Billy_Costigan

User
  • Inhalte

    42
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     260

Ansehen in der Community

32 Neutral

Über Billy_Costigan

  • Rang
    Neuling

Letzte Besucher des Profils

271 Profilansichten
  1. Und wenn ich Dir jetzt zehn Gescheiterte nenne ist deine These widerlegt? Ist doch Quatsch, sind halt Einzelfälle. Die berühmte Ausnahme von der Regel. An meiner Zeit beim Strafgericht habe ich viele menschliche Abgründe gesehen. Perpetuiert hat sich in meinem Gedächtnis insbesondere, dass Personen aus zerrütteten Verhältnissen nie eine wirkliche Chance hatten. Woher soll ein von Vater und Stiefvater vergewaltigtes Kind auch die erforderliche Selbstwirksamkeit ziehen ein Milliardenunternehmen aufzuziehen? Klar gibt es auch solche Fälle, aber in der Vielzahl sieht es eben ganz ganz anders aus. Der Apfel fällt eben nicht weit vom Stamm um eine weitere Phrase ins Spiel zu bringen 😉
  2. In der Praxis ist das eine Phrase von Wohlstandskindern, die gar nicht wissen worüber sie da eigentlich sinnieren. Sieht man ja man Beispiel von Trump, der ernsthaft behauptet sich hochgearbeitet zu haben.
  3. Ist im Grunde ganz einfach aber eine schmerzliche Erfahrung: Sie ist einfach nicht verliebt in Dich.
  4. Im gesetzlichen Güterstand der Zugewinngemeinschaft, der die Regel bildet, habe ich die denkbar schlechtesten Karten. Kein Anfangsvermögen aber hoher Zugewinn 😄 Ansonsten steckt in deinem Post viel Wahres. Schaue ich die Leute mit anständigen Examen an, sind das meistens Leute aus reichem Elternhaus. Dadurch ist meine Wahrnehmung natürlich extrem verzerrt. Aber danke auch an alle übrigen Poster, sehr gute Diskussion mMn.!
  5. Sorry, aber das ist mit Verlaub Schwachsinn. Ich spreche hier ein faktisches gesellschaftliches Problem an und du kommst mir mit einer Therapie. Klar ist mein Gehalt gut, ich weiß das zu schätzen, insbesondere, da ich mich selbst rausgekämpft habe. Letztens gelesen, dass nur 1 von 100 „Arbeiterkindern“ promoviert ist, ein weiteres gesellschaftliches Problem. Alles Fälle für die Therapie, wenn sie sich ihrer vorgesehenen Rolle als moderne Sklaven nicht fügen möchten? Es mag viele geben, die in meiner Position bereits zufrieden wären, die mit dem Gehalt von 150k, was ich realistischerweise erreichen kann, sich plötzlich unter den oberen 10 000 sehen. Aber das ist Quatsch, und genau das wollte ich zum Ausdruck bringen. In einer Stadt wie München kannst du durch bloße Arbeitnehmertätigkeit einen Erben auch nur einer Wohnung, vermögenstechnisch nicht einholen. Gesucht habe ich somit nach Sichtweisen wie damit bestenfalls umzugehen ist. Ich habe durchaus auch wertvolle Beiträge zur Kenntnis genommen, vieles ist aber leider wieder typisch PU-Forum. Alles ist direkt ein LB, dies wird mit absurden Zahlen untermauert, die diese These stützen sollen. Unbequeme Wahrheiten werden hier halt nicht gerne gesehen. Danke jedenfalls an die konstruktiven Poster!
  6. Jap, im Wesentlichen geht es mir um die faktische Unmöglichkeit der Vermögensumverteilung aufgrund der steigenden Immobilienpreise in großen Städten. Dies führt dazu, das große Vermögenswerte kumuliert bei wenigen Privilegierten bleiben, während rein durch Fleiß wenig zu holen ist. Bei Aktiengeschäften schwingt ja doch immer ein gewisses Risiko mit. Im Grunde bleibt also nur, längerfristig das Unternehmertum in Angriff zu nehmen. Danke für die zahlreichen Antworten, insbesondere auch für die persönliche Nachricht! Für einige der Tipps benötige ich etwas Zeit um mich damit auseinanderzusetzen, so dass ich noch nicht konkret darauf eingehen kann. Beste Grüße
  7. Habe Jura gemacht und bin bereits 30, somit relativiert sich das Ganze. Ausbildungsdauer sind halt 7-8 Jahre
  8. Danke für Eure Motivation, genau solche Sichtweisen habe ich gebraucht! Ich komme aus ziemlicher Armut, das ging so weit, dass es Heiligabend nicht für einen Baum gereicht hat, daher schätze ich mein Gehalt durchaus, war auch ein hartes Stück Arbeit dorthin zu kommen. Mein mittelfristiges Ziel ist der typische Traum vom Eigenheim mit eigener Familie. Das ist aber mit meinem guten Gehalt leider nicht realisierbar, und das ist es, was mich frustriert.
  9. Morgen Leute, mich umtreibt aktuell das Thema Vermögensaufbau ohne nennenswerte Erbschaft. Ich lebe in einer großen Stadt in Süddeutschland mit einem Einstiegsgehalt um die 90 000Euro. Mit dem Gehalt könnte man anhand der Statistiken erstmal denken ich stünde am oberen Drittel der Gesellschaftsschichten. Was mich stark frustriert ist, dass Freunde und Bekannte, die einen 9 to 5 Job haben und kaum Mühe und Fleiß in ihre Ausbildung investiert haben, aufgrund einer Erbschaft/vorweggenommen Erbfolge/usw. Vermögenswerte, insbesondere Immobilien in Aussicht haben, die ich niemals erreichen werde. Beispielsweise wurde einem Freund der nichts nennenswertes in seinem Leben erreicht hat, eine Immobilie geschenkt, die ich mir niemals werde leisten können. Man sieht also, ein solides Gehalt führt nicht zu Vermögen. Mich frustriert das, und meine Frage an Euch ist, wie Ihr mit diesem Thema umgeht. Insbesondere, wie es Euch gelingt euch trotzdem zu langen Arbeitstagen usw. zu motivieren. Beste Grüße
  10. Echt merkwürdig, habe in Stockholm jeden Tag 5-10 Matches mit echt hübschen Mädels, während in Deutschland kaum was geht. Exotenbonus glaub ich weniger, schaue eher wie ein Schwede aus 😄
  11. Bitte zieh Dich daraus, ich weiß wovon ich spreche. Wäre sie in die Dich verliebt hättest du all die Zweifel gar nicht. Du spürst das unterbewusst, daher auch dein unangebrachtes Verhalten. Selbst wenn du sie in eine LTR quatscht wird sich an der Einseitigkeit nie etwas ändern. Ich merke es ja selbst, mit manchen Frauen verbringe ich gerne Zeit, mag sie auch wirklich gerne aber würde und werde mich nie in sie verlieben. Diese Frauen klammern dann sehr, da sie das intuitiv spüren. Leider wirst du auf all das nicht hören, sie im schlimmsten Fall überzeugen können und danach erstmal die Scherben aufsammeln können. Naja so sind wir Menschen eben, meistens hört man nur das, was man hören will. Trotzdem alles Gute!
  12. Mir ging/geht es sehr ähnlich wie dir. Trennung vor 7 Wochen, anfangs waren die Wochenenden die pure Hölle. Ich wollte jede freie Minute ausfüllen, um ja nicht allein zu sein. Das wurde aber mit der Zeit viel besser, dieses Wochenende beispielsweise bin ich bewusst ganz allein und bisher geht es mir super. Mein Tipp daher: Akzeptiere das jetzige Gefühl und gib dir einfach mehr Zeit. Sobald es dir besser geht, fang an die bereits genannten Bücher zu lesen, ich merke zwar noch keinen spürbaren Fortschritt, aber es tut gut aktiv etwas für sich zu machen. Ähnlich wie bei dir, habe ich aufgrund einer etwaigen Verbeamtung ewig keine Therapie angefangen. Im Grunde war das nur ein Excuse, mir ist mittlerweile klar, dass meine Gesundheit weit über dem Beruf steht. Ich bin bei einer Analytikerin die auch Coachings macht, bisher hat sie mir sehr hilfreiche Tipps gegeben und ich freue mich bereits auf die Aufarbeitung meiner Probleme nach der Sommerpause. Wie du also siehst, das Leben geht weiter, aktuell brauchst du einfach etwas Zeit. Achja stürz dich bloß nicht in die nächste Beziehung, das wird sich rächen, glaub mir das! Dir geht es im Grunde gar nicht um deine Ex als konkrete Person, du brauchst einfach nur irgendeine Frau, die du in deinem Leben weißt. Frag dich selbst, wie gesund das klingt und handel angemessen.
  13. Jetzt werden Dir alle schreiben du hättest sie ficken müssen, bla bla, aber glaub mir keine normale Frau sägt dich ab weil du sie nicht sofort küssen wolltest, sofern du sonst selbstbewusst rüberkommst. Mal zwei Beispiele von mir aus den letzten zwei Wochen: 1) Date , direct approach, gut verstanden beim Date, geküsst ——-> Nachricht von ihr am Tag danach, dass es nicht ganz gepasst hat. 2) Date, indirect approach, gut verstanden, kein KC, nur Berührungen am Rücken usw. ——> Noch in der Nacht kam die Nachricht, sie bedanke sich für den tollen Abend und freue sich auf ein Wiedersehen. Du siehst also, manchmal hat man einfach keinen Einfluss. Mach dich nicht verrückt, du wirst nie erfahren was der wirkliche Auslöser war. Einfach weitermachen!
  14. Danke Jungs, manchmal brauche ich einfach solche Arschtritte von außen, die mir zeigen, dass ich meine Lage überdramatisiere.
  15. Vielen Dank erstmal. Das Buch habe ich sogar daheim, aber nie wirklich durchgelesen. Das werde ich jetzt nachholen. Dennoch denke ich, das es mit dem Lesen eines Buches leider nicht getan ist. Meine große Angst ist einfach aufgrund meiner defizitären Kindheit nie eine stabile Persönlichkeit sein zu können.