Faip

Rookie
  • Inhalte

    8
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     43

Ansehen in der Community

0 Neutral

Über Faip

  • Rang
    Neuling
  • Geburtstag 05.02.1986

Profilinformation

  • Geschlecht
    Männlich

Wingsuche

  • Teilnahme im zukünftigen Wingmen-Suche Modul
    Nein

Letzte Besucher des Profils

112 Profilansichten
  1. Bei meiner Patchwork Konstellation war das erste Jahr die rosa rote Brille und keinerlei Probleme was mit Absprachen zu tun hatte. Wir sind auf den anderen eingegangen und hatten es immer, bis auch zum Ende geschafft das es sowas nie gab. Vllt mal verspätet oder eine kurze Info „sorry Schatz muss länger arbeiten“ und die Sache ist gegessen. Denke das geht von zwei Seiten aus ! Bei deiner Geschichte kann ich dir nur aus guten Gewissen sagen das da noch einiges kommt. Wenn nach zwei Monaten schon sowas mit drin ist was macht ihr dann wenn es mal wirklich brennt ? Es ist definitiv nicht einfach und gewöhne dir erstmal an die zweite Geige zu spielen. • als erstes kommt immer das Kind ! • der EX wird immer präsent sein ! Kommst du damit klar ? Was auch eine große Rolle spielen kann, wenn der EX eine neue Frau kennenlernt, dann ist das Kind erstmal nicht mehr so wichtig führ ihn. Wenn das der Fall sein sollte ! Alarmglocken !!!! Auf einmal wirst du Aufgaben übernehmen die eigentlich der Daddy zu erledigen hat. DA sind dann konkrete Absprachen nötig, was ist dein Bereich und was der Eltern. Du bekommst natürlich keine Liste was zu tun ist aber es ist ein schleichender Prozess der zu nimmt. Es gehört viel Kraft und Mut dazu so eine Beziehung zu führen ! Lass mal die Eltern machen und entscheiden vollkommen richtig ! Die Eltern entscheiden der kleine geht in Karate Unterricht. Bei der Entscheidung bist DU raus !! Wenn ihr irgendwann zusammen leben solltet ? Bist DU derjenige was den kleinen zum Karate Unterricht fährt. Weil die Mami kocht, putzt und fleißig am Wäsche machen ist. Ihr lebt unter einem Dach. Habe es jetzt natürlich weiter gesponnen aber nur um dir vor Augen zu führen das dieses Problem mikroskopisch klein ist ! Aber doch bitte nicht weil sie 4 Stunden beim EX war. Schön finde ich es nicht, wäre auch sauer gewesen weil ich mich auf mein Partner verlassen will ! Wobei ich zwei Einschulungen mitgemacht habe ! Was verdammte scheiße dauert da 4 Stunden ??? ( weis aber auch nicht ob das Kind Hochbegabt ist, geistige und/oder körperliche Einschränkung hat, dann könnte es schon sein eine entsprechende Schule zu finden um das Kind bestens zu fördern) Damals war das mit ihrem EX in 5 min am Telefon geklärt. Sind die dann erstmal zwei Monate verschwunden wenn es darum geht den ganzen Kram zu kaufen, Schultüte, Büchertasche, Zubehör, Hefte, Stifte ?????
  2. Wir haben uns ausgesprochen und im guten getrennt. Jetzt geht jeder seinen Weg. Ich weis schon was du damit meinst aber man hat halt doch irgendwie die Hoffnung das es doch noch irgendwie funktionieren könnte. Realistisch betrachtet macht es überhaupt keinen Sinn. Da brauche ich erstmal Zeit um an diesen Punkt zu kommen um mich auf einen Neustart einzulassen.
  3. Was ist das ?
  4. Ist das in dem Buch auch beschrieben ? Mir geht da schnell die Motivation flöten, mir fehlt es an durchhalte vermögen.
  5. 35
  6. Ich glaube nicht das sie narzisstisch veranlagt ist. Sie ist wirklich ein toller Mensch nur eben die Konstellation bringt mich aus dem Gleichgewicht. Wir hatten zusammen gelebt, hat nicht funktioniert da mir der alltägliche Stress einfach zu viel wurde. Nach der Arbeit den Feierabend genießen oder mal abgammeln war halt nicht drin. Ein schleichender Prozess würde ich sagen der sich mit der Zeit aufgebaut hat. Gemeinsame Aktivitäten hatten auch nach gelassen wie das häufig in Beziehungen so läuft. Wir waren immer sehr bemüht etwas an dieser Situation zu ändern aber zum Schluss hin wurde ich immer gestresster und war unzufrieden. Es war nicht so das wir uns räumlich getrennt hatten und alles lief super, das dauerte auch seine Zeit bis wieder alles in Ordnung gekommen ist. Jetzt ist mir aber auch klar geworden das ich sie losgelassen habe, im Stich mit ihren drei Kindern. Wenn es mir zu blöd wird kann ich jederzeit dem EXIT Schild folgen. Wir sind nicht mehr die familiäre Einheit die wir mal waren. Das verstehe ich das es für ein Frau eine schwierige Situation ist. Dieser schmale grad durch den Patchwork Dschungel ist nicht einfach. Ich habe mich meines Erachtens immer bemüht das jeder auf seine Kosten kommt. Zu den Kindern habe ich ein sehr gutes Verhältnis aufgebaut. Es gab auch mal kleinere oberflächliche Streitigkeiten die aber nach kurzer Zeit vergessen waren. Mir war es auch nie wichtig den Daddy zu spielen, für mich ist es Priorität die kumpelschiene zu fahren was gut funktioniert hat. Zu dem EX Mann habe ich auch ein gutes Verhältnis gehabt. Wir haben uns soweit verstanden und auch keine Ansprachen erhalten was ich in Sachen Erziehung zu tun habe. Die Regelung war das die Kids jedes zweites Wochenende zum Vater gehen. Das was dann unsere Zeit gewesen ist sich mal nur auf den Partner einzulassen. Mit der Zeit verschlimmerte sich der psychische Zustand vom Ex das es vorgekommen ist das die Kids nicht zum Vater können. Also von außen kamen Einflüsse die was nicht zu kontrollieren waren. Das machte mich oft kirre. Kontrollzwänge habe ich nicht ! Dazu habe ich mir oft die Frage stellen müssen, wer achtet eigentlich auf mich ? War nicht so das ich vier Jahre immer gut drauf war sei es krank oder einfach ein kack Tag gehabt. Konnte da auch keinem damit kommen heute gehts mir nicht gut die Kinder müssen paar Tage zum Ex Mann. Ihr denkt euch bestimmt warum ich es überhaupt begonnen habe mich auf diese Konstellation eingelassen habe ? Das eine Mutter die Kinder an oberste Stelle sieht ist völlig klar, da braucht man nicht zu diskutieren. Mir hat es gefehlt gegenüber ihrem Ex sich auf die Seite des Partners zu stellen. Weil wir auch eine Beziehung zu führen haben. Ich habe mich verliebt und konnte viele Faktoren nicht wissen. Ich fühle mich deswegen auch einfach nur schlecht, das ich sie da im Stich gelassen habe aber wie weit kann man gehen im Leben ? Irgendwann muss doch mal die reißleine gezogen werden. Am liebsten hätte ich sie zurück ! Die Probleme wären deswegen auch nicht in Luft aufgelöst. Es ist halt viel scheiße passiert und die Vergangenheit kann man nicht ändern.
  7. Ich hatte mir ein Mountainbike gekauft und war oft damit unterwegs. Bin zum See gefahren um die Seele baumeln zu lassen. Kann dies aber nicht wirklich mehr genießen. Sehe andere Paare und für mich ist klar ist gibt nur dieses eine Bild. Mann und Frau. Wenn ich da alleine aufkreuze komm ich mir so beobachtet vor wie im Sinne was stimmt denn mit dem nicht. Kann auch nur schwer auf andere zu gehen wenn ich keinen Anhang haben. Hätte nie gedacht das man im Alter immer komischer wird.
  8. Hallo Ich weis nicht mehr weiter deswegen wende ich mich mal an euch. Bin schon seit längerer Zeit stiller mitleser aber damit ist es jetzt nicht getan. Ich brauch Hilfe und gute Ratschläge wie ich jetzt meinen Kopf aus der Schlinge ziehen kann. Es geht um meine jetzige Beziehung die sich langsam aber sicher dem Ende neigt. Wir sind seit 5 Jahren zusammen und lebten davon 4 Jahre zusammen. Zum Schluss hatten wir uns räumlich getrennt, jeder seine eigene Wohnung. Sie hat drei Kinder mit in die Beziehung gebracht was auch der wesentliche Grund dafür war sich räumlich zu trennen. Mir war es schlichtweg zu stressig drei Kinder mit im Haushalt zu haben. Zu dem damaligen Zeitpunkt war es für mich die happy Patchwork Familie. Mit der Zeit hat sich alles aufgebaut und mir wuchs vieles über den Kopf. Ich habe zunehmend gemerkt wie wichtig mir die Zeit mit mir selbst ist und das auch brauche. Ihr fragt euch bestimmt warum ich mich dann auf diese Konstellation eingelassen habe. Mich hat es geflasht mit dieser Frau. Musste mich aber auch selbst neu kennen lernen da mir von außen oft gesagt wird das ich sehr ruhig bin und nur schwer aus dem Gleichgewicht bringen zu bin. Naja scheiß drauf !! Es ist nicht ausgesprochen aber ich spüre das es das Ende ist und ich stehe jetzt alleine da. Wie immer nach dem ich eine Trennung durchlebe. Ich weis auch das ich das alleine durchleben muss aber hoffe ihr könnt mir helfen. Habe ich eine Beziehung setzt ich all meine Energie auf eine Karte und es gibt kein drum herum mehr. Bei mir kommt alles zum Erliegen. Ich stürze mich immer zu 100% in die Beziehung das kein Platz mehr ist für andere Sachen. Da frage ich mich ob das normal ist ? Als Single habe ich viele Sachen gemacht, ganz ohne Frau Spaß gehabt aber das geht gar nicht mehr. Am liebsten würde ich gleich die nächste Beziehung anfangen um nicht alleine zu sein. Das ist das eigentliche Problem ! Ich bin jetzt alleine und weis nicht was ich mit meiner Freizeit anfangen soll. (Es herrscht Funkstille) Freunde habe ich keine außer einen besten Kumpel seit Jahren. Es ist schon mein brudi aber sonst habe ich nichts was mich auf Augenhöhe glücklich macht. Am Wochenende zu den Eltern fahren erfüllt mich jetzt auch nicht. Seit Jahren auch in der Beziehung spiele ich mit dem Gedanken endlich mal dem gegenzuwirken das ich nicht nur eine Frau im Leben habe und mich auch auf andere einlassen kann. Irgendwie fühle ich mich alleine da immer alles auf eine Karte Gesetz wird. In der letzten Konversation ist klar heraus zu hören das ich zuwenig mache. Was stimmt bitte mit mir nicht, gibt es hierzu ein psychologisches Muster das ich einfach zu blöd bin und alles auf eine Frau setze ? Mir kommt es so vor das es mein Kryptonit ist. Mit 20 war alles so leicht und mit ist alles so zugefallen in sämtlichen Situationen (nicht mit Frauen ) aber ich machte mir weniger Stress im Leben und konnte es besser wegstecken. Mit jedem Jahr wird es schlimmer mich zerfickt so ziemlich alles. Es fühlt sich so schwer an ! Ich gehe in meine Arbeit und am Feierabend sitze ich da und mache rein gar nichts. Versuche mich zu motivieren aber da hakelt es. Bin grad mitten in der Trennung und vielleicht kommt alles auch etwas wirr herüber. Gestern Abend habe ich mir mal so meine Gedanken gemacht warum es mir so beschissen geht. Ich glaube auch das ich Angst vor dem alleine sein die Beziehung so am aufrecht gehalten habe. Jetzt ist es Realität was mich sehr krass trifft. Ich kann nicht alleine sein !!! Ich versuche heraus zu gehen und mich abzulenken aber alles mit Zwang nicht so das es mir Spaß machen würde, bin einfach verzweifelt und mein Hirn sagt mir auch noch das ich alleine sein werde. Was kann ich mit mir anfangen ? Vor mir ist ein großes tiefes schwarzes Loch auf das ich zu steuere und habe Angst davor. Wie kann ich mich aus der scheiße ziehen ? Ich möchte Spaß am Leben und das ohne Frau wie geht dies bitte ? Geht es euch auch so ? Danke fürs lesen !