Bird is the word

Member
  • Inhalte

    114
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Siege

    1
  • Coins

     732

Bird is the word gewann den letzten Tagessieg am Januar 10

Bird is the word hatte den beliebtesten Inhalt!

Ansehen in der Community

184 Gut

Über Bird is the word

  • Rang
    Herumtreiber

Letzte Besucher des Profils

371 Profilansichten
  1. Es gibt nur einen Gummibaum2000 auf dieser Welt. Und jetzt geh da raus und hol dir die Nummer oder halt einen Korb. Und wenns ein Korb ist, dann gehst du einen Tag später wieder hin und holst dir dein Erdbeerküchlein als ob es das normalste der Welt wäre. Und dabei bleibst du gefälligst charmant wie immer. Viel Glück.
  2. @Django Rodriguez Falls du Englisch verstehst, empfehle ich dir folgenden Youtube-Kanal. Lass dich von der Aufmachung der Videos nicht täuschen und gib ihnen eine Chance. Es geht in den meisten Videos darum, emotionalen Missbrauch zu verstehen. https://www.youtube.com/c/TheraminTrees/videos
  3. Toller Thread. Ich finde ebenfalls, dass diese Seite der Selbstständigkeit viel zu wenig beleuchtet wird. Wo man auch hinschaut, wird es fast ausschliesslich romantisiert und idealisiert. Als ob man als Selbstständiger zu 100% selbstbestimmt wäre und einem grosse Umsätze automatisch Erfüllung bringen. Auch aus meiner Sicht sollte dein mittelfristiges Ziel sein, dich überflüssig zu machen und dadurch den Schritt vom Selbstständigen zum Unternehmer zu machen.
  4. Mal noch eine andere Frage: willst du überhaupt in einer Beziehung sein? Könnte es nicht sein, dass du lieber alleine bist, und dir das nicht eingestehen kannst resp. einzig dein innerer Trieb dich vom Gegenteil überzeugen möchte? Innerer Trieb: du brauchst eine Frau! (und wenn er dann mal eine an der Angel hat, will er sie natürlich auch nicht mehr loslassen) Dein Selbst: man ich hab gerne meine Ruhe! Dein Selbst ist der Herr im Haus. Ich habe regelmässig den Verdacht, dass unser Zeitgeist alles pathologisiert, was mit 3 nicht auf den Bäumen ist. Manchmal ist es aber nur ein Charaktermerkmal, und nichts Pathologisches. Nur so ein Gedanke.
  5. Ein paar lose Gedanken zu deiner Situation. Einige treffen vielleicht zu, andere gehen vielleicht komplett an der Situation vorbei. Egal, nimm dir raus, was du brauchst. Wie ich aus deinen Zeilen herauslese, war deine Mutter - aus welchen Gründen auch immer - nicht fähig, anständig für dich zu sorgen und dir ein sicheres Umfeld zu bieten. Das hat Spuren hinterlassen. Deine Beziehungen sind nun nicht von Liebe geprägt, sondern von Angst. Ein Gefühl der Angst suggeriert dir, dass du unbedingt jemanden an deiner Seite brauchst und alleine nicht "überlebensfähig" bist. Dasselbe Gefühl der Angst gibt dir zu verstehen, dass du niemanden an deiner Seite willst, um frei zu sein und keinesfalls mehr Gefahr zu laufen, jemandem ausgeliefert zu sein und dominiert zu werden. Es ist klar, dass das Eine das Andere mehrheitlich ausschliesst. Es gibt einen schmalen Grat zwischen den beiden Polen, der dein Gefühl der Angst neutralisiert. Doch das Balancieren auf diesem Grat ist enorm kräftezehrend und zermürbend; nicht nur für dich, sondern für die gesamte Seilschaft. Das Balancieren auf diesem Grat kann also keine nachhaltige Lösung sein - das hast du bereits selbst erkannt und auf dieser Erkenntnis gründet auch dein Post. Du willst aus diesem affigen Kreislauf ausbrechen und kräftegebende statt kräftezehrende Beziehungen führen (=Liebe statt Angst). Hier kommt aus meiner Sicht der Clou: die Angst, die dich in die beiden obenerwähnten Extreme treibt ("ich brauche jemanden" vs "ich brauche niemanden"), also die Quelle allen diesbezüglichen Übels, ist ein FEHLALARM. Laut, mühsam, penetrant, aber nicht mehr gerechfertigt. Es ist, als ob es vor 17 Jahren mal bei dir gebrannt hat, doch der Alarm auch heute noch ständig losgeht. Ich denke, genau hier lohnt es sich, genauer hinzuschauen. Denn: du bist jetzt erwachsen. Niemand kann dich mehr dominieren. Du kannst dich höchstens noch dominieren lassen. Niemand kann mehr herrisch mit dir sein, ausser du lässt es zu. Niemand kann dich mehr emotional vereinnahmen und verantwortlich für seine/ihre Gefühle machen, wenn du das nicht zulässt. Du kannst jetzt Grenzen setzen und auch durchsetzen: so streng oder so durchlässig wie du möchtest, je nach Gegenüber, je nach Situation. Wenn du dies so handhabst, dann lässt du dich automatisch nicht mehr auf Menschen ein, die dich - mehr oder weniger subtil - verantwortlich für ihre Gefühle machen. Du wirst mit Menschen zu tun haben, die dir sagen: meine Gefühle sind mein Problem. Und dann ist richtige Verbundenheit (=Liebe statt Angst) möglich. Du bist nicht mehr darauf angewiesen, dass die Frau vergeben ist (=automatische Grenze), damit es kickt. Denn die Grenzen setzt du in Zukunft selbst.
  6. "Toxisch" ist auch so ein Trendwort, dass auf den Index gehört. Wir alle haben unsere Erfahrungen gemacht, die uns geprägt haben. Was man auf diesem (kurzen und kontextfreien) Video sieht, ist weder toxisch, noch borderline oder was auch immer. Nein, was man sieht, ist eine erwachsene Person, die sich kindisch verhält. Ein kleines Kind, das Angst hat, verlassen zu werden und alleine zu sein. Emotional stecken geblieben in der geistigen Verfassung einer 6-jährigen. Das triggert den Beschützerinstinkt, was es aus meiner Sicht so schwer macht, von solchen Menschen loszukommen. Ich finde es auch daneben, in diesem Kontext von "Broken Material" und so Zeugs zu sprechen. Auch wenn diese Frau höchst nervend rüberkommt, leidet sie doch scheinbar selbst auch stark. Das scheint ja kein gespieltes Attention-Whore-Theater zu sein, sondern sie hat echt Angst. Man sollte seinen Fokus schon etwas weiten und daran denken, dass es Gründe für ein solches Verhalten gibt (Elternhaus, Mobbing, etc.). Mir selbst gelingt Letzteres natürlich auch oft nicht. Ich plädiere für eine Negativliste an Wörtern für das gesamte Forum. Nicht mehr verwendet werden dürfen u.a. Hobby-Diagnosen wie "narzisstisch" oder "borderline", und natürlich das Wort "toxisch". Dann müssten die Forumsteilnehmer eigene Worte für das Verhalten finden, anstatt diese inflationär benutzten Konserven-Wörter zu benutzen, die schlussendlich doch nichts aussagen.
  7. @Stichwort es wäre wirklich toll, wenn du hier in diesem Thread weiter berichten würdest.
  8. Ob etwas respektlos ist, ist immer relativ. Es gibt Leute, die so untereinander reden, sich aber zutiefst respektieren. Ist halt einfach ihre Art, Kultur, etc. Jetzt kommt aber der Punkt: dich stört diese Art des Umgangs. Du hast ihr das mehrmals gesagt, und sie nimmt es nicht ernst. DAS ist respektlos. Sie könnte nämlich auch sagen: "Tut mir leid, ich bin es halt gewohnt, so zu reden. Ich versuche, es auf ein Minimum zu reduzieren, aber ab und zu musst du mir das halt auch durchgehen lassen. Sag mir einfach, wenn es wieder zu bunt wird." Das wäre dann aber schon bilderbuchmässig und mit 20 ist man selten so reif, dies so zu handhaben. Also zumindest ich war damals meilenweit von dieser Reife entfernt. Ignorieren würde ich es nicht. Warum? Weil es von dir als sehr störend empfunden wird. Wenn du es ignorierst, fängst du an, dich selbst nicht mehr zu respektieren. Dann wärens schon zwei Personen, die dein Bedürfnis nicht respektieren. Ich rate dir an, klar zu kommunizieren und Grenzen zu setzen. Möglichst ruhig und gelassen. Bis hierhin und nicht weiter. Das bringt die Gefahr mit sich, dass es auseinandergeht, wenn keine Einsicht erfolgt oder es für beide zu anstrengend wird. Aber das Risiko ist immer da, wenn man für sich einsteht. Überall im Leben. Du kannst also problemlos auch jetzt noch versuchen, das Ruder rumzureisen. Möglich, dass sie dann Dinge sagt à la "bis jetzt gings doch auch" oder "Was bist du denn für ne Pussy". Da musst du dann halt standhaft bleiben. Wenn du schlagfertig bist, reagierst du mit Humor, aber behälst klar deine Meinung bei. Andererseits muss sie schon merken, dass es dir ernst ist. Es soll ja kein Spiel daraus werden, dass sie dich beleidigt und du sie noch mit einem Witz belohnst. Oft wird die Frage gestellt: wie kann man seinen Selbstwert erhöhen? Meiner Meinung nach unter anderem so, wie gerade beschrieben.
  9. Weisst du, wie viele Menschen nur aus Langeweile im Onlinegame unterwegs sind? Verdammt viele, würd ich mal sagen. Die sitzen zu Hause vor dem Fernseher mit ner Tüte Chips, Handy in der Hand, und tippen hin und her. Ego-Boost und Spielerei, mehr nicht. Die haben auch kein Interesse, sich zu treffen. Ist nicht böse, sondern menschlich. Was du dagegen tun kannst? Spiel das Spiel nicht mit. Geh so rasch als möglich auf ein Date, und filtere die anderen aus. Oder vielleicht gehörst du ja auch zu denen, die primär den Egoboost suchen, und ein reales Treffen ist gar nicht erste Prio? Dann frag dich, warum du diesen Egoboost brauchst. Kannst du den nicht auch irgendwo anders holen? Was passiert, wenn du mal einen Monat komplett auf OG verzichtest und den Fokus gezielt auf etwas anderes richtest?
  10. Bird is the word

    Ohrfeigen

    Das wäre tatsächlich hochinteressant herauszufinden! Seperates boys from men!
  11. Bird is the word

    Ohrfeigen

    Da muss aber einer sofort ab auf die stille Treppe.
  12. Ich hab mich gerade 5 Seiten rückwärtsgelesen, um herauszufinden, auf welchen Ursprungs-Post sich diese ganzen Aggro-Antworten beziehen!
  13. Bird is the word

    Ohrfeigen

    Ich bin friedfertig und möglichst gegen Gewalt. Wenn andere terrorisiert werden und die Täter uneinsichtig sind, ist eine gehörige Backpfeife aus meiner Sicht vollkommen legitim. Sonst lernen die nie was. Als Kind habe ich einem anderen, damals kleineren Kind einen Spitznamen verpasst und ihm diesen zugerufen. Er sagte, dass ich aufhören soll. Hab ich nicht. 10 Sekunden später lag ich in der Embryostellung auf dem Boden. Lektion gelernt. Ich würds halt einfach nicht auf der Bühne der Oscars machen. Dass Pocher eine reingehauen bekam, fand ich ok. Er ist ein Bully, hackt ständig auf anderen rum. Und das ohne Stil. Da tut ihm eine gesunde Gesichtsfarbe - wie Doc Dingo meinte - ganz gut.
  14. Bird is the word

    Ohrfeigen

    Ich frage mich auch, ob Smith/Rock gestellt war. Das geht fast in Richtung Verschwörungstheorie. Wer hat denn etwas davon, ausser ein wenig Publicity für die Oscars? Einen PR-Stunt hätten die sicher auch anders hingekriegt. Aber wer weiss, vielleicht bin ich auch einfach nur naiv.