ZenState

Rookie
  • Inhalte

    8
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     32

Ansehen in der Community

0 Neutral

Über ZenState

  • Rang
    Neuling

Letzte Besucher des Profils

204 Profilansichten
  1. gelöscht
  2. Hast du Carb refeeds gemacht? Solange reine Glukose verwendet wird ehrlich gesagt keine Ahnung was passiert. Aber zum Thema Fructose oder Fructose in Disacchariden: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4405421/ Bitte bitte bitte tut euch das nicht an, thx. https://de.wikipedia.org/wiki/Wildgemüse Davon hat nichts signifikante carbs so wie brot zB. Ja, da sind carbs drinne, Ja die mongolen essen auch iwelche Knollen in der Steppe. Das ist alles nicht zu vergleichen mit Nutellabrot, Cola oÄ. one love & peace
  3. ich schreibe: auf ein Mal. Nicht über Stunden xD Die Frage ist: Hast du das Paper gelesen? Verstehst du den Unterschied zwischen % an Energie und % an Nahrungsgewicht insgesamt. Verstehst du, dass der Mensch aus Cellulose keine Energie gewinnt? Wenn ich am Tag, 3 Kilo Blattsalat esse und 1 Steak, dann bin ich immer noch keto und nicht high carb und habe trotzdem 90 % meines NAhrungsgewichts aus Pflanzlichen Lebensmitteln gewonnen. habe ich jemals die deutsche Bundeswehr erwähnt? Inwiefern bist du dir sicher, dass das den Rekruten nicht bereits in der Grundausbildung erklärt wird (war bei uns der Fall). Nicht dieses ganz komplexe Science shit talk worüber du redest, sondern in ganz einfacher, deutscher Sprache: Du befindest dich in unseren Breitengraden im Wald, was isst du nun? Uns wurde eingetrichtert, in der Wildniss, oder wenn die Ziviliation dir keinen Nachschub liefert, isst du das ganze, gejagte Tier mit Fett! Es gibt da draußen nichts, was einem AUSREICHEND Energie liefern würde und pflanzlich ist. Ich glaube du verstehst immernoch nicht, dass ich über isokalorische Ernährung rede. Aber High fat - med pro - low carb (angepasst ans training). Was zum f*** sind "Low Diets" ?? Es hat alles mit der Tatsache zu tun, dass Fett und die daraus gewonnen Ketonkörper 1. einen mehr als doppelt so hohe Brennwert haben als Glukose und 2. meine ich ABGESCHLOSSENE Fettadaption. In der Fettadaption bist du nur 50 % du, wenn das Sinn macht. Die meisten Menschen oder AThleten sind so sehr mit Ihrem Ego investiert, dass es ihnen sehr schwer fällt, über wochen oder Monate auf Leistung zu verzichten, um metabolische Flexibilität zu erlangen. Daher die Frage an dich direkt: Hast du schon ein MAl eine solche Ernährungsform ausprobiert, über längeren Zeitraum und hast dann geschaut, ob es was für dich ist. Oder fällst du in die Kategorie "was der Bauer nicht kennt, isst er nicht" ? Bitte nicht direkt angegriffen fühlen 😘 Train low, compete high ist ein super prinzip, wenn richtig angewandt. Danke, dass du es mir gestattest und es absegnest xD. Muskelaufbau interessiert mich nur bedingt. Ich meine damit, obwohl ich kaum noch Krafttraining betreibe und fast nur noch Boxe, sind meine Bench, DLs u MP gleich geblieben bzw. haben sich verbessert. Und das bei weniger Körpergewicht und auf jeden Fall auch weniger Muskelmasse. One love und peace.
  4. puh okay jetzt ist der zeitpunkt wo ich merke es ist mir nicht die Mühe wert so elaboriert zu antworten. ich mache das mal im schnelldurchlauf. zu fett und wasser: hier https://www.spektrum.de/lexikon/biologie/fettspeicherung/24292 ansonsten bitte bitte bitte niemals 500 g carbs auf ein mal essen da es tatsächlich zu Leberschäden kommen kann. Die von die genannten Naturvölker in Bolivien sind von außen betrachtet ja sehr primitiv aber sind vielleicht diejenigen unter uns die am längsten Ackerbau betreiben. Kartoffeln zB haben wir von dort (südamerika) importiert. Das sind keine Jäger und Sammler wie die Hadza, Inuit oder Mongolen, sondern Bauern. Ich habe nochmals nie gesagt, dass Carbs gut oder schlecht sind. Diese traditionellen Jäger und Sammler konsumieren saisionell carbs wenn sie verfügbar sind und leben somit im Einklang mit der Natur. Und wenn sie carbs konsumieren, dann in solchen Mengen, dass man sie immernoch als "Low carbler" einordnen würde. Mit Worten kommt man bei vielen nicht so weit, aber wer hier schon mal eine richtige Ketogene Diät ausprobiert hat, der merkt schnell (nach der Adaptionsphase), dass die geistige und aerobe Energie sozusagen den Jagdinstinkt in einem weckt. Als ich zum erstem Mal keto angefangen habe, ging es mir eine Woche richtig scheiße (adaption). Dann eines Nachmittags stehe ich vom Sofa auf und gehe raus. Beim Gehen merke ich, dass ich subjektiv wahrgenommen auch Joggen kann, ohne dass es mich anstrengt, Die Aerobe Kapazität die man dadurch erlangt. Hat nichts mit weight loss bodybuilding scheiße zu tun sondern hat mir den Weg für einen neuen Lifestyle offenbart. Die wissenschaftliche Erklärung für dieses Phänomen ist grob, und bitte jetzt nicht wieder auf Details aufhängen, dass sich Herzmuskulatur und das Zwerchfell zuerst an die neue Energiequelle (fett /Ketonkörper) adaptieren. Der Energieanteil, welcher der Körper aus Glukoneugenese nimmt stetig ab, und die sogenannte "Fettadaption" schreitet voran, je länger man auf Kohlenhydrate verzichtet. Viele Studien haben gezeigt, dass Athleten, die einen hohen Adaptionsgrad haben ,trotzdem gleiche Mengen an Glykogen in den Muskeln aufweisen wie diejenigen, die sich High carb ernähren. Das ganze ist keine Pseudoscience sondern ist ultra fundiert . Das Militär interessiert sich inzwischen besonders für das Thema metabolische Flexibilität. Ich persönlich gestalte das so, dass ich den Tag über faste, oder nur Fleisch esse. Abends dann einen entsprechenden Carb Load mache (abhängig von Training), um das ganze am nächsten Tag zu wiederholen. Nach meinem Training gemessen (Atemluft u Urin) bin ich immer in Ketose egal ob Kraft oder Ausdauer. Manchmal sogar ohne Training. Ein weiterer Effekt den ich beobachte: Ich nehme stetig ab, aber gewinne immens an Kraft dazu. Ich werde subjektiv wahrgenommen weniger krank, schlafe weniger und fühle mich besser, trinke keinen Kaffee mehr um wach zu bleiben und bin geistig viel klarer. Während ich auf high carb nachmittags IMMER nappen musste tue ich das heutzutage nur noch aus gewohnheit und um eine extra anabole phase reinzubekommen. One love und peace
  5. ok natürlich ist es so formuliert korrekt, das muss ich dir lassen. ehrlich gesagt will ich jetzt nicht so nen monster super reaktiven post schreiben um jeden anderen Punkt auseinanderzunehmen, aber so viel sei gesagt: Beeren, Pilze, vorallem Haselnüsse sind alle low carb xD Bitte schau dir an wieviele dieser Lebensmittel, bzw. wieviel Gramm du davon sammeln musst, um auf die Kohlenhydratmenge in nur 2 Brötchen zu kommen. Jetzt stelle dir vor, es ist Winter, und nix davon wächst. Pflanzliche Lebensmittel sind nicht zwangsläufig High Carb. Blattsalate bieten dir so ziemlich gar keine Makronährstoffe. Fett ist nicht nur für die Hormone zuständig, sondern bildet den Hauptenergieträger bei dieser Ernährungsform. da gebe ich dir recht. Wir müssen uns erstmal klar werden über was wir hier sprechen. Eine vegane Ernährung kann auch "ketokonform" sein. alles in allem muss man die menschliche Physiologie betrachten. Der menschliche Organismus, präsentiert mit 3 Makronährstoffen, Alkohol, Glukose und Fett(Ketonkörper), wird diese in der genannten Reihenfolge verstoffwechseln. Die Theorie: Das giftigste muss zuerst raus. Betrachtet man die Speicherkapazität für Glukose, so stellt man fest, dass diese sehr limitiert ist (Leber und Muskeln). Fettspeicher sind hingegen ENORM. Ergo: Fett = Best. Problem ist nur, dass die Fettverbrennung nun komplett außer Kraft gesetzt wird sobald man Kohlenhydrate konsumiert. Fühlt euch bitte nicht gleich beleidigt, wenn man eine andere Ansicht präsentiert als die, die man vertritt. Vorallem nicht auf so eine unfreundliche Art und Weise. Ich weiß, das ist das Internet, aber ihr würdet soetwas keinem ins Gesicht sagen. achso und Studien: Ich hab mir alles ausgedacht sorry Jungs 😉
  6. warum high carb? :) spaß beiseite, geh mal bitte bei Gelegenheit in unseren Breitengraden in einen Wald und beobachte mal welche Nahrungsmittel dir zur Verfügung stehen. Kohlenhydrate höchstens in Form von Beeren. Um zu überleben müsste man Jagen gehen. Und das Tier als ganzes verzehren. In freier Wildbahn Essen Säugetiere, wenn sie freie Wahl haben automatisch die von mir gepredigten Makronährstoffe in der genannten Verteilung. Ich mag persönlich die Bezeichnung Low carb nicht, da das oft mit High Protein gleichgesetzt wird und es dazu viele negative Studien gibt. Auf keinen Fall empfehle ich eine High Protein Ernährung. Mein Ansatz, der auf aktuellsten wissenschaftlichen Erkenntnissen basiert lautet High Fat / Medium Protein / Low Carb. Als Sportler, egal ob Hobby oder Profi, sollte man darauf achten, dass man entsprechend mehr Proteine und KHs zu sich nimmst. Da man hier von einem leistungssteigernden Effekt profitiert. Die Kohlenhydratmenge würde ich tatsächlich aber gering halten (ohne nennenswerte anaerobe Aktivität maximal 50 g, und wie gesagt alle Kohlenhydrate auf den Abendverzehr verlegen, da es dann zu einer günstigen biochemischen Kaskade kommt, an deren Ende dann Melatonin die Blut - Hirn Schranke überwindet und einen müde werden lässt wenn man sich sowieso schlafen legen würde. nope. aber langsam setzt sich unsere Philosophie durch. Da Ergebnisse erstens für sich sprechen und Studien zweitens immer in diese Richtung deuten und schon seit mehr als 50 Jahren gedeutet haben.
  7. Ich bin der Meinung, dass wir uns nicht mit unserer Vergangenheit, der Menschheitsgeschichte beschäftigen. Die Evolutionslehre sagt, dass wir die längst Zeit Jägre und Sammler waren. Die drei großen F's sind hier FOOD, FIGHT; FUCK. Unsere genetische Veranlagung, dass was unsere Spezies für so lange (debattierbar da auf die gesamte Erdgeschichte eigentlich kurze Zeit) Zeit auf diesem Planeten gehalten hat, ist nunmal darauf ausgelegt, dass wir uns fortpflanzen und überleben, um unseren Nachwuchs aufzuziehen. Viele bezeichnen das als "niedere Motive". Die höheren Motive, das Große ganze und der Sinn des Lebens bla bla, sind unsere neuen "Probleme" die wir zu lösen versuchen, auch genannt first world problems. Es ist uns nur erlaubt darüber nachzudenken, weil wir die niederen Motive / Bedürfnisse bereits abgedeckt haben. In der perfekten Gesellschaft hat jeder Mann eine feste Frau und ist monogam glücklich und am besten befolgt er alle Gesetze oder von mir aus die 10 Gebote usw. Wir alle wissen, dass die Realität sich drastisch anders abbildet, denn nur dehsalb existiert ein solches Forum, in dem Männer versuchen durch "Taktik, tricks etc" (ohne das abzuwerten denn ich gehöre schließlich auch dazu) das andere Geschlecht zu verführen. Um auf deine Frage klar zu antworten: Werde dir der Tatsache bewusst, dass du vollkommen bist, so wie du bist, und dass du durch keine Handlungen, Taten und schon gar nicht durch Dinge etwas zu deinem Selbst hinzufügen kannst. Lerne den Moment so zu schätzen, wie er ist und hör auf Vergangenheit und Zukunft permanent in deinen inneren Dialog zu diskutieren, planen oder zu werten. Dann wirst du feststellen, dass deine niederen Motive, wenn du gesund bist, natürlicherweise dominieren werden. Konkret empfehle ich jedem Mann , sich in einem Kampfsportverein (Boxen, BJJ zB) anzumelden und zu trainieren. Die Mentalität des Kriegers in sich zu entdecken. Sich stärkeren Gegnern und unbekannten Situationen zu stellen. Denn nur so können wir wachsen. Sowohl geistig als auch körperlich. Derjenige, der den wahren Krieg erlebt hat, kann den Frieden erst wirklich wertschätzen. Und die ganze Alpha- innergame Theorie die man so krampfhaft versucht hier reverse zu engineeren. Ergibt sich dann ganz von alleine. Mir persönlich ist die Dualität hier wichtig, denn es ist kein Widerspruch, dass man zufrieden mit Allem ist und trotzdem auf eine bessere Zukunft hinarbeitet. One love
  8. Als Ernährungsberater kann ich dir nur raten, lies dich selbst in die Materie ein und vorallem zu dem Thema "Low carb". Denn du willst nicht zuerst abnehmen und dann Muskeln aufbauen oder andersrum. Du musst erstmal eine gesunde Basis schaffen. Das schaffst du indem du mindestens 60 % deiner Makronährstoffe aus Fett beziehst. Den Rest aus Eiweiß und wenig Kohlenhydraten Dadurch kannst du nämlich tatsächlich deine Körperfettverteilung beinflussen. Der Körper braucht gesunde, vorallem tierische Fette, um jegliche Art von Hormonen zu bilden, vorallem die anabolen Hormone wie Testosteron interessieren uns hier. Desweiteren rate ich auch, innerhalb 24 Stunden, am besten Nachts, mindestens 8 Stunden zu schlafen und wenn möglich und als notwendig empfunden sogar 9. Und zusätzlich Mittags eine Siesta einzulegen in der du für maximal 1 Stunde nur sitzt/ liegst und dich nicht bewegst. Vorzugshalbar nach dem Mittagessen um eine optimale Verdauung zu gewährleisten. Dabei kann man auch "power nappen". Diese Ruhe und schlafzeiten gelten als sogennante anabole Phasen. Und ich muss leider sagen, dass jedes Problem welches ich bei anderen beobachte auf Schlaf, Ernährung oder soziales Umfeld zurückzuführen ist. Je mehr stressfreie Phasen du deinem Körper gibst. Desto besser wird dein Körper dir dienen und es dir vielfach zurückzahlen. Sowohl in Fitness, Pick up als auch im Berufsleben. Falls du noch Detailfragen hast dann lade ich dich herzlich dazu ein, mir eine PN zu schreiben. One love