The Arcane

User
  • Inhalte

    13
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     64

Ansehen in der Community

1 Neutral

Über The Arcane

  • Rang
    Neuling

Profilinformation

  • Geschlecht
    Männlich
  • Aufenthaltsort
    Hamburg

Wingsuche

  • Teilnahme im zukünftigen Wingmen-Suche Modul
    Ja

Letzte Besucher des Profils

130 Profilansichten
  1. Ja er hat wohl mal früher einige Dinger gebracht die nicht so in Ordnung waren. Er hat aus seinen Fehlern gelernt und ich merke bei seinem Content, dass sein größtes Ziel ist, dass sich Menschen mit seiner Unterstützung selbstverwirklichen. Also ich finde man kann ihn auf keinen Fall mehr mit einem Karl Ess vergleichen.
  2. Mich würde die Antworten hier auch mehr sehr interessieren. Bin in einem Beruf mit viel Kundenkontakt, aber trotzdem kenn ich das Gefühl. Ich handhabe es im Moment so, dass ich die Dinge mache, die ich geliebt habe. Sei es einfach mal wieder auf dem Bolzplatz gehen. Zu dem gelingt es mir durch Meditation die Lebendigkeit in mir zu spüren und die Energie durch einen Bodyscan in den Körper zu bringen. Habe aber auch noch die Herausforderung als Kopfmensch mehr auch auf meine Intuition, also den Bauch zu hören, dies kann man auch durch die Meditation verbessern, aber am Ende muss man es auch leben.
  3. Starker Thread! Mir ist beim Gucken von Two and a half men dies auch schon aufgefallen. Da kann man sehr viel draus ziehen. Gerade auch den Vergleich bei Charlie und Alan zu sehen. Immer wieder lustig die Frauengespräche zwischen den beiden. Mir ist beim Lesen des Threads noch der Film Wolf of Wallstreet eingefallen. Fokus liegt zwar nicht beim Pick Up, aber einige Charaktereigenschaften und Ausdrucksweisen von Jordan Belfort kann man sich auf alle Fälle herausziehen.
  4. The ChainlessLIFE von Mischa Janiec (Thema: Persönlichkeitsentwicklung - Der erste Schritt in Richtung Freiheit) für das InnerGame sehr geeignet. In dem Buch geht es darum seine Chains (Ketten) zu brechen. Es gibt einmal die äußeren Soziales Umfeld / Gesellschaft / digitales Chaos und die inneren Chains Komfortzone / Angst / Ich (Ego). Zu dem beschreibt er mit der Lebenspyramide welche Lebensbereiche es gibt und wo man am Besten mit anfängt. Mischa hat mit The ChainlessLIFE eine Marke kreiert. Wer mit Persönlickeitsentwicklung anfangen möchte oder noch kein Durchbruch hatte für den ist dieses Buch goldwert.
  5. Kenn dein Problem. Bin 19 und hatte genau die Situationen die du meinst. Deine Freunde um dich herum merken, dass du dich persönlich weiterentwickelst. Sie haben Angst dich zu verlieren und dass sie bald nicht mehr genug für dich sind. Sie wollen dich in ihrem Kreis halten. Anstatt sich mit dir zu entwicklen, was außerhalb der Komfortzone ist, wollen sie lieber in ihrer Komfortzone bleiben.
  6. Danke für deine Antwort. Immer wieder geil ein ganz anderen Blick auf die Dinge zu bekommen. Hab den Post vor 3 Monaten gemacht und sehe mich darin aber auch nicht mehr richtig wieder. Heißt auf alle Fälle, dass ich mich weiterentwickelt habe und schon wieder eine andere Meinung zu dem Thema habe. Gerade die aktuelle Situation hat dazu geführt, dass ich aufgewacht bin und viele Dinge in meinem Leben hinterfragt habe. Dafür war ja genug Zeit und gerade jetzt zeigt sich ja der wahre Charakter. Entweder man ist eine Person die die Situation nutzt sich persönlich weiterzuentwicklen oder man trifft sich auf ZOOM zum Sauf-Call. Beides wird langfristig in zwei ganz verschiedene Richtungen gehen. Bei dem Text ging es auch mehr um Kumpels. Bin jetzt in einer Situation wo ich die Leute einfach anrufe wenn ich was von den will, was besser am Telefon zu besprechen ist. Geplante Anrufe mach ich nur um zu masterminden. Einfach austauschen und bei Themen der Persönlichkeitsentwicklung in die Tiefe gehen. Hatte den Beitrag geschrieben vor paar Monaten, weil ich das Gefühl hatte, dass sich die Gesselschaft immer mehr voneinander entfernt und heutzutage Likes und ein Follow bei Insta eine "Freundschaft" bedeuten. Hab dann gemerkt, dass wenn ich den Glaubenssatz habe es auch ein Teil von mir ist und ich mich selber von der Gesselschaft im offline Leben distanziert habe und in die online Welt geflüchtet bin. Hab deswegen den Entschluss gefasst Instagram zu löschen und jeden Kontakt in meinem Kontaktbuch zu hinterfragen und auch da welche zu entfernen. Dadurch habe ich gleich mehr Zeit für mich, meiner Familie und meinen Freunden die mir wirklich was bedeuten.
  7. Was du nicht weißt macht dich nicht heiß. Vielleicht einfach mal Instagram löschen und gucken was es mit dir macht. Hab es letztes Jahr ein Monat gemacht und vor einem Monat hat es mich auch wieder so genervt, da es mich einfach nicht interessiert wie andere sich da präsentieren. Des Weiteren hatte ich das Gefühl, dass mich viele richtig gestalkt hatten und wenn dir dann auch noch Mitarbeiter folgen die du nicht leiden kannst, dachte ich mir auch nur so: Können die nicht ihr eigenes Leben leben. Also wie ändert man das Problem. Man übernimmt Eigenverantwortung. Hab die App dann wieder gelöscht und bisher noch nicht vermisst. Merke sogar, dass es mir wieder sehr gut tut und das ich natürlich mehr Zeit für andere Sachen habe. Also als ALPHA lebst du dein eigenes Leben und interessierst dich nicht für belanglose Sachen. 😉 Soll sie doch mit ihm Billiard spielen und glücklich werden. Dann suchst du dir eine neue und spielst mit der Billiard, wenn du Bock drauf hast.
  8. Hallo, wollte mal über ein Trend sprechen der natürlich nicht erst seit heute besteht, aber mir in letzter Zeit wieder mehr aufgefallen ist und wobei ich einige Antowrten sehr bedenklich fande. Habe in letzter Zeit kein Bock mehr gehabt auf WhatsApp zu schreiben und irgendwelche Sprachnachrichten zu machen, da ich das sehr unpersönlich finde. Daher habe ich eine kleine Challenge für mich selbst angefangen. "Call somebody" Einfach mal Kontakte in meinem Handy angerufen (weswegen das Handy ja auch eigentlich erfunden wurde). Was ich erlebte waren sehr lustige Gespräche und nach einigen Tagen wurde ich dann von den zurückgerufen, da sie das Gespräch sehr viel besser fanden als, das normale Schreiben oder Sprachnachrichten wo die Aufmerksamkeit bei vielen nicht mal bei 50% liegt während sie es hören oder lesen und lieber nur darauf warten ihre eigenen Geschenisse vom Tag ins Handy zu labern. Also an sich eine gute Sache. Trotzdem hatte ich auch die Kontakte die als erste Reaktion dachten es wäre der Krieg ausgebrochen, weil ich auf anrufen gedrückt habe oder mir später schrieben was los sei, warum ich angerufen habe und dass sie überhaupt nicht gerne telefonieren. Ich musste also festellen, dass selbst schon ein Anruf ein Angriff auf die Komfortzone ist und bei vielen das Denkmuster zebrach als sie sahen: Oh mich ruft da gerade einer an? Ist es soweit? .... Nun zur Frage. Wollte mal fragen wie ihr den Trend seht und wie ihr mit euren Kontakten in Kontakt bleibt? Lieber mal 3 Minuten am Hörer reden, persönliches Treffen vereinbaren oder auf eine 3 Minuten Sprachnachricht mit 5 Minuten antworten? Wenn ich ehrlich zu mir bin will ich da nicht mit dem Trend gehen. Ich kann es verstehen, wenn die Zeit zum sofortigen Telefonat fehlt. Trotzdem spricht nichts gegen ein geplanten terminierten Anruf oder ein persönliches Treffen. Wie seht ihr das?
  9. Hallo Kristian, ich bin 19 Jahre alt und kann jetzt noch nicht von so viel Lebenserfahrung sprechen. Trotzdem würde ich dir gerne mal meine Sicht schildern, da ich mich im letzten Jahr sehr viel mit meinem sozialen Umfeld beschäftigt habe. Ich habe all die Leute, die mich runterziehen und kein Invest mehr in die Freundschaft stecken aus meinem Leben entfernt und baue mir seitdem ein positives soziales Umfeld auf, mit Freunden, die mich schätzen und das Leben nicht als Qual sehen. Ich habe gelernt, dass ich die Leute in meinem Leben zieh, wie ich bin. Bestimmt hast du schon von dem Spruch gehört "Du bist der Durchschnitt der 5 Menschen mit den du dich am meisten umgibst". Ich wollte diesen Spruch am Anfang nicht war haben, habe aber immer wieder auf die Reaktion meiner Emotionen/Gefühle geachtet und gerade bei meinem alten Umfeld gemerkt, dass mich das nicht glücklich macht und nicht meine Art ist sich jedes Wochenende vollaufen zu lassen und den Mädchen hinterher zurennen wie sonst was um am Ende als LJBF zu enden. Ich musste also feststellen, dass ich sehr oberflächliche Freundschaften geführt habe und auch mein Invest in die Freundschaften nicht so hoch war wie ich immer dachte. Ich würde dir als ersten Schritt raten, dass du dir dein Umfeld genau anguckst und guckst welchen Mehrwert dir jede Freundschaft bringt. Das kann alles mögliche sein und muss gar nicht darauf hinaus sein, dass dich der Kontakt erfolgreicher macht. Ein entspannten Abend mit einen Kumpel ist für mich schon ein großer Mehrwert, den viele Menschen nicht mehr bieten können, wie du in deinem Text ja auch schilderst. Als nächsten Schritt soll es nun um dich gehen. Überleg einmal ohne dir irgendwelche Grenzen zu setzen, was du dir unter einer Freundschaft vorstellst und erwartest. Als ich das, dass erste Mal gemacht habe ist mir aufgefallen, dass sich mein altes Umfeld was ganz anderes darunter vorgestellt hat und sie meine Vorstellungen auch nicht wussten, da ich nie was gesagt habe. Ich hatte mich also angepasst und war so unglücklich, da ich die Abende gerne anders verbracht hätte. Für den Anfang dürften das zwei nützliche Schritte sein. Wenn du Fragen dazu hast oder ich dir paar Lektüren zum Aufbau von einem sozialen Umfeld empfehlen soll, schreib mich gerne an. VG Kevin
  10. Moin Moin! Ich wollte mich auch mal vorstellen. Ich bin Kevin oder Kev (wie ihr wollt ;)) und bin 19 Jahre alt. Komme aus der Nähe von Hamburg und bin durch das Buch Lob des Sexismus auf das Forum gekommen. Ich bin im Moment ganz schön überwältigt von der größe des Forums, der Fülle von Beiträgen und natrülich auch von den ganzen Abkürzungen. HB, 1 bis 10, AFC,Kino, KC alles klar. xD Ich freue mich riesig ein Teil dieses Forums zu sein und den Weg mit euch zu gehen. Kurz zu mir: Ich beschäftigte mich seit über einem Jahr mit der Persönlichkeitsentwicklung und bin immer offen für neue Themen / Erlebnisse / Abentuer und viel mehr. Ich habe mich schon auf YouTube mit dem Thema Frauen befasst und bin dann irgendwann auf Pick up gestoßen. Hatte bisher noch nicht so wirklich mit Foren zu tun und bin echt überrascht wie krass das organisiert ist. Ich habe mich hier in diesem Forum angemeldet, da hier glaube ich sehr viele Gleichgesinnte sind, die ein erfolgreiches, selbstbestimmtes und glückliches Leben führen wollen und wissen wie sie das erreichen können und natürlich auch den Weg als Ziel sehen. Zu dem warten hier ganz viele wertvolle Erkenntnisse und Learnings auf mich in den verschiedensten Bereichen. Zu guter Letzt möchte ich hier natürlich auch meine Erfolge mit euch teilen und vielen anderen Mitgliedern helfen können. Ich freue mich auf eine geile Zeit. Viele Grüße aus Hamburg Kevin