Ted1

User
  • Inhalte

    17
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     91

Ansehen in der Community

1 Neutral

Über Ted1

  • Rang
    Neuling

Wingsuche

  • Teilnahme im zukünftigen Wingmen-Suche Modul
    Nein

Letzte Besucher des Profils

123 Profilansichten
  1. Ich habe im Forum recherchiert und muss feststellen, dass die Problematik des Nähe-/Distanzkonflikts bei mir ebenfalls Parallelen zeigt. Ich erwarte mir ein Verhalten von ihr, sie tut dies nicht, ich mache Drama. Kann mir jemand Tipps geben wie ich meine Erwartungen runterschrauben kann, irgendwelche Ansichtsweisen die mir ein anderes Bild davon geben können?
  2. Da werde ich mich damit befassen, danke.
  3. Das Buch habe ich als Hörbuch gehört, für mich ziemlich komplex formuliert, hat mir nur bedingt geholfen leider. Trotzdem danke für den Tipp.
  4. Muss feststellen, dass du mir etwas die Augen geöffnet hast, danke dafür. Ich versuche mal meine Erwartungen runterzuschrauben, auch wenns mir nicht leicht fällt.
  5. Mir fällt es gerade schwer zu beschreiben, ich sag mal so, wenn sie mir etwas erzählt versuche ich mich in sie hineinzuversetzen und ihre gedanken nachzuvollziehen. Bei ihr kommt mir das nicht so vor. Dahingehend würde ich sagen ja, ich möchte wissen wie sie sich gefühlt hat. Mir fehlen die emotionalen Momente, Nähe, Intensivität. Ich versuche das sachlich einzuordnen, sehe die beziehung sozusagen auf der meta ebene?
  6. Es ist schon öfter gewesen wo ich einen Freezeout gemacht habe, sie anschließend gesagt hat dass ich ihr fehle, anschließend jedoch nicht einsichtig war dass sie einen fehler begangen hat. Mein Mann/Frau Problem kommt hier zur geltung, wenn ich in ihren Augen Situationen überbewerte die doch garnicht schlimm sind. Das ist oft der Fall, dass ich sozusagen die Zicke bin.
  7. Das Verhalten, das sie bei Shittests zeigt, legt sie sehr oft in vielen Bereichen an den Tag. Kann ich irgendwie dagegensteuern? Ich will ja nicht ständig auf Shittests gefasst sein müssen.
  8. Der Humor besteht nicht nur aus Späßen die als Shittests durchgehen, wir können auch über andere Dinge lachen, das funktioniert schon. Wir haben dieses Jahr 5 Reisen (1 Woche+) gemacht, darauf hat sie schon lust, auch mit mir. Richtig das stört mich. Ich bin mir nicht sicher nein. Sie dagegen ist sich sehr sicher dass ich der richtige bin, was ich nicht ganz verstehe wenn ich ihr verhalten bewerte.
  9. Es ist meine erste LTR, daher habe ich keinen Vergleich und bin daher verunsichert ob ich vieles überbewerte. Aber nein, so stelle ich mir das nicht vor. Im Bett läuft es gut.
  10. Das mit dem Interesse bei Gesprächen war schon immer so, ihr reicht das. Aussage :"man muss ja nicht alles tot reden." Sobald ich intensiver auf ein Gespräch eingehe würgt sie ab. Das mit den Freunden war von Anfang an, ja. Ok mit den Shittests darf ich noch gelassener werden, finde es halt für unnötig aber das ist ein anderes Thema. Ich achte darauf was ihr gefällt, worüber sie lacht, was sie sich wünscht, um sie überraschen zu können. Für sie ist das mehr eine Drucksituation, dass sie jetzt auch für mich etwas besonderes bringen muss. Kurz gesagt, sie hat in meine Augen auf sehr viel keine Lust, ihr reicht das aber so, was für mich etwas unverständlich ist.
  11. Du meinst dass wir zu verschieden sein könnten?
  12. Mein Alter 24 Ihr Alter 23 Art der Beziehung Monogam Dauer der Beziehung: 1,5 Jahre Kennenlernphase: 6 Wochen Häufigkeit Sex: 3 x Woche, gut Problem: Hallo, Ich habe, wie im Thread genannt, Frauenprobleme als Mann in meiner LTR. Gleich vorweg, ich gebe es offen zu dass ich Verlustängste habe, ich arbeite dahingehend an mir und es hat sich mit der Zeit gebessert. Was mich in der LTR stört ist: Zeigt mir kein Interesse bei Gesprächen, fragt nicht nach, unterbricht mich teilweise und fängt ein anderes Thema an zu erzählen. Will sich nicht in mein Umfeld/Freundeskreis einbringen Bringt gerne Späße auf der Basis, dass ich ihr egal sei/sie mir nicht hinterherlaufen würde Viele Eigenschaften zu meiner Person sind ihr relativ gleichgültig. Ich bin die Frau, sie ist der Mann, so beurteilen es Freunde von außen. Sie ist total glücklich, redet vob einer perfekten Beziehung, möchte mit mir zusammenziehen usw. Es gibt also nur Probleme von meiner Seite her, weshalb ich mich selber immer fragen muss, warum stellst du dich nur so an, andere wären froh wenn sie so eine lockere Frau hätten? Uns verbindet das Interesse am Reisen und der Humor. Was uns unterscheidet denke ich ist die Offenheit zu anderen Menschen (sie "will oft ihre Ruhe und keine gezwungenen Gespräche mit Fremden führen müssen".), ich möchte Menschen kennenlernen. Sie möchte mir bestimmte Sachen nicht erzählen weil sie meint, dass mich das sowieso nicht interessieren würde. Sie ist unglücklich mit ihrer Arbeit. Schlussendlich verletzt es mich halt leider wenn ich mit jemandem Zeit verbringe und ich das Gefühl habe, kein gegenseitiges Interesse und keine Empathie zu bekommen und somit keine emotionale Bindung aufbauen zu können. Frage an Community: Hatte jemand schon mal solch eine Problematik mit der verkehrten Rolle Mann/Frau? Wenn ja, wie ist er damit umgegangen? Lösungsansätze bitte.
  13. Ich melde mich mal wieder, Der wahre Weg des Mannes hat mir etwas die Augen geöffnet, ich muss zugeben, dass ich mich teilweise sehr schwer tat, seine Worte in praktische Beispiele für mich verständlich darzustellen. Ich habe das Buch, vereinfacht dargestellt, so verstanden: Ich stehe zu 100% hinter meiner Meinung, wenn es der Frau nicht passt, ist es ihr Problem. Sie erwartet es von mir, dass ich immer meinen Frame behalte. Auf mich bezogen: Es gab oft Situationen, wo sie meine Meinung ablehnte und mir nicht erläuterte warum das so ist, das machte mir immer sehr zu schaffen. Mein jetziges Denken gestaltet sich so, dass es mir eigentlich egal ist, was sie davon hält. Wenn sie launisch/bockig ist, versuche ich sie auf den Arm zu nehmen. Vorher wollte ich ebenfalls wieder wissen, was los ist. Ich komme dahingehend besser klar, dass ich ihr Verhalten besser verstehen kann. Jedoch habe ich immer noch keinen klaren Kopf. Ich habe mein Interesse an ihr zwanghaft heruntergeschraubt sodass mir mehr oder weniger alles in bezug auf sie egal ist. Ich bin sozusagen entspannter, jedoch begehre ich sie nicht, sondern sehe sie eher als Herausforderung. Solche Bücher verleiten mich oft zu extremen Ansichten. Kann mir jemand einen Ansatz geben, hier einen guten Mittelweg zu finden. Danke
  14. Ich wäre an einer detaillierten Erklärung sehr interessiert, könntest du sie mir per DM zukommen lassen?
  15. Hab das Buch gestern bestellt. Danke für eure Ratschläge, werde das Buch lesen und euch über den weiteren Verlauf mit ihr berichten. Ich möchte einfach ihr Verhalten besser verstehen und einordnen können, das möchte ich erst mal an mir verbessern.