sind theoretisch gesehen Shittests, aber wie geht man mit sowas um, wenn man nur durchfallen kann, weil man bestimmte Aktionen wie bspw. der Fall von oben nicht durchgehen lassen möchte?
  14. @Firster Einzelgespräche meinte ich eher so, dass ich mich mit einer Person alleine gut unterhalten kann. Sobald eine große Gruppe anwesend ist und ich relativ neu bin oder ganz neu und diese Personen dann über Themen reden, bei denen ich nicht mitreden kann oder will. Auch wenn ich dort eine Person kenne, möchte ich nicht mit dieser Person ein abgekapseltes Gespräch abseits der Gruppe führen, weil es einfach sehr verschlossen rüber kommt, als würde ich die anderen ausgrenzen. @DrHitch Das beschreibt meine Situation eigentlich zu fast 100%. Das Problem ist nicht, dass ich mal nichts sage, sondern vermutlich genau das non-verbale was ich vermittle. Ich glaube bei mir spielt immer etwas die Sorge mit, direkt als sehr ruhig, schüchtern und langweilig rüber zu kommen, wenn ich nicht an dem Gespräch der Gruppe teilnehmen kann. Irgendwie muss ich das in den Griff bekommen, weil ich sonst immer non-verbal vermittle, dass ich mich unwohl fühle und mit die Situation/Gruppendynamik nicht gefällt. Wie ich das anstellen soll, weiß ich allerdings noch nicht. Danke schon mal für eure Beiträge!
  15. Hallo erstmal an alle, die sich für den Thread interessieren. Zur Zeit möchte ich mich weiterentwickeln und mache auch schon Fortschritte. Ich hatte schon immer Probleme mit meinem Körpergewicht, bin auf einem guten Weg das zu verbessern, um mich endlich komplett wohlzufühlen in meiner Haut. Dadurch, dass ich die Probleme hatte, habe ich früher oft Sachen einfach über mich ergehen lassen oder habe den Konflikt vermieden. Habe sozusagen in der mir unangenehmen Situation verharrt. Ich habe keine Probleme neue Menschen kennenzulernen, bin auch vergleichsweise offen. Mein Problem wurde mir gestern wieder aufgezeigt. Ich war mir nem Kumpel unterwegs und wir traffen uns mit noch einem Kumpel von ihm. Alles easy. Gute Gespräche, Spaß gehabt. Die beiden trafen dann noch am Abend 2 weitere Leute mit denen sie öfter mal feiern und diese setzen sich zu uns. Anfangs versuchte ich mich noch ins Gespräch einzubringen, lief auch gut. Nur merke ich immer wieder wie ich mit zunehmender Dauer die Lust verliere, weil die Personen über gemeinsame Themen sprechen, bei denen ich mich nicht einbringen will oder kann. Ich beginne mich unwohl zu fühlen und werde dann eher zu einem stillen Begleiter der nurnoch ab und zu was sagt. Es stört mich, dass ich mich sobald die Gruppengröße von 2-3 Leuten überschritten ist, nicht mehr wohlfühle und mich eher anmelde und komplett still werde. Das ist vorallem der Fall, wenn es mir unbekannte Personen sind oder alle am Trinken sind und ich beispielsweise mit dem Auto da bin. Gestern habe ich dann gemerkt, dass ich mich unwohl fühle und habe mich dann nach ca. 60 Minuten, nach eintreffen der anderen beiden, verabschiedet. Alle haben getrunken, ich musste fahren und das Gespräch hat mir nicht gefallen. Früher hätte ich weiter da gesessen, hätte gar nichts mehr gesagt und gewartet bis einer nach Hause geht, um nicht als langweilig dazustehen. Habt ihr Tipps oder Anmerkungen wie ich besser mit solchen Situationen umgehen kann? Betrifft hauptsächlich große Gruppen in denen ich wenige Leute kenne. Einzelgespräche mit fremden Leuten fallen mir nie schwer. Grüße Reeves