Unprecedented

User
  • Inhalte

    10
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     41

Ansehen in der Community

0 Neutral

1 Abonnent

Über Unprecedented

  • Rang
    Neuling
  • Geburtstag 12.11.1998

Profilinformation

  • Geschlecht
    Männlich
  • Aufenthaltsort
    Frankfurt/Mannheim

Wingsuche

  • Teilnahme im zukünftigen Wingmen-Suche Modul
    Ja

Letzte Besucher des Profils

107 Profilansichten
  1. Ich war zwar nie in einer LTR, aber ich kann mich mit die insofern identifizieren, als dass ich mittlerweile durch mein Studium/Arbeit den Draht zu meiner Familie, meinen alten besten Freunden, von denen ich mich bewusst getrennt habe und alten Schulbekanntschaften entferne habe und wegen dieser Game Sache sogar mittlerweile in meinem Auto lebe. Ich habe gemerkt, dass ich mich immer weiter isoliere, damit ich endlich anfange zu gamen und langsam aber sicher fange ich damit auch an. Mich treibt der Gedanke, dass ich meine alte Oneitis, über die ich nach 2 Jahren immer noch täglich denke, aber in einem wirklich positiven, dankbaren Sinne, bald wiedersehe , mit all den Leuten von denen ich mich abgeschottet habe, wieder verbinde und einfach selbsterfüllt sein werde. Zumindest stelle ich es mir so vor. Teil dessen warum ich mich so abschotte ist, weil ich weiß, dass niemand mir helfen kann außer mir selbst und bevor ich mich nicht unter Kontrolle gebracht habe, möchte ich aus Respekt vor diesen alten Freunden/Bekannten nicht wieder in Kontakt treten, weil ich weiß, dass diese Beziehung nur von kurzer Dauer wäre und ich innerlich versuche in ihnen Sicherheit und Anerkennung/Akzeptanz zu finden. War jetzt vielleicht mehr ne persönliche Story aber das gamen könnte ja auch eine Alternative sein, um deiner Qual zu entrinnen.
  2. Daygame in deinen Alltag einzubauen, halte ich für ziemlich anstrengend und für nicht-profis nicht für sehr effektiv. Wenn man die ganze Zeit auf der Hut ist, macht es das schwierig, im richtigen Moment auch den Fokus aufzubringen, weil dieser durch die konstante AA und potentielle Selbstbeschuldigung für nicht Ansprechen sehr in Mitleidenschaft gezogen werden kann. Daygame in den Alltag einzubauen würde ich nur, wenn ich wirklich instantant jede Frau, die ich attraktiv finde ansprechen könnte und meine AA unter voller Kontrolle zu haben. Um dein Game erfektiver zu machen könnte es dir vielleicht helfen, dieses auf bestimmte festgelegte Zeiten zu beachränken, dann aber wirklich fokussiert, getrieben und ohne Ausreden zu sein.
  3. Das klingt nach einer verketteten Reihe an glücklichen Umständen, die dir da zugeflogen sind. Freut mich für dich. Sie angeschrieben zu haben war definitiv die richtige Entscheidung. Kenne sie ja nicht, aber vielleicht hat sie sich ja selber nicht getraut dich anzuschreiben. Klingt ja als wäre sie dir nicht ganz abgeneigt. An deiner Stelle hätte ich mich vor dem Treffen mit ihr mit weiteren Frauen umgeben. Sowas gibt mir immer einen Boost, zu wissen, dass sie nicht die einzige Option ist. Das Daygame kriegt dann gleich eine andere Bedeutung.
  4. Cool, dass du dich getraut hast. Sie nicht angesprochen zu haben und mit der Ungewissheit zu leben, was hätte passieren können, ist deutlich schlimmer und kann einen mental echt blockieren. Bin zwar selber noch ein totaler Anfänger, aber habe auch schon ein paar Frauen angesprochen. Ich kann den kleinen Stolz den du nach dem Approach empfunden hast, gut nachempfinden. Für mich war es immer ein richtiger Kick und ich glaube ich habe mich nie so gut gefühlt, wie nach einem Approach, egal wie akward er war. Das Wissen darüber, selber entscheiden zu können und sich nicht von seinen Emotionen kontrollieren zu lassen ist der eigentliche Payoff.
  5. Hier vielleicht ein paar mentale Stützen, die dir bei deiner AA helfen könnten und mir sicherlich einen Boost geben: Wer aus meinem Freundeskreis hätte bitte die Eier, eine wildfremde Frau anzusprechen, die die anderen nur creepy anschauen? Ich setze mich lieber kurz einem schmerzhaften emotionalen Stich aus, als meine Angst meinen ganzen Tag mit mir rumzuschleppen, mich mental fertigzumachen und meinen Fokus für die wirklich wichtigen Dinge verlieren. Außersem möchte ich diese negative Energie, die ich nie ganz wegrationalisieren kann und in mir schlummert, an mein Umfeld ausstrahlen. Was für einen Einfluss wird das in einem Monat oder in einem Jahr noch auf mich haben? Wir sterben eh alle irgendwann.
  6. Mir hilft es wenn ich einfach nur horny bin. Guter Schlaf, gutes Workout und aktiv werden: auf welche Seite auch immer. Passivität hat auf mich einen starken Zug. Wenn ich zu lange rumgammle oder nachdenke und nicht in Verbindung mit meinem Körper bin, habe ich ziemliche Schwierigkeiten den Gang zu wechseln. Weil ich sprichwörtlich vergesse, wie es sich anfühlt proaktiv zu sein, morgens mit einer Latte aufzuwachen und sich einfach nur getrieben zu fühlen. Ein Buch was mir in dieser Hinsicht sehr viel Einsicht gebracht hat ist: Levels of Energy by Frederick Dodson Außerdem triggern mich schriftliche Visualisierungen immer sehr.
  7. Hi Yoker, Stell dir einfach vor wie diese Frau einen Fetten Haufen legt, rülpst oder sonstige sozial nicht ganz akzeptierte Tätigkeiten ausführt. Mir hilft es, zu Wissen, dass diese Frauen genauso wie ich und du, Unsicherheiten über ihre Persönlichkeit, ihr Aussehen, ihre gesellschaftliche Anerkennung etc. haben. Schau dir nur mal an wieviele Frauen auf ihre Lippen rumkauen, im Alltag fast schon rennen, man es bei ihrer Größe aber nicht immer merkt. Besonders attraktive Frauen fühlen sich glaube ich unsicher, weil sie sich oftmals auf ihr Aussehen reduziert fühlen und Angst davor haben zu zeigen, dass sich hinter dieser Schale eine Person mit richtigen Gefühlen und besonderen Fähigkeiten verbirgt. Frauen auf ein Podest zu stellen und wie eine Königin zu behandeln, kann auch daher kommen, dass man seinen eigenen Wert aus den Augen verloren hat, weil man zu sehr aufs weibliche Geschlecht fixiert ist. Oder nicht zu seinem sexuellen Verlangen steht. Ich kann es zwar nicht ganz herauslesen, aber es scheint mir, als wenn du die Person in ihrer Rolle (z.B. Lehrer) und als Privatperson vineinander trennst und beispielsweise nur denkst, dass man bei einem privaten Treffen mit ihr Spaß haben kann und auf menschlicher Ebene miteinander kommunizieren kann. Das so zu sehen, staut natürlich Emotionen und Triebe zurück, die sich weiter verstärken. Eine kleiner Spaß im Unterricht oder eine kleine harmlose Unanständigkeit in dem Moment, wo du dich danach fühlst, würde dir vielleicht dabei helfen die Situation sozusagen zu entschärfen, das Denkmuster zu unterbrechen. Sich andauernd zu verbieten, dass was du dir mit der Person nur im Privaten vorstellen kannst, trainiert dich vielleicht dazu jede Interaktion mit einer Frau als verboten anzusehen ("gehobenes"). Ich habe wirklich ein mulmiges Gefühl, ob ich dich richtig verstanden habe und meine Aussagen sind natürlich nur Mutmaßungen, die ich hineinlese und mit meiner eigenen Erfahrung in Verbindung bringe. Aber ich hoffe mal, mit irgendetwas davon kannst du dich identifizieren.
  8. Jahrgang: 1998 Wohnort: Lebe in meinem Auto (Umgebung Rhein-Main) Stand: Anfänger Präferenz: Street / Daygame Kurze Vorstellung: Hi Leute, mache momentan die Newbie Missions: High Five, Hi sagen, nach dem Weg fragen etc.. Meine Ansprechangst ist noch ziemlich hoch, aber jedes mal wenn ich getraut habe, hatte ich den Kick meines Lebens. Ich bin bereit, mehrere Stunden pro Tag rauszugehen und uns gegeseitig zu pushen. Ich hoffe mal es findet sich jemand, der Sommer kommt.  
  9. Jahrgang: 1998 Wohnort: Lebe in meinem Auto Stand: Anfänger Präferenz: Street / Daygame Kurze Vorstellung: Hi Jungs, mache momentan die Newbie Missions: Leute nach dem Weg fragen, Hi sagen, random high five geben. Habe noch ziemlich mit Ansprechangst zu kämpfen, aber wenn ich mich traue, ist es ein richtiger Kick. Ich bin bereit, täglich für mehrere Stunden rauszugehen und uns gegenseitig zu pushen. Freue mich über jeden Wing.
  10. Jahrgang: 1998 Wohnort: Frankfurt Stand: Anfänger Präferenz: Street /Daygame Kurze Vorstellung: Ich gehe momentan alleine raus und versuche die Newbie Missions: Leute nach dem Weg fragen, Hi sagen, random high five geben. Mein Ziel für die nächsten Wochen ist meine Ansprechangst unter Kontrolle zu bringen und mich mit einem Wing, an die richtigen Frauen zu wagen. Die Male, die ich mich getraut habe, waren einfach nur ein richtiger Kick. Ich bin bereit, täglich für mehrere Stunden rauszugehen und habe bereits gute Locations in Frankfurt ausgemacht. An hübschen Mädchen mangelt es hier definitiv nicht und der Sommer kommt auch so langsam. Ich freue mich über Unterstützung jeden Erfahrungslevels auch aus der Umgebung FFM.