LinesUp

Rookie
  • Inhalte

    5
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     31

Ansehen in der Community

0 Neutral

Über LinesUp

  • Rang
    Neuling

Letzte Besucher des Profils

18 Profilansichten
  1. Wenn du schon schreibst, dann bitte zum eigentlichen Thema und nicht ein Schnipsel herausnehmen und irgendwas dazu schreiben, was jetzt für den gesamten Kontext hier nicht von Relevanz ist. Im Übrigen finden dann doch viele dieser 50% im Laufe ihre Partnerin, nur eben nicht über Tinder ;-) Was sagt uns das nun, vor allem bezogen auf die Fragestellung des Threads... Aber das soll an der Stelle eigentlich auch nicht weiter ausgeführt werden, sonst verliert man sich in zu viele Nebenthemen.......
  2. Also allgemein würde ich definitiv von einer Art Teil-Marktversagen sprechen. Wenn 50% konkret der Männer, vielleicht sogar mehr, nicht "bedient" werden, kann man getrost von Marktversagen sprechen. Wenn du einen Monat lang zum Bäcker um die Ecke gehen würdest, und nie das bekommst was du möchtest, würdest du wohl nicht mehr dorthin gehen ;) Welche Indizien sprechen für eine Art Teilversagen? Nun ja die Praxis bestehend aus Erfahrungen. Wenn man mit den Bekanntschaften aus den besagten Freundeskreisen redet, dann sagen die meisten dort geht nicht viel. Dazu die unzähligen Berichte im Netz, die in dieselbe Richtung weisen, dann die Tinder-Bewertung im App Store, die mittlerweile echt schlecht ist. Dazu der deutliche Umsatzeinbruch der Matchgroup Inc. der ungefähr auf dem Niveau von 2013 wieder ist. Sicherlich spielt dabei auch der Corona Effekt rein. Vieles deutet dennoch darauf hin. Also an den zwei Punkten will ich mich jetzt nicht zu lange aufhalten, denn schließlich gilt das Ganze auch genauso umgekehrt. Eine gutaussehende Frau kann auch mehrere Männer parallel daten und das über den besagten längeren Zeitraum mit wechselndem Männerpool. An willigen Männern sollte es ja nicht mangeln ;) Hier hast du vollkommen einen Punkt, bei der die Rechnung tatsächlich wie du sagst zumindest mathematisch aufginge. Ein geringeres Angebot an Frauen trifft auf eine hohe Nachfrage an Männern (nach Frauen) oder umgekehrt, eine hohes Angebot an Männern trifft auf eine niedrigere Nachfrage an Frauen (nach Männern). Tief habe ich mich damit nicht aufeinander gesetzt, aber gerade bei Tinder hieß es, dass das Verhältnis ausgewogen sei. Leichter Männerüberschuss je nach geografischem Standort. Zu Klärung dieses Punktes müsste man aber wirklich nähere Informationen haben, ob dein Punkt 3 als Begründung genommen werden kann. Eine kleine Einschränkung habe ich eben eingebaut indem ich sagte, "in der die Rechnung zumindest mathematisch aufginge". Anknüpfend an deine Aussage hierzu: Immer unter der Voraussetzung natürlich, dass ein Großteil der Männer bereit ist unter ihrem Sexuellem Marktwert zu Vögeln... (wofür es keine Feldstudie benötigt.) Die Frage stellt sich weiterhin inwieweit das zutrifft, dazu habe ich weiter oben bereits die Frage im gestrigen Beitrag am Ende gestellt: Der Punkt oder diese wichtige Nebenbedingung spielt hier eine nicht unwichtige Rolle bei der Beantwortung der Hauptfrage. Ist ein HG mit einer 8,9,10 bereit eine weibliche 4 oder 5 zu nehmen? Oder sagen die meisten, bis zu einem gewissen Punkt mache ich den Wettlauf nach unten mit, der HG9 --> HB6,7,8 aber nicht um jeden Preis wie HG 8, 9, 10 auf 3, 4 oder 5. Aber natürlich, je höher das Missverhältnis zwischen männlein und weiblein auf einer Plattform, umso unwichtiger würde der zuletzt genannte Punkt werden. Denn man kann unterstellen, dass von diesen HG 8,9 oder 10 ein prozentualer Bodensatz dazu bereit ist. Wenn so ein Extremverhältnis von 1 Frau auf 10, 20, 30 oder 40 Männer vorliegt, dann hast du vollkommen recht, die obersten 10, 15 oder 20% können so komplett den "gesamten Markt bedienen". Daher stehen zwei Fragen offen: Wie ist das Verhältnis männlein weiblein und ob der Großteil der Männer, die 8, 9 oder 10er sind, dazu bereit sind massiv unter ihrem sexuellen Marktwert zu vögeln.
  3. Also ähnelt schlussendlich deine Aussage meiner These stark, dass Frauen, natürlich nicht alle, eine miese Selbsteinschätzung haben. Ausgedrückt meinerseits als Parallelwelt, realitätsfern... und begründet deinerseits darin, dass die soziale Medien ein verzerrtes Selbstbild wiedergeben. Dazu sollte man vielleicht dann noch ergänzen, dass es hauptsächlich nur ums Ficken für die Männer geht und bei den Frauen schon gemischteres vorhanden ist. Denn dadurch, dass es bei doch vielen Frauen nicht (nur) darum geht, orientieren sich die Männer nach unten, da es nicht genug Frauen gibt, die bei dem Spiel mitmachen. ABER um zum eigentlichen Kern zu kommen, wenn die berüchtigte 5 versucht eine 8,9 oder 10 zu matchen, welche realistische Erwartung hegt diese Dame? Es sei denn natürlich sie sieht sich selbst als 8 oder mehr, aber dann trifft zuvor oben beschriebenes zu ;) Interessant ist auch ob die 10-20% an Männer, die zu den 8, 9, 10 gehören bei dem Wettlauf nach unten dann tatsächlich mitmachen. Vorstellen kann ich mir das allerdings weniger, zumindest nicht in der Form, dass in großer Menge die 5er genommen werden. Natürlich mit der Einschränkung, wenn die 8, 9 oder 10er Damen vermehrt nur was festes wollen, wovon ich aber pauschal nicht ausgehe.
  4. Dem würde ich massiv über die Erfahrungen aus Freundeskreisen und auch aus dem Beitrag unter dir vom Doctor85 widersprechen. Wahrscheinlich ist das, was im Video dargestellt wird ziemlich realitätsnah. Das ist dann so ziemlich das Gegenteil vom dem, was du vor allem in deinem ersten Satz schreibst. Ich denke mal, dass das auch so allgemeinen Anklang findet, dass Männer viel weniger wählerisch sind, als du das beschreibst. Wo ich dir sicher zustimme, bei dem dein Satz deutlich mehr zutrifft, ist bei attraktiven Männern. Um mal im Sprachjargon des Videos zu bleiben, ein Mann der eine 8, 9 oder gar eine 10 ist braucht nicht zwangsläufig eine 4 oder 5 nach rechts swipen, sondern wird dann wohl eine 7 oder 8 und mehr swipen, da er sich es deutlich mehr aussuchen kann. Zum Video vom Doctor85. Wie oben erwähnt, stellt dass das realitätsnähere Abbild der Situation dar. Es ändert aber wenig an der Tatsache, dass die "5er" Dame nur Männer versucht zu bekommen die eine 8, 9 oder 10 sind. Diese Männer wiederum, die allenfalls 10-20% der männlichen Nutzer repräsentieren, werden dann eher nicht diese Damen "bevorzugen", sodass eine Art von "Teil-Marktversagen" stattfindet. Um diesbezüglich vom weiblichen Freundeskreis Einblicke zu bekommen, die aber etwas schwieriger zu bekommen sind als bei den Männern. So gibt es die ein oder andere Dame, die teilweise seit ein bis zwei Jahren durchgehend auf der App oder auf ähnlichen Apps sich befindet und nur am beschweren ist, dass dort die aller meisten Männer für die Tonne sind. Ich denke mir dann nur meinen Teil, aber wenn sie selbst nur die 4 bis 5 ist, aber erst ab 8 aufwärts swipt, kann man nur sagen, dass so eine Frau von der Realität entfernt lebt und Ansprüche an Männern hat, den sie selbst von sich aus nicht erfüllen kann. Ein andere Punkt, der in dem Video erwähnt wurde, sind die stumpfen oder ideenlosen Anschreiben der Männer. Ich kann nur sagen, wenn eine Frau als erstes bei einem von den drei Accounts geschrieben hat, war es ebenfalls nicht viel anders oder ideenreicher, aber warum sollte es auch. Aber dieser Punkt nur mal als ein kleiner Nebeneinschub.
  5. Hallöchen hier im Forum. Der Stein des Anstoßes warum ich das hier überhaupt schreibe liegt im Grunde an der Erfahrung eines guten Freundes, und zum Teil auch an den Erfahrungen anderer Freunde, die relativ ähnliche Erfahrungen gemacht haben. Wahrscheinlich dürfte es für die meisten nicht neu sein, dennoch finde ich diese Tatsache interessant und abstrus zugleich. Kurz zum Hintergrund der Story. Natürlich war der Freund auf Tinder mehr oder weniger erfolglos. Daraufhin habe ich ihm gesagt, da er noch drei weitere Smartphones hat, warum machst du das nicht mal so und meldest dich mit anderen Profilen dort auf Tinder an, um tatsächlich zu sehen wie es dann aussieht. Gesagt getan, wir haben für drei Accounts die Bilder von attraktiven Männern genommen, so was in der Richtung muskulöse durchtrainierte Männer mit optisch ansprechenden Gesichtern dabei noch qualitativ hochwertigen Bildern und das alles für ungefähr einen Monat laufen gelassen. Ohh wunder, natürlich viele Matches. Kommen wir jetzt vielleicht noch zu dem etwas interessanteren Teil. Zu meinem Erstaunen finde ich Männerauswahl der Frauen wie es schon in der Überschrift dieses Threads zu vernehmen ist, äußerst interessant. Um es mal einigermaßen höflich zu sagen, haben sehr viele "normal" aussehende Frauen, also auch wirklich normal aussehende Frauen und keine HBs wie das hier so schön in dem Forum genannt wird, diese Männer geliked. Jetzt könnte man sagen, ja was ist denn nun das Problem? Es wäre grundsätzlich kein Problem wenn diese normal aussehenden Frauen neben des Versuchs wirklich attraktive Männern zu liken auch mal ebenbürtige normal aussehende Männer liken würden. Dies scheint aber zumindest aus meinen Erfahrungen aus dem Freundeskreis meist aus normal aussehenden Männern bestehend, eher die absolute Ausnahme als die Regel zu sein. Ich kann es natürlich verstehen wenn eine Frau die normal aussieht und einen Mann auf Tinder angezeigt bekommt, der sehr gut aussieht, diese Person liked. Warum auch nicht, ein Versuch ist es ja wert. Wenn diese Frauen aber wie oben geschrieben praktisch überhaupt keine Männer liken, die eigentlich in ihrer Klasse spielen, empfinde ich das schon als sehr komisch. Ein bisschen so als ob ich versuchen würde ein High Society Leben zu führen mit 3000 brutto. Was sind die Erwartungen dieser Frauen? Dass sich ausgerechnet dieser Mann sie herauspickt und glücklich Family mit ihr machen wird? Muss man nicht schon sehr naiv und leichtgläubig sein, um zu glauben, dass hier etwas Seriöses entstehen kann sofern überhaupt etwas entstehen kann aus Sicht dieser Frauen? Denn schließlich dürfte es auch genauso umgekehrt der Fall sein, dass ein besonders attraktiver Mann sich ebenso seine Frauen mehr oder weniger aussuchen kann wie eben auch attraktive Frauen sich ihre Männer aussuchen können. Damit ist der Weg von vorne rein fast schon klar zum Scheitern verurteilt. Was mich interessiert, ist, wie es zu so einer massiven Fehleinschätzung der Frauen über sich selbst kommen kann und zu glauben, so die Auswahl treffen zu können. Als Krönung kommt dann hinzu, dass viele dieser Frauen noch mit einem Filter ihre Bilder bearbeiten. Ohne Filter sieht das Ganze dann noch mal etwas anders aus..... Vielleicht als letzter Punkt der schon anderweitig besprochen wird. Diese ganzen weiblichen HBs auf Tinder liken selbst diese Männer auch selten. Mit der ein oder anderen HB hat man zwar schon mal ein Match aber es hält sich doch alles sehr in Grenzen. Das lässt meines Erachtens vor allem auf eins schließen, dass wahrscheinlich die ein oder andere ein Fake ist. Von wem hineingesetzt das weiß natürlich keiner