jona.vark

User
  • Inhalte

    29
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     163

Ansehen in der Community

44 Neutral

1 Abonnent

Über jona.vark

  • Rang
    Neuling

Letzte Besucher des Profils

317 Profilansichten
  1. Also wenn's jetzt nur um "Ich kann sie nicht vergessen und so nicht abschließen" ginge, würd ich mich ja der 'Mach, manchmal muss man sich halt an der Herdplatte verbrennen' Fraktion anschließen. Been there done that, manchmal hilft so ne Erfahrung mMn tatsächlich. Aber wenn ich da diese Zwischentöne von wegen am liebsten würd ich die (noch vor ein paar Seiten als ekelhaft betitelte) Hoe mal ordentlich erniedrigen, als Ersatz-Bestrafung weil ich LSE Hirnficker mich die ganze Zeit selbst so fertigmache höre, dann bleibt eigentlich nur die Empfehlung, andere Menschen von deinem als leicht krankhaft wahrgenommenen Kontroll- und Machtbedürfnis unbeschadet zu lassen. Aber da dus ja eh nicht lassen wirst, möchte ich dir nur ganz nachdrücklich raten: Wenn dann der nächste "Knall" / die nächste "Trennung" kommt, reiß dich am Riemen und krieg's hin, irgendwelche Rage Modus Rumtelefonier-/Konfrontations-/Stalking-Moves zu unterlassen. Warst da für meinen Geschmack beim letzten Mal schon nahe dran und zu 'unangemeldet an der Wohnung sturmklingeln' oder 'aufn Weg von der Arbeit abfangen' ist da nicht mehr so weit. Und das ist ne Grenze zu ernsthaften Konsequenzen.
  2. Ja, das meinte ich.
  3. Mit Kausalitäten hast es nicht so, gell?
  4. Glaube nicht, dass es hier noch groß was zur Sache tut, aber wollte das mal loswerden: Dass "er" sich gerne auch mit anderen Frauen treffen kann (soll), sage ich auch schon mal einem Typen, der mir zwar gefällt aber in Richtung Neediness driftet. Wo ich weiß, wenn er noch 2-3 Mal eine auch nur unterschwellig erkennbare needy Aktion bringt, wird meine Vagina unumkehrbar trocken gelegt und werde ich ihn weder weiter vögeln noch kennenlernen wollen. Mache ich (im Wissen, dass dies auch nur eine Krücke ist) nur bei Typen, die mich genügend interessieren, dass ich sie gerne weiterhin attraktiv finden würde 😉 Natürlich keine Ahnung, wie das bei deiner Jana ist, ich erinnere mich nur dunkel daran, dass sie deinen Kollegen direkt vor/nach dem 1. Date abgeschlossen hat, weil er ihr da schon zu nervig am Arsch klebte. Insofern haben sich mir beim Lesen deines Threads regelmäßig die Fußnägel hochgerollt. Wie es sein kann, dass eine Frau sich nach 3 Monaten Treffen nicht sicher ist bzw. auf einen einlassen möchte? Die muss ja zwangsläufig bindungsgestört oder nicht wirklich interessiert an einem sein!!11 Vielleicht ja, vielleicht aber auch nicht, falls der (an sich anziehende) Kerl schon nach einem der drei Monate unterschwellig (zu) anhängliche Signale sendet und Frau die weiteren 2 Monate statt mit entspanntem Kennenlernen mit "nicht genervt werden und gefühlt Verantwortung für seine Emotionen tragen" verbringt. Es gibt sozusagen keinen Raum, auf dich zuzugehen, wenn du schon da stehst. Wie gesagt, keine Ahnung, ob das bei Jana der Fall ist, oder sie doch einfach eine desinteressierte LSE oder whatever ist. Diese Abhängigkeit von Zuneigung oder positiver Bestätigung wird dir denke ich jedoch auch bei anderen Frauen auf die Füße fallen, auch sonstig besserer Kompatibilität.
  5. Im allgemeinen zu deiner alle können mehr oder weniger machen wie sie wollen und alle die wollen werden vom Staat geschützt Theorie: Sprich, wenn ich zuhause im gemeinsamen Heim eine Oma habe, die gerne leben möchte, und ich dementsprechend um sie zu schützen meinem Job xyz mit unvermeidlichem hohem Kundenkontakt nicht mehr nachgehen kann, kann ich dann unter voller Lohnfortzahlung daheim bleiben? Oder muss die gehbehinderte Oma dann auf unbestimmte Zeit alleine isoliert ins Hotel? Was ist mit mir, wenn ich keine Risikogruppe bin, aber mich aufgrund des Risikos von Langzeitfolgen trotzdem nicht anstecken möchte und wenn dann im Zuge des "wir öffnen alles, schütze sich halt wer möchte" Plans die Ansteckungen in die Höhe schießen und ich aufgrund dessen meinem Job xyz mit unvermeidlichem hohem Kundenkontakt nicht mehr nachgehen kann, kann ich dann unter voller Lohnfortzahlung daheim bleiben?
  6. Wieso empfindest du das als feministische Scheiße? Also ernsthaft interessiert gefragt. Wegen dem Subtext mahnender Zeigefinger in Richtung der Approacher a la nein heißt nein? Inhaltlich kann ich das bestätigen, über die Definition von "viele" Männer kann man sich ggf. streiten. Aber kommt in meiner Erfahrung gerade bei Direktansprache vor, insbesondere bei den klassischen Gruppierungen, die sich sehr über "Ehre" definieren. Auf das Argument "kein Interesse" wird regelmäßig irritiert/unwillig und gar nicht mal so selten (!) sogar auch aggressiv/beleidigend reagiert. Bei dem -selbst wenn nachträglich gebrachtem - Argument der fehlenden Verfügbarkeit weil verpartnert dagegen wandelt es sich mit fast 100% Quote in sofortiges wohlwollend-lobendes Verständnis meiner Ablehnung (den Begriff ritterlich im Text fand ich ungewohnt aber ganz passend), oftmals verbunden mit der Entschuldigung, mir zu nahe getreten zu sein. Das fühlt sich manchmal schon frustrierend an, wenn der vermeintliche Anspruch eines fiktiven männlichen Dritten dann höher gewertet wird als mein eigenes Nicht-Interesse. Der eigentliche Nervfaktor liegt dann gar nicht mal in der schnell und recht bequem artikulierten Notlüge, sondern mehr in der Konfrontation mit dem dahinter liegenden Anspruchsdenken/Rollenbild. Aber gut, irgendwelche Kollisionen gibt's zwischenmenschlich ständig, auch in nicht sexuell Mann-Frau motivierten Aufeinandertreffen, für mich persönlich kein großes Ding abgesehen von je nach Stimmung innerlichem Schmunzeln oder Augenrollen. Würde da insofern keine Handlungsaufforderung ableiten wollen, im Sinne von 'Entfernt euch beim ersten Nee danke sofort demütigst auf 100m Abstand von der Frau!!111'. Auf wie auch immer begründete Ablehnung nicht aggressiv zu reagieren sollte ja selbstverständlich sein.
  7. Wenn dem auch nur im Ansatz so wäre, würdest du seit 5 Monaten in deinen 4 Wänden hocken und einmal die Woche Lebensmittel durch die Katzenklappe bekommen. So viel zum Thema Phantasie und absurd. Sich dann als das vermeintlich in der Meinungsäußerung unterdrückte Opfer zu inszenieren, obwohl man doch nur Diskurs über die Sache habe führen wollen, ist schon witzig.
  8. Vielleicht kannst du in deiner innerlichen Haltung mit der Zeit eine Art "Dankbarkeit" entwickeln, dass dir durch seine Aktionen die Defizite deiner Ex aufgezeigt wurden und du die Chance hattest, dich von einer illoyalen Partnerin zu trennen. Heißt nicht, dass du das konkret ihm menschlich gegenüber empfinden sollst, sondern mehr, dass du deinen Frieden mit diesem Kapitel Ex sowie Kumpel finden und auch den Verlust eurer Freundschaft verarbeiten kannst und es dich nicht mehr akut belastet, ihn im Freundeskreis zu nehmen, weil du mit ihm so wie mit der Ex abgeschlossen hast. Zu erwarten, dass beispielsweise der Freundeskreis ihm gegenüber Stellung bezieht, wird dich mMn nicht weiterführen, da (sicherlich in Abhängigkeit wie viele Leute/wie eng man zusammenhängt) sich häufig ungern positioniert wird, wenn es einen nicht direkt betrifft.
  9. Well das ging wohl über reines Erwartung niedrig halten hinaus ^^ Sie lädt dich von allein mit charmant formulierten Worten zu konkretem Datum abends zu sich ein und kocht was, von dem sie weiß dass du's magst. Antworten würde ich nichts oder "ok".
  10. Ich Frage mich, ob Sex (bzw. kein Sex) Symptom oder Ursache ist. Kann das sein, dass sie dich als sexneedy wahrnimmt und Attraction Einbruch und Drama / Respektlosigkeiten daher stammen? Hattet ihr so Sex Diskussionen schon vorm Zusammenziehen oder bis dahin der Drive übereinstimmend? Dein anderer, erster Beitrag zu dem Thema hatte für mich btw schon so nen Rumheul-Unterton.
  11. Nee, es gibt auch noch die bissige Kommentare Fraktion. Da der TE ja trotz ihrer anstrengenden Kommunikation noch weiteres Interesse hat, macht es für ihn ggf. nen Unterschied, ob die Frau aus Desinteresse / Dramaqueengehabe / Unsicherheit handelt, so als Indikator fürs Verhalten beim konkretem Treffen. Braucht dich nicht weiter zu jucken. Zumal es den Handlungsempfehlungen nicht entgegensteht.
  12. Weiß gar nicht, ob ich es unbedingt als Shittest bezeichnen würde. Die Frau ist grade beruflich/privat überfordert und unsicher. Evtl. fühlt sie sich befangen, in so ner stressbedingten Durchhänger Phase (wo man sich ja meist nicht so cool und souverän und sexy findet, wie man gern wäre) sich nem neuen, noch nicht so vertrauten Typ anzunähern und daher dieses (wenn auch nervig formulierte) "proaktive Erwartungshaltung dämpfen". Ob der Stress einfach ne Phase ist oder sie grundsätzlich der Typ dafür ist natürlich ne andere Frage.
  13. Tony incoming... 😏
  14. Ich würd zuerst umarmen, bisschen auf Tuchfühlung gehen, Arm um Sie legen beim Gehen oder sowas, und gucken wie die Signale sind. Wenn Sie mitmacht, anschmiegsam ist etc dann gerne küssen.
  15. Finde ich nicht gut. Ganz abgesehen davon, ob du nun tatsächlich mit Freunden da bist oder ob man noch irgendwas, was anderweitig hookt schreiben könnte, und dass sie sowieso nicht ultra attracted wirkt: Ein "Ja, bin mit Leuten da, kommste später daunddahin wenn du Bock hast" oder "wenn ansonsten doch spontan ne Runde Eis/Bier/whatever passt, sag Bescheid" empfinde ich eher als zwar interessiertes, aber nicht zu needy Angebot. Es schwingt so ein "Klaro find ich dich hot und hab Bock dich zu treffen und würd mir ergo auch Zeit für dich nehmen, aber wenn halt nicht, dann nicht" mit, ohne dass es - gar in beleidigtem Tonfall - verbalisiert wird. Außerdem ist der "Angebotszeitraum" auf den Samstag/das Wochenende begrenzt. Du gibst insofern nicht auf unbestimmte Zeit den Ball an sie ab. Bei deinem Satz oben dagegen schon. Das sagt mehr "Ich sitze hier dumm rum und warte solange, bis du dich meldest". Da hätte ein erneutes Anschreiben deinerseits auch mehr den Beigeschmack von Hinterlaufen. Und ja, das ist grad ziemliche Wortklauberei hier in deinem Thread, aber mit n bisschen mehr Gespür für den Subtext gibt sich das.