ElvisHasLeftTheBuilding

Rookie
  • Inhalte

    8
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     43

Ansehen in der Community

0 Neutral

Über ElvisHasLeftTheBuilding

  • Rang
    Neuling
  1. Es ist nicht egal, weil das genau die Frage ist, zu der ich gerne Austausch und Feedback haben würde. Natürlich kannst du jetzt versuchen das Thema auf mich selbst und meine Familie zu lenken und meine Lebensgeschichte aus einem Tippfehler herauszulesen, weil dir zur eigentlichen Frage nichts einfällt. Ich persönlich finde es aber verwirrend, ein bisschen ärgerlich und letztendlich sehr interessant, wenn eine Person eine Außenwirkung erreicht, ohne erkennbar die Eigenschaften aufzuweisen, die man bislang als unabdingbar für diese Wirkung angenommen hat. Und ich würde mich freuen, wenn wir im Bezug auf diese Frag on Topic bleiben könnten.
  2. Zwei Gründe: 1. Weil ich wie gesagt schon öfter die Kohlen aus dem Feuer holen musste/sollte und davon bisschen genervt bin 2. Ich selbst gehe davon aus, dass ich in Bereichen in denen ich mich nicht so gut, oder garnicht auskenne nicht sehr überzeugend wirke und es auch nie überzeugend und selbstbewusst sein könnte, wenn ich nicht die nötige Kompetenz dahinter habe. Selbstbewusstsein, Kompetenz, Qualifikation, Körperpflege, Kleidung, Sozialer Status / Social Proof, Zuverlässigkeit etc. habe ich als die nötigen Grundpfeiler dafür kennen gelernt, um glaubwürdig und überzeugend aufzutreten. Nun sehe ich aber einen Mann, der wie schon gesagt, das genaue Gegenteil davon ist und anscheinend in seinem Social Circle mehr ansehen und Glaubwürdigkeit genießt, als Personenkreise die selbst sehr hohe Qualifikationen nachweisen können. Klar bin ich da neugierig wie das denn funktioniert. Und zu Donald Trump: Er mag eine Gruke sein, aber er hat nun viele der eben angesprochenen Eigenschaften (außer evtl Kompetenz) und war auch vor der Präsidentschaft ein sehr erfolgreicher Geschäftsmann. Neben vielen anderen Faktoren ( Politikverdrossenheit -> Outsiderbonus) macht es für mich aber Sinn, dass viele Leute ihn auf Grund seines Auftretens und seiner bisherigen Leistungen für kompetent halten und es mal eine Legislaturperiode versuchen.
  3. Ich verstehe gut was du meinst und vielleicht, wahrscheinlich hast du auch Recht damit, aber das Vertrauensverhältnis zwischen mir und meinem Vater zu erörtern, geht an meiner Frage einfach vorbei. Denn wie weit mein Vater mir vertraut bzw. für wie fähig mein Vater mich hält ist ja erst mal vollkommen unabhängig davon, für wie fähig er besagten Nachbarn hält. Ich hatte nur ein Beispiel gewählt, bei dem ich aus erster Hand dabei war. Wie schon gesagt, kommt man meistens ja erst auf mich zu, wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist. Anfang 2018 gabs bei uns irgendwo Stihl Motorpendel im Angebot, da sind mein Onkel und mein Vater zusammen los und haben sich jeder so eins geholt und bei uns zu Hause ausgepackt. NachbarX kommt und kommentiert natürlich alles und erklärt außerdem, dass sie aufpassen sollten, dass sie da KEIN Gemisch aus Benzin und Öl rein machen, das wäre nur für die alten Motoren geeignet, die neuen würden davon kaputt gehen. Wohl gemerkt, obwohl auf dem Tankdeckel groß und fett stand Benzin : Öl 1:50 . Ende vom Lied: Dieses Jahr sind beide hinüber, weil sich die Kolben ohne Schmierstoff natürlich festgefressen und die ganzen Zylinder zerrieben haben. Das beste daran: Mein Dad bastelt selbst gern an alten Motorrädern und weiß eigentlich ganz genau, wie ein Zweitakt-Motor funktioniert und dass der irgendwie geschmiert werden muss. Nachbar meinte die müssen defekt sein und man solle das auf Garantie abwickeln, bei der Garantieabwicklung hat meine Familie dann mich ins Bot geholt. Stellt sich raus, die Leute bei Stihl sind zwar freundlich und kulant, aber wenn du die offensichtlichsten Warnhinweise ignorierst und dein Werkzeug damit zu Grunde richtest, hat die Kulanz auch ihre Grenzen.... Also nochmal: Mir geht es nicht darum wo ggf. mangelndes Vertrauen zu mir her kommt. Mir geht es darum, wo so viel Vertrauen zum Nachbarn her kommt.
  4. Und damit bist du nun bei meiner eigentlichen Fragestellung angelangt : Warum wird NachbarX ohne Hintergrundwissen, mit vergleichsweise unseriösem Auftreten, einer Vorgeschichte aus Falschinformationen dennoch in allen erdenklichen Belangen für fähig(er) gehalten?
  5. @Mephisto77 hat ihn nicht nur genannt, er hat auch Wikipedia als Quelle mit 18 weiteren Nachweisen beigefügt. Es gibt keinen Grund das im Rahmen dieses Themas nicht zu akzeptieren. Außerdem habe ich nie gesagt, dass ich schlau wäre. Ich habe geschildert, dass ich mir ähnliches oft während meiner Schulzeit gedacht habe. Wenn du das als schlau werten magst, sage ich artig danke. Entweder das, oder ich habe gesehen, dass in vielen Themen der Ersteller gebeten wurde, etwas zu seiner aktuellen Lebenssituation zu sagen. Du hast das Problem richtig erkannt. Das hast du nicht ganz richtig zusammengefasst. Mein Vater glaubt dem Nachbarn mehr als 1. Mir - was bei dem Thema an sich nicht so schlimm ist 2. Dem Fachmann - wofür ich keinen greifbaren Grund sehe 3. Den Herstellerangaben auf Website und Handbuch - wo es langsam absurd wird 4. Dem Händler, der die Dinger verkauft - was nun wirklich keinen Sinn mehr macht 5. Dem Hersteller selbst bei einem Anruf - wobei er hier ja langsam doch gedämmer hat. Nun kannst du mich gern wegen des Verdachts auf Unsicherheit aus der Reihe ausnehmen. Zusammengefasst hatte die falsche Information des nicht qualifizierten Nachbarn für meinen Vater mehr Glaubwürdigkeit, als die korrekte Information von Fachmann, Verkäufer, Handbuch und Hersteller. Und das will mir nicht in den Kopf. Nun gibt es dafür wohl zwei Gründe - entweder man traut weder Fachleuten, noch den Herstellern selbst ODER man vertraut dem Nachbarn einfach nur blind in quasi jedem Fachbereich. Ich tippe auf letzteres, kann aber nicht erfassen woher dieses Vertrauen kommt, da (und ja das ist meine persönliche Sicht) weder seine Lebensführung, noch sein Auftreten besonders seriös wirken, er in diesem Bereich keinerlei Qualifikation hat und sich in der Vergangenheit als sehr unzuverlässig und seine "Empfehlungen" sich schon öfter als schädlich erwiesen haben. Und du hast Recht, abgesehen vom reinen Willen das verstehen zu wollen, schwingt bei mir auch etwas Wut bzw. eher Genervtheit mit, weil es schon mehr als einmal passiert ist, dass Sohn die im nachhinein nicht so guten Empfehlungen des Nachbarn wieder ausbügeln durfte.
  6. Zwei Gründe: 1. Hat das bei meiner Family noch nie funktioniert (ich hab ein wenig den Eindruck, dass liegt an der Generation). Wenn sie was vermeintlich besser wissen und man tut es dann und es fällt auf die Nase ist trotzdem meistens eher Stunk und wenig Reumütigkeit. So nebenbei: Ich hab allgemein bei der aktuellen Generation zwischen zwischen 50 und Mitte 60 ein wenig das Gefühl, dass hier ein bisschen die Einstellung herrscht, dass nur sie selbst Ahnung von allen Möglichen Sachen haben und alle anderen da eher belächelt werden. Allerdings wundert es mich vor dem Hintergrund noch mehr, das sie sich dann in diesem Fall problemlos beeinflussen lassen. 2. Das E-Bike hat schon ne gute Stange Geld gekostet und hätten wirs anders angeschlossen war nicht auszuschließen, dass da was kaputt geht. Das wars mir in dem Fall nicht wert. Jein. Flodder nicht wirklich, weil sie Nachbarn nicht lärmen oder alles vermüllen lassen. Haus und Grundstück sind gepflegt. Intern bei denen ist aber nur Drama. NachbarX hat soweit ich weiß eine Berufsausbildung gemacht vor ca 30 Jahren, irgendwas in Richtung Mechaniker, aber den genauen Beruf weiß ich nicht. Sprich auf irgend einem Gebiet wird er sich sicher auskennen (oder kannte sich zumindest mal aus). Wir leben alle ein Stück außerhalb einer größeren Stadt in BaWü. Generell eher konservativ geprägt. Die Nachbarschaft ist denke ich durchwachsen. Teils Familien mit Kindern die aktiv im Berufsleben stehen und in Richtung Facharbeiter, weniger Akademiker gehen. Teils aber auch einfach die Generation 50 bzw 60+, die von den guten Zeiten in (West) Deutschland profitiert hat sich halt ein Haus und etwas Kapital und einige Annehmlichkeiten leisten kann im Alter.
  7. Interessant zu sehen, dass es dafür sogar einen wissenschaftlichen Rahmenbegriff gibt. Allerdings muss ich sagen, war mir persönlich der Effekt schon vor über 10 Jahren in der Schulzeit bewusst. Ich kann mich an einige Abende erinnern, an denen meinen Eltern aufgefallen ist, dass Leistungsnachweise oder andere Vorgänge an meiner Schule sehr offensichtlich sehr falsch gehandhabt werden und hatten immer erwartet, dass ich das in der Schule mal konkret zur Sprache bringe. Meine Einstellung war schon damals sinngemäß "Es ist pure Zeitverschwendung das zur Sprache zu bringen, denn wenn die Verantwortlichen irgend eine Form von Selbstreflexion oder auch nur Interesse daran besäßen, etwas gut zu machen, dann würden die Dinge an der Schule garnicht erst so offensichtlich so schief laufen." Daher wundere ich mich schon lange nicht mehr darüber, dass es eine ganze Menge "Dummschwätzer" gibt. Was mich eher wundert ist, dass ihnen Menschen jedes Wort für Bare Münze abkaufen, obwohl sie um die mangelnde Kompetenz und Zuverlässigkeit der Person aus eigener Erfahrung wissen.
  8. Hallo meine Damen und Herren, mich interessiert eure Meinung zu folgender Story: Ich bin 28 und wohne aktuell für ein paar Monate bei meinen Eltern. Im Winter gehe ich für mindestens 2 Jahre beruflich nach Asien und hab dafür meine Wohnung im überfüllten Berlin aufgegeben. Ich kann es aktuell kaum erwarten und bin aktuell sogar besonders gut drauf, weil meine Firma mich heute schon "vorgewarnt" hat, dass ich danach gute Chancen hätte in Irland zu arbeiten und es irgendwie schon immer mein Kindheitstraum war, mich in Irland nieder zu lassen und das könnte meine Chance sein 🙂 Aber genug von mir. Es gibt da eine Sache, die mich bei meinem aktuellen Aufenthalt extrem nervt. In der Nachbarschaft gibt es eine Familie, die alle nach ihrer Pfeife tanzen lässt. Ein Beispiel: Mein Dad hatte erst letzte Woche ein Problem mit seinem E-Bike. Ich hatte mich zu dem Problem etwas belesen, war mir aber auch nicht ganz sicher und hab einen Freund von mir gebeten mal mit drauf zu schauen. Besagter Freund ist sowohl gelernter Industrieelektroniker, als auch Ingenieur für Elektrotechnik, hat mittlerweile fast 10 Jahre Berufserfahrung im Bereich Elektromobilität und hat durch sein eigenes E-Bike und die seiner Eltern schon viel "Hands on" Erfahrung mit den Dingern gehabt. Nun kam mein Dad plötzlich umme Ecke gesprintet und hat uns ganz panisch erklärt, dass ihm der (ich nenne ihn mal) Nachbar X (aus besagter Familie) gesagt hat, man dürfe den Akkuf auf garkeinen Fall so und so installieren, wie wir das vor haben, das wäre falsch. Fucking 5(!) Stunden später hatten wir meinen Dad endlich so weit, dass wir den Akku nun doch so wie wir es vor hatten installieren konnten. Dafür mussten wir ihm die Passage im Handbuch zeigen, im Internet recherchieren, beim Händler vorbei fahren, beim verdammten Hersteller anrufen und meinem Dad von meinem Freund erst mal die Grundlagen der Elektrotechnik erklären. Und so ähnlich geht das in einer Tour. Nachbar X erzählt in der Nachbarschaft irgendwas, alle sind sofort in Panik und ich brauche Ewigkeiten und muss Gott und seine Mutter heranzitieren, bis ich jemanden vom Gegenteil überzeugt habe. Was mich an der ganzen Sache aber eigentlich wurmt ist, dass ich nicht mal im Ansatz verstehe, warum NachbarX in der Nachbarschaft und näheren Umgebung so eine extreme Glaubwürdigkeit genießt, dass ihm jedes Wort für bare Münze abgekauft wird, insbesondere da gerade meine Familie eher von skeptischer Natur ist. Dazu kommt noch, dass die Familie von NachbarX ein Cast aus "Familien im Brennpunkt" sein könnte. NachbarX seit schätzungsweise 15 Jahren arbeitslos bzw. maximal Gelegenheitsarbeiten. Frau von NachbarX hat nicht mal eine Ausbildung. Insgesamt 4 Kinder, von denen ebenfalls alle arbeitslos sind und teilweise selbst schon mit 15 Schwanger waren und Kinder haben. Eine Hartz-IV-Familie, die das Klischee nicht besser erfüllen könnte. NachbarX sitzt den ganzen Tag im Garten und raucht diverse Kräutermischungen und pflegt seinen Bierbauch, trägt dazu T-Shirts und Jogginghosen. Die Zeit vertreibt er sich mit Schwätzchen, die er mit jedem führt, der am Garten vorbei kommt (ob dieser nun will oder nicht) und dabei jedem Ratschläge über alle Lebensbereiche erteilt von Hausbau, Elektrotechnik, Kapitalanlagen und Karriereplanung. Um das Profil abzurunden ist NachbarX außerdem auch immer unpünktlich, lässt gern auf sich warten und alles andere als Zuverlässig. Das folgende mag nun gehässig klingen, aber ich sage es mal gerade hinaus: Ich frage mich, wie eine Person mit so einem Auftreten, ohne besondere Qualifikation (außer der sehr genauen Kenntnis des Sozialgesetzes und was ihm vom Staat alles zusteht) es schafft, dass ihm die gesamte Nachbarschaft und darüber hinaus Erwachsene Menschen jedes Wort zu jedem beliebigen Thema vorbehaltlos glauben und einem erst das gegenteil glauben, wenn es ihnen quasi von 10 Fachpersonen und deren Müttern schriftlich und eidesstattlich versichert wurde. Es will mir nicht in meinen fucking Schädel.... Mich würde echt mal eure Meinung und Überlegungen als Personenkreis interessieren, der sich ja nun viel mit Auftreten, Wirkung auf andere Personen, Psychologie und vielen verwandten Themen beschäftigt. Beste Grüße Euer Chris