Natural Business

Rookie
  • Inhalte

    4
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     27

Ansehen in der Community

0 Neutral

Über Natural Business

  • Rang
    Neuling
  • Geburtstag 08.11.1977

Profilinformation

  • Geschlecht
    Männlich

Wingsuche

  • Teilnahme im zukünftigen Wingmen-Suche Modul
    Nein
  1. Nun, ich gestehe durchaus ein, daß ich in manchen Dingen versucht habe, einen "einfachen" Weg, eine "einfache" Lösung zu finden... Das Phänomen, daß ich quasi vor dieser Frau keine andere so wirklich "hatte" und daß sie mir etwas gegeben hat, wonach ich lange gesucht habe, mag dazu beitragen.. Und ich gestehe weiterhin ein, daß quasi die "Suche" nach Bekanntschaften eine gewisse Herausforderung und Anstrengung darstellt. Vielleicht war ich deshalb so lange auf eine Person fixiert? So nach dem Motto "Es ist leichter für mich, mit ihr evtl. mal wieder was zu haben, anstatt mich groß anderweitig umschauen zu müssen" oder so .. Die lange Suche hätte nun ein Ende, ich müsse nur den richtigen Moment, die richtige Zeit abwarten, dann könnte es wieder was werden... Ich weiß, ein Trugschluß! Was ich auch als verwirrend empfinde, daß da eben auch unterschiedliche Wahrnehmungen manchmal da sind. Ich als Mann möchte etwas von einer Frau, ich habe Wünsche, Neigungen, Bedürfnisse usw. und ich war in dem Gefühl, die andere Frau ist offen, bereit, empfänglich dafür ... Warum strahlt eine Frau so Signale aus, die ich scheinbar voll falsch interpretiere? Ich kapiers erst immer dann, wenn ein neuer Kerl an ihrer Seite ist. Und das meistens kommt immer ohne "Vorankündigung" .... "bäämm", plötzlich ist er da, an ihrer Seite, der neue Kerl ... Was ich auch wohl sehr falsch eingeschätzt habe: Ich wähnte mich irgendwo in so einer Art "Sicherheit": Soll heißen, ich hielte es fast für kaum möglich, daß sie überhaupt jemanden so näher kennenlernt, mit dem sie etwas anfangen könnte.... Ich kenne eigtl. ihre Alltags- und soziale Situation sehr gut. Verrückt ist dabei sehr, daß mir manchmal im Nachhinein so Gedanken gekommen sind a la "Wie hätte ich verhindern können, daß sie jemand anderes kennenlernt" .... Ich weiß, das hört sich sehr nach Kontrolldenken an und ist es wahrscheinlich auch >>> "Needy, Nice-Guy-Mentalität?" Ich bin mir manchmal auch unschlüssig darüber, was genau ich mir von ihr wirklich erhofft habe. Eine heimliche Affäre/F+, die dauerhaften Bestand hat? Das wäre auch wieder so ein einfacher, bequemer Weg vielleicht, keine besonderen Verpflichtungen, einfach nur die Zeit zu zweit geniessen. Dieses tiefere Bedürfnis für mich, mal richtig "abschalten" dadurch, Alltag aussen vor lassen, so wie ich das eingangs schon mal erwähnt habe. Doch ist mir klar, daß so eine eher sagen wir mal "lockere" Liaison auch nicht geplant werden kann und es wohl auch nicht die Regel ist, daß so etwas über viele Jahre hinweg Bestand hat ... Eine LTR mit ihr wäre für mich natürlich schon eine besondere Erfüllung gewesen. Ich bin ja eigentlich auch der Meinung, man kann nicht von vorneherein "festlegen", was man mit einer neuen Bekanntschaft möchte. Wenn man sich so div. Singlebörsen anschaut, da sind viele auf der Suche nach einer "Beziehung". Aber irgendwie finde ich, man kann nicht nach einer Beziehung suchen, man kann nur nach Menschen, Kontakten suchen, usw. Was dann daraus entsteht das wird sich dann zeigen... Ich habe schon manchmal das Gefühl in mir, daß ich vielleicht eher etwas "legeres" suche, also d.h. Kontakte, mit denen ich eine schöne Zeit verbringen kann, geniessen kann. So Themen, die irgendeine "Verpflichtung" beinhalten, lösen in mir schon gewisse kleine Widerstände aus... Liegt das evtl. auch an meiner mangelnden Erfahrung? Wenn man diese Erfahrung nicht hat, ist es dann nicht ganz "normal" irgendwo, daß man doch erstmal diese "schönen" Dinge einfach ausleben will? Das dann da so Sachen wie gemeinsame Zukunftsplanung etc. erstmal nicht so vordergründig sind? Was diese Frau angeht, so kann ich im Nachhinein auch nicht wirklich konkret sagen, was genau bei mir die Unzufriedenheit/Enttäuschung ausmacht: Ist es, weil es speziell mit Ihr nicht geklappt hat? Oder ist es allgemein das Thema, weil ich keine Partnerin habe? Eine evtl. Angst, die dahinter steht, daß, wenn ich sie nicht habe, daß ich nicht so leicht eine andere finde? Habe mich aber auch schon öfters bei dem Gedanken ertappt, daß wenn ich eine andere hätte, wahrscheinlich gar nicht mehr groß über sie nachdenken würde..... Das wäre dann wohl das Thema mit den "Alternativen", von denen hier im Forum ja auch des öfteren mal die Rede ist. Ich möchte wirklich diese Sache stimmig abschließen und mich echten Alternativen zuwenden, mit denen ich eine tolle Zeit haben kann .. 😉
  2. Stärken/Qualitäten, nun ja, gestehe, selbst lässt sich das gar nicht so einfach beantworten.. ich versuchs mal.. Ich denke eben, ich besitze ein gewisses "Einfühlungsvermögen", Empathie, usw., behaupte von mir selbst, daß ich einen gewissen Humor besitze, von dem sich Menschen (auch Frauen) angesprochen fühlen. Optik, das ist ja nun auch Geschmackssache, jeder Mensch hat da ja nun so seine eigenen Vorzüge/Typus usw., denke ich bewege mich in einem "normalen Mittelfeld" will ich mal meinen.. Beruflich, ok, ist vielleicht etwas komplexer.. Wohnsituation sollte eigtl. auch soweit passen.. Was genau ist mit diesem Satz gemeint?
  3. Danke euch schon mal an der Stelle für eure Einschätzungen! Das hilft echt gut weiter... Bin auch auf weitere Meinungen noch gespannt. Gerne dürfen sich auch Damen zu Wort melden und die Dinge aus ihrer Sicht schildern..
  4. Hallo Community! Seit einiger Zeit bin ich hier schon am mitlesen. Die grundlegenden Texte zur Einführung habe ich auch schon angeschaut und habe mir auch vor längerer Zeit schon mal das Buch „Der Weg des wahren Mannes“ von David Deida reingezogen. Kurz zu meiner Person: ich bin fast 44 Jahre alt und hatte vor meinem 35. Lebensjahr kaum nähere, intime sexuelle Erfahrungen (gut, etws knutschen, Petting, Oral ging schon, hm, inwieweit das zählt`😉) Nun ja, warum schreibe ich hier meine Geschichte? So ca. mit 35 Jahren bin ich näher in Kontakt mit einer Frau gekommen, die ich aber schon länger kannte durch Freundes und Bekanntenkreis (die jüngere Schwester von zwei sehr guten Kumpels von mir!) Mit Ihr hatte ich damals schließlich den ersten „richtigen“ Sex. Es war für mich damals eine sehr schöne Zeit. Nur war es so, daß unser Verhältnis von Anfang an eigtl. irgendwie „heimlich“ war. Keiner aus unserem Bekanntenkreis hat davon etwas mitbekommen. Nach einiger Zeit schon meinte sie, sie sieht bei uns nur etwas „freundschaftliches“. Von meiner Seite aus waren aber immer irgendwie Gefühle da. Und seltsamerweise lief dann doch immer mal wieder was zwischen uns. Aber eben sehr vereinzelt, mal hier mal da, teils mit mehreren Monaten dazwischen. Eine seltsame Art einer On-Off Geschichte also? Dann nach einigen Jahren hatte sie jemanden kennengelernt und mit ihm eine Beziehung angefangen. Ich war damals sehr am Boden zerstört… Nun gut, nach zwei Jahren ca. war mit ihrem damaligen Freund dann wieder Schluss und ich hatte mir wieder Hoffnungen gemacht… Aber zum Sex kam es seither nicht mehr zwischen uns. Wohl aber, und das ist das seltsame Phänomen dabei, hat sie zugelassen, daß ich sie wieder küsse, daß wir rumknutschen und sowas (Zugegeben, meist war da ein wenig Alkohol im Spiel und diese Situationen waren auch sehr vereinzelt, einmal im Jahr oder so). Was mir aber mal wieder gereicht hat, um etwas darin zu sehen, mit ihr wieder etwas anfangen zu können.. Frage: Warum lässt eine Frau so ein kleines „Techtelmechtel“ zu, obwohl sie in der Vergangenheit mehrfach betont hat, daß sie eigtl. nur befreundet sein will? Dieses Verhalten verwirrt mich etwas.. Wenn ich mit ihr nicht schon in der Kiste gewesen wäre, würde ich mir wahrscheinlich nicht so viele Gedanken machen.. Frage: Hätte ich mir ihr damals in der Anfangsphase vielleicht eine LTR aufbauen können? Vielleicht lag es an meiner „Unerfahrenheit“, daß daraus nicht mehr geworden ist? Frage: Sie hatte schon einige Partner, meistens hielten ihre Beziehungen so 2 – 3, vielleicht max. vier Jahre. Nie musste sie irgendwie „investieren“, die Männer kamen immer auf sie zu. Lässt sich da irgend so eine Art „Muster“ erkennen? Ich selbst hatte ja vorher kaum Erfahrung. Seit ihr hatte ich auch mit keiner anderen Frau mehr Sex … Ja, ich hätte in all dieser Zeit andere Frauen auch näher kennenlernen können (v.a. über so Online-Portale, aber irgendwie war ich innerlich daran gehindert…) Und nun hat sie seit kurzer Zeit wieder einen neuen Partner. Sie kennt ihn irgendwie auch schon länger flüchtig, aber hat diese Beziehung zu ihm wohl erst so vor ca. 2 Monaten begonnen. Und was ich als krass irgendwie empfinde: Bereits nach kurzer Zeit hat sie von ihm schon Wohnungsschlüssel erhalten, sie wohnt jetzt quasi da… Geht das alles nicht ein bisschen sehr flott? Dieses „Engagement“ was ich bei ihr versucht habe in gefühlt, sagen wir mal so ca. 8 Jahren, und was nicht „gefruchtet“ hat, schaffen andere Männer in wenigen Wochen? Werde daraus nicht schlau… Auf jedenfall denke ich, ist es endlich an der Zeit, zu erkennen, daß mein Zug bei ihr in Richtung LTR oder was auch immer längst abgefahren ist. (Kann auch nicht wirklich eine „Definition“ finden, was ich damals mit ihr gehabt habe, war es ein Ansatz einer LTR, die hätte funktionieren können? Oder doch eher sowas wie eine Affäre, F+? Dieses Hin und Her bei uns so mit nur Freunde sein, dann doch wieder sehr vereinzelt Sex und so hat halt diese Sache doch irgendwie verkompliziert..). Ich will mich nun öffnen auch wieder für andere Frauen, bereue auch ein wenig, daß ich auf div. Angebote/Treffen von anderen Frauen nicht eingegangen bin, die teilweise durchaus auch da waren (meist online) … Wenn auch diese „Übergangsphase“ für mich vielleicht auch nicht ganz einfach ist.. (Eine Dame habe ich bereits getroffen, was allerdings auch sehr schleppend anläuft, ich glaube hier würde es den Rahmen sprengen, davon zu erzählen, dazu macht ich evtl. mal einen neuen Post auf..) Was ich halt leider sehr vermisse, ist diese Sache mit dem Sex. Habe für mich festgestellt, daß ich beim Sex irgendwie eine Art Tiefenentspannung, Erholung, was auch immer erlebe, die ich sonst so nicht erfahren kann.. Gibt da irgendwie nix vergleichbares.. Was aber auch für mich klar ist: Ich will mit der Frau von „damals“ weiterhin ein gutes Verhältnis pflegen. Wir haben sehr viel miteinander telefoniert, uns über vieles ausgetauscht usw., auch einige schöne Unternehmungen gehabt, meist mit dem Freundeskreis zusammen, teilweise auch mal zu zweit (aber leider eher nicht so oft). Will das mit ihr nicht missen… Sie ist eben auch Teil meines engsten SC, meines Freundeskreises.. Ein aus dem Weg gehen ist de facto nicht wirklich möglich… Es würde bedeuten, meine wenigen sozialen Kontakte noch mehr zu vernachlässigen und das will ich einfach nicht…. Nun gut, soweit mal meine Geschichte. Hätte durchaus auch noch viel detaillierter schreiben können, aber dann wäre es wohl viel länger geworden…. Bin nun auf Meinungen und Feedback zu meinem „Fall“ gespannt……