Pelikamo

User
  • Inhalte

    29
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     128

Ansehen in der Community

1 Neutral

Über Pelikamo

  • Rang
    Neuling

Letzte Besucher des Profils

91 Profilansichten
  1. Schwierig abzuschätzen, aber wenn wahrgenommen, dann als vernachlässigbare oder gar störend-überflüssige, weil nicht gut aussehende Komponente des Spiels. Finden Kontakte hingegen organisch statt, werden diese zugelassen, oft mit der Zeit dann sehr gerne. Selbst Frauen, die den dann aktiv suchen, ziehen sich zurück, sobald es Richtung Eingemachtes gehen könnte, was ja immer noch fairer ist, als mit einem Mann zu spielen. Das ist eben der Nachteil von SC und v.a. Büro, locker-natürliche Kontakte sind laufend möglich, aber eben in einem Kontext, der die Absichten hinter gegenseitigem Interesse komplett offen lässt. Im expliziten Jagdumfeld findet der Block halt schon auf Anhieb statt, da sich die Zwischenphase, die auch Frau einen Mehrwert bietet, quasi erübrigt. Und nochmal, vereinzelt wird weibliches Interesse geweckt, und die betroffenen Frauen sind immerhin von im Paket gehobenerer Güte verglichen mit OG (ganz schlimm) oder generell Frauen, deren Interesse ich a prima vista wecke oder innert Kürze wecken kann, aber halt nie auf nem Level, wo ich denke: Hmm, echt süss, passt!
  2. This! Ich merke auf, wie ich auf menschlicher Ebene überdurchschnittlich viel Validation kriege. Nur wenns ans Eingemachte geht, spielen Aspekte wie Meinungsstärke, Stilbewusstsein, interessante Gespräche etc. keine Rolle mehr - gefickt wird woanders, dort beschränkt sich das Interesse auf die Überbleibsel. Klar bin ich unterm Strich froh, nicht auch als Person unsichtbar zu sein, aber umso mehr trifft mich, dass ich somit quasi schon am Optimum agiere, aber optisch einem Cap unterliege, dem trotz für mich spielenden Faktoren nicht beizukommen ist. Macht ohnmächtig.
  3. Oder diese Frauen waren dir einfach weniger wichtig als die anderen, weil sie weniger hübsch waren und die weniger hübschen mit weniger Optionen fanden halt eher, du seist vielleicht kein so schlechter Deal? Ich kann mich gut aussehenden Frauen gegenüber verhalten wie ich will: gar nicht wahrnehmen - werde ich dann auch nicht; offensiv/frech angehen - werde ich rasch oder spätestens wenns ans Eingemachte geht ausgebremst; normal/smooth - Kumpelschiene, wenn sich dabei herausstellt, dass es zwischenmenschlich passt. Usw. Ich würde mir ja gerne vorwerfen, ich sei ein sozialdebiler Typ, wäre da nicht der Umstand, dass Verhaltensweisen wie oben durchaus mal funktionieren, nur eben bei maximal mässig aussehenden Frauen. Kurzum: was du als psychologische Attraktivität bezeichnest, ist für mich vor allem eine Sache der optischen Marktwerte, die aufeinander prallen.
  4. Die optischen Ansprüche gesenkt - oder sind das sehr gutaussehende (und entsprechend gefragte) Frauen?
  5. Bestreitet das hier jemand ernsthaft?
  6. nur dass chancen zu haben bei einem mann halt weitaus weniger üblich ist, als für frau. die kollegin, die ich meine, ist weniger attraktiv als durchschnittlich (und somit besser als sie) aussehende männer, die selbst bei grossem aufwand so oft abblitzen (nicht zuletzt und unter garantie auch bei besagter kollegin), dass sie zumindest das gefühl der chancenlosigkeit überkommen muss. was ich sagen will: du vergleichst äpfel mit birnen. oder: dass ein mann offenkundig chancen/optionen hat, ist aussagekräftiger und ein positiveres indiz für einen intakten marktwert als dies bei frau der fall ist. und ich seh das immer wieder, es ist nicht immer nur segen für frau, quasi qua nicht-entstelltsein „chancen“ zu haben, die einordnung des interesses und marktwertes fällt schwer, zumal wenn die auserwählten - trotz „kessel“ und haarausfall - sich dann nicht binden lassen.
  7. dass das mit der anzahl verehrerInnen eben nicht aussagekräftig ist, bzw. vielmehr zu einer verklärung des eigenen optik-marktwerts führen kann, darauf wollte ich mit dem hinweis auf das zusammenspiel unterschiedlicher bedürfnisse und approaches von mann und frau gerade hinweisen. wenn er maskulin ist, hat er bereits eine wertvolle visuelle eigenschaft, die du aber in deiner bewertung um längen übertrumpfst - dann wirst du sehr attraktiv und meine überlegung kaum zutreffend sein. 👍🏻
  8. mich erinnert das ganze an die freundin meiner ex. die wurde auch initiativ und schaffte es regelmässig, mit (gutaussehenden) männern sex zu kriegen, teilweise auch wiederholt - solange sie sich drum bemühte und die typen gerade zeit hatten. in diesem konkreten fall war das aber so, dass sie unterdurchschnittlich, die typen überdurchschnittlich bis gut aussahen, weswegen dann schon befremdete, dass sie sich jeweils wunderte, warum es nur zu bisschen sex, kochen und reden reichte. könnte eine solche dynamik auch hier im spiel stehen, wenn du schonungslos zu dir bist? es wird immer wieder verkannt, dass frauen wählerischer sind, männer in der tendenz den sex kriegen, den sie kriegen können (umso mehr, wenn es sich um einen „free lunch“, also sex ohne effort handelt) und dadurch eine entwicklung entsteht, die viele frustriert zurücklässt. viele männer, die gar keinen sex kriegen; frauen, die glauben, einen der eher wenigen begehrten männer über der eigenen gewichtsklasse zähmen oder mit sex und inneren werten binden zu können, aber eben „nur“ sex kriegen.
  9. Boah, shit, das liest sich so real wie cringy. Ich kenn das - wenn auch nicht in der Härte, ich bin da stolzer in der Form, aber letztlich eben auch jeweils zu hartnäckig und lange noch irgendwie der Hoffnung, das hinzukriegen - auch, und die Korrekation zum Aussehen der betreffenden Frau lässt sich jeweils schlicht nicht leugnen. Mein Interesse ist grösser, ihres kleiner und alles meist ein grösserer Kampf, der entweder gar nicht erst angetreten oder verloren wird. Kein Wunder, setteln hier alle mit optisch meh-Frauen, die sich dafür committen und ihre Partner wertschätzen.
  10. Schönes Aussehen ist nicht alles, aber doch ganz bestimmt wertmitbestimmend. Sonst wäre zumindest ich schon längst glücklich versorgt.
  11. das verstehe ich nicht. nicht so interessante frauen sind idR = nicht sonderlich attraktive frauen. wenn man bei der einfach mal macht und/oder dann eben nix mehr macht und mann attraktiver als sie ist, besteht nun mal eher interesse. eine sehr attraktive frau mit optionen weist zurück oder meldet sich halt auch nicht mehr, wenn ein nicht mindestens so gutaussehender mann sich „rar macht“, (berechtigten) stolz walten lässt. ich sehr das an mir wie an freunden: die dynamik und auswirkungen von verhaltensweisen sind ganz zuvorderst vom aussehen bestimmt. stellt das wirklich jemand ernsthaft in abrede?
  12. Bringt mein Problem gut auf den Punkt. Mit dem Zusatz, selber nicht sehr gutaussehend zu sein und nebenbei einem anderen favorisierten Typus.
  13. Ich gebe Dir in allem recht. Aber - und auch wenn ich behaupte, dass ich das anders gestaltet hätte -, ich kann den Threadersteller verstehen. Problem: die Modelschönheiten gibts zwar, aber bei den meisten kriegst Du halt nicht mal erst den ersten Zeh in die Tür rein, also klammert man sich da an was fest und versucht was zu erzwingen, was man rational betrachtet schon längst und bestenfalls als Hail Mary sähe. Been there.
  14. Macht alles Sinn. Bloss: diese Faktoren verkleinern bei mir bloss den Kreis der potenziell interessanten Frauen, deren positive Ausprägung führt bei mir aber (leider) nicht dazu, dass sich dadurch die betreffende Frau spürbar über das durch die oberflächlichen Merkmale vorgegebene Level hieven kann.
  15. Dem, dass online bis auf Frustpotenzial wenig bringt, stimme ich bedingungslos zu. 🙂 Das Warum hab ich auch schon zu ergründen versucht. Das Ego ist es eher nicht; ich freu mich z.B. auch immer, wenn ich eine attraktiv finde und anderen die kaum auffällt; kommt vor, nur leider eher selten. Mir geben Modeltypen zudem per se wenig, Grösse z.B. ist vermachlässigbar für mich. Aber ohne hübsches Gesicht wird bei mir nix ausgelöst, da kann auch ein guter Body nix dran ändern. Habs versucht.