Smiley1567

Rookie
  • Inhalte

    7
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     39

Ansehen in der Community

0 Neutral

Über Smiley1567

  • Rang
    Neuling

Profilinformation

  • Geschlecht
    Weiblich

Wingsuche

  • Teilnahme im zukünftigen Wingmen-Suche Modul
    Nein

Letzte Besucher des Profils

161 Profilansichten
  1. Natürlich mag ich das Drama nicht, aber wir haben schon so viel zusammen geschafft und das kann nicht umsonst gewesen sein. So denke ich einfach. Deswegen halte ich so daran fest. Mit Machtkämpfen hat das nichts zu tun, ich habe nur angemerkt, dass ich im die Stirn geboten habe, was ich sonst nie geschafft habe. Mag dämlich klingen aber seine Reaktion auf mein Verhalten hat mir schon gezeigt, dass ihm das alles nicht egal ist.
  2. 1. Deswegen habe ich ihm ja gestern gesagt, was meine Sicht der Dinge ist. Welcher Mensch möchte schon am langen Arm verhungern. Wenn es etwas gäbe das ich tun könnte, damit er sich wieder klar darüber wird, würde ich es sofort tun. 2. Am liebsten würde ich mich ja von ihm fern halten, damit er nachdenken kann aber das will er ja nicht. Er will ja Zeit mit mir verbringen aber das macht mir natürlich wieder Hoffnungen. Wenn das seine Art ist seine Gefühle wieder zu erwecken, sollte ich das doch mitspielen, damit es wieder was wird. Mit dem Fernhalten würde ich vielleicht alles nur noch schlimmer machen, ich weiß es halt nicht. 3. Ich weiß ganz genau, dass ich mit ihm zusammenleben möchte, weil er mich unglaublich glücklich macht. Jeder hat mal ne Phase in der er unsicher ist, das ist ja ganz normal. Ich an seiner Stelle hätte zwar nicht gleich alles hingeschmissen, aber das ist ja egal. Jeder hat seine Art mit sowas umzugehen. Ich habe die Hoffnung, dass alles wieder gut wird und er hat die -wie er sagt- auch. 5. Das habe ich schon versucht. Ich hab ihm gesagt, dass das Zusammenziehen ja nicht bedeutet, dass wir für immer aneinander kleben und dass keiner seine Freiräume hat. Er behauptet aber die ganze Zeit, dass das ganze nichts mit dem Zusammenziehen zu tun hat. Das lustige daran ist, dass es seine Idee war, dass wir uns eine gemeinsame Wohnung suchen. 6. Das Problem ist, dass ich zur Zeit super viel für die Uni tun muss. Ich muss bis zum 15. noch zwei Hausarbeiten abgeben, die ich noch nicht angefangen habe, da ich zum 30.09. 4 Stück abgeben musste. Ich bin total überlastet und bin leider ein Mensch, der sich immer alles zu Herzen nimmt und dann auch an nichts anderes denken kann. Es ist alles so schwierig. Gestern nach der Arbeit war ich eigentlich mit Kollegen/Freunden verabredet, die kennen die Situation aber und haben schon auf der Arbeit die ganze Zeit Fragen gestellt und ich wollte einfach nicht darüber reden, weil mir das so nah geht. Das habe ich denen auch gesagt, sie haben es trotzdem nicht gelassen. Wäre ich noch mit denen mitgegangen, hätte es für die kein anderes Thema gegeben. Ablenkung funktioniert bei mir leider eher selten gut. 7. Er zeigt mehr Interesse als sonst, fragt die ganze Zeit wann wir uns wiedersehen. Ich merke schon, dass er sich bemüht aber ich habe einfach Angst, dass ich mich darauf einlasse und die Zeit mit ihm genieße und dann sagt er mir nächste Woche, dass es nichts mehr wird. Ich weiß einfach nicht, was ich tun soll, damit es so wird wie vorher. Habe schon vorgeschlagen, dass wir Dinge unternehmen die wir gemacht haben, als wir uns kennengelernt haben, die Idee fand er auch gut.. Vielleicht klappt das ja. Was anderes fällt mir wirklich nicht ein. Ich bin euch allen übrigens sehr dankbar, dass ihr euch die Zeit nehmt mir zu helfen. Vielen vielen Dank!
  3. Ich empfinde das nicht als "nötigen". Ich habe ihm einfach mitgeteilt, dass ich langsam keine Lust mehr habe, mir alles gefallen zu lassen. Wenn ich jetzt sage "Nimm dir so viel Zeit wie du brauchst", dann nimmt er sich auch super viel Zeit. Ich muss aber auch an mich und meine Wohnsituation denken. Er hat den Mietvertrag mit mir zusammen vor 2 Monaten unterschrieben, es sind für ihn also auch noch mehr Kosten, je mehr Zeit er sich lässt. Klar setze ich ihn damit unter Druck, aber ich habe alles gegeben und nun ist er an der Reihe sich zu entscheiden und sich klar darüber werden, was er will.
  4. Ich habe die Nacht noch super lange darüber nachgedacht und bin zu dem Entschluss gekommen, dass das nun die letzte Chance ist. Er hatte sich schon Mal von mir getrennt (auch, weil er zu viel Stress hatte und mit allem überfordert war) und es hat keine 4 Tage gedauert, da kam er wieder an. Ich habe ihm gestern Mittag gesagt, dass ich mit ihm reden möchte und er war tatsächlich 15 Minuten später da, sonst dauert es immer mindestens 2 Stunden bis er sich überhaupt auf den Weg macht. Er kam hier an und fragte sofort, ob ich Schluss machen will. Das schien ihm nicht gleichgültig zu sein und man hat ihm schon angemerkt, dass er mit der Situation überfordert ist. Ich hab dann erstmal nein gesagt und dann meinte er, er hätte Angst vor dem Gespräch. Sonst bin ich immer die "ängstliche", falls ihr versteht was ich meine, aber ich habe den Spieß umgedreht und es hat was bewirkt. Wir haben uns hingesetzt und ich wusste nicht, wo ich anfangen soll und hab erstmal ne Minute da gesessen und darüber nachgedacht, was ich sagen soll. Er war so unglaublich nervös, was mich ziemlich überrascht hat. Scheinbar hat er doch Angst davor, mich komplett "zu verlieren". Ich habe ihm dann gesagt, dass ich sehr enttäuscht von ihm bin, da er mal wieder bis zur letzten Sekunde gewartet hat mir zu sagen, was Sache ist. Ich hab ihm das alles aus meiner Lage beschrieben, dass ich super glücklich war und was für ein Schlag ins Gesicht es dann ist zu hören, dass der Partner sich nicht sicher ist, ob er einen noch liebt. Und es war ja nicht das erste Mal, dass ich so unerwartet negativ von ihm überrascht wurde. Ich habe ihm gesagt, dass ich ihm diese eine Woche um die er mich gebeten hat noch geben werde, aber dass es endgültig vorbei ist, wenn er sich gegen das Ganze entscheidet. Ich hab ihm gesagt, dass ich ihn liebe, aber dass ich einfach nicht mehr kann und dass dieses Warten furchtbar für mich ist. Sollte er sich für die Beziehung entscheiden und gemeinsam mit mir daran arbeiten, ist alles gut. Dazu bin ich gerne bereit. Er braucht sich aber nicht einbilden, dass er Schluss machen und ein paar Tage später wieder vor meiner Tür stehen kann. Ich bin doch schließlich keine Puppe mit der man spielen kann, wenn man Lust dazu hat um sie anschließend wieder in die Ecke zu werfen. Habe natürlich noch viel mehr gesagt, das wäre aber zu viel für dieses Forum, dann würde ich in drei Stunden noch tippen. Von ihm kam dann natürlich nur, dass es ihm leid tut, dass er mir so weh tut aber dass er alles dafür tut, dass er sich seiner Gefühle wieder bewusst wird. Er war wirklich baff, denn normalerweise bin ich nicht so. Ich hab ihm immer alles verziehen, aber so langsam reicht es mir. Entweder er liebt mich, oder er liebt mich nicht. Und entweder, er will daran arbeiten, oder nicht. Es lief wirklich gut zwischen uns, deswegen weiß ich nicht, woher das auf einmal kommt. Und dann noch die Tatsache, dass er allgemein Lustlos ist und nichtmal Fußball spielen will. Ich glaube, dass ihn seine Schulden mehr runterziehen als er zugibt und sich das allgemein unterbewusst auf sein Gemüt auswirkt. Aber in einer Partnerschaft steht man sowas eigentlich zusammen durch. Ich habe ihm meinen Standpunkt nun auf jeden Fall deutlich gemacht und hoffe, dass er verstanden hat, dass es kein zurück mehr gibt. Ich hatte ihn auch darauf angesprochen, was das mit dem Vorschlag mit dem Mittagessen sollte. Vor allem hat er mich gestern nach dem Gespräch gefragt, ob er die Nacht hier schlafen darf. Da hab ich mich so verarscht gefühlt, ihr könnt es euch nicht vorstellen. Er glaubt, dass Zeit mit mir zu verbringen die beste Möglichkeit ist, seine Gefühle wieder zu erwecken. Ist für mich natürlich nicht so cool Zeit mit dem Menschen zu verbringen den ich liebe und aber zu wissen, dass es eventuell einer der letzten Abende mit ihm sein wird. Ich bin wirklich am Ende. Hab mich glaube ich noch nie so hilflos gefühlt. Meine Freunde sagen, ich soll es einfach beenden und die Entscheidung für ihn fällen. Aber was ist, wenn ich das mache und er sich im Endeffekt doch dafür entscheiden hätte? Ich liebe ihn wirklich sehr und ich wünsche mir nichts mehr, als dass es funktioniert.
  5. Nein, er mastubiert zur Zeit nicht. Wenn er so drauf ist wie jetzt, hat er nichtmal darauf Lust.
  6. Hallo. Ich bin mit meinem Freund nun seit fast 2 Jahren zusammen und nun wollten wir zusammenziehen. Wir haben uns zusammen Wohnungen angesehen und auch eine passende gefunden. Einen Abend von dem Termin zum Unterzeichnen des Mietvertrags hat er mit mir Schluss gemacht, weil er sich keine Zukunft mit mir vorstellen kann. Das ganze hat sich im Endeffekt nur als Torschusspanik herausgestellt und eine Woche später haben wir den Mietvertrag für die Wohnung gemeinsam unterschrieben, die zum Glück noch frei war. Er hatte seine eigene Wohnung jedoch später gekündigt, damit wir, falls wir so schnell keine Wohnung finden, zur Not noch bei ihm wohnen können, bis wir was gefunden haben. Seine Wohnung hat er noch bis Ende Oktober, wollte aber heute seine Möbel schon in unsere neue Wohnung bringen, in der ich schon seit Anfang September wohne. Jetzt hat er mir heute morgen gesagt, dass er sich nicht sicher ist, ob er mich überhaupt noch liebt und dass er mir die letzten Wochen alles nur vorgespielt hat. Das ist wohl aber nicht nur bei mir so, er hat wohl allgemein keine Lust auf gar nichts, nichtmal auf Fußball spielen und das stand für ihn immer an erster Stelle. Er hat mich jetzt um eine Woche Aufschub gebeten und will sich in dieser Zeit über seine Gefühle klar werden. Ich dachte dann, er will ne Pause machen oder so, hat aber direkt gefragt, ob wir morgen zusammen Mittag essen wollen. Richtig unlogisch. Ich weiß nicht, wie ich mich jetzt verhalten soll, damit seine Gefühle wieder kommen oder er sich dessen wieder bewusst wird. Soll ich ihn auf Abstand halten, obwohl er mich sehen will? Oder soll ich tun als wäre alles okay? Ich liebe ihn und möchte nach wie vor mit ihm zusammenziehen. Wir haben schon eine Küche gekauft etc. Und sowas schafft man sich ja nicht zusammen an, wenn man den anderen nicht liebt. Ich glaube, dass er einfach wieder Angst hat und diesen Schritt nicht wagen möchte. Ich müsste dann auch wieder ausziehen, da ich mir die Wohnung nicht alleine leisten kann. Ich konnte ja auch nicht ahnen, dass er schon wieder so kurz vorher einen Rückzieher macht. Man muss dazu sagen, dass wir uns vorher oft gestritten haben, aber dass seit ca. einen halben Jahr wieder alles okay ist und wir diesen Schritt deswegen gemeinsam gehen wollten. Scheinbar ist er sich jetzt doch nicht mehr sicher.. seine allgemeine Lustlosigkeit kann daher kommen, dass er in letzter Zeit viele Probleme hatte. Er hat seinen Job verloren und hat nun viele Schulden bei seinen Eltern und allgemein viel Stress. Und wenn er nichtmal Lust auf Fußball hat, stimmt allgemein etwas nicht mit ihm und es liegt vielleicht auch nicht nur an unserer Beziehung. ich bin wirklich verzweifelt. Was kann ich tun, damit ihm seine Gefühle wieder ‚klar‘ werden? Soll ich auf Abstand gehen oder weiter Zeit mit ihm verbringen, wenn er mich fragt? Er ist übrigens 25 und ich 22. Ich würde mich sehr über einen Rat freuen!