MaxiMaximus

User
  • Inhalte

    22
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     102

Ansehen in der Community

7 Neutral

Über MaxiMaximus

  • Rang
    Neuling
  • Geburtstag 05.06.1984

Profilinformation

  • Geschlecht
    Männlich
  • Aufenthaltsort
    Würzburg
  • Interessen
    Sport, Persönlichkeit, Tech, Neues

Wingsuche

  • Teilnahme im zukünftigen Wingmen-Suche Modul
    Nein

Letzte Besucher des Profils

562 Profilansichten
  1. MaxiMaximus

    Der User über mir

    Verschenkt zu Weihnachten Videokassetten, bespielt mit Aufnahmen, wie er morgens Zähne putzt und dabei nichts als Socken und Sandalen trägt
  2. Ist doch schonmal gut. Sollte hier wirklich was im Argen sein, bekommst du professionelles Feedback. Vielleicht auch nur in ein paar Stunden etwas Orientierung. Wird viel zu selten in Anspruch genommen, obwohl es sehr hilfreich sein kann. Hier auch: ist doch schonmal was. Hast du dir mal Gedanken über größere Projekte gemacht? Beruf und übergreifende Ziele zB verknüpfen? Menschen bewegen und größere Dinge in Bewegung setzen? Gerade wenn bei dir sowieso alles schon gut läuft, hast du hier vielleicht Möglichkeiten, die bei anderen nicht gegeben sind. Ist vielleicht auch ein Ansatz. Hier kann wie schon viele gesagt haben vielleicht auch eine Therapie/Neuorientierung helfen. Was ich bei mir in dieser Phase auch festgestellt habe - ich brauchte Menschen mit ähnlichen Sichtweisen und Weltanschauungen, mit denen ich mich über ernstere/tiefere Themen unterhalten konnte. Treffen waren dann mehr und mehr von sinnvollen Gesprächen geprägt, natürlich dann auch immer Spaß. Aber in dieser Phase habe ich eben festgestellt, dass mich Vieles nicht interessiert und mich oberflächliche Unterhaltungen nur runtergezogen haben. Da war Spaß im Social Circle sehr schwierig. Hab also nach Treffen gesucht, wo Menschen mit ähnlichen Interessen sich zusammentun. Für den Anfang ne tolle Sache. Ist vielleicht auch etwas, wo du ansetzen kannst: tiefere Freundschaften bilden und pflegen. Mit solchen Menschen kann man dann sowohl über Schwieriges/Tiefgründiges reden und ebensogut herzlich lachen. Diesen Ausgleich eben teilen.
  3. MaxiMaximus

    Der User über mir

    Definiert Maximum Effort minimalistisch
  4. LSD kann einen sehr aus der Bahn werfen. Wird zwar als Partydroge genutzt, von manchen jedoch auch zur "Selbstentwicklung". Gerade in den 60ern wurde hier viel in der Psychologie geforscht, wie diese bewusstseinsverändernde Droge Menschen teilweise ein "mehr" an Wahrnehmung/ich bin eins mit dem Ganzen usw. Gefühl induziert. In Studien also, wo Menschen unabhängig voneinander dasselbe berichtet haben, sodass hier in den 90ern, nach der Verteufeln des Ganzen in den USA, und mittlerweile auch wieder, die Forschungen weitermachen. Gleichzeitig kann die Einnahme solcher Drogen auch zu viel Negativem führen. Psychosen, Depression usw. Man muss vorsichtig sein. Mir scheint es, als hättest du einige neue Erfahrungen gemacht. Gedanken wie "Wer bin ich, was mach ich hier?" oder auch "bin Teil eines Größeren" oder auch eine relative Ansicht des Lebens und das Fehlen an Sinn, da alles lediglich ist und man ein kleiner, unbedeutender Teil dieses Gesamten ist. Viele Menschen berichten, dass sie nach solchen Erfahrungen selten wieder zurück in ihre frühere Ansichten kehren können. Was du beschreibst kann natürlich eine Art der Depression sein. Deswegen würde ich dir auch raten, einen Ersttermin zur professionellen Beratung zu machen. Andererseits kann es dir sicher auch helfen, dir einen übergeordneten Sinn zu schaffen. Einen Sinn, der über dich hinaus geht. Du bist erst 22, Vieles läuft sehr gut bei dir und du scheinst in der Reflexionsphase schon sehr weit zu sein. Lerne Dankbarkeit und versuch vielleicht ein wenig über dich hinaus zu forschen. Ich hatte ein ähnliche Phase, ausgelöst durch ähnliches. Hatte Erfolg in vielen Bereichen und gemerkt, dass ich im Leben keine Bedeutung sah. Was mir geholfen hat war mir Ziele zu setzen, die auf Dinge konzentriert waren, wo ich Größeres schaffe. Wie kann ich mit meinen Talenten anderen Menschen helfen? Was sind Projekte, die ich angehen könnte, sodass ich nicht nur mir selbst Luxus im Leben verschaffe und Freuden, sondern wie kann ich übergeordnet Dinge in der Welt ändern? Gerade in der heutigen Zeit der Sinn und "What is your Why?" Suche, wird einem in unserer luxuriösen, westlichen Welt immer mehr geraten, über sich hinauszudenken. Ob Nachhaltigkeit, Soziales, Politik usw. Das sind Dinge, wo ich festgestellt habe, dass mir langfristig viel Freude, Sinn und Bedeutung gegeben wird.
  5. MaxiMaximus

    Der User über mir

    Meinte mit LDS auf erster Ebene ursprünglich "Little Dick Syndrome"
  6. Scheint echt ein Ding bei dir zu sein, nicht verlieren zu können. Nicht Verlieren können hat oft mit einer Verlustangst zu tun: ich übertrage Sport und Spiel auf mein alltägliches Leben und sehe mich grundsätzlich als Versager. Oft hat das auch mit einem tief sitzendem, geringem Selbstwertgefühl zu tun. Vielleicht kannst du hier etwas nachforschen. Wenn du die HB Skala so subjektiv machst, ist ja alles gut. Geschmäcker sind verschieden, und dir scheint sie sehr gefallen zu haben. Wichtig ist nur, Frauen nicht als Errungenschaft zu sehen, als etwas das dich ergänzt und zum Status beiträgt. Machen zwar manche, führt aber langfristig sicherlich nicht zu Zufriedenheit. Die sollte aus dir selbst kommen - Zufriedenheit und Glück an deinem Leben, deinen Errungenschaften, mit dem, der du bist etc. Ansonsten nach wie vor: wenn es zur Zeit noch keine Frau gibt, die dich packt, dann ist das auch in Ordnung. Mach dir da keinen Stress. Genieß die Zeit mit Frauen und mit der Zeit triffst du sicherlich auch mal an eine, die dich vollauf begeistert.
  7. MaxiMaximus

    Der User über mir

    Sammelt Maxi-Binden, am liebsten gebraucht ersteigert auf eBay, und überzieht deswegen immer seinen Dispotkredit
  8. In dem Buch geht es vor allem darum, wie man Freunde gewinnt. Nicht, wie du dich als Mensch grundsätzlich immer verhalten sollst. Heißt also, hier bekommst du Strategien präsentiert, unter welcher Nutzung dich andere sympathischer finden. Wie @botte schon schön zusammgengefasst hat. Es geht nicht darum, es immer zu tun, sondern darum, dass überhaupt und wie du zuhörst. Wenn du dich nach stundenlangem Zuhören bei Freunden ausgelaugt fühlst, stimmt hier was vllt nicht ganz. Klar, ab und an hat jemand Probleme und man hört eher zu als selbst zu erzählen, langfristig gesehen, sollte in guten Freundschaften diese Dynamik eher ausgeglichen sein. Was Dale jedoch auch schreibt, ist dass man dafür sorgt, dass das Gegenüber sich wichtig vorkommt (also auch zuhören zählt dazu), das aber ehrlich gemeint und aus Herzen. Wenn du also nur zuhörst, um dich beliebt zu machen, nicht, weil dich dein Gegenüber interessiert, dann bringt dir diese Strategie allein, dass du gegebenenfalls neue Freunde findest/andere von dir begeisterst, fraglich ist jedoch, was ob diese dann ehrliche, langfristige Freundschaften sind und natürlich frisiert sowas dann eher. Interessiere dich ehrlich für den anderen. Nicht aus Höflichkeit oder Eigennutz, sondern weil dieser Mensch ein spannendes Leben hat. Und wenn es dann zu einseitig wird - sag mal was. Gute Freunde sollten es einsehen, wenn man mal kommuniziert, dass man selbst auch mehr zu Wort kommen möchte... Finde Dale's Bücher auch ganz gut. Finde aber oft bei dieser Art Bücher: nicht immer alles Hundertprozent ernst nehmen. Das sind Richtlinien, nicht aber 1:1 Anleitungen wie man sein Leben immer und überall zu leben hat.
  9. MaxiMaximus

    Der User über mir

    Der Spruch "Hey Baby, mein Konto ist genauso fett wie ich" klappt bei ihm jedes Mal
  10. MaxiMaximus

    Der User über mir

    Schult Grundschüler im Verticken von Bananen nachdem er Viagra genommen hat
  11. Kurzfristig vielleicht. Langfristig bezweifle ich das. Menschen ausnutzen kann dir vielleicht kurzzeitig mehr Nutzen geben, langfristig distanzieren sich aber entweder Personen von dir, oder du hast psychopathische Ansätze, dir ist das egal, du suchst immer wieder neue Menschen zum Ausnutzen und verstehst sowieso nicht, was Glück ist. Dein Wahrnehmungssystem ist anders. Gesunde Menschen werden nichts langfristiges mit dir eingehen. Wie sind hier manche Leute drauf?
  12. Dein Ernst? Ich versteh manchmal nicht, in was für ner Welt sich manche Leute befinden. Einer Frau, die dir ehrlich ihre Gefühle offenbart, nur das zu erwidern, was sie hören will, um sie "zu binden"? Das ist rein manipulativen und sorry gestörtes Verhalten. Zwischenmenschliche Beziehungen sollten immer auf Ehrlichkeit basieren. Zudem wird eine Freundin, die ihre Freundin fragt "liebt er dich?" sich nicht nur auf deine Aussagen beruhen. Verhalten, nicht Worte sind die tatsächlichen Offenbarerer, wie du zu jemandem stehst. Die drei magischen Worte "ich liebe dich" solltest du aber nur dann nutzen, wenn du sie wirklich meinst. Schlussendlich wird die arme Frau aber sowieso früher oder später merken, dass du es nicht ernst gemeint hast mit ihr. Die Frage ist wozu? Wozu eine Frau "binden", die du nicht liebst? Geld für "Liebe" ist zudem kein gutes Beispiel, da sich hier beide Parteien bewusst sind, dass es sich hier um eine Dienstleistung/Transaktion handelt. Jemandem Worte zu sagen, die nicht der Wahrheit entsprechen, um ein Verhalten zu erzielen ist hingegen manipulativ und absolut egoistisch. Hoffe du bist noch sehr jung und in der Selbstfindungsphase, dass man dein Verhalten hier irgendwie damit entschuldigen kann...
  13. Immer der Beste sein zu wollen ist nicht unbedingt ein gesundes Mindset. Glückwunsch, dass du weiter gekommen bist und dich entwickelt hast. Aber selbst hier scheint es noch Entwicklungspotential zu geben. Man sagt auch der Charakter von Menschen offenbart sich im Spiel. Nicht verlieren zu können ist, vor allem für dich, keine gute Eigenschaft. Und obwohl ich hier den meisten Vorschlägen zustimmen würde (entspann dich, bei der richtigen wird es schon eindeutig werden, dass es passt, du bist jung, lass dir Zeit etc.) wär es vielleicht auch mal nicht schlecht, wenn du dich etwas tiefer mit diesem Mindset "Das Beste, Der Beste, Der Gewinner" auseinandersetzen würdest. Man muss (und kann!) nicht immer der Beste sein. Es gehört zum Leben dazu, anderen auch Siege zu gönnen. Man findet keinen perfekten Menschen, gerade in Beziehungen ist es so, dass einem mit der Zeit die kleinen Macken des anderen immer bewusster werden. Aber man nimmt sie an. Und merkt, sie gehören zum anderen. Frag dich vielleicht auch, wieso du eine Freundin willst. Nach dem Motte des "Ich-bin-der-Beste", also eine, die ich gut vorzeigen kann? Um mit jemandem sich messen zu können, oder nach Außen hin "erfolgreich" zu sein, weil in Beziehung mit HB 10? Oder um mit einem Menschen zu wachsen, Fehler zeigen zu können, sich öffnen zu dürfen usw.?
  14. Jetzt wird mir einiges klar. Also 20 oder 10, um mich der Frage des Vorposters anzuschließen?
  15. Kann leider noch keine Nachrichten senden. Kannst du mir ne PM schicken mit Daten? Oder den Ort wo ihr euch trefft? Hätte Interesse!