fcemu

User
  • Inhalte

    80
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Siege

    1
  • Coins

     453

fcemu gewann den letzten Tagessieg am Januar 4

fcemu hatte den beliebtesten Inhalt!

Ansehen in der Community

93 Neutral

Über fcemu

  • Rang
    Herumtreiber

Profilinformation

  • Geschlecht
    Männlich
  • Interessen
    Kampfsport, Gym, Tattoos, Musik
    Auf der Suche nach innerer Zufriedenheit.

Wingsuche

  • Teilnahme im zukünftigen Wingmen-Suche Modul
    Ja

Letzte Besucher des Profils

292 Profilansichten
  1. Nochmal: Hier. Des isses. Du weißt doch eigentlich genau, was hier abgeht: Und um Himmels WIllen, schreib ihr nicht diesen Text. "Ich glaube es ist besser wenn du am Freitag daheim bleibst, so wie es gerade ist bringt uns unser Verhältnis keinen Mehrwert ("Ich bekomme nicht das, was ich will"). Es ist klar, dass XYZ für dich aktuell wichtiger ist und ich mich deinen und seinen Bedürfnissen unterordnen soll -- darauf habe ich keine Lust, weil ich auf mich und meine Bedürfnisse Rücksicht nehmen muss und dazu gehört u.a. die körperliche Nähe mit dir (Mit dem Satz ist das Thema körperliche Nähe zukünftig sowieso durch). Ich fühle mich einigermaßen verarscht von den Aussagen, dass du nichts festes willst und Poly für dich das Richtige wäre, dass ihr "euch einig seid, dass es nichts exklusives ist", ich mir ja keine Sorgen machen brauche wegen ihm, dass du nicht vor hast irgendwas zu ändern, dass du mich vermisst, dass es bei dir nicht unemotional mir gegenüber wäre usw . Ich stehe nicht einfach ohne jegliche Zuneigung und Invest deinerseits als "Option" für dich zur Verfügung, so funktioniert das nicht. (Hör auf, dich zu erklären. Die weiß genau, was sie abzieht.) Mich stresst es sehr und kann es nicht verstehen, dass deine Gefühle mir gegenüber so extrem schwanken. Und trotz des auf und ab von mir erwartet wird, dass ich entspannt bin. Mich irritiert es total, dass die Nähe zu mir und deine (offensichtlich immer wieder vorhandenen) Gefühle für mich dir "Druck" und "Angst" machen (vor was denn???) und nicht einfach als etwas schönes empfunden werden können ("Ich bin dir nicht gewachsen und nicht in der Lage, für mich einzustehen. Aber nimm mich bitte trotzdem"). Ich bin raus aus der Nummer. (Der Satz reicht eigentlich)".
  2. Noch garnicht, bin gerade am recherchieren was wir so beachten sollten. Gerade der Punkt mit der Flexibilität ist wahrscheinlich ausschlaggebend. Wenn man immer auf Öffis oder Mitfahrgelegenheiten angewiesen ist, dann hat man bestimmt ab und an Mal Phasen, wo man nicht voran kommt bzw. schöne Ziele skippen muss.
  3. Hey Leute, ich will reisen. Abgefahren, noch nie dagewesen, ich weiß. Aber ich muss endlich mal meine Komfortzone verlassen. Ich möchte coole Dinge erleben und an meine eigenen Grenzen gehen. Und dazu muss ich aus meinem Alltag raus. Ich bin bald 24, hab einen Bachelor, einen halben Master (liegt im Moment auf Eis) und arbeite seit einem Jahr in Vollzeit. Mein Weg war immer ziemlich straight, bis mich die Corona-Jahre aus der Bahn geworfen haben. Studium und Beruf haben mir keinen Spaß mehr gemacht, obendrauf viel toxisches Drama mit meiner Ex. Hatte ich mal einen Thread zu. All das ist nun weitestgehend verarbeitet und es wird Zeit, wirklich einen Sprung zu machen. Ab April bis August/September möchte ich mit meinem besten Kumpel verreisen: Frankreich, Spanien, Portugal, vielleicht nach Marokko runter. Grundsätzlich war die Idee, sich einen gebrauchten Wagen zu kaufen, groß genug um eine Matratze und ein paar Vorräte unterzubringen. Man ist flexibel und nicht auf einen Schlafplatz im Hostel oder einer fremden Couch angewiesen, hat mehr Platz als beim reinen Backpacking. Nachteile: Ggf. hohe Anschaffungskosten, die sollte man danach aber ungefähr wieder reinkriegen, wenn man die Kiste verkauft Höhere laufende Kosten: Versicherung, Kraftstoff, da längere Tour evtl. auch Reparaturen. Da hab ich wirklich gar keine Peilung, in welcher Größenordnung sich das bewegen wird. Muss ich mal ein paar Szenarien durchrechnen Stellplatz: Wird glaube ich das größte Problem. Gibt in manchen Ländern/Regionen teils empfindliche Strafen, wenn man sich da einfach hinstellt Variante 2 wäre, wirklich nur mit Rucksack loszuziehen. Bei Bedarf kann man sich zwischendurch ein Mietauto organisieren, trägt dabei auch kein Risiko. Gerade in Portugal soll das wohl nicht so teuer sein. Nachteile: Weniger Flexibilität: Man kommt nur dort hin, wo ein Zug/Bus/Mitfahrgelegenheit hinfährt Schlafplatz: Man braucht immer einen Zeltplatz/Hostel/Couch Weniger Platz: Im Auto bekommt man deutlich mehr unter Zwischen diesen Varianten wäge ich im Moment ab. Nummer 1 erfordert mehr Commitment, birgt mehr Risiko, aber auch größere Freiheiten. Bei Variante 2 ist man notfalls mit dem nächsten Flieger direkt wieder Zuhause. Vielleicht hat jemand von euch noch Ideen oder eigene Erfahrungen, die er/sie teilen möchte. Ansonsten: Ich würde mich über Vorschläge mit Dingen freuen, die man unbedingt sehen oder erleben muss, gerne auch mit Pick-Up-Bezug! Mein Kumpel hat während seiner Kindheit häufig den Wohnort gewechselt, hat einige Jahre auch in Spanien gelebt. Deshalb planen wir unter anderem, diese Orte zu besuchen. Ein Kollege hat mir erzählt, das es zum portugiesischen Nationalfeiertag wohl ordentlich abgeht. Allgemein liegt mein Fokus weniger darauf, wie ein Tourist die großen Städte und Sehenswürdigkeiten abzuklappern. Ich hatte gehofft, man kann über Dating Apps und Social Media in Kontakt mit Einheimischen unseren Alters treten, mit denen man etwas unternehmen kann. Ich möchte Land und Leute erleben. Und da wir hier im PUF sind, auch das ein oder andere HB kennenlernen. In Spanien und Portugal soll es ja eh offener zugehen. Bin gespannt. Logistisch wird's so oder so eine Herausforderung 😄 Freue mich auf euren Input 🙂
  4. Mach einfach das, was sich gut anfühlt. Du hast Bock, sie zu treffen? Du hast Lust, ihr zu schreiben? Du willst etwas vom Gas gehen? Mach einfach. Solange du knusper bist und das HB invested ist gibts wenig, mit dem du dir das zerschießen könntest. Die scheint dir zu gefallen und die Sache wirkt unkompliziert. Einfach laufen lassen.
  5. Kann mir irgendwie nicht vorstellen, das eine Frau, die sowieso schon on ist, durch so eine Frage noch ralliger wird. Genauso anders rum, wenn die kb hat dich zu küssen dann wird sich das durch so eine Frage doch nicht ändern. Nix neues hier: Die allermeisten Frauen lassen sich vom richtigen Typen verführen und unterwerfen, das steckt von der Natur her in uns drinnen. Also bleiben wir natürlich: Signale verstehen, eskalieren, ficken. Ohne unsichere Fragerei.
  6. Hey, falsches Forum. Versuchs bei: Jungfrauenphantasien69.de oder paulaner-sex-stories.net
  7. Kann ich nachvollziehen, ging mir in der Vergangenheit auch schon mal so. Die Sache ist halt die, wenn du keine Konsequenzen ziehst, wird sie es früher oder später tun. Beziehungen mit psychisch Erkrankten sind, wenn man selbst mit sich nicht im Reinen ist, einfach saugefährlich. Das Gefühl, was du empfindest, ist keine Liebe, sondern Abhängigkeit. Deine Verlustangst erlaubt dir nicht, deine eigenen Grenzen zu ziehen und durchzusetzen. Wenn du den Cut selbst nicht machen kannst, arbeite an dir. Nimm dir wieder Zeit für deine Freunde/Hobbies und lerne neue Menschen kennen.
  8. Ich hab mal deinen anderen Thread überflogen und gehe stark davon aus das es sich um das gleiche HB handelt. Dort war man sich ziemlich einig, das deine Freundin eine wandelnde Redflag ist. Dein Problem ist, dass du das nicht wahrhaben willst und ihre Probleme zu deinen machst. Du vernachlässigst dich selbst, dein Selbstwert rauscht nach unten - und das stößt sie ab. Und an der Stelle setzt du den Betablocker (wie viele hier) mit den falschen Zielen ein. Du machst den für dich, nicht für sie. Du musst die Lebensbereiche abseits deiner Beziehung in den Griff kriegen: Arbeit, Hobbies, Sport, Freunde, Familie - wo auch immer du dich zuletzt vernachlässigst. Du sollst deine eigenen Grenzen erkennen und auch deutliche Konsequenzen ziehen, wenn diese überschritten werden. Der Betablocker ist Medizin für dich, nicht für deine Beziehung. Wenn sich diese positiv wandelt, ist das eine gute Nebenwirkung.
  9. Wie es in den Wald hineinruft, schallt es auch wieder hinaus. Allein die Nummer, die grad gelaufen ist. Er hats doch drauf angelegt, das alle Welt auf ihn aufmerksam wird. Ist halt ein bisschen blöd gelaufen jetzt. Aber ein paar chillige Vorwürfe zu Menschenhandel sind scheinbar auch nur willkommene PR.
  10. Und wo ist da der große Unterschied? Wenn das ein entscheidendes Argument bei der Wohnortwahl darstellt, dann hat das auch Gründe.
  11. Mach ich doch hier. Ich habe mir viel zu viel davon reingezogen. Und halte den überwiegenden Teil für gequirlte Scheiße. Bin ich deshalb Teil der woken feministischen Weltverschwörung, die uns Männer dem feministischen Imperativ unterordnen will? Auch nicht.
  12. Doch, genau das macht ein guter Arzt/Therapeut. Ich verstehe den Punkt, das heute viel zu leichtfertig mit Begriffen wie Trauma, Depression, Angststörung und was es alles gibt umhergeworfen wird. Das sind wirklich schlimme Erkrankungen, die von geschultem Personal erkannt und richtig therapiert werden müssen. Nichts desto trotz nehmen diese psychischen Krankheiten in der Bevölkerung zu, vor dem Hintergrund sind diese Aussagen wirklich bedenklich.
  13. Ach hör doch auf. Ich fang dann an zu glauben, das sein Content irgendeinen Mehrwert liefert, wenn es konkrete Beispiele von Männern gibt, die den versprochenen Benefit auch wirklich erreichen. Wie viele erfolgreiche Menschen kennst du, die durch irgendeine Guru-Scheiße erfolgreich geworden sind? Kann mir vorstellen das es ein paar Tate-Ableger gibt, die in ihren Communities der selben Zielgruppe Erfolg haben. Aber doch nix Individuelles, die erzählen anders verpackt auch nur die gleiche Kacke. Es gibt keine perfekten Vorbilder. Wir alle sind individuell. Man kann sich hier und da was abschauen, gucken was zu einem selbst passt und sich so Stück für Stück verbessern. Die ganzen Tate-Jünger meinen, sie schlucken seine Redpill und verlassen "die Matrix". Aber eigentlich wachen sie lediglich in seiner Matrix auf.
  14. Tate hat das Rad auch nicht neu erfunden. Er sieht gut aus und weiß zu polarisieren. Er hat verstanden wie Social Media funktioniert und sich so eine riesige Reichweite aufgebaut. Der Mann hat Unmengen an Kohle, mehr Autos als Gliedmaßen am Körper und ständig hübsche Frauen um sich. Gerade auf junge, orientierungslose, sexuell frustrierte und/oder finanziell schwache junge Männer übt das eine riesige Faszination aus. Daher die mittlerweile riesige Anhängerschaft, die ihn erbittert verteidigt. >> Du bist Teil der Matrix, blödes Schaf, wach auf, endlich spricht mal jemand die Wahrheit, du bist neidisch, folge dem Top G oder du bleibst ein erfolgloser Beta. << Da gibt's grad 'ne Menge Überschneidungen zwischen verschiedenen Communities: Incels, Verschwörungsdeppen mit QAnon-Shirts, Leute, die täglich ihren Elon-Musk-Schrein anbeten, das ganze Deep State und Matrix Gebabbel... und ein paar wenige, die aus dieser heterogenen Masse 'ne Menge Profit schlagen. Und Tate gehört dazu. Ein Narzisst mit moralisch fragwürdigen Ansichten und Praktiken. Wenn einem sowas scheißegal ist, dann kann man sich sicher ne Scheibe von ihm abschneiden. Damit will ich nicht sagen, dass man in einzelnen Punkten nicht etwas von ihm lernen kann. Aber ganz ehrlich, sucht euch doch lieber Vorbilder, wo man nicht Berge von Scheiße durchwühlen muss, um einen Diamanten zu finden. Und zurück zur Ausgangsfrage: Hab mir da ein paar Episoden auf YouTube interessehalber reingezogen. Relativ schnell geht's weniger ums Geld verdienen als um die alte Leier: Das System ist rigged und arbeitet gegen dich, aber wie man aussteigt wird dann nicht konkret beleuchtet. Der Einzige, der hier verdient, ist Tate.
  15. Da hast du den Punkt den sie machen wollte aber meilenweit verfehlt 😄