Timmy88

Rookie
  • Inhalte

    8
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     43

Ansehen in der Community

0 Neutral

Über Timmy88

  • Rang
    Neuling

Letzte Besucher des Profils

92 Profilansichten
  1. Je näher das Date kam, desto mehr spürte ich, dass ich nicht mehr so weiter machen will. Wie gesagt, ich wollte ihn nicht manipulieren. Nur meine Standarts leben und kommunizieren. Was er dann damit anfängt, ist dann auf seinem Spielfeld. Verweis auf Christian Hemschemeier, Paartherapeut - Sein Credo: Wenn man Beziehung will, sollte man sich nie auf Konstellationen wie Freundschaft Plus, Affären oder Dreiecke einlassen. (Siehe Video-link) Zusatz: Ich bin hier nicht so vertraut in eure PU-Strategien; aber ich kann verstehen, dass man aus der Denke eines PUlers dies automatisch erst einmal annehmen könnte (Stichwort Metronom: Manipulation Dateabsage zur Erzeugung von Verlustangst)
  2. Weil es einfach keinen Sinn mehr für mich macht, mich wieder auf Nähe mit ihm einzulassen, da es meiner Meinung nach, nur weiterhin bei einer Freundschaft plus bleiben würde. Er hatte mir leider nie Hoffnungen gemacht, dass doch mehr werden könnte in RIchtung Beziehung). Ich habe ihm schon genug gegeben (Kuscheln, Sex, für ihn das sein, Unternehmungen) und nach einem halben Jahr ist "Mann" doch irgendwann sicher, wohin die Reise hin führt oder auch nicht..?? Der Grund meiner Absage war nicht! ihn zu manipuluieren, sondern mich zu schützen vor weiteren eigenen Verletzungen, wenn ich weiter mit ihm schlafe und ich dann nur sein "Betthässchen und nette Kumpeline" bleibe.
  3. Sorry @Metronom du wirfst mir ein paar Zitate hin und das soll ein Argument sein für "Hochmanipulative Spielchen?" Sorry das überzeugt mich nicht. Meinen eigenen Text kann ich selber lesen. Dachte da kommen ein paar überzeugende eigene formulierte Aussagen diesbezüglich. Schade!
  4. @Metronom Bitte nenne mir Beispiele wo ich hochmanipilativ bin und Spielchen spiele? Er hat mit mir Monate unverbindlich und ohne Druck das haben können und wir hatten Spaß miteinander. Ich habe auch Alternativen. Dann sage mir mal, wie lange man Druck rausnimmt als Frau mit 35? Ich genieße auch gern gemeinsam Zeit und schalte meinen Kopf ab, gerade dass hat ihm an mir sehr sehr gefallen: Klar kann ich das. Aber für jemanden, der es jetzt einfach so hinnimmt, dass ich so nicht mehr weitermachen kann und nicht ein kleines bisschen um mich kämpft? Wofür habe ich da mein Herz geöffnet?
  5. Zwischenstand: Das Treffen vor ein paar Tagen habe ich ein paar Stunden vor dem Date dann doch per Sprachnachricht abgesagt. Begründung: Ich bin einfach kein Affärentyp, möchte mich jetzt schützen und kann mich nicht mehr näher auf ihn einlassen, da er sich ja auch nicht auf eine Beziehung einlassen kann. Ich habe nochmal betont, dass bei mir ja Gefühle im Spiel waren, es aber für mich keinen Sinn macht, da wir unterschiedliche Vorstellungen haben. Hätte mir den ganzen Tag dazu Gedanken gemacht und einfach gespürt, dass es sich nicht richtig anfühlt ihn zu treffen. Mit ein paar abschließenden Worten, ich hoffe, er hat dafür Verständnis und ich akzeptiere es, dass er sich nicht auf mehr einlassen kann, beendete ich die Sprachnachricht. Daraufhin kam in kurzer Zeit seine Antwort: Daraufhin habe ich nichts mehr geantwortet, da ich seine Reaktion sehr! mager und kalt empfand. Schon allein angesichts der Tatsache, wie intensiv wir seit einem halben Jahr miteinander waren. Da hatte ich mir von seiner Seite doch etwas mehr an Engagment in Form von einer Rückantwort erwartet! Kurzum sehr enttäuschend. Frage: Ist seine Antwort einfach als verletzter Stolz/Ego zu werten und es hat ihn insgeheim doch mehr gekratzt als er zugeben wollte? Oder ist es ihm wirklich so egal und ich ihm so wenig wert, mir nur so einen kurzen Einzeiler hinzuwerfen? Was das Fass für mich dann aber schlussendlich zum Überlaufen brachte, war seine Konversation (am gleichen Abend meiner Absage!) mit einer Dame auf seiner Pinnwand eines sozialen Netzwerkes: Sie hatte sich Tage zuvor schon indirekt humorvoll auf eine Bootstour bei ihm unter seinem Post eingeladen, woraufhin er bis zu meiner Dateabsage nicht eingegangen war. Denn auf diese Bootstour hatte er mich nämlich eine Woche zuvor eingeladen, mit ähnlich klingenden Floskeln, wie er dann der Dame ihm folgenden schrieb: Urplötzlich textete er ihr nur wenige Stunden nach meiner letzten Sprachnachricht unter seinem Bootsfoto zurück: Daraufhin habe ich ihn von meiner Liste gelöscht und kurzerhand auch blockiert, weil ich mir das hin- und hergeplänkel mit anderen Frauen von ihm einfach nicht mehr geben will. Seine Nummer habe ich auch gelöscht. Seitdem geht es mir besser! Trotzdem wundere ich mich, wie schnell der "Herr" sich öffentlich umoriertiert und bin doch überrascht über diese Kälte. Es gibt mir zu denken, denn wäre ich ihm wichtig gewesen, wäre da doch etwas mehr gekommen, oder?! @Pesching Ja, ich denke du triffst da wohl einen entscheidenden Punkt mit der schweren Bindungsangst! Danke für deine Antwort, dies hat meine Ahnung nur noch mehr untermauert. Eine ungewöhnlich starke Angst, er könnte mich verlassen habe ich nicht, ich bin mir selbst zu viel wert um mich monatelang hinhalten zu lassen in einer F+ , die förmlich an einen Eiertanz an eine Beziehung mit einem Bindungängstlichen erinnert. @ach_so Ja, ich habe keinen Bock darauf und mein Stolz hat mir gesagt, LASS LOS. Und dass ich nicht die erste bin, mit der er das ganze so durchläuft, weiss ich aus seinen Vorgeschichten mit ehemaligen Beziehungspartnerinen oder Affären. Es waren KOMISCHERWEISE immer die Frauen, die "ein Rad abhatten", ihn drangsalierten oder unter Druck setzen wollten mit Zusammenziehen, Kinderwunsch etc. (Hier fielen immer wieder Bezeichnungen für seine EXen wie" Hexe, Psychopathin, Verrückte, etc.) Ich habe auch aus seinem Mund eigentlich nie gehört, dass er auch einmal zum Scheitern einer Beziehung/Affäre beigetragen hatte in der Vergangenheit. Auch die Art und Weise wie er erzählte, wie eine Ex-Freundin eine Beziehung mit ihm vorgeschlagen hatte, gib mir zu denken. Er ging darauf in einer pragmatischen Weise ein, die für mich nichts mit großen Verliebtheitsgefühlen zu tun hatte - so hat er auch nicht über sie im weiteren Verlauf der vergangenen Beziehung gesprochen. @Metronom Ich habe ihm eine längere Zeit keinen großen Druck gemacht, wir hatten auch neben den negativen Dingen eine gute Zeit z.T. miteinander verbracht (sonst hätten wir uns bei der Kontaktsperre ja auch nicht vermisst) Du sagst F+ ist doch okay, Mädel warum so eilig? @Metronom Sorry, aber ich bin 35 und ich habe es ein gutes halbes Jahr als F+ laufen lassen; aber die Zeit habe ich einfach nicht (mehr) um im Schneckentempo diesen Hin-und Her / Nähe-Distanz Eiertanz mitzumachen. Meine Prio ist eine feste monogame Beziehung und das Thema Kinderwunsch habe ich auch noch nicht komplett für mich verabschiedet. Ich denke einfach, ich bin hier beim falschen Mann gelandet und habe es zu spät richtig! erkannt! Nun ist es aber leider so, dass wir leider auch noch einige Sachen voneinander haben. Ich werde aber von meiner Seite aus keinen Kontakt mehr zu ihm aufnehmen! Aufgrund unserem gemeinsamen Hobby und Uni-Kontext werden wir uns aber wohl zwangsläufig irgendwann (schneller als mir lieb ist) über den Weg laufen. Wie ich mich da verhalte, muss ich mir noch Gedanken machen.. Über euer Feedback zu den letzten Ereignisse freue ich mich!
  6. Würd mit ihr maximal für ne Stunde nen Kaffee trinken gehen und ihr erklären, dass du grundsätzlich erstmal nur quatschen willst und nicht gleich beim ersten Date bei einer Frau aus Prinzip übernachtest. Kannst ja noch dazufügen, wenn du früher gehen musst, dass eine wichtige Prüfung ansteht und du im Lernrückstand bist / du einem gutem Kumpel noch helfen musst / etc../ und du leider nicht länger kannst.
  7. 81 Leser und 0 Antworten.. 😞
  8. 1. Mein Alter: Mitte 30 (weiblich) 2. Alter des Mannes: Anfang 40 (männlich) 3. Art der Affäre: Freundschaft plus 4. Monogam, beide Single, F+ vor den Freunden offen 5. 4 Monate F+, Kennenlernphase 3 Monate, flüchtige Bekannte über 3 Jahre 6. Sehr guter und häufiger Sex 7. Beschreibung des Problems: Hallo zusammen, ich erhoffe mir hier Rat bezüglich meiner 4 monatigen Freundschaft Plus mit einem 7-Jahre älteren Mann. Die letzten Monate waren körperlich sehr intensiv von gegenseitigem Vertrauen geprägt haben uns regelmäßig mindestens jeden 2.Tag oder oft auch jeden Tag gesehen mit übernachten, frühstücken gemeinsam Sport machen, lernen, Freizeitaktivitäten. Es gab Ostergeschenke & Geburtstagsgeschenke von ihm & mir habe in seiner Wohnung Sachen von mir eingeräumt, wir haben uns gegenseitig unterstützt kennen intimste Geschichten und Familiendinge. Haben auch zusammen unsere Geburtstage gefeiert in kleinem engen persönlichem Rahmen, wo er meine Schwester, Mutter und Kumpel kennengelernt hat und ich an seinem Geburstag einen seiner besten Freunde bei einem Ausflug. Dieser letztgenannte enge Freund war aufgrund der intensiven Zeit, die mein F+ Mann mit mir monatelang verbrachte auch schon angesäuert bzw. eifersüchtig Obwohl sich vieles von dem beschriebenen wie eine Enwicklung in eine Beziehung liest, ist es immer noch eine Freundschaft plus -> Er sieht es so und hat es am Anfang unserer F+ so formuliert: Zum besseren Verständnis zum Ganzen hier ein Song den er zu dieser Phase auch auf einem soz. Netzwerk gepostet hat: "Let You Love Me" I should've stayed with you last night Instead of going out to find trouble That's just trouble (yeah) I think I run away sometimes Whenever I get too vulnerable That's not your fault (yeah) See I wanna stay the whole night I wanna lay with you till the sun's up I wanna let you inside Oh, heaven knows I've tried I wish that I could I let you love Wish that I could let you love me I wish that I could I let you love Wish that I could let you love me Say what's the matter, what's the matter with me? What's the matter with me? Oh, I wish that I could I let you love Wish that I could let you love me now I wish, I wish, I wish, I wish, I I wish, I wish, I wish, I wish, I And every time it gets too real And every time I feel like sabotaging I start running again And… " In der Mitte unserer F+ und auch noch einmal vor einem Monat, hielt er auch weiterhin an seiner Statusbezeichnung Freundschaft plus zu uns so fest. Habe mich daraufhin immer mal zurückgezogen, distanziert und wollte ihn nicht sehen, bzw. bin gegangen. Daraufhin längere Telefonate, wo wir uns öffneten und er sich erklärte: Mein Entgegen, ja aber in Zukunft und ich arbeite daran, wiegelte er ab und sprach eben, davon – wie es eben jetzt ist. Dann teilte er mir noch mit, dass er, so wie ich auch interessierte Frauen hätte, aber nichts in der Richtung gemacht hätte und es also keine Parallel-Geschichten in der Zeit mit mir gab. Er wüsste auch, dass ich gut bei Männern ankomme. Er sprach noch davon, dass er schon den Wunsch habe eine Lebenspartnerin zu haben und alles dafür vorbereitet hatte bezüglich eines Heimes/Nests in Form seiner Wohnung. Auch sein zweites Fahrrad sollte auch hauptsächlich für seine Freundin sein und nicht nur für ihn als Ersatzfahrrad. Er will aber nicht immer der Starke sein, der alles kompensiert, ausbügelt, was die Partnerin an Schwächen mitbringt. Er ist es leid immer nur alles alleine zu erarbeiten in Form von Einkaufen, Essen zubereiten und Kochen. Er möchte auch aufgefangen und stabilisiert werden. Positiv fand er, dass ich beim vorletzten Lernen an Tag xy, ihn bei seinen Annäherungsversuchen stoppte und sagte, erst Lernen wir, dann Sport und dann alles andere. Er möchte also nicht immer derjenige sein, der vernünftig und vorausschauend agiert, sondern eine stabile und starke Partnerin, die ihn auch einmal mitzieht. Er glaubt also zusammenfassend nicht daran, dass sich die Punkte, die ihn abgeschreckt haben- sich soweit verändern zum Positiven, also: er glaubt nicht an eine Beziehung mit mir. Er ist nicht der Meinung, "dass sich das innerhalb z. B eines halben Jahres diversen Dinge so schnell ändern würde, auch nicht nach 2 Jahren." Seine Worte Auf meine Frage an ihn," so und jetzt?" , sagte er, das müsse ich wissen, wie ich es weitermachen wolle. All diese Punkte, die er als negativ aufführte, hatte ich daraufhin in den nächsten Wochen geändert , so gut es möglich war. Nahrungsmittel gekauft, die er verträgt, habe teilweise für uns zusammen gekocht, habe ihn oft gefragt, ob ich ihm was vom Supermarkt mitbringen soll. Er war bei mir öfters, in einem ordentlichen Zuhause - habe ihn da betüdelt, bekocht (hierbei speziell auf seine Nahrungsmittelunversträglichkeiten eingegangen), waren spazieren. Haben Fahrradtouren gemacht, er mich beim Rasten umarmt, Nähe gesucht, wie eine Freundin beschützt- Pärchensituationen eigentlich Wir hatten weiterhin leidenschaftlichen Sex und er gestand mir, es wäre mit keiner noch so gut gewesen. Dies sehe ich immer noch genauso. Seine Worte aber dann wieder vor einem Monat: Wende: Ich hatte nun eine 1-monatige Kontaktsperre in Form von nicht Sehen eingeleitet (die ich auch durchhielt) und ihm vorher kommuniziert, dass ich keine F+ mehr haben möchte und mir eine Bezihung wünsche und mir etwas aufbauen will. Ich hätte Gefühle für ihn und hatte gehofft, dass ich durch meine Veränderung (mehr auf seine Wünsche eingehen) sich auch Gefühle für mich entwickeln würden. Er würde mir die Chance nehmen, jemanden zu finden, der ernsthaft an einer Beziehung mit mir interessiert ist. Er hatte daraufhin trotzig erwiedert, ich würde sie ihm auch nehmen. Die Kontaktsperre war für uns beide sehr schwer, SMS/Telefon-Kontakt daher wieder aufgeflammt, vor einer Woche hat er mir gestanden, er hätte sich einsam gefühlt und eine depressive Stimmung gehabt. Hat auf sozialen Netzwerken Fotos von unserem gemeinsamen Ausflugsort gepostet, sowie ein Zitatevideo mit dem Song von Alicia Keys Doesnt Mean Anything ....All at once I had it all But It doesn't mean anything Now that you're gone From afar, seems I had it all But it doesn't mean anything Since you're gone I know I pushed you away What can I do that would save our love Take these material things They don't mean nothing It's you that I want ... Vor 3 Wochen kam er unter dem Grund Rückenschmerzen zu haben zu mir, damit ich mich um ihn kümmere. Ich ging aber auf nichts weiteres sexuelles ein und er ging dann nach der Rückenbehandlung auch wieder sehr rasch. Blickte beim Gehen zurück zu meinem Fenster und suchte meinen Blick. Zuhause schickte er mir eine Sprachnachricht, er hoffe es sei nicht unhöflich rübergekommen, aber ich sagte ja ich bräuchte Distanz. Dann sprach er noch davon, dass er seine Schmerzen (psychosomatisch bedingt) fast nicht ausgehalten hatte und ich hörte am Telefon, dasss er eine brüchige, weinerliche Stimme bekam, bevor er dann auflegte. In den Wochen des Nicht-Sehens haben wir alle paar Tage voneinander gehört, ab und an telefoniert und ihm ginge es da nicht gut. Er erzählte mir, ew würde innere Kindarbeit machen. Auf meine Frage, ob ihm das seine Therapeutin empfohlen hätte, sagte er, dass hätte ihm sein Unterbewusstsein signalisiert. Ich gehe schon seit längerem aus, dass er aktive Bindungsangst und ich passive B.angst habe. Er ist für mich nicht verfügbar und das zieht mich leider an. Ein Spiel zwischen Nähe suchen und sich wieder Distanzieren (in Form von provozierenden Streits, unnötigem Kritisieren etc.) Vor gut einer Woche fragte er mich, ob ich auf eine Tour mit seinem Segelboot mitkommen wolle. Ich sagte zu. Dann besuchte er mich vor 3 Tagen wieder bei mir zuhause (vordergründig wegen Rückenschmerzen) und wir sind uns dann doch wieder nähergekommen (Obwohl ich mir geschworen hatte, es nicht körperlich werden zu lassen, aber es herrscht einfach eine extreme Anziehung zwischen uns und es ist sehr schwer dem standzuhalten..) Es gab also wieder trotz meiner Vorsätze intensive Umarmungen & Bilcke, Kuscheln, Küsse und sehr intensiven und gutem Sex. Ich habe ihn gefragt, ob er mich vermisst hat, das bejahte er. Auf mein mädchenhaftes "Ich hab´dich lieb." antwortete er, er mich auch. Übernachtet hatte er nicht bei mir, aber als er nachhause gefahren ist, schrieb er mir Er kann sich also nicht voll und ganz auf mich einlassen, aber ich spüre, dass es es mehr ist als eine reine Sexgeschichte und wir uns vermissen. Heute nacht hat er mich gefragt, ob wir uns die Tage sehen und wir haben wieder ein Treffen ausgemacht (Vorschlag von ihm: In die Natur gehen / lernen) 8. Frage/n: Was soll ich tun? Ich wünsche mir eine Beziehung mit ihm, aber ich weiß nicht was in seinem Kopf und Herzen vor sich geht - hat er Gefühle für mich und einfach Angst sich zu binden? Soll ich das ganz locker und unverbindlich als F+ mit ihm weiterlaufen lassen (und wie lange noch, wieviele Wochen/Monate? ) und aber trotzdem einen anderen Typen diese Woche daten, wie schon vereinbart wurde? Soll mein F+-Mann es beiläufig mitbekommen? Eine komplette Kontaktsperre ist sehr schwer für mich, habe dazu keine Kraft momentan. Er tut mir trotz allem gut, seine Nähe und Umarmungen. Trotzdem wünsche ich mir wirklich längerfristig eine Beziehung und bestenfalls eine Familie, dafür tickt die Uhr auch schon. Druck aufbauen scheint aber bei ihm kontraproduktiv zu sein, ihn zu etwas zwingen möchte ich schon gar nicht. Wer von euch kann sich in meinen F+- Mann hineinversetzen und war in seiner oder ähnlichen Situation und kann mir sagen, welches Verhalten meinerseits jetzt am förderlichsten wäre um von einer F+ in eine LTR zu gelangen? Macht es noch Sinn hier noch Mühe und Zeit + Geduld zu investieren oder ist Hopfen und Malz verloren und ich soll ihn mir aus dem Kopf schlagen? Bitte nicht nur lesen... Hoffe sehr auf Antworten