abarista.neven

Rookie
  • Inhalte

    1
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     15

Ansehen in der Community

0 Neutral

Über abarista.neven

  • Rang
    Neuling

Letzte Besucher des Profils

101 Profilansichten
  1. abarista.neven

    LTR Krise

    1. Dein Alter: 25 2. Ihr/Sein Alter: 22 3. Art der Beziehung: monogam 4. Dauer der Beziehung: 2 Jahre 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 2,5 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex: 1x/Woche 7. Gemeinsame Wohnung? Nein 8. Probleme, um die es sich handelt: Krisen, HB ist sich unsicher, wenig Sex 9. Fragen an die Community: Schluss oder drin bleiben Liebes Forum, in den 2 Jahren meiner LTR gab es keine Vorfälle oder Streitigkeiten. Die 2 Jahre liefen aus meiner Sicht, sehr harmonisch ab, und ich habe nie Anstalten gemacht, unsere Beziehung in Frage zu stellen. Sie war auch sehr glücklich, verbalisierte das auch oft, und man merkte es ihr an. Wir haben bestimmt 8 gemeinsame Urlaube hinter uns, und unglaublich viele gemeinsame Erlebnisse. Von Schmuck, bis zu süßen Briefen und Bildern im Rahmen, war an Geschenken auch alles dabei. Aber nie erzwungen. Es war einfach schön. Ich war schon zu Beginn sehr auf mein Studium fixiert und sie auf ihres. Da waren wir uns von Anfang an einig, dass das Leben des anderen an 1.Stelle steht, wir ein Team sind, und man sich gegenseitig unterstützt. Nun ist sie grade dabei ihr Studium zu beenden, genauso ich. Es hat auch mal Wochen gegeben, da haben wir uns nur 1x gesehen, weil Klausuren anstanden, dann gab es wieder Wochen, wo wir uns fast jeden Tag gesehen haben. Nun hat sie neulich leider ein schweres Erlebnis hinter sich (Raubüberfall). Ihr geht es gut, aber der Schock sitzt tief. Sie hat sich deswegen in professionelle Behandlung begeben. Sie steckt das Erlebnis unglaublich gut weg, und ich denke nicht, dass es sie irgendwie affektiert, wo ich mich wirklich für sie freue. Allerdings spricht sie mit der Therapeutin nun seit 3-4 Sitzungen über ihre Beziehung. Das erzählte sie mir. Das fand ich schon etwas komisch. Zumindest ist sie dort, um etwas anderes in den Griff zu bekommen, und wenn das beendet ist, muss man es doch nicht unnötig in die Länge ziehen? Auf jeden Fall macht sie diese Sitzungen 2x im Monat. Nach jeder, der letzten 3-4 Sitzungen, war sie unglaublich skeptisch, was unsere Beziehung betrifft. Die Therapeutin meinte, ich hätte die und die Charakterzüge, und sie ja ganz Gegenteilige, ob das auf Dauer harmonieren würde, wir wären ja so unterschiedlich. Plötzlich unterstellt sie mir, dass ich vllt später kein Familienmensch wäre, weil ich ja so fokussiert und egoistisch auf mich wäre. Dann wird mir unterstellt, ich würde nicht in ihren Freundeskreis passen, bzw. würde anecken ( mache viel Sport, trinke kaum, gesunde Ernährung, ihre Kumpels eher die Biertrinker und Partygeher) Dann meint sie, wir hätten zu wenig Kontakt. Sie würde sich wünschen, mehr von meinem Alltag mitzubekommen. Das wäre in einer ltr normal. All das hätte sie mit der Therapeutin herausgefunden. Ich dachte mir nur so WTF, redete aber ruhig und sachlich mit ihr darüber, dass wir gerne beide Kompromisse in eine Richtung machen können in der ltr, wenn der eine ein Bedürfnis hat. So meldete ich mich die Wochen darauf mehr, aber sie antwortete total zeitversetzt. (So kann man auch nicht mehr mitbekommen, es gehören schon 2 dazu) Letztendlich sind diese "Krisen" immer krasser geworden, und jedes mal relativiert es sich wieder, wenn ihr Termin 4-5 Tage her ist. Ich fühle mich nach solchen Gesprächen NULL zu ihr hingezogen, habe dann auch keine Lust auf Sex. Obwohl sie öfter möchte, sogar direkt danach. Das kann ich nicht. Ich frage mich ob mir das gut tut. Es tut mir weh, dass sie mich permanent schlecht darstellt, und die LTR in Frage stellt. Und selbst nicht bereit ist das zu geben was sie fordert. Ich habe das Gefühl, sie wird sich bald trennen, ich tappe total im Dunkeln. Soll ich es erst zuerst machen, wenn es weiter und weiter, Schritte zurück geht von ihrer Seite aus?