freeman01

Rookie
  • Inhalte

    7
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     39

Ansehen in der Community

0 Neutral

Über freeman01

  • Rang
    Neuling

Letzte Besucher des Profils

74 Profilansichten
  1. Hallo Leute, heute ist scheinbar der Abend an dem ich einen schwachen Moment habe. Eig war er schon vorgestern. Da habe ich mich erfolgreich abgelenkt. Aber Dinge die man nicht abarbeitet, holen einen wohl ein. Wie @Celica2k so lieb angeboten hat, werde ich ihr natürlich nicht schreiben, sondern vom Angebot Gebrauch machen, und lieber hier posten. Dass man sich von jemand trennt, weil kein Kribbeln mehr da ist, das kann man gerne machen, in den ersten 6-12 Monaten. Aber danach weicht dem Kribbeln doch Liebe. Ich finde es infantil, sich aus solchen Gründen zu trennen. Nach 3 Jahren hat man sich doch etwas gemeinsam aufgebaut, was man nicht so einfach über den Haufen werfen kann? Einen Mensch mit dem man die letzten 3 Jahre, jeden Tag geredet hat, jeden Tag von seinen Zielen und Rückschlägen im Alltag wusste, nun vom einen auf den anderen Tag aus seinem Leben verbannen, und nie wieder mit ihm zu sprechen, erscheint mir grotesk. Dass sie mich nur noch als einen Kumpel sehe. Wie kann man jemand so ins Gesicht kacken. War das alles jemals echt? All die Worte nur oberflächliches Geplänkel? Ich fühle mich ausgenutzt. Als Probebeziehung, als Zeitvertreib, um sich selbst kennenzulernen, um nun weiterzuziehen. Man geht emotional über Leichen, lässt verbrannte Erde zurück, und es ist einem anscheinend völlig egal. Ich erwähnte ja oben, dass wir uns gestritten hatten, auf der Städtereise. Die Rückfahrt war dementsprechend von komischer Stimmung geprägt. So machte sie auf der Rückfahrt plötzlich das Radio leiser und tätigte einen Anruf in einem Restaurant. Sie wolle morgen mit ihrer Freundin dort essen gehen. Das fand ich schon grotesk. Als ich sie ein 2 Tage später fragte, was sie an dem Abend noch gemacht hätte, nach unserem Streit, meinte sie, sie hätte ein Bad genommen, mit einer Freundin telefoniert, und ihre Nägel lackiert. Ich hingegen, war total traurig, hatte nur Gedanken an das Streitgespräch, und konnte schlecht einschlafen. Wie kann nur so ein Werte und Missverhältnis zwischen 2 Personen bestehen? Ich fühle mich wie gesagt benutzt. Auch meiner Liebe benutzt und missbraucht. "Can't take back the love that I gave you" wäre ein passendes Zitat. Meiner Traurigkeit über die Trennung, weicht Enttäuschung, gepaart mit Verachtung, und leichter Wut. Ich wollte nie in diesen State of mind kommen, bin es nun aber. Ich hoffe es hört bald auf. Kontakt ist natürlich nicht da. Alle Dinge sowohl physischer als auch digitaler Natur sind gelöscht. Nur ihre Nummer existiert in meinem Handy. Danke fürs lesen Leute.
  2. Hallo Leute und hallo @Celica2k Die Übergabe lief gestern relativ distanziert. Ich musste erstmal damit klarkommen. Auch auf der Rückfahrt im Auto, war ich wie in Trance, deshalb auch jetzt erst meine Rückmeldung. Angekommen in ihrer Straße, bestellte ich sie raus an mein Auto. Ich wartete in einem kleinen Park neben ihrem Wohnhaus von dem man auf ihre Eingangstür blicken konnte. Da sah ich sie. Sie kam raus und wirkte sehr hektisch, sie lief sehr schnell, hatte eine Tüte in der Hand. Sie wirkte so, dass sie das ganze schnell über die Bühne bringen wollte. Sie sah mich im Park, ging aber nicht zu mir, sondern geradewegs zu meinem davor geparkten Auto, und blieb davor stehen. Das hatte ich mir eig nicht so vorgestellt. Ich dachte sie kommt entspannt zu mir, eine freundliche Umarmung, kurzes Reden, eine entspannte Übergabe, ein paar beidseitige Tränen. Das waren wir uns doch schuldig nach der langen Zeit, oder? Aber das war wohl nur in meiner Phantasie auf der Hinfahrt, von meinem Verstand so gestrickt worden. Ein kurzes "Hi". Ich nahm ihre Tüte entgegen, machte meinen Kofferraum auf, und gab ihr ihre Tüte mit den Sachen. Ich hatte wenig bei ihr. So merkte ich sofort, dass mein Haarwachs fehlte. Also meinte ich zu ihr, ob sie noch so lieb sei, und es noch holen könnte. Sie meinte: "Klar, warte, ich sprinte kurz rein, bringe dir die leere Tüte mit, und hole das Haarwachs, warte kurz" Ich: "Alles gut, du brauchst nicht sprinten, die 2 Minuten werde ich haben" Sie: *Keine Reaktion, läuft ins Haus* Wieder an meinem Auto angekommen, übergibt sie mir das Haarwachs, ich packe es in den Kofferraum. Ich habe das Gefühl, sie will dass ich sofort abrausche. Ich tue es nicht, drehe mich nochmal um, mein Gesichtsausdruck wird entspannter und freundlicher. Sie: "Ich hätte auch gerne zu dir kommen können. War ja jetzt doch viel mehr Kram von mir, als von dir." Ich: "Alles gut, ich wollte gerne meine Sportsachen haben, die brauche ich, und irgendwie wollte ich es auch einfach hinter mir haben, vllt verstehst du das." Sie: "Ja klar, das verstehe ich". *Kurze unangenehme Sprechpause* Ich: Wie gehts dir? Sie: * kämpft mit den Tränen* Naja, wies einem halt geht nach sowas, ich fühle mich leer, ich mache extrem viel mit Freunden um mich abzulenken, war eben auch mit einer Freundin essen, naja... und dir? Hast du dir nochmal Gedanken gemacht, über die Gründe, dass es das Richtige war, sich zu trennen? Ich: *kämpfe mit den Tränen* Mir gehts ok. Ich würde lügen, wenn ich sage, es ist einfach. So wie es eben nach sowas ist. Ja, ich hab mir Gedanken gemacht, und ich denke es hat einfach nicht mehr gepasst am Ende. Ich finde deine Gründe waren eher Mittel zum Zweck, du hast es einfach nicht mehr gespürt, warum weiß man nicht, aber ich bin cool damit, es ist ok so, und es war eine tolle Zeit. Sie: Ja es war toll, aber ich finde wirklich, dass es die Gründe vom Ende waren, die ich dir gesagt habe. Ich: Ja, ich denke das bringt auch wenig, darüber jetzt noch zu reden. Ich wünsche dir auf jeden Fall alles gute in der neuen Stadt, und dass du dich schnell gut einlebst. Komm, lass dich drücken. Die Umarmung fühlte sich komisch an. Wie als würde ich einen lebendigen Stock umarmen. Sie wünschte mir eine gute Heimfahrt, und ich fuhr nach Hause. Wohl wissend, dass ich wohl von dieser Frau, nie wieder etwas hören werde, aber mit dem Mindset, dass es wohl einfach nicht bestimmt dafür war. Ich fühle nicht, dass ich etwas falsch gemacht habe mit diesem letzten Treffen, und es war ok so. Ich bin sehr stolz auf mich, dass ich nicht ausgerastet bin, oder dergleichen. Ich hätte ihr ziemlich böse Sachen sagen können, Sachen die mich sehr verletzt haben in der letzten Zeit. Aber ich habe es gelassen. Denn dann wäre sie nur heulend reingerannt, und ich wäre wieder der Idiot, der sich sogar nach einer, von ihr inszinierten Trennung, noch entschuldigen muss. Danke Leute.
  3. Hallo Leute, habe sie gestern angeschrieben, total neutral und sachlich. Kurze Konversation dass ich ihr ihre Sachen vorbeibringe und meine abhole. Das wird heute am Abend passieren. Wollte euch das nur mitteilen. Ich hatte einfach kb mehr das im Keller rumliegen zu haben, und irgendwann von ihr, nach Wochen oder Monaten, damit wieder zurückgeworfen zu werden, und kontaktiert zu werden. Werde einfach neutral wie einer alten Freundin die Sachen bringen, ihr ne schöne Woche wünschen und abrauschen. Werde sie auch raus ans Auto bestellen, und gar nicht erst an die Tür kommen. Oder was meint ihr? Werde berichten. Fühle mich weitesgehend mental auf dem Weg der Besserung. Essen und schlafen klappt noch nicht wie gewünscht, aber es wird besser! Danke Leute
  4. Hallo Leute, vielen Dank für eure aufbauenden Worte. Es geht mir den Umständchen entsprechend. Habe jegliche Dinge von ihr in den Keller. Werde sie diesbezüglich auch nicht kontaktieren. Alle Dinge die bei ihr sind, von mir, sind keine Dinge die ich zwangsläufig brauche, demnach wenn es nach mir geht, kommt da nie wieder was. Auch hat sie in circa 1 Monat Geburtstag. Auch da wird, nach dieser doch schroffen Trennung, nichts von mir kommen. Ansonsten sind alle digitalen Dinge weitestgehend gelöscht. Aus gemeinsamen Whats app Gruppen ausgetreten, wo nur wir 2 drin waren (ja dumme Romantik). Ein paar Bilder auf die Cloud hochgeladen, den Rest gelöscht. Die Geschenke, teils weggeworfen, teils auch im Keller. Den jahrelangen gemeinsamen Whats App Status habe ich gestern abend in was positives, neutrales geändert, komischerweise tat das richtig gut, so eine Banalität. Ihr Chat ist archiviert, für den Fall dass ich mir nochmals vor Augen führen will, was das für ein Abgang war. Danke euch!
  5. Hallo Leute, Das Ding ist durch. Entgegen eurem Rat, habe ich ihr geschrieben, dass ich gerne an uns arbeiten möchte. Ich liebe sie und ich kann so jemand nicht einfach verlassen. Verurteilt mich dafür, aber so bin ich. Daraufhin wollte sie sich treffen um zu reden. Das Treffen war heute Abend in einem Park. Sie machte aufs Übelste mit mir Schluss. Sie fühle es nicht mehr. Ich werde jemand finden der mir das alles besser geben könne als sie. Sie sehe mich nur noch als einen Kumpel irgendwie. Sie sei unglücklich. Sie habe noch so viel vor im Leben. Sie hat das Gefühl sie müsse "weiter". Sie wisse gar nicht wer sie ist, und wer sie sein will. Ein neuer Lebensabschnitt stehe an. Sie wolle noch ins Ausland. Wo oder wie genau stehe alles in den Sternen. Ich habe nichts falsch gemacht. All das sind nur Auszüge, eines Menschen der da neben mir saß, und kalt wie ein Stück Brot war. Ich saß da und heulte. Sie sagte nichts, bot mir ein Taschentuch an. Ich war schockiert. Nun angekommen zu Hause, erwartet mich hier ein Berg von Sachen. Klamotten, Schuhe von ihr, die eingerahmten Bilder. Grade lese ich ihre Briefe und packe sie in einen Schuhkarton. Was da drin steht. "Mein Schatz, du machst mich so glücklich. Durch dich weiß ich was Liebe ist. Ich bin mir sicher, das hält für immer. Auf viele schöne, weitere gemeinsame Jahre." All das sind nur Auszüge. Vor 3 Wochen schickte sie mir noch eine Postkarte mit einem Lippenstiftkuss drauf. Nun sei ich nur noch ein Kumpel? Diese Frage erlaubte ich mir zu stellen. Oh Wunder bekam ich darauf keine Antwort. Sie wollte mich noch zur Bahn begleiten. Ich verneinte, nahm sie in dem Arm, und ging, ohne mich umzudrehen. Das wird etwas dauern, bis ich wieder ernsthaft eine LTR haben möchte. Danke Leute
  6. Das wird im Oktober sein, aber wie gesagt, hatten wir eig immer positiv auf die Zeit geschaut, da sie temporär gewesen wäre für uns. Das war eben auf unserem Tagestrip, wo sie plötzlich meinte, das passe alles nicht mit uns, weil ich mich nicht genug für diesen Weg interessierte angeblich, wir wären zu verschieden, und es wurde nur geheult, ihrerseits, ohne wirklich sachliche Argumente. Ich berührte sie immer am Knie oder an der Hand, sie lies es zwar zu, aber erwiderte es nicht. Dann fragte ich sie, wie wir jetzt verbleiben, sie meinte sie wisse es nicht. Die Rückfahrt von circa 1h, war wieder relativ normal, wir quatschen ein wenig, hörten Radio, vllt auch einfach Verdrängung der Situation. Seitdem aber null invest mehr von ihr, wie beschrieben. Ja ihr habt recht. Es fällt mir schwer, da 2,5 Jahre eig nie wirklich streit war, wenn dann kurz. Aber die Beziehung war eig sehr von Harmonie geprägt. Meine ganze Wohnung steht voll mit Bildern, die sie mir geschenkt hat von uns im Rahmen, es fällt mir so schwer grade, meinen Invest auf null zu fahren, weil es für mich völlig aus dem nichts kommt.
  7. 1. Dein Alter: 27 2. Ihr/Sein Alter: 23 3. Art der Beziehung: monogam 4. Dauer der Beziehung: 2,5 Jahre 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 3 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex: Gut / seit 2 Wochen nicht mehr 7. Gemeinsame Wohnung: Nein 8. Probleme, um die es sich handelt: siehe unten 9. Fragen an die Community: siehe unten Hallo Community, meine LTR, droht grade zu zerbrechen. Wir waren immer ein Team, niemand dachte, dass wir uns mal trennen. Haben über Kinder gesprochen, alles. Aber mal von Anfang an.. Meine LTR ist in den letzten Monaten immer abweisender geworden. So gab es mal keinen Begrüßungskuss beim Treffen, weniger Hand in Hand laufen, bzw. griff sie meine Hand weniger von selbst, weniger Übernachtungen, weniger texten, sie brauchte teils 5-6h für simple Antworten ohne Gegenfragen. Ich mache zur Zeit einen Master und arbeite nebenbei. Meine LTR hat grade ihren Bachelor abgeschlossen, hangelt sich von Praktikum zu Praktikum, und wird bald in eine andere Stadt ziehen, für ihren Master (200km entfernt). Ich wohne alleine in einer 2-Zimmer Wohnung, sie in einer Mädels WG. In den letzten Monaten macht sie immer mehr, wegen nichts und wieder nichts, Stress. Meistens verbringen wir das Wochenende zusammen und unter der Woche schlafen wir nach der Arbeit beinander, oder machen noch kurz was, wie es eben passt. Ich schlug an einem Samstag vor ins Schwimmbad zu gehen, und abends essen zu gehen. Das passte ihr nicht, sie wolle lieber wandern gehen. Nach etwas diplomatischen Gesprächen, machten wir doch meine Tagesplanung, da ich etwas Muskelkater hatte. Am nächsten Wochenende durfte sie entscheiden, was wir machen. Also gingen wir dieses Mal wandern. Auch dort passte ihr alles nicht, ich würde zu viel schlendern, sie wolle heute noch oben ankommen, andauernd würde ich Pause machen wollen. Zumal ich uns sogar Brote gemacht hatte und eine Pause ab und zu als idyllisch empfand. Alles passte ihr nicht. Am Wochenende darauf machten wir einen Tagestrip in eine mittelgroße deutsche Stadt. Auch dort lief sie mir permanent vor der Nase weg, ich verlor sie ständig. Sie gab mir, angekommen vor bedeutenden Monumenten oder Gebäuden ihr Handy und meinte: "Mach mal bitte ein Bild von mir", ein Bild zu zweit, der Gedanke kam ihr scheinbar nicht in den Sinn. Auch beim Abstieg (waren auf einer Burg) lief sie permanent vor mir. Händchen halten, oder Gespräche waren so nicht möglich. Wieder angekommen im Stadtkern, wollte ich gern in ein Café oder Restaurant einkehren. Auch hier gab es wieder Streit. Sie wolle noch eine Art Pilgerweg sehen, das hätte sie im Internet gesehene, da würde es sonst dunkel werden, ob wir nicht später essen gehen könnten. Ich war einfach ziemlich platt und hatte Hunger. Schließlich holte ich mir ein Brötchen beim Bäcker um die Ecke, packte es ein, und wir gingen zu diesem Weg. Dort angekommen, setze ich mich auf eine Bank, wollte mein Brötchen essen. Sie brach in Tränen aus, das würde alles nicht passen, ich hätte scheinbar gar kein Interesse an dieser Kultur hier etc, sie wolle aber jemand der sich dafür begeistern könne. Ich verstand die Welt nicht mehr. Es folgte eine Art Trennungsgespräch, was man Kindern bietet am WE, und wie für mich Familienausflüge aussehen würden. Eine weiterer Aspekt ist, dass ich aufgrund eines alkoholbedingten Trauerfalls in meiner Familie, seit circa 1,5 Jahren keinen Alkohol mehr trinke. Ich habe auch vorher nie wirklich mehr getrunken, als ab und zu in Gesellschaft, oder zum Feiern gehen, aber aufgrund dessen, möchte ich einfach gar nichts mehr trinken. Sie weiß das, es ist nicht erst seit gestern so.. So wirft sie mir im Gespräch vor, dass sie das komisch fände, wenn wir mit ihren Freunden, zB after work etwas machen, und ich der einzige bin, der sich kein Bier bestellt. Ihr wäre das irgendwie unangenehm, und auch das soziale Leben mit mir passe nicht. (Wir treffen uns manchmal mit Freunden nach der Arbeit, an Trinkhallen. (Das ist da wo ich wohne ganz schön, alte Möbel in einem Park, rings um eine Trinkhalle herum, eher eine Art Szenetreff). Sie hatte nie ein Problem, dass ich nicht trinke, und jetzt auf einmal? Genauso waren wir letztens am Freitag verabredet. Ich hatte frei, meinte sie solle mir schreiben, wann sie Feierabend macht, dann hole ich sie ab und wir gehen eine Kleinigkeit essen. Sie meinte sie hätte um 18 Uhr Feierabend, wolle aber dann noch mit ihrer Mutter telefonieren, ob sie mir spontan bescheid sagen könne wann sie damit fertig ist. Ich bejahte. Daraus wurde, dass sie sich nicht meldete, bis 23 Uhr, dass sie es vergessen hätte, und ein Abschied im Büro war, und sie nicht ans Handy konnte, da es an ihrem Arbeitsplatz war. Das fand ich ziemlich bescheuert, und sagte es ihr auch. Sie entschuldigte sich, aber es hang mir irgendwie nach. Das war der Freitag vor unserem Städtetrip mit dem Trennungsgespräch. Es scheint mir so, dass sie in den Krümeln die Probleme sucht, nur damit es einen Grund zum Schlussmachen gibt, ich weiß nicht weiter. Wir hatten auch immer über die nahende Fernbeziehung gesprochen, und auch schon Pläne wo wir danach zusammen wohnen wollen, das kann also meiner Meinung nach auch nicht das Problem sein. Ich habe sie seit dem Gespräch nicht gesehen (3 Tage jetzt). Ich habe ihr 2 total süße Whats App Nachrichten geschickt, dass es mir leid tut, dass ich so lauffaul war, und ich mich freue, wenn wir das nächste mal was machen, und ich vorher genug frühstücke ; ) " Darauf hat sie mehr oder minder gar nicht reagiert, es kam nur ein "Heyy, fands schön dass du trotzdem mitgekommen bist" So eine dumme Aussage. Zumal mitgekommen? Auf einen Trip den 2 Personen zusammen gemacht haben, naja. Sie ist total abweisend. Heute hat ihre Schwester Geburtstag, ich habe ihr sehr herzlich gratuliert per Text, zurück kam nur ein "Dankeschön 🙂" Glaubt ihr die Trennung ist intern bei ihr schon geschehen? Soll ich mich jetzt einfach gar nicht mehr melden? Und das in einer LTR über fast 3 Jahre?