Jack Daniel´s

Member
  • Inhalte

    802
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     787

Alle erstellten Inhalte von Jack Daniel´s

  1. @Dan_Civic Das hängt davon ab was du damit machen willst und auch wie groß und schwer du bist. Ich hab mir damals um 10€ ein Rack für die Wand geholt und das Ding mit 10er Schrauben in die Wand geschraubt. Für mal eben ein paar Klimmzüge wird es schon reichen und mehr tun die meisten Menschen nicht und spätestens nach drei Wochen fungiert die Stange dann nur noch zum Wäschetrocknen... Wenn du aber mit Zusatzgewicht arbeiten möchtest oder auch mal "hanging leg rises" machen möchtest brauchst du etwas ordentliches.
  2. @Dan_Civic Beides nicht unbedingt empfehlenswert. Besser wäre ein Klimmzugständer oder eine Stange zum in die Wand schrauben. Wenn du doch eine zum einspannen kaufst... die Dinger muss man verspreizen, also etwas breiter einstellen als der Türrahmen, dann schief einsetzen und dann die höhere Seite hinunter klopfen. Je nach dem was du wiegst kann das funktionieren.
  3. Ein paar Infos wären noch schön. Was verstehst du unter "gut in Form". Kraftwerte KB, BD und KH. 100m Sprintzeit ect. Wofür brauchst du die "Sprizigkeit"? Was wiegst du und wie groß bist du? Welche Sportarten machst du und wo hast du Probleme?
  4. Happy St. Patrick's Day! Seit mehr als 10 Jahren höre ich jetzt Irish Music in allen Variationen. Von traditionals über rebell songs bis hin zu moderneren Sachen von Flogging Molly und Dropkick Murphys. Heute ist der perfekte Tag um ein wenig über die Irische Musik zu sprechen und eventuell ein paar neue Songs kennzulernend. Und für den heutigen Abend: "preab san ol" (trust in drinking) Den Anfang möchte ich mit zwei Urgesteinen dieses Genres machen. Ronnie Drew und Luke Kelly. Drew hat wahrscheinlich eine der ungewöhnlichsten Stimmen die je aufgenommen wurden. Kohle die unter einer Tür zerdrückt wird... Mir hat sie von Anfang an gefallen. Definitiv jemand mit dem ich gerne mal ein Bier getrunken hätte. Luke Kelly war so etwas wie der Pick up Artist unter den Dubliners. Eine unglaubliche Ausstrahlung und eine Energie in der Stimme die aus 10m Entfernung den Schaum vom Guiness wegfegt. Ich mag ja die besonderen Songs und Liveaufnahmen. The Rocky Road to Dublin ist wohl "der" Song der irischen Musik. Bei dieser Aufnahme singt Luke aus versehen die zweite Strophe ein weiteres Mal. Der moment an dem er es bemerkt ist einfach göttlich (1:19) Haut mal raus was ihr heute am Abend so hört!
  5. Wenn da was rotiert hat man bei den üblichen Studiohanteln schon verloren weil die Lager meistens Schrott sind. Die Gewichte des Fragestellers sind jetzt auch nicht extrem weit fortgeschritten. Tagesform und Psychologische Effekte dürften also einen größeren Effekt haben als die Trägheit der Scheiben. Wenn wir schon ins Detail gehen wollen: Wenn man 8x 10kg auflädt verrichtet man deutlich mehr Arbeit als bei 4x20kg. Bei 8x10kg ist man geht man also vorermüdet ins Bankdrücken rein. Dürfte aber alles im statistischen Rauschen untergehen bei einer Versuchsreihe.
  6. Entweder: https://fakeweights.com/spas-einsatz-fake-weights/ Oder du drückst auf einer sehr niedrigen Bank wo dann die 20er am Boden aufsetzen und die ROM sinkt Im Ernst: Dürfte ein psychologischer Effekt sein. Mit den großen Scheiben fühlst du dich besser. Nach dem Motto, ich bin der big dog im Studio. Das Mindset macht im Sport sehr viel aus.
  7. Jetzt bin ich schon so lange hier im Sportforum aktiv da darf ein Trainingslog von mir nicht fehlen. Aber eins versichere ich euch, es wird kein normaler Starting Strength, so habe ich mich heute vor dem Training gedrückt Trainingslog. Hier könnt ihr meinen Weg in den Internationalen Spitzensport mitverfolgen. Bevor ich euch mit zu vielen Worten Volltexte zeige ich euch am besten mal was ich so den Tag über mache: Gut, wenn du jetzt begeistert bist, freut mich das umso mehr. Hier ist meine Geschichte. Aber zuerst einmal warum ich eigentlich hier einen Log führen möchte. Es ist mittlerweile sechs Jahre her, seit dem mein Trainingsplan hier von der alten Forumsgarde zurecht zerrissen wurde. Sagen wir es so, das hat mir damals die Augen für zielgerichtetes, fokussiertes Training geöffnet. Ohne den Leuten hier im Forum und den Tipps, die keineswegs durch die Blume kamen, sondern so einfühlsam wie ein Schlaghammer waren, wäre ich heute nicht da wo ich bin. Danke @Shao für deine poetischen Worte. Das Ziel: Das große Ziel ist die Teilname an den olympischen Spielen in Frankreich. Da in 6 Jahren sehr viel passieren kann, spreche ich lieber von den kleineren, immer noch hoch gesteckten Zielen bis dahin. Das erste Zwischenziel ist die Aufnahme in den Nationalkader. Dafür muss man bei Europacups, Europameisterschaften und Weltmeisterschaften mindestens in die obere Hälfte kommen. Das ist gleichbedeutend mit einem olympischen Level. Einziger Unterschied ist, bei den Spielen startet immer nur ein Athlet pro Nation. Eine Olympiaqualifikation ist also härter als die Spiele selbst. Der Weg: Bis jetzt war der eigene Kopf der größte Feind des Ziels. Ich habe mich in der Vergangenheit oft ablenken lassen. Vor allem die Finanzierung war lange Zeit ein großes Problem wo mir die Bestimmtheit und das Selbstvertrauen gefehlt hat es in Angriff zu nehmen. Eine starke Fokussierung ist aber in der Welt des Sports enorm wichtig. Deshalb habe ich im letzten Jahr alle Baustellen stück für Stück gekappt und es fühlt sich wirklich gut an. Allerdings gibt es jetzt kein Netz und keinen doppelten Boden mehr. Aber eben auch keine Ablenkung und die Fortschritte der letzten Wochen beweisen, dass das der richtige Weg ist. Über mich: Ich bin 29 Jahre alt, mit 170cm nicht der größte und wenn man mich so sieht nicht unbedingt das Paradebeispiel eines Athleten. Sportlich ja, mutig auch aber Spitzensportler... das glaubt mir niemand. Aber genau das ist es auch was mich am Sport so reizt. Es ist völlig egal was andere von dir halten, ob du gut aussiehst oder was dein Daddy von Beruf ist. Am Ende zählt was du leistest. Ohne Excusses und ohne das man Dinge schönreden kann. Am Ende zählt wer als erstes über die Ziellinie fährt. Dieses direkte Feedback der eigenen Leistung hat man in kaum einen anderen Beruf. Es ist schwierig für mich, mich selbst zu beschreiben ohne das es nach "mi mi mi" klingt. Deshalb stelle ich voran, dass ich an den Steinen die mir in den Weg gelegt wurden gewachsen bin und zu einem größeren ich herangewachsen bin. Ich bin so weit ich weiß der einzige Segler auf meinem Level der nicht unterstützt wird. Irgendwie bin ich immer durchs raster gefallen. Zu alt, zu klein und vor allem keine Eltern die etwas mit Sport am Hut haben. Alle Spitzensegler kommen aus Familien wo die Eltern selbst segeln und ihre Kinder fördern. Wir reden hier von mehr als 100 000€ die Eltern in die Karriere ihrer Kinder investieren und 99% schaffen es nicht, oder wollen nicht mehr weiter machen. Die meisten Eltern glauben nur auf diese Weise ihren Kindern einen Weg in den Spitzensport ermöglichen zu können. Auch die Segler unter einander kennen sich seit Jahren. Wenn jetzt jemand wie ich, der eine "normale" Kindheit verbracht hat, wo die Eltern keinen Cent für den Sport ausgegeben haben, daherkommt und Leistung bringt, dann steht das im Widerspruch zu ihrem Weltbild. Mich darf es nicht geben. Da diese Eltern oft genug in den Verbänden sitzen ist ihnen mein Weg ein Dorn im Auge. Jetzt liegt es an mir zu beweisen: "Und es geht doch!" Wenn du es bis hier geschafft hast, freue ich mich dich an board begrüßen zu dürfen. Wenn du noch fragen hast, eifach drauf los schreiben. Feedback und Kritik sind immer willkommen! Bis bald!
  8. Es ist viel passiert und es wird mal wieder Zeit für ein Update hier. Die ersten zwei kleinen Regatten liegen hinter mir. Einmal richtig viel Wind und beim zweiten mal Leichtwind. Erstaunlicherweise bin ich bei viel Wind besser. Positiv muss man sagen, wir hatten einen Goldmedaillengewinner und einen Olympiastarter hinter uns und wer kann das schon über sich sagen... Genug mit der Selbstbeweihräucherung. Es ist unglaublich hart ins Mittelfeld hineinzukommen. Man fährt das Rennen seines Lebens und wird trotzdem letzter. Man fährt einen guten Start und wird 10 Sekunden später vom Feld ausgespuckt. Jeder noch so kleine Fehler wird massiv bestraft. Aber, wir schaffen es uns wenigstens eine Zeit lang im Feld zu halten, wenn es gerade gut läuft. Irgendwann machen wir dann halt einen Fehler und sind wieder hinten. Es fehlt noch an vielen Kleinigkeiten aber bis am Ende der Saison könnten wir den Sprung ins solide Mittelfeld schaffen.Viel fehlt nicht mehr. Ich hoffe, dass sobald diese erste Hürde genommen ist, der Weg an die Spitze gar nicht mehr so weit ist. Das ich quasi das Mittelfeld überspringen kann. Wir sind im ganzen Feld das einzige Team ohne Trainer und müssen uns daher alles selber erarbeiten. Ab dem Mittelfeld wird uns dann der Trainer gestellt und ich hoffe, dass es dann nochmal einen richtigen Sprung nach vorne gibt. Unterschätzt habe ich den Wartungsaufwand vom Boot. Nach 6 Monaten beginnt sich das Boot an allen Ecken aufzulösen. Leinen sind komplett Schrott. Viele Kunststoffteile brechen einfach ab. Lager sind ausgeschlagen und gehören getauscht. Segel sind auch schon wieder am Ende ihrer Lebenszeit. Die Belastungen aufs Material sind einfach eine Hausnummer größer als auf anderen Booten. Oder, der Moment wo du mit einer Kniebeuge das Segel zerreißt... YouTube läuft auch immer besser auch wenn ich es nicht schaffe jede Woche ein neues Video hochzuladen. Danke auch für die Tipps von @Jingang! Ein neues Intro habe ich mit Motion erstellt. (bitte um Feedback) Außerdem mit Colorgrading begonnen. Ich habe den Eindruck die Videos werden besser... Anfang nächstes Monat startet der erste richtige Europacup auf Palma. Da treten dann nicht nur die Teams aus Europa an sondern die ganze Flotte inklusive Australien, USA und Neuseeland. Ich bin schon gespannt wie es uns im großen Feld geht und ob es uns gelingen wird einzelne Ergebnisse im Mittelfeld ins Ziel zu bringen. Ich hoffe, dass viele Teams die im Winter nicht trainiert haben erst jetzt in die Saison starten und wir dadurch einen kleinen Vorteil haben.
  9. Kennst du das erste Buch von Shao? Da ist ein Plan speziell für Fighter drinnen. Überblick: 3 Monate Anfängerplan um auf Intermediate Werte zu kommen 6 Monate APRE 10 um Muskeln aufzubauen und früh in der passenden Gewichtsklasse zu landen / Zusätzlich 2x die Woche Sprinttraining 6 Monate APRE 6 / Zusätzlich 2x die Woche Conditioning Das Programm wird um die Kampfsporteinheiten herum gebaut. Diese gelten als Ausdauereinheiten... (Das Programm geht dann noch weiter, aber das würde hier zu weit führen.) Krafttraining ist als Ergänzung für einen Kampfsportler fast so wichtig wie Kampfsporttraining selbst, hängt aber auch stark von deiner Zielsetzung ab.
  10. Ich verwende einen Blender von Philipps. Der erfüllt deine Anforderungen. Es passiert aber manchmal, dass man den Messerblock aus versehen losschraubt und dann läuft der Inhalt nach unten aus, ist dann eine ziemliche Sauerei. Wenn darauf achtet, dass es gut verschraubt ist passiert das nicht. Könnte auch am System liegen, damit man überhaupt normale Trinkbecher verwenden kann wo der Messerblock dann ja quasi verkehrt herum arbeitet. Reinigung: Wasser rein, ein paar Tropfen Spülmittel, ein paar Sekunden auf höchster Stufe laufen lassen... fertig.
  11. Liest sich ein bisschen wie eine Histaminunverträglichkeit. Bin kein Arzt. Ein Ernährungstagebuch ist meistens der erste Schritt und die sanfte Variante. Ansonsten steht dir wohl unter umständen eine längere Ärztesuche bevor.
  12. Wie lange dauert die challange und was möchtest du damit erreichen? Sitzt die Technik bei den burpees noch?
  13. Hallo Leute, ich leide seit ca. einem Jahr an einer Psoriasis unter den Fingernägeln. Auslöser dürfte ein eingeklemmter Finger und eine Gelenkentzündung gewesen sein. Ich bin deswegen auch in ärztlicher Behandlung, aber die ist langwierig. Abseits von gewissen Einschränkungen im Alltag schaut das ganze natürlich nicht so toll aus, auch wenn ich noch keine ausgeprägte Form habe. Ölflecken, leichtes Tüpfeln an 4 Fingern und leichtes Krümeln an einem Finger. Um das ganze zu kaschieren habe ich mir überlegt die Fingernägel zu lackieren, irgend etwas knalliges. Gelb oder giftgrün, vielleicht auch blau... Ich bin am überlegen wie das meine Aussenwirkung beeinflusst und am Abwägen was den nun besser ist, Fingernägel die nach Krankheit aussehen oder Fingernägel die halt etwas aus der Reihe tanzen. Was würdet ihr an meiner Stelle tun?
  14. Kannst du noch etwas darauf eingehen welchen "nautischen" Stil du verfolgen möchtest? Viele olympische Segler tragen momentan eine dunkelblau oder schwarze Regenjacke mit gelber Kapuze. Helly Hansen, Zhik, Musto, Magic Marine. Wenns wirklich kübelt auch mal einen Rigging Coat. Mäntel aus Stoff (also kein Ölzeug) waren eher unüblich. Abgesehen von den Offiziersrängen wurden hauptsächlich "Monkey Jackets" getragen. Ebenfalls erwähnt werden Canvas die wohl die standard Beinbekleidung damals waren. "You bully boys of Liverpool I'll have you to beware, When you sail on them packet ships, no dungaree jumpers wear; But have a big monkey jacket all ready to your hand, For there blows some cold nor'westers on the Banks of Newfoundland. So now it's reef and reif, me boys With the Canvas frozen hard and this mountain pass every Mother's son on a ninety foot topsail yard Nevermind about boots and oilskins but holler or you'll be damned But there blows some cold nor'westers on the Banks of Newfoundland." Klassische Kopfbedeckung der einfachen Seeleute war und ist der Südwester. Wenn du dir eher die Mode der Fischer als Vorbild nehmen möchtest dann ist ein Guernsey oder ein Aran Jumper unverzichtbar. Sag einfach welcher Stil es werden soll. "But worst to bear I had no hard weather gear cause I spend all me money a shore, twas then that I which that I was dead or safe with those girls on shore ;-)"
  15. Ums vorweg zu nehmen: Anwalt! Ich war mal bei einem sehr flüchtigen Bekannten auf ein Bier eingeladen. Kamen über mein Auto ins Gespräch, ich hab ihn eine runde mitgenommen und danach hat er mich auf Pasta und Bier eingeladen. Nach zwei Bier jeweils wollte er kurz runter zum Laden um Nachschub zu holen. Nach 15min kam nicht er durch die Tür sondern die Wega mit dem Rammbock, in Kampfmontur und mit MPs bewaffnet. Sehr ungutes Gefühl... Ich bin dann mit 8ern abgeführt worden und musste eine Aussage machen. Natürlich hatte ich richtig schiss die Nacht im Knast zu verbringen. Ich habe mich unnötigerweise in dem Verhör selbst belastet, nichts gravierendes, ich dachte Konsum sei legal... Wenigstens konnte ich dann nach hause gehen. Aber war einfach unnötig. Also geh zum Anwalt, so viel kostet die Beratung auch nicht. Wie es zu der Story kam: Der Typ war tatsächlich Bier holen. Hat danach aber noch mal eben einen Kiwara (Polizist) eine nicht unwesentliche Menge Schnee verkauft. Der saß dann zwei Jahre. Für mich bleibt nur diese Story und die Erkenntnis, dass ich in einem echten Verhör nicht so cool reagiere wie ich mir das wünsche. Das ganze hätte auch sehr blöd ausgehen könne.
  16. Na gut, dann wird's aber teurer... Das Problem entsteht aber früher. Anscheinend wirst du nicht kompetent genug wahrgenommen. Wenn das häufiger vorkommt, würde ich auch erst mal beim förmlichen "Sie" bleiben.
  17. 0,2 nicht 2 Dioptrien! Fehlsichtigkeit ist ja ein optischer Fehler, das einfallende Licht bricht an der Falschen Stelle. Gefährlich wird es wenn deine Augen unterschiedliche Werte haben. Irgendwann sagt sich dein Hirn dann, das schwächere Auge brauche ich eh nicht. Schau dir mal das RELAX SMILE verfahren an. Ist mMn das beste Verfahren momentan und hat kaum Nachteile außer den Kosten. Trockene Augen, Blendempfindlichkeit und eine lange Abheilzeit sind am ehesten ein Problem bei Lasek Behandlungen. Es gibt noch das verfahren mit Kontaktlinsen die über Nacht getragen werden. Die Erfahrungen damit sind unterschiedlich, aber es kann funktionieren. Sollte es doch eine Laserbehandlung werden geh auf jeden Fall zu mehreren Ärzten. Mir hat erst der zweite Arzt von einer Behandlung abgeraten obwohl eine 85% Chance besteht, das meine Hornhaut dadurch instabil wird. Anscheinend ist dein Wunsch auf Hilfsmittel zu verzichten auch nicht sonderlich stark ausgeprägt. Im Zweifel würde ich es sein lassen und einfach weiter mit Brille und Kontaktlinsen leben, das ist langfristig die sicherste Option.
  18. Danke! Ich tue wirklich mein bestes! Heute eine geile Session erlebt. Mittelwind aber viel Welle. Gut um mal mit sich an fliegen in den Wellen heranzutasten. Es gab auch eine Trainingswettfahrt mit ca. 10 Booten, da geht wirklich etwas weiter. Am Land habe ich dann mit einem Franzosen gequatscht bis wir uns dann vorgestellt haben. Hat sich herausgestellt, dass das Billy Besson war. Also der Segler der von 2013-2016 alles gewonnen hat, bis auf die Spiele... Sehr cool, und ich erkenne den nicht auf anhieb... YouTube: Ich habe mir gerade den Osmo Pocket bestellt und mir ist prinzipiell der Aufbau mit Teaser, Intro, kurz Quatschen, B-Roll, nochmal Quatschen, B-Roll, Outro klar. Außerdem habe ich sehr viele Ideen zu Videos. Trotzdem werde ich jetzt mal eher auf Quantität setzen, einerseits damit mich das filmen nicht vom Segeln abhält und anderseits ist hochqualitativer Content ein Full Time Job wie du sagst. Dadurch werde ich hoffentlich auch souveräner vor der Kamera. Die spannende Frage ist ob Leistungssport / Regattasegeln ausreichend Menschen interessiert. Ich muss mir da wirklich eine eigene Zielgruppe aufbauen und leider sind die meisten Tipps die man im Internet findet nicht umsetzbar. Es gibt keine Foren, keine FB Gruppen und auch keine anderen YouTube Channels. Das macht den Anfang etwas schwieriger. Nur zwei Teams führen einen Vlog beide aus Deutschland. https://www.youtube.com/channel/UCUfUP-PB6aaFKN8IYzzdv8Q Ich finde aber die Videoqualität und den Inhalt nicht sooo gut, bzw die Qualität schaffe ich auch. Hast du eventuell Tipps oder ein Tutorial wie man sich vor der Kamera verhalten sollte um Massentauglich zu sein? Also quasi ein Don Juan Boot Camp für YouTube? Danke auch für den Link, da kann ich mir sicher einiges abschauen!
  19. Wenn überhaupt klappt das nur bei minimaler Fehlsichtigkeit. 02-03 Dioptrien maximal. Was spricht für dich gegen Lasern?
  20. Bis zu einem gewissen Grad stimmt das sicher. Die Nachnamen von den Leuten im Verbandsvorstand und den Kaderseglern sind oft gleich... Ich stehe halt zwischen zwei Generationen. Diejenigen die 2-4 Jahre älter sind mussten sich noch selber durchkämpfen. Sprich sobald sie in einer olympischen Klasse waren wurden sie so gut es ging unterstützt. Irgendwann hat dann jemand festgestellt, dass Segeln ein massives Nachwuchsproblem hat. Niemand ist in die olympischen Klassen umgestiegen. Deswegen haben sie in den letzten Jahren Rekrutierungscamps eingerichtet und "pathways" geschaffen. Dafür sind wir beide um 1-3 Jahre zu alt. Der Verband bevorzugt jetzt den selbst herausgezüchteten Nachwuchs und honoriert unsere Eigenleistung nicht. Allerdings bin ich auch nicht auf den Verband angewiesen. Es gibt gesetzlich verankerte Kriterien (die um ein vielfaches schwerer zu knacken sind als das was die anderen leisten) und die muss ich halt packen. Es ist natürlich auch leichter wenn ich klar besser bin als die Jugendmanschaft. Dann wirds Argumentativ schon schwierig warum das bessere Team nicht im Kader ist. Also das ganze ist auch eine riesige Chance. Ich muss einfach besser sein wenn wir das erste mal gegeneinander auf der Bahn sind. Heute ist viel Wind angesagt, lets rock! Noch eine Frage zu YouTube. Ich hab mir gedacht demnächst eher zu Vloggen. Also 2x die Woche ein Video rauszuhauen wo es eigentlich nur um den jeweiligen Tag geht. Glaubt ihr das ist für Zuschauer interessant?
  21. Es ist eher genau anders herum. Wir sind eigentlich die einzigen auf diesem Level (weltweit) die nicht vom Landesveraband unterstützt werden. Das macht die Sache auch so hart für mich, weil ich es nicht verstehe. Du machst alles richtig und musst viel mehr Leisten um deinen Teil vom Kuchen zu bekommen. Ich weiß das ganze liest sich etwas Depressiv. Aber prinzipiell gehts mir momentan so gut wie schon lange nicht mehr. Ich muss halt sehr darauf achten im Rhythmus zu bleiben und nehme wenn es gar nicht anders geht Melatonin. Danke aber für deinen Tipp!
  22. Rage: Ich bin gerade dermassen sauer, enttäuscht und wütend. Ich mein, das gibts eigentlich nicht. Du schafft es vier Jahre lang bei den großen Mitzuspielen und das ohne Förderungen, Sponsoren oder auch nur Anerkennung und dann das. Ich bin ja vor 4 Jahren in den olympischen Nacra 17 umgestiegen. Am Anfang dachte ich mir, es reicht Weltcups und Weltmeisterschaften mitzumachen und dann kommt die Unterstützung vom zuständigen Verband schon von ganz alleine. Ja, ähm dem war nicht so und ich schlage mich seit vier Jahren alleine durch. Ich dachte, dass ist eben so, wenn du nicht vorne mitfährst, wirst du auch nicht unterstützt. Jetzt kommt plötzlich ein Jugendteam daher, keine Erfahrung, keine Erfolge (also so wie ich vor vier Jahren) und dann spielt es gleich das volle Program. Mit trainieren mit dem A-Team kein Problem. Container für den Transport nach Amerika, ja gerne. Trainer damit der Einstieg nicht so schwer fällt, hier bitte. Natürlich auch gleich das volle Medienprogramm... Wir sind beim Weltcupfinale einfach verschwiegen worden. Ich versuche so etwas nicht an mich ran zu lassen, aber das war jetzt schon ein starkes Stück. Ich will gar nicht darüber nachdenken wo ich jetzt wäre wenn ich seit 4 Jahren diese Möglichkeiten gehabt hätte. Einen positiven Aspekt hat das ganze aber, mein Kampfgeist ist wieder geweckt. Ich will beweisen, dass ich gut bin. Ich werde diese eingebildeten Schnösel in Palma schlagen. So jetzt ist es besser. Was ist sonst noch so passiert: Der neue Wohnwagen ist da und ich habe mich schon gut eingelebt. Der erste längere Fahrt nach Portugal liegt hinter mir. Das Fahren mit einem 15m Gespann ist schon recht abenteuerlich aber der Wohnkomfort ist es wirklich wert. Ich kann auch besser abschalten und schlafe allgemein besser. Ich habe jetzt die zweite Woche ohne Bier hinter mir. Klingt jetzt nicht nach der großen Schlagzeile. Aber seit dem Studium habe ich immer 2-4 Bier zum einschlafen getrunken. Das fand ich genau wie das rauchen mit dem ich schon vor zwei Jahren aufgehört habe nicht mehr so toll und habe jetzt mal einen glatten Schnitt gesetzt und trinke mal mindestens 1 Monat keinen Alkohol. Leider wirkt sich das doch auf meinen Schlafrhythmus aus. Ich liege oft wach und gerate in eine Spirale aus negativen Gedanken wie die Sache oben. Jetzt bin ich aber gerade voll motiviert und das mit dem Schlaf kriege ich auch noch hin. Erste Regatta und YouTube: Die erste Regatta liegt hinter mir und war als reiner Test für uns angelegt. Also ohne Ambitionen. Jetzt weiß ich woran ich arbeiten muss. Außerdem habe ich damit angefangen meinen YouTube Channel auszubauen. Das ist für mich gar nicht so leicht vor der Kamera zu sprechen, aber es wird langsam besser. Auch die Eindrücke von der Regatta habe ich in einem Video zusammengefasst. Über Feedback bin ich sehr dankbar! Ansonsten wird es auch ein kleines Special beim erreichen von 100 Abonnenten geben und zwar beantworte ich deine Fragen im Video. Wenn dich also irgendetwas interessiert, her mit deinen Fragen Muss nichts mit dem Segeln zu tun haben. Hier noch das Video von der Regatta:
  23. Hab mich im ersten Moment gewundert, weil die Dame im ersten Video ziemlich ähnliche Übungen drinnen hat. Dann bin ich draufgekommen, dass die Seite ja noch weiter geht... Danke für das Feedback! Die Kulisse ist Quarteira Beach an der Algarve. Schon cool wie Menschenleer typische Touristenregionen im Winter sind!
  24. Ich bleibe dabei, für dich ist wohl ein Thermobehälter die beste Wahl. 100% dicht und wenig Plastik. Mikrowellengeeinet sind die zwar nicht, dafür bleiben die Speisen aber warm. http://www.die-thermoskanne.de/thermobehaelter