internationalerplayer

User
  • Inhalte

    22
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     129

Ansehen in der Community

8 Neutral

Über internationalerplayer

  • Rang
    Neuling

Profilinformation

  • Geschlecht
    Männlich
  • Aufenthaltsort
    Wien

Wingsuche

  • Teilnahme im zukünftigen Wingmen-Suche Modul
    Nein

Letzte Besucher des Profils

260 Profilansichten
  1. Ich dachte vor meinem Aufenthalt in der Türkei auch, dass Deutschland ein mieses Land ist, was Pick Up angeht. Doch ich wurde dort recht schnell eines Besseren belehrt und bin froh, nun erkannt zu haben, dass man auch - oder vielleicht gerade! - im deutschsprachigen Raum mit einer direkten sowie offenen Art viele Frauen im Alltag kennenlernen und eigentlich ziemlich schnell verführen kann, wenn man konsequent die Initiative ergreift.
  2. Finde es ebenfalls interessant, mal die Sichtweise von einem Deutschen zu erfahren, der türkische Frauen angesprochen hat! Hat mich etwas überrascht, dass man sogar als Europäer keine vernünftigen Ergebnisse in Istanbul erzielt, was mir nun endgültig zeigt, dass die Frauen dort einfach zu verklemmt sind. Mir hat ein türkischer PUA, den ich letzten Sommer in Kiew beim Gamen kennengelernt habe, auch erzählt, dass Izmir in der Hinsicht die beste Stadt in der Türkei ist. Aber auch hier würde ich es ziemlich lästig finden, den Ausländer spielen zu müssen, nur um ein Paar Weiber beeindrucken zu können. Das nagt dann irgendwie auch am eigenen Selbstbewusstsein, sich jedes Mal derart zu verstellen, nur um die soziale Konditionierung dieser verklemmten Türkinnen zu umgehen. Da macht es als Ausländer definitiv mehr Spaß, weil man erst gar nicht mit so einem unerbittlichen Bitch-Shield konfrontiert wird. Diesen Exotenbonus habe ich zum Beispiel in Kiew ziemlich eindrucksvoll erlebt, wo mir zum Teil extrem heiße Frauen einfach so im Alltag frivole Blicke mit ihren verführerischen, grünen Mandelaugen zugeworfen haben. Da kamen dann an einem einzigen Tag locker so viele Dates zustande, dass man die Nummern der Mädels direkt mit Ort und Zeit des anstehenden Treffens im Handy speichern musste, um sie später nicht zu verwechseln, wobei man manche auch zeittechnisch gar nicht wahrnehmen konnte. Eine Kellnerin, die gerade mit ihrem Feierabendbier nachts auf dem Chreschtschatyk auf einer Parkbank chillte, konnte ich sogar innerhalb von nur wenigen Minuten ohne Umschweife mit in meine Airbnb-Wohnung nehmen und das, obwohl sie verheiratet war, was sie mir allerdings erst im Nachhinein erzählte. Das war für mich schon ein ziemlich krasser Gegensatz im Vergleich zur Türkei!
  3. Eine lange und abenteuerliche Reise habe ich seit meinem ersten Approach im November 2019 in der Kölner Innenstadt, an den ich mich immer noch ganz genau erinnere, hinter mich gebracht. Es folgten zunächst zahlreiche Approaches in Frankfurt tagsüber auf der Zeil und vor allem nachts in Clubs und Bars, wo ich mich früher eigentlich extrem unwohl gefühlt habe, aber nun dank der ersten Fortschritte im Daygame richtig aufgegangen bin. Als ich gerade den Haken rauszuhaben glaubte, brach auch leider schon die Corona-Pandemie im März herein und ich wusste, dass ich mich nun völlig auf Daygame konzentrieren musste, um mich weiterzuentwickeln, auch wenn mir Nightgame aufgrund der schnelleren Resultate eigentlich viel mehr gefiel. Nach meinem Studienabschluss kam es auch dazu, dass es mich im April 2020 für ein Jahr in die Türkei verschlug. Nach großer mentaler Überwindung - das kulturelle Umfeld in der Türkei ist extrem schwierig, was Pick Up angeht - gelangen mir auch die ersten Approaches. Aber was für Approaches! Ich habe noch nie Frauen erlebt, die dermaßen abweisend, arrogant und teils auch respektlos reagieren, wenn sie von einem fremden Mann auf der Straße angesprochen werden. Da standen Sprüche wie "Bist du dumm?!", "Was fällt dir ein?! Fick dich, du Bastard!" oder auch "Ich werde dich bei der Polizei anzeigen!" an der Tagesordnung. Es gab auch einige gefährliche Situationen, in denen ich glimpflich davongekommen bin: So geschah es zum Beispiel vor einer Kneipe im Ausgehviertel Besiktas, wo zwei Frauen mit ihrem Bier an einem Tisch saßen. Ich spreche die hübschere von den beiden an und sage ihr von der Straße aus, dass mir ihr Stil gefällt (direkt zu sagen, dass die Frau hübsch ist und einem gefällt, ist bei den Türkinnen schon ein No-Go!). Die Frau wirft mir nur einen Killerblick zu und gibt mir zu verstehen, dass sie nicht interessiert ist. Ich will auch schon weiterziehen, aber merke, dass mich der Kellner der Kneipe mit boshafter Miene mustert. Ich zucke nur mit der rechten Augenbraue, schüttele kurz den Kopf, sage "Na, ist denn was passiert?!" und laufe einfach weiter. Nach ein Paar Schritten spüre ich, wie ein Flaschenöffner von hinten an meinem Fuß abprallt und höre ein Geschrei: "Was fällt dir ein, meine Kundinnen zu belästigen?!" Der Kellner rennt mir hinterher, bietet mir die Stirn und ist voll im Kampfmodus. Ich merke, wie noch einige andere Kellner von der gleichen Kneipe zur Verstärkung herbeieilen und zuschauen. Ich lege dem Platzhirsch meine Hand auf die Schulter, sage ihm, dass er sich beruhigen soll und ich doch nicht einmal die Kneipe betreten habe. Er klopft mir daraufhin auf den Bauch und legt mir wütend nahe, dass ich mich künftig nicht mehr seinen Kunden nähern soll, was ich nickend zur Kenntnis nehme, um mich so schnell wie möglich aus dem Staub zu machen. Eine andere komische Szene spielte sich an der berühmten Strandpromenade Caddebostan im Stadtteil Kadiköy ab, wo zwei Frauen auf den Felsen saßen. Ich setze mich mit einigem Abstand zu den Frauen und spreche sie mit einem Kompliment an. Sie bedanken sich halbherzig, doch ich merke, dass die eine von den beiden etwas genervt reagiert. Da fällt mir, als sie ihre Sonnenbrille absetzt, ein, dass ich sie schon vor einer Stunde beim Gehen angesprochen hatte und sie mir da zu verstehen gab, sie sei vergeben. Ich schmunzle daraufhin leicht, wende mich von den beiden ab und checke kurz meine Nachrichten auf dem Handy. Da eilen auch schon von hinten zwei Männer mit aggressiver Grundhaltung (für solche übereifersüchtigen Typen, die ständig ihre oder sogar auch fremde Mädchen vor irgendwelchen vermeintlichen Belästigern beschützen wollen, haben die türkischen PUAs eigens den Terminus 'Muschiguard' kreiert) zu den Mädchen und fragen sie, indem sie mich aufmerksam mustern, wer ich sei und was ich denn ihnen gesagt hätte. Sie antworten, sie kennen mich nicht und ich hätte sie nur gegrüßt. Daraufhin ruft einer der besagten 'Muschiguards' mit pathetischem Unterton: "Aha, gegrüßt hat er euch also. Und bei all den freien Plätzen hier draußen setzt er euch ausgerechnet neben euch! Macht euch keine Sorgen, ich stehe nun hinter euch!" Ich ignoriere die beiden Typen einfach, mache ein Paar Fotos von dem atemberaubenden Sonnenuntergang und gehe schließlich meines Weges. Als ich im Oktober beruflich bedingt nach Ankara umgezogen bin, wurde es noch prekärer. Die Frauen waren hier in diesem widerlichen, anatolischen Kaff noch verschlossener und schlechter anzusprechen als ihre Geschlechtsgenossinnen in Istanbul, wo sich wenigstens hin und wieder ein Date im Monat (bei über 10 Approaches täglich wohlgemerkt!) ergeben hat. Ich bin hier mit einem Wingman fast tagtäglich abends rausgegangen und habe Frauen angequatscht, auch wenn ich wusste, dass sich eh nichts ergeben wird. Hier war mein bloßer Antrieb, eine generelle Disziplin im Daygame einzuüben und mental so weit abzuhärten, dass mich einfach nichts mehr vom Hocker reißen kann. Den Gipfel der Abhärtung habe ich erreicht, als eines Tages ein Ladenbesitzer auf dem Kizilay-Platz nach einem Approach zu mir kam und mich bedrohte. Er sagte zu mir mit eindringlicher Stimme, er habe seit geraumer Zeit beobachtet, wie ich hier Frauen ansprechen würde. Er meinte allen Ernstes: "Du vergreifst dich hier an unseren Töchtern und Frauen, spielst mit unserer Ehre. Wir sind hier über 40 Leute, die dich kaltmachen werden, wenn du so weitermachst!" Mein Wingman kam dazu und wollte sich mit dem Kerl anlegen, aber ich zog ihn nur weg und sagte ihm, er solle ihn am besten einfach ignorieren und nicht weiter darauf eingehen. Nach diesem Schlüsselereignis kam ich zur Erkenntnis, dass bestimmte Länder und Kulturen einfach von Grund auf nicht für Pick Up geeignet sind und man dort sogar draufgehen kann, wenn man es zu sehr auf die Spitze treibt. Somit beschloss ich also, meinem liebenswürdigen, aber doch überaus zu prüden Vaterland den Rücken zu kehren, da ich keine Lust hatte, meine Jugend völlig ohne Sex und Intimität mit dem schönen Geschlecht zu vergeuden. Es verschlug mich also im März 2021 wieder gen Westen, diesmal in die Stadt Wien - zum goldenen Apfel, wie meine Vorfahren diese atemberaubende Stadt zu bezeichnen pflegten. Was ich hier nach all den Aktionen in der Türkei, die mich wie ein Trainingslager abgehärtet haben, bisher erlebt habe und gerade auch am Erleben bin, werde ich hoffentlich bald in den nachfolgenden Beiträgen schildern. Bis dann!
  4. Danke man! Das wäre, glaube ich, in dieser Situation der beste Weg gewesen. Einfach das Spiel mit den widersprüchlichen Worten & Taten mitspielen und sich nicht beeindrucken lassen. 🙂
  5. Eben hier kommt man in diese klassische Zwickmühle. Der Körper der Frau signalisiert einem klar und deutlich: "Nimm mich durch!", wohingegen der sozial konditionierte Verstand sie sagen lässt "Ich werde nicht mit dir schlafen (mit einem verspielt-lüsternen Unterton)", während sie sich mit dem Arsch auf meinem Schwanz hin und her schwingt.😅 Ich fand, es war auf jeden Fall eine lehrreiche Erfahrung, wie krass manche Frauen ihre Geilheit zu unterdrücken versuchen und sich dabei dann selber im Weg stehen, einfach mal Spaß zu haben und sich gehenzulassen. Danke dir für die ermutigenden Worte!
  6. Das hab ich mir im Nachhinein auch gedacht, da könnte ich mir echt in den Arsch beißen! In dem Moment war ich einfach zu aufgeregt und dachte mir "Oh shit, so eine Gelegenheit wird sich dir in Zeiten von Corona so leicht nicht mehr bieten." Na ja, ist wohl dumm gelaufen mit der All In-Methode.😅 Leider zu spät, habe sie tatsächlich um Verzeihung dafür gebeten und gemeint, dass sie mir wirklich gefallen hatte. Danke dir trotzdem Max_well für den wertvollen Hinweis, werde ich beim nächsten Mal auf jeden Fall beachten!👍 Ist eigentlich schon ziemlich bescheuert, wenn man sich für stinknormales, männliches Verhalten entschuldigt.
  7. Hatte ihr direkt nach dem Date geschrieben: "Danke für den schönen Tag, schlaf gut :)" und sie meinte dann auch, dass es ihr voll Spaß gemacht hat. Am nächsten Tag kam dann allerdings eine Sprachnachricht, dass sie sich noch mal alles durch den Kopf gehen ließ und zu dem Ergebnis kam, dass ihr das alles viel zu schnell geht und sie im Moment nicht auf der Suche nach so etwas wäre (kein Plan, was sie damit konkret meint?). Sie hat sich bedankt und gemeint, sie hoffe, dass ich das akzeptieren bzw. verstehen würde. Erkläre mir mal einer bitte die Weiber.🙄
  8. Sie hat mir sogar gesagt, dass sie eine kleine Pause braucht und ihr alles etwas zu schnell geht. Aber ich Volltrottel war so sehr auf das Ziel konzentriert, dass ich noch weiter gepusht hab, weil man ja angeblich das Eisen schmieden soll, solange es noch heiß ist... Das mit dem Freezen werde ich mir aber von jetzt an zu Herzen nehmen!
  9. Hab ihr gesagt, sie soll doch den Moment genießen, ein wenig relaxen und dass wir auf keinen Fall etwas machen werden, was sie nicht möchte. Hatte dann aber so ziemlich das Gegenteil davon erreicht, was ich ihr gesagt hab. 😄
  10. Ja, die Location war wirklich nicht das Gelbe vom Ei.😅 Habe ihr gerade geschrieben, mal schauen was kommt.
  11. 1. 26 (m) 2. 24 (w) 3. 1. Treffen 4. Petting 5. Kurz vor Sex geblockt Ich (26) hatte kürzlich ein Date bei ihr (24) in der Stadt, wo wir ein bisschen spazieren gegangen sind. Als wir uns dann auf einer Parkbank ausruhten, nahm ich ihre Hand und küsste sie kurze Zeit später, was sich dann zu heftigen Zungenküssen entwickelte. Die Anziehung war also beiderseits da. Später liefen wir noch ein bisschen quatschend Arm in Arm und tauschten auch ziemlich private Dinge aus, was so ca. 3 h andauerte. Bis hier lief alles schön und gut, doch jetzt kommt der Hammer: Als so langsam die Sonne unterging, setzten wir uns in mein Auto und es folgte eine wilde Knutscherei. SIE setzte sich dann von sich aus auf meinen Schoß und wir fielen übereinander her, wobei ich sie an allen möglichen Stellen wie Hals, Nacken, Titten etc. küsste und ihr langsam aber bestimmt an die Pussy fasste. Als es auf dem Fahrersitz mangels Bewegungsfreiheit zu unbequem wurde, legte ich sie auf die Rücksitzbank, zog ihr das Höschen aus (sie war schon übelst nass unten) und fingerte sie hardcore. Nachdem sie offensichtlich ihren Spaß hatte, war ich dann an der Reihe und sie gab mir einen Blowjob. Nach einer Weile hob ich sie dann auf meinen Schoß und machte Anstalten, sie endlich zu vögeln. Doch als ich dann meinen Johnny mit Gummi gewappnet hatte und gerade dabei war, ihn einzuführen, kam von ihr der plötzliche Block: "Ich werde nicht mit dir schlafen; ich kenne dich doch noch gar nicht; ich fühle mich gerade so unter Druck gesetzt" etc. waren Sätze, die ich dann zu hören bekam trotz guten Zuredens - der Abend war dann also in dieser Hinsicht leider gelaufen, auch wenn es noch zu Petting kam und wir uns weiterhin küssten. Meine Frage an euch: Wo lag hier der Fehler meinerseits? Hattet ihr schon eine ähnliche Situation und wenn ja, wie seid ihr damit umgegangen?
  12. ich hab an dem tag leider den dummen fehler begangen, dass ich sofort mit dem daygame aufgehört hab (sie war da gerade mal mein 6. approach), nachdem ich mit ihr ein treffen ausgemacht hatte. da war ich wohl einfach zu sehr auf die olle (eine übelst heiße russin aus sibirien mit mandelaugen und platinblonden haaren🤤) fokussiert...
  13. Hoi zämme! Ich (26) bin dank eines Workshops im Bereich Pick Up hier im Forum gelandet und würde mich sehr gerne mit anderen Gleichgesinnten austauschen. Bin vor kurzem erst zum Studieren nach FFM gezogen und konnte mich nun endlich dazu überwinden, fremde Weiber anzusprechen, was für mich früher mit enormen Hemmungen verbunden war, da ich eher auf dem Land aufgewachsen bin und dementsprechend ein ultrakonservatives Umfeld erlebt habe. Hobbies: Oldtimer, Politik, antike Philosophie, Psychologie
  14. du musst unbedingt die hände vom alkohol lassen und die frauen nüchtern ansprechen!
  15. du musst was an deinem äußeren ändern digga!