tfn28

User
  • Inhalte

    42
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     208

Ansehen in der Community

37 Neutral

1 Abonnent

Über tfn28

  • Rang
    Neuling

Letzte Besucher des Profils

205 Profilansichten
  1. Trinkst du Kaffee oder andere koffeinhaltige Getränke? Falls ja, lass die mal weg.
  2. Kannst dich ja zum arbeiten ab und zu mal einem sog. „Co-working space“ einmieten. Da dürftest du viele Leute mit einem ähnlichen Berufsbild treffen und kennenlernen. Gemeinsam kochen kann man da auch. Auch Sport kannst du wieder anfangen. Verletzung hin oder her, bis an dein Lebensende keinen Sport treiben ist ja wohl nicht die Alternative? Muss ja nicht zwingend leistungsorientiert sein, soll Spaß machen. Auch deine anderen Hobbies und Interessen bieten quasi unendliche Möglichkeiten. Ich glaube aber, dass dir eher der Antrieb/Mut fehlt, diese Möglichkeiten zu ergreifen. Bist vielleicht einfach etwas „eingerostet“ durch die Verletzung und gedanklich noch bei deinem alten Freundeskreis.
  3. Ist wahrscheinlich aus Sicht der Betroffenen creepy as fuck, wenn ein ü40 Jähriger, der fälschlicherweise glaubt von einer 18 Jährigen Interesse signalisiert bekommen zu haben, sich zu ihr und ihrer Freundin in den Vierersitz setzt und die vollquatscht. Versetz dich mal in ihre Lage. Das Ergebnis ist nicht verwunderlich 😄
  4. tfn28

    Mein täglicher Kampf...

    Also erst einmal sieht man natürlich nur, was man sehen will. Zweitens: Gehst du mit Frauen (und dir selbst) denn anders um, unterscheidet sich dein Mindset von dem, was du da kritisierst? Ich denke (auf Grundlage deiner Posts in diesem Thread) nicht. Gleiches zieht Gleiches an. Diese „Erfahrungen“ sind gleichzeitig deine Glaubenssätze, dein Selbstbild: - zu mir kann eine Frau nur nett sein, wenn sie sich davon einen Vorteil verspricht - wenn zu mir eine Frau nett ist, kann sie nichts romantisches von mir wollen - zu mir kann eine Frau nur nett sein, wenn sie verzweifelt und alternativlos ist ...ist das so? Wenn sich in deiner Welt die meisten Frauen, die du mochtest, als „hinterfotzig“ und „heuchlerisch“ herausstellten, sagt das nur etwas über dich aus und rein gar nichts über das weibliche Geschlecht. Und mal am Rande, bezogen auf deinen Threadtitel: Gegen wen oder was musst du denn kämpfen? Und um was konkret zu erreichen?
  5. Und das ist (d)ein Problem. Du willst nicht verstehen, dass Podestdenken kontraproduktiv ist und versuchst dann irgendwie einen Gedankenspagat zum selbstbewussten Podestdenker.
  6. Das eigentliche Highlight in diesem Thread rot markiert Zum Thema: Ihr hattet einmal Sex, seitdem rennst du ihr hinterher und sie möchte sich nicht mit dir treffen. Ende
  7. Das Prostatakrebs Risiko wird durch NoFap nicht erhöht. Zumindest ist mir keine Studie bekannt, die das belegt. An Rande bemerkt weiß die Wissenschaft ohnehin nicht woher Prostatakrebs kommt. Die mir bekannten Studien legen nur nahe, dass Männer (vor allem ab 40), die häufig ejakulieren, möglicherweise ein 1/3 geringeres Risiko haben könnten, an Prostatakrebs zu erkranken. Dabei gilt zu berücksichtigen, dass die Forscher hier keinen Unterschied zwischen Ejakulation in Folge von Sex oder in Folge von Masturbation machten. Es wurde nur die Zahl der Ejakulationen abgefragt. Studien sind hier verlinkt: https://www.medizin-transparent.at/prostatakrebsselbstbefriedigung/
  8. Also du hast 7 Tage nicht masturbiert (und keine Pornos geschaut), fühlst dich deshalb wie ein Süchtiger auf Entzug und deshalb ist NoFap Kacke? Schon in Erwägung gezogen dass du vielleicht ein Süchtiger bist, wenn du ohne wichsen nicht richtig pennen kannst? NoFap hat für PU und das Leben an sich nur Vorteile, sofern man seine Gefühle und Triebe unter Kontrolle hat. Wenn du letzteres kannst bist du auf Nofap nämlich das genaue Gegenteil von needy: Selbstbewusster(er), selbstsicher(er) und outcome unabhängig(er). Needy bist du, wenn du glaubst auf Orgasmen nicht verzichten zu können. Souverän und maximal outcomeunabhängig bist du, wenn du weißt, dass du keine Orgasmen brauchst. Das sind meine Erfahrungen. NoFap ist nicht das Allheilmittel, es kann einem aber einen starken Schub in die richtige Richtung geben. Man muss das neugewonnene Selbstbewusstsein und die v.a. am Anfang starke Energie dann aber eben auch nutzen.
  9. Such dir bitte schleunigst professionelle Hilfe und vergiss Frauen erstmal bis du mit dir selbst klar kommst. Dein Verhalten schadet nicht nur dir, sondern auch deiner Tochter.
  10. Man fährt 600km hin&zurück durchs Land um eine Frau kennenzulernen wenn man keine Alternativen hat. Nicht aus Neugier, mach dir da nichts vor. Nicht mit dir zusammen sein zu wollen ist keine Charakterschwäche. Es hat halt einfach nicht gepasst so wie du dir das vorgestellt hast, auch wenn du übertrieben viel investiert hast. Und glaub nicht irgendwer müsste das „wertschätzen“ (du meinst eigentlich „belohnen“) wenn du dich selbst vergisst um mit ihm Zeit zu verbringen. So funktioniert das nicht.
  11. Nicht die Frau, sondern dein Innenleben ist das Problem. Die „Probleme“ mit dieser Frau sind einfach nur ein Spiegelbild deiner inneren Probleme. Dass du deine Scheidung oder sonstwas anscheinend so schlecht verarbeitet hast, dass du so bedürftig und zu dir selbst respektlos bist, regelmäßig 600km zu irgendeiner Frau fährst und sogar noch Arbeit liegen lässt um dich dann selbst so zu behandeln und behandeln zu lassen - das ist dein Problem. Wenn dich hier irgendwer zu wenig respektiert oder wertschätzt bist das zu allererst du selbst. Was soll die denn machen, wenn du dich in ihren Augen wie ein Waschlappen gibst? Soll die dich heiraten weil DU DEINE Arbeit liegen lässt und dein Leben nach ihr ausrichtest? Ganz ehrlich wenn irgendeine Frau die mich nicht besonders gut kennt 600km fährt um mich nach ein bisschen Flirten zu treffen, würde ich mich auch Fragen warum die das macht, warum die keine Alternativen hat etc.
  12. tfn28

    Mein täglicher Kampf...

    Verrätst du uns durch was konkret sich die Frauen an der Arbeit belästigt fühlen? Was hat dein Chef denn gesagt? Irgendwie klingt das deiner Beschreibung nach nicht nach einer ernsten Sache, eher hast du hier eine neue Ausrede gefunden, warum dies oder jenes nun nicht ginge.
  13. Am besten eben gar nicht masturbieren. Da der Begriff "Libido" keiner festen Definition unterliegt bediene ich mich einfach ganz frech den Ansichten Carl Gustav Jungs: " Carl Gustav Jung verstand in seiner Lehre der analytischen Psychologie unter der Libido allgemein jede psychische Energie eines Menschen. Anders als Freud sah Jung diese Kraft ähnlich wie das fernöstliche Konzept des Chi oder Prana an, also als allgemeines Streben-nach-Etwas. " und behaupte deshalb, dass es keine "zu hohe Libido" gibt. Also anfangen und die Energie für sinnvolles nutzen. Es kann übrigens auch recht erkenntnisreich sein, wenn man feststellen sollte, dass man keinen blassen Schimmer hat, was man mit seiner Energie eigentlich anstellen soll.
  14. Jede Entscheidung wird von jedem Mensch auf emotionaler Grundlage getroffen. Wenn Männer ihre Entscheidungen (rein) rational treffen, würde es - als Beispiel - keine männlichen Raucher geben. Du bringst da einiges durcheinander. Deine sicherlich positive Intention in allen Ehren, aber ich finde das vorsichtig ausgedrückt ziemlich kritisch Menschen in so einem Forum zu erklären, dass es etwas mit mangelndem Selbstbewusstsein zu tun hätte, wenn man sehr emotional sei. Emotionen empfinden ist weder etwas exklusiv weibliches noch männliches, sondern menschliches. An den TE: Deine Emotionen in Musik zu packen ist grundsätzlich was gutes, vor allem wenn es dir sowieso Spaß macht. Kenne deine Social Media Musikposts nicht also kann ich natürlich nicht beurteilen ob das eher emotional bedürftig und befremdlich oder authentisch wirkt bzw ist, was du da machst. Das wirst du selbst am besten wissen. Wenn bestenfalls letzteres der Fall ist sollte das, was irgendeine Frau womöglich über dein Hobby und deine Emotionen denkenk könnte, dich nicht weiter beeinflussen. Du brauchst ja niemanden in deinem Leben, der dich deswegen ablehnt oder verurteilt. Gibt ja genügend Damen auf unserem Planeten 🙂