Gautama_Siddharta

User
  • Inhalte

    39
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     218

Alle erstellten Inhalte von Gautama_Siddharta

  1. Ein Don-Jon Jünger 🤣
  2. Will ich auch
  3. Seid gegrüßt meine lieben Mitmenschen, ich habe mich lange dagegen gesträubt hier einen Blog zu veröffentlichen, allerdings merke ich, dass ich ohne ständige Selbstreflektion, die ich schriftlich festhalte, nicht weiterkomme. Ich könnte das ganze in mein physisches Journal eintragen, allerdings würde dann mein Geltungsdrang nicht befriedigt werden. Ich habe mir den pseudo-episch-heroischen Titel mal gespart und einfach das Kind beim Namen genannt. Wenn ihr auf mein Profil geht, könnt ihr meinen Thread "als unterdurchschnittlicher Mann Erfolg bei Frauen?" oder sowas in der Art finden, in welchem ich mich bereits vorgestellt habe. Für jeden, der zu faul ist kommt jetzt freundlicherweise trotzdem eine Beschreibung meinerseits. Aufgepasst, es wird evtl. etwas melodramatisch! Mein Name ist nicht Gautama Siddharta, das ist nämlich der Name der historischen Person, die wir alle als den Buddha kennen. Für euch bin ich Yves. Ich bin seit kurzem ein Vierteljahrhundert alt und derzeit Masterstudent. Ich habe einen Minijob und gehe 3-4 Mal die Woche ins Fitnessstudio. Ich zocke gerne an meiner Xbox One, hänge zu viel am Handy, kriege es hin den ganzen Tag nichts Produktives zu tun und ich treffe regelmäßig die selben drei Leute, wobei ich ab und an auch mal andere Freunde treffe allerdings wirklich sehr selten. Ich bin 1,68m GROß (gerade nachgemessen, möchte ja hier nicht lügen) und wiege um die 72kg mit einem noch relativ hohen KFA. Die Diät läuft aber soweit ganz gut. Ich war bis zu meinem 21 1/2. Lebensjahr jungfrau und ungeküsst. Dank Pickup hatte ich es damals tatsächlich geschafft auf der Straße eine Frau anzusprechen, sie von mir zu überzeugen und zu meiner Freundin zu machen. Bis kurz vor Beziehungsanfang hatte ich das Ruder in der Hand, wurde dann aber dermaßen betaisiert, was schließlich dazu führte, dass sie mich nach vier Wochen verließ und ich BIS HEUTE immernoch immermal wieder an die Trennung denke und Gänsehaut kriege. Wie kann das sein? Ich bin psychisch labil. Das ist fakt. Ich wuchs in einer toxischen Umgebung mit physischer und psysischer Gewalt auf. Ich habe von den Eltern unterbewusst die Vergangenheitsorientierung und die Schuldzuweisung an andere adaptiert. Zudem fielen mir mit ~16 Jahren die Haare aus und ich bin unterdurchschnittlich groß und dazu auch nicht Nord-/Mitteleuropäisch aussehend. Ich bin wirklich ein absolutes Wrack. Das ganze kann ich jedoch wunderbar durch meine von Natur aus sehr humorvolle und kesse Art und Weise kaschieren, sodass Freunde, Verwandte, Bekannte, Arbeitskollegen niemals auf die Idee kommen könnten ich sei womöglich depressiv und absolut ohne Selbstbewusstsein. Es ist jedoch so. Ich gebe Geld für vernünftige Klamotten, viel Protein, Schmuck, Selbsthilfebücher und all so'n Kram aus, jedoch macht mich NICHTS davon glücklich. Ich hatte Dates in der Vergangenheit und habe mit Frauen rumgemacht, positive Reaktionen bekommen, kurz Sex gehabt (2x 30 Sekunden hahaha) und durchaus gespürt, dass auch ich Frauen anziehen kann. Nichtsdestotrotz sitze ich hier wieder schlecht gelaunt an meinem Espresso schlürfend und schreibe diese Zeilen nieder, in der Hoffnung endlich was zu ändern. Ich bin unzufrieden. Mit mir. Mit meiner Umgebung. Mit all dem was ich tue, denke, erlebe. Ich möchte aber nicht mehr unzufrieden sein. Ich möchte endlich die Zustände akzeptieren, die ich nicht mehr ändern kann. Ich bin klein. Ich bin kahl auf dem Kopf und ich bin nicht weiß. Knochen brechen kommt nicht in Frage, 3000 € für Haartransplantation auch nicht und die Michael Jackson-Transformation werde ich gewiss nicht in Angriff nehmen. Mir bleibt tatsächlich nur übrig diese Umstände anzunehmen und mich nicht gegen sie zu sträuben. Weiterhin bin ich outcome independent as fuck. Schreibe ich mit einer Frau und kommt es zum Treffen bin ich gut gelaunt und mache Flickflacks durch die Gegend. Herrscht Dürre wie jetzt, bin ich trostlos und zermürbt. Das kann es nicht sein. Was mache ich nun? Irgendeine verrückte Fearless Challenge, wo ich mich zum Affen mache und mitten auf'm Alexanderplatz liege (ja, ich bin ein Berliner) und damit meine Comfort Zone crushe, wodurch ich natürlich nachhaltig meine Komplexe und inneren Konflikte besiege, die in eine Zeit zurückgehen als man noch drei Mal die 3 drücken musste, um ein F zu schreiben oder zwei infrarotfähige Handys aneinander gehalten hatte, um die neuesten Singles von Mattafix, Billy Talent oder Nelly Furtado einem Freund zu senden? Natürlich nicht. Ich werde auch keine "30 Tage-sprich heute fünf Omas, morgen drei Kamele und übermorgen sieben HB15 an"-Challenge machen. Das alles wird nämlich mein Mindset nicht ändern können. Der Mangel an psychicher Stabilität wird damit nicht beseitigt. Ich möchte diese Möglichkeit des Bloggens nicht nur Nutzen, um euch von meiner (hoffentlichen) Besserung zu berichten, sondern auch den Leuten aufzeigen, worauf es tatsächlich ankommt um ein ausgeglichener und zufriedener Mensch zu werden. Ich weiß nämlich was es braucht. Wozu lese ich denn sonst diese ganzen Bücher? Ich habe es nur leider nicht hinbekommen von selbst diese Heilung vorzunehmen. Kommen wir nun zum Wesentlichen. Ich werde hier vorerst wöchentlich meine Zustände aktualisieren. Täglich etwas reinzuschreiben ergibt für mich nicht so viel Sinn. Was steht also für die nächsten sieben Tage an? Ich werde endlich Psychologen/Psychiater kontaktieren und versuchen möglichst schnell Termine für Erstgespräche zu organisieren. Ich werde wieder täglich 10-20 Minuten meditieren Ich werde "ego is the enemy" (fehlt noch die Hälfte), "Models"(fehlt noch ein Drittel) und "the subtle art of not giving a fuck"(noch nicht begonnen) durchlesen Ich werde aktiver. An trainingsfreien Tagen bin ich total faul. Das heißt mehr bewegen, aber auch mehr Hobbys nachgehen. Keyboard spielen und fotografieren zum Beispiel. Ich werde fünf Frauen nach der Uhrzeit fragen und Ihnen ein Kompliment geben und dann kichernd wegrennen und in einer Whatsappgruppe damit prahlen, dass ich keine AA habe. jk. Aber ich werde wieder anfangen Frauen im Alltag anzusprechen. Ich werde weniger auf Social Media insb. Instagram rumhängen. Gar nicht mal, weil ich neidisch auf das Leben von anderen werde. Ich verschwende Zeit und ich bin nur am Kopf schütteln darüber wie viel Scheiße tagtäglich produziert wird. Ich denke das sollte vorerst reichen. Fühlt euch frei eure Gedanken zu meiner Person preiszugeben.
  4. Hi alle miteinander, ich melde mich nach einer heftigen Downphase mit neuer Energie zurück. Ich hatte eigentlich vor 2019 revue passieren zu lassen, bin aber bisher nicht dazu gekommen. Das werde ich nach diesem Beitrag spätestens Sonntagabend (26.01.20) nachholen. Wie geht es mir? Ganz ok. Ich treibe wieder regelmäßiger Sport und werde diese Woche, spätestens nächste Woche, ein Muay-Thai Probetraining absolvieren. Weiterhin bin ich seit einer Woche in akuter psychotherapeutischer Behandlung. Ich habe letzte Woche meinen ganzen Frust rausgelassen und mir die Seele aus'm Leib geheult, um endlich nach vorne zu blicken. Diese Woche haben wir über meine Leidenschaften und Freundschaften gesprochen und was sie in mir auslösen. Dadurch habe ich meinen ehemaligen besten Freund kontaktiert und ein Treffen für Samstag ausgemacht. Er hat damals eine echt miese Sache abgezogen. Ich bin bereit zu vergeben. Ob die Freundschaft wie früher werden kann bezweifle ich, bin aber offen für alles. Frauentechnisch rudere ich gerade zurück. Ich habe in 2019 lediglich Frauen gedated, die ich a) gar nicht optisch attraktiv finde und b) charakterlich gar nicht zu mir passen. Absolute Zeitverschwendung. Ich arbeite gerade weiter an meinem Style und lasse meinen Bart deutlich länger wachsen als je zuvor. Ich möchte polarisieren so gut es geht. Damit sollte ich die Frauen in mein Leben ziehen, die mich wirklich lieben. Dank eines Moduls, welches ich dieses Wintersemester belegt habe, wurde in mir wieder das Feuer für Entrepreneurship entfacht. Ich spare derzeit für meinen Auszug, jedoch könnte ich dennoch eine UG gründen und bereits erste Schritte einleiten. Ich muss nur schauen, dass ich die Jahresabschlusskosten überhaupt tragen kann. Daher werde ich meine Copywriting-Bibel von Robert W. Bly aufsaugen und mich an vereinzelten Tagen einsperren und Business-Modelle konzeptionieren. Ich freue mich schon sehr darauf. Ansonsten steht für dieses Jahr ein Auslandssemester an. Wohin es gehen wird, weiß ich jetzt noch nicht. Ich warte derzeit auf die Zu-/Absage meiner Wunsch-Uni. Ich muss meinen eigenen Weg in die Glückseligkeit finden. Mal sehen, wohin mich die Reise bringt. By the way: Das Cafe am Rande der Welt und Der Alchemist stehen auf meiner to-read-Liste für die kommenden Monate. Sind die lohnenswert? Die Bewertungen sagen deutlich ja. VIelleicht bieten mir die beiden Werke einen zusätzlichen Boost für meine Transformation. Take it easy.
  5. Kumpel fragt eine alte Tinderella auf Whatsapp, wer die hübsche Freundin neben ihr ist. Er kriegt die Nummer und heute sind sie zusammen. Währenddessen muss ich meine Komfortzone verlassen und im realen Leben Frauen kalt ansprechen. SMH

    1. Vorherige Kommentare anzeigen  1 weitere
    2. späti

      späti

      Habe auch ein paar gutaussehende Freunde, denen die Frauen teilweise zufliegen. Mit deutlichen IOIs zum Approach einladen oder über Tinder direkt Fickdates zu Hause ausmachen. Ist natürlich schon ein starker Gegensatz dazu, wenn man selbst im Daygame reihenweise Körbe kassiert und nach dem 1. Date geghostet wird.

      Aber: 

      1. Die müssen/mussten auch was dafür tun und sind trotzdem nicht vollumfänglich zufrieden mit ihrem Leben.

      2. Wir können froh sein, in einer Zeit und einer Region der Welt zu leben, in der wir überhaupt die Möglichkeit haben, Frauen durch Cold Approach kennenzulernen und unsere Fähigkeiten zu trainieren. Früher oder auch heute in ärmeren Ländern hätte man lebenslang gestruggelt und vermutlich irgendeine heiraten oder in den Puff gehen müssen, um überhaupt mal ner Frau nahe zu kommen.

      3. Et nützt ja nix! Just keep going.

    3. Bonvi

      Bonvi

      "2. Wir können froh sein, in einer Zeit und einer Region der Welt zu leben, in der wir überhaupt die Möglichkeit haben, Frauen durch Cold Approach kennenzulernen und unsere Fähigkeiten zu trainieren. Früher oder auch heute in ärmeren Ländern hätte man lebenslang gestruggelt und vermutlich irgendeine heiraten oder in den Puff gehen müssen, um überhaupt mal ner Frau nahe zu kommen."

      Weiß ja nicht in welchen Zeiten dass die einzigen Optionen waren aber ok. 

    4. Yolo
  6. Scheiße, klingt die unattraktiv. Wie sah sie aus?
  7. Pickup ist wahrlich für Leute, die nicht ganz "normal" sind. Wenn du in deiner Jugend einen aktiven Freundeskreis hast, als Kind viel umarmt und gekuschelt wurdest, nicht zu klein oder zu groß bist, nicht allzu viel Scheiße erlebt hast und ständig befreit lachen kannst, dann landest du nicht in diesem Forum. Irgendwas lief mit jedem von uns falsch. Frauen necken, anfassen, in die Augen gucken, Witze reißen usw. erfordert keinen Masterabschluss in Humaner Paarungsbiologie. Wenn man Verführung auf seine Grundlagen runterbricht, stellt man fest, das ist gesundes Verhalten gegenüber anderen Menschen. Auf die Art verführt man auch Leute mit einem befreundet zu sein. Und ich spreche in dem Fall von Pickup als reines technisches Handwerk. Was in den letzten 10 Jahren durch RSD und co. durchgesickert ist, nennt sich ja nicht mehr Pickup, sondern eben Persönlichkeitsentwicklung. Selbstoptimierung. Du hast, wie ich, vermutlich nicht die besten Rahmenbedingungen gehabt und gemerkt, was für ein hartes Pflaster Directgame für weniger attraktive Männer ist. Wir müssen eben umdenken und uns einen eigenen Zugang schaffen. Der erste Schritt ist dein Leben einigermaßen auf die Reihe zu kriegen und sozialer zu gestalten. Das möchte ich ab heute angehen. Es gibt nämlich zwei Arten von Playern: Solche die fürs Frauenaufreißen leben (DonJon zB) oder solche, die für sich Leben und Frauen automatisch anziehen. Wer von den beiden hat wohl die höhere prozentuale Erfolgsquote und das abwechlungsreichere Leben? Lass dich nicht verunsichern von diesen Überfliegern. Was für die gut ist, muss für dich nicht gut sein. Du gehst deinen Weg, da bin ich mir sicher.
  8. Eben nochmal ein Fakeprofil erstellt, um zu sehen wie die Typen Frauen anschreiben. Die heißesten Typen schrieben "Hey" und alle andern haben entweder versucht auf meine Bio anzugehen oder sinnlosen Smalltalk betrieben. Die Bilder waren im Durchschnitt eine Katastrophe. Einige Typen hatten als erstes Bild ein sehr gutes und die restlichen waren Schrott. Interessant zu beobachten wie viel besser jemand auf einem gut belichteten Foto mit ordentlichen Klamotten aus dem richtigen Winkel aussehen kann. Ansonsten muss ich sagen, dass diese 20/80 Pareto-Kacke doch ganz gut hinkommt. Eine 8-9/10 waren vllt 5 von 100 und eine 7 vllt 20. Das zeigt mir zwei Dinge: a) jetzt kann ich nachvollziehen wieso ich keinen Erfolg auf Tinder hatte und b) mit dem richtigen Tuning kann jeder wie eine 7 WIRKEN. Hier wurden ja bereits genügend Tipps gegeben. Jetzt liegt es nur an euch, ob ihr diesen oberflächlichen Erfolg wirklich wollt. Ich möchte schon einmal wissen wie es ist die Trophäe auf Tinder zu sein.
  9. So lernen normale Menschen eben die Partner kennen. 😛 Viel Erfolg und berichte mal wie es läuft!
  10. Mein Arbeitskollege hat mir vorhin sein Tinderprofil gezeigt, da er erwähnte, er hätte momentan nach dem neu aufsetzen 92 Matches und früher sogar um die 400 in 7 Monaten gehabt. Seine Bilder sind etwas besser als der Durchschnitt, aber im Endeffekt kommen seine Looks einfach gut in Berlin an. Dann hat er mir seinen Mitbewohner gezeigt, der sogar um die 1700 Matches hat. Ich sag mal so; ihr könnt hier noch weiter über den Scheiß philosophieren oder einfach endlich das Optimalste aus eurem Profil rausholen und das Ergebnis akzeptieren. 😄
  11. Das ist einfach nur realistisch. Könnte auch sein..oder es ist ne Mischung aus beidem. Geh mal eben auf den Kanal von DonJon, der hat in seinen Videos jetzt nämlich seine "Betthäschen", wie er sie voll alpha-mäßig (seine Gefolgschaft ist so peinlich) nennt, eingebunden. Es sind sicherlich super nette Mädels, aber mMn weitentfernt davon HB8 zu sein. Die sind schlank und gepflegt, aber für solche Frauen braucht man sich nicht mit Pickup und Daygame verrückt machen. Die kannst du als durchschnittlicher Typ mit Eiern in der Hose über Sozialaktivitäten kennenlernen. Die paar Frauen, die ich übers ansprechen gedatet hatte, waren maximal HB7. Kosten-Nutzen ist jetzt nicht soo hoch. Charakterlich waren die natürlich nett. Und im Gegensatz zu einem DonJon, bin ich nicht 1,80m, weiß und einigermaßen handsome. Also sollte man echt die Ansprüche runterschrauben und die wirklich heißen Frauen attracten, wenn man einen Lifestyle pflegt, durch den man automatisch von solchen Frauen umgeben ist (wenn denn "heiße" Frauen alles für einen sind).
  12. Na freilich war sie eine HB9. Andernfalls wäre sie keinen LR Wert gewesen. 😜 Die Masche klingt stark nach DonJon, sogar das Cheers am Ende. Why not.
  13. Damit bestätigst du doch meine Annahme, dass es "besser" ist, sich auf "normalem" Wege um sein Datingleben zu kümmern.
  14. Deine Art zu denken gefällt mir. Du bist schon viel weiter mit deinem Mindset als die meisten Typen, die sich mit Pickup auseinandersetzen. Diese Erkenntnis hatte ich nämlich auch nach den paar hundert Approaches, die ich getätigt hatte. Ich bin durchaus dankbar dafür, dass mir die Augen geöffnet wurden und ich, im Gegensatz zu vielen anderen Typen, in der Lage bin Frauen nüchtern anzusprechen und Interesse zu bekunden. Die Indoktrination in Pickup ist aber auch unfassbar stark, sodass ich (ich kann ja fairerweise nur für mich sprechen) von der einen Illusion (Frauen ansprechen ist ein no-go) zur anderen Illusion (JEDE Frau freut sich und will angesprochen werden und es funktioniert wunderbar und das ist der einzig gute Weg, um Frauen kennenzulernen) gewechselt bin. Wenn man dann mal festhält, dass man sich die Mühe machen muss 100 Frauen anzusprechen, um 10 Dates zu haben, ist das schon sehr ernüchternd. Ich schätze mal jeder Mann muss selbst entscheiden, ob er die Frauen auf der Straße "chased" oder sich ein "krass spannendes Leben mit 10k Netto im Monat" aufbaut. 😛
  15. Es freut, dass du mich erkannt hast. 😛 Ich hinterfrage derzeit einfach wie ich Frauen kennenlernen soll. Ist es der richtige Weg stundenlang, Woche für Woche, an belebten Plätzen Frauen hinterzujagen? Für eine minimale Marge. Klar, man kann die mit "Selbstoptimierung" erhöhen. Macht dieser höhere Erfolg aber glücklich? Daygame war für mich nie wirklich lohnenswert. Im Alltag ansprechen, wenn ich eh gerade auf dem Weg irgendwo bin, ist wieder etwas anderes. Ich finde es allerdings auch faszinierend, dass einige Männer Daygame knallhart durchziehen, über Jahre. Hat man die größten Erfolge, wenn man keinen Fick gibt und alles auf sich zukommen lässt oder wenn man irgendetwas erzwingt? Da spalten sich die Gemüter, würde ich behaupten. Ich möchte einfach deine Sichtweise wissen.
  16. Wie fühlst du dich nach diesen 100 Approaches? Wärst du zufrieden damit, wenn du mit diesen 11 "guten" im Bett landest? Lohnt es sich Daygame deiner Meinung nach?
  17. Hat das die Statistik-Nerds und Realitätsverweigerer jetzt abgeschreckt oder wieso schreibt hier keiner mehr was? 😄
  18. Da hättest du doch wunderbar situativ ansprechen können. "Hey, das nächste Mal kannst du einfach sagen, dass ich dir gefalle, anstatt mich ständig mit deinen Schuhen zu berühren. ;)" oder sowas in der Art. 🙂
  19. Danke für das Angebot. Ich suche allerdings nach einer Wohnung für mich alleine. Ich habe bereits WG-Erfahrung und es gefällt mir nicht so sehr. Damit wünsche ich allen einen guten Abend, die das gerade lesen und allen anderen ein uhrzeitunabhängiges Hallo! Ich war die letzten Wochen mit Arbeit und Uni beschäftigt, daher konnte und wollte ich hier nicht reinschreiben. Ich melde mich mit folgendem Zitat zurück: Das Zitat habe ich aus dem Buch "ego is the enemy" von Ryan Holiday aus dem Kapitel "Get out of your own head". Es fasst perfekt zusammen, was mein Hauptproblem ist. Ich denke zu viel. Viele von uns tun das. Dagegen hilft zum Beispiel die Meditation, in dem man Gedanken nicht festhält und zu Ende denkt, sondern einfach treiben lässt. Ich habe mich so sehr in meinen Kopf gefressen, dass ich der Meinung war, ich sei die mit Abstand schrecklichste Person auf diesem Planeten. Jetzt schaue ich in den Spiegel und finde mich eigentlich recht ansehnlich. Momentan bin ich gar nicht mal so unzufrieden mit mir. Zugegeben, es liegt auch an der Aufmerksamkeit von Frauen. Ich hatte vor kurzem ein Date und schreibe und sexte gerade mit mehreren Frauen, die alle meine Stimme und meinen Penis mögen. Ich habe die alle online kennengelernt. Find ich jetzt nicht so berauschend, aber besser als nichts. Was habe ich frauentechnisch gemacht? Ich habe eine Frau bei einer Parteiversammlung kennengelernt. Bin seit kurzem Mitglied einer Partei. Ich habe mich kurz mit jemand anderes unterhalten und zack - weg war sie von der Party..ich weiß aber, an welcher Veranstaltung sie im November stattfinden wird und dort werde ich hingehen. Die fand ich echt süß. Ihre Art ist einfach ganz anders, als die von anderen Frauen...viel offener, kesser und selbstbewusster. Ansonsten habe ich letztens kurz vor meinem Date eine Frau angesprochen! Es war ein tolles Gefühl und macht wieder Lust auf mehr. Zudem habe ich einen inneren Konflikt. Ich bin noch sehr unerfahren und sexuelle Erfahrenheit erlangt man nicht zwangsläufig durch promiskes Verhalten, sondern durch regelmäßigen Sex mit einer Frau. Richtig? Ich hatte, wie gesagt, am Freitag ein Date und wir hatten bereits gesextet und uns online super verstanden. Sie war total on und daher brauchte ich gar nicht wirklich gamen. Einfach nur normal reden, sexuell sein und sie führen. Wir landeten dann irgendwann in einem Mietauto von sixt und parkten irgendwo in einer Sackgasse. Die Scheiben waren durch das Wetter und der Wärme im Auto beschlagen, sodass wir uns problemlos ausziehen konnten. Wir hatten dort unseren Spaß (leider keine Kondome + sie war unrasiert) und ich kam auf sie. Direkt nach dem Orgasmus war ich so k.o. und leicht depressiv. Post-nut-clarity. Ich saß da also ohne Boxershorts und befriedigt und sie neben mir. Es fühlte sich nicht richtig an. Ich fand es zwar entspannt, hatte mir aber gewünscht, dass sie nicht irgendeine Frau, sondern meine Freundin ist. Ich hatte plötzlich hinterfragt, ob Promiskuität überhaupt was für mich ist. Ich fühlte noch mehr das Bedürfnis nach einer Beziehung. Kennt jemand dieses Gefühl? Mittlerweile ist alles wieder in Ordnung, dennoch habe ich jetzt ein "Ziel". Nennen wir es lieber ein Orientierungspunkt. Ich möchte eine Beziehung. Ganz klar. Ich habe einen bestimmten optischen Typ Frau, der mir gefällt. Ich date allerdings absolut in die andere Richtung. Zwei der drei Frauen, mit denen ich schreibe, sind stark übergewichtig. Super sympathisch und nett, vor allem mein Date von Freitag, aber auf Dauer körperlich nicht mein Favorite. Nennen wir sie einfach mal HBPinkLady, weil sie ihre Haare pinkt gefärbt hat (es sieht überraschenderweise super versaut und gut aus). Sie hat ein schönes Gesicht, wundervolle große Brüste, ist eine Raubkatze, hat eine sympathische Lache und eine süße Art. Wenn sie auf ein gesundes Gewicht kommen würde, wäre sie definitiv objektiv eine 7/10. Ich kann mir aber absolut nicht vorstellen mich länger als ein paar Wochen mit ihr zu treffen. Das ist doch dann Zeitverschwendung für uns beide oder? Am Donnerstag treffe ich HBBigLips (ich meine ihren Mund lol) und auch sie finde ich EIGENTLICH nicht so ansprechend. Dann wären wir wieder bei zu viel nachdenken. Ich sollte die wohl einfach treffen und auf mein Gefühl hören, was? Die Dritte im Bunde ist so versaut, unterwürfig und süß, da freu ich mich tatsächlich sehr aufs Treffen. Sie wohnt leider in der Schweiz, sodass es noch etwas dauert. Was gibt es sonst neues? Ich habe mich heute für eine Wohnung in Kreuzberg beworben. Hoffe sooooo sehr, dass ich zumindest einen Besichtigungstermin bekomme und mich beweisen kann. Weiterhin plane ich endlich ein soziales Hobby anzufangen. Ich kann mich zwischen Kampfsport und Salsa/Bachata nicht entscheiden. Zeit für Beides habe ich nicht. Ich komme ja nicht mal dazu Piano zu üben. Es geht langsam bergauf.
  20. Sinnbildlich für meinen aktuellen State of Mind sitze ich gerade vor meinem Laptop und schreibe diesen Beitrag. Ich muss um 5 Uhr aufstehen, aber finde leider keinen Schlaf. Ich habe mich wieder bemitleidet und mir ausgemalt was wäre wenn...wenn die Situation damals anders verlaufen wäre, wenn ich mich bei der Ex so und so verhalten hätte...bis mir plötzlich ein bestimmter Approach in den Sinn kam, an den ich immer mal wieder dachte, jedoch nie für relevant erachtet hatte...folgenden Field-Report habe ich in meinem Wordpress-Blog veröffentlicht. Der Beitrag ist mittlerweile auf privat gestellt, sodass ihr diesen nicht mithilfe einer Suchmaschine finden werdet. 😜 Auch unsolide Approaches können fruchten Am 12.12.2016 bin ich Richtung Aldi gelaufen. Ich wollte mir eigentlich nur eine Flasche Wasser kaufen und anschließend zur Vorlesung gehen. Ich hatte einen leichten Tunnelblick, aber mein Overknees-Sensor im Gehirn ist ausgeschlagen. Ich schaue nach links und sehe eine sexy Frau in Overknees mit nem flotten Gang laufen. Neuerdings hat sich bei mir das Motto „get your shit done“ eingeschweißt und somit ging ich einfach rüber und hab sie angesprochen. „Entschuldige, sprichst du deutsch?“ „Ja.. “ „Ich find‘ dich echt sexy und musste dich einfach ansprechen. Hi, ich bin Yves!“ So direkt kann und sollte es auch gehen. Dann sind wir zusammen über die Straße gelaufen und hatten ein sehr…schleppendes Gespräch, ich wusste nicht so recht was ich sagen soll, da ich das letzte Mal 3 Wochen vorher eine angequatscht hab. Hatte ein kleines Motivationstief. Also, dranbleiben! Da ich nicht mehr weiter wusste, habe ich gefragt „Was machen wir jetzt?“ Sie: „Du kannst mir ja deine Nummer geben und ich schreibe dir. Hast du einen Zettel und Stift? Finde mein Handy nicht.“ Ich: „Nee, leider nicht. Wollte nur einkaufen gehen. Hier, tipp deine Nummer ein und ich klingel dich an“ Abends haben wir bisschen geschrieben und ein Treffen für letzten Freitag ausgemacht. Sie musste aber früher anfangen zu arbeiten. Spontan trafen wir uns dann am Sonntag um ca 21uhr. Küsschen links, küsschen rechts und dann eingehakt spazieren gegangen. Am Fluss entlang gelaufen, über alles mögliche geredet. Etwas Kino nur. Irgendwann habe ich meinen Grüntee-Vanille mit Honig und meinen Wasserkocher mit verstellbarer Temperatur erwähnt. „Sollten den bei mir trinken…“ „mal sehen..“ Wir sind zurück gelaufen und ich meinte dann „warte..muss noch was machen..stellte mich vor ihr und wir küssten uns kurz“ Später liefen wir an einer Kathedrale entlang und ich drückte sie gegen die heilige Wand und wir machten rum. haha Anschließend gingen wir zu mir, tranken den Tee und ich eskalierte. Ich hab echt alles mögliche versucht, aber sie wollte ihre Sachen unbedingt anbehalten. Ich lag dann nackt neben ihr und sie gab mir nen schönen Handjob. Ich hab ihr rausgeredet, dass sie ein schlechtes Gewissen haben könnte..evtl war sie unrasiert oder hatte ihre Tage. Das habe ich leider nicht erfragt. Evtl. liegt es auch daran, dass sie Katholikin ist. Aber sie wirkt sonst sehr offen. Wird man dann beim zweiten Date sehen. Bei der nächsten dann alle Möglichkeiten erfragen und ihr die Unsicherheit nehmen. An die Verführer, die sich bei größeren Frauen unsicher sind. Sie ist etwas größer als ich und mit ihren Overknees bin ich etwas über Brusthöhe. Aber sie juckt es nicht, weil es mich nicht juckt. Also sprecht auch die großen, geilen Frauen an. Done. Ich war damals anders. Ich weiß nicht, was mit mir in den letzten drei Jahren passiert ist. Bin ich zu conscious geworden? Sehe ich den Wald vor lauter Bäumen nicht? Kein Plan. Dieser Field-Report gibt mir gerade etwas Kraft. Gute Nacht!
  21. Danke für den Literaturtipp. Hab's mir mal auf Amazon gespeichert. Die Ausrichtung der Gedanken bestimmt meine Wahrnehmung, das stimmt. Dein Beitrag damals war wirklich sehr inspirierend. Ich werde mir nochmal durchlesen, was du geschrieben hast. Dein Mindset ist mein Ziel. 🙂 Vielen Dank für dein Feedback. 🙂 Kleine Etappen als Zwischenziele sind auf jeden Fall ein guter Ansatz. Dafür eignen sich die Aufgaben aus dem Buch "Models" für mich ganz gut. Ich bin bislang nicht so der Fan von Audiobooks oder auch Podcasts. Es ist ja nichts als anderes als ein Youtube-Video ohne das Video zu gucken haha, aber trotzdem kann ich mich nicht so recht drauf einlassen. Ich bleibe erstmal beim Lesen. Den Fehler, viele Bücher hintereinander weg zu lesen, habe ich in der Vergangenheit gemacht. Der Unterschied jetzt ist, dass ich die bereits einmal gelesen habe und daher gut damit zurecht komme. Bei neuen Büchern mache ich das aber nicht mehr. 🙂 Leider habe ich keine Gleichgesinnten. In der Vergangenheit traf ich auf einige ganz nette Wings, allerdings waren wir doch von der Ausgangslage her zu verschieden als das es auf lange Sicht gepasst hätte. Mal sehen, ob sich bald jemand findet. Ich hätte echt Lust darauf. Mir macht das nämlich sehr viel Spaß andern Typen dabei zu helfen. Danke dir für den Beitrag. 🙂 Das sehe ich anders. Du optimierst deine Looks und morgen brennt dir dein halbes Gesicht ab, weil du zur falschen Zeit am falschen Ort warst. Was tust du? Ich möchte endlich eine langfristige Änderung meines Gedankenguts. Ich möchte mit mir zufrieden sein, egal was morgen passiert. Diese oberflächlichen Dinge, von denen du sprichst, führen zu kurz- bis mittelfristiger Verbesserung. Natürlich möchte ich auch einen größen Kreis an Freunden und einen definierten Körper. Daran arbeite ich auch. Zu glauben, dass man nur dadurch Erfolg bei Frauen hat, ist der wahre Pickup-Nerdshit. Ich arbeite gerade als Verkäufer und sehe alle möglichen Paarkonstellationen. Dieser ganze oberflächliche Kram führt doch erst zu den Komplexen, die viele PUA haben. Danke für die ehrlichen Worte! Ich nehme mich tatsächlich schlimmer wahr, als ich vermutlich bin. Das war immer schon so. Schon als kleines Kind habe ich mich geschämt zu lachen, weil ich dachte, ich sähe dabei hässlich aus..ich weiß nicht woher das kommt. Deswegen will ich unbedingt einen Therapeuten aufsuchen. Mein Wunschtherapeut ist leider bis Ende 2020 ausgebucht. Ich muss mir dann wohl über den kassenärztlichen Verband einen Fachmann suchen. Keine Sorge, ich habe nicht vor noch zehn weitere Bücher über Persönlichkeitsentwicklung zu kaufen und zu lesen. : ) Alles was ich an Literatur brauche, habe ich bereits hier und auch mindestens einmal gelesen. Die Tür ist sperrangelweit geöffnet...ich muss nur noch durchgehen. Die nächsten Bücher, die ich lesen möchte, haben nichts mit dem Kram hier zu tun. Es geht dann in Richtung copywriting, 4-hour-workweek, Philosophie, Geschichte. Danke trotzdem, ich weiß es wirkt so, als würde ich mich mit Theorie vollstopfen. 🙂 Es ist oft bei mir so. Ich nehme mir vor mich zu ändern und mit einem Mal werden diese Gedanken, die ich immer so hatte, schlimmer. Als würde mein inneres Ich mich aufhalten wollen. Dann entstehen eben diese Rückschläge und ich fühle mich bedrückt. Es wird aber besser. 🙂
  22. Guten Abend meine lieben Mitmenschen, eine weitere Woche ist vergangen, in der viele spannende Abenteuer erlebt wurden, mit denen man die Instagram-Stories von einigen "Content Creatorn" in den Schatten stellen könnte. Ich bin auf einem Löwen in Simbabwe geritten, habe mit asiatischen Elefanten geduscht und goldene Steaks im pro-demokratischen Dubai gespeist. Nein, natürlich nicht. Sonst würde ich hier doch nicht Beiträge verfassen. Tatsächlich sind die letzten sieben Tage wieder verhältnismäßig schnell vergangen seit ich diesen Thread eröffnet habe. Komisch.. Auf jeden Fall habe ich wieder einige neue alte Ansichten dazugewonnen. Warum neue alte? Nun, vor schätzungsweise drei Jahren habe ich bereits so gedacht, allerdings bin ich wie ein Junkie nach und nach rückfällig geworden und in alte negative Denkmuster verfallen. Ich danke schon Mal dem Autor Mark Manson für seine beiden Werke "Models" und "The subtle Art of not giving a fuck". Ich möchte zu dem zweiten Buch eine vorläufige Stellung beziehen. Ich habe es erst zu 50% durch. Allerdings reicht das bisher aus, um mein Denken zu verändern. Es ist erstaunlich wie widersprüchlich Visualisierung von Träumen und Zielen doch sein kann...einerseits stelle ich mir auf eine positive Art und Weise vor wie ich bald ausziehe und mein Liebesleben in Gang bringe und einer Tätigkeit nachgehe, die mit meinen Werten übereinstimmt. Andererseits macht mich das dann traurig, sodass ich dann immer mal kleinere Rückschläge erleide. Denn mir vorzustellen wie ich bald ausziehe, verstärkt meine Unzufriedenheit mit meiner aktuellen Wohnsituation. Die Einsamkeit am Abend wird ebenfalls stärker, da ich mich nach Nähe und Zärtlichkeit sehne. Ebenso kriege ich vermehrt Hass auf mein Studium und überlege alles hinzuschmeißen und nach Südamerika zu verschwinden. Ich muss also einen Mittelweg finden, um nicht ständig an die Defizite zu denken und gleichzeitig aber auch nicht den Ausbau aus den Augen zu verlieren. Folgendes Zitat blieb vor allem hängen: Dann ist es halt so. Mir ständig einzureden, dass meine Körpergröße gar nicht so schlimm sei, stellt doch "das Problem" nur weiter in den Fokus. Keinen Shit drauf geben und nicht versuchen etwas zu leugnen oder krampfhaft positiv zu reden, ist die bessere Variante. Nein, verdammte scheiße. Es ist nicht geil(er) klein zu sein. Ich scheiß drauf, dass ich in Flugzeugen keine extra Beinfreiheit brauche oder Betten für mich nie zu klein sind. It sucks, aber was soll's. Komm mir blöd und du siehst was dann passiert. Nein quatsch, ich habe noch nie zugeschlagen und werde das hoffentlich auch nie. Denn wisst ihr was das Paradoxe an dieser Persönlichkeitsentwicklungs-/Pickupsache für mich ist? Ich war mit 16-20 Jahren zwar nicht total selbstbewusst oder sonst was, aber die Komplexe wurden erst mit der ersten Berührung mit Pickup so richtig präsent. Plötzlich machte ich mir so viele Gedanken über meine Optik und über alle Frauen, die mir entgegen liefen. Das kann ja nicht Sinn der Sache sein. Damit ist dieses Problem für mich gegessen. Die nächste Sache ist, dass ich immer das Gefühl hatte, mein Alltag wäre viel zu öde und ich bräuchte viel mehr Abwechslung. Ich könnte jeden Tag auf irgendeine fancy Veranstaltung in Berlin gehen, aber sowas hält auch nur phasenweise. Die Wahrheit ist, dass der Großteil des Lebens eben kein instagramwürdiges Abenteuer ist. Damit verbunden; ich bin nicht der einzige,dem es so geht und ich bin kein fucking Unicorn auf diesem Planeten. Meine Probleme teilen Millionen andere mit mir, ich verhalte mich jedoch so, als hätte der liebe Gott oder wer auch immer NUR MIR diese Hürden auferlegt. Schwachsinn. Meine Wahrnehmung war einfach verzerrt. Diesmal bleiben diese Sichtweisen hängen. Zu dem Buch Models möchte ich ebenfalls kurz etwas sagen. Meiner Meinung nach, ist es das beste Buch und so ziemlich auch das einzige, welches man braucht, wenn man sich mit Pickup beschäftigt. Im Gegensatz zu Lob des Sexismus und all dem anderen Kram, kommt hierbei die Menschlichkeit nicht zu kurz. Ich werde es demnächst ein drittes Mal lesen, um mir auch wirklich alles einzuverleiben. Am Ende gibt es Aufgaben, die in Levels gegliedert sind. Damit kann ich dann auch obiges Manko ganz gut lösen, ohne mich mit pseudo-comfortzone-crushing-challenges auseinandersetzen zu müssen. Dazu werde ich ab nächster Woche genauer Stellung beziehen und zusammenfassen, wie viele Aufgaben der einzelnen Levels ich beendet habe. Kommen wir nun noch zum Resumee der obigen Ziele. Tatsächlich habe ich keines davon erfüllt. Am Wochenende war ich stattdessen bei Freunden und wir haben Filme geguckt. Sonntag hatte ich Spätschicht und gestern war ich den ganzen Tag mit Renovierungsarbeiten beschäftigt. Mit den obigen Erkenntnissen möchte ich die Vorhaben aus den vergangenen zwei Wochen einfach wieder als Ziele festlegen und diesmal auch wirklich angehen. Zwar habe ich von Donnerstag bis Sonntag wieder Spätschicht, das soll jedoch kein Hindernis darstellen. In diesem Sinne vielen Dank für's Lesen. Der Start ist holprig, aber ich bin guter Dinge.
  23. Danke schön für das Kompliment. 🙂 Das ist eine berechtigte Frage. Es ist eigentlich egal was ich darauf antworte, es wird wie ein Excuse klingen. Mir ist vor allen Dingen wichtig, mich endlich wohl in meiner Haut zu fühlen und ein für alle mal mit der Vergangenheit abzuschließen. Deswegen liegt mein Fokus gerade nicht darauf zu daten. Es könnte durchaus helfen eine Zahl an Approaches festzumachen und damit dieses Zögern zu verlieren. Ich überlege mir dafür etwas bis zur nächsten Zusammenfassung.
  24. Der ist nun alles andere als ein Model und hat es auch geschafft. Man erinnere sich an das Interview in einer Talkshow, wo auch Jessica Alba zu Gast war und sie sichtlich angetan schien. 😄
  25. Danke schön, bin auch gespannt. Folgendes Résumé kann ich für die letzten sieben Tage ziehen: Ich habe einen Psychologen gefunden, der mir von der Internetpräsenz her sehr gut gefällt. Leider ist er noch im Urlaub. Für nächste Woche Montag habe ich einen Termin in meinem Handy-Kalender eingespeichert und werde ihn dann kontaktieren. Die restlichen Psychologen waren mir entweder zu jung oder sahen nicht so sympathisch aus. Das hat fast perfekt geklappt. Manchmal war ich abends zu müde, das wird aber nicht mehr passieren. Meditation wird ein wichtiger Bestandteil meines Lebens. Mit den Büchern bin ich noch nicht komplett durch. Das Ziel verschiebt sich auf nächste Woche Dienstag. Ich war zumindest drei Mal beim Sport und habe meinen Online-Sprachkurs und den Online-Fotografiekurs fortgeführt. Gute Sache. Ich habe EINE Frau versucht zu closen. Eine Verkäuferin, mit der ich mich gut verstanden hatte. Ich habe sie direkt gefragt, ob das ein Ehering ist, den sie trug. Leider waren es einer. Glaube ich einfach mal. Das ist natürlich zu wenig für sieben Tage. Ich habe nicht allzu viele Frauen gesehen, die ich ansprechen wollte. Allerdings jedes Mal excused oder es hat tatsächlich nicht gepasst, weil ich einfach woanders hinmusste und mich deswegen nicht verspäten wollte. Hat einigermaßen geklappt, aber geht noch besser. Was ist sonst in den sieben Tagen passiert? Ich hatte einen Tinder-NC und bin dabei ein Date zu arrangieren. Sie reagierte gut auf meinen Humor, aber zeigt kaum Invest. Nervig sowas, aber wen juckt's. Ist nur ein OG-Kontakt. Weiterhin merke ich jeden Tag mehr, dass ich schnellstens ausziehen muss. Ich wohne ja seit einigen Jahren wieder bei den Eltern und es geht einfach nicht mehr. Die ziehen mich total runter. Mit so einem negativen Vibe um mich herum komme ich nicht weiter im Leben. Es ist geplant im Januar/Februar auszuziehen...nur Geduld. Ich verabschiede mich von dem Gedanken, dass ich eine Freunde möchte/brauche. Im Fokus steht einfach meine Psyche. Darauf folgt mein Business und damit verbunden mein Lifestyle. Erst dann kann ich auch wirklich eine intakte Beziehung führen. Als ich mit meiner damaligen Freundin zusammen war, kamen in mir direkt Zweifel auf, ob ich wirklich gut genug für sie war. Nichtsdestotrotz werde ich natürlich trotzdem auf Frauen zugehen, aber mit gemäßigten Erwartungen. Hach, wie war das doch schön damals...Ein RSDMax oder Tyler Video gucken, in dem gesagt wird, dass JEDER TYP die heißesten Frauen kriegen kann. Dann zieht man los und irgendwie will das nicht so recht...Man kriegt dann doch mal paar gute Ergebnisse, allerdings misst man sich dann wieder mit anderen und merkt, dass die einfach 100-mal mehr Erfolg in der gleichen Zeit haben. Jeder von uns beginnt mit einer anderen Ausgangslage. Das musste ich auf harte Weise feststellen. Ich hätte die ersten fünf Jahre meiner 20er gerne anders erlebt, aber es ist nunmal so wie es ist. Was möchte ich für die kommenden sieben Tage erledigen? Abseits der ausstehenden Dinge der letzten Woche, folgendes: Mindestens einmal alleine Nachts rausgehen und Frauen kennenlernen. Wird vermutlich Samstagabend sein. Die Excuses reduzieren und wieder langsam an die "no fucks given"-Attitüde rankommen, die ich kurze Zeit hatte. Bewerbungen für ein Praktikum absenden. Ich fühle mich nach diesen sieben Tagen bereits besser als vorher. Es hilft tatsächlich, sich seine Ziele aufzuschreiben und dadurch täglich zu visualisieren was man möchte. Steht auch so im Buch "Denke nach und werde reich" von Napoleon Hill. Umsetzen was man alles so liest, wäre nicht schlecht. 😄 Auf eine weitere gute Woche!