Pogo12

User
  • Inhalte

    24
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     141

Ansehen in der Community

10 Neutral

Über Pogo12

  • Rang
    Neuling

Letzte Besucher des Profils

201 Profilansichten
  1. Danke für den Input, dein Ratschlag enthält einige gute Punkte, die mMn. sowieso zu einer guten Beziehung dazugehören und nicht fehlen sollten, unabhängig von der Situation. Wo entsteht denn der Eindruck, dass ich mich momentan selbst übergehe?
  2. Guten Morgen, Kann man, aus der Sicht eines Besitzergreifenden Partners, mit in Richtung Frau konservativem Weltbild, natürlich so sehen. Wie schon oben geschrieben hab ich kein Problem damit, wenn sie textet oder anderes. Das mach ich ja genauso, wär auch ziemlich langweilig, jederzeit und immer zu 100%, nur Augen für die Partnering zu haben.
  3. Schlauer bin ich jetzt kein bisschen, deswegen hab ichs auch nicht angesprochen. Angesprochen hab ich es, weil mich ihre Falschaussage (nicht das chatten oder flirten!) gestört hat, ich wollte sie wissen lassen, dass ich es seltsam finde wenn sie mir A erzählt und B macht. Hab damit, jetzt wo ich meinen Standpunkt offengelegt habe, ein besseres Gefühl. Auch wenns jetzt etwas holprig war dorthin zu kommen, finde ich es besser so, es anzusprechen, bin da mehr mit mir im reinen. Nein, würd ich so nicht sagen. Hab ihr gesagt sie soll ruhig weiter chatten, der Rest wurde nicht besprochen. Würd mir auch nicht sagen lassen, mit wem ich Kontakt habe und mit wem nicht und auch ihr nicht vorschreiben.
  4. Guten Morgen, erstmal danke an alle für die Ratschläge und Begründungen! nachdem es gestern später wurde hab ich das Thema heute morgen angesprochen: Hab ihr, ruhig und locker, gesagt, dass mir letztens, als sie mir ihr Handy gegeben hat der offene Chat aufgefallen ist und es auf der Hand liegt, wer am anderen Ende der Leitung sitzt. Ich habe ihr gesagt, dass ich die Diskrepanz zwischen dem was sie mir erzählt hat und dem was sie macht seltsam finde, aber Verständniss dafür habe dass man nach 5 Jahren auchmal woanders hinsieht und sie andere Aufmerksamkeit genießt. Sie wurde daraufhin weinerlich, es kamen schwache Ausreden wegen dem fortsetzten des Chats, sie war aber froh, dass ich das so locker sehe. Hab ihr noch vorgeschlagen, wenn sie das Bedürfniss hat sich auszutauschen, soll sie mal mit ihm Kaffee trinken gehen- Ihre Antwort war "Sicher nicht, ich würde ausflippen wenn du mit einer die dich Küssen wollte Kaffee trinken gehst". Ein paar belanglose Aussgane diesbezüglich kamen dann noch von Ihr. Damit ist das Theama vom Tisch, für mich persönlich ist das auch abgehakt. Ich bin froh, dass ich es angesprochen habe, war in dem Fall, für mich, sicher richtig. Danach war sie sehr anhänglich und für die Tageszeit relativ gut gelaunt. lg
  5. Da hast du Recht- bis vor kurzem wars mir egal, jetzt nicht mehr. Darum suche ich in meiner ,frischen, Unsicherheit hier Rat. Zum einen um einen neutrale Sichtweise auf die Dinge zu bekommen und zum anderen um mit genau solchen Aussagen die eigenen Baustellen präsentiert zu bekommen.
  6. Danke für die Antworten! Ok, riskier ich da nicht irgendeine Ausrede serviert zu bekommen und am Ende genauso schlau zu sein wie zuvor? Was macht man aus deiner Sicht mit der Antwort die man bekommt? Liege ich richtig in der Annahme, dass es für diese Situation eher schlecht wäre wenn ihr bewusst ist, dass ich mit der Situation, vorübergehende, Schwierigkeiten haben ?
  7. Hallo PU- Forum, 1. Dein Alter: 30 2. Ihr Alter: 24 3. Art der Beziehung (monogam / offen / polyamor / LDR / weitere (bitte erläutern): monogam(1. Jahr offen) 4. Dauer der Beziehung: 4-5 Jahre 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 3 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex: 3x pro Woche 7. Gemeinsame Wohnung? Ja, seit 1,5 Jarhren 8. Probleme, um die es sich handelt Da mich folgendes Thema doch sehr beschäftigt, genug um die Nacht wenig zu schlafen und einene Eintrag hier im Forum zu erstellen, suche ich erneut euren Rat! Intensiver Kontakt von ihr zu einem Typen. Sie erklärt mir von sich aus, emotional aufgewühlt, unaufgefordert, dass sie den SMS- Kontakt, von dem ich davor garnichts wusste, zu diesem Typen einstellt, weil das "komisch" und nicht gut für die Beziehung wäre. Einige Zeit später stellt ich zufällig fest, dass da munter weiter getextet wurde. 9. Fragen an die Community Dieses Thema, das ich im März erstllt habe ist für mich gelöst, spiel hier ohnehin keine Rolle denke ich: Etwas ausführlicher: Meine Freundin hat einen Orbiter, von dem ich durch zusammensetzten von Informationsstücken, von ihr und ihrem Umfeld weiß. In der Zeit unserer offenen Beziehung hatten die sich einmal geküsst und laufen sich seither, wir sind mittlerweile "monogam", 2,3 mal im Jahr beim Feiern über den Weg. Sie genießt dabei, unter Alkoholeinfluss seine Aufmerksamkeit, das Flirten und die Emotionen. Sie hat mir davon, nach solchen Aufeinandertreffen, meist abgeschwächt erzählt, dass sie angeflirtet wurde. Details, die über lockeres Flirten hinausgehen aber weggelassen. Davon erfuhr ich manchmal später über Umwege. Da es in der Beziehung gut läuft, ist das ganze bis hier kein Problem für mich. Sie soll den Freiraum haben, am Ende kommt sie nach so kurzen "Rauschabenteuern" ja immer wieder zu mir und ist eine gute Freundin. Hier kommt der springende Punkt: Vor kurzem war sie feiern, am nächsten Tag hat sie mir aufgewühlt und emotional aus dem Gleichgewicht (nach 5 Jahren zusammen denke ich zu erkennen, wenn sie etwas aufwühlt) erzählt, dass sie "gestern" mit besagtem Typen geredet habe, "er sie Küssen wollte, sie aber stark gebliebe ist, weil sie danach gerade absolut kein Bedürfniss hat und sie sich sehr wohl bei mir fühlt". Wegen Partylogistik habe die beiden Nummern getauscht und die beiden texten am nächsten Tag. Sie erzählt mir, dass "das Texten mit ihm sich für sie seltsam anfühlt und sie das Gefühl hatte dass das falsch ist". Deswegen hat sie ihm gesagt, dass sie nicht mehr weiter chatten möchte. Das alles erzählte sie mir unaufgefordert, ohne nachbohren o.ä....hab das gespräch nicht eingeleitet, sondern nur zugehört. Soweit war alles locker für mich. Ihr Sexdrive war die Woche darauf höher als üblich. Damit habe ich jetzt ein Problem: Gestern gibt sie mir ihr Handy wegen einer App, die ich nutzen wollte, beim entsperren war der Chat mit dem Typen offen, unzählige Nachrichten und ein Foto aus einer alltäglichen Situation von Ihr, das sie ihm gestern geschickt hat. Hab das minnimiert und mir nicht anmerken lassen, wollt mir selber zuerst dazu Gedanken machen. Ich bin jetzt enttäuscht. Nicht wegen dem Flirten, nicht wegen dem Chatten und nicht wegen dem Typen- sondern dass sie das Texten zu einer großen Sache erklärt die sie als falsch einstuft, von sich aus sagt, sie hört damit auf, und dann munter weiter macht. Hätte sie nie was erwähnt über den Chat, wärs mir egal. So habe ich aber das Gefühl, mich nicht auf ihre Aussagen verlassen zu können. Hie fühle ich mich hintergangen. Ich habe das Thema bei ihr nicht angesprochen. Ich weiß selbst nicht genau, warum mich das so beschäftigt, bin nicht sicher obs ist, weil ich eine "Bedrohung" sehe, oder weil ich mich auf Ihre Aussage nicht mehr verlassen kann und mich hintergangen fühle. Hätte sie mit eine random Typ was einmaliges gestartet, wärs mir egal (weiß ich aus Erfahrung)- hier ist es aber anders^^ Das Thema werde ich vermutlich nicht ansprechen, egal welche Aussage von Ihr kommt, ich kann eine Antwort diesbezüglich ohnehin nicht ernst nehmen, wenn aiw komplett anders handelt. Für Sanktionen wars zu wenig, objektiv wars ja nur Chat- außerdem denk ich, wenn ich hier Theater mache, wertet ihn das nur weiter auf. Wie seht Ihr die Situation, berechtigte Enttäuschung von mir oder IG Problem? Wie würdet Ihr hier vorgehen? danke & lg
  8. Hallo Forumsgemeinschaft, mich interessiert eure Sicht auf meine folgende Situation: Ich habe einen technischen Studienabschluss (Master) und arbeite seit gut 2 Jahren in einem internatonalem Unternehmen. Die Tätigkeiten die ich dort verrichte sind zur Hälfte interessant, die andere Hälfte nervt. Insgesamt kann ich mich sehr wenig mit dem, was ich dort mache indentifizieren, auch wenig mit den interessanten Bereichen. Im Bereich meines Studiums bin ich kaum tätig. Über die Rahmenbedingungen kann ich nicht klagen, ich bekomme quasi immer Urlaub oder ZA wenn ich möchte (sofern vorhanden), muss keine Überstunden machen, werde sehr gut bezahlt und verstehe mich mit den meisten Kollegen und allen Vorgesetzten gut. Kurz gesagt, es "ist OK" aber nichts was mich begeistert. In der jüngeren Vergangenheit hatte ich einige Bewerbungsgespräche (3) mit anschließender Zusage, habe aber abgesagt, da ich nach den Gesprächen die Befürchtung hatte, dass mich das gleiche, nur anders verpackt erwartet. Die Situation ist unbefriedigend (darum bin ich im PU Forum ;)) und ich möchte Veränderung, aber der Leidensdruck ist nicht groß genug, um sofort X-beliebig zu wechseln. Wenn ich mich diesbezüglich verändere möchte ich ein Upgrade bezüglich der Arbeitsinhalte, in meinem jetzigen Job sehe ich hier wenig Licht. Jetzt haben sich 2 interessante Möglichkeiten aufgetan, die für mich beide in Frage kommen: 1) Die Firma hat mir angeboten ein interessantes Firmenthema im Rahmen eines PHD(Dissertation) auf Firmenkosten (inkl. Weiterzahlung meines Gehalts) zu bearbeiten. Hier wäre ich größtenteils für den PHD angestellt, den Rest der Zeit, je nachdem auf was wir uns einigen, 10-20h/Woche, würde ich meinen jetzigen Job, in abgespeckter Form, weitermachen. Es würde wahrscheinlich ein Vertrag angefertigt werden, der mich danach für bestimmte Zeit an die Firma bindet. Unklar ist noch, was ich nach PHD Abschluss in der Firma mache, es gibt hier einige Ideen, allerdings nichts handfestes. Aus jetziger Sicht, ohne dass sich die Niederlassung verändert, gibt es keinen erfüllenden Einsatzbereich, nach Abschluss des PHD für mich in der Firma. Es kann sein, dass erwartet wird, dass ich einen gewissen Teil der PHD- Zeit in meine Freizeit verlagere. 2) Ich müsste meinen jetzigen Job kündigen und wäre als Angestellter in einem Startup(3 Leute), das auf 1 bzw. 3 Jahre finanziert ist, für die technische Entwicklung der Technologie und deren Umsetzung verantwortlich. Sehr spannendes Thema und viel Gestaltungsspielraum- bezüglich der Arbeitsinhalte sehr gut, soweit ich das nach dem Gespräch einschätzen kann. Nach einem Jahr wird entschieden ob es weitergeht( abhängig davon, ob ein Investor gefunden wird), nach 3 Jahren läuft das entweder und es geht weiter, oder es ist vorbei. Sollte es vorbei sein und der Rest passt, hätte der Gründer für mich in anderen Projekten Verwendung, ist aber alles unsicher. Finanziell hätte ich hier nur einen geringen Nachteil gegenüber Option 1. Beide Optionen sehe ich inhaltlich als äußerst Interessant an. Ich tendiere ganz leicht zu Option 1, bin aber durch die Unsicherheit danach, in Kombination mit Firmenbindung und dem Risiko, hier durch die Phd- Zeit Verlagerung in die Privatzeit, an Freizeit zu verlieren verunsichert. Welche Option hört sich für euch als außenstehende besser an? Wie würdet Ihr vorgehen um zu einer Entscheidung zu kommen?
  9. Hi, ich hatte das Thema mal und habe den Faden unangenhem gespürt. Sie konnte sich den aber dann vom Frauenarzt etwas kürzen lassen, damit war die Sache erledigt.
  10. Pogo12

    Sexuelles Kung-Fu

    Empirische Wissenschaften In den empirischen Wissenschaften haben Hypothesen den Status einer Annahme, die üblicherweise nach dem deduktiv-nomologischen Modell zu überprüfen ist. Dabei werden beobachtete Daten auf die Hypothese angewendet und untersucht, ob die Hypothese und die beobachteten Ereignisse übereinstimmen. Besteht Übereinstimmung, ist damit die Hypothese bestätigt. Unterstützt wird die Prüfung einer Hypothese häufig durch eigene empirische Untersuchungen. Da empirische Untersuchungen nur eine endliche Anzahl von Beobachtungen umfassen können, werden solche Aussagen nicht als endgültig bewiesen, sondern nur als bewährt betrachtet (sogenannte bewährte Hypothese). Werden Hypothesen als vorläufige Annahmen formuliert, aufgrund derer weitere Arbeiten geplant werden, spricht man von einer Arbeitshypothese.[1][2] Stellen sich im weiteren Verlauf Fehler bei den Annahmen heraus oder ergeben sich genauere Erkenntnisse, wird die Arbeitshypothese angepasst. Im Gegensatz dazu soll die durch ein wissenschaftliches Experiment zu überprüfende Hypothese vor Beginn des Experiments festgelegt und nicht in dessen Verlauf verändert werden, da sonst die erhöhte Gefahr besteht, dass im Experiment auftretende zufällige Korrelationen fälschlicherweise als tatsächliche (kausale) Effekte interpretiert werden ("Einen Pfeil auf eine Wand schießen und im Nachhinein die Zielscheibe darum malen"). Am Ende der wissenschaftlichen Arbeit bzw. zu Beginn im Management Summary findet sich dann neben der Zusammenfassung der Arbeit i. d. R. die Antwort auf die Frage, ob die Hypothese positiv überprüft werden konnte oder nicht.[3] Können mehrere Hypothesen ein Ereignis erklären, kann durch den Schluss auf die beste Erklärung eine Hypothese vor einer rivalisierenden Hypothese ausgezeichnet werden, was aber nicht heißt, dass die dadurch ausgezeichnete Hypothese auch die richtige sein muss. Bei Wahrscheinlichkeits­aussagen (Probabilitätsaussagen) empirischer Wissenschaften lauten Hypothesen zum Beispiel auf metrischem Skalenniveau: „Je mehr …, desto mehr/weniger ….“ Logik In einem logischen Gespräch ist eine Hypothese die Prämisse eines Arguments, deren Wahrheit zunächst ausgeklammert wird. Dabei wirken Hypothesen als Implikationen, die der Verteidigung einer These dienen. Formal: A 1 , A 2 , … , A n ⇒ A {\displaystyle A_{1},A_{2},\ldots ,A_{n}\Rightarrow A} Ist die These (die Konsequenz A {\displaystyle A} ) unter Annahme der Hypothesen gültig, müssen die einzelnen Hypothesen überprüft werden.
  11. Pogo12

    Sexuelles Kung-Fu

    Habe bereits ein paar Beiträge davor gefragt 😉
  12. Pogo12

    Sexuelles Kung-Fu

    Natürlich könnte ich mich jetzt mit Taoismus und dem sexuellen Kung-Fu befassen, genauso wie ich mich mit Manichäismus und BDSM befassen könnte. Dafür brauch ich aber kein Forum und keine Möglichkeit zur Diskussion. Du beginnst hier, auf einer Diskussionsplattform, ein Diskussion, Fragen werden damit beantwortet, dass man sich mit dem Thema zu befassen solle. Warum beantwortest du gestellt Fragen nicht inhaltlich?
  13. Pogo12

    Gefühlskälte

    Ich war in einer ähnlichen Situation, wenn auch etwas abgeschwächt(initiieren immer von mir, keine küsse oder Annäherungen von ihr, einseitige Kompromisse...), jetzt läuft es wieder gut, und wird nach wie vor besser. Was mir geholfen hat: - Beta Blocker(allerdings in abgeschwächter Form, richtig lange Sexpause gabs bei uns keine, hab sie allerdings jedes zweite Mal initiieren lassen, auch wenn die Pausen dadurch (nur Anfangs!!) länger wurden) danach weiter mit dem 1/1 Investschema (siehe BB ab Seite 10 ca.). Jetzt legt sie sich wieder ins zeug, mit so coolen Sachen aus dem ersten Jahr 🤩. Was sich durch Anwenden des BB bei mir verändert hat: Mir ist es egal, wenn es zeitweise keinen Sex gibt, meine Leben ist soweit gut, dass eine kurze Sexpause meine Stimmung nicht trübt, ich hab für mich selbst eine Untergrenze definiert und weiß, dass ich alternativen haben kann, falls diese Grenze erreicht ist. (Setzt dir beim arbeiten an Dir und eurem Zusammenleben Fristen u. definiere Grenzen- sonst drehst du dich im Kreis!). Ich bin nicht mehr (unterbewusst) der Meinung, dass sie für die Befriedigung meiner Sexuellen Triebe verantwortlich ist. Was du noch machen kannst bevor du einen Schlussstrich ziehst: Lebe komplett DEIN Leben so wie du es für richtig hältst, triff jede Entscheidung so, wie DU es für richtig hältst und orientiere dich nicht an ihr. Wenn ihr Zeit im selben Raum verbringt, lass sie spüren, dass du Dinge hast mit denen du dich befassen kannst, unabhängig davon ob sie hier ist oder nicht. Wenn sie dann Zeit mit dir, nicht nur nebeneinander möchte, muss sie sich qualifizieren. Wenn sie etwas von dir/ mit dir möchte mach nur mit wenn DU das auch möchtest, bzw. wenn du das alleine oder mit einem Freund machen würdest. Mach ihr klar dass nicht jede sexuelle Situation zu Sex führen muss..(siehe BB) VIel Erfolg!
  14. Warum wird hier, wenn ER keinen bock auf Sex hat empfohlen, dass Sie das Gespräch suchen soll? In den Threads, in denen SIE keine Lust auf Sex hat wird ja immer davon abgeraten, das direkt verbal zu fordern.(needyness, attractionverlust, alternativenlosigkeit, etc. )