Fabulously

User
  • Inhalte

    52
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     231

Ansehen in der Community

20 Neutral

Über Fabulously

  • Rang
    Herumtreiber

Profilinformation

  • Geschlecht
    Weiblich
  • Aufenthaltsort
    FFM

Wingsuche

  • Teilnahme im zukünftigen Wingmen-Suche Modul
    Nein

Letzte Besucher des Profils

411 Profilansichten
  1. Guten Abend, eigentlich neige ich dazu bei Themen, die mich nicht tangieren, erfunden erscheinen oder offensichtlich provokativ sind, meine Meinung für mich zu behalten. Gestern hatte ich schon Deinen FR zum Thema Insta gelesen und mein süßes Köpfchen schütteln müssen- meiner Meinung nach respektlos- aber gut. Anonymität mit Nummern? aha... völlig logisch,klar!! Du scheinst ja wahnsinnig kreativ zu sein- oder vergesslich- aber ich nehme mal an sehr, sehr von Dir überzeugt. Menschen Nummern zu geben, finde ich verachtend und nicht so cool, wie Du es evtl. finden magst.
  2. Definitiv! Was wir alles angeboten bekommen haben 😂-teilweise unglaublich.... Wohnungen mit Garage, die hinter dem Haus stand, demnach nicht befahrbar war... Und Co.
  3. Guten Abend, dass kann ich unterschreiben. Es ist im Rhein Main Gebiet tatsächlich schwierig größere attraktive Wohnungen zu finden. Wir haben ewig gesucht und letztendlich Glück gehabt.
  4. Ja!!!!!!!! Einmal, einmal wollte ich einen gehypten Donut essen, betrat das Kaffee und ein Handwerker kniete dort auf den Boden.... Ich sah seinen kompletten Hintern-unfreiwillig.😫
  5. Aehm, was du treibst ist mir so ziemlich egal😏😉
  6. Du scheinst echt fixiert zu sein😂. Charmante Männer, die im forum aktiv sind, sind bei der Frage nicht gescheitert.
  7. So, dann mal zu mir: Alter: 34, Qualifikation : Ausbildung und Studium der Sozialen Arbeit (BA und staatliche Anerkennung, diverse Zusatzqualifikationen) aktuelle Funktion : Führungskraft, Verdienst: 49000 Br.
  8. Ich glaube, dass hast du missverstanden 😂
  9. Dem schließe ich mich an. Für mich waere noch wichtig, ob Mann eine tierhaar allergie hat. 😉😂
  10. Guten Morgen, für mich persönlich kommt es immer auf den Kontext an. Welchen Mann lerne ich kennen und, welche Beziehung ist passend. Nehmen wir mal an, dass ich nur auf flirten und Sex aus waere, dann ist für mich der beruflicher Ehrgeiz (viel wichtiger für mich als tatsächlich viel zu verdienen) nicht entscheident. Kriterien, wie: Anziehung, Dynamik, Optik, bdsm Erfahrung und das gewisse Knistern stehen für mich dann eher im Vordergrund. Wenn es um irgendeine Form von langfristiger Beziehung gehen würde, ist mir tatsächlich nur wichtig, dass die Person den eigenen Lebenstyle finanzieren kann und dieser etwas zu meinem passt.
  11. 😂 Als waere nur job und Geld ein kreterium...
  12. Guten Abend, dem stimme ich zu. Ist ja bei Pädagogen ähnlich. Viel Theorie in Ausbildung und Studium und meist wenig Praxis. Natürlich ist es daher schwer ein realistisches Bild des Berufes zu erlangen.
  13. Guten Abend zusammen, dann möchte ich mich auch mal bei der spannenden Diskussion zu Wort melden. Ich finde es grundsätzlich spannend zu erfahren, was mein Gegenüber beruflich anstellt. Allerdings weniger, um herauszufinden, welchen Lifestyle er hat, sondern vielmehr weil ich der Meinung bin, dass der Beruf (oft, nicht immer) etwas über die Person aussagt. Womit sich ein Mensch ( wenn freiwillig) ca. 40 Std in der Woche beschäftigt, finde ich dann doch interessant. Gut, dies liegt gewiss auch an meiner beruflichen Neugierde und die damit verbundene oft notwendige, mühsam erlernte Dreistigkeit (Sozialarbeiterin). Wenn ein Mann mir nicht sagen möchte, was er beruflich treibt, finde ich dies schon irritierend und befremdlich. Die Branche kann man finde ich verraten. Wenn es in meinen Augen erstmal unspektakulär ist, frage ich sowieso nicht nach. Ich weiß gar nicht, wie oft ich im vergangenen Jahr die Berufe Bänker, Unternehmensberater und sonstige Finanzmanagern gehört habe. Das führt meist bei mir zu keiner weiteren Nachfrage mehr. Es sei denn, die Person erzählt von sich aus mehr. Ich kann mir dann meist schon etwas ein Bild von der Person machen und meine Neugier ist in der Hinsicht erstmal gestillt. Des Weiteren habe ich auch die Erfahrung gemacht, dass der Beruf ein Trigger sein kann. Da stimme ich [email protected] Mit einem in der Gesellschaft angesehen Beruf, der mehr Geld bringt, reagieren viele Menschen einfach *anders* (Beobachtungen bei Freunden und Familie). Ich habe da schon unterschiedliche Versionen ausprobiert, um Reaktionen zu testen. Zum Thema Ausgehen und Bezahlen : Ich hatte mir angewöhnt, die erste Rechnung zu bezahlen. Ich fühlte mich dabei grundsätzlich wohl. Ich bekam aber das Feedback, dass Männer es angeblich irritierend fanden. Wenn ich jemanden mehrfach gedatet habe, wurden die Rechnungen meist geteilt. Mich von einem Mann "aushalten" zu lassen, empfinde ich immer noch als unangenehm. Da spielt für mich auch die Tatsache, dass viele Männer wesentlich mehr verdienen absolut keine Rolle. Bei Dates mit Frauen wird meiner Erfahrung nach, meist beginnend geteilt. Jedenfalls war es bei mir früher so. Dates, die grundsätzlich den Mann bezahlen lassen, würde ich auch meiden. Immer treffen sich ja zwei Menschen meist, weil sie ähnliche Interessen haben. Da stimme ich @pMaximus zu. Eigenes Einkommen : Frau/Mann/div. sollte grundsätzlich in der Lage sein, den eigen Lebensstandard zu finanzieren, ohne die Hilfe einer anderen Person. Das ist meine Meinung und meine Auffassung. Ich selbst habe mich nach Ausbildung und Studium dazu entschieden einen Job aus Überzeugung zu leisten-mit dem Verzicht auf große finanzielle Möglichkeiten. Auch, wenn man mich vermutlich als erfolgreich( in der Branche) bezeichnen könnte. Dies muss aber jede Person für sich entscheiden und ich freue mich immer für Freunde u d Familie, wenn die Jobs auch zu einem finanziellen Erfolg führen. Ist ja auch der ideale Fall.
  14. Hallo erstmal, sind, die oben beschrieben Gegebenheiten, denn auch dass, was Du wirklich willst- was Du Dir wünschst? Es hoert sich für mich wie der Klassiker an. Haus, Hund, guter Job. Aber machen Dich diese Eckpunkte denn überhaupt glücklich? Jetzt mal abgesehen, von Deiner Beziehung? Ich frage dies so konkret, da ich oft ( beruflich) die Erfahrung gemacht habe, dass sich Paare ein bestimmtes Konstrukt vom Leben errichten, was in der Öffentlichkeit, als makellos und beneidenswert bezeichnet wird, aber was nicht ihren tatsächlichen Bedürfnissen entspricht. Meine Meinung: Die Sexualität ändert sich nach ein paar Jahren Beziehung. Die anfängliche Aufregung, Neugier und das Kribbeln vergeht, wenn sich beide Partner nicht immer wieder gegenseitig pushen und daran arbeiten. Klar Vertrauen wächst und, dass kann das Band/die Beziehung unheimlich stärken, Auf der anderen Seite leidet aber meist dieses aufregende Gefühl. Ich bin der Meinung, dass Du Dir erstmal sicher sein solltest, was Du überhaupt willst und dann solltest Du die Themen nach und nach bearbeiten. Sex: Warum habt ihr beide keine Lust mehr aufeinander? Gibt es noch eine sexuelle Anziehung zwischen Euch? Wenn ja, woran liegt es, dass ihr nicht mehr miteinander schlaft? Wenn nein, warum nicht? Wollt ihr es ändern? und dann Kommunikation- redet- sprecht Euch aus! * Neue Situationen, die gemeinsam erlebt werden, können verbinden und das Sexleben wieder kicken. Da kommt es eben auf Euch, Eure Vorlieben und die Lust an. Ein pauschal Rezept dafür gibt es nicht. Da Du nur wenig von Eurem Sexleben berichtet hast, kann ich auch keine konkreten Vorschläge machen, *Sich selber begehrenswert zu finden, ist meiner Meinung nach ebenfalls entscheidend für ein gutes Sexleben Du hast geschrieben, dass Du Dich hast *gehen lassen*. Da würde ich vorschlagen, dass Du dies änderst. Auch, weil Du gesagt hast wenige Zeit alleine zu verbringen. Geh zum Sport, werde aktiv und schau, wie Deine Freundin reagiert bzw. geht gemeinsam, wenn dies gewollt ist. *Schon mal daran gedacht, deine Frau zu daten? Kann auch einen gewissen Kick geben. Macht aber nur Sinn, wenn ihr Euch beide einig seid-sexuell gesehen. Beispiel: Book ein gutes Hotelzimmer. Arragiere alles, dass es deiner Frau dabei gut gehen wird ( da sind Frauen ja mega unterschiedlich, was die Bedürfnisse angeht) und dann schreib ihr z.B einen Brief mit Hotel und Zeit. Je nach Beziehung kannst Du ihr ja auch etwas rauslegen, was sie anziehen wird oder ihr etwas kaufen. Da sind der Kreativität ja keine Grenzen gesetzt, *Freizeit: Änder etwas. Du hast es in der Hand. Überlegt Euch, was jeder alleine machen könnte und, was eine Art quality-time sein kann. Es geht nicht um Andere, es geht um Euch!. Es ist doch völlig egal, wie andere Paare leben und, ob sie sich mehr oder weniger Streiten. Ich habe das Gefühl, dass ihr zu wenig kommuniziert oder die Kernthemen auslasst. Das Gefühl mangelnde Aufmerksamkeit von seinem Partner zu erhalten, kann jede Beziehung auf eine harte Probe stellen. Es führt oft zu Seitensprüngen. da einer der Partner sich die Aufmerksamkeit wo anders holt. Weshalb bringst Du ihr denn nicht mehr, die Aufmerksamkeit entgegen, die sich früher erhalten hat? Gewöhnung? Du hast das Gefühl nicht mehr investieren zu müssen? Ändere es, wenn Du es willst. Schau, wie Sie reagiert. Du willst, dass sie Dir wieder mit Genuss einen bläst? Dann ist es auch dein Job, ihr Lustzentrum anzuregen, sie erstmal wissen zu lassen, dass dies ein Wunsch ist. Je nachdem, wie eure Sexualität funktioniert, kann dies ja durch unterschiedliche Kommunikation und Aktion geschehen. Nur Du hinderst Dich daran. Du kannst Dir bestimmt Zeit für Sport und andere Aktivitäten nehmen, ohne dass Eure Beziehung leidet. Wenn Du aber Single sein willst, weil Du mit anderen Frauen schlafen willst und ihr eine monogame Beziehung habt, dann musst Du über eine Trennung nachdenken. Das Gefühl und die Frage, ob dies nun alles war, kenne ich zu gut. Aber letztendlich bringt es Dich nicht weiter. Frag Dich lieber, was Du Dir vom Leben erhoffst, was brauchst Du um glücklich zu sein? Wenn Du Deine Frau liebst, dann müsst ihr gemeinsam daran arbeiten, Was hindert Euch denn daran, in einen Club zu gehen? Zu feiern? Einfach mal bis morgens wegzubleiben? Motivation: Liebe, Vertrauen und guter Sex. Konkret? Investieren. Ich denke, dass man sich nach vielen gemeinsamen Jahren verändert. Manchmal verändert sich der eine Partner mehr, wie der andere oder hat das Gefühl, dass es eine Art Stillstand gibt. Hier ist meiner Meinung nach viel Kommunikation und Verständnis entscheidend. Evtl. kann hier eine Liste helfen. Mit all dem, was Du oder ihr erreichen wollt. Liebe Grüße