Pesching

Rookie
  • Inhalte

    9
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     69

Ansehen in der Community

0 Neutral

Über Pesching

  • Rang
    Neuling

Letzte Besucher des Profils

109 Profilansichten
  1. Hallo "Timmy" Ich kann nachvollziehen, wie du dich fühlst. Ich kenne diese Dynamik jedoch mittlerweile ziemlich gut. Dein Partner hat tatsächlich schwere Bindungsangst. Ausgelöst wird sowas durch ein Trauma in der Kindheit/Jugend. Ich habe selbst ebenfalls gemäßigte Bindungsangst, weiß aber mittlerweile woher sie rührt. Wenn man der Ursache auf den Grund geht, und seine wiederkehrenden Verhaltens-/Leidensmuster im Leben erkennt, kann man daran arbeiten und lernen sie zu kontrollieren. Wie du schon vermutest ziehen sich Menschen mit Bindungsangst gegenseitig an. Sprich, du hast selbst ein Paket, dass du mit dir rumschleppst. Du solltest mal an deine Kindheit zurückdenken und überlegen, was damals zwischen dir und (wahrscheinlich) deinem Vater falsch gelaufen ist. Hat er dich im Stich gelassen? Oder hattest du zumindest das Gefühl? Haben sich deine Eltern getrennt? Eltern sind für ein Kind überlebenswichtig, deshalb tuen Kinder alles um ihren Eltern gerecht zu werden und ihre Liebe zu bekommen. Stirbt ein Elternteil oder wendet sich von einem ab (Wenn auch nur subjektiv), glaubt ein Kind unterbewusst, es sei Schuld am Scheitern der Bindung. Fortan besteht dann die unbändige Angst, wieder zu scheitern. Genau diese Angst überträgst du auf deinen Partner (Entschuldigung, ihr nennt es ja F+). Was du aber vor allem unterbewusst verankern musst ist folgendes: Diese Bindung ist nichtmehr überlebenswichtig! Wenn sie dir nicht gut tut, kannst du sie jederzeit beenden. Überlege dir mal warum du so sehr auf ihn fixiert bist, und ihm versuchst alles recht zu machen. Hast du vielleicht eine ungewöhnlich starke Angst, er könnte dich verlassen? (Dich im Stich lassen?) Ich hoffe der Kreis schließt sich damit so langsam. Ich kann dir nur wohlwollend nahelegen: Beobachte dein Verhalten und erkenne, warum du dich so verhältst. Ein Psychologe würde vielleicht sagen: "Ich verschreibe dir eine Packung Selbstreflektion. Bitte jeweils 5 Minuten morgens, mittags und abends einnehmen" Und das Selbst ist fett geschrieben. Versuche nicht deinen Partner zu analysieren, sondern analysiere dich. Damit kommst du schneller weiter.
  2. Das ist ein gutes Beispiel für Schlagfertigkeit. Und eben diese Schlagfertigkeit und Grundgelassenheit kann man sich antrainieren. Wenn du sowas beherrschst, wirst du merken, dass Respektlosigkeiten von vornherein abnehmen. Ich spreche hier natürlich von milden bis gemäßigten Respektlosigkeiten. Diese gekonnt auf die leichte Schulter zu nehmen, zeugt von Selbstbewusstsein und Dickhäutigkeit. Für grenzüberschreitende Respektlosigkeiten muss man jedoch zwischen Beziehungsformen unterscheiden. Ich gebe dir mal ein paar Richtungen und m.M.n. angemessene Reaktionen: Grenzüberschreitende Respektlosigkeiten von Freunden / Partnerinnen / Familienangehörigen: -solltest du umgehend ansprechen -kommt darauf dann kein Verständnis / keine Einsicht des Fehlers: Klarmachen, dass du den Kontakt runterfahren wirst, sofern sich das nicht ändert -bei unzureichendem Entgegenkommen: Kontakt abbrechen Grenzüberschreitende Respektlosigkeiten von Arbeitskollegen / Vorgesetzten: -bei passender Gelegenheit im Einzelgespräch ansprechen -kein Verständnis / keine Einsicht des Fehlers: den nächsthöheren Vorgesetzten einbinden -keine zufriendestellende Schlichtung: nächsthöheren Vorgesetzten weiter nerven -weiterhin keine akzeptable Situation: Gewerkschaft oder andere ausserbetriebliche Unterstützung in Anspruch nehmen -Ultima Ratio: wegen Mobbing Krankschreiben lassen / Kündigen Grenzüberschreitende Respektlosigkeiten von Untergeordneten: -direkt beiseitenehmen und Fehlverhalten in deutlichem Ton ansprechen -Wiederholungsfall/keine Einsicht: Sanktionen androhen -keine Besserung: Sanktionen wahrmachen Grenzüberschreitende Respektlosigkeiten von neuen / entfernten Bekanntschaften: -Kontakt abbrechen / ignorieren Wo du eine Grenze ziehst musst mit dir selbst vereinbaren.
  3. Genau solche Antworten suche ich! Ich habe es so ähnlich tatsächlich auch schon im Kopf gehabt.
  4. Sehr guten sogar. Was denkst du, warum ich sie behalten möchte? ^^ Ich möchte mich hier nicht beruhigen oder meinem Gewissen gut beireden, aber sehr edel, dass du es versuchst. Ich werde es ihr auf irgendeine Art und Weise vermitteln. Wie genau, bin ich mir nur unschlüssig...
  5. Die Frage lautete: "...wie bringe ich es meiner Neuen am besten rüber...?" Und nicht: "Soll ich es ihr beichten oder nicht?" Dein Ratschlag besteht somit lediglich aus: "Sag ihr halt was passiert ist." Danke für deine Antwort, aber hilfreich scheint mir das leider nicht... Denn niemand mit gesundem Verstand ist zu 100% ehrlich. Was ich suche, ist einen guten rhetorischen oder diplomatischen Kniff.
  6. Nein, aber sie hatte heftige Knutschflecken, und blaue Flecken an den Beinen. Irgendwo wird das schon die Runde machen...
  7. 1. Dein Alter: 21 2. Ihr Alter: 18 3. Art der Beziehung: bisher keine Absprachen 4. Dauer der Beziehung: - 5. Dauer der Kennenlernphase: 2 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex: Immer wenn logistisch möglich Moin, ich habe am Wochenende bei ner kleinen Poolparty betrunken mit meiner Ex rumgemacht. Die Ex und meine Neue kennen sich, und mochten sich noch nie besonders (Vermutlich aufgrund von Konkurrenz). Ich date die Neue seit 2 Monaten und wünsche sie mir zur Freundin. Als ich das erste (und einzige) mal beiläufig nachfragte, wie unser Status in Ihren Augen ist, meinte sie: "Ich weiß noch nicht genau, was ich fühle." Das war so vor zwei Wochen. Sprich, es gibt objektiv betrachtet noch keine Absprachen in Bezug auf Exklusivität. Ich muss jedoch zugestehen, dass es mich selbst auch stören würde, wenn sie noch was mit anderen Kerlen hätte. Was sie, sofern meine Einschätzung, jedoch nicht hat. Meine Ex und ich haben beide kommuniziert, dass das Geschehene ein einmaliger Fehler war. (Zumal sie selbst nen andren am Start hatte) Sie hat ihr Vergehen direkt ihrem Andren gebeichtet, weil sie Schuldgefühle hatte und macht mir jetzt Druck es bei meiner Neuen auch zu tuen. Ich hab sie insoweit gemaßregelt, dass das meine Angelegenheit ist, und ich das kläre, wann ich es für richtig halte. Nun ist es aber so, dass es durchaus wahrscheinlich ist, dass es meine Neue es irgendwann durch irgendwen erfahren wird. Mir stellt sich jetzt nur noch die Frage, wie bringe ich es meiner Neuen am besten rüber, bevor sie es von andersher spitz bekommt? Ich wäre einerseits bereit meinen Fehler einzugestehen, aber da wir nicht zusammen sind, habe ich sie eben objektiv nicht betrogen. Was fällt euch dazu ein?
  8. Servus Leute, ich habe heute Nacht ein Sexdate und hege Zweifel an meiner Standhaftigkeit. Ich hatte die ganze Woche wenig Schlaf, viel Stress, keine Morgenlatte (ungewöhnlich) und fühle mich etwas angeschlagen. Dazu kommt, dass ich auf jeden Fall ein Kondom benutzen muss, was bei mir das Lustempfinden nochmal etwas dämpft. Ich bin beschnitten und habe deswegen auch öfters Schwierigkeiten bei vaginalem Verkehr überhaupt zu kommen. Nun die eigentliche Frage: Weiß jemand, wie ich bis heute Nacht noch an Viagra (oder andere Potenzmittel) kommen kann?
  9. 21 18 4 Sexuelle Berührungen Moin, ich habe Sie auf ner kleinen Privatparty kennengelernt, dort auch innig mit ihr rumgeknutscht, Nummern ausgetauscht und fast in nem Nachbarzimmer ein ONS gehabt. Sie meinte sie hätte noch nie eine Beziehung gehabt, nur mal was "lockeres". Danach 3 Einzeldates und 1 Gruppendate gehabt. Date 1 (da ich krank war erst übernächstes WE nach Kennelernen) : Hallenbad, viel Körperkontakt und Rumgeknutsche. Ihr wars scheinbar etwas zu viel (Ein Kommentar lautete ~ "Bist anhänglich oder") Nachm Hallenbad noch 'romantisch' im Auto auf nem dunklen Parkplatz zusammen verbracht und etwas gekuschelt. Auf die Frage ob es nicht gemütlicher wäre, wenn wir es uns bei ihr gemütlich machen, meinte sie "Wir wollen ja nichts überstürzen oder?" - Ich stimmte ihr natürlich zu, fuhr sie heim und entließ sie nach gefühlt 50 beidseitig gewollten Abschiedsküssen. Date 2 (ca. eine Woche nach Date 1) : Kino, Händchen gehalten, gekuschelt, auch während dem Film miteinander über interessante Sachen geredet. Am Ende vom Film gewartet bis alle draussen waren und aufm Kinositz rumgemacht. Date 3 ließ ca. 2-3 Wochen auf sich warten. Teilweise meine Schuld, weil ich zunächst nur einen Tag ohne genaue Angaben mit ihr ausmachte und mich erst an diesem Tag wieder meldete. Als wir uns letzendlich auf ein Date bei ihr daheim einigten, schob sie so 2 Stunden davor noch "Haben noch Besuch, könnte später wie 8 werden" ein. Als ich dann um halb 9 nachfragte, ob die Luft jetzt rein wäre, fragte sie mich ob ich denn überhaupt noch kommen wolle. Da ich kein Bock hatte ungewollt bei ihr aufzukreuzen, fragte ich sie darauf direkt, ob sie denn überhaupt Lust hätte. Antwort war natürlich ja (sie ist scheinbar "gut erzogen"). Bei ihr angekommen, lagen wir in ihrem Bett, sahen Fernseh und redeten, aber von ihrer Seite aus kaum Annäherung. Ich musste mich langsam an sie rantasten und ihr näherkommen. Hat auch nach langer Aufwärmphase geklappt, aber weiter als mit ihren Brüsten rumzuspielen und ihr ein bisschen in der Spalte zu reiben, gings nicht. Sie stöhnte zwar, aber hat von sich aus nichts anschließendes initiiert. Aus Langeweile bin ich während dem Kuscheln dann irgendwann auch fast eingenickt. Aufjedenfall kamen während der ganzen Gaudi paar mal Andeutungen wie "Wann hast du denn vor zu gehen?" und dergleichen. Nach dem Date war vor dem Date. Mit ihr zwar wie gehabt Kommunikation per WhattsApp und Snapchat, natürlich immer etwas verspielt. Aber von ihr aus kam nie der direkte Wunsch nach nem Treffen. 2/3 Wochen später dann ausgemacht, dass wir uns abends treffen. Sie fragte was wir machen. - Ich: "Wenns nach mir geht komm ich einfach zu dir" - Sie: "Will Samstag abends nicht daheim hocken." - Ich: "Schlag was vor, bin für alles offen" - Sie: "Weiss es selbst nicht" Habe Lasertag vorgeschlagen und sie fands cool und wollte noch ne Freundin mitnehmen, habe dann selbst noch einige Leute organisiert und alles klar gemacht. Da fragte sie dann jedoch, ob wir unsre Freunde nicht vernachlässigen wollen und doch was alleine machen. (Ich kam womöglich erst zu needy rüber?) Aufjedenfall waren wir Lasertag spielen, am Ende bischen auf der Couch zu zweit von den andren abgesetzt, am weiteren Abend war dann auch nicht mehr wie Kuscheln/Grabschen und später paar Abschiedsküsse. Weil sie morgens (!wirklich) früh raus musste, ließ ich es ihr offen, ob ich sie noch mit in ihr Zimmer begleiten soll. Sie musste überlegen, aber lehnte ab. Seitdem auf spontane Gruppendateangebote von mir, zwar interessiert geantwortet, aber nicht zum Treffen gekommen. Auf den letzen Datevorschlag von mir kam zwar eine plausible Ausrede, die sich auch bewahrheitete, aber es kam kein Gegenangebot, sondern ein "Aber diese *Unternehmung* kann ja eh noch warten, nicht wahr haha". Darauf habe ich ihr prompt garnix mehr geschrieben und abgewartet. Gestern hat sie mir dann nach 5 Tagen Textstille wieder geschrieben. Als aber nur Smalltalk kam, hab ich dann auch nichtmehr zurückgeschrieben. Zu meiner Gefühlslage noch ein kleines Selbstbild: Ich war bis vor 1-2Wochen noch echt emotional angerissen davon, weil ich innerlich einfach auch needy war. Hängt wohl damit zusammen, dass es auch im Beruf momentan scheisse läuft und sich paar Monate davor von eine von mir getrennt hat und ich die Lücke versucht habe zu füllen. Für eine richtige Beziehung halte ich sie zwar mittlerweile nichtmehr geeignet, aber ich habe noch sexuelles Interesse an ihr. Frage: Wie seht ihr meine Chancen, welche nächsten Schritte schlagt ihr vor? Kann das überhaupt ne FB werden? Hätte Fahradkette?