grandmasterkermit

Member
  • Inhalte

    1.357
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     1.237

Ansehen in der Community

508 Sehr gut

Über grandmasterkermit

  • Rang
    Erleuchteter

Profilinformation

  • Geschlecht
    Male

Letzte Besucher des Profils

4.062 Profilansichten
  1. Für Hotel muss die Ische schon echt was besonderes sein... weil ich sags mal so: (Spontan, unmittelbar vor dem Lay gebuchtes) gebuchtes Hotelzimmer kostet mindestens 60€ bis 80€. Für das gleiche Geld kannst du aber auch zu einer Hobbynutte. Und falls das nächste Hotel keine Discountkette ist, kann so ein Zimmer auchmal über 100€ kosten- fürs gleiche Geld kannste zweimal ins Laufhaus. In den Puff gehen ist natürlich nicht das Ziel, weshalb man sich mit Pick Up beschäftigt, aber wenn für die Lays am Ende mehr Geld ausgibt, als Nutten kosten würden, ist das auch nicht zielführend. Hotels sind eher etwas für Affären. Oder Wochenendauflüge in andere Städte. Bei den großen Ketten kann online oder vor Ort am Automaten auch die ganze Nacht über einchecken. Ist ganz praktisch, wenn man mal übers Wochenende weg will, aber am Anfang noch nicht genau weiss, wohin die Reise geht. Aber nur für einen ONS sind Hotels einfach zu teuer. Als Laylocations bleiben eigendlich nur folgende Optionen: a) Du gehst mit zu ihr. Ist manchmal möglich, wenn dein Target wirklich on ist und du zu weit weg wohnst. Problem hierbei ist, dass du keinen Einfluss darauf hast, ob ihre Wohnung zur Verfügung steht oder nicht. Und viele Frauen, würden zwar mit nach Hause gehen, wollen aber dich nicht in ihrer Wohnung haben. b) Du fickst im Auto. Autosex ist eine absolut unterschätze Möglichkeit... falls man nicht gerade einen Kleinwagen fährt. Rückbank kann man vorher schon umklappen, Decke drüber und läuft. Optimal ist ein Van oder SUV mit abgedunkelten scheiben hinten. Wohnmobil ist müll, weil das einfach nur creepey rüberkommt. c) Outdoor. Je nach Umgebung im Sommer möglich. Ist aber wieder das gleiche Problem, wie mit ihrer Wohnung: Manche Frauen stehen da einfach nicht drauf, egal wie On sie gerade sind. Insgesammt sollte das Auto als Laylocation für dich den besten Kompromiss darstellen. Gerade wenn du mit deinem Stammwind unterwegs bist, muss einer von euch beiden sowieso fahren. Bei zwei Männekens an Bord, ist die Rückbank frei, sodass ihr die Karre passend vorbereiten könnt. Bei der Parkplatzwahl dann drauf achten, dass ihr ungestört ficken könnt.
  2. Ist alles vollkommen richtig und nachvollziehbar. Der Punkt ist nur, dass das für mich eher unter "allgemeine Kommuniktaion in der Partnerschaft/ Beziehung" oder "emotionale Nähe" läuft. Die hier angesprochenen Punkte, haben mit "Vertrauen", also "Vertrauen" so wie ich es verstehe, nichts zu tun. "Vertrauen" definiert sich bei mir über Zuverlässigkeit bzw. über das Wissen, sich auf die Zuverlässigkeit des anderen verlassen zu können. Dementsprechend bezieht sich mein Kritikpunkt auch nicht, auf die Kommunikation der Partnerschaft, da hat Gotman durchaus ein paar gute Punkte angesprochen, sondern auf das Konzept, dass sich verlorenes Vertrauen (einfach) wieder herstellen lässt. Weil das genau der Punkt ist, wo Paartherapeuten einfach nur abkassieren wollen, indem sie den Leuten erzählen, dass sich Vertrauen reparieren oder wiederherstellen lässt. Ist das Vertrauen einmal weg, ist es weg und kommt auchnicht wieder. Das mit dem Verstellen ist natürlich auch wieder so ein Punkt... im eigendlichen Sinne geht es mir um folgendes: Man muss einfach mal vergleichen, wieviel Mühe sich Menschen beim ersten oder zweiten Date geben... und dann beim hundersten oder tausendsten. Wobei ich alle gemeinsamen Treffen/ Unternehmungen hier mal als "Date" betrachte. Ob sich beide jetzt verstellen oder nicht, ist meiner Ansicht nach da nebensächlich. Falls man sich verstellt, sollte man damit ganz einfach nicht aufhöhren, "fake it, til you make it." Am Anfang, während der Kennenlernphase oder wenn die Beziehung noch neu ist, versuchen alle immer sich von ihrer besten Seite zu zeigen... sobald man dann "fest zusammen ist" höhrt das auf. Natürlich kann man sich nicht immer, jeden Tag rund um die Uhr, so aufbrezeln wie fürs erste Date, aber wenn einem an seinem/ seiner Partner/ Partnerin wirlich etwas liegt, sollte es eigendlich drin sein, sich wenigstens manchmal etwas "Mühe" zu geben. Was dein Beispiel mit dem "Schminken oder Hübsch anziehen" betrifft: Auch wenn es für dich keine "Mühe" ist, sondern du es gerne machst- viele Frauen (Menschen) machen das gerne am Anfang der Beziehung. Im Verlauf der Zeit lässt das dann stark nach, weil es -warum auch immer- plötzlich keinen Spaß mehr macht, sich für den Partner oder die Partnerin in Schale zu werfen. Das ist eben das, was ich meine. Für eine langfristig erfolgreiche Beziehung ist es mit Sicherheit nicht schädlich, sich wenigstens ab und zu mal zu "Schminken oder Hübsch anzuziehen", auch wenn es "Mühe" ist und im ersten Moment nicht spaßmotiviert. Aber man kann halt auf die Art zeigen, dass einem der Partner/ die Partnerin immernoch genauso wichtig ist, wie am Anfang.
  3. Du hast einfach nur ein Logistikproblem, das ist alles. Dein Problem ist, dass du soweit weg wohnst, dass deine Wohnung als Laylocation wahrscheinlich nicht in Frage kommt. Lösung ist ganz einfach: Organisier dir eine Laylocation in der Nähe. Fertig. Es ist einfach total sinnlos, den SNL nicht zu versuchen, wenn du schon beim Makeout bist... und aus Erfahrung weisst, dass sich deine Chance in drei von vier Fällen am nächsten Tag erledigt hat. Bei guter Logistik, kannst du auch ficken un danach wieder zurrück in den Club. Falls du dein Logistikproblem nicht lösen kannst, musst du massiv Sets machen. Bei fehlender Eskalationsmöglichkeit (zum Lay), bringen dicg weitere Invests in Attraction und Comfort auchnicht zum Ziel. Am nächsten Tag ist immer alles wieder anders... wenn bei einem von vier NCs dann ein Date rauspringt, ist das garnicht mal so schlecht. Da musst du dann halt statistisch arbeiten und mindestens vier Nummern pro Abend einsammeln. Ist aber die schlechtere Variante, weil du hier massiv Chancen ungenuzt lässt.
  4. Ich finde den Vortrag mal wieder so... naja, durchwachsen. Das meiste sind Basics und ein paar Sachen gehen, aus meiner Sicht, etwas durcheinander. Ich werde jetzt einfach mal auf die Leitfragen eingehen, die in dem Zusammenhang den größten Sinn ergeben. Konnte sich eure Beziehung in Bezug auf Vertrauensbrüche wieder erholen und wenn ja wie? (Ich definiere hier Vertrauen, mal um Bezug zum Vortrag herzustellen, als das "Dasein und die Unterstützung des Partners für euch in schwierigen Situationen".) Hier ist einer der Punkte, wo ich mit dem alten Mann nicht komform gehe und zwar überhaupt nicht, weil ich Vetrauen vollkommen anders definiere. Vertrauen, ganz grundsätzlich und unabhängig von der Art der Beziehung, bedeutet für mich, sich auf den anderen verlassen zu können. Egal was passiert oder worum es geht. Vertrauen ist keine Unterstützung des Partners, sondern das Wissen, dass man diese Unterstützung erhalten wird. Dementsprechend, können sich Vetrauensbrüche auch nicht wieder erholen. Das Sprichwort: "Fool me once, shame on you- fool me twice, shame on me" gibt es nicht umsonst. Echtes Vertrauen bedeutet, sich totsicher auf etwas verlassen zu können, wenn es wirklich drauf ankommt... und da kann es einfach keine zweite Chance oder Erholung geben, weil das der Grunddefinition von Vertrauen zuwieder läuft. Oder wie David X es mal gesagt hat: "There ist only one trust. When you lose it, it's gone." Vertrauensbrüche sind nicht umsonst einer der Top-Gründe weshalb Beziehungen scheitern. Welche Tipps und Tricks habt ihr, um auch in längeren Partnerschaften weiterhin in engen emotionalen Kontakt zum Partner zu stehen und nicht den Alltag einkehren zu lassen? Einfach nicht aufhöhren zu verführen. Das ist genau der Fehler, den fast alle machen: Sobald man in einer "Beziehung ist", glauben die Leute ihren Partner/ Partnerin irgendiwe "sicher" zu haben. Die folgen kann man sich jederzeit und überall live und in Farbe ansehen: Bei der ersten Dates geben sich beide noch die größte Mühe: Es wird ein aufregendes Date organisiert, er zieht sich ordentlich an, sie brezelt sich auf... dauert maximal ein halbes Jahr und beide laufen wieder rum wie die letzten Penner, wenn sie dann überhaupt nochetwas zusammen unternehmen, also außerhalb vom (gemeinsamen) Alltag. Das Problem ist halt nicht, dass der Alltag irgendwo einkehren würde- der Alltag ist schon immer da gewesen, nur in der Datingphase und am Anfang der Beziehung unternehmen alle Paare nocht gemeinsam etwas ausßerhalb vom Alltag. Und das dann auchschon der ganze Trick an der Sache: Auch nach Jahren oder Jahrzehnten genauso viel Mühe geben wie beim ersten oder zweiten Date. Dann läuft das auch... bzw. würde laufen, wenn das den meisten Menschen nicht zu viel Arbeit wäre und überdies unnötig, weil die eigene Frau/ Freundin hat "Mann ja sicher". Wie steht es mit dem Thema ums Commitment zum Partner? Seht ihr es ähnlich wie Gottman, dass die Grenzen zwischen den eigenen Wünschen und denen des Partners über die Zeit fließend werden? Oder habt ihr diesbezüglich andere Erfahrungen gemacht? Den Punkt sehe ich genau anders herum: Die gemeinsamen Wünsche und Ziele sind vorher schon da. Oder anders ausgedrückt: Menschen haben schon Wünsche, Ziele und Pläne für ihre Zukunft, bevor sie mit einem Partner/ Partnerin zusammen kommen... und dann folgt einfach eine knallharte Selektion: Alle Beziehungen, wo die Zukunftsvorstellungen nicht zusammenpassen scheitern. Wenn sich da irgendwas entwickeln, grundsätzlich verändern oder zusammen wachsen würde, wäre die Trennungs- bzw. Scheidungsquote erheblich geringer. Dass die Grenzen zwischen den jeweiligen Wünschen fließend werden, sieht auch nur so aus, weil diese von Anfang an ähnlich genug waren, dass die Beziehung langfristig hält. Und an dieser Stelle macht Gottman dann den Fehler, zu glauben, dass die Partner sich annähern würden, weil er die bereits eleminierten Beziehungen komplett übersieht: Überall dort, wo es nicht gepasst hat, gibt es keine Beziehung mehr und nur dort wo beide gemeinsame Ziele für die Zukunft verfolgen, gibt es auch eine gemeinsame Zukunft... das sieht dann halt nur fließend aus, weil beide zusammen an den gemeinsamen Zielen arbeiten. Gab es in ehemaligen Beziehungen Asymmetrien, hat einer der Partner in der Hinsicht mehr oder deutlich weniger als der andere investiert? Wie schafft man es eurer Meinung nach sich selbst nicht plötzlich an letzter Stelle zu finden, sondern eine Balance zu erschaffen? Ganz einfach kein Wussi oder Nice-Guy sein. Eine Beziehung untetscheidet sich bei diesen Fragen nicht vom restlichen Leben.
  5. Schonmal drüber nachgedacht, warum sich die Frau mit dir treffen will? Ist sie wirklich an dir intressiert oder kommt sie nur, weil du sie zum Essen ausführen willst? Wenn es in dem Restaurant das du ausgesucht hast, einen guten Wein gibt, muss es schon einer der besseren Italiener sein... einer, wo man gerne wegen dem Essen hingeht, auch wenn kein (sexuelles) Intresse vorhanden ist. Schon, dass du IN GROßBUCHSTABEN DARAUF HINWEISEN MUSST, DASS SIE EINE 10/10 IST... zeigt, wie hoch das Podest ist, auf welches du sie gestellt hast. Zu deinem "Date" kann ich dir dann aber gleich ein paar Ratschläge geben: Zuerst solltest du erstmal festellen, ob ihr auch wirklich verabredet seid. Ganz einfach, weil das was du bis jetzt geschireben hast, keine verbindliche Zusage zu einem Treffen ist. Dann, also bevor du ihr das Abendessen bezahlst, solltest du sicherstellen, dass es wirklich um ein "Date" geht, also ihr Intresse an dir größer ist als, ihr Intresse am Gratisessen. Wenn du beide Punkte geklärt hast, kannst du weitersehen. Was das "in Bewegung bleiben" betrifft, vergiss das wieder. Aktive Dates sind etwas für den Nachmittag/ frühen Abend, du wirst sie aber spät Abends treffen. Überleg dir lieber, was du nach dem Essen mit ihr machen willst, direkt vom Restaurant in deine Wohnung ist meistens nicht drin. Such dir eine Cocktailbar (oder etwas ähnliches), das zwischen dem Restaurant und deiner Wohnung (möglichst näher an deiner Wohnung) liegt und geh mit ihr nach dem Essen noch einen Cocktail trinken. Auf dem Weg von Restaurant zur Bar bist du genug in Bewegung. Von der Bar aus, kannst du dann den Pull zu Laylocation versuchen.
  6. Beide Ü30... zwei Tinderdates... kein Sex... irgendwas machst du falsch. Bei ihrem Verhalten solltest du als erstes mal abchecken, ob sie dich überhaupt als möglichen (sexual) Partner wahrnimmt oder du schon komplett in der Friendzone verschwunden bist. Falls sie dich nur als platonischen Freund sieht, würde das erklären, warum sie sich für dich nicht sexy in Schale wirft. Ansonsten kann ich dir noch empfelen: Organisier mal vernünftige Dates, bei denen es sich lohnt sich ein bisschen schick zu machen. Ihr hattet erst zwei "Dates", wobei das zweite "Date" ein gemeinsamer Konzertbesuch mit Freunden war. Zumindest nach meiner Definition, fällt das nicht unter "Date". Und ob ich mich dafür extra schick anziehen würde... naja, kommt aufs Konzert an. Wenns nichts besonderes ist, würde ich da auch Casual-As-Fuck auftauchen. Wenn du willst, dass sie sich für dich hübsch macht, dann gib ihr einen Grund dazu. Zum Beispiel könntest du mal ein "richtiges Date für Erwachsene" organisieren, also so eins wo nur ihr nur zu zweit seit. Dann geht ihr erst schick Essen und danach auf irgendeine kulturell gehobene Veranstaltung. Falls sie sich mit dir treffen will, wird sie sich auch passend anziehen.
  7. 1. Fehler: auf Private Party gehen Mit zunehmendem Alter sind Menschen zunhemend in festen Beziehungen. Und weil private Parties im Freundeskreis organisiert werden, bestehen diese irgendwann fast ausschließlich aus miteinander befreundeten Paaren. Wenn du Singlefrauen kennen lernen willst, musst du dahin gehen, wo viele Singlefrauen sind: Auf öffentliche Parties (Discos, Clubs, Bars). 2. Fehler: Du weisst nicht, was eine LTR ist LTR = long term relationship, zu deutsch: lang anhaltende Beziehung. Im allgeimen kann man sagen: eine LTR ist es dann, wenn es schon länger als sechs Monate läuft. Alles unter sechs Monaten ist keine LTR. Von LTR-Material redet man zwischen einem Monat und sechs Wochen. Bevor du eine Frau nicht seit mindestens einem Monat kennst und fickst, brauchst du garnicht erst anfangen darüber nach zu denken, ob sie eventuell LTR-Material ist. 3. Fehler: Du kannst auch "vergebene" Frauen abschleppen ...außer natürlich der jeweilige Freund steht direkt daneben. Zum Frauen kennen lernen, deshalb besser nicht auf pivate Parties gehen, auf denen die meisten Anwesenden zu deinem Freundeskrei gehöhren.
  8. Wieviele Sets machst du wenn du rausgehst? Gerade am Anfang, wenn dein Game noch schlecht ist, brauchst du eine Menge Sets um überhaupt mal was zu ficken. Fang einfach an mit Mysteries Newbedrill: Geh an vier Abenden die Woche raus, für jeweils vier Stunden und sprich vier Frauen pro Stunde an. Das macht 15 Minuten pro Set und 64 Sets sie Woche. Nach einem Monat kommst du dann auf mehr als 250 Approaches. Mach dir zu jedem Set kurz ein paar Notizen, lern aus deinen Fehlern und verbesser dein Game. Nur Übung macht den Meister- es gibt keinen einfachen Weg und keine Abkürzung. Was die Körbe betrifft, die du sammeln wirst... da musst du einfach drauf scheißen. Einfach ausblenden und weitermachen. Du wirst auch eine Menge unfreundliche Reaktionen bekommen, ganz am Anfang vielleicht sogar mehr als freundliche... wenn du den Scheiß persönlich nimmst und an dich ranläst, hast du verloren. Einfach ausblenden und ignorieren. Für den Fall, dass es wirklich komplett scheiße läudt, Locationwechsel und betracht ziehen. Oftmals liegt es nicht direkt an dir, sondern einfach daran, das die gesamte Grundstimmung unflirty ist, da hilft dann nur woanders hingehen. Meine Erfahrung sagt da was ganz anderes: Menschen, Frauen und Männer, sind instinktiv sehr gut darin, den sozialen Wert ihres Gegenübers einzuschätzen. Das ist grundlegende Menschenkenntnis... die meisten Menschen haben sowas. Und das ist genau der Punkt, an dem man aufpassen muss: Behandelt dich eine (oder ein paar Frauen) wie einen Ausätzigen, kannst du das ignorieren... behandeln dich aber alle Frauen so, dann solltest du erstmal versuchen "ein normaler Mensch zu werden" bevor du irgendwas anderes versuchst. Und das Mindset, dass die Frau irgendwas verpassen würde, ist das mit Abstand dümmste, was man einem Anfänger raten kann. Die meisten Menschen erkennen ziemlich sicher, ob sie gerade mit einem coolen Typen reden mit dem Spaß haben kann oder irgendeinem sozialgestörten Spasti. Es bringt einfach nichts sich selber sonstwas ein zu reden, wie unglaublich cool man doch angeblich selber ist und wieviel Spaß eine Frau mit einem haben könnte. "Fake it, till you make it" funktioniert nur bis zu dem Punkt, an dem man wirklich liefern muss. Arbeite lieber daran, der coole Typ zu werden, mit dem Frau auch wirklich Spaß haben kann- das passende Mindset kommt dann von alleine.
  9. Next. Sie hat dich ausgiebig getestet und sich dann für jemand anders entschieden. Der eine von den zwei anderen Kerlen, mit dem sie nicht in Holland war, ist wahrscheinlich aus raus. Nicht jeder Mann/ jede Frau ist LTR-Material. So läuft das eben, höhr auf deine Zeit zu verschwenden und Investier deine Energie sinnvoll: in andere Frauen. Sie jetzt weiter als Orbiter zu umkreisen, bringt dich weder in ihr Bett, noch in das Bett einer anderen Frau.
  10. Genauso ist das auch. Und dafür sprechen folgende Gründe: Du machst das Hauptberuflich - für dich ist das kein scheiß Studentenjob, wo du einfach hinschmeißen und dir was anderes suchen kannst, wenn du keinen Bock mehr hast. Bei dem was du vorhast, reicht ein schlecht kalibriertes Set... eine Ische die irgendwas quer sitzen hat und sich beim Manager über dich beschwert... und du bist deinen Job los. Und dann versuche mal was neues zu finden, wenn du gefeuert wurdest, weil sich ein oder mehrere weibliche Gäste von dir belästigt gefühlt haben. Wohlgemerkt: "belästigt geühlt haben"... gerade die Leute, die du nicht wirklich belästigen musst, damit diese sich entsprechend fühlen, sind die ersten die sich beschweren. Zuerst bei deinem Chef und im Anschluss öffentlich im Inetnet auf sozialen Netzwerken und (Hotel-)Bewertungsseiten. Und dann es komplett egal, was genau du gemacht hast, weil der Ruf/ das Image des Hotels wichtiger ist, als dein Arbeitsverhältnis. Aber da du dich bereits entschieden hast, den Grundsatz "Arbeit und Privatleben immer trennen", zu ignorieren und einfach am Arbeitsplatz drauf los zu flirten... ich sags mal so: Du wärst nicht der erste, der wegen sowas seinen Job verliert.
  11. Fassen wir mal zusammen: 300 Approaches, 6 Dates, 1 KC und 0 FC. Wie der Affe schon schreibt... da läuft irgendwas falsch in deinem Game. Und zwar so richtig falsch. Nimms jetzt nicht persöhnlich, aber jeder Durchschnittstyp, der einfach rumläuft und komplett ohne Plan irgendwelche Frauen anlabert, sollte häufiger als im Schnitt alle 50 Approaches ein Date bekommen. Manchmal hat man einfach eine Pechsträne und es läuft zwischendurch mal nicht so richtig rund... aber bei deiner Erfolgs- bzw. Misserfolgsquote, musst du erstmal den oder die Fehler in deinem Game suchen und beheben. Hier wäre vorallem intressant, wenn du einfach mal beschreiben würdest, wie du Frauen ansprichst und wie diese darauf reagieren. Edit: Und auch wo du sargen gehst. Gemachte Sets protokollieren ist schonmal ein guter Anfang, aber eben nur der Anfang. Viel wichtiger ist es, dass du aus deinen Erfahrungen etwas lernst und deine Fehler nicht wiederholst. Das ist dann genau der Punkt, an dem die meisten Leute scheitern. Wenn du was ändern willst, musst du bereit sein dich und dein Verhalten zu verändern. Ohne eine genaue Beschreibung und einfach mal- aus Erfahrung heraus- ins Blaue hereinvermutet: Dein Auftreten ist creepy. Gerade im Daygame passiert es sehr leicht, dass man unabsichtlich wie ein "notgeiler Kinderschänder" rüberkommt. Normale Alltagssituationen sind nicht die Umgebung, in der Frauen es gewohnt sind oder beabsichtigen angesprochen zu werden. Deshalb einfach mal die Frage: Warum kein Nightgame? Abends sind die meisten Menschen lockerer drauf und viele Frauen eher in Flirtlaune. Gerade abends am Wochenende kannst du im Nightlife viele Frauen treffen, die in der Absicht rausgehen, einen Mann kennen zu lernen. Solche Sets hooken praktisch von alleine... und "zusammen was trinken gehen" ist ein Selbstläufer, wenn man schon zusammen an der Bar steht. Du solltest es zumindest in Erwägung ziehen, deine Aktivitäten dorthin zu verlegen, wo Flirten sozial nicht nur akzeptiert, sondern auch erwünscht ist.
  12. Ich gehe mal davon aus, dass du da auch in Zukunft weiterhin hingehen willst. In diesem Fall solltest du alles vermeiden, was irgendwie creepy oder komisch rüberkommt. Ist grundsätzlich erstmal eine scheiß Sitation im sozialen Umfeld gamen zu müssen. Würdest du nicht regelmäßig dort Kaffeetrinken... wäre egal, aber so musst du die Sache zu aufziehen, dass du dich dort noch blicken lassen kannst, wenns schief geht. Damit sind die ganzen offensiven Möglichkeiten schonmal abgeräumt. In dem Fall kann ich nur empfelen: Smalltalk ausbauen. Versuch mal sie zu erwischen, wenn zwischendurch mal etwas weniger los ist und flirte einfach normal mit ihr. Während des Gesprächs merkst du dann, ob sie wirklich Intresse hat oder nicht. Viele Bedienungen lächeln, flirten und machen einen auf freundlich, weil sie dann mehr Trinkgeld kriegen. Eine Bedienung, die dir "subtile IOIs" sendet, ist keine sichere Nummer. Attraction fahren, Comfort aufbauen... und abwarten, ob das Set hooked. Wenn sie wirklich Intresse hat, kannst du dann immernoch nach ihrer Nummer fragen oder sie dir ihre geben. Überhaupt solltest du nicht so viel in irgendwelche IOIs hereininterpretieren, die Handynummer der Kellnerin auf deinem Kassenzettel ist das einzige IOI, auf das du dich wirklich verlassen kannst. Nach Nummer fragen oder ungefragt die eigene Nummer einfach weitergeben kommt immer creepey rüber, wenn du die betreffende Frau praktisch nicht kennst. Nicht nur bei Kellnerinnen, sondern immer.
  13. Flexibilität bedeutet nicht zwangsweise, dass man regelmäßig umziehen muss. Gerade wenn man im Ballungszentrum einer Millionenstadt wohnt, findet man jederzeit eine neue Arbeit in der Nähe. Neuer Job hißt nicht immer neue Wohnung. Und die Wohnsituation zu planen ist alles andere als schräg. Köln ist eine Großstadt mit massivem Wohnungsmangel und explodierenden Mieten. Hier eine bezahlbare Wohnung zu finden, ist reine Glückssache. Der TE hat jetzt die Chance in eine bezahlbare Wohnung zu ziehen, in der es sich die nächsten Jahre oder Jahrzehnte aushalten lässt- was nicht bedeutet, dass er dort langfristig wohnen muss, sondern dass er dort langfristig wohnen kann. Über den Druck bei der Wohnungssuche entscheidest nicht du, sondern der Markt. Gerade hier bei uns in Köln (und auch anderen Großstädten mit massivem Wohnungsmangel) muss man zugreifen, wenn man die Gelegenheit hat. Die Mieten bei Neuvermietung werden auf absehbare Zeit nicht sinken und die meisten Neubauprojekte werden, durch Anwohnerproteste, mindestens verschoben. An deiner Stelle würde ich die Möglichkeit zum Umzug nutzen. Geld kann man sparen, Lebensqualität nicht- vorallem, weil du selbst mit der neuen Wohnung (inklusive Überstunden) immernoch eine Sparquote von ca. 50% erreichst. Sparen ist zwar wichtig, aber man kann es auch übertreiben.
  14. Du gehst die Sache völlig falsch an. Dein Einkommen wird mit der Zeit (fast) von alleine steigen und 1.000€ Sparquote sind am Anfang mehr ausreichend. Die eigendliche Frage, die du dir stellen solltest, ist die Frage nach der Langfristigkeit: Du bist erwachsen, hast einen festen Job... was du jetzt planst, ist nicht, wie an der Uni für ein paar Semester, sondern du planst für Jahre, wenn nicht sogar Jahrzehnte. Die Frage ist, ob du die nächsten fünf oder zehn Jahre in deiner kleinen Gammelwohnung weiterwohnen willst, oder nicht. Du hast jetzt ein gutes- für Köln seltenes- Angebot auf dem Tisch. Eine schöne, bezahlbare Wohnung, in der du es dir auch die nächsten Jahre oder Jahrzehnte bequem machen kannst. Als ich damals in der gleichen Situation war, bin ich umgezogen- ganz einfach, weil ich keinen Bock hatte vom Studenten- zum Hartz 4-Lifestyle zu wechseln. Hartz 4-Lifestyle ist dann auch genau der Punkt, den du bei deiner Sparquote bedenken musst: Sparen ist zwar gut, aber es bringt dir nichts die fette Kohle auf der Bank zu haben, wenn du so lebst, wie ein Sozialfall. Setz deine Sparquote so an, dass du diese langfristig stabil durchziehen kannst. Wenn du dann noch Geld übrig hast, kannst du immernoch zusätzlich sparen oder auch mal etwas risiko orientierter investieren.
  15. Du bist echt nen Typischer Hartz 4-Empfänger... von nichts eine Ahnung, zu faul dich richtig zu informieren und dann auchnoch die wichtigen Probleme ignorieren. Wenn du deine Mietschulden nicht bezahlst, und zwar ziemlich zackig, fliegst du aus deiner Wohnung. Du hast die frislose Kündigung praktisch schon im Birefkasten und kümmerst dich trotzdem erstmal um Nebenbaustellen... bei deinem Verhalten brauchst du dich nicht zu wundern, wenn du demnächst unter der Brücke schlafen kannst. Und was deine Freundin betrifft: Deine Alte ist NICHT im Hartz 4-Bezug. Da kannst du Widersprüche einlegen, wie du lustig bist, es wird dir nichts bringen. Deine Freundin ist in der Ausbildung damit nicht arbeitslos, im besten Fall hätte sie Anspruch auf Wohngeld. Wohngeld wird sie aber nicht bekommen, weil sie kostenlos, ohne Probleme und damit auch ohne shwerwiegende Gründe bei ihrer Oma gewohnt hat und dies auch weiterhin könnte. Und selbst wenn deine Freundin wohngeld bekommen sollte... bis sie die Kohle hat, sitzt du schon auf der Straße. Überhaupt sind ihre Anträge für dich komplett egal: Dein Problem ist, dass dir die Ansprüche gekürzt wurden, weil du dumm genug warst, eine Bedarfsgemeinschaft anzumelden. Und solange eure Bedarfsgemeinschaft besteht, wird ihr gesamtes (!) Einkommen bei dir angerechnet. Gesamtes Einkommen heißt hier wirklich gesamtes Einkommen, also inklusive Wohn- und Kindergeld. Alles, was sie noch extra reinholen kann, wird bei dir angerechnet... hättest du dich informiert, wüsstest du das auch. Dein Grundproblem ist, dass du aus Dummheit eine Bedarfsgemeinschaft gegründet hast. Die einzige Lösung für dich ist, die Bedarfsgemeinschaft wieder aufzulösen. Freundin raus und wieder die volle Sozialhilfe kassieren. Was anderes bleibt dir nicht übrig, weil deine Freundin auf absehbare Zeit nicht genig Geld verdienen wird, um dich zu versrogen und arbeiten gehen ist für dich ja auch keine Option.