Löwin_:o)

User
  • Inhalte

    61
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     297

Ansehen in der Community

34 Neutral

Über Löwin_:o)

  • Rang
    Herumtreiber

Profilinformation

  • Geschlecht
    Weiblich

Wingsuche

  • Teilnahme im zukünftigen Wingmen-Suche Modul
    Nein

Letzte Besucher des Profils

324 Profilansichten
  1. 🙄
  2. Kann sein, dass da einige mal "einen" wegstecken wollen. ONS interessieren mich nicht, mit den attraktiven jungen ONS Typen hab ich dann n bisschen locker und heiß geschrieben, das macht auch Spass, aber mehr nicht. Mein Wunsch war ne längerfristige F+/Affäre, und das auch mit Gefühlen. LTR wäre mir aber zu eng. Der Schrumpelfaktor, das ist so ein Wort, das sitzt natürlich. Die Sanduhr läuft halt, wir sind ja hier nicht dabei, Nordic Walking zu entdecken, was man auch mit 70 noch kann. Momentan ist es aber so, dass ich viel mehr Bestätigung von Männern bekomme als mit 20 oder 30, also auch im RL. Jetzt ist jetzt. Was du über die möglichen Qualitäten fer älteren, erfahrenen Männer schreibst, klingt interessant. Ich seh bloß, dass viele in dem Alter dann einen gegen null tendierenden Testosteronspiegel ausstrahlen, einen fusseligen Haarkranz haben, schwammig sind, 8-Monats-Bauch und Brille. Das Pendant zum weiblichen Schrumpelfaktor. 😁
  3. Ich hab mein halbes Leben in einer sehr engen Partnerschaft verbracht. Liebevoll, aber mit sehr unterschiedlichen Temperamenten. Er eher nicht wirklich sexuell, ich sehr. Bin halt Löwe. 😉 Hab dann durch eine alles umkrempelnde Affäre gesehen, wonach ich mich sehne. Und es war eine Offenbarung, dass es eher dominante, freche, ein bisschen archaische Typen sind. Und halt jünger. Wo ich weiblich sein darf. Und das lebe ich jetzt. Endlich.
  4. Hm, nach "oben" - weiß nicht, ob man es so sagen kann. Aber ich mach keine Kompromisse. Entweder jemand zieht mich total an oder gar nicht. Also hab ich auch nur die Männer geliked, mit denen ich mir wirklich etwas vorstellen konnte, das sind dann entsprechend wenige. In der Regel wahrscheinlich auch objektiv ziemlich attraktiv. Sieht man ja auch immer, wenn man dann mal Freundinnen nen Screenshot zeigt. Macht man ja. Bei mir kommt aber der Altersfaktor dazu. Ich bin jetzt leider erst mit ü40 darauf gekommen, dass ich etwas ausleben und nachholen möchte und die Männer, die mich interessieren, sind zehn Jahre jünger als ich oder noch etwas mehr. So what. Männer in meinem Alter hab ich kaum geliked, ältere gar nicht im Raster. Wenn man das auch schon als "nach oben daten" definiert? Aber das Geile ist: Die gleichaltrigen Männer, die mich allein wegen des Alters gar nicht in ihrem OG-Raster hätten, glotzen mich z.B. beim Einkaufen an. Mein Eindruck ist, Männer ab Mitte 40 filtern online sehr nach dem Alter. Männer in den Dreißigern danach, wer ihnen gefällt. Zum Glück.
  5. Der Fokus bei der Auseinandersetzung mit toxischen Mustern muss bei einem selbst liegen und nicht bei dem Partner. Es geht ja nicht darum, festzustellen, wie gestört das Gegenüber ist, sondern warum man dem selbst so machtlos ausgeliefert scheint. Um im Idealfall draus zu lernen und ne Grundlage dafür zu schaffen, dass sich so was nicht wiederholt.
  6. Da geb ich dir recht, dass oft vorschnell von Persönlichkeitsstörungen und Narzissten gesprochen wird. Da sollte man vorsichtig sein. Aber sich in die Thematik einzulesen, um bestimmte Muster zu erkennen, das macht schon Sinn.
  7. Im Tierreich ist es so ... die wirklich erfolgreichen "Alphas" sind die, die ruhig und souverän führen und nicht die größten Arschgeigen, die am meisten auf die Kacke hauen.
  8. Ich habe jetzt diesen ganzen Thread zu meiner Nachtlektüre gemacht, da ich nicht schlafen konnte, und sehr interessiert gelesen. Denn deine Mechanismen sind mir nur allzu vertraut. Man möchte als Außenstehender, der diese ganzen Muster kennt, am liebsten in den Text eingreifen. Geht aber nicht, jeder muss seine eigenen Erfahrungen machen. Und wenn es die Erfahrung ist, dass man es schon fast geschafft hat, so eine toxische Beziehung (google unbedingt mal danach!) hinter sich zu lassen, nur um grade dann sich noch einmal so richtig die Flossen auf der heißen Herdplatte zu verbrennen. Es hilft wenig, wenn alle sagen: no contact, tu dir das nicht an. Der Sog ist manchmal zu stark, man braucht noch be Runde. Incl. Leid. Denn das ist vorprogrammiert. Aber du bist grad wie ein trockener Alkoholiker, der genüsslich an einer Weinbrandbohne schnuppert und sich fragt, ob er es nicht doch einfach tun soll. Du machst dir was vor, wenn du die Meinung deines Freundes ernsthaft in Erwägung ziehst. Du weißt doch sehr gut, wie wahrscheinlich es ist, dass sie es einfach nur nicht ertragen kann, dass du so Widerstand leistest. Hätte sie dich wieder safe, wäre alles wie vorher und du hängst wieder am Tropf. Ein zweiter Begriff, den ich dir zu googeln ans Herz lege, ist narzisstische Persönlichkeitsstörung. Und dann schau mal, ob du sie darin ein wenig wiederfindest. Aus eigener Erfahrung kann ich gut verstehen, wie stark die Versuchung trotzdem ist. Allein für die paar Momente, in denen der Körper dir erstmal ein Glücksfeuerwerk beschert. Ich hab nicht auf die anderen gehört, sondern mir bewusst die Finger verbrannt. Dabei aber gleichzeitig versucht, auf allen anderen Ebenen sehr gut für mich zu sorgen und mich auch zu beobachten, damit ich daraus lerne ubd es irgendwann von innen klick macht. So hab ich es ganz gut geschafft. Wahrscheinlich. Hoffentlich. 😉
  9. Menschen, mit denen man total auf einer Wellenlänge ist, wachsen nicht auf Bäumen. Erst recht nicht, wenn man dem hinterherjagt. Wenn du mit dir selbst zufrieden bist und quasi der Typ bist, den du super gern als Kumpel hättest, dann ziehst du auch solche Begegnungen an.
  10. Lustig, wie unterschiedlich man doch schaut. Ein Business-Mann im Anzug ... och nee. 🙈 Nicht meine Welt, ich bin ein Naturkind. Und Professoren... bin selber ausreichend verkopft. Genauso wenig interessieren mich aber Protzer und Blender. Ausnahmen bestätigen aber die Regel. 😉 Die wollen aber oft eh gern das weibliche Insta-Pendant dazu.
  11. Ja klar, im Gesprächsverlauf macht diese Frage ja dann auch Sinn. Was für Bilder kündigen dir denn einen Hi-Typen an? Scheint ja dann mein Beuteschema zu sein.
  12. Hm, meine Zielgruppe war Anfang dreißig bis Anfang vierzig. Und Hi plus irgendwas gab es oft. Das Einzige, was mich etwas genervt hat, war dieses blöde "Wie war dein Tag bisher?" als Einstieg. Das irritiert mich irgendwie, scheint aber auch grad n Standard zu sein.
  13. Es ist ja völlig normal, dass sich, wenn man mit fremden Menschen ins Gespräch kommt, relativ schnell rauskristallisieren kann, dass man sich nicht viel zu sagen hat. Dann konzentriert man sich halt auf die, bei denen es fließt. Aber wenn du üben möchtest, dann solltest du echt deine Haltung diesen Menschen gegenüber überdenken. Es geht ja irgendwie um Respekt. Wenn du jemandem mit ehrlichem (!) Interesse begegnest, auch wenn du schon weißt, dass das niemand ist, mit dem dich mehr verbindet, wäre das wie schon geschrieben ne super Übung. Die meisten Menschen haben doch auch interessante oder sympathische Teile, wenn man sich die Mühe macht, hinzusehen. Du musst den Leuten das Gefühl geben, dass sie sich wohlfühlen. Dass sie aus sich rauskommen, sich angenommen und "gesehen" fühlen. Im Idealfall.
  14. Mein Tinder-Experiment ging vielleicht 6 Wochen. Ich hab sehr stark selektiert. Von 100 einen oder im besten Fall mal zwei nach rechts gewischt. Wirklich nur die Männer, die mich richtig, richtig angesprochen haben. Und die waren dann oft auch ein Match. Ich hab mich dann einfach gefreut, wenn sie mich angeschrieben haben, und da ist mir ein lässiges Hi plus Namen oder Hey du ganz lieb. Und ganz ehrlich, ich habe beruflich mit der deutschen Sprache zu tun, aber wenn jemand jetzt nicht 1a in Rechtschreibung ist, ist mir das ziemlich egal. Ich wollte, dass es knistert und dass auch was Spannendes passiert. Und das kann ich mir nicht vorstellen, wenn ich da jetzt hunderte matchen würde wie am Fließband. Das, was ich aus diesem Experiment mitgenommen habe, ist für mich dementsprechend positiv. Ich hab das, was ich wollte. 🔥
  15. Er scheint sich sehr sicher zu fühlen. Er denkt wahrscheinlich nicht im Traum daran, dass du mit dem Gedanken spielst, dich zu trennen. Da muss er sich dann natürlich auch nicht bemühen, was zu ändern. Darum ... Karten auf dem Tisch, hop oder top. Aber ich kenn das so gut, diese Rolle immer mehr zu haben. Alles entscheiden, regeln, lenken, die Stimmung bestimmen. Mich wundert, dass du da überhaupt noch Lust hättest auf ihn.