Marine14

User
  • Inhalte

    22
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     121

Ansehen in der Community

0 Neutral

Über Marine14

  • Rang
    Neuling

Letzte Besucher des Profils

105 Profilansichten
  1. Servus PU-Community, für gewöhnlich kenne ich es so, dass sich Mädels nach den Dates für den schönen Abend/Tag bedanken, gerade wenn man ggf. etwas ausgefallener zusammen gemacht hat - würde ich genauso tun, wenn die initiative von Ihr gekommen ist und sei es eben der Dank dafür, dass sie für mich gekocht hat. Habe nun so ein Prachtexemplar, HB8+, bei dem das nicht erfolgt. Also Interesse Ihrerseits ist definitiv da (Bisher zwei Treffen, jedesmal mit Sex und sie sagt sofort neuen Treffvorschlägen zu), aber nach dem Date, auch wenn‘s mit Investment meinerseits verbunden war, kommt halt kein Kommentar im Sinne von „Danke für den schönen Abend“. Mich stört das. Nicht, weil ich irgendeine Form von Lob Ihrerseits brauche, aber ich finde ein einfaches „Dankeschön für X/Y“, wenn sich jemand offensichtlich Mühe gegeben hat, gehört sich einfach als Zeichen zwischenmenschlichen Respekts. Sollte ich das mal ansprechen (und wenn ja: wie?) oder zerstört sowas meine Attraction vollkommen (Oh Gott, der Typ erwartet also, dass ich ihn jetzt für alles lobe)?
  2. Inwiefern würdest Du mir denn raten sie geschickt, aber nicht bedürftig, dazu zu bringen die Hose runterlassen? Dachte jetzt, wie gesagt, dass kein Label drauf packen das sinnvollste wäre.
  3. Sie hat das offen von sich aus angesprochen, dass sie mit Bindungsängsten zu kämpfen hat, weil sie riesige Sorge davor hat, dann Erwartungen erfüllen zu müssen und nichts mehr fürchtet als Abhängigkeit. Deswegen ist es auch so, dass sie sich noch nie in einen Typen ”verliebt” hat bzw. das dann für sich anders definiert - keine Schmetterlinge im Bauch, kein emotionales Durchdrehen, sondern das Gefühl von einer ganz tiefen Vertrauensbasis. Weil ihr Vertrauen aufbauen halt auch schwer fällt. An dem Tag hat sie mich halt zu sich eingeladen, mich mit dem Auto abgeholt und mir das volle Verwöhnungsprogramm versprochen (und auch serviert). Da fand ich das okay. Sehe aber natürlich trotzdem Deinen Punkt. Übrigens vielen tausend Dank @botte und vor allem @Volltrottel86 für Eure wirklich ausführlichen Beiträge und Ratschläge. Hoffe natürlich nicht unter Punkt 3 zu fallen, aber sicher bin ich mir eben nicht. Sie war gestern bei mir, hat guten Whisky mitgebracht und darauf bestanden mich bei mir zu bekochen. Danach guter Sex, langes intensives Kuscheln und von ihr das Feedback, dass sie den Abend mega schön fand. Versuche jetzt aktuell es nicht zu sehr zu zerdenken (von wegen nicht: ”wie viele Tage soll ich warten, um das nächste Date klar zu machen, um nicht needy zu wirken”, sondern “Frag sie halt, wenn Du Bock hast sie zu sehen. Solange keine Absagen oder dann sofort Gegenvorschläge kommen, ist doch alles safe, oder?”) und habe mit drei anderen Damen wieder Kontakt aufgenommen/pflege die Alternativen. Treffen da dann aber halt erst, wenn die Corona-Kontaktregelungen lockerer werden. Werde das ganze jetzt, wie mir hier sinnvoll geraten worden ist, nicht labeln, sondern weiterlaufen lassen - mittlerweile hat sie mir auch erzählt, was andere Typen schon mit ihr abgezogen haben, von Manipulation (bewusstes schädigen ihres Selbstvertrauens aufgrund eigener Unsicherheit) Einschüchterung, Gewaltandrohungen, Stalking etc.. Da kann ich es dann tatsächlich mehr verstehen, wenn man mehr Zeit braucht, um anderen Vertrauen zu schenken.
  4. Ich empfinde es eigentlich als eine angemessene Form der Höflichkeit
  5. Gerade durchgelesen, war echt wichtig. Danke dafür! Tendentiell sehe ich eine Besserung, es bricht nur halt immer wieder ein. Du verlebst nen wirklich prima Tag miteinander, sie ist total liebevoll, investiert richtig und plötzlich ist sie nur einen Tag später total kalt und abweisend. Und nach 1-2 Tagen ist auf einmal alles wie vorher. Die Abstände, in denen diese Kaltzone auftritt, werden eben größer. Wenn's dann aber kommt, fragst Du Dich "Okay. Was ist jetzt los?". Mein Fehler ist denke ich, dass dann emotional zu sehr auf mich zu beziehen. Natürlich spielt mein Verhalten da ganz klar mit eine Rolle, allerdings ist es scheinbar nicht der Hauptauslöser. Danke für das Teilen von Deiner Erfahrung. Definitiv muss ich da auch an mir arbeiten. Die letzten Jahre habe ich einfach bewusst versucht keine meiner Bettgeschichten emotional an mich ranzulassen, weil ich der festen Überzeugung gewesen bin, dass ich damals, neben Studium, intensiven Hobbys, zwei Arbeitsstellen und dem Leistungssport, nicht die Zeit für eine Beziehung nehmen wollte. Jetzt bin ich endlich bereit, dass zu tun, treffe jemanden, mit dem ich mir das vorstellen könnte, lasse sie emotional an mich ran und bekomme Verlustängste, wenn mir plötzlich mitten in der Hochphase mal eben wieder das Sicherheitsgefühl genommen wird. Vielleicht ist es dieser ständige Wechsel, der mir da einen derartigen Hirnfick bescheert. Den sowie diese Angst hätte ich natürlich nicht gerne, aber es ist nun mal beides da. Das mich mal jemand nicht möchte/ablehnt/auf Distanz hält, habe ich schon öfter erlebt und das stört mich dann auch normalerweise nicht lange oder oft auch gar nicht. Aus PU-Sicht sollte ich sie wohl nicht darauf ansprechen, im Sinne von "wie soll ich da mit Dir umgehen/wie soll ich das auffassen" bzw. "wenn ich Dein Verhalten in der Hinsicht nicht einschätzen kann, muss Dir halt klar sein, dass ich dann ggf. komplett zu mache" weil's die Attraction dann killt und Druck ausübt, oder?
  6. Update: sie mauert wieder total. Hatten kurz ne Konversation, weil sie was bei mir vergessen hatte. Überlege jetzt wieder mal zu Freezen. Versuche mir gerade bewusst zu machen, dass dieses Verhalten aus ihrer Bindungsangst resultiert und weniger auf Attraction-Verlust - daran glaube ich zumindest, weil sie ja immer allen Treffen zustimmt und dann sogar investiert. Oder male ich mir das ggf. nur schön?
  7. Update: Sie hat mich von sich aus zu sich nach Hause eingeladen (ihr Elternhaus). Hat zwar ein Treffen mit den Eltern vermieden (die haben via WhatsApp gewarnt, bevor sie nach Hause gekommen sind und wissen auch, dass da was läuft. Mein mitgebrachter Blumenstrauß steht jetzt auch groß im Wohnzimmer - ich fand das Mitbringsel gehört sich, wenn man eine Dame besucht, natürlich keine Rosen genommen), aber ansonsten alles prima - hat für uns beide gekocht, wir hatten viel deep Talk, der Sex war gut und ich habe dort übernachtet. Sie hat wirklich heftige Bindungs- und Vertrauensängste, weshalb ich das ihrerseits als großes Investment betrachtet habe. Hatten dann gestern noch ein von mir initiiertes Date im Park ihrer Heimatstadt, dort dann öffentlich rum gemacht etc., habe aber bewusst vermieden danach mit ihr nach Hause zu gehen, um es nicht bei jedem unserer Treffen zum Sex kommen zu lassen. Dachte, dass das vielleicht die Spannung erhöht, weil sie das von Typen nicht gewohnt ist. Hat sich seitdem nicht mehr gemeldet (also knapp 24h, nicht viel, aber für sie aktuell schon echt ungewöhnlich, vielleicht war ihr das so auch zu viel). Denke ich werde sie jetzt einfach wieder von sich aus entspannt auf mich zukommen lassen - sie mich kurz “vermissen lassen” und dann irgendne gemeinsame Aktivität vorschlagen. Was haltet ihr von der Strategie und allgemein von der ganzen Situation? Bin etwas unschlüssig, ob ich jetzt weiter so Push- and Pull betreiben sollte, oder ob sie, jetzt, wo sie sich immer weiter öffnet, nicht doch mehr emotionale Sicherheit braucht. Sie hat, was ich vorher nicht wusste, in ihrer ersten Beziehung echt richtige Scheiße mitgemacht und sich seither eben vor dem ganzen Gefühlszeug verschlossen/tatsächlich richtige Angstzustände bekommen, wenn ihr dann wieder mal ein Typ schon nach 3-4 Wochen die großen Gefühle gesteht. Wir hatten nun bisher 12 Treffen, davon 11 mal mit Sex. Sie ist auf alle meine Date-Vorschläge immer sofort eingegangen oder hat Gegenvorschläge gemacht sowie sich dann bei den Treffen immer weiter geöffnet. Anziehungskraft ist also auf jeden Fall vorhanden. Denke mittlerweile diese Sache mit dem “lass mal weniger Kontakt haben/will bloß keine Bindung!” am 5. Date war eine Kurzschlussreaktion ihrerseits, die mehr mit ihren Bindungsängsten, als dem Wunsch sich auszuleben zu tun hat und ich viel zu sehr gepusht habe am Anfang. Und sie hat (schon vor ein paar Treffen) zwischendurch einfließen lassen, dass sie mich nicht als F+ betrachtet. Was auch immer das bedeuten mag in dem Kontext. Habe darauf nur geantwortet, dass ich mir über das alles Gerade keine Gedanken mache (anstatt jetzt schon wieder anzufangen ihr zu erzählen, dass ich das zwischen uns was Besonderes finde). Ansonsten meldet sie sich jetzt öfter von sich aus oder teilt mit mir, wenn sie etwas sorgt/berührt. Und anbei noch mal wirklich vielen Dank! Ich habe durch die ganze Geschichte sowie dieses Forum mehr übers Dating gelernt, als in den letzten drei Jahren zusammen.
  8. Heißt ergo: wenn’s mir nur um Sexdates geht, dann beibehalten. Falls ich mehr von der Person will, reduzieren, um durch mein vermeintliches “Desinteresse” ihr Interesse an mir mehr zu wecken?
  9. Mal ganz allgemein gefragt: sollte man von einer Dame erwarten, dass sie von sich aus Treffen vorschlägt, wenn es bereits zu mehreren Sex-Dates kam, die ihr initiiert habt? - frei nach dem Motto: jetzt qualifizier Du Dich für mich, indem Du durch Deine Vorschläge investierst. Oder ist es für Attraction und co. in Ordnung, wenn die Vorschläge auch über längere Zeit komplett vom Typen kommen, (Natürlich ist hier vorausgesetzt, dass sie auf die Vorschläge auch jedes Mal direkt annimmt oder ggf. dann Alternativen initiiert, wenn es zeitlich nicht passt) weil er ja damit die Führung übernimmt?
  10. Erst einmal noch (an alle) vielen Dank für die ganzen Antworten. Situation bzgl. LDR ist folgende: sie kommt ursprünglich aus meiner Gegend (das hier ist ihre Heimat), studiert aber sonst woanders. Aufgrund von Corona ist sie eben aktuell Zuhause. Bzgl. Alternativen - momentan sind wir tatsächlich, ob Corona-Zeit, exklusiv, weil aktuell treffen wir beide niemand anderen. Danach wäre das dann wohl nicht mehr so, selbiges mit der Entfernung. Wir hatten bis jetzt neun Treffen, jedes Mal mit ziemlich viel Sex, Quatschen über intimes Zeug und jetzt eben mit Dingen, die sonst eher Pärchen-Aktivitäts-Zeug sind. Und Ihr habt natürlich vollkommen recht, dass mir die Erfahrung fehlt, ich mal den Ball flach halten sollte und sie mal weniger in meiner Birne rumschwirren lassen muss.
  11. Hast Du ggf. irgendwelche Tipps dazu? Also wie ich mich gegen das Wegstoßen schützen kann/wie ich meine Gefühle in den Griff bekomme?
  12. Weil ich merke, dass ich gefühlsmäßig schon wieder weit mehr drin hänge, als ich das von mir kenne, vermute ich.
  13. Vielleicht noch zu mir: ich bin wie gesagt PU-Anfänger, habe allerdings regelmäßig Lays bei Mädels (12-20 im Jahr etwa). Bei mir ging das bis jetzt, wie ich jetzt mittlerweile festgestellt zu glauben habe, ganz viel über Status - bin (angezogen) optisch durchschnittlich attraktiv, bin aber Leistungssportler, habe an einer amerikanischen Elite-Universität studiert, war Offizier bei der Marine, arbeite nebenher als Tanzlehrer und fange jetzt meine Promotion an. Wenn Du gut tanzen kannst und in der Lage bist ein bisschen was zu erzählen, ist das mit den Mädels eigentlich kein Problem. Normalerweise schlafe ich mit einer Frau maximal drei mal (Eskalation immer direkt beim ersten Treffen) und dann ab zur nächsten oder man sieht sich erst nach ein paar Monaten wieder. Bei der Dame ist es jetzt eben anders, weshalb ich richtig merke, dass mir auf dem Terrain Erfahrung und Technik fehlt und ich fühle mich schlichtweg ungewohnt krass unsicher. Meine letzte feste Beziehung ist knapp 4 Jahre her.
  14. Update: treffen uns mittlerweile wieder, laufen Arm in Arm durch die Stadt, sie übernachtet von sich aus bei mir, also bleibt bis zum nächsten Morgen, obwohl sie eigentlich nur sehr ungern bei anderen schläft, macht mir von sich aus kleine Gesten (bringst selbstgebackenes mit) etc. und wir haben (ja, ich weiß, Sau dumm, sowas mache ich sonst nur, wenn ich in einer LTR bin) ohne Kondom miteinander geschlafen (was allerdings von mir aus ging, von wegen “würde Dich gerne richtig spüren”, kurz geklärt, wann sich beide das letzte mal haben testen lassen und dann ist’s passiert). Letzteres war jedoch erst mal eine einmalige Sache - sie verhütet nicht, hat einfach genau vom Zyklus perfekt gepasst (ja, ich weiß, sich darauf zu verlassen ist dumm und sonst auch nicht meine Vorgehensweise). Jetzt bin ich allmählich endgültig verwirrt, weil mir das doch vorkommt, als würde es auf eine LTR zulaufen, weshalb ich mich emotional nur noch richtig schwer distanzieren kann. Wie würdet ihr das ganze einschätzen? Wenn sie nur keine LTR will, weil sie noch Erfahrungen sammeln möchte, wäre eine offene Beziehung mit gewissen Regeln von mir aus kein Problem. Wir haben da neulich drüber gesprochen (über Freunde, die dieses Modell fahren) und fanden beide, dass das ziemlich traumhaft für unsere Bedürfnisse klingt. Ich überlege aktuell da jetzt entweder dran zu bleiben, oder ich erkenne halt, dass das nur Hirngespinste meinerseits sind und muss doch auf Abstand gehen. Bin wie immer über jeden Rat dankbar!
  15. Vielen, vielen Dank für Eure wirklich guten Ratschläge! Habe mich jetzt zwei Tage nicht gemeldet und sie schrieb mir gerade, ob irgendetwas an ihrem Verhalten nicht richtig gewesen wäre, weil sie den Eindruck habe, dass ich den Kontakt meide. Soll ich ihr jetzt darauf solange nicht antworten, bis noch etwas von ihr kommt? Fände ich etwas merkwürdig, wenn vorher jeden Tag Kontakt da war und ich sie jetzt komplett ignoriere, wenn sie mir so etwas schreibt. Mein Plan wäre einfach nen halben Tag zu warten und dann ein “Hey, nein, alles gut. Brauchte einfach etwas Zeit für mich, gar nichts mit Dir zu tun.” folgen zu lassen und dann wieder eine Konversation anfangen zu lassen, falls sie Invest zeigt. PS: mir ist mittlerweile auch endlich mal klar, dass LTR/LDR nichts wird. Sehe das ganze jetzt als Lektion, um zu lernen wie ich nicht durch needyness meine Attraction zerstöre und möchte einfach noch ne gute Zeit mit ihr verleben, während ich mich parallel auch anderweitig umschaue.