vegetals

User
  • Inhalte

    39
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     207

Ansehen in der Community

7 Neutral

Über vegetals

  • Rang
    Neuling

Profilinformation

  • Geschlecht
    Männlich
  • Aufenthaltsort
    Frankfurt am Main

Wingsuche

  • Teilnahme im zukünftigen Wingmen-Suche Modul
    Ja

Letzte Besucher des Profils

301 Profilansichten
  1. Das verstehe ich jetzt nicht ganz. Du magst vielleicht denken, dass ich der Wohnung auflauere wie ein hungriger Gepard einem Kaninchen. aber die Wohnung überschrieben zu bekommen hat keine hohe Priorität bei mir. Die Situation momentan gefällt mir mehr als davor und wenn es zu keinem Deal kommt, der meine Situation verbessert, dann wird es keinen Deal geben und ich lebe weiter wie aktuell. Die Verhandlungsmasse ist mein Wohnort und die scheint ihm wohl sehr wertvoll zu sein, deswegen kann ich da was zu meinen Gunsten bewegen, denke ich. Ansonsten danke für deine Finanztipps.
  2. Meine konkrete Frage ist ja "was würdet ihr tun?" in Bezug auf das Angebot. Klar kannst du auch Feedback schreiben 😄 Da wäre ich der letzte, der es ablehnen würde, sich welches anzuhören bzw durchzulesen. @ToTheTop Ja, das ist mir durchaus bewusst. Im Grunde genommen hast du auch nicht unrecht. Klar würde ich auch nicht widersprechen, die ganzen Assets anzueignen und zu erben. Dadurch könnte ich mein Imperium schneller aufbauen. Ich wüsste aber auch nicht, wer seine ganzen Assets sonst erben soll außer noch meiner Halbschwester. Eine Stiftung oder ähnliches hat er nicht. Menschlich will ich eben mit so einer Person nichts zu tun haben. Das ist mein gutes Recht, niemand kann mich zu Kontakt mit ihm zwingen. Und so, wie die letzten Wortwechsel vor Monaten zwischen uns ausgesehen haben, will er das auch nicht. So interpretiere ich das und drücke das auch aus, wenn jemand fragt. Gut, danke für den Tipp mit der Verhandlungstechnik! Aber ich komme mir hier nicht wie der Bittsteller vor, sondern als die überlegene Partei, denn er will etwas von mir, nämlich meinen Rückzug nach Hause. Ich werde dieses Angebot ohne Zugeständnisse sicherlich nicht einfach so annehmen, schließlich kann ich es auch einfach ablehnen und weitermachen wie bisher, denn nun habe ich ja einen von ihm unabhängigen Rückzugsort. Mag sein, dass das aus eurer Sicht moralisch und ethisch nicht vertretbar ist, was ich da gerade abziehe, aber ich habe nun die Gelegenheit, meine Bedürfnisse durchzusetzen. In den 21 Jahren davor hatte ich keine Chance darauf. Ich bin momentan total abhängig von meiner Mutter. Mit dem Trading und dem Internetmarketing baue ich mir was eigenes nebenbei auf, aber das dauert leider noch, bis das meine monatlichen Ausgaben decken kann. Sie zahlt meine Miete und 300-400€ für den täglichen Kampf ums Überleben im Großstadtdschungel. Würde ich mietfrei in eine seiner Wohnungen einziehen, würde ich meine Mutter von mindestens 400€ monatlichen Fixkosten befreien, falls diese dann nicht in die Kreditschuldentilgung fließen. Außerdem stehen seine Wohnungen (bis auf eine mit seiner Mutter / meiner Großmutter) sowieso leer und sind nicht fertig gebaut. Er besitzt kaum finanzielle Bildung und geht ineffizient mit seinen Vermögenswerten um. Ich hingegen sauge finanzielles WIssen schwammartig auf und bin absolut überzeugt davon, es in Zukunft besser zu machen als er. In meinen Händen ist es besser aufgehoben. Nennt mich arrogant, eitel und massiv selbstüberschätzt, aber so sehe ich das nun mal.
  3. Alleine zu leben ist doch geiler und angenehmer als in einer WG mit 2 Fremden, wo ich ständig Rücksicht auf sie nehmen muss. Ich hab mich hier jetzt eingelebt, neue Routinen geschaffen und kenne den Alltag. Ich wüsste nicht, was da noch neues kommen sollte.
  4. Ja, das geht, weil zwischen dem Kunden (der gleichzeitig in die Vertriebsstruktur der Firma einsteigen kann) und der Firma keine Vertragsbindung besteht. Diese Leute machen Network Marketing - das ist eine Branche, in der die Arbeit sehr leistungsorientiert bezahlt wird. Man ist selbstständig. Dementsprechend machen das eigentlich auch nur Leute, die ambitioniert, lösungsorientiert, diszipliniert und erfolgshungrig sind. Die haben sehr große Ziele. Das hat mich mitgerissen und ich bin sehr froh darüber, weil ich jetzt schon merke, dass ich nicht mehr der Typ bin, der ich noch vor 3-4 Monatne war. Außerdem haben die erfolgreichsten Menschen in dieser Branche Eigenschaften, die bei mir noch Baustellen sind: Sozialkompetenz, Disziplin, Empathie, Offenheit, Menschenführung, Menschenkenntnis, Verkaufsfähigkeiten. Insbesondere beim letzten Punkt habe ich gemerkt, wie enorm wichtig sie sind. Das habe ich zwar bereits im Buch von Kollegah gelesen, aber die erfolgreichsten Menschen der Welt sind so gut wie immer auch gute Verkäufer. Das sind die Vorbilder, die ich brauche, denen ich nacheifern muss, um mir ein Leben zu ermöglichen, wovon der durchschnittliche Mensch nur träumen kann. Außerdem habe ich festgestellt, dass enorm viele Parallelen zwischen Dating und Marketing bestehen. In beiden Dingen muss man ein guter Verkäufer sein, um erfolgreich zu sein. Über das Marketing kann ich lernen, wie ich mich selbst bei Frauen besser verkaufen kann. Denn wie erfolglos ich bisher in diesem Bereich bin, kann ja jeder in meinen Posts nachlesen. Sobald er besoffen ist, isoliert er sich in seinem Zimmer, alles um ihn herum wird ihm egal. Da habe ich die Gelegenheit beim Schopfe gepackt und mir das Auto genommen, solange er in diesem Zustand ist. Meine Mutter geht zu Fuß und fährt mit dem ÖPNV zur Arbeit. Die Großeinkäufe übernehme ich, wenn ich sie besuchen komme. Ich weiß es nicht. Der erste mögliche Grund, der mir einfällt, könnte meiner Meinung nach sein, dass er es vermisst, über mich Macht auszuüben. Aber über solche Was-denkt-wer-über-mich-Gedankenspiele halte ich nicht für zielführend, deswegen ist es mir auch egal, welche Motivation da dahinterstecken könnte.
  5. Ich denke, es ist wieder Zeit für ein Update. Zudem benötige ich Recht dringend einen Rat. Ich lebe nun seit fast 2 Monaten in der WG und komme bisher ganz gut zurecht. Kochen, putzen und waschen bekomme ich hin. Ich lebe recht selbstständig, dennoch bin ich momentan 1-2× jede Woche bei meinen Eltern zum Mittagessen, weil meine Mutter mich sehr vermisst. Mit meinem Vater habe ich jedoch keinen Kontakt, wenn ich da bin. Er war jetzt auch wieder 5-6 Wochen am Stück besoffen und hat Arbeitsaufträge verloren etc... Nichts neues für mich. Das habe ich ausgenutzt, um den Mercedes mit nach Frankfurt zu nehmen. Es ist ein geiles Gefühl, mit solch einem Fahrzeug jederzeit durch die Gegend düsen zu können. Die aktuell herrlich niedrigen Benzinpreise laden dazu ein. Ich weiß nicht, wer "du bist der Durchschnitt der 5 Menschen, mit denen du dich am häufigsten umgibst / Zelt verbringst" festgestellt hat (ich habe dies durch Dirk Kreuter erfahren), aber dem Menschen der das beobachtet hat kann ich nicht widersprechen. Ich habe in den letzten Wochen gemerkt, wie sehr mich meine Familie mit ihren negativen Vibes, miesen Charakterzügen und schlechten Glaubenssätzen stark runtergezogen hat. Seitdem begann sich alles bei mir zu ändern. Ich habe mir Ziele im Leben gesetzt, die ich unbedingt erreichen will. Mittlerweile sehe ich mich selbst gedanklich immer aus einer Position heraus, in der ich diese Ziele bereits erreicht habe. Ich habe mich dem lokalen Lair angeschlossen und sehr coole Jungs kennengelernt, von denen einer inzwischen ein sehr guter Freund geworden ist. Ich habe beim Streeten Dutzende Frauen angesprochen und kann immerhin von mir behaupten, vor dem Shutdown jede Woche ein anderes Mädel getroffen zu haben, auch wenn immer noch nichts lief und ich meine Jungfräulichkeit bei einer Escort überwunden habe (Grüße gehen raus an @wernerd ). Mein Mini-Nebenjob ist seit ein paar Wochen vorbei. Parallel dazu habe ich durch Instagram neue Kontakte geknüpft, die zu den am weitesten entwickelten Menschen gehören, die ich persönlich (oder besser gesagt durch Videotelefonate) bisher kennengelernt habe, obwohl sie teilweise 3-4 Jahre jünger sind als ich. Sie sind mir definitiv bereits voraus und ich kann noch so einiges von diesen Leuten lernen. Sie machen Network Marketing. Über einen bin ich dann bei einer Firma gelandet, bei der ich seit ein paar Wochen eine Software miete, mit deren Hilfe ich am Devisenmarkt bzw Forex-Markt Geld verdienen kann. Und so habe ich diese Woche mit 1100€ Startkapital bereits 43€ Profit machen können (wen das näher interessiert, kann mir gerne eine PN schreiben). Für diese Firma habe ich nun auch nebenbei mit Network Marketing angefangen. Damit einhergehend haben sich meine Interessen gewandelt. Einer meiner besten Freunde gab mir "Rich Dad Poor Dad" von Robert Kiyosaki zu lesen. Ich habe dieses Buch verschlungen und mir im Anschluss noch mehr Bücher von ihm, sowie Bücher von John C. Maxwell, Bob Proctor, Ray Dalio, Travis Bradberry, Dirk Kreuter, Alex Fischer und Andreas Baulig bestellt. Mit Literatur bin ich für die nächsten Wochen und Monate mehr als versorgt. Nun möchte ich mich in den Themen Börse, Finanzen und Immobilienwirtschaft meine Kenntnisse erweitern. Zudemlerne ich seit gestern wieder für die Uni, da wir sehr viel Lernmaterial geschickt bekommen haben; ab Juni findet wieder Präsenzlehre statt und im August schreibe ich mein 1. Staatsexamen. ---------------------------------------------------------- Ich komme nun zu dem Teil, weswegen ich Rat suche. Über meine Mutter habe ich erfahren, dass mein Vater mir wohl ein Angebot unterbreiten möchte. Er möchte wohl, dass ich zurück nach Hause ziehe und würde mich dafür ins Grundbuch des Hauses eintragen. Jedoch ist es für mich keine Option, wieder in eine Situation zu geraten, in der ich wieder mit ihm unter einem Dach leben muss. Schließlich haben wir jetzt seit mindestens 2 Monaten nicht miteinander gesprochen und ich vermisse absolut gar nichts. Daher habe ich mir ein alternatives Angebot ausgedacht: Er soll mir eine seiner Wohnungen überschreiben, dann würde ich darin einziehen und alleine leben. Das Problem ist, dass ich nicht weiß, wie das dann mit den Schulden geregelt wird, schließlich muss er diese noch abbezahlen und es ist immer noch eine mittlere 6-stellige Summe, die ich selbst momentan nicht tilgen kann. Was würdet ihr in meiner Situation tun?
  6. Hallo Leute, was sind gute und maskuline Verhaltensweisen nach einem Korb, den man in der Bahn / Bus bekommen hat, wenn man dem Mädel gegenüber oder neben ihr saß? Ich habe direkt geöffnet, dann kam sowas wie "hab einen Freund" als Antwort, also ein Korb. Daraufhin habe ich das weggelächelt und aus dem Fenster / in den Gang / kurz wieder aufs HB geguckt und dabei geschmunzelt oder neutral geguckt, dabei haben mich die HBs so gut wie immer weiter angeschaut. Ich finde meine "Default-Reaktion" scheiße. Wie kann ich da besser und maskuliner reagieren? Ich achte immer darauf, die Akquise so zu gestalten, dass ich die 1-2 Stationen mache, bevor ich aussteige.
  7. Es gibt keine Sicherheiten im Leben (außer dem eigenen Tod). Ich bin zwar 8 Jahre jünger als du, aber ich weiß genau was du meinst. Ich stelle es mir wie folgt vor: Du gehst deinen Weg durch das Leben. Auf den verschiedenen Stationen und den Wegen dazwischen kommst du mit sehr vielen Leuten in Kontakt. Mal mehr, mal weniger intensiv. Aber die Intensität eines Kontaktes ist keineswegs dauerhaft konstant, denn zwischenmenschliche Beziehungen sind dynamisch. Der Weg durch das Leben ist auch dynamisch und nicht linear, sondern einem Gang durch ein Labyrinth oder einer Wanderung durch eine Bergregion ähnlicher. Interessen und Zielsetzungen wandeln sich. Bspw kannst du theoretisch in einem Jahr ein ganz anderes Leben führen, als du es dir zu diesem Zeitpunkt vorstellst. Nach erreichten Zielen werden neue Ziele in Angriff genommen. Damit die Intensität von Kontakten, oder in diesem Fall Freundschaften konstant genug bleibt, um damit zufrieden zu sein, sollte die Vorstellung der idealen Umgangsform miteinander weitgehend ähnlich sein. Mir persönlich sind zwischenmenschliche Beziehungen sehr wichtig. Mit meinen besten Freunden schreibe ich mindestens alle 2-3 Tage und treffe mich mit denen alle 2-3 Wochen. Da ist das Investment in den Kontakt auch ausgeglichen bis 60:40 auf meiner Seite. Wenn ich merke, dass nach mehrmaligem Investment meinerseits nichts zurückkommt, stufe ich den Menschen gedanklich schon mal auf eine Bekanntschaft herab und ich freeze ihn/sie. Endet meistens im Kontaktabbruch. Das ist dann eben so. Wie meine Vorposter schon geschrieben haben sind die Gründe vielfältig. In die Köpfe deiner Mitmenschen kannst du leider nicht schauen.
  8. Update: Es ist doch alles ein wenig anders gekommen. Ich habe beschlossen, mich so weit wie möglich unabhängig von meinem Vater zu machen. Vor ein paar Wochen ist mir wieder klar geworden, wie launisch er sein und im Stundentakt seine Meinung ändern kann. Deswegen werde ich nun in eine 3er-WG in die Stadt ziehen. Der Mietvertrag ist heute unterschrieben worden und in 2 Wochen werde ich dort einziehen. Die Miete kostet 530€ und übernimmt meine Mutter. Ich werde das Kindergeld bekommen und zusehen, wie ich damit zurechtkomme. Ich bekomme ja noch Geld von meiner Arbeitsstelle. Nach einem Job vor Ort habe ich mich noch nicht erkundigt. Dadurch verändern sich auch meine Ausgaben ein wenig. Mit Tennis werde ich aufhören. Die Mitgliedschaft im Fitti werde ich dann übernehmen. Was mich dann noch mit meinem Vater verbindet, sind der Handyvertrag (ich weiß, ist nicht ganz konsequent) und meine Postadresse in seinem Haus. Wenn das finanzielle passt, dann will ich mich in den nächsten Wochen in Devisenhandel und Handel mit Kryptowährungen vertiefen, mein Geld in die Bildung in diesem Bereich investieren und mir dadurch etwas parallel zum Studium aufbauen. Dadurch lasse ich die Damenwelt wieder etwas außen vor. Die werden schon von selbst kommen, denke ich. Habe mir übrigens jetzt auch den Weg des wahren Mannes und Nie wieder Mr Nice Guy bestellt und werde die beiden Bücher in den nächsten Tagen lesen.
  9. Ich denke es ist besser, wenn du es anders herum machst: DU zeigst IHR deine Lieblingsbar. Führung zeigen. In dem Fall setzt sie deine Nachricht unter Druck und hat dann kb für einen fremden Typen etwas tun zu müssen.
  10. Wenn das WiSe jetzt bald vorbei ist, bin ich noch mindestens 5 Semester beschäftigt. Dazu kommt ein Praktisches Jahr. Nein. Ich liebe Frankfurt! Mein Studiengang ist kein Bachelor, sondern ein Staatsexamensstudiengang. Deswegen dauert es noch so lange, bis ich fertig bin. Und in meinem Fall würde sich eine Verlagerung meines Lebensmittelpunktes in eine weiter entfernte Stadt erst im Herbst diesen Jahres lohnen. Inzwischen bin ich 21. Den Eindruck habe ich jetzt nicht. Welche Tipps meinst du? Wie man unabhängiger und autonomer wird? Ne, dergleichen Ratschläge erhalte ich nicht. Meine engsten Jungs leben auch selbst noch zu Hause. Darauf kann ich mich nicht verlassen.
  11. Nein. Schuldenfrei überschrieben bekommen ist sowieso nicht möglich. Hältst du mich für so naiv? Mit Schulden kann ich leben, wenn auch ungern, aber da ich später gut verdienen werde werde ich das abbezahlen können. Am liebsten würde ich alleine in eine 1 Zimmer Wohnung in die Stadt ziehen. kann ich mir aber alleine nicht leisten, wie gesagt. Meine Mutter will unbedingt vorher diese Option mit der Vaterwohnung abchecken. Das ist jedoch a) unsicher (weil es von des Vaters Willkür abhängt) und b) will ich nicht so lange warten bis da eine Entscheidung gefällt ist, weil spätestens im April will ich hier raus sein. Ich bin somit gerade in einem krassen Abhängigkeitsverhältnis von meiner Mutter. Oder ich suche mir ein nettes Plätzchen unter einer Brücke...
  12. Ganz wenige wohnen noch Zuhause und pendeln. Viele werden von den Eltern finanziert. Manche erhalten BAföG. Ganz wenige melden sich bewusst nicht für alle Fächer an, um nebenbei arbeiten zu können. Die sind dann zwar unabhängig, studieren dann aber doppelt so lange.
  13. Hier mal ein kurzes Update. Allerdings bräuchte ich auch mal eure Einschätzung und euren Rat. Ich habe einen Mini-Minijob gefunden (20 Std Arbeit im Januar), zusätzlich stehe ich einer Imbissbude als Lieferant auf Abruf zur Verfügung. Beides in meiner Kleinstadt. Allerdings reichen beide Jobs nicht um mich komplett unabhängig über Wasser zu halten. Wohnen tue ich leider immer noch zu Hause. Meine Mutter will unbedingt, dass ich in eine der 3 Wohnungen (wobei es laut Bauamt nur 2 sind) meines Vaters einziehe. In einer davon lebt bereits meine Großmutter. Dass die Wohnung noch zu Ende gebaut werden muss, finde ich nicht schlimm, da würde ich anpacken. Allerdings ist mein Vater momentan nicht darauf ansprechbar, da er seit 2 Wochen konstant betrunken ist und dementsprechend keine Entscheidung fällen kann. Mir persönlich gefällt diese Idee nicht so wirklich. Ich würde dort nur einziehen, wenn ich diese Wohnung überschrieben bekäme. Das ist jedoch unwahrscheinlich, weil ich dann die Schulden übernehmen müsste und das würde die Bank wahrschl nicht gestatten, da ich kein (genügendes) Einkommen habe. Bekomme ich sie nicht überschrieben, würde ich im Mietverhältnis zu meinem Vater stehen, obwohl ich genau das eben vermeiden will, weil ich dann immer noch stark in diesen Familienstrukturen stecken würde, obwohl ich da eigentlich raus möchte - ich wäre dann von seinen Launen abhängig. Außerdem halte ich es für unwahrscheinlich, komplett unabhängig alleine leben zu können. Wenn das Semester wieder losgeht, könnte ich wahrschl nur an Wochenenden arbeiten, da mein Studium sehr viel Zeit beansprucht und ich die unter der Woche zum Lernen und Protokolle schreiben brauchen werde. Zumindest die Miete müsste dann meine Mutter bezahlen, alles andere könnte ich dank Erspartem, hoffentlich gefundenem WE-Job und Kindergeld wahrschl selbst stemmen. Ich selbst will am Dienstag diese Klausur bestehen und mich dann auf den Umzug konzentrieren. Bin seit Erstellung dieses Threads täglich auf immobilienscout unterwegs und halte Ausschau nach 1-Zimmer-Apartments in Frankfurt. Die bevorzuge ich ggü einer WG. Was haltet ihr von meinen Plänen? Wie würdet ihr euch entscheiden?
  14. Stundenhotel, Ibis Hotel, Kumpel fragen ob er mal für ein paar Stunden seine Wohnung zur Verfügung stellen kann
  15. Du hast richtig geraten. Meine Mutter und meine Halbschwester (ja, väterlicherseits, er hatte vor meiner Mutter bereits eine Ehe hinter sich) können sich innerlich nicht ausstehen. Falls sie sich mal zufällig sehen, ist der ganze Kontakt gespielt. Wie gesagt, es ist eine äußerst komplexe Situation, in der ich mich befinde. Meine Großmutter väterlicherseits spielt da auch noch eine Rolle. Und natürlich sind Immobilien und Geld ein großes Thema und in der Regel das Motiv der Handlungen. Ja, unter diesem Dach bilden meine Mutter eine Einheit, wobei ich mich normalerweise nicht in ihre Angelegenheiten einmische. Wenn ich jedoch angegangen werde, mischt sich meine Mutter meistens ein und lenkt die Aufmerksamkeit auf sich und ich bin dann raus aus dem Streit. Aber zurück zum Teamdenken. Das geht über unser Dach hinaus. Ich sehe mich in einer Einheit mit meiner Mutter und ihren Eltern (meinen Großeltern). Die andere Einheit bilden mein Vater, meine Halbschwester (+ ihr Mann) und meine Großmutter väterlicherseits. Dazu leben noch alle anderen genannten Personen im selben Ortsteil der Stadt, aber in anderen Wohnungen. Zu stark gebunden: definitiv möglich. Mein Vater hat kapituliert? Dem würde ich nicht zustimmen. Von meiner Geburt an hat mein Vater an meiner Erziehung kaum teilgenommen. Seitdem ich ihn kenne, lebt er praktisch nur in seinem Zimmer, von wo er aus arbeitet (da selbstständig) und in seiner Freizeit guckt er dort Talkshows und Fußball. Gemeinsames Essen am Tisch kam maximal an Feier- oder Geburtstagen zustande. Die einzige Aktivität, die wir als Familie gemacht haben, waren einzelne Ausflüge an Seen in der Nähe oder an den Rhein zum Angeln. Das ist aber auch schon mindestens eine Dekade her und geangelt hat er seitdem auch nicht. Es kamen sonst keine Vorschläge, um irgendwas zu unternehmen. Beim letzten gemeinsamen Urlaub war ich 3. Statt ihm haben sich meine Großeltern, vor allem mein Großvater viel um mich gekümmert, wenn meine Mutter auf der Arbeit war. Er (und meine Mutter natürlich) war dann auch oft bei den bisherigen Reisen dabei. Naja, im ersten Post habe ich ja noch viel zu wenig über meine familiäre Situation erzählt und es ziemlich polar dargestellt. Dann habe ich mehr darüber geschrieben und die Leser fingen an, auch die Intentionen meiner Mutter kritisch zu hinterfragen, nachdem die ersten Kommentatoren auf mich losgegangen sind. Zugegebenermaßen fällt es mir etwas schwer, gescheit auf diese Frage zu antworten... Ansonsten versuche ich jetzt gerade tatsächlich, hier rauszukommen. Ich habe es vorhin bei meinem Vater angekündigt. Er sagte ganz trocken "ja, zieh aus, such dir nen Job". Auf die Frage ob er mich finanziell unterstützen würde, antwortete er: "nein, ich habe kein Geld. Ich seh es auch nicht ein dafür [finanziell] bestraft zu werden." Zu meiner Mutter meinte er dann sinngemäß "Ist nicht mein Problem, wenn er sich mit seinem Charakter nicht integrieren kann." Mehr fällt mir aus diesem Gespräch nicht mehr ein. Dass er auf mich scheißen wird, habe ich ohnehin erwartet. Ich habe jetzt bis zum Beginn des nächsten Semesters (Mitte April) Zeit, die ich dafür nutzen will, 2 Klausuren in der Uni zu bestehen und Geld zu verdienen. Bis April möchte ich daher noch zuhause bleiben, da die Arbeitsstelle so am schnellsten zu erreichen wäre, bei der ich heute mit dem Chef gesprochen habe. Danach würde ich gerne in eine WG ziehen. 2 habe ich bereits kontaktiert. Im Idealfall kann ich mir bis zum Umzug ~1300€ erarbeiten und dann bekomm ich noch etwas zu meinem baldigen Geburtstag. Dann könnte ich mich mit ~1500€ ne Zeit lang über Wasser halten und meine Mutter würde mich an der Stelle auch nicht verrecken lassen. Nach nem Wochenendjob während des Semesters erkundige ich mich dann in der Umgebung des neuen Wohnortes.