Kleeblatt123

Member
  • Inhalte

    212
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     943

Ansehen in der Community

77 Neutral

Über Kleeblatt123

Profilinformation

  • Geschlecht
    Weiblich

Wingsuche

  • Teilnahme im zukünftigen Wingmen-Suche Modul
    Nein

Letzte Besucher des Profils

341 Profilansichten
  1. Das kann die unterschiedlichsten Gründe haben, aber wenn - ich den Mann sehr attraktiv, anziehend und interessant und - den Sex sehr gut fand, dann ist mir persönlich egal, was „mein ursprünglicher Plan“ war, was Freundinnen sagen etc. Mich würde nichts davon abhalten, mich nochmal mit dem Mann zu treffen. Auch Stress auf der Arbeit nicht, dann würd ich das nämlich proaktiv schreiben und dem Mann mitteilen, dass ich das Treffen toll fand, gerade super viel Stress habe und mich in ein paar Tagen melde, ihn aber unbedingt wiedersehen möchte. Daher würde es - zumindest bei mir - an einem der beiden o.g. Punkte mangeln. Mein Ziel ist nie ein ONS, sondern das läuft dann eher auf eines raus, wenn es mich nicht genügend reizt den Mann wiederzusehen ... manchmal tippe ich dann noch nett mit dem Mann und die Erkenntnis kommt ein paar Tage später, das gibts auch. Hat dann einfach nicht gepasst. Lass sie erst mal in Ruhe ... vielleicht nochmal in 1-2 Wochen anpingen und wenn sie dann wieder ein Treffen blockt next.
  2. ... kann ich unterschreiben. Je nach Orgasmus kann das schon sein, dass ich erst mal ein paar Minuten lang keine Lust mehr habe und fertig mit der Welt bin ... da ist das schöner, wenn er schon gekommen ist.
  3. Das freut mich für dich, dass es bei dir bergauf geht, wirklich. Nur lassen sich dann schwer Veränderungen in die andere Richtung feststellen, wenn du eher von Gammeln, Zocken und Tiefkühlzeug kommst 😉.
  4. Ende 20 bzw. mit 30 ... sprich die letzten 1-2 Jahre seinen aktuellen Höhepunkt erreicht - ich befürchte aber, es ist nur der aktuelle Höhepunkt 😄. War natürlich ein sukzessiver Prozess ... würde sagen kontinuierliche Verschlechterung von Anfang 20 bis jetzt. Davor hielt es sich aber in Grenzen.
  5. Ich finde schon, dass man merkt, dass sich der Stoffwechsel ändert. Früher konnte ich essen was ich wollte und hab kein Gramm zugenommen - wohlgemerkt ohne Sport. Heute muss ich auf meine Ernährung achten und 3-4x pro Woche Sport machen ... Das ist natürlich kein Freifahrtschein für Übergewicht, aber dass sich der Körper verändert, ist wohl nicht von der Hand zu weisen. Sicherlich bei jedem anders ... aber dennoch bin ich keine 16 mehr ... 😉
  6. ... wann kann ich mich zum Essen einladen? Wie viele Versuche brauchst du um das nochmal so hinzubekommen?
  7. Nicht sprechen ... tun. Du musst eskalieren, nicht quatschen. Vielleicht beschreibst du erst mal die Situation. Seid ihr in einem Café/Bar/Restaurant oder bei dir zu Hause? Wie alt seid ihr? Wie erfahren bist du und die Frau? Ab einem gewissen Alter mit einer gewissen Erfahrung sollte das bei dir zu Hause von alleine laufen, indem du sie anfasst, rumknutschst, sie ausziehst, Sex habt. Du musst eskalieren. Die Frau wird das in den seltensten Fällen tun. Wenn du nicht eskalierst wird nichts laufen.
  8. Im Zweifelsfall hätte es ein weißer Teller getan 😜. Glaub ich dir sogar 😉
  9. ... an deinen künstlerischen Anrichtungs-Fähigkeiten musst du noch arbeiten, aber Hauptsache es schmeckt 😉
  10. ... lies dir mal die drei darauf folgenden Sätze durch. Ich komme morgens nicht für meinen Chef ins Büro und auch nicht für mein Unternehmen, sondern weil mir mein Job Spaß macht und weil ich es für mein Team tue - für jeden einzelnen davon. Das ist das was mich motiviert. Müssen tu ich gar nichts.
  11. ... ging um Tinder, nicht um wie der Mann gesamthaft sein soll. Hat er per PN bekommen.
  12. Ich bin angestellt, aber sehe es dennoch anders: Wenn meine Einstellung und die meines Unternehmens bzw. vielmehr Vorgesetzten massiv auseinander gehen, muss ich mir eben einen anderen Job suchen. Das bringt weder dem Unternehmen noch mir etwas. Mir muss mein Job Spaß machen, mich erfüllen, Sinn stiften. Ich kann auch eine Entscheidung meines Vorgesetzten akzeptieren, durchaus, aber ich sage dennoch davor meine Meinung. Das weiß mein Vorgesetzter auch und wertschätzt das. Wenn wir aber zu oft unterschiedlicher Meinung wären, dann läuft einfach etwas Grundsätzliches schief bzw. passt einfach nicht. Das wäre für alle Beteiligten dauerhaft zu frustrierend. Für mich hat das viel mit zwischenmenschlicher Passung zu tun - und die ist für mich auch im Arbeitskontext ganz entscheidend. Das ist für mich DER Faktor bei der Personalauswahl.
  13. @roien Meine Gedanken: ich muss niemandem mehr etwas beweisen - außer mir selbst (und das leider reichlich ;-)). Wenn ich keine Lust mehr auf meinen Job habe, kann ich mir einen anderen suchen. Das ist meine freie Entscheidung, ob ich bleibe oder nicht. Keiner muss den Status Quo akzeptieren. Jeder kann etwas dafür tun zufrieden mit seinem Leben zu sein. Ich arbeite nicht mehr für meinen Chef, für das Unternehmen, sondern für mich selbst und maximal noch für mein Team. Weil es mir Spaß macht, nicht weil ich das Gefühl habe ich muss da arbeiten, ich muss xyz tun ... Das Schöne ist, dass ich mit der Einstellung nicht mehr auf das Feedback von oben angewiesen bin. Das ist zwar nett, ich freue mich über Lob, aber das ist nicht das, was mich antreibt, wofür ich jeden Tag aufstehe. Ich muss nicht mehr jedem gefallen. Und das ist beides für mich ein wunderschönes Gefühl, eine tolle Erkenntnis. Früher habe ich es versucht auf der Arbeit allen recht zu machen. Mittlerweile denke ich mir: meine Meinung, die teile ich auch mit und wenn’s jemandem nicht passt, hat er im Zweifelsfall Pech gehabt. Ich werde dafür bezahlt zu denken. Und dazu gehört es auch mal unbequeme Dinge mitzuteilen. Für mich hat das mit Authentizität zu tun. Und die ist mir wichtiger als beispielsweise intern weiter aufzusteigen. Das ist das Risiko, was ich trage, dass man sich mit einer großen Offenheit und Ehrlichkeit auch mal schnell nach oben hin den Weg verbauen kann - aber dieses Risiko ist absolut ok. Bisher hat es eher gegenteilig gewirkt, aber ich weiß, dass das jederzeit anders sein kann. Dafür gibts ja dann im Zweifelsfall auch noch andere Unternehmen 😉.
  14. Tja, in der Hinsicht bin ich leicht zu durchschauen 😉. Ich mag keine modischen Experimente beim Mann - oder anders, die wenigsten gelingen bzw. stehen dem jeweiligen Träger und treffen dann auch noch meinen Geschmack.
  15. Schwarzes enges T-Shirt mit V-Ausschnitt kann so unglaublich sexy sein ... und dann noch ein Bild mit gut sitzendem, schicken Anzug, das idealerweise nicht von einer Hochzeitsfeier und Co. stammt ... ❤️