q-w-e-r-t

User
  • Inhalte

    21
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     115

Ansehen in der Community

9 Neutral

2 Abonnenten

Über q-w-e-r-t

  • Rang
    Neuling

Letzte Besucher des Profils

173 Profilansichten
  1. So kleines Update ... Die letzten Tagen waren aus privaten Gründen leider ziemlich voll verplant. Die drei fehlenden Gespräche habe ich dennoch "zwischendurch" mal - je nachdem wann es sich ergab - erledigt. Zum Beispiel mal an der Bushaltestelle mit einer älteren Dame, wann der Bus nun endlich fährt (digitale Anzeige und ausgehängter Fahrplan wichen erheblich von einander ab). Sie hat mir dann auch alles Mögliche erzählt, mir welchem Bus sie fahren muss und das an anderen Haltestellen die Anbindung besser sei - naja sowas halt, war jetzt eher semi-spannend. 😄 Aber das ging bestimmt 7-8 Min bis der Bus dann nun tatsächlich fuhr. Für alle die unaufgelöste Rätsel nicht mögen: Der ausgehängte Fahrplan war korrekt! 😄 Dann kam ich noch mit 2 Touristen ins Gespräch, mehr durch Zufall (ich hab sie aber angesprochen) und wir haben uns über die möglichen Freizeitaktivitäten an dem Abend unterhalten. Die waren ganz lustig drauf. Das Gespräch ging so 2-3 Min. Und dann kam ich mit einem Fernbus-Fahrer ins Gespräch. Der Stand sichtlich gelangweilt vor dem Bus rum, da es noch einige Zeit bis zur Abfahrt waren. Hab den einfach mal was "Sinnvolles" gefragt wie, ob der Bus auch eine Klimaanlage hat. 😄 Daraufhin kamen wir dann ins Gespräch (Bus-Modelle und dass die Bordtoilette wegen Corona gesperrt sei). Naja, das waren auch so 2-3 Min. Stand der Gespräche: 10/10 - Haken hinter Was die Zusatz-Challenge angeht, so ist der neue Stand 28/50 (+4). Hab für mich festgestellt, dass es grundsätzlich eine gute Idee ist (zum "warm werden") erstmal Leute zu grüßen und so kleine Pläuschen zu halten - damit es für einen ganz normal wird. Ich möchte das eigentlich versucht generell mehr in meinen Alltag einzubauen. Einfach offener auf die Leute zu gehen. Was Woche 3 angeht: Diese Woche sieht es bei mir zeitlich privat leider nicht besser aus als die letzten Tage (sprich ausgebucht), sodass ich vermutlich erst Freitag oder wenn es ganz schlecht läuft sogar erst nächsten Montag (WE ist komplett verplant) weiter machen kann. Das ist hier aber nicht der Abgesang, sondern ganz im Gegenteil - ich hab echt Bock auf das Bootcamp! Die Aufgabe von Woche 3 hab ich mir noch nicht angeschaut - mach ich auch erst, wenn die Woche startet. Mal schauen, wie sehr der Schwierigkeitsgrad nun gesteigert wird. 😉
  2. Heute also die nächste Runde (Tag 4): Gestern aus privaten Gründen leider nicht unterwegs gewesen, dafür heute wieder. Fangen wir mal mit den blanken Zahlen an: Für die Zusatz-Challenge habe ich 5 Frauen gesehen und alle 5 auch gegrüßt (mit 2 sogar ein Gespräch gestartet, dazu später mehr). Der Stand ist somit hier 24/50. Was die Gespräche angeht, so habe ich dort heute 3 geführt und 1 gestartet, was aber keine 2 Min lang ging. Damit steht es bei den Gesprächen: 7/10. Kurze Zusammenfassung der Gespräche: 1. Zuerst habe ich eine Frau mit Hund getroffen, der Hund drehte sich nach dem Grüßen zu mir um und lief ein Stück zu mir. Also habe ich das gleich als Gesprächseinstieg genutzt mit "Ich hab aber kein Leckerli dabei". Ab da war es dann so ein "klassisches Hundegespräch". 😄 Die üblichen Fragen, welche Rasse das ist, wie alt der Hunde ist, wie alt die werden können - sowas halt. Natürlich nicht wie von einem Fragebogen abgelesen, sondern so wie es passte. Sie hat dann noch ein bisschen was über ihre Tochter und Camping erzählt. Das Gespräch ging locker 6-7 Min. 2. Anschließend kamen mir 2 Frauen in meinem Alter (Zusatz-Challange) entgegen - ebenfalls mit Hund. Der Hund lief ohne Leine direkt auf mich zu um an mir zu schnuppern. Da dachte ich mir: "Bäm, gleich die nächste Steilvorlage". Die hübsche der beiden ist auf meinen Gesprächseinstieg sogar eingegangen, aber ihre Freundin (sehr mollig und unscheinbar) lief einfach ohne mich anzuschauen und ohne stehen zu bleiben weiter gerade aus, woraufhin ihre Freundin "mitzog". Naja, das waren leider keine 2 Min. 3. Danach bin ich an einer Eisdiele vorbei, wo die Angestellte (Zusatz-Challenge) gerade die Stühle und Tische draußen mit einem Kabel verband und dann dieses Kabel abschloß. Da bin ich dann ganz plump mit der Frage rein "Ich hab mich schon immer gefragt, warum die Tische und Stühle draußen verbunden werden. Klaut die etwa jemand?" (dusselige Frage, warum sollten die das sonst abschließen? 😄 Aber glaubhaft rübergebracht!). Da ist sie voll drauf eingestiegen, hat mir dann erst mal erzählt, was die Leute so alles klauen im Laden, was beim Laden gegenüber schon alles geklaut wurde etc. Wurde sogar relativ ausführlich. Gesprächsdauer ca. 3-4 Min. 4. Auf dem Heimweg hab ich noch einen Mann gerade sein Auto von Innen putzen sehen. Ich hab einfach nur einen "Guten Abend" gewünscht. Er hat sich total erschrocken und so habe ich dann das Gespräch gestartet, dass ich ihn halt nicht erschrecken wollte. Dann haben wir ein bisschen über das Auto putzen geplaudert, dass das gerade innen nervig ist. Aber wenn das mal erledigt ist, dann freut man sich. Er hat dann noch 1-2 andere Beispiele gebracht, wo das ähnlich ist. Der Mann war ganz lustig drauf. Das Gespräch ging so 2-3 Min. Also die Runde im Wohnviertel zu drehen, ist schon fast Gewohnheit geworden. Da fühle ich mich mittlerweile auch ziemlich wohl - fühlt sich wie "mein Viertel" an. 😄 Ich grüße da auch alles und jeden, dem ich begegne (ich zähle nicht mehr mit, aber heute bestimmt auch um die 15 oder sogar mehr). Das Grüßen ist sehr einfach mittlerweile. Die Gesprächs zu starten, fällt mir auch zunehmend leichter - ich brauch nur einen "Aufhänger" in der jeweiligen Situation. Dann ist es relativ einfach. Gerade Leute, die mit ihrem Hund gassi gehen, sind da "leichte Beute". 😄 Liegt aber auch am "Wohl-Fühl-Faktor" - da wie gesagt das Wohnviertel sich wie "mein Viertel" anfühlt. Die Komfortzone scheint also auf dieses bereits ausgedehnt. In der Innenstadt sieht das noch anders aus! Das nächste Ziel muss es also sein, dass es sich auch dort wie "mein Viertel" anfühlt. Mal gucken, ob das auch gelingt. Aber ich hab vor 1,5 Wochen ja noch nicht mal geglaubt, dass man einfach so Leute grüßen kann! Tja und heute - da sprech ich jeden an ohne mir nen Kopp zu machen. 😄 Morgen gehts weiter!
  3. Weiter gehts mit Tag 3: Ich bin mal so dreist und zähle das WE nicht mit (letzte Runde war Freitag), da ich Samstag und Sonntag mit Freunden unterwegs war. Und betrunken Gespräche mit Fremden anfangen, das ist wohl dann doch zu einfach. 😄 Eben habe ich wieder eine Runde gestartet (bis mich der Regen zum Heimweg zwang). Hab nur ein paar Leute gegrüßt (damit man es auch ja nicht verlernt) bis es anfing zu regnen. Auf dem Heimweg kam mir eine Frau entgegen, die ich bereits zuvor gegrüßt hatte. Also stieg ich mit "Hallo die Zweite" ein ... und mehr hat es auch gar nicht gebraucht. 😄 Sie hat mir gleich erzählt, dass da eine Maus am Wiesenrand liegt (benommen) und sie jedes Leben - auch wenn sie Mäuse eklig findet - achtet. Kurz darauf erzählte sie mir, dass sie aus Polen kommt und welche Aberglauben es da so gibt (also das hatte thematisch alles einen Zusammenhang, auch wenn das hier jetzt nicht so klingt 😄 ). Hier und da noch eine kurze banale Frage und das Gespräch lief von ganz allein, sie hat einfach nur erzählt. Ich hätte noch zig Fragen mehr stellen können, aber ich hab mich nach ca. 6-7 Min dann verabschiedet (auch wenn wir unter einem Baum regen-geschützt standen). Damit lautet der aktuelle Stand der Gespräche: 4/10. Wenn das Wetter mitspielt und sich heute noch bessert (wonach es gerade nicht aussieht), dann gehts heute nochmal raus - ansonsten dann erst morgen wieder! Edit: Nochmal ne kleine Runde gedreht - aber oh Wunder war nach dem Regen keine Sau mehr draußen unterwegs. 😄 Okay, da hätte man auch vorher selbst drauf kommen können. Aber beim Grüßen für die Zusatz-Challenge habe ich noch eine erwischt. Da ist der Stand jetzt 19/50. Morgen gehts weiter!
  4. So, das war dann auch Tag 2: da der Testlauf zum Grüßen in der Innenstadt (Woche 1) so gar nicht lief, hab ich heute einen zweiten Anlauf genommen. Der Plan war sich erstmal "warm zu machen" (sprich Männer oder ältere Menschen in Seitenstraßen grüßen bevor es richtig los geht). Tja, wie das immer so mit den Plänen ist ... aus dem Bus ausgestiegen und die erste Person (Frau), die ich sehe, sah aus wie ein Model-Katalog. 😄 Unerwarteterweise habe ich den Mund natürlich nicht auf bekommen. 😄 Aber da dachte ich mir dann "das kann nicht wieder so ein Fiasko werden wie letztes Mal" ... also ran an die Front. Hab dann auch mitten in der Einkaufspassage gegrüßt zum warm werden, um dann anschließend ausschließlich Frauen in meinem Alter / attraktive Frauen zu grüßen (Stichwort Zusatz-Challenge). Da hab ich insgesamt weitere 5 gegrüßt, 3 davon haben mich bisschen irritiert angeschaut. Das Gute daran war: man gewöhnt sich an sowas und es wird einem ... ja fast egal. Stand der Zusatz-Challenge: 18/50. Soviel zum Vorwort, eigentlich geht es ja darum Gespräche zu führen. Insgesamt habe ich 2 Gespräche geführt, und 2 weitere begonnen, die aber nicht 2 Min. lang waren. Demnach sieht es wie folgt aus - Gespräche: 3/10. Kurze Zusammenfassung zu den Gesprächen: Das erste Gespräch war an der Bushaltestelle (auf dem Weg in die Stadt), da stand auf der Anzeige, dass der Bus bereits gefahren wäre vor 1 Min (als ich ankam). Also habe ich die erste Person gleich gefragt, ob der Bus denn wirklich wäre (in dem Fall, weil ich es wirklich wissen wollte und nicht vor dem Hintergrund der Challenge). Das war sogar ein hübsches Mädel. 😄 Wir hatten gerade 2-3 Sätze gewechselt, da mischte sich ein älterer Herr ein und meinte, dass der Bus jetzt kommt - Bum Gespräch Ende. Das waren aber keine 2 Min. Danach habe ich in der Innenstadt einen Mann angesprochen, warum seine kleine Tochter mitten auf dem Gehweg liegt (sah irgendwie lustig aus). Der hatte aber so gar kein Bock auf plaudern, da kamen immer nur Antwortsätze mit 3 Worten. Hat kein Spaß gemacht, hab mich dann verabschiedet. Das waren auch keine 2 Min. Danach hab ich in einem kleinen Supermarkt mir was zu Trinken gekauft und weil die Kassiererin meinen 5 Euro-Schein auf Echtheit prüfte, hab ich sie gefragt, ob sie das mit allen Scheinen macht. Daraus entwickelte sich dann ein Gespräch, ob sie schon mal Falschgeld damit enttarnt hat und was dann passiert und so. Hinter mir stand keiner mehr an der Kasse, ich hab sie also nicht von der Arbeit abgehalten. Das Gespräch ging etwa 2-3 Min. Bin dann weiter Richtung Park, da wollte eine Frau gerade ein Foto von einer Sehenswürdigkeit machen. Ich fragte, ob sie gerade am Knipsen ist und ich ihr jetzt vor die Linse laufe (weil ich halt zwischen beiden durch musste - ging nicht anders). Daraus entwickelte sich dann ein Gespräch, dass sie mit der Kamera nicht klar kommt. War jetzt nicht sonderlich spannend, aber ging auch so 2-3 Min. Fazit: Im Wohnviertel, wo ich sonst rumlaufe, wirkt das auch mich irgendwie entspannter. Aber vielleicht ist das nur eine Kopfsache, weil man das Viertel gewohnt ist (bin da ja schon mehrere Runden gelaufen). Vielleicht muss man sich an das Gewusel in der Stadt erst gewöhnen.
  5. q-w-e-r-t

    spontaner Start - Woche 2

    Hallo zusammen, mit etwas Verspätung geht es jetzt in Woche 2 ... Warum erst jetzt? 2 Tage hatte ich leider privat keine Zeit und am dritten hat es in Strömen geregnet. Nun ja, aber heute ging es weiter. Aufgabe ist es mit 10 fremden Leuten ein Gespräch zu beginnen und mind. 2 Min. zu führen. Das ist schon ein bisschen kniffliger als einfach nur grüßen, aber das ist ja auch der Sinn des Bootcamps, dass sich der Schwierigkeitsgrad steigert. 😄 Apropos grüßen - damit man das nicht "verlernt" habe ich beschlossen auch weiterhin alle "uninteressanten" Menschen (sprich Männer und ältere Menschen) zu grüßen. Zudem ist die Zusatz-Challenge ja auch noch offen... Ich war wieder im Wohnviertel unterwegs, das Grüßen ist mittlerweile schon quasi Routine (in der Innenstadt muss ich da nochmal ran, da hab ich ja verkackt^^). Das läuft dort also problemlos. Während meiner Runde sind mir 4 Frauen in meinem Alter begegnet, ich habe alle 4 gegrüßt. Damit steht es bei der Zusatz-Challenge: 13/50 Aber nun zur eigentlichen Aufgabe: Ich habe heute nur ein Gespräch mit einer älteren Dame geführt. Diese war mit ihrem Hund unterwegs. Ich hab einfach einen guten Abend gewünscht und weil der Hund mich anschaute, hab ich darauf das Gespräch begonnen. Ab da musste ich eigentlich gar nichts mehr machen. Sie erzählte alles Mögliche von alleine. Hier und da ein paar Fragen gestellt (zur Rasse etc.) und schon waren 10 Min. um. War sogar ganz unterhaltsam und ich glaube die Frau hat sich auch gefreut ein bisschen zu plaudern. Gespräche: 1/10 Da in dem Wohnviertel viele Leute abends mit dem Hund gassi gehen, wäre das also eine einfache Taktik hier die 10 Gespräche voll zu kriegen. Aber das ist wohl nicht der Sinn der Sache, oder? 😄 Aber anders gesehen, wäre ich somit nach Woche 2 halt voll der Hunde-Experte. 😄 Erstmal ist es der Plan möglichst viele verschiedene Gespräche zu führen. Notiz an mich selbst: Hätte ich die Aufgabe von Woche 2 früher gewusst, hätte ich die beiden Gespräche aus Woche 1 hier schon reingebaut. 😄 Na egal, morgen gehts weiter!
  6. Moin, seid ihr in HH noch aktiv? Wohne zwar nur in der Nähe von HH, aber daran soll es nicht scheitern! 🙂 Gerne per PN.
  7. q-w-e-r-t

    spontaner Start

    So, dann zu Tag 6: Der Plan das Ganze in der Innenstadt, mitten in der Menschenmenge, mal zu testen, war dann doch ziemlich ernüchternd. 😄 Erstmal war es ziemlich laut, viel Gewusel und die Leute waren alle total abgelenkt - Augenkontakt herstellen, war sehr schwer bis quasi gar nicht möglich. Und entsprechend hab ich meinen Mund auch nicht aufbekommen. Das war ziemlich ernüchternd. Bin dann Richtung Park gegangen, dort lief es besser. Aber so richtig in den Flow kam ich nicht. Die Leichtigkeit - wie an den anderen Tagen - wollte sich einfach nicht einstellen und entsprechend ging auch nicht viel. Es sind zwar auch noch 17 Hallo geworden, aber irgendwie lief es nicht rund - und vor allem war das mehr "Arbeit", die letzten Tage haben dagegen Spaß gemacht. Mögliche Gründe, warum es nicht lief: Vielleicht sollte man sich vorher lieber "warm machen", statt gleich den Kaltstart in der Menschenmenge zu versuchen. Ich war heute auch bisschen vom Tag kaputt und entsprechend nicht so locker und gut drauf. Glaube das spielt auch eine Rolle. Wenn man die ersten 1-2 Male den Mund nicht aufbekommt, wird es mit jedem nächsten Mal "schwerer", zumindest erging es mir so. War wie so eine Negativspirale. Also unbedingt gleich beim ersten, den man grüßen will, das auch wirklich durchziehen und nicht kneifen. Was mir dann noch aufgefallen ist: Wenn Frauen in meinem Alter (2er Gruppe oder mehr) an mir vorbei gingen, hab ich den Mund auch nicht aufbekommen. (da war ich aber auch schon in der oben genannten Negativspirale drin, vielleicht hat das mit rein gespielt). Hab gedacht, ich wäre da insgesamt weiter. Aber falsch gedacht! Insgesamt jetzt 68/50 Zusatz-Challenge: 9/50 (heute nur 2 dabei) Zuerst war ich vom Tag ziemlich enttäuscht. Aber dann hab ich doch was Positives daran gefunden. Denn jetzt sind mir dann doch noch 2 Baustellen aufgefallen (und es ist gut, wenn sie einem auffallen, denn dann kann man daran arbeiten): Frauen-Gruppe (also ab 2^^) in meinem Alter grüßen klappt gar nicht - muss man also dran arbeiten Hab mich in der Menschenmenge nicht wohl mit dem grüßen gefühlt, im Park war es besser - vielleicht lag es daran, dass andere das mithören können. Die letzten Tage war ich ja immer im Wohnviertel unterwegs, da bin ich eigentlich immer nur auf einzelne Menschen gestoßen. Jetzt frag ich mich, ob man Woche 1 trotzdem als "erfolgreich beendet" einstufen sollte und somit zu Woche 2 übergehen (hab noch nicht geschaut, was die Aufgabe dort ist)? 😄
  8. q-w-e-r-t

    spontaner Start

    Damit geht es dann in den Tag 5: Das heute war auch mal wieder eine interessante Runde.^^ Aber fangen wir mal mit den nackten Zahlen zuerst an. Während der Runde habe ich 15 Hallo eingesammelt (einen mehr als ich brauchte, aber auf dem Heimweg kam mir noch einer entgegen, und ich war gerade so im Flow ...). Also ist der Endstand jetzt 51/50. Haken hinter! Witzigerweise sind mir 3 Leute begegnet, die ich wohl an den ersten Tagen schon mal gegrüßt habe. Als die mich sahen, haben die mich sofort mit einem leichten Lächeln gegrüßt, bevor ich was sagen konnte.^^ (die hab ich natürlich in den 15 nicht mitgezählt). Also das war jeweils so, das waren 3 verschiedene Situationen, nicht alle 3 auf einmal - muss man vielleicht dazu sagen. Mir ist aufgefallen, wenn man Ausschau nach Leuten hält, die man grüßen kann, ist man viel aufmerksamer unterwegs. Man registriert viel mehr, was um einen herum passiert (sonst lauf ich eher Gedanken versunken durch die Gegend). Am Montag oder Dienstag kam mir eine hübsche Frau im Auto entgegen und hat die ganze Zeit in meine Richtung geschaut, samt Kopf zu mir gedreht - also so richtig. Da ich der einzige Mensch weit und breit zu dem Zeitpunkt war, dachte ich mir noch "Naja, vielleicht hat sie ja ein süßes Eichhörnchen im Baum hinter dir gesehen". Aber heute kam die gleiche Frau im Auto mir wieder entgegen. Und sie schaute wieder die ganze Zeit zur mir - inkl. Kopf drehen. Und in den Fall war definitiv kein Baum hinter mir, auf dem ein süßes Eichhörnchen hätte sitzen können - hab ich im Anschluss geprüft! 😄 Ich hab sie leider zu spät gesehen, sonst hätte ich mal per Handzeichen gegrüßt.^^ Notiz an mich selbst: Ab morgen verstärkt auch auf die Autofahrerinnen achten!!! 😄 Eine kleine Anekdote habe ich dann noch: Ich hatte eine Frau um die 55 gegrüßt (eine von den 15 Hallo heute) und sie schaute dabei aufs Handy, als wenn sie was sucht. Später auf meiner Runde traf ich sie wieder und sie wischte immer noch so eifrig auf dem Handy rum. Da hab ich sie gefragt, ob man ihr helfen kann, ob sie was sucht (Straße oder so). Ich hab ja mit allem gerechnet, aber damit nicht! Sie meinte, sie spielt Pokemon Go.^^ Daraufhin kamen wir ins Gespräch und sie erzählte mir dann alles mögliche, über die Pokemon und Arenen und was es da so gibt. Und dass sich da mehrere Spieler verabreden und hat mir dann noch irgendwelche Sachen auf ihrem Handy gezeigt.^^ Ich glaub die wollte mir noch mehr davon erzählen, hab mich dann aber nach 5 Min (vielleicht auch etwas mehr) verabschiedet. Tja, wieder was dazu gelernt. 😄 Nachtrag: Das hab ich ja fast vergessen ... am Montag hatte ich ja eine junge Frau gegrüßt (siehe ersten Beitrag, das 3. Hallo insgesamt war es), die den Blickkontakt lange gehalten hat und ebenfalls lächelte. Die hab ich heute auch wieder getroffen und gegrüßt (in den 15 Hallo natürlich nicht mitgezählt). Sie war nur gerade im Gespräch mit jemanden, sonst hätte ich die wohl mal angequatscht. 😄 Naja, dann beim nächsten Mal! Was die Zusatz-Challenge angeht, so war da heute keine attraktive Frauen / Frauen in meinem Alter dabei ... sprich, es bleibt bei 7/50. Fazit: Wenn man erstmal ein paar Leute gegrüßt hat, ist das eigentlich total easy. Gute Laune, Lächeln aufsetzen, nett Hallo sagen und dann sich freuen, dass man sich das getraut hat. Irgendwann wird es ganz normal, sogar fast langweilig und man will mal testen, ob man ein Gespräch anfangen kann - zumindest ging es mir so. Zugegeben, außer bei attraktiven Frauen, da ist selbst Hallo sagen noch bisschen mehr Überwindung.^^ Dafür ja auch die Zusatz-Challenge... Der Plan ist morgen in die Innenstadt zu fahren und dort in der Menschenmenge Leute zu grüßen (auch wenn die Aufgabe in Woche 1 erledigt ist), mal schauen, ob mir das auch so leicht fällt. Ich bin gespannt! Außerdem muss ich dringend bei der Zusatz-Challenge noch was reißen. 😄 Und dann mal schauen, welche Aufgabe in Woche 2 ansteht!
  9. q-w-e-r-t

    spontaner Start

    Erstmal vielen Dank für das positive Feedback. 🙂 Gestern war ich direkt nach der Arbeit mit Freunden unterwegs und war dann auch erst spät Abends wieder zu Hause. Daher ging es erst heute weiter mit Tag 3 ... naja eigentlich Tag 4, wenn man es genau nimmt. Also Tag 4: Am Dienstag war ich zu früh unterwegs, heute wohl zu spät. Habe wieder kaum Leute getroffen, sodass nur 9 Hallo bei rum gekommen sind, somit sind es jetzt insgesamt 36/50. Was mir aufgefallen ist: Man sieht Leute und denkt, dass sie auf eine bestimmte Art reagieren werden (freundlich, grimmig, abweisend, was auch immer). Zumindest ist das unterbewusst bei mir so. Manchmal kommt diese Erwartung hin und manchmal auch nicht. Mir kam ein Muskelprotz mit seiner Freundin entgegen. Ich habe beide freundlich mit 'n Abend gegrüßt. Beim Muskelprotz habe ich jetzt entweder eher eine grimmige/abweisend oder gar keine Reaktion erwartet (er sah halt so "böse" aus 😄 ). Der setzte aber auf einmal ein nettes Lächeln auf und grüßte ganz freundlich zurück. Kam echt unerwartet.^^ Was die Zusatz-Challenge angeht, so waren da heute 2 Frauen bei - demnach ist der Stand also 7/50. Um mal ein bisschen Fahrt aufzunehmen, gerade was die Zusatz-Challenge angeht, so werde ich morgen Nachmittag in die Innenstadt (oder Samstag, mal gucken, was zeitlich besser passt). Ich glaube da ist die Überwindung in einer Menschenmenge dann fremde Leute zu grüßen noch größer. Aber irgendwie hab ich Bock drauf das mal auszutesten. 😄
  10. q-w-e-r-t

    spontaner Start

    Fühlt sich zwar komisch an hier "mit sich selbst zu reden", aber ich berichte einfach mal von Tag 2. 😄 Bin heute gleich nach der Arbeit raus meine Runde drehen, hatte aufgrund des gestrigen unerwarteten positiven Ereignisses auch richtig Bock die Challenge fortzuführen. Allerdings war ich wohl ein bisschen früh unterwegs, denn ich habe kaum Leute getroffen. Und wenn mal welche in Sichtweite waren, habe sie andere Wege gewählt, sodass ich hinter ihnen her rennen hätte müssen. Naja, insgesamt kamen nur 6 Hallo bei rum. Eigentlich waren es 7, aber die Frau hat mich angelächelt und mich zuerst gegrüßt. Entweder macht sie auch das Bootcamp 😄 oder - und das ist wahrscheinlicher, da sie mir irgendwie bekannt vorkam - dass sie im gleichen Unternehmen arbeitet wie ich und mich deshalb "vom sehen kennt". Also sie zählt nicht. Bleibt bei 6 Hallo. Mit den gestrigen 21 bin ich also insgesamt bei 27/50. Von den 6 Hallo heute waren es aber 3 Frauen, die ich sonst im Leben nicht gegrüßt hätte (nicht getraut). Zwei waren recht hübsch und in meinem Alter, beide haben mit nichts aussagendem Gesichtsausdruck Hallo gesagt und dann direkt weggeschaut. Die dritte stand an der Bushaltestelle. Auf dem Weg dorthin fand ich es komisch jemanden zu grüßen, der an der Bushaltestelle wartet. Hab es GENAU DESWEGEN erst recht gemacht. Sozusagen mal das machen, wo man sich merkwürdig vorkommt. Für mich uninteressante Menschen (Männer, deutlich ältere Menschen etc) zu grüßen, fällt mir erstaunlich leicht. Frauen in meinem Alter bzw. attraktive Frauen hingegen, das ist schon schwerer. Aber wenn man sich überwunden hat, freut man sich sogar selbst darüber etwas. Hab für mich beschlossen die Challenge insgeheim für mich zu erweitern, und zwar auf 50 Frauen in meinem Alter / attraktive Frauen zu grüßen. Mit den 2 von gestern und den 3 von heute bin ich dann bei dieser Zusatz-Challenge bei 5/50.
  11. q-w-e-r-t

    spontaner Start

    Hallo zusammen, ich habe hier im Forum dieses Bootcamp entdeckt und habe mir spontan gedacht "das probierst du aus"! Runter vom Sofa und rausgegangen ... bei den ersten Schritten draußen dachte ich mir "Einfach Leuten Hallo sagen ... was die dann wohl denken ..." - naja egal, trotzdem ausprobiert. Ich bin einfach durch ein Wohnviertel (Mehrfamilienhäuser bzw. Wohnblocks) gegangen und mein Mindset war "Das sind alles mein Nachbarn. Da ich gut erzogen bin, grüße ich natürlich". Also bin ich mit guter Laune los und sobald mir jemand entgegen kam, habe ich ein nettes Lächeln aufgesetzt und freundlich "Hallo" gesagt. Bei den ersten beiden (älterer Herr mit Hund und Frau mittleren Alters mit Einkaufstüten) kam ich mir noch sehr komisch vor. Danach traf ich eine junge Frau, sie lächelte zurück und hielt auch den Blickkontakt länger. Danach folgten weitere Personen, die älter waren als ich. So ab dem 10ten "Hallo" dachte ich mir: das ist ja eigentlich ganz easy. Und dann sah ich auf dem Geweh weiter weg eine attraktive Blondine mit Hund. Da der Hund stehen blieb, konnte ich an Strecke aufholen. Kurz bevor ich da war, drehte der Hund sich zu mir um und ich sagte einfach "Hallo". Die Frau meinte, dass es total ungewöhnlich sei, dass ihr Hund auf Männer reagiere, weil er die sonst nicht mag. Ich sagte "Dann muss ich ja was ganz Besonderes sein". Anschließend schnupperte er an meinen Händen, als er mit der Nase zu meinem Schritt kam, meinte ich "Na so leicht bin ich nicht zu haben, da müssen wir vorher essen gehen". Die Frau musste lachen. Ab da gingen wir dann nebeneinander her und erzählten. Sie sprach über die Hunderasse und warum ihr Hund keine Männer mag und einiges mehr. Durch die Blume lies sie fallen, dass sie Single ist. Ich erzählte davon, dass ein Freund sich auch einen Hund angeschafft hat und die ja voll die Frauenmagneten sind. Wir sprachen als würden wir uns kennen (achja, vorgestellt hatten wir uns einander auch zwischendurch). Wir haben da bestimmt 10 Minuten erzählt und sind zusammen mit dem Hund spazieren gegangen. Als sich die Wege trennten, meinte ich, dass ja der Hund und ich ein Date ausgemacht haben (siehe Anfang des Gesprächs), also nächsten Montag gleiche Zeit, gleiche Stelle. Sie musste wieder lachen. Ich glaube, hier hätte ich sogar nach der Handynummer fragen können. 😄 (die erfahrenen Leute werden hier bestimmt noch einige Fehler finden, die ich in dem Gespräch gemacht habe ... aber egal. Die Frau war etwa 5 bis 10 Jahre älter als ich, aber attraktiv). Nach dem Gespräch musste ich mich erstmal selbst zwicken, um sicher zu gehen, ob ich das gerade geträumt habe. Am Anfang habe ich mir noch gedacht, dass ich nicht mal einfach irgendwelchen Leuten so Hallo sagen kann, was die dann wohl denken ... und 15 Min später entsteht aus einem einfachen Hallo so ein Gespräch. Eigentlich total einfach - und das sage ich, der voll die AA hat (dachte ich zumindest). Hoffentlich vergeht die Erkenntnis nicht über Nacht. ^^ Naja, danach hab ich noch weitere Leute gegrüßt. Teils auch in 2er oder 3er Gruppen, die ich aber nur als ein Hallo gezählt habe. Leute, die nicht zurück gegrüßt haben (vielleicht haben sie mich nicht gehört wegen Kopfhöhrer etc) habe ich nicht mitgezählt. Sondern wirklich nur die, die mich auch gegrüßt haben. Da ich immer nett gelächelt habe, haben etwa 80% Leute auch zurück gelächelt. Insgesamt 21 von 50 (plus rund 10, die nicht gegrüßt haben, aber die werte ich nicht mit). Zeitdauer: ca. 1 Stunde Eigentlich war es ganz lustig. Mal gucken, ob ich morgen weiter mache und das heute mit der Motivation keine Eintagsfliege war. Aber bei der guten Resonanz sollte das ja eigentlich nicht der Fall sein ...
  12. Das malt er doch nur auf Wahlkampf-taktischen Gründen auf die Straße. Unwahrscheinlich, dass unter Joe Biden das Rassismus-Problem in den USA gelöst wird. Das gelang nicht mal ansatzweise unter Obama.
  13. Mit dem Präsidenten und der Einstellung, dass die Wirtschaft wichtiger ist ... wird das wohl kaum was werden. Im Gegenteil sogar.
  14. Vielleicht ist es ja einfach nur Karma?! 🙂
  15. Vielleicht ändert sich dann ja endlich mal Brasiliens Politik in Sachen Corona - aufgrund der Erfahrungen aus erster Hand, die er dann haben wird.