jerome86

Member
  • Inhalte

    580
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Siege

    9
  • Coins

     3.346

jerome86 gewann den letzten Tagessieg am November 5

jerome86 hatte den beliebtesten Inhalt!

Ansehen in der Community

829 Super

2 Abonnenten

Über jerome86

  • Rang
    Ratgeber

Letzte Besucher des Profils

2.009 Profilansichten
  1. Nach den ersten Absätzen war das Fremdschamgefühl für mich so groß, dass ich nicht mehr weiterlesen konnte. Beim Essen rumgeizen. Die eigene Freundin sagt einem, dass man sich bei ihr durchschnorrt und wenn sie zu Besuch kommt ihr das billigste Menü auftischt. Ich würde mich in Grund und Boden schämen, wenn mir sowas meine Freunde und schon erst recht meine Freundin sagen würde. Und dann auch noch Sprit-Geld verlangen. 😂 Ja klar, kann mir richtig gut vorstellen wie viel Bock man als Frau hat, so einen Kerl zu ficken. Vor allem wenn dann wahrscheinlich auch noch die Aldi-Kondome mehrmals verwendet werden. Jetzt brauch ich erstmal eine lange Meditation, um diesen Thread wieder vergessen zu können und die Hoffnung in die Menschheit nicht gänzlich zu verlieren.
  2. Fassen wir zusammen: Der TE will nichts ernsthaftes mit der Frau. Die Frau will nicht ernsthaftes vom TE. Warum nochmal wurde dieser Thread aufgemacht? Kann nur ich das Problem nicht erkennen, oder ist dem TE einfach langweilig? Ok, dann auch mal kurz eine Geschichte von mir. Bin gespannt was das Forum mir da raten kann. Also, heute wollte ich nicht zum Sport gehen. Daraufhin einen Kumpel angerufen und er meinte, dass er heute auch keinen Bock auf Sport hat. Liebes Forum, wie soll ich da jetzt weiter vorgehen? Meinen Kumpel dazu überreden, dass er doch Bock auf Sport bekommt und er ruhig ohne mich hingehen soll? Oder soll ich es einfach ignorieren und so tun als ob nichts gewesen sei?
  3. Ja, da läuft vieles falsch. Wir bräuchten ein Gesundheitssystem bei dem die Ärzte/Krankenhäuser erst Geld bekommen, wenn der Patient geheilt ist oder gar nicht erst krank wird. Also, umso gesünder die Patienten generell sind usw. umso mehr Geld kann der Arzt damit verdienen. Da würden viele Ärzte ganz schnell bestimmte Medikamente nicht mehr verschreiben oder ganz andere Empfehlungen abgeben. Heute wird einfach für jeden Blödsinn ein starkes Medikament verschrieben. Haputsache die Patienten bleiben lange Kunden, sowohl für den Arzt als auch für die Industrie.
  4. Nein. Du überdeckst deinen geringen Selbstwert. Du bist oberflächlich selbstbewusst und verwechselst da was. Ruhige Menschen die kein Partykracher sind, können einen sehr starken Selbstwert haben. Das eine hat mit dem anderen nicht zwingend etwas zu tun. Der geringe Selbstwert kommt bei dir halt dann zum Vorschein, wenn es etwas tiefer geht oder etwas ernster wird. Sobald deine Oberfläche abgekratzt ist, tritt dein wahres Innenleben zum Vorschein, wie ein Plastikring, bei dem man die Goldlegierung runterkratzen kann.
  5. Du bewunderst diese Frau, weil sie das hat, was dir an dir selber fehlt. Sie ist erfolgreicher, sie ist selbstsicherer, sie kann mit dir Kontakt haben ohne Hirnfick zu bekommen usw. Sprich: Du fühlst dich durch sie aufgewertet und deshalb brauchst und willst du ihre Nähe. Deshalb träumst du bereits von einer Zukunft und malst dir aus wie toll diese wäre. DU würdest dann mit einer so tollen Frau zusammen sein, die jeder haben will. Du willst dich in ihrem Licht sonnen. Ich lese bei dir auch Narzissmus heraus. Hier gehts nicht direkt um die Frau selbst, sondern um das wa sie verköpert. Wäre sie noch immer so toll für dich, wenn sie im Supermarkt arbeiten würde? Dein ganzer Text schreit danach für wie toll du dich selber hältst und innerlich denkst du dir - endlich eine Frau die mit mir tollen Typen mithalten könnte. Am liebsten wäre es dir wenn sie dir jeden Tag dein Ego streichelt und dich anhimmelt. Dass bei dir ein geringes Selbstwertgefühl im Verborgenen liegt, ist der Auslöser dafür.
  6. Ja, aber weil du gemeint hast sie hätte keine Bindungsangst, weil er ja ein erreichbarer Partner sei. Die meisten mit Bindungsangst suchen sich Partner die bereit und erreichbar sind. Die hat eben nicht locker eine Beziehung geplant und auch nicht locker das zusammenziehen geplant. Das ging alles so schnell wegen der Bindungsangst. Und als sie ihn dann festgenagelt hat und gemerkt hat, dass er sich wirklich total darauf einlässt, ist sie aus der Situation ausgebrochen.
  7. Da hast du was falsch verstanden. Es gibt verschiedene Arten wie sich Bindungsangst äußert. Eine davon ist zum Beispiel sehr viel bereits am Anfang zu investieren. Bindungsängstliche haben ja den starken Wunsch nach einer festen Bindung und holen sich extrem viel Nähe am Anfang, fordern Commitment des anderen ein, planen viel zu schnell ein Zusammenziehen. Sobald sie aber merken, dass es dann wirklich ernst wird und die Eroberungsversuche gefruchtet haben, schlägt die Verlustangst zu, man fühlt sich plötzlich eingeengt oder/und merkt, dass der Partner sogar generell nicht so richtig passt. Die anfängliche Euphorie wird häufig ausgelöst durch den starken Wunsch nach Bindung und diese wird dann eben auf XY projeziert. Und aus diesem Teufelskreis kommen viele nicht raus. Da wechseln dann die Phasen ständig, zwischen sich allein fühlen und hochverliebt sein. Beim nächsten Partner dann, dasselbe Spiel wieder. Wieder glaubt man, dass man nun den Partner fürs Leben gefunden hat und projeziert alle Sehnsüchte und Wünsche auf den anderen. Die Verlustangst ist in diesem Moment nicht so richtig spürbar und das Emotions-Gedächtnis ist sehr eingeschränkt. Betroffene wissen zwar, dass ihre alten Beziehungen schnell gescheitert sind und sie wissen auch, dass sie starke Ängste empfunden haben, sie können sich dann aber nicht mehr darin reinfühlen und daher auch nicht aus ihrer Vergangenheit lernen. Sobald dann aber wieder die kritische Phase in der neuen Beziehung eintritt, kommt die Verlustangst wieder. Und diese kann so stark werden wie Todesängste. Der Gedanke ans verlassen werden, kommt dann einem kleinen Tod gleich und man kann sich das Leben ohne die andere Person nicht mehr vorstellen. Viele Betroffene spalten diese Gefühle dann aus Selbstschutz ab und ebenso die Gefühle zum Partner. Ums kurz zu machen: So wie der TE die Situation beschreibt hat die Frau ziemlich sicher eine Bindungsstörung. Diese kann aber natürlich in verschiedenen Ausprägungen vorkommen und muss nicht immer so krass sein, wie von mir beschrieben. Fakt ist auch, dass Bindungsangst hin oder her, die Beziehung zu Ende ist und die Frau sich total daneben benommen hat und Bindungsangst eben auch keine Ausrede für alles ist. Gerade in ihrem Alter hätte sie sich längst mit ihren Baustellen auseinandersetzen müssen und dann einfach abhauen, wenn man bereits die Wohnung gemietet hat, ist einfach charakterlich Scheiße und dafür gibt es keine Ausrede. Der TE muss daher einfach akzeptieren wie die Dinge sind und das nächste mal viel besser aufpassen was er da macht - und seine eigenen Baustellen endlich angehen.
  8. Ändert aber nichts an deiner Situation, nämlich dass sie mit DIR keine Beziehung mehr möchte.
  9. Hier gehts darum wie man als halbwegs normaler Mensch die Entscheidung trifft ob man ein Kind will und nicht darum was irgendwelche Insekten treiben oder ob du dich mit einem Löwen um einen Kadaver streiten würdest (auch wenn ich das echt gerne sehen würde). Man muss nicht in jede Diskussion reinscheißen und sie auf die "Metaebene" bringen und mit "Ego" argumentieren. Das ganze PU-Forum dreht sich fast nur um "Ego". Egal ob du Mädels abschleppst, ins Fitnessstudio gehst oder Geld verdienst - das machst du alles NUR für DICH. Und wenns um die Frage geht ob man ein Kind möchte oder nicht, dann gehts auch nur darum, ob man damit ein glücklicherer Mensch wird oder nicht, also ob es für DICH die richtige Entscheidung ist. Zwei verschiedene Interessensbereiche werden gegeneinander abgewogen, der Wunsch nach "Freiheit" und der Wunsch nach starker Bindung und dabei gibt es die Risikofaktoren zu berücksichtigen, dass Beziehungen enden können oder dass man die "Freiheit" gar nicht so genießen kann wie man sich das vorgestellt hat. Aber bitte, diskutiert weiter über Schmetterlinge und Würmer. Bin dadurch schon viel weiter in meiner Entscheidungsfindung und hat mir echt geholfen. Werds jetzt noch mit ner National Geographik Doku probieren, vielleicht habe ich dann endlich den berühmten "Aha-Moment".
  10. Selbst wenn es passt, ist monatelanges schreiben völlige Zeitverschwendung. Date wird meist noch am selben Tag ausgemacht, an dem man das Match hat.
  11. Aber wir unterhalten uns ja gerade darüber ob wir uns einen Ferrari kaufen sollen und ob wir überhaupt einen haben wollen. 😏
  12. "Kommt Anna eigentlich aus Dänemark? Warum? Weil ich Ihr Loch gerne ausdehnen mag" Ja, aber das mit den Witzen muss er noch üben.😖😂
  13. Also, deinem Kommentar nach zu schließen wirst du bestimmt keinen Einstein zur Welt bringen.
  14. Danke für deinen Einblick. Bin an einem ähnlichen Punkt wie du gerade. Du hast die Entscheidung aber ja schon mehr oder weniger getroffen, wie gehts da jetzt weiter bei dir? Plant ihr das Kind jetzt oder schaut ihr einfach mal was passiert? Bei mir ist es so, dass ich mal mindestens 1,5 -2 Jahre in einer LTR sein muss, bis das tatsächlich für mich in Frage kommen würde. Und da muss die Beziehung wirklich gut funktionieren und es darf keine Anzeichen dafür geben, dass das noch problematisch werden könnte. Meine längsten Beziehungen hatte ich aber in meinen 20igern (Über 5 Jahre und fast 4 Jahre) und jetzt in meinen 30igern eher kürzere Beziehungen (-6-18 Monate). Irgendwas ist da instabiler bei mir geworden, oder ich wählerischer, oder meine Partnerinnen, was auch immer. Genau kann ich es gar nicht sagen. Da ich aber schon viele Beziehungen hinter mir habe und schon mit sehr vielen Frauen im Bett war, oder kurze FBs hatte usw. hemmt mich da irgendwie auch meine Erfahrung dabei, Kinder zu bekommen. Ich hab da nicht mehr das naive "für immer zusammen sein" Denken. Also, schön wärs natürlich schon, aber die Realität sieht halt meist anders aus.
  15. Habe ähnliche Gedanken wie der TE. Stecke in einem Alter in dem es heißt, entweder in den nächsten Jahren Kinder oder eben nie. Hab Kinder nie ausgeschlossen, aber mein Lebensstil und meine Kriterien haben eher das Gefühl in mir geweckt, dass ich wohl keine Kinder haben werde und der Wunsch danach war bisher immer ziemlich gering. Mittlerweile denke ich aber zumindest mehr darüber nach. Bin da aber leider auch zu viel Realist, weiß wie sich Beziehungen entwickeln können und wie schnell sich Dinge ändern. Und meine Horrorvorstellung wäre ein Kind mit einer Frau, mit der ich getrennt bin. Verfolge den Thread also interessiert weiter. Spannende Frage und vielleicht hat hier ja jemand Tipps um zu einer besseren Entscheidungsfindung zu kommen.